Ich komm mir momentan vor wie ein kleiner Krokus. Stecke so ganz, ganz vorsichtig mein Köpfchen aus der Erde. Bisschen zerzaust. Noch nicht ganz wach. “Frühling, bist du’s?”, frage ich. Sicher bin ich nicht. Man soll die milden Temperaturen ja nicht vor dem letzten Spätfrost loben (Bauernweisheiten kann ich…). Aber sei’s drum. Ich habe Lust auf Farbe, auf leichte Garne, auf kurze Ärmel und auf Sonne! Herzlich willkommen also zu einem frühlingshaften Samstagskaffee mit hohem Vitamin-D-Gehalt, mit leichten Strickideen und gut gelauntem Netzgeflüster.

Zarte Muster

Schon immer, also seit Erscheinen des Magazins, schleiche ich um das Shirt Flower Buds von Astrid Troland herum. Veröffentlicht wurde es im Mai 2019 im achten Laine Magazine. Mittlerweile gibt es die Anleitung aber auch einzeln bei Ravelry.

Shirt mit zartem Muster: Flower Buds
Foto: © Laine Magazine

Kein Untergang: Stricken in Einzelteilen

Gestrickt wird das Shirt in zwei Einzelteilen, am Ende wartet also ein bisschen Vernäharbeit auf euch. Bei Strickmodellen ohne Ärmel finde ich das aber verschmerzbar. Geeignet wäre da zum Beispiel der Matratzenstich, den wir euch in unserem Grundlagenbuch Masche für Masche erklären. Bei dieser Art des Vernähens verschwinden die Randmaschen auf der Rückseite des Strickstücks. So entsteht eine beinahe unsichtbare Naht.

Nun aber zum Wichtigsten – dem Garn! Wir würden euch zu der LAMANA-Kombi Piura und Milano raten. Die Farbpalette sorgt dafür, dass ihr je nach Gusto sowohl zu sanften als auch zu kräftigen Farben greifen könnt. Oder wie wäre es, zwei Farben für einen zarten Melangeeffekt zu kombinieren?

Frühlingsliebe

Regelrecht schockverliebt hatte ich mich bei der Suche nach Modellen für diesen Samstagskaffee in Chabot von Alma Bali. Die französische Architektin hat einen wunderschönen Sweater mit Fledermausärmeln entworfen. Die engen Ärmel sind ein interessanter Kontrast zum locker geschnittenen Pullover. Der V-Ausschnitt und das zarte Muster in der Mitte sorgen für die nötige Leichtigkeit. Und? Habt ihr euch auch verliebt?

Garntechnisch sind wir bei den Merino Twist Solids von Cowgirl Blues gelandet. Das reine Schurwollgarn hat dank der Superwashbehandlung einen seidigen Schimmer und so viele tolle Farben zu bieten, dass die Entscheidung fast schon schwerfällt. Fast. Ich lege mich spontan auf Ruby Grapefruit fest. Ich sagte ja schon zu Beginn, dass ich Lust auf Farbe habe! Nehmt das, Winter- und Coronablues!

Für wärmere Temperaturen bestens gerüstet

Wer sich stricktechnisch noch mehr richtig Frühsommer orientieren möchte (außerdem muss man ja auch Zeit zum Stricken einplanen), wird auf jeden Fall bei Isabell Kraemer fündig.

Schon etwas älter, aber eben zeitlos schön, ist der Sweater …a hint of summer. Streifen, lockerer Schnitt, 3/4-Ärmel, top-down, tiefe Schultern… Ich mag solche Schnitte sehr, sehr gern! Als Garn schlagen wir euch hier entweder Kinu von ITO vor oder – wer eine vegane Variante bevorzugt – Nepal von Pascuali. Beide Garne sind wunderbar für den Sommer geeignet. So entfaltet Seide beispielsweise eine kühlende Eigenschaft, wenn es so richtig warm wird. Gleiches gilt für Nepal, das aus Baumwolle, Leinen und Brennessel besteht. Hach, kennt ihr dieses Gefühl, Garn streicheln zu wollen? Habe ich gerade ganz schlimm, wenn ich über Kinu und Nepal schreibe.

Das Shirt Edie strickt ihr aus Sparrow von Quince & Co. und ebenfalls von oben nach unten. Das Muster ist schlicht, aber hübsch – und hat auch eine ganz praktische Funktion: Sparrow ist ein reines Leinengarn. Durch die Streifen wird ein zu starkes Spannen verhindert. Überhaupt solltet ihr euch beim Stricken von reinen Leinengarnen nicht irritieren lassen. Sparrow greift sich fest, wird aber nach dem Waschen und Spannen und auch durch das Tragen herrlich weich, leicht und luftig. Und wie oben bereits erwähnt: Leinen entfaltet bei warmen Temperaturen seine kühlende Wirkung und ist somit der perfekte Begleiter für den Sommer.

Maschenfein buchstabiert man T-Ü-C-H-E-R-L-I-E-B-E

…und umgekehrt! Tücher gehen halt einfach immer. Ganz frisch auf dem Markt in das vom Homeschooling geprägte Variablending von Kerstin. Ihr Sohn hat in Mathe nämlich Gleichungen mit mehreren Variablen durchgenommen. Mathe hat also auch positive Seiten. Mich muss man da ja immer ein bisschen überzeugen… 😉 Aber das Tuch mit Hebemaschenmuster ist definitiv ein gutes Argument. Die Anleitung ist so konzipiert, dass nach jeweils 20 cm das Muster gewechselt wird. Als Garn empfehlen wir euch die Kombination aus Premia und Piura von LAMANA. Seht ihr auch schon die Kombi Rosa und Curry, so wie ich? Oder vielleicht Jeans und Seidengrau? Ihr werdet fündig – garantiert!

Schon als Strickkit haben wir für euch Noora von Rosa P. angelegt. Bestückt mit unserem Handcreme-Garn Cashmere 6/28 von Pascuali. Das Tuch wird von der linken Spitze bis zur rechten Kante mit Zunahmen auf der rechten und Abnahmen auf der linken Seite gestrickt. Es wird im Hauptteil kraus rechts gestrickt und hat eine Rüschenblende, die mit Umschlägen gearbeitet wird. Wer es also verspielt mag, wird mit Noora glücklich!

Glücklich wird man/frau auch mit unserer feinen Kollektion an Zubehörtaschen, die wir in Zusammenarbeit mit Franziska Klee entworfen haben. Noch bis Ende Februar könnt ihr die Taschen bestellen, die dann in Handarbeit für euch gefertigt werden.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

via Spotify

Wenn ihr mehr über Franzi, ihre Geschichte und unsere Zusammenarbeit erfahren wollt, empfehle ich euch unsere neueste Podcastfolge. Ich höre anderen kreativen Menschen einfach so gern zu, wenn sie von ihrer Leidenschaft und ihrem Werdegang erzählen – und ich bin sicher, ihr findet das auch spannend!

Einen weiteren Blick hinter die Kulissen des Labels Franziska Klee bekommt ihr außerdem in unserem Video, das Marisa kürzlich mit Franzi aufgenommen hat. Bei Instagram hat uns die Leipzigerin live mit in ihr Atelier genommen und mehr über ihre Arbeit erzählt. Ich warne euch aber vor: Am Ende könnte es passieren, dass ihr eine Tasche bei ihr kauft. Ist zumindest drei von vier Maschenfeinmitarbeiterinnen passiert. Die vierte fällt bestimmt auch bald um. Falls ihr das Risiko also eingehen wollt: Das Video findet ihr hier.

Wir suchen dich!

Tja, und dann… Dann suchen wir Verstärkung für unser Team! Um unsere Webseite weiterzuentwickeln, brauchen wir Unterstützung. Vielleicht ist es jemand von euch? Oder jemand, den ihr kennt? Erzählt gern anderen von unserer Suche! Die komplette Stellenanzeige findet ihr hier.

Foto: © Maschenfein

Maschenfein-Strickrunde

Kuschlig wird es nochmal in unserer Maschenfeinstrickrunde auf Instagram. Bei Melanie seht ihr den Erikka Slipover von Rosa P. aus der Snefnug von CaMaRose. Nachschub ist übrigens unterwegs! Ihr habt uns da nämlich ziemlich leergeräubert. 😉 Und bei Mareike könnt ihr den fertigen Coat for Roxane von Kathrin Schneider bewundern. Gestrickt aus Bergamo von LAMANA und einfach wunderschön. Und ein Hund ist auf dem Foto. Ein Hund!!11!1

Keinen Hund, dafür aber zwei Osakas findet ihr bei Franziska und bei Silke. Ihr kennt doch das alte, von Generation zu Generation weitergereichte Strickgesetz, dass jede Strickerin einen Osaka braucht? Nicht?! Dann hopp, hopp, Farben aussuchen! Ich stricke mir dieses Jahr auch noch einen. Ist nämlich das perfekte Jahresprojekt. 😉

Aber nun wünschen wir euch ein schönes, ruhiges, sonniges Wochenende. Mit ganz viel Strickzeit natürlich!

Sophia

Über Sophia

Ich bin Sophia, lebe in Würzburg und kümmere mich seit Oktober 2020 um die Blogbeiträge, den Newsletter, plane den Podcast und denke mir Aktionen für Social Media aus. Ganz nebenbei bin ich zufälligerweise auch stricksüchtig, was mir bei der Arbeit zugute kommt.

Alle Beiträge von Sophia anzeigen

Hier gibt es
die Produkte im

Shop

12 Kommentare

Petra Simonsmeier

Einen wunderschönen guten Abend nach einem sonnigen Frühlingstag.
Mein kuscheliges Portia Tuch ist gestern fertig geworden und es ist T-Shirt Wetter…. Aber der Winter ist ja sicher noch nicht ganz vorbei.
Habt ihr auch “analogere’ Jobs im Angebot? 😉 ich hatte mich schon gefreut – aber bei dem Thema bin ich raus…
Ist eigentlich meine analoge Post in Berlin angekommen? Habe noch gar nichts gehört..
Schönes Strickwochende noch – egal ob vorm Ofen oder auf der Terrasse.
Petra

Marisa Nöldeke

Liebe Petra, ja! Sandra hatte dir ja auch schon geantwortet :). Lieben Dank!
Ja, analoge Jobs haben wir leider keine im Angebot. Im Augenblick drückt der technische Fuß ganz arg. Liebe grüße

Schild

Hallo ihr lieben Strickerinnen

So eben habe ich die Mail von heute gelesen und bin sogleich auf eure Seite gegangen. Mir stellte sich ein Bild dar und ich würde gerne wissen um welches Garn es sich handelt.
Bildbeschreibung.
Links ein hellbraunes Federmäppchen einige Maschen Markierer graues Anstrick und eine gelbe mit Blättern verzierte Projekt Tasche mit Reisverschluss.

Bitte teile mir mit um welches Garn es sich handelt. Ich hoffe meine Bildbeschreibung ist aufschlussreich.

Liebe Grüße Strickerin Schild

Marisa Nöldeke

Hallo, das ist die Caschmere 6/28 von Pascuali. Du findest sie hier.

Ines

Guten Morgen!
Ich liebe den Stil des Osaka, mag aber kein Mohair. Könnte man vielleicht die neue Midnatssol von CaMaRose als Alternative nehmen?
Ich bin doch sicher nicht die Einzige, die eine Alternative sucht 🙂

Liebe Grüße und schönes Wochenende!

Sophia Michalzik

Liebe Ines, wenn es aber absolut kein Mohair sein soll (wobei die Sensai wirklich sehr weich ist! :-)), könnte ich mir die Piura von LAMANA oder die Alpaca Lace von Pascuali vorstellen. Die Midnatssol wäre mir zu rustikal. Vielleicht ist ja etwas für dich dabei! Liebe Grüße, Sophia

Susanne

Guten Morgen allerseits!
Ich brauche auch einen Osaka…unbedingt….bin leider sehr kratzempindlich, Mohair geht gar nicht…Welches Garn kann ich bedenkenlos für den Osaka verstricken?
Liebe Grüße,
Susanne

Sophia Michalzik

Liebe Susanne, du könntest dir natürlich einen Schal mit Blockstreifen nach deinen eigenen Vorstellungen stricken. 🙂 Entweder in glatt rechts oder auch in Runden. Die Sensai ist wirklich ein sehr weiches Garn. Wenn es aber absolut kein Mohair sein soll, könnte ich mir zum Beispiel die Piura von Lamana vorstellen. Ebenfalls möglich wäre die Alpaca Lace von Pascuali. Die Leichtigkeit und Haptik des Osakas erreicht man aber tatsächlich nur mit der Sensai. Aber vielleicht ist ja trotzdem etwas für dich dabei! Liebe Grüße, Sophia

Melanie

Guten Morgen,
es ist so toll, dass ich den Samstagskaffee samstags immer gleich als erstes zu meinem Kaffee lesen kann. Das ist wirklich mein Highlight und absolutes Ritual so ins Wochenende zu starten.
Und ja, einen zweiten Osaka habe ich auch auf den Nadeln, also immer noch – denn daran stricke ich schon eine ganze Weile immer mal wieder.
Vielen Dank für so viel Frühlings-Strick-Inspiration, da kribbelt es doch gleich in den Fingern.
Schönes Wochenende,
Melanie

Ingrid

Hallo
Wie schnell koennte ich 10x die
Lang yarn cashmere seta in der Farbe 23*hellgrau meliert bekommen.
Es ist dringend, ich moechte sie Dienstag verschenken. Danke und ein schönes Wochenende

Marisa Nöldeke

Liebe Ingrid, bei einer Paypal-Bestellung senden wir die Ware, i.d.R. am gleichen Tag raus, aber wie lange der Versand dann genau dauert können wir nicht versprechen. Aktuell kann es aufgrund des hohen Paketvolumens bei allen Versanddienstleistern wir DHL und dpd leider zu Verzögerungen kommen. Vielleicht würde Dir ein Gutschein eher helfen? Du kannst bei uns im Produkt Gutschein (findest du oben im Menü) jeden Betrag auswählen und in der Beschreibung auch ein hübsches PDF runterladen, in das Du dann den Code zum Verschenken einträgst. Liebe Grüße, Marisa

Sophia Michalzik

Liebe Melanie, es freut mich so, dass das Lesen des Samstagskaffees ein richtiges Ritual bei dir geworden ist! 🙂 Ich suche schon nach den Farben für meinen zweiten Osaka, mal sehen, wofür ich mich entscheide… Liebe Grüße und eine gute Woche! Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.