Hallo und herzlich willkommen zum Samstagskaffee! Mittlerweile ist der September angebrochen und nun kann es wirklich niemand mehr leugnen: Der Herbst steht vor der Tür!

Für das heutige Käffchen habe ich mich deshalb einfach ein bisschen treiben lassen, mal hier geschaut, mal dort geklickt – wir wollen es ja langsam angehen lassen! Herausgekommen sind ein paar schöne Strickinspirationen, Eindrücke aus der Instagram-Strickrunde und mein persönliches Must-have Strickbuch diesen Jahres. Ich wünsche euch viel Spaß!

Ein bisschen Sommer geht noch

Liebe Leser*innen, es folgt Werbung aus Überzeugung! Ich hatte in den letzten Wochen die große Freude, seit Ewigkeiten mal wieder an einem Teststrick teilzunehmen.

Aneta von knitting.adventures hat passend zum Sweater das Drifting Wave Tee designt – und ich war sofort hin und weg. Ein paar Knäuel Pure Silk von Knitting vor Olive hatte ich noch hier, also wanderte das hübsche Teil quasi sofort auf meine Nadeln (an dieser Stelle ein großes “Dankeschön”, dass ich dabei sein durfte!).

Für Zopf-Liebhaber*innen: Das Drifting Wave Tee. Foto: © Aneta Szydlak-Bleyer.

Das Tee wird von oben nach unten gestrickt. Ein besonderes Detail ist die Schulterkonstruktion, die ich in dieser Form vorher auch noch nie gearbeitet habe. Wunderschön ist auch die Ausschnittvariante, sowohl die hintere wie auch die vordere.

Es werden keine (!) verkürzten Reihen gearbeitet, ihr könnt das Shirt also drehen und wenden, wie ihr wollt. Und das meine ich wörtlich! Auch die Innenseite des Teils ist es wert gezeigt zu werden.

Insgesamt solltet ihr etwas Erfahrung in Sachen Kleidungstrickerei mitbringen, es sind aber auch alle Techniken detailliert erklärt (inkl. Video-Tutorials). Wenn ihr nicht mit Pure Silk stricken wollt, wendet euch an unseren Support (support@maschenfein.de), Jule und Sandra finden bestimmt eine Alternative für euch!

Ein besonderer Hingucker ist die Schulter-Konstruktion. Foto: © Aneta Szydlak-Bleyer.

Warum Gutes nicht noch einmal verwenden?

Wenn ich euch das folgende Desgin vorstelle, werden aufmerksame Leser*innen sofort den Zeigefinger heben: “Ha, das hatten wir doch schon mal!” Dazu sage ich ganz klar: Jein!

Ein letzter Gruß aus dem Spätsommer. Foto: © Refined Knitwear.

Das Muster der Linea Blouse von Refined Knitwear kennen wir natürlich noch alle vom Linea Top, das Judith vor ein paar Wochen bereits vorgestellt hat. Nun hat Rikke das Muster ein weiteres Mal verwendet und eine hübsche Bluse entworfen.

Die Linea Blouse wird von oben nach unten gearbeitet. Ihr könnt die Länge also ganz wunderbar nach euren Wünschen anpassen. Gestrickt aus Pure Silk von Knitting for Olive hat die Bluse einen tollen Fall und begleitet euch mit ihren halblangen Ärmeln durch die ersten Herbsttage.

Mit 3 mm-Nadeln könnt ihr euch hier noch einmal ein kleines Stückchen Sommer ins Projektkörbchen holen.

Allerlei aus Körbchen drei…

Geht es euch auch so: Es sammeln sich alle möglichen Wollreste an, die man eigentlich nicht weggeben möchte, aber so ein richtiges Projekt dafür fällt euch auch nicht ein?

Judith hat euch für eure Resteverwertung letzte Woche bereits die Rain or Shine Socks gezeigt. Wenn ihr viele Reste (also so richtig viele!) habt und nicht drölfzig Paar Socken arbeiten wollt, habe ich für euch eine tolle Alternative gefunden!

Bunt wie die Blätter im Herbst: Der Seaglass-Sweater. Foto: © Wool & Pine.

Der Seaglass Sweater von Wool & Pine ist ein schlichtes Modell, das durch seine Farbvielfalt lebt.

Kratzt eure Garn-Reste in DK-Stärke zusammen und los geht’s! Für diejenigen, die ihren Vorrat ergänzen wollen: Es eignen sich z. B. Peer Gynt, Smart oder auch Double Sunday (alle von Sandnes). Oder ihr wählt British Blue Wool von Erika Knight – das wäre mein absoluter Favorit! Ich liebe diese gedeckten Farben, die sich beim Seaglass Sweater bestimmt großartig machen.

Das Muster ist ideal für Anfänger*innen des mehrfädigen Strickens. Foto: © Wool & pine.

Die Sonne einfangen…

Ach, wie wäre das doch schön: Einfach ein paar Sonnenstrahlen mit in den Herbst und Winter nehmen. Meine ältere Verwandtschaft würde mich an dieser Stelle mit den Worten “Also wir hatten aber auch schon wirklich schöne Herbst- und Wintertage!” einbremsen. Aber mal unter uns: Wäre es nicht toll, die langen und sonnenreichen Sommertage einfach mit in die kühleren Jahreszeiten zu nehmen? Wer das zu leisten vermag, möge sich bitte bei mir melden!

Bis dahin können wir aber immerhin ein paar Sonnenstrahlen auf die Nadeln nehmen. Zum Beispiel beim Anfertigen des Sundial Sweaters von Iris H. Der Pulli ist ein klassisches Rundpassenmodell mit strahlenförmig verlaufendem Muster. Mit Sunday und Tynn Silk Mohair (beides Sandnes) strickt ihr von oben nach unten und arbeitet zum Schluss die Ärmel mit den zuvor stillgelegten Maschen. Das Modell ist eher körpernah geschnitten und hat einen halsnahen Ausschnitt. Perfekt also für all diejenigen unter euch, die mit oversized Modellen nicht viel anfangen können.

Übrigens hat Jule direkt ein Kit zu diesem hübschen Teil angelegt. Bitte hier entlang:

Sundial Sweater
Sundial Sweater. Foto: © Iris H.

Back to basic

Der Brooklyn Raglan hat ein leicht rund gestaltetes Abschlussbündchen. Foto: © Tori Yu.

Klassisch geschnittene Kleidungsstücke kann man nie genug haben, oder nicht? Jede*r von uns hat doch diese eine Jeans, die einfach immer tragbar ist. Mit gestrickten Kleidungsstücken geht es mir da nicht anders, euch auch?

Der Brooklyn Raglan von Tori Yu ist so ein Teil, mit dem man einfach immer gut angezogen ist. Er wird von oben nach unten ohne Nähte gestrickt. Der Körper ist in glatt rechts gehalten, die Ärmel arbeitet ihr in einem hübschen, aber dezentem Strukturmuster. Ein tolles Detail ist das leicht abgerundete Abschlussbündchen.

Für den Brooklyn Raglan empfehlen wir euch British Blue Wool von Erika Knight. Wer auf Flausch nicht verzichten mag, greift einfach auf Merino und Silk Mohair von Along avec Anna zurück.

Klassisch geschnitten und somit immer tragbar! Foto: © Tori Yu.

Endlich wieder Patent!

Ich muss ja offen gestehen, dass mir Patentgestrick im Sommer einfach zu warm ist. Das liegt aber vielleicht auch daran, dass ich mit dieser voluminösen Struktur einfach immer warme, dicke Wolle verbinde. So richtig fluffig muss sie sein, dann ist sie für Patent geeignet – zumindest nach meinem Geschmack.

Deshalb freue ich mich auch ein klein bisschen, dass es nun allmählich wieder kühler wird. Hier kommt meine erste Empfehlung für alle von euch, die ebenso patentbegeistert sind wie ich: Der Medvind Sweater von Elsebeth Judith.

Klassisch, aber mit schönen Details: der Medvind Sweater. Foto: © elsebeth judith.

Dieser leicht oversized geschnittene Pullover erinnert mich irgendwie an Meer, Fischkutter und Strand. Ihr strickt ihn im Halbpatent und wie ihr seht, hält das Design einige hübsche Details für uns bereit.

Da wären zum einen der Ausschnitt. Die Designerin schreibt dazu, dass diese Form (eng. swan neckline) eine typische Variante der 40er Jahre des letzten Jahrhunderts gewesen sei. Auch die Schulterkonstruktion (engl. dropped European shoulders) ist eine, die eher seltener vorkommen.

Allein dadurch hat mich das Design schon überzeugt. Und das Garn? So richtig kuschelige Wolle natürlich! Zum Beispiel Wool Local von Erica Knight. Bennett Pale Blue wäre hier mein absoluter Favorit!

Neues von Laine

Oh man, ich bin schockverliebt.

Dazu muss man wissen, mit mir hat es die Bücherindustrie echt einfach. Und ich kann euch auch ganz genau beschreiben, was mich bei Strickbüchern anmacht: eher raues Papier, Hardcover (bloß nicht glänzend!), interessante Haptik, vieeele Fotos aus der Natur, Menschen aus dem Alltag.

Irgendwie muss es Laine geschafft haben, das alles herauszufinden. Jedenfalls ist nun ein neues Buch in unserem finnischen Lieblings-Verlag erschienen – Holla die Waldfee!

Salt & Timber
Salt & Timber aus dem Laine-Verlag. Foto: © Laine-Verlag.

Nicht nur, dass mich das Titelmodell sofort angeschrien hat: “Schlag. Mich. An.” Nein, auch alle anderen Modelle sind – eigentlich wie gewohnt – toll fotografisch festgehalten.

Die Designerin Lindsey Fowler hat mit “Salt & Timber. Knits from the Northern Coast” eine wunderschöne Sammlung an Accesoires und Kleidungsstücken zusammengestellt. Die englischen Anleitungen sind alle detailliert ausformuliert und – meiner persönlichen Einschätzung nach – von Stricker*innen mit ein wenig Erfahrung gut nachzuarbeiten.

Die Autorin gibt selbst an, die Jacke auf dem Cover (der Hideaway Cardigan) sei das schwierigste Modell in ihrem Buch. Genau das wird übrigens aus Heavy Merino von Knitting for Olive gestrickt und ich schleiche schon die ganze Zeit um die Farbauswahl herum…

Und weil wir im Team alle der Meinung sind, dass dieses Buch zur Pflichtlektüre erklärt werden sollte, wird Jule nach und nach Wollpakete schnüren. Die Jacke ist übrigens schon online, schaut doch mal rein!

Salt & Timber
Kuschelige Mütze und Stulpen. Foto: © Laine- Verlag.
Salt & Timber
Eine Stola zum Einhüllen. Foto: © Laine-Verlag.
Salt & Timber
Eine Decke für zwei. Foto: © Laine-Verlag.

Große Franky-Liebe

Was haben wir ihn geliebt, den Franky Genser von Sandnes! Oversized und kastig geschnitten, so haben wir ihn oft in euren Instagram- und Facebook-Posts bewundern dürfen.

Sandnes hat unsere Liebesbekundungen offenbar bis nach Norwegen vernommen und direkt eine kleine Kollektion herausgegeben. Die Besonderheit: Beide Modelle sind sizeinclusive, also in vielen verschiedenen Größen konstruiert. Außerdem habt ihr die Wahl zwischen einer Variante mit Flausch und einer ohne unserem Lieblingsbeilaufgarn.

Hübsches von Lamana

Die “klassische” Stricksaison steht herstellerseitig in den Startlöchern, da kann es schon einmal vorkommen, dass wir als Käffchen-Schreiberinnen ganz spontan noch ein paar Neuigkeiten begutachten und euch vorstellen dürfen! Und genau das lieben wir!

Also dann: Lamana hat zum neuesten Garn-Zuwachs Como Grande ein Heft mit vielen schönen Basic-Teilen für Herbst und Winter herausgebracht. Ihr findet darin insgesamt neun Designs, allesamt toll kombinierbar mit euren Schätzen im Kleiderschrank.

Pullover Aila. Foto: © Lamana.
Balaclava Falun. Foto: © Lamana.
Stirnband Lida. Foto: © Lamana.

Da wäre zum Beispiel der Pulli Aila. Ein klassischer Raglan-Pullover, der leicht verkürzt geschnitten ist. Die Länge könnt ihr aber natürlich nach euren Wünschen anpassen.

Im letzten Winter kamen wir ohne Schlauchschals, ähm Kapuzenschals… nein, natürlich Balaclavas nicht aus. Und auch diesen Herbst und Winter sorgt Lamana dafür, dass uns an Ohren und Hals nicht kalt wird. Die Kapuzenmütze Falun wird aus Como Grande ein kuscheliger Begleiter für lange Spaziergänge.

Ich persönlich gehöre ja eher zum Team Stirnband. Und das liegt noch nicht mal daran, dass Mützen und Balaclavas meine eh nicht vorhandene Frisur ruinieren würden. Nein, ich mag es einfach, wenn bei uns in Norddeutschland die sprichwörtlich steife Brise durch die Haare fährt. Deshalb habe ich Lida quasi schon für meine Nadeln reserviert! Anders als im Heft werde ich jedoch eher einen Naturton wählen. Oder doch einfach Blau. Blau geht immer (Grüße an Sandra!).

Maschenfein-Strickrunde auf Instagram

Die Maschenfein-Community ist wie immer fleißig dabei, wenn es um neue Anleitungen geht. Besonders haben es euch gehäkelte oder gestrickte Taschen angetan.

Sibel wünscht sich mit ihrer neuen Riviera Bag direkt zurück in den Urlaub. Den können wir dir leider nicht zurückholen, liebe Sibel. Dafür sprechen wir dir ein großes Lob für die Tasche und ein noch größeres Dankeschön fürs Teilen aus!

Psst, das Strickkit haben wir für euch sowohl mit Ica von Lamana (Sibels Variante) als auch mit Papyrus angelegt. Letzeres ist etwas schwieriger zu handhaben, bietet der fertigen Tasche aber eine größere Standfestigkeit.

Sibels Riviera Bag. Foto: © Instagram.com/_esdee_.
Die Stola Frieda wartet auf ihre Einsätze an kalten Tagen. Foto: © Instagram.com/strickgefuehl.

So allmählich hüpfen auch immer mehr Schals, Tücher und Stolas auf eure Nadeln. Die Userin Strickgefühl hat ihre Stola Frieda (Maschenfein) bereits beendet. Wir finden: Jeder braucht eine Frieda!

Auch dir lieben Dank, dass du dieses tolle Ergebnis mit uns teilst!

Und, habt ihr euch schon überlegt, was ihr als nächstes Stricken wollt? Seid ihr bereits im kältekompatiblen Nadelstärkenbereich angekommen (also alles ab 5 mm) oder genießt ihr noch die Leichtigkeit des Sommers auf den Nadeln? Hier in Norddeutschland hält sich die warme Sonne noch wacker, aber ich muss gestehen, ich brauche nun langsam mal was kuscheliges zwischen den Händen.

Macht euch ein paar schöne Tage!

Eure

Saskia

Hier gibt es
die Produkte im

Shop

16 Kommentare

Sabine

Ihr seid doch sehr erfahrene Maschenfrauen. Hat jemand den Pullover Collage von Arne & Carlos schon mal gestrickt? Eigentlich kann ich mit zwei Farben stricken, habe z.B.mehrere Pullover von Anne Ventzel gestrickt, die alle sehr gut gelungen sind. Jetzt versuche ich diesen Pullover zu stricken u frage mich, ob die vorgeschlagene Wolle vielleicht absolut ungeeignet ist, oder die Designer eine Strickmaschine benutzt haben. Das Maschenbild wird sehr ungleichmäßig, da die beiden Wollenden überhaupt nicht gut durch die Hand laufen. Gibt es Erfahrungen?
Und vielen Dank für diesen großartigen Blog, freue mich jetzt schon auf Samstag!

Saskia Naths

Hallo liebe Sabine,
ich kenne leider weder den Pullover, noch weiß ich spontan, welche Wolle dort verarbeitet wurde. Grundsätzlich kann man aber sagen, dass sich nicht jedes Garn gleichermaßen für das zweifädige Stricken eignet. Wenn du schon etwas Erfahrung darin mitbringst und mit dem Maschenbild unzufrieden bist, lohnt sich vielleicht ein Garnwechsel. Jule und Sandra sind unsere Expertinnen diesbezüglich und beraten dich gern (support@maschenfein.de).

Liebe Grüße!

Hallo ihr lieben Maschenfein-Elfen,

für mich der schönste Newsletter seit langem – danke! D.h. heißt nicht, dass ich die anderen nicht auch schön fand, aber Strick im Sommer geht bei mir eher nicht.
Der Seeglass-Sweater ist der absolute Hit! Ich habe Wollreste ohne Ende, immer so ein bis zwei Knäuel, weil ich ein Sicherheitsbesteller bin, da bei mir oft die angegebene Menge nicht ganz ausreicht. Ich kann mich auch erinnern, dieses Design nicht nur als Socken, sondern auch als Kleinkinderpulli gesehen zu haben … gehen dafür auch Como-Reste?? Die habe ich nämlich massenhaft.
Nun heißt es lüschern gehen und den Bestellfinger festhalten!
Herzliche Grüße und einen schönen Sonntag, hier ist Spätsommer, leider ohne Regen seit mind. drei Wochen …

Kirsten

Saskia Naths

Liebe Kirsten,
vielen Dank für deinen netten Kommentar! Ich freue mich auch schon wieder sehr auf die Herbststricksaison und weiß gar nicht so richtig, an welchem Ende meiner Liste ich anfangen soll.
Zu deiner Frage: Como ist m. E. ein Garn in Fingering-Stärke. Ich kenne die Anleitung zum Kinderpulli nicht, aber wenn er auch in DK-Stärke gestrickt wird, wird das nicht ganz passen. Aber bevor ich irgendeinen Quatsch erzähle, frag lieber noch einmal bei Jule und Sandra nach (support@maschenfein.de), die können dir genauere Auskünfte geben.

Viele Grüße!

Liebe Saskia,
ich habe deine Antwort erst heute gesehen.
Der Seaglass-Sweater in der Erwachsenenversion wird aus einem Garn in DK-Stärke gestrickt (im Gegensatz zur Kinderversion). Deswegen hatte ich nach der Como gefragt. Ich habe mir inzwischen die Daten zu diesem Modell auf Ravelry angeschaut, die Como könnte etwas dünn werden.

Liebe Grüße,

Kirsten

Saskia Naths

Liebe Kirsten,
Vielen Dank für deinen Nachtrag! Evtl könnte ja Como doppelfädig funktionieren.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Saskia

Nienhaus

Gerne hätte ich die Anleitung zum Drifting Wave Tee Pullover.
Wo kann ich die Anleitung in Deutsch erwerben.
Danke für ein Feedback
Ruth-Hélène Nienhaus

Saskia Naths

Hallo Ruth-Hélène,

Die Anleitung kannst du auf Ravelry auch auf Deutsch kaufen. Wenn du im Samstagskaffee auf den Namen des Tee klickst, gelangst du zur Anleitung auf Ravelry, wo du sie mit Kreditkarte oder Paypal erwerben kannst. Du hast dann Zugriff auf alle Versionen (derzeit Deutsch, Englisch und Polnisch), brauchst dir dann aber natürlich nur die deutsche herunterladen.

Viel Spaß beim Stricken und beste Grüße!

Gudrun Kotheimer

Ich bin total begeistert von eurem Newsletter, liebes Maschenfein-Team!
Ich wünschte, ich könnte auch so rasch einen Pullover fertigstellen- bei mir dauert es meistens ein halbes Jahr und mehr … Bis ich fertig bin, haben die Modefarben schon gewechselt …
Eure Vorschläge sind ganz großartig und superstylish! Dankeschön!

Gudrun

Saskia Naths

Hallo liebe Gudrun,

vielen lieben Dank für deine nette Nachricht! Glaube mir, derzeit brauche ich auch eher lange, bis ich ein Projekt fertiggestellt habe. Aber weißt du, ich finde, es ist egal, welche Farbe dann in Mode ist oder welches Garn Saison hat. Hauptsache ist doch, dass wir als Strickerinnen zum Schluss zufrieden sind.

Liebe Grüße!

Waldfee

Oh, der Herbst kommt und ich freue mich. Es ist meine liebste Jahreszeit.
Ich habe gestern die Stola Frieda begonnen und stricke mit Pascuali in der gleichen Farbe wie Sibel. Es fühlt sich schon mal toll an. Heute Morgen kam das Ribbelmonster und ich habe doch 1/2 NS weniger genommen, wie (fast) immer.
Der Seaglass Sweater ist ja toll, nur leider habe ich unendliche Reste eher in Sockenstärke und nicht in DK. Sehr schade. Wie vernäht man denn da die Trilliarden Fäden?
Habt ein schönes Wochenende 🌸

Saskia Naths

Hallo Kathrin,

ich bin gespannt auf deine Version der Frieda!
Bei solchen Reste-Projekten lohnt sich der Einsatz des “Frankfurter Knotens” oder des “Russian Join”. Bei beiden Varianten entfällt das Vernähen.
Wenn du viele Fingering-Reste hast, schau dir doch mal auf Ravelry den “Simple Something” von Ankestrick an.

Liebe Grüße!

Michaela

Bin ich froh, das der Samstagskaffee wieder da ist. 😊 Das Drifting Wave Tee steht auf jeden Fall ganz frisch auf meiner Liste. Ich kann leider nicht so viel stricken, wie mir Designs gefallen. Mein Kopf wird immer ganz wuschig, wenn ich all die tollen Vorschläge sehe.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende 🌞

Saskia Naths

Hallo Michaela,
puh, da bin ich aber wirklich froh, dass es nicht nur mir so geht 🙂 Und das schlimme: Meine Strickliste wird nicht nur ständig länger, sie ändert sich auch immer wieder innerhalb ihrer Reihenfolge. Wir sehe es einfach positiv – uns Word immerhin nie langweilig 😉

Liebe Grüße!

Tina

Das ist ein ganz toller Newsletter und ich hätte irrsinnig gerne auch noch halb so viel Zeit zum Stricken wie ich jetzt bräuchte um die noch länger gewordene Liste abzuarbeiten. Ich bin mal vernünftig und setze das Drifting Wave Tee und die Linea Blouse auf die Liste für das nächste Frühjahr und stricke erst mal meinen Franky zu Ende….
Samstagmorgen, Kaffee im Bett und Samstagskaffee sind für mich mittlerweile wirklich eins meiner Lieblings-Wochenendrituale. Und ich reagiere gar nicht gut darauf, wenn mir da was in die Quere kommt.
Vielen Dank!

Saskia Naths

Hallo liebe Tina,
Hab vielen Dank für deine netten Worte! Rituale sind in dieser hektischen Zeit so wichtig. Dass der Samstagskaffee für dich dazu gehört, freut uns sehr!

Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.