Kennt ihr den Begriff des Doomscrollings? Auf Deutsch bedeutet es quasi Untergangs-Scrollen, also das ausschließliche Konsumieren schlechter Nachrichten im Netz. Wenn es eine Zeit für eben jene Methode gibt, dann unsere. Auch ich habe mich die letzten drei Wochen ständig auf Nachrichtenseiten verloren, gerne auch vor dem Schlafengehen (die Folgen könnt ihr euch vorstellen).

Das Dumme ist: Doomscrolling bringt nichts – und zwar keiner Seite. Stattdessen konsumiere ich jetzt dosiert, aufbereitet und zu halbwegs festen Zeiten. Das Ergebnis: Ich empfinde wieder mehr Freude und Leichtigkeit – ohne das Leid anderer zu vergessen.

Statt schlechter Nachrichten erstmal Samstagskaffee

Insofern wünsche ich euch einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee. Der euch und uns wie immer eine gute Zeit schenken soll. Einfach mal den Kopf aus, sich in der Strickwelt verlieren (quasi ein Scrollen durch ausschließlich Schönes) und neue Pläne schmieden. Los geht’s!

Die Designerin Susanne Müller trägt den Narbonne Sweater in creme. Das Modell ist gerippt mit überschnittenen Ärmeln und Rollkragen.
Narbonne Sweater
Foto: © Susanne Müller

Ich bin euch noch das neueste Modell von Paula_m schuldig: der Narbonne Sweater ist ein toller Ripppullover, der nahtlos von oben nach unten gestrickt wird. Und auch wenn Susanne selbst meinte, dass sie mit einem Rollkragenmodell eigentlich fast zu spät dran sei, muss ich sagen: Nö. Find ich nicht.

Zum einen seid ihr mit Nadelstärke 4 flott unterwegs, die Rippen sorgen für die nötige Abwechslung und mal ehrlich: Wer kuschelt sich abends nicht gerne noch mal gemütlich in einen warmen Pullover? Ich werde das locker noch eine Weile so durchziehen (okay, wegen akut wachsendem Bauchumfangs steig ich derzeit auf meine Cardigans um, aber ihr versteht, was ich meine, gell?). Und ich weiß nicht, wie Designer*innen das machen, aber ich will in 99 % der Fälle das Modell immer in derselben Farbe nachstricken. In diesem Fall also Como und Premia in Natur, beide von LAMANA.

In der Strickwelt schwer im Trend: Strukturmuster

Wer es stricktechnisch noch abwechslungsreicher haben möchte: Bitte schaut euch den Sweater Ingrid von PetiteKnit ganz genau an. Also so genau, dass die Hand auf der Maus vielleicht ausrutscht und dieses “Ups-in-den-Warenkorb-gelegt” passiert. Also mir persönlich ist das ja noch nie passiert, aber ich höre immer wieder davon. Muss irgendwas mit Stricksucht zu tun haben, aber die hab ich ja auch nicht. Wisst ihr doch.

Wie die meisten Modelle von PetiteKnit strickt ihr Ingrid von oben nach unten. Erst getrennt und in Reihen und dann ab unterhalb der Arme in Runden. Und wenn es etwas gibt, worauf ich dieses Jahr so richtig Lust habt, dann ist es das Stricken von Strukturmustern. Ich find das einfach cool. Wir schlagen euch als Garn die Kombi Merinoull von Sandnes und Soft Silk Mohair von Knitting for Olive vor. Sandra hat auch innerhalb von zwei Minuten (ich lüge nicht) passende Farben für euch rausgesucht. Soll ich ein paar verraten? Na gut (im Kit hat Jule dann weitere für euch voreingestellt):

Kitt bei Merinoull und Cream bei Soft Silk Mohair (für alle, die gerne etwas Helles möchten).

Mørk Gråmelert und Slate Gray (für alle Liebhaberinnen gedeckter Grautöne).

Marine und Dark Blue (für Sandra alle, die ein tiefes Blau lieben).

Pudder Rosa und Soft Rose (für mich alle Ballerinas da draußen).

Rust und Dusty Robin (für alle, die einen warmen Rotton bevorzugen).

Mette trägt den Ingrid Sweater, den verschiedene Strukturmuster zieren.
Ingrid Sweater
Foto: © PetiteKnit

Große Strickliebe. Also so richtig groß.

Puh. Nachdem ich euch jetzt so die Farben vorgestellt habe, juckt es mir in den Fingern. Also so richtig. Ich will sofort an die Stricknadeln! Das Gefühl wird auch nicht besser, wenn ich euch die nächsten drei Modelle zeige.

Die Designerin Melanie Berg trägt ihr Shirt A Study in Pink. Den Saum und die Passe ziert ein Lacemuster, die Ärmel sind kurz.
Shirt A Study in Pink
Fotos: © Melanie Berg / Caidree / rimmendesign.com
Das Modell trägt den Nord Pullover. Die Ärmel sind weit geschnitten, der Pullover selbst ist hell mit dunklen Strifen.
Nord Pullover
Das Modell trägt den leichten Mohairpullover Mohair Gallant. Der ist verkürzt geschnitten.
Mohair Gallant Sweater

Was ihr hier seht? Die reinste Versuchung! Also zumindest gilt das für mich. Von links nach rechts: A Study in Pink von Melanie Berg, Nord Pullover von Hanne Rimmen und Mohair Gallant von Caidree. Erstes und letztes Modell werden von oben nach unten der Nord Pullover hingegen von unten nach oben gestrickt. Und ich bin ja sonst immer für enge Ärmelbünchen, aber für den Nord Pullover bin ich mehr als bereit, eine Ausnahme zu machen (Das ist in etwa so, wie wenn man sonst immer Hugh-Grant Fan war, aber Colin Firth dann eben auch sehr attraktiv findet. Update: Außer Marisa. Die bleibt bei Hugh Grant, wobei ich wetten würde, dass sie den Pullover auch toll findet).

A Study in Pink ist für all jene etwas, die jetzt einfach Lust auf Kurzarm-Modelle haben oder generell kein Freund von Sleeveisland sind. Ganz abgesehen von dem hübschen Muster an Passe und Rumpf. Wir schlagen euch Puno Winikunka von Pascuali vor.

Ich geb’s zu, ich will euch verführen

Für den Nord Pullover raten wir euch zu Milano und Premia von LAMANA. Designt von unten nach oben, strickt ihr Vorder- und Rückenteil ab Armausschnitt getrennt und formt die Schulterschrägen mit verkürzten Reihen. Fühlt ihr diesen Pulli auch? Ich schon! Wer ihn ohne Mohair stricken möchte, könnte auch zu Cheeky Merino Joy von Rosy Green Wool greifen.

Das Design Mohair Gallant ist in jedem Fall für Jule reserviert. Wer es lieber etwas länger mag, kann das Modell aber auch problemlos verlängern. Wird ja schließlich von oben nach unten gestrickt. Wir empfehlen euch doppelt Silky Kid von Kremke Soul Wool.

Kukka Shawl
Foto: © Rosa P.

Wer gern ein Tuch stricken möchte: Bei Maschenfein natürlich kein Problem. Ganz frisch dabei bei unseren Kits ist zum Beispiel der Kukka Shawl von Rosa P. Das unkomplizierte Dreieckstuch könnt ihr größentechnisch ganz einfach variieren. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Bandana? Oder doch lieber die große Kuschelvariante? Garntechnisch schlagen wir euch zwei Optionen vor: Sensai und Urugami von Ito oder Modena von LAMANA und Soft Silk Mohair von Knitting for Olive.

À propos Tücher: An dieser Stelle möchte ich euch heute schon verraten, dass nächste Woche Samstag der Verkauf der Strickkits zum diesjährigen Muttertags-Knit-Along startet. Wir freuen uns schon so sehr darauf und gestalten ihn dieses Jahr etwas anders. Mehr erfahrt ihr nächste Woche im Samstagskaffee!

Franzi Klee, olé, olé!

Wisst ihr, wer die Tage miteinander telefoniert hat? Marisa und Franzi vom Leipziger Fair-Fashion-Label Franziska Klee. Was sie besprochen haben? Na, dass es höchste Zeit ist für einen neuen Verkaufsslot! Und so könnt ihr ab Freitag, 18. März, für zehn Tage wieder die wunderbaren Strickaccessoires von Franzi und ihrem Team kaufen. Wie immer fangen die Leipziger mit der Produktion erst nach Ende der Verkaufsrunde an, wie gewohnt alles von Hand und aus deutschem Naturleder. Nach Fertigstellung der Produkte gehen die Taschen dann an euch. Plant also eine etwas längere Bearbeitungs- und Versandzeit ein. Aber wir können mit Fug und Recht behaupten: Es lohnt sich! In den Accessoires stecken so viel Liebe und Leidenschaft, das spürt man einfach.

Maschenfein-Strickrunde

Liebe und Leidenschaft für das schönste Hobby der Welt spüre ich auch immer beim Streifzug durch die #maschenfeinstrickrunde auf Instagram. Da gibt es einfach jedes Mal etwas zu entdecken!

Die Instagram-Strickrunde am 12. März 2022
Fotos via Instagram: © instagram.com/pascuali_filati_naturali / instagram.com/schlickstiel

Was dieser Mann und das Feld nun damit zu tun haben? Ganz einfach: Das ist Paul von Pascuali und er pflanzt Bäume (wenn er nicht gerade an Garnen für euch und uns tüftelt). Weil es ihm und dem restlichen Team wichtig ist, möglichst nachhaltig zu leben und zu arbeiten, haben sie die Aktion #strickdeinenbaum ins Leben gerufen mit dem sie ein Wiederaufforstungsprojekt in Lüdenscheid unterstützen. Wenn ihr also Garne von Pascuali kauft, tut ihr auch etwas für die Umwelt.

Frühlingsgefühle kommen außerdem bei Anja auf: Sie hat eine Cumulus Blouse gestrickt, ein wirklich zeitloses Design, das perfekt in die kommende Jahreszeit passt.

Die Instagram-Strickrunde am 12. März 2022
Fotos via Instagram: © instagram.com/charlima42 / instagram.com/knitting_pharmacist

Blaulastig wird es bei Charlima und Simone. Die eine strickt die Stola Frieda von Maschenfein, die andere den Jim Sweater von Paula_m. Nein, ich brauche beides nicht. Nein, nein, nein.

Und was braucht ihr so alles nicht an Strickdesigns? Wir haben uns doch alle so im Griff und sind so diszipliniert. Deswegen kommt bei mir gleich ein Maschenfein-Päckchen an mit natürlich nur notwendigen Sachen, die ich so gar nicht spontan erworben habe. Alles wie immer also. 😉

Habt ein schönes, sonniges Wochenende. Viel Spaß beim Stöbern und Stricken!

Sophia

Über Sophia

Ich bin Sophia, lebe in Würzburg und kümmere mich seit Oktober 2020 um die Blogbeiträge, den Newsletter, plane den Podcast und denke mir Aktionen für Social Media aus. Ganz nebenbei bin ich zufälligerweise auch stricksüchtig, was mir bei der Arbeit zugute kommt.

Alle Beiträge von Sophia anzeigen

Hier gibt es
die Produkte im

Shop

7 Kommentare

Beatrix Artner-Rammel

Liebe Sophia, ich muss mich den Vorposterinnen anschließen. Es ist immer so erfrischend Deine Texte zu lesen. Du triffst immer den richtigen Ton und ich werde Deinen Blog mehr als vermissen. Aber es gibt für alles eine Zeit. 🙂
Und Du hast mich mehr als einmals dazu verleitet, mehr zu bestellen, als ich eigentlich wollte – aber nachdem Wolle sich gut verstauen lässt, ist es meinem Mann bislang noch nicht aufgefallen, dass ich mehr Wolle habe, als ich eigentlich vorgebe zu haben. 🙂
Ich wünsche Dir alles Gute, Beatrix

Simon

Ja es tut gut, dass man nicht allein ist diese Informationsflut schwer zu bewältigen hat. Vielen Dank dafür!
Ich habe mich sehr schwer in den Nordmann Sweater verliebt bin aber mit einer 52 dabei und bin da sehr unsicher im Material Bedarf. Vielleicht hast Du da einen Tipp. Ich denke das auch ich so ein Kuschelteil tragen kann. Oder? 🤔
Na und der Frühlingshit das Shirt A study ( mal nachgefragt was heißt das eigentlich) ist auch ein heißer Feger und auf meiner Hitliste.
Ja jetzt höre ich auf sonst zähle ich das gleiche aus dem Artikel auf, wirklich lieben Danke hat mir eine gute Stunde Entspannung gebracht und ich schau immer mal wieder noch rein.

K.Behme-Priebsch

Gallant spricht mich sehr an! Leider kann ich Mohair ohne etwas darunter gar nicht tragen. Welche Alternativen empfehlt ihr, wenn es Flauschoptik, aber kein Mohair sein soll? Allen ein friedliches Wochenende, Kirsten

Silke

Das geht mir genauso. Meine Lösung: Mohairgarnempfehlungen mit einem Alpacagarn (z.B. Setasuri von Lana Grossa) ersetzen.
Trotz extrem empfindlicher Haut super verträglich und kuschelig!

Sophia Michalzik

Lana Grossa führen wir ja nicht 😉 Aber bei Maschenfein gibt es ebenfalls eine tolle Alternative für Mohairgarne: Midnatssol von CaMaRose (54 % Alpaka, 36 % Tencel, 10 % Schurwolle). Du kannst es auch als Alternative für die beim Modell Gallant vorgeschlagene Silky Kid verwenden. Liebe Grüße, Sophia

Liebe Sophia,
ich freue mich jeden Samstag auf deinen Samstagskaffee. Und heute will ich dir das auch mal sagen, denn in deinen einleitenden Sätzen habe ich mich so wiedergefunden. Denn mir ging es genau, wie dir, dass ich mich die ersten Tage des Ukrainekriegs medial total überrollen ließ.
Nun habe ich für mich auch eine Dosis gefunden, wie mich psychisch gesund hält, aber informiert sein lässt.
Ich bin ja nicht weniger emphatisch, wenn ich nicht von morgens bis abends Informationen aufsauge.

Auch mir hilft dabei die Beschäftigung mit schönen Dingen, allem voran das Stricken.

Also vielen Dank für deine Worte!!
Und „Dankeschön“ für das Anfüttern mit soooo vielen tolllen Designs…. ;-))

Liebe Grüße,
Monika

Angelika

Liebe Sophia, ein mehr als gelungener Samstagskaffee! Schöne Modelle, und was mich persönlich noch mehr begeistert ist dein Schreibstil! Best ever! Ich werde deine Blogs mehr als vermissen. Für mich nicht ersetzbar. Aber du widmest dich nun zurecht deinem kleinen Schatz. Ich wünsch dir alles Gute, genieße die Familienzeit, der Nachrichtenkonsum wird sich zwangsläufig eh bald einschränken, und komm bald wieder 😉
Alles Liebe für dich! Angelika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.