Hallo und herzlich willkommen zum Samstagskaffee! Jetzt ist es tatsächlich soweit: Die Sommerferienzeit ist vorbei. Selbst in den südlichsten Gefilden des Landes kehrt der Alltag wieder ein. Das ist allerdings kein Grund in Herbst-Blues zu verfallen: Vorbereitung ist das Stichwort!

Falls jetzt einige von euch schon mit den Augen rollen: Keine Sorge, ich halte mich fern von guten Ratschlägen für die Tagesplanung mit Kind und Kegel – mich stellt ja schon mein Dackelfräulein vor die ein oder andere Herausforderung. Stattdessen planen wir heute mit euch ein bisschen vor: Denn was gibts es Schöneres als nach einem anstrengenden Tag noch ein paar Runden zu stricken?! Eben. Und wenn dann Anleitung und Wolle schon parat liegen, kann es entspannt losgehen.

Deshalb haben wir heute wieder eine Menge Vorschläge und Strickinspirationen zum Schmökern, Planen und – natürlich – Losstricken!

Der Opa lässt grüßen! Stylischer Cardigan

Der Grandpa- oder Grandma-Style erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit. Was erst ein Trend unter Jugendlichen war, die gerne secondhand shoppten und denen Nachhaltigkeit am Herzen lag, wurde schnell von den großen Modehäusern aufgegriffen.

Der Edgar Cardigan erinnert ein bisschen an diese Stilrichtung. Der kastige Schnitt sorgt für einen gemütlichen Sitz und die kernigen Hornknöpfe geben dem Ganzen das passende Finish. Gleichzeitig lässt Designerin Johanna Gehrisch aber auch verspielte Elemente zu mit einer interessanten Ärmelbündchen-Konstruktion im Rippenmuster. Der Cardigan wird von oben nach unten in Reihen mit dekorativen Raglanlinien gestrickt. Der Garnempfehlung des Originals können wir uns nur anschließen: Heavy Merino und Soft Silk Mohair von KNITTING FOR OLIVE gibt’s fertig zum Bestellen im Strickkit.

Für alle, denen dieses Design übrigens bekannt vorkommt: Es gibt einen Vorgänger. Den Edgar Sweater findet ihr ebenfalls als Kit im Shop.

Edgar Cardigan
Edgar Cardigan FOTO: © kolibri by johanna

Es ist noch nicht zu spät…

Leuto Tee
Leuto Tee FOTO: © Ronja Hakalehto

… für einen Hauch von Spätsommer. Dieses Design hatte es mir schon vor zwei Monaten angetan. Als das letzte Käffchen vor der Sommerpause anstand, war allerdings der Teststrick von Ronja Hakaletho noch nicht abgeschlossen. Deshalb jetzt entweder für Turbostricker*innen oder für alle, die schon für das Frühjahr planen (man kann ja gar nicht früh genug über sowas nachdenken…) – das Leuto Tee. Gestrickt wird aus dem Sommerhit Pure Silk von KNITTING FOR OLIVE, allerdings nicht ein-, sondern zweifädig, wodurch das Shirt seine griffige und dennoch fließende Struktur bekommt. Zentrales Detail des ansonsten angenehm minimalistischen Shirts ist die Knopfleiste. Eine gute Gelegenheit sich mal dem Thema Knopfloch stricken zu widmen!

Die Anleitung der finnischen Designerin gibt es aktuell nur auf Englisch – wer da Unterstützung braucht, kann sich jederzeit kostenfrei die maschenfeine Übersetzungsübersicht zu englischen Strickbegriffen im Shop herunterladen.

Das schnelle Tuch für Zwischendurch

Ein breiter Schal, eine ausladende Stola – alles wunderbar, um sich schön einzumummeln. Bevor es aber so richtiges Woll-Kuschelwetter wird, könnte man ja nochmal schnell das ein oder andere Tüchlein anschlagen, um den Hals vor der kühlen Brise am Morgen zu schützen.

Nützlich und auch noch dekorativ löst diese Aufgabe der Scarf No. 2 von My Favourite Things Knitwear. Die Anleitung für den Strukturmusterschal bietet zwei Größenvarianten und es gibt sie inzwischen auch schon in deutscher Übersetzung. Einem entspannten Zwischendurch-Projekt aus rechten und linken Maschen steht also nichts im Wege. Da es sich um ein Leichtgewicht handelt und nicht viel Garn verbraucht wird, möchte sich vielleicht die ein oder andere von euch den maschenfeinen Liebling unter den Edelgarnen gönnen: Cashmere 6/28 BIO von PASCUALI. Ansonsten wäre Como von LAMANA auch eine sehr schöne Option.

Scarf No. 2
Scarf No. 2 FOTO: © My Favourite Things Knitwear
I Love Stripes
I Love Stripes Bandana FOTO: © Paulastrickt

Und weil Streifen bekanntlich immer gehen und so ein schnelles Tüchlein ja nicht allein sein Dasein fristen soll, hier noch eine zweite Empfehlung für ein Kurzprojekt: Die I Love Stripes Bandana von Paula M. gibt es in einer wunderbaren Herbstvariante aus Verona von LAMANA (50 % Schurwolle, 30 % Seide, 20 % Kaschmir – Liebe auf den ersten Griff, ich verspreche es euch!). Einfarbig kommt ihr übrigens schon mit zwei Knäulen insgesamt aus; für die Streifen reicht ein Knäuel der Kontrastfarbe zusätzlich. Hier gehts zum Strickkit

Und wer noch mehr Tüchlein für sich oder liebe Mitmenschen annadeln möchte – hier ein paar Empfehlungen zum Stöbern:

Sweater auf Rezept: Erste Hilfe in Sachen Pulloverstricken

Wer schon ein paar Samstagskaffees von mir gelesen hat, weiß: die Geschichten hinter den Modellen interessieren mich immer besonders. In diesem Fall bin ich tatsächlich erst auf die Designerin und dann auf ihre Anleitung gestoßen.

The First Sweater ist – wie der Name sagt – das erste Design der Britin Lizzie Hester. Als HIVE Knits ist sie auf Instagram und YouTube unterwegs. Dort bin ich bei ihren spannenden Erzählungen aus dem englischen Krankenhausalltag hängengeblieben. Lizzie war bis vor Kurzem Assistenzärztin in einer Klinik und schließt jetzt in einer Praxis ihre Spezialisierung als Hausärztin ab. Ihre sympathischen Video-Podcasts sind die perfekte Nebenbei-Strickunterhaltung. Da lässt sich ihr Raglan-Pullover mit gerippten Ärmeln bestens anschlagen. Besonders edel und flauschig wird er aus der PASCUALI-Kombi Saffira und Manada. Wer auf der Suche nach einem günstigeren Projekt ist, ist mit der Garnalternative Edelweiß Alpaka 4-Fach von KREMKE SOUL WOOL budgetfreundlicher, aber sicher genauso schön dabei.

The First Sweater
The First Sweater FOTO: © Lizzie Hester

News aus Norwegen: Das neue Sandnes-Heft ist da!

Das neue SANDNDESMAGAZIN 2210 DIY

Auch wenn für uns Strick-Verrückte natürlich immer die richtige Jahreszeit fürs Nadelgeklapper ist – im Herbst holen auch Gelegenheitsstricker*innen wieder ihre Körbchen hervor. Da das auch die Hersteller*innen wissen, kommen zu dieser Jahreszeit viele neue Modelle, Garne und Co. auf den Markt. Vieles davon stellt euch Marisa tagesaktuell auf Instagram vor. In die maschenfeinen Stories zu schauen, lohnt sich also immer. Dort konntet ihr bereits die ersten Blicke auf das neue Heft von SANDNES GARN werfen: SANDNESMAGAZIN 2210 – DIY.

Im Heft findet ihr jede Menge “Genser”. Eingefleischte Fans norwegischer Wollkunst wissen natürlich bereits, dass das nichts mit Geflügel zu tun hat, sondern das Wort für Pullover ist. Natürlich findet ihr auch weitere, tolle Modelle wie einen Cardigan (auf dem Titelbild zu sehen mit Zopfmuster), einen Slip-Over und flauschige Mützen unter den 15 Anleitungen.
Da fällt es eigentlich schwer ein einzelnes Strickstück herauszugreifen, aber ich muss zugeben, dass ich einen persönlichen Favoriten habe: Malou Kjole. (Eine gute Gelegenheit übrigens gleich den Norwegisch-Wortschatz zu erweitern – “Kjole” bedeutet Kleid.)

Ausgestellter Rock, lange Ärmel, kleiner Rüschenkragen – schnell eine Leder- oder Jeansjacke drüber und schon kann es zum Stadtbummel oder auf den Wochenmarkt gehen, würde ich sagen. Ganz so schnell gestrickt ist ein solches Großprojekt natürlich nicht. Aber wenn man erstmal die Flauschkombi aus Sunday und Tynn Silk Mohair von SANDNES auf den Nadeln hat, dann ist die Motivation auf jeden Fall da! Zu einer vernünftigen Strickplanung gehört ja schließlich auch einzuberechnen, dass man jederzeit über seine eigenen Grenzen und Gewohnheiten (Stichwort: UFO) hinauswächst… nicht wahr?!

Hier gehts lang zu allen Strickkits aus dem neuen SANDNESMAGAZIN 2210 DIY

Malou Kjole
Malou Kjole FOTO: © Sandnes GARN

Attenzione, ragazzi!: Die neue Ausgabe von Pascualis Collezioni ist eingetroffen!

Pascuali Collezioni Book 6
Pascuali Collezioni Book 6

Ich hab wirklich nicht übertrieben, wenn ich gerade gesagt habe: es geht rund in Sachen neue Modelle und Hefte! Auch PASCUALI hat gerade einen neuen Band aus der Collezioni-Reihe herausgebracht. In Collezioni 6 wird euch schönster Kuschelstrick für die kalte Jahreszeit präsentiert. Enthalten sind 16 Modelle mit einem besonderen Highlight: ChrisBerlin, die Schöpferin des legendären Kolding, hat das Cape Moema für das Heft designed. Gestrickt wir es aus verschiedenen Tönen Puno Winikunka in Verbindung mit einer durchgängigen Farbe der Qualität Manada, als optische “Brücke” sozusagen. Ich laufe akut ja Gefahr beim Pullover Adelita aus meinem neuen, persönlichen Lieblingsgarn Saffira schwach werden. Oder vielleicht doch einen Herrenpullover Numo aus Merino Baby für den Herzensmann… alleine wegen des Wortspiels (“Das kratzt nicht: Es ist Merino, Baby!”) wär’s das schon wert.

Dass bei den neuen Modellen nicht für jede*n was dabei ist – also das kann ich mir kaum vorstellen! Aber natürlich schadet dennoch ein Blick in die Archive nichts. Die vergangenen PASCUALI-Hefte mit jeder Menge Inspirationen findet ihr natürlich auch weiterhin im Shop.

Bei so vielen Neuerscheinungen lassen wir heute einen Besuch in der #maschenfeinstrickrunde mal aus. Schließlich will ich euch nicht länger vom Stricken abhalten! Ich hoffe, ihr könnt euch trotz Abschied vom Sommer und Rückkehr in den Alltag, immer mal wieder ein Päuschen für das schönste Hobby der Welt freiräumen.

Frohes Stricken und bis zum nächsten Mal,

Judith

Hier gibt es
die Produkte im

Shop

4 Kommentare

Judith Werner

Danke Resi, finden wir auch 🙂

andrea.henger

Ich mag Euren Samstags kaffee total gern, er ist total inspirierend.
Der Scarf No2 gefällt mir sehr, wieviel Knäuel Como sind für das Tuch nötig.
Ganz liebe Grüße
Andrea Henger

Louisa

Liebe Andrea,
vielen dank für dein schönes Feedback!
Laut Produktinfo bei Ravelry solltest du beim Scarf No2 mit drei Knäuel Como hinkommen.
Liebe Grüße
Louisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.