Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 99

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee am dritten Adventswochenende mit ein wenig Stricknetzgeflüster.

samstagskaffee-999

Die letzte Woche war hier sehr intensiv mit Kindergeburtstag und viel Action. Einige Dinge, die ich mir vorgenommen hatte, sind daher doch liegen geblieben. Es gab keinen Newsletter wie geplant (eigentlich so wichtig in der Vorweihnachtszeit) und auch das Ruby-Tuch ist noch nicht fertig notiert, sondern bleibt ein To-Do auf meiner Liste. Aber meine UFO-Polizistin hat mich noch einmal ermahnt und mir versprochen, das zur Not auch ein drittes Mal zu tun. Es kommt also, versprochen!

Ich hab aber auch sehr viel geschafft. Ich habe zum Beispiele viele schöne Loppa-Farbinspirationsfotos gemacht. Falls Ihr jetzt drei große Fragezeichen über der Stirn schweben habt, das hier ist der Loppa-Cardigan, der gerade von so vielen aus dem schönen, weichen Como-Garn gestrickt wird, aus dem er hundertprozentig nicht kratzt. Ich habe schon viele schöne Como-Farbzusammenstellungen für Loppas fotografiert und die werden in der Maschenfein Facebook Runde immer gern heiß diskutiert.

Ausserdem habe ich die ersten herrlich tollen ITO-Garne in den Shop geladen. Ich freue mich so sehr über diese weitere Kooperation, an der ich nämlich schon ein Weilchen gearbeitet habe. Die Garne ergänzen mein Sortiment so schön um viele neue Materialien, Lauflängen und Farben. Ihr dürft gespannt sein, was da noch so alles rein kommt. Viele einzelne Konen und Knäuel habe ich nun auch auf meinem Schreibtisch liegen. Im kommenden Jahr entstehen daraus einige Maschenfein-Anleitungen. Bestimmt erzähle ich auch bald ein wenig mehr über die Garne.

Gemeinsam mit den ersten ITO-Garnen sind zwei neue Wollpakete eingezogen. Es gibt nämlich eine deutschsprachige Strick-Designerin, die schon sehr viel mit diesen schönen Garnen gearbeitet hat: Jana Huck alias Janukke. Ich freue mich schon sehr darauf, sie Euch genauer vorzustellen, derweil könnt Ihr aber schon einmal die Wollpakete zum herrlich, festlichen Advent Tuch und zu den schönen Pünkten Pulswärmern bestaunen und natürlich auch bestellen.

Apropos bestellen: Irgendwie hakt seit den intensiven Erweiterungen des Shops etwas im Backend und es kommt bei manchen Kombinationen von Garnen zu Problemen bei der Bestellung. Ich arbeite daran, sollte Dir das passieren, dann schick mir einfach eine Email mit der gewünschten Bestellung und ich schicke Dir die Rechnung manuell, das ist kein Problem! Ich bin eben einfach ein waschechtes Start-up, das geht nicht ohne Problemchen und Wehwehchen und die Baustellen gehen mir nicht aus. Wäre ja auch schrecklich langweilig, dann hätte ich viel zu viel Strickzeit, haha!

Häkelt Ihr eigentlich auch gern? Von Lamana gibt es nämlich dieses Wochenende eine sehr coole Anleitung gratis, den Backpack von Molla Mills. Ihr benötigt dafür das Garn ICA in zwei Farben,  5 Knäuel in der Grundfarbe (in der Anleitung Chilli) und 2 Knäuel in der Kontrastfarbe (in der Anleitung Pfirsich). In jedem Fall auch ein schönes Weihnachtsgeschenk, zum Beispiel als Turnbeutel für größere Töchter oder beste Freundinnen.

Bei Auf den Nadeln ist in diesem Monat natürlich auch sehr viel los! Die Farbkombination dieses Tuches von Knitcat finde ich total schön: hellgrau und gelb. Sehr toll ist auch die Männerversion des Tuches Brianna aus meinem Buch. Sowieso freue ich mich wie Bolle, dass Rike so viele Tücher aus dem Buch strickt, hach! Geht unbedingt bei den restlichen Beiträgen stöbern, vielleicht ist noch die ein oder andere Inspiration für Weihnachten für Euch dabei.

Ein tolle gratis Schal-Anleitung habe ich noch bei Ravelry entdeckt: den Jasmine Scarf! Die Anleitung gibt es nur auf entlisch, kann aber nicht so schwierig sein. Den könnte man ganz, ganz prima aus Alpaka Fino oder Cairo stricken! Man benötigt je nach gewünschter Länge 3 oder 4 Stränge.

Habt ein herrliches, strickreiches Wochenende und einen schönen dritten Advent!

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 98

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Dies und Das aus der Strickwelt und rund um Maschenfein.

samstagskaffee-98

Im Augenblick lese und höre ich auf vielen Kanälen von Jahresenderschöpfung, Blog- und social-media-Müdigkeit. Die Erschöpfung am Jahresende spüre ich auch so ganz langsam. Bei mir hat es insbesondere mit einer Häufung von Geburtstagen, vielen Plätzchen-Blechen für Kitabasare und sonstige Events und zahlreichen parallelen Projekten zu tun, die ich am allerliebsten alle sofort umsetzen würde. Ich muss wieder einmal lernen, einen Schritt nach dem anderen zu gehen und ich freue mich schon jetzt auf viele schöne Dinge im Jahr 2017.

Nun konzentriere ich mich darauf alle Eure dringenden und schönen Weihnachtsbestellungen so gewohnt schnell wie möglich zu liefern. Für DHL und dpd kommt Weihnachten auch immer wieder sehr überraschend, da gab es schon die ein oder andere Panne, aber in der Regel klappt das alles ganz prima. Beim Antworten auf Eure vielen lieben Emails gebe ich mir auch sehr große Mühe, die ein oder andere rutscht mir mal durch, seid nicht böse, sondern hakt einfach nach!

Nachdem Sandra ihren Loppa-Cardigan aus Como-Garnen fertig gestrickt hatte, ist in der Maschenfein Runde ja ein regelrechter Loppa-Hype ausgebrochen. Ich muss schon sagen und ich wiederhole mich dabei: ein Como-Loppa reizt mich sehr, denn mein eigener Loppa aus einem Shetland-Garn ist doch ein wenig kratzig. Aber (siehe oben) dafür ist hier im Augenblick keine Nadel frei. Ich bleibe standhaft….. Allerdings, so eine Mini-Version für’s Fräulein, die heute doch ganz plötzlich großen Gefallen an meinem Loppa hatte, wäre ja rasch gestrickt, oder? Vielleicht etwas für “zwischen den Jahren“, ich liebe diesen Ausdruck, da passt immer viel rein!

Es kam die Frage nach Islandpullovern auf, da gibt es viele schöne Anleitungen im Netz. Eine sehr schöne gratis Anleitung (leider auf englisch) gibt es z.B. direkt bei istex. Ein etwas andere Style, aber auch schön ist dieser hier.

Eine total hübsche Mütze habe ich noch entdeckt. Die Anleitung gibt es leider nur auf norwegisch, aber das Farbschema pink-gelb-weiß im oberen Bild finde ich unbedingt merkenswert.

Falls Euch Farie Isle nicht so liegt: Ich habe auch noch den Blue Sand Cardigan aus Bergamo auf meine To-Knit-Liste für das kommende Jahr gesetzt. Man könnte ihn sicher auch gut aus Como stricken, aber die Maschenprobe würde mit der für meinen Diary übereinstimmen und das Gestrick liebe ich so sehr. Vielleicht wollt Ihr ja gedanklich schon einmal ein wenig Strickzeit dafür reservieren und wir machen wieder ein Gemeinschaftsprojekt draus.

Meine Pulswärmer-Großproduktion aus Milano muss übrigens ein paar Tage pausieren, ich hab mir nämlich mit dem Sockenwunder eine Blase am Zeigefinger gestrickt. Ernsthaft! Ich kriege diese Bewegung mit der ich die Maschen weiter schiebe und bei der die Nadel mir immer wieder in den rechten Zeigefinger piekst einfach nicht raus. Allerdings habe ich bei “normalen” Projekten kein derartiges Problem, ich schwenke also einfach auf die Schal und Cardigan um, die ich hier beide noch auf den Nadeln habe.

Hatte ich hier im Blog eigentlich auch schon erwähnt, dass die Strickanleitung zum Bayak-Tuch mit den verkürzten Reihen nun online ist? Das passende Strick-Kit gibt es natürlich auch im Shop. Das Chili-rote-Kuscheltuch, das ich hier gezeigt hatte, ist übrigens auch längst fertig und kommt bald als Anleitung und Kit in den Shop. Ich weiß die ein und andere wartet schon sehnsüchtig und meine persönliche Ufo-Polizistin hat mich auch schon ermahnt. Manchmal bin ich einfach nicht genügend gut durchorganisiert und es kommen mir zu viele neu Ideen in die Quere. Ich gelobe Besserung. Mein erster Vorsatz für 2017!

Habt ein schönes Wochenende und einen entspannten 2. Advent!

Auf den Nadeln {Dezember}

Der letzte Monat des Jahres bricht an und ich freue mich schon sehr auf Eure Adventsprojekte und was Ihr vor und später dann nach Weihnachten so alles auf den Nadeln haben werdet. Im November haben wir sagenhafte 140 Projekte gesammelt, die Stricknadeln glühen, geht unbedingt noch einmal rückblickend schauen.

auf-den-nadeln-dezember

Ich habe nun die schöne Jacke Nr. #06/13 mit dem Hebemaschenmuster aus dem neuen Lamana Magazin auf den Nadeln. Ich wollte sie neulich in einem Moment der Vernunft (ob der vielen Projekte, die ich hier gerade bearbeite) beiseite legen, konnte mich dann aber doch nicht bremsen und ich muss sagen sie strickt sich auch irre schnell. Ich bin sogar schon bei etwa einem Drittel des Körpers angekommen. Ich hatte zunächst zwei Maschenproben gestrickt, um sicher zu gehen, dass die Reihenfolge der Farbe mir auch wirklich gefällt. Dunkelblauer oder hellblauer Untergrund, das war die Frage! Ich zeige Euch dann bald wofür ich mich entschieden habe, oder hatte ich es irgendwo schon einmal verraten?

Man sieht jedenfalls sehr deutlich, dass sich das Stricken von Maschenproben schon allein zur Entscheidungsfindung der Farbwahl ungemein lohnt! Findet Ihr nicht auch?

Was strickt Ihr so im Dezember? Was ist aus Euren November-Projekten geworden? Verratet Ihr’s hier? Ich freu mich drauf! Kommentiert einfach hier unter diesem Post oder verlinkt Euch in der Linksammlung. Verlinken könnt Ihr Euch den ganzen Monat lang! Achtung: Ihr müsst in Euren Post einen Backlink zu diesem Beitrag oder Blog setzen, sonst funktioniert das mit dem Link-Tool nicht. Ein Backlink ist nichts anderes, als ein Link zu diesem Blog :)!

Für alle, die zum ersten Mal hier vorbei schauen: Jeden Monat sammle ich Eure Strick-Projekte, indem Ihr Eure jeweiligen Blog-Posts zu “Auf den Nadeln” hier verlinkt. Alle vergangenen Sammlungen zum Stöbern findet Ihr in der Rubrik Auf den Nadeln.

Auf Instagram benutze ich den Hashtag #aufdennadelndezember (und ganz bewusst findet Ihr dort auch Projekte aus dem letzten Jahr). Macht doch dort auch mit!

 Loading InLinkz ...

Mein Bergamo-Diary-Cardigan

Endlich komme ich dazu, Euch mein neues Lieblingsteil in Sachen Cardigan zu zeigen, den Diary-Cardigan nach ANKESTRiCK à la Maschenfein, aus dem wundervollen Bergamo-Garn in Pinie gestrickt.

diary-cardigan_maschenfein_ankestrick

Ich komme wirklich aus dem Schwärmen gar nicht heraus, der Cardigan ist genauso wie ich ihn haben wollte. Kuschelig, mit etwas Stand und sitzen tut er auch perfekt. Ich habe Bergamo ausgewählt, weil ich das Garn schon beim Verstricken für meinen Bergalu-Poncho und beim Entwerfen des Cerlane-Tuches für mein erstes Buch so toll fand.

diary-detail-buendchen

Für den Diary habe ich es mit 3.5mm Nadeln verstrickt, das Gestrick ist wirklich herrlich dicht und die Maschenprobe passt genau mit der Anleitung überein, so dass ich gar nicht umrechnen musste. Gestrickt habe ich die Größe M und der Cardigan sitzt wie Ihr seht schön locker.

diary-cardigan-stricken-lamana-maschenfein-ankestrick

Die Anleitung enthält eine kurze und eine lange Version des Diary-Cardigans. Ich habe etwas dazwischen gestrickt. Kurz war mir zu kurz und lang wäre mir zu lang geworden, so ist er perfekt. Da der Cardigan von oben gestrickt wird, kann man ihn zwischendurch ganz wunderbar anprobieren und die perfekte Länge einfach abpassen.

diary_detail-kragen

Ihr findet die Anleitung zum Diary Cardigan bei ANKESTRiCK auf Ravelry und ich finde sie wirklich großartig geschrieben, ausserdem ist sie auch auf Deutsch erhältlich. Der Cardigan wird komplett ohne Naht gestrickt. Angeschlagen wird provisorisch in der Mitte des Kragens oben. Der Anfang ist durchaus ein wenig tricky und für Anfänger nicht geeignet. Ist man aber erst einmal bei der Aufnahme der Rückenmaschen angekommen, strickt sich das Teil bald wie von selbst und die Arbeit lohnt sich sehr. Versprochen!

Wenn Ihr den Diary Cardigan ebenfalls aus Bergamo stricken möchtet, würde ich Euch (wie immer) empfehlen, eine eigene Maschenprobe zu machen und genau die Nadelstärke zu verwenden, mit der Ihr auf die in der Anleitung angegebene Maschenprobe kommt. Bei mir ist das wie gesagt eine 3.5mm Nadel, das kann aber je nach StrickerIn gut und gern eine ganze Nadelstärke variieren. Die Arbeit lohnt sich – macht eine Maschenprobe!

Noch etwas zur Menge: Ich habe insgesamt 19 Knäuel verstrickt. Für die kurze Version genügen vermutlich etwa 17 Knäuel, für die ganz lange solltet Ihr mit etwa 22 Knäueln rechnen. Ihr seht auf den Bildern die Farbe Pinie und Ihr findet Bergamo in allen 24 (!) Farben im Shop!

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 97

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Dies und Das aus der Strickwelt.

samstagskaffee-97

Ich stricke im Augenblick im Akkord Armwärmer, die gehen so wunderbar schnell und auf dem Sockenwunder sind sie schwups fertig! Meine ersten Socken habe ich auch endlich gestrickt – äh, also eigentlich meineN ersteN Socken. Der zweite fehlt nämlich noch, liegt aber auch im Täschchen parat.

Meine neueste Strickanleitung zu den Webmusterhandschuhen “Amilia” ist übrigens schon  online. Auch das passende Strick-Kit mit der schönen, passenden Kaschmir-Wolle gibt es natürlich im Shop. Die Anleitung ist sehr detailliert, enthält eine Tabelle, anhand der Ihr Eure Größe stricken könnt und enthält einerseits die Anleitung für Handschuhen mit und andererseits auch ohne Finger (also Armstulpen).

Bei Yarnsub bin ich auf einen interessanten Artikel zum Thema nach links gerichtete Abnahmen gestoßen. Die vorgeschlagene Alternative sieht ein wenig kompliziert aus und da ich selten mit so ganz glatten, klaren Garnen stricke, ich also bislang noch nicht wirklich auf der Suche nach einer alternativen Abnahmemethode war, verschiebe ich das Probieren auf ein andermal und merke es mir einfach.

Ein schönes Muster hab ich auch noch entdeckt für Euch, sogar mit Videoanleitung. Vielleicht hat ja die ein oder andere von Euch Lust ein wenig zu tüfteln.

Für mein neues Großprojekt 2017 stricke ich zwischendurch viele, viele Muster und Maschenproben und habe auch endlich mal das Double-Face-Stricken probiert. Die Anleitung von Fadengold hatte ich ja schon einmal verlinkt. Besonders interessant fand ich nun noch dieses Tutorial zum Thema Abnahmen beim Doubleface.

Im Shop habe ich ja übrigens auch ein Doubleface-Strick-Kit zum schönen Schal von meiner persönlichen Doubleface- und Faire-Isle-Queen Sophia, auf deren ersten Makerist-Kurs wir uns schon freuen dürfen.

Sandra Sonnenburg hat ihren Loppa-Cardigan fertig und zeigt uns viele schöne Bilder davon. Es ist ein regelrechter Loppa-Wahn in unserer gemütlichen Facebook-Runde ausgebrochen und ich habe schon ein paar schöne Farbkombinationen zusammen gestellt. Die Versuchung ist schon groß, auch noch einen Loppa in Como zu stricken…. denn meiner kratzt ja so. Vielleicht schaffe ich es ja, Euch die Tage noch mehr von den Farben und dem Loppa zu zeigen.

Bei Auf den Nadeln haben wir in diesem Monat schon über 120 Projekte gesammelt! Wie toll ist das denn? Geht mal stöbern, es sind so schöne Projekte. Wie zum Beispiel Bines fertiger Bentley Cardigan. Oder diese super süssen Babyschühchen von Ines, zu denen sie auch eine gratis (!) Anleitung geschrieben hat. Die könntet Ihr ganz prima aus Alpaca Fino stricken.

Hat zwar nix mit Stricken zu tun, aber gestern bin ich über Pinterest noch auf einen tollen gebastelten Weihnachtsstern mit Anleitung gestoßen. Vielleicht habt Ihr ja auch Lust!

Und psssssstt…. ich kann es kaum erwarten, aber in wenigen Tagen findet Ihr bei mir einen weiteren wirklich super tollen Garnhersteller im Shop. Ich finde die Garne passen ganz super in mein Sortiment und ich freu mich schon riesig darauf, sie Euch vorzustellen! Ihr dürft gespannt sein! Vielleicht zeige ich in meinen Instastories bald mal einen klitzekleinen Hinweis :).

Habt ein tolles Wochenende und einen gemütlichen ersten Advent!

Ein French Cancan in Silk Patagonia

Es sind in den letzten Monaten einige, wunderschöne Tücher namens “French Cancan” aus Silk Patagonia entstanden und ich habe mir diesen hier von Julia einmal ausgeliehen, um ihn Euch zu zeigen und ein passendes Wollpaket zusammen zu stellen.

french-cancan-blog

Ihr findet drüben bei Julia auch viele schöne Bilder vom Entstehungsprozess und dem fertigen Tuch in ganzer Größe.

frenchcancan-blog-2

Die Silk Patagonia besteht zu 50% aus Seide und zu 50% auf Merinowolle und kommt als Strang. D.h. Ihr müsst sie erst wickeln. Das hört sich aber schlimmer an als es ist. Ihr könnt sie sehr einfach über eine Stuhllehne hängen und von Hand wickeln. Falls Ihr öfters am “Wickeln” seid lohnt sich vielleicht die Anschaffung eines Wollwicklers und einer Haspel, beides habe ich nun auch im Shop, könnte man sich ganz prima zu Weihnachten wünschen!

silk-patagonia

Aber zurück zum Garn. Silk Patagonia hat eine Lauflänge von 250m auf 100g (Nadelstärke um die 3mm) und ist wirklich einfach soooooo weich. Es ist wunderschön glänzend und beim Stricken ein wenig rutschig (also Holznadeln verwenden, sonst nervt es). Beim Spannen des Tuches bitte unbedingt nur von Hand waschen, da gab es schon böse Überraschungen nach Waschmaschinen-Nutzung, stimmt’s Christa :). Also lieber einfach in laufwarmen Wasser waschen und vorsichtig trocknen. So mache ich das übrigens eh mit all meinen Strickstücken, sogar mit superwash-Teilen der Kinder, verrückt oder?

silk-pagatonia

Die Anleitung zum Tuch findet Ihr auf Ravelry, auch auf Deutsch! Fragen könnte Ihr ganz einfach in der Maschenfein Strickrunde auf Facebook stellen – da gibt es schon einige French-Cancan-Expertinnen, die immer gern weiterhelfen.

(verlinkt bei RUMs)

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 96

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Netzgeflüster aus der Strickwelt.

samstagskaffee-96

Habt Ihr die Aktion #tatortsocken von Lutz aka Maleknitting auf Instagram und Facebook verfolgt? Mittlerweile ist sie schon vorüber (glaube ich) und da ich zu viel parallel auf den Nadeln hatte, habe ich es einfach nicht geschafft, mitzumachen. Aber die Idee fand ich große klasse!

Apropos Socken (ganz schön Socken-lastig hier in letzter Zeit): Bei Handmadekultur könnt Ihr gerade am addiSockenwunder-Contest teilnehmen und auf große Click-Set Gewinne hoffen! Wer teilnehmen möchte kann sich bis einschliesslich 6. Dezember bewerben, erhält mit etwas Glück das passende Sockenwunder womit er oder sie dann bis Ende Januar Socken strickt, schöne Bilder zeigt und am Ende mit noch etwas Glück gewinnt!

Erinnert Ihr Euch an das schöne Muster auf der französischen Seite, das ich vor zwei Wochen im Samstagskaffe verlinkt hatte? Ich habe so viele Hinweise von Euch erhalten wie das Muster funktioniert, dass es mich gepackt hat und ich ein Tuch-Design daraus entwickelt habe. Es fehlen mir noch ein paar Stücke verkürzte Reihen und dann geht es ab ins Waschbecken, auf die Spannmatten und schwups auf ein Foto. Oben im Bild seht Ihr einen kleinen Teil. Kurz hatte ich überlegt dem schönen Chili-Ton noch eine Kontrastfarbe zu gönnen, ich bleibe nun aber auf Anraten meiner Strickrunden-Damen doch bei Chili. Ihr dürft gespannt sein!

Gestern beim Strick-Treff habe ich den super oberhammer mega tollen BeauB Cardigan von Kerstin nach einer Anleitung von rililie anprobiert. Sie strickt ihn aus Silk Patagonia und Mohair Luxe, das ist so eine gute Idee gewesen. Wirklich, der ist so unglaublich toll, dass ich ihn am liebsten auch gleich anschlagen möchte. Wenn Ihr Interesse habt, mehr zu erfahren, schicke ich Euch gern genaue Mengenangaben. Manchmal würde ich mir gern ein paar Scheuklappen aufsetzen, meine To-Knit-Liste wächst ins Unermessliche.

Apropos Silk Patagonia: Ich habe endlich das Wollpaket zum French Cancan in den Shop gestellt. Einige haben dieses schöne Tuch nämlich schon in Silk Patagonia gestrickt und ich durfte das Modell von Julia Feinmotorik für ein kleines Foto-Shooting ausleihen. Das Wollpaket enthält zwei Stränge à 100g in Euren Wunschfarben.

In einer meiner schlaflosen Nächte der letzten Woche bin ich über dieses super interessante Maschenproben-Experiment gestoßen. Das müsst Ihr wirklich lesen! Die Grundidee: Lass 6 StrickerInnen Maschenproben in ein und demselben Garn mit ein und derselben Nadelstärke stricken und Du erhältst 6 verschieden große Maschenproben. In dem Artikel ist das so beeindruckend dargelegt, das man gar nicht mehr anders kann als vor jedem Projekt eine eigene Maschenprobe zu stricken.

Als allerletztes lasse ich Euch heute noch eine schöne gratis Mützenleitung hier, die ich via Pinterest entdeckt habe. Diese Mütze könnte man prima aus Cusco stricken, evtl. sogar doppelfädig mit kleinerer Nadelstärke…. Maschenprobe machen :)!

Habt ein schönes Wochenende.

Gewinner des MaschenfeinKAL 2016!

Wer hat an der Uhr gedreht? Ist er wirklich schon vorbei, der Maschenfein Knit Along in diesem Herbst? Hach, schnief, mir hat es so viel Spaß gemacht, täglich auf Instagram neue Bilder mit dem passenden Hashtag zu bewundern und in unserer gemütlichen Facebook Runde die Fortschritte der vielen Projekte zu sehen und die lustigen Kommentare darunter zu lesen. So ein Knit Along ist einfach toll. Einige Projekte hatte ich ja schon hier und hier gezeigt. Hier kommt noch eine kleine Auswahl schöner Teile, sogar ein paar Tragefotos sind dabei, schaut mal!

kal-bilder

Von links nach rechts und oben nach unten: (1) Der traumhafte Cashmere Schal von main.knit aus Cashmere 6/28, ein echtes Geduldsprojekt! (2) Sinikka in flauschig von Angelika auf Facebook (das kommt auf meine Liste, so eine tolle Idee! Zum Beispiel aus Lusso in etwas dicker, oder auch Mohair Luxe in fein, eines der flauschigen Garne halt…). (3) Glitzer-Glitzer-Alea-Tuch von Anne Katrin auf Facebook. (4) Der Beginn von Grits Coralie aus dem Buch in einem feinen Garn. Das könnt Ihr natürlich in jedem beliebigen Garn stricken. Beim Umrechnen der Borte kann ich Euch helfen! (5) Fliederfarbenes Hinata von Kristin auf Facebook.
(6) Ein schnelles, doppelfädiges Mohair-Tuch von Inge. (7) Sehr cool das passende Freestyle-Tuch aus Resten zur Babydecke Karli von Mel Li. (8) Das wunderherrliche Nevia von Steffi. (9) Das Nora-Tuch aus dem Buch aus Cusi-Garnen von Viola (ich bin auf Fortschritte gespannt!). (10) Ein Tuch aus dem schönen Silk Patagonia von Feinmotorik.
(11) Superschnelle Easymützen von Sibel. (12) Das schöne Leokadia in petrol von Tani Chris und darunter Soluna von Moni. (13) Pink-lila Hinata von Katze Knäuel. (14) Das Easy Dreieckstuch von Knitting Mummy. (15) Cooles, grün-gelbes Hinata von Hexbexhamburg.
(16) Der Loppa von Sandra Sonnenburg in Como-Garn, den ich bitte auch gern hätte. (17) Das Runa-Tuch von Sylvia (wie schön es in diesen Farben wirkt!). (18) Fionas Hinata-Tuch in fertig und getragen! (19) Marikas Nellina-Schal aus dem Buch. (20) Martas Brianna auch gleich mit Tragebild.
Und dann eine Reihe Tragebilder: (21) Das bunte Hinata-Tuch von Cordelia (so eine tolle Idee!). (22) Das schöne Skya von Angelika, braun und rosa sind so toll zusammen. (23) Linas Streifenhörnchen-Tuch. (24) Brittas Whippet. (25) Sandras großes Nevia-Tuch.

Ich bin immer wieder so begeistert wie unterschiedlich die Projekte in den verschiedenen Farbkombinationen wirken. Ein und dasselbe Tuch könnte man ein dutzend Mal stricken und immer wieder andere Effekte erzielen.

Nun will ich Euch aber nicht länger auf die Folter spannen! Ich habe aus allen Bildern die vier Gewinnerinnen gezogen:

Maschenfein KAL Gewinne

  1. Zwei Stränge Bayak in ihren Wunschfarben hat Alice von Brezelbutter gewonnen
  2. Ein Strick-Kit “Hinata” hat Petra Rover (Facebook und Instagram) gewonnen (in ihren Wunschfarben)
  3. Das Addi Click Bambus Set hat Marta Sandmann (Facebook und Instagram) gewonnen
  4. Das Strick-Kit “Leokadia” hat Natalie gewonnen.

Ich freu mich sehr für Euch, bitte kontaktiert mich mit Euren Wunschfarben und Euerer Adresse via Email.

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 95

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Netzgeflüster aus der Strickwelt.

samstagskaffee-95

Nach meinem Sockenvorhaben-Post von letzter Woche regnete es tolle Tips zum Thema Sockenstricken, ganz lieben Dank! Sophia hat so schwer begeistert von der Smooth-Operator-Anleitung zum Thema Afterthought-Heel erzählte, dass ich mir die sofort gekauft habe und das auch meine nächste Ferse wird. Die ist nun wirklich sowas von einfach, dass man gar nichts falsch machen kann. Die Ferse wird nachträglich eingearbeitet, nachdem zunächst ein Hilfsfaden eingestrickt wird. So mache ich das beim geraden Daumen ja auch. Die Anleitung enthält noch ein paar Tips, wie die Ferse noch toller wird. Also ran an die Socken, kann ich da nur sagen.

Bei meinem wöchentlichen Strick-Treff heute hatte Anke, eine Mitstrickerin, einen super schönen, selbst gewebten (!) Schal dabei. Ich hab mich so verliebt, dass ich mich gleich mal ein wenig auf Pinterest umsehen musst. Schaut mal bitte was es für wunderschöne Möglichkeiten gibt: Hier eine knallbunte Version inklusive bebilderter Anleitung. Zwei ganz edle graphisch klare Versionen hier und hier. Oder der hier, mein absoluter Favorit (liegt glaube ich an der Farbgebung). Ich habe definitiv keine Zeit zum Weben, ich stricke viel zu viel. Aber wenn die Kinder mal größer sind, wären das doch schöne Familienprojekte, oder? So klitzekleine Puppendeckchen haben wir natürlich hier auch schon gewebt.

Bei Pinterest ist mir dann auch noch eine ganz hübsche Pullover-Anleitung über den Weg gelaufen. Ich bin allerdings trotzdem eher der Cardigan-Typ.

Falls Ihr auf der Suche nach hübschen Weihnachtswichtel-Mützen seid, ist diese Anleitung vielleicht etwas für Euch. Leider auf Dänisch, aber da wird ja ein Chart dabei sein. Die Mützen sind jedenfalls zu niedlich.

Eine Neugikeit in Sachen Buch! Die dritte Auflage ist gerade erschienen (jippieh!) und mit ihr haben wir nachträglich ein PDF erstellt, dem Ihr die Strickrichtungen der Tücher entnehmen könnt. Es war nämlich eine häufige Rückmeldung, dass Ihr Euch das wünschen würdet, weil man die Strickrichtung auf den meisten Bildern zu schlecht oder gar nicht erkennt. Das PDF findet Ihr jetzt hier auf der Verlagsseite zum freien Download!

Habt ein tolles Wochenende!

Insta-Rückblick {Oktober}

Wir stecken schon mitten im herrlich winterlichen November, ich möchte aber trotzdem schnell noch meinen regelmäßigen Rückblick auf den vergangenen Monat in Instagram-Bildern posten. Apropos Instagram: Ich bin inzwischen großer Fan der Instagram-Stories und schaue mir morgens beim Käffchen immer alle Stories an, die sich mir so zeigen. Wenn es sich ergibt, poste ich dann gern auch über den Tag verteilt selbst ein paar Kurz-Videos. Das macht Spaß! Falls Ihr es noch nicht kennt, schaut unbedingt mal rein und probiert es aus. Aber jetzt zu meinen Bildern aus dem letzten Monat.

instagram-maschenfein-oktober-01

Das kleine Fräulein hatte sich einen Mini-Bergalu-Poncho gewünscht (1). Der ging dann auch zusammen mit meinem eigenen Bergalu-Poncho mit uns auf Reisen in die Schweiz (3). Rike hat im Urlaub ein rot-weißes Brianna-Tuch gestrickt (2) und ich bin wirklich schwer angetan von dieser Farbkombination! Glücklicherweise habe ich jetzt auch endlich ein Chili-farbenes Projekt auf den Nadeln. Schnell habe ich zwischendurch eine super kuschelige Beanie-Mütze aus Cashmere Big gestrickt (4). Eigentlich wollte ich die Anleitung hier mal bloggen, ist so einfach, aber irgendwie kam ich dann nie dazu und mittlerweile ist die Mütze schon lange verschenkt. Vielleicht leihe ich sie mir mal und zähle noch einmal die Maschen und Runden.

Mein Lieblings-Outfit (5) im Oktober war der Bergalu-Poncho mit dem Leokadia-Tuch. Das trage ich sehr häufig, weil es einfach zu allem passt. Die Nummer (6) ist ein kleines Geheimprojekt, dass ich Euch im Januar zeigen darf.

Auf Instagram entdecke ich auch immer viele schöne Projekte nach meinen Anleitungen, wie z.B. diese Babydecke Mila von Emsstern (7)! Irgendwann habe ich mal meine privaten Garnvorräte aufgeräumt (8), von der Ordnung ist allerdings mittlerweile nicht mehr viel übrig. Ach und in der Schweiz habe ich tatsächlich auch mein Buch in einer Buchhandlung entdeckt (9), was für ein tolles Gefühl!

instagram-maschenfein-oktober-02

Es gab auch einige halb abgeschnittene Tragefotos, wie man das halt irgendwie so macht, urgs. Also ganz links (1) seht Ihr einen super dicken kuscheligen Cardigan, den ich im vergangenen Winter gestrickt und hier noch nie gezeigt habe. Der ist toll geworden, eine Anleitung gibt es aber nicht. Das war so schwierig mit zig verkürzten Reihen und Wendungen, dass ich da dann selbst nicht mehr aus meinen Kritzeleien draus kam. Man muss halt wirklich gleich richtig mitschreiben, sonst wird das nichts. In der Mitte dann natürlich der tolle Loppa (2) und ganz rechts (3) dann wieder besagter Kuschelcardigan mit Patchwork-Tuch und Armstulpen mit Zopf.

Meine schönen Handschuhe mit dem Webmuster (4) sind mittlerweile fertig, der Diary-Cardigan (5) ist auch in den Endzügen und über den schönen curry-farbenen Cusi Cardigan (6) hatte ich ja schon berichtet. Also blau ist ja auch nicht schlecht…..

Cusi Cardigan in Curry

Ich habe mir in dieser Woche mal Kerstins Cusi Cardigan ausgeliehen, die Farbe finde ich nämlich den absoluten Oberknaller. Ich mag ja auch meinen Curry-farbenen Bergalu-Poncho so sehr.

cusi-cardigan-klein-blog

Die Farbvielfalt der Lamana-Garne ist einfach wirklich unschlagbar und die Farbpalette liegt mir einfach. Viele Farben gibt über die verschiedenen Garne hinweg, da lassen sich auch schöne Kombinationen stricken. Man könnte ja seinen Kleiderschrank nach Lamana-Farben sortieren, haha!

cusi-cardi

Kerstin hat jedenfalls sagenhafte drei (!) Cusi Cardigans gestrickt. Einen für die Schwester, einen für die Mutter und den letzten (diesen hier) dann für sich selbst. Sie hat viel herumprobiert und für die Ärmel eine etwas andere Lösung gefunden, indem sie sie nämlich direkt angestrickt und nicht angenäht hat. Ich hatte in meinem Erfahrungsbericht schon darüber geschrieben.

Das würde ich bei meinem zweiten Cusi Cardigan ebenso tun und ich würde die Ärmel ausserdem ein wenig näher zusammensetzen, bzw. meine Rückenbreite wirklich ausmessen, bevor ich noch einmal beginne.

Das Strick-Kit zum Cusi Cardigan findet Ihr im Shop und meinen eigenen hatte ich hier gezeigt.

Heute verlinkt bei RUMS.

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 94

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Dies und Das aus der Strickwelt!

samstagskaffee-94

Am Donnerstag haben wir in gemütlicher Runde im schönen Laden Wollen Berlin in Friedrichshain Handschuhe gestrickt. Das hat riesig viel Spaß gemacht, am kommenden Donnerstag stricken wir sie fertig. Die Plätze waren sehr schnell weg, ganz vielleicht wiederholen wir das also, wenn es zeitlich in diesem Winter noch hin kommt. Heute feiert Ruta von Wollen Berlin den 5. Laden-Geburtstag. Es gibt feine Goodie Bags, wenn Ihr dort in der Nähe seid, dann schaut vorbei!

Am 18./19. November gebe ich noch ein paar Workshops und zwar in Frechen bei Köln! Wir stricken drei verschiedene Tücher und jeder Workshop behandelt damit eine andere Technik. Im Hebemaschen-Kurs zeige ich wie Ihr mit einfachen Hebemaschen tolle Farbeffekte erzielt, ganz ohne Fair Isle. Und wir stricken das Hinata-Tuch. Im Lochmuster-Workshop geht es dann um Lochmuster und das Verkreuzen von Maschen und wie man damit relativ einfach auch ein Tuch entwerfen kann. Dort wird dann das Leokadia-Tuch gestrickt. Und schließlich stricken wir im Wellen-Tuch-Workshop verkürzte Reihen und Patchwork. Alle drei Workshops beinhalten einen 20,- Euro Gutschein für Garne. Die Garne für unsere Tücher können wir uns nämlich direkt vor Ort aussuchen. Und es dürfen unterschiedliche Stärken/Materialien sein. Ich bin gespannt!

Der #maschenfeinKAL2016 ist beendet und ich bin wirklich überwältigt von so vielen Projekten. Ich brauche zum Ziehen der Gewinner noch ein paar Tage und werde dann einen schönen Abschluss-Post schreiben. Versprochen!

Nach den vielen Handschuhen kommen nun endlich auch im Hause Maschenfein mal Socken auf die Nadeln. So richtig hat mich das Thema “Socken” bisher nicht gepackt. Gefühlt hat aber um mich herum beinahe jede Strickerin immer auch ein Paar Socken als Zwischendurchprojekt auf den Nadeln. Ich glaub jetzt muss ich auch. Und da Socken bestimmt noch einfacher als Handschuhe sind, ist es ja verrückt, dass ich mich da so ziere, oder? Was mich bisher (abgesehen vom Stricken mit dem Nadelspiel und da kann ich ja jetzt zum Sockenwunder greifen) vom Thema Socken abgehalten hat, sind die zig verschiedenen Möglichkeiten für Ferse und Spitze. Ich bin ein Kopfmensch und wollte das irgendwie erst einmal so richtig gundlegend verstehen. Also was da die Vorteile von welcher Methode sind. Den genialen Socken Workshop habe ich vor einer gefühlten Ewigkeit hier schon einmal vorgestellt, weil es wirklich super toll ist. Da schau ich jetzt nochmal rein und dann wird einfach mal eine Socke gestrickt. Und hoffentlich bekommt die dann auch noch eine Partner-Socke *lach*.

Bei Drops gibt es viele schöne Anleitungen für weihnachtliche Socken. Es gibt ganz einfache Varianten, wie diese mit relativ wenig Muster, oder verzopfte Varianten wie diese schönen Kniestrümpfe oder diese Haussocken. Oder natürlich kompliziertere Geschichten, hier mit Wichteln oder dort mit Rentieren.

Bei Schachenmayr ist mir eine hübsche Poncho-Anleitung mit Zopfmuster über den virtuellen Weg gelaufen.

Ach und ein wirklich seeeeehr cooles Muster habe ich hier entdeckt. Ich spreche leider mehr schlecht als recht französisch und verstehe den Text genau gar nicht. Ich glaub da muss ich den Chart nochmal genauer durchleuchten.

Habt Ihr übrigens schon gesehen, dass es jetzt auf vielfachen Wunsch auch Geschenk-Gutscheine in unterschiedlichen Höhen im Shop gibt? Da macht das Schenken und Wünschen Spaß!

Habt ein schönes Wochenende.

Auf den Nadeln {November}

Hallo November! Auf einmal rast die Zeit und schon stecken wir im tiefsten Herbst mit vielen schönen Strickprojekten. Im Oktober haben wir es sage und schreibe auf 133 Projekte geschafft, Wahnsinn! Ich bin gespannt was im November alles auf den Nadeln landen wird.

diary-stricken-maschenfein

Ich bin in den letzten Zügen für meinen Diary Cardigan, heute oder spätestens morgen Abend geht es an die Ärmel. Ich habe schon einen ziemlich genauen Plan was danach auf meinen Nadeln landen wird. Noch liegt es nicht bereit, falls ich mich noch umentscheiden sollte, aber sobald der zweite Ärmel in Arbeit ist, werde ich mich festlegen und es Euch erzählen.

Was strickt Ihr so im November? Was ist aus Euren Oktober-Projekten geworden? Verratet Ihr’s hier? Ich freu mich drauf! Kommentiert einfach hier unter diesem Post oder verlinkt Euch in der Linksammlung. Verlinken könnt Ihr Euch den ganzen Monat lang! Achtung: Ihr müsst in Euren Post einen Backlink zu diesem Beitrag oder Blog setzen, sonst funktioniert das mit dem Link-Tool nicht. Ein Backlink ist nichts anderes, als ein Link zu diesem Blog :)!

Für alle, die zum ersten Mal hier vorbei schauen: Jeden Monat sammle ich Eure Strick-Projekte, indem Ihr Eure jeweiligen Blog-Posts zu “Auf den Nadeln” hier verlinkt. Alle vergangenen Sammlungen zum Stöbern findet Ihr in der Rubrik Auf den Nadeln.

Auf Instagram benutze ich den Hashtag #aufdennadelnnovember (und ganz bewusst findet Ihr dort auch Projekte aus dem letzten Jahr). Macht doch dort auch mit!

 Loading InLinkz ...

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 93

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Netzgeflüster und Strickplänen für die Weihnachtszeit.

samstagskaffee-93

Seid Ihr schon fleißig am Weihnachtsgeschenke stricken? Ich schreibe zumindest gerade schon einmal Weihnachtsgeschenkelisten und bin noch auf der Suche nach einer gestrickten Geschenkidee, die sich einfach replizieren lässt, ohne aber langweilig zu werden. Stirnbänder sind immer so eine Sache, denn die muss man ja schon wirklich tragen wollen. Armwärmer sind da meiner Meinung nach schon besser geeignet. Ja, ich denke ich werde wohl in diesem Jahr einige davon stricken, natürlich neben dem ein oder anderen Tuch, einem Schal und bestimmt auch der ein oder anderen Mütze von diesen hier.

Ansonsten würde ich auch irgendwann einmal gern kleine Täschchen stricken, so ähnlich wie diese gehäkelten Täschchen, die finde ich toll und in den vielen schönen Farben des Ica-Garns kann ich mir die schönsten Kombinationen vorstellen. Häkeln wäre bestimmt noch geeigneter, weil fester, aber ich mag einfach gerade nicht häkeln. Man könnte stattdessen einfache, zweifarbige Hebemaschenmuster stricken, wie dieses hier. Oder das dort. Oder diese hier.

Aber vermutlich wird es bei den Gedanken an die Täschchen bleiben, ich muss nämlich neben den Armwärmern auch noch für mich selbst stricken. Ich habe bekanntermaßen noch ein Auge auf diesen Cardigan geworfen – ich glaube in den Farben marineblau und jeans fänd ich ihn toll. Natürlich erst nach meinem Diary Cardigan. Ach und dieses Tuch finde ich auch so traumhaft schön, sagte ich ja schon! Und zwar in perlgrau und chilli. Beides für mich, also nicht, dass ich noch ein Tuch wirklich bräuchte….. aber so in chili hab ich hier definitiv noch nichts im Schrank liegen….. also eigentlich wär es ja schon mal an der Zeit…. ähem! Wie macht Ihr das? Wie setzt man Prioritäten? Ich brauche mehr Strickzeit.

An letzterer mangelt es aber, insofern stricke und häkle ich auch keinen coolen Weihnachtsschmuck. Falls Ihr aber noch Garnreste habt, könntet Ihr einen Engel stricken oder ein Rentier, oder schöne Sterne häkeln. Neben den schönen Julekuler, die ich vor langer Zeit schon einmal angestrickt habe.

Was steht denn so auf Euren Geschenkleisten? Habt ein herrliches Wochenende!

PS: Sophia hat übrigens gestern ein cooles neues Muster in Form von Handschuhen bei Ravelry hochgeladen.

Cusi Cardigan

Oha. Noch so ein Teil, dass ich hier noch gar nicht richtig gezeigt habe: der fertige Cusi Cardigan! Wie konnte das passieren? Schnell hole ich es nach und zeige Euch das gute Stück.

cusi-cardigan-lamana-maschenfein-2

Ich trage meinen Cusi Cardigan sehr oft und super gern. Aber er passt definitiv nicht zu allem. Er hat eine spezielle Form und ist durch seine Konstruktion hinten sehr kurz. Ich trage ihn also definitiv anders, als so richtig lange Cardigans, die z.B. auch prima einfach über Leggings passen, weil sie den Hintern schön bedecken.

cusi-cardigan-lamana-hingen

Womit ich nicht ganz hundertprozentig glücklich bin, sind die etwas kurzen Ärmel. Ich hätte doch die Zeit investieren sollen und sie jeweils noch einmal ein Stückchen verlängern sollen. Wenn Du den Cusi Cardigan strickst, würde ich Dir empfehlen die Ärmel entweder gleich von oben runter zu stricken und sie zwischendurch auf ausreichende Länge zu prüfen. Oder aber Du strickst die Ärmel gleich an, darüber hatte ich hier auch schon berichtet. So würde ich es beim nächsten Cusi Cardigan bestimmt tun.

cusi-cardigan-lamana-maschenfein-2

Das Garn “Cusi” mag ich super gern. Mich kratzt es nicht, ich finde den flauschigen Charakter toll, es fusselt am Anfang ein wenig, aber das tun sie ja alle und es verstrickt sich prima (nur ribbeln will man es nicht, über die schmerzliche Erfahrung hatte ich auch schon geschrieben).

Wenn ich noch einen stricke, dann in der Farbe Curry (den curry-farbenen Cusi Cardigan von Kerstin find ich einfach so hammermässig toll) oder Jeans (geht immer)!

Das Strick-Kit zum Cusi Cardigan findet Ihr im Shop in allen Farben.

Verlinkt bei “RUMS

Mein neues Projekt {Diary Cardigan}

Ich habe ein neues Projekt auf den Nadeln, das so rasant wächst, dass ich mich wirklich mit dem Bloggen darüber ranhalten muss, bevor es von den Nadeln hüpft. Es wird der kuschelige Diary Cardigan nach der Anleitung von ANKESTRiCK in der langen Version. Für Größe M werde ich voraussichtlich 22-23 Knäuel Bergamo brauchen.

maschenproben-fuer-diary

Die Maschenproben habe ich in Bergamo-Resten der Farbe Curry verstrickt, die ich hier noch von meinem Bergalu-Poncho rumliegen hatte. Wenn ich daran denke, stricke ich in die Proben immer der Nadelstärke entsprechende Umschläge ein. Ihr seht also bei dieser Probe habe ich mit der Nadelstärke 5mm begonnen (5 Umschläge am unteren Rand), ich habe mich dann vorsichtig in Richtung 3.5mm getastet. Halbe Nadelstärken kennzeichne ich mit linken Maschen, das kann man hier auf dem Bild nicht gut erkennen. Mit der Nadelstärke 3.5mm komme ich auf die in der Anleitung angegebene Maschenprobe. Ich muss also nicht umrechnen und zudem gefällt mir das sehr dichte Gestrick für diese Art Cardigan auch sehr sehr gut.

maschenproben-stricken

Mir fehlt ein dunkler Cardigan im Kleiderschrank, nicht schwarz, aber dunkel. Also habe ich mich für die Farbe Pinie entschieden und ich bin wirklich glücklich damit, mein Diary wird sowas von toll!

diary-stricken

Die Anleitung ist wirklich wieder (genau wie beim Whippet) ganz toll und ausführlich beschrieben. Für Anfänger ist sie nichts – das muss ich auch sagen – aber wenn du schon einmal von Wendemaschen gehört hast und längere Anleitungen auch schon einmal gestrickt hast, dann schaffst Du auch den Diary.

diary-stricken-maschenfein

Der Kragen wird kraus rechts gestrickt und den absoluten Oberhammer finde ich diese wundervoll gelungenen Randmaschen. Die letzten drei Maschen werden in den Hin- und Rück-Reihen abwechseln gestrickt oder abgehoben, dadurch entsteht eine wirklich schöne Kante.

diary-form

Hier im letzten Bild sieht man gut wie der Cardigan entsteht. Gestrickt wird nämlich von oben runter und zwar natürlich ohne Nähte. Es wird zunächst in der Mitte des Kragens provisorisch angeschlagen. Der Kragen wird dann ein Stück in die eine und dann (durch Auflösen des provisorischen Anschlags) in die andere Richtung gestrickt, bevor dann Maschen für den Rücken aufgenommen werden und das eigentliche Stricken (immer komplette über Kragen, Arme, Rücken, Kragen) beginnt. Die Rundung im Kragen entsteht durch regelmäßig eingearbeitete verkürzte Reihen.

Ist der nicht toll?

Ein Schrank voller Milano {Projektideen}

In den letzten Tagen hatte ich gleich drei Emails begeisterter Milano-Strickerinnen mit Projektnachschub-Bedarf im Postfach, da dachte ich, ich widme diesem schönen Garn mal einen ganzen Post. Ich hab da natürlich eine große Menge an Ideen was Ihr weiterhin noch so aus Milano stricken könnt, denn erstens gibt es hier ja schon einige Strick-Kits mit Milano und zweitens lassen sich einige Tücher aus meinem Buch auch ganz hervorragend einfach mit Milano stricken.

milano-lamana-maschenfein-blog

Es gibt ja so Phasen da lacht einen erst das Garn an und dann sucht man eine passende Anleitung. Das schöne bei Milano sind die vielen schönen Farben. Farblich ist man also so gut wie gar nicht eingeschränkt – schonmal gut.

hinata-aus-milano

Gehen wir mal einen Schritt weiter und suchen uns Anleitungen, die sich ohne viel Aufwand ersetzen lassen, dann eröffnet sich eine große weite Welt an Milano-Ideen. Zum Beispiel könnte man das Cover-Tuch “Hinata” auch ganz prima aus Milano stricken. Gerade wenn man Mohair, Flausch oder halt eben gebürstete Garne nicht mag, ist Milano eine prima Alternative. Die Anzahl der Wiederholungen des Mustersatzes kann man ganz einfach ändern (weiter stricken oder früher aufhören).

leokadia-in-milano-stricken

Auch das Tuch Leokadia ist übrigens so konstruiert, dass sich das Garn super leicht auch durch andere Lauflängen ersetzen lässt. Ich wäre ja sehr gespant auf eine Milano-Variante, die sehr viel zarter und leichter wäre als das abgebildete Tuch. Das Tuch wird von der rechten Spitze aus gestrickt und der Mustersatz wiederholt sich bis zur kurzen Kante immer wieder. Ich würde eine kleine Nadelstärke (also 3,5mm in etwa) wählen, denn die glatt rechts Felder zwischen den Lochmuster-Sätzen sollten nicht zu löchrig werden. Also wenn das mal jemand von Euch in Milano strickt, dann meldet Euch bitte zwischendurch und hinterher mit Bildern!

belinda-milano

Absolut spannend fände ich auch mal zweifarbiges Patentmuster mit Milano, das könntet Ihr anhand des Tuches Belinda aus dem Buch ausprobieren. Zweifarbiges Patent erfordert schon etwas Übung, aber die Wirkung ist phänomenal. Hier könntet Ihr etwas größere Nadeln nehmen. Vielleicht 4 oder 4,5mm? Eine Maschenprobe wäre ganz gut (was auch sonst, nech?).

vienne

Noch mehr Lochmuster gibt’s im Tuch Vienne, das von der Spitze aufwärts gestrickt wird. Auch hier wiederholt sich der Mustersatz laufend und das Garn könnt Ihr einfach ersetzen.

tuecher-anke-christine

Das Streifenhörnchen-Tuch wird (im Original) auch aus Milano gestrickt und dank der Beliebtheit des Streifenhörnchens gibt es zum Beispiel auf Instagram ja auch schon viele schöne Farbinspirationen zu bewundern wie hier von Anke und Christine.

Hach, spannend oder? Nach dem Buch ist vor dem Buch! Wer sich also schon fleißig durch alle Tücher durch gestrickt hat, kann getrost noch einmal von vorne beginnen und mit anderen Garnen ganz neue Wirkungen erzielen. Fragt mich einfach. Ich bekomme immer wieder Mails mit Fragen nach Garnen, da werden bestimmte Farben oder Stärken gesucht und ich konnte bisher immer helfen.

Wem Milano doch zu fein ist, der schaut sich mal bei Bergamo um. Das liegt ja gerade bei mir auf den Nadeln. Zeig ich Euch bald!

PS: Die Anleitungen zu den hier vorgestellten Tüchern befinden sich bis auf das Streifenhörnchen-Tuch in meinem Buch.

Foto Tücher mit Model: © EMF/Corinna Brix

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 92

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein paar schönen Links aus der Strickwelt und rund um Maschenfein.

samstagskaffee-92

Was Ihr da auf dem Foto seht ist mein allerneustes Strickprojekt aus Bergamo. In Curry-Resten habe ich mit verschiedenen Nadelstärken Maschenproben gestrickt und dann in Pinie meinen Diary-Cardigan nach einer Anleitung von ANKESTRiCK angeschlagen. Ich werde in den kommenden Tagen mehr zeigen, über mein neues Projekt berichten und etwas zum Schwierigkeitsgrad sagen. Immerhin habe ich in der Maschenfein Facebookrunde schon zwei Mitstrickerinnen gefunden, Sandra strickt in der Farbe Walnuss und Claudia in der Farbe Jeansblau. Das wird eine tolle Diary-Strickrunde und ich freue mich jetzt schon wieder auf die Bilder in der Gruppe.

Ich habe in dieser Woche wahnsinnig viel Zeit in das Erstellen der neuen Lamana Strick-Kits gesteckt. Ihr findet jetzt für alle (!) Modelle aus dem neuen Magazin die passenden Kits im Shop, ist das nicht komfortabel? Noch dazu könnt Ihr aus allen Farben der jeweiligen Garne auswählen. Es kostet zwar irrsinnig viel Zeit, die Kits zu erstellen, aber ich finde ja, dass es sich sehr lohnt. Ich nutze meine eigene Kit-Funktion, um mir Farben für die kommenden Projekte zusammen zu stellen, weil ich das so praktisch finde. Und Ihr offenbar auch! Sollte hier wider Erwarten irgendwann niemand mehr Wolle und Anleitungen kaufen, werde ich einfach Programmiererin, darin hab ich jetzt Übung :).

Aber Spaß beiseite: Wenn Euch Fehler im Shop auf fallen, etwas nicht so funktioniert wie Ihr es praktisch fändet oder Ihr sonstige konstruktive Hinweise zu jeder kleinsten Verbesserung habt, dann meldet Euch bitte bei mir. Ich freue mich immer über Mails, Kommentare und alles was mir hilft, meine feine Maschenfein :: Welt noch toller zu machen.

Aber jetzt bin ich wirklich abgeschweift. Wir trinken ja schließlich Käffchen und Ihr wollt stöbern, oder?

Lana Grossa ruft mal wieder zur alljährlichen Charity Aktion “Ein Schal für’s Leben” auf. Wie Ihr mitmachen könnt und worum es geht, erfahrt Ihr auf der neuen Ein-Schal-fürs-Leben-Website.

Mein Herz hat gestern einen Hüpfer gemacht, als ich den super langen und ausführlichen Bericht von Meike über meinen Maschenproben-Kurs gelesen hab. Wirklich, darüber hab ich mich so gefreut und genau das was sie beschreibt wollte ich mit meinem Kurs erreichen. Hüpft mal zu ihr rüber. Direkt zum Kurs geht es hier entlang.

Habt Ihr schon mitbekommen, dass die zwei Strick-Designerinnen Jane Richmond und Shannon Cook ein neues, selbstverlegtes Buch herausgebracht haben? Die gebundene Version ist (noch) nicht in Deutschland erhältlich, aber die Anleitungen kann man jetzt auch einzeln auf Ravelry kaufen. Mir gefallen an den Büchern der beiden besonders die wunderschönen Bilder. Und den Fireside Pullover finde ich toll. Ganz klar im Jane Richmond Stil und irgendwie bekommt man beim reinen Ansehen Lust auf ein Lagerfeuer in den kanadischen Bergen. Wenn Ihr gern Podcasts hört, dann hört mal hier in das Interview mit Jane rein.

Ich habe mal wieder ein wenig bei Auf den Nadeln gestöbert, da ist nämlich in diesem Monat erwartungsgemäß so richtig viel los! Frau Gude strickt das Tuch Tailwind in Mohair und ihre Farben gefallen mir sehr! Den Loppa von Frau Sonnenburg hatte ich schon einmal verlinkt, den find ich einfach so toll! Meinen Loppa findet Ihr hier. Ich mag meinen ja schon auch, aber in Como wird ihrer sicher deutlich kuscheliger. Ich bin gespannt auf baldige Tragefotos. Kleidermanie strickt beim Mystery KAL von Stephen West mit. Ihre Farben finde ich toll und ich bin auf Fortschritte gespannt!

Habt ein tolles Wochenende!

Einfach Muster stricken {Bücherecke & Interview}

Der Herbst ist so schön, er beschert uns nämlich Jahr für Jahr viele neue Strickbücher, das mag ich sehr! Eines davon möchte ich Euch heute gern vorstellen: “Einfach Muster stricken – Mützen, Schals und mehr mit Wow-Effekt” Diese Buch ist absolut anfängertauglich, also ein perfektes Geschenk für Strickanfänger, enthält aber auch schöne Accessoires für uns Fortgeschrittene und eignet sich damit prima zur schnellen Geschenkproduktion. Noch dazu werden alle 15 Projekte mit Lamana-Garnen gestrickt, doppelt toll, oder?

Ich habe der strickverrückten Autorin Dagmar von Miezi Berlin, die eigentlich selbst handgestrickte und wunderschöne Mützen und Accessoires verkauft, ein paar Fragen gestellt, wir schauen ja alle sooo gern hinter Kulissen…

interview-miezie-berlin

Seit wann strickst Du und wie bist Du zum Stricken gekommen?

Ich stricke seit ich 4 bin. Meine Oma war passionierte Sockenstrickerin und damals hat sie auch viele Strickjacken und Pullis für die ganze Familie gemacht. Wir saßen im Sommer auf der Hollywoodschaukel im Garten und im Winter auf dem Sofa und haben zusammen gestrickt. Begonnen habe ich eigentlich mit der Häkelnadel, aber das war nicht so geschickt, weil die Kleider für meine Barbies (damals noch als pädagogisch unbedenklich eingestuft) zu steif und dick waren…in den ersten Jahren hat mir meine Oma viel geholfen. Irgendwann haben wir dann regelmäßig geschaut, wer schneller stricken kann. Ich hab sie leider nie eingeholt…☺

einfache-muster-stricken
Fotos: Miezi Berlin – auf beiden Bildern ist das Stirnband Clara aus dem Buch zu sehen, gestrickt aus Lamana Nazca.

Wie kamst Du auf die Idee, ein Buch über einfache Muster zu schreiben?

Ich mag hochwertige Materialien und ich stricke gern blind. Damit fallen komplizierte Muster für mich aus. Früher habe ich für Freunde und Verwandte Norwegerpullis gestrickt. Das reicht mir an komplizierten Mustern für mein Strickleben. Ich sehe kein Fern, aber beim stricken mag ich gern einen Film schauen und das geht eben am Besten, wenn die Muster einfach sind. Oft kommt ein besonders weiches Garn besser zur Geltung, wenn es ein einfaches Muster ist. Dem Verlag kam das sehr entgegen, da es ein Buch für Anfänger mit Grundkenntnissen werden sollte und da sind einfache Muster einfach perfekt dafür geeignet.

Erzähl mal ein wenig wie es Dir beim Schreiben des Buches so ging? Gab es „Katastrophen“ oder irgendeine Anekdote, die Du erzählen möchtest?

Da es mein erstes Buch ist und ich ehrlich gesagt, die Anleitungen für meine Mützen bis auf ein paar rudimentäre Notizen im Kopf habe, war es anfangs gar nicht so einfach für mich, alles was ich mache, so genau zu dokumentieren. Ich habe auch gemerkt, dass viele Zwischenschritte für mich selbstverständlich sind, die für Anfänger aber erklärt werden müssen.
Es gab in der Tat eine kleine Katastrophe: ich lese nur selten Strickschriften und so habe ich meine Strickschriften nicht mit einer Reihe 0 begonnen, sondern mit der Reihe 1.
Bemerkt haben wir das erst als alle Anleitungen fertig waren. Ich musste also alle Strickschriften und Muster umschreiben, da hab ich etwas geschwitzt. Aber wie das so ist, das passiert einem nur einmal. Beim nächsten Mal werde ich das ganz sicher wissen.
Bei der Anleitung der Mütze Miro hab ich mich bei den Reihen verzählt und somit wäre die Mütze etwas zu lang… Zählen will gelernt sein. ☺
Ich hoffe meine Strickerinnen sehen mir diesen Fehler nach…

miezi-berlin-buch-3
Fotos: Miezi Berlin, links eine Sammlung Accessoires aus dem Buch und rechts das Stirnband Milaya, natürlich ebenfalls im Buch enthalten.

Vom Entwurf zum fertigen Teil, woher nimmst Du Deine Inspirationen und wie entstehen Anleitungen bei Dir?

Ich bringe in meinem Kopf ein bestimmtes Material mit einer Farbe zusammen und dann versuche ich eine Musteridee für diese Kombination zu entwickeln. Ob es ein Stirnband, eine Mütze oder ein Schal bzw Tuch wird, ergibt sich dann später. Ich nehme auch viel Inspiration von meinen Reisen mit oder von Kleidungsstücken, die ich auf der Straße sehe. Berlin ist da ein dankbares Pflaster. Ich lese zwar keine Modezeitschriften, aber ich habe ein paar Strickbücher aus den 80ern von meiner Mutter, die helfen mir auch ab und zu ein Modell abzurunden.
Von der ersten Idee bis zur Anleitung ist der Prozess eher unstrukturiert und ich probiere viel aus. Meistens nehme ich das Garn und die Nadeln, überlege mir eine Grundform und ein Muster und fange an. Aufschreiben tu ich es dann hinterher.

An wen richtet sich Dein Buch?

Mein Buch richtet sich an Anfänger mit Grundkenntnissen, aber wie ich bei der langen Nacht des Selbermachens von DaWanda erlebt habe, haben auch Strickprofis Spaß mit den einfachen Mustern. Da kann man in der Runde sitzen, bisschen schnacken und heiter drauf los stricken ohne allzu viel nachdenken zu müssen. Somit ist es auch für Anfänger gut schaffbar. Ich hatte im Workshop Mädels sitzen, die noch nie Stricknadeln in der Hand hatten und mit einem fertigen Stirnband raus gegangen sind. Das war toll und hat meine eigene Freude an einfachen Mustern bestätigt.

Gibt es ein Lieblingsprojekt aus Deinem Buch? Etwas, dass wir alle stricken „müssen“ :))?

Mein absolutes Lieblingsteil ist in der Tat das Stirnband CLARA. Ich habe es inzwischen in mehreren Farben und Materialien gestrickt und es ist in einer Stunde gut schaffbar und sieht toll aus. Eigentlich war ich nicht so ein Stirnband-Fan vor dem Buch, aber jetzt trage ich sie laufend.

miezi-berlin-buch2
Fotos: Miezi Berlin – links oben entsteht gerade das Tuch Louisa aus Piura im Perlmuster, links unten die Armstulpen Marie mit Querstreifen aus Milano und rechts der Loop Laura mit Zopf aus Nazca

Du strickst sehr viel auf Reisen, hast Du schon einmal Probleme mit den Nadeln am Flughafen gehabt?

Das werde ich lustigerweise oft gefragt.
Bisher hatte ich entweder großes Glück oder man macht sich wirklich zuviele Gedanken wegen den Nadeln. Ich nehme immer Holz oder Bambusnadeln, wenn möglich. Inzwischen bin ich aber auch mutig geworden und hab meistens 40er Metallnadeln dabei. Ich könnte mir vorstellen, dass das Flughafenpersonal bei einem Metall-Nadelspiel meckert, das hatte ich aber noch nie dabei…

Vielen Dank Dagmar für das Interview und viel Erfolg mit Deinem schönen Buch!

Einfach Muster stricken – Mützen, Schals und mehr mit Wow-Effekt
von: Miezi Berlin
Edition Michael Fischer Verlag
14,99 Euro

Miezi Berlin Website
Miezi auf Facebook
Miezi auf Instagram

Strickblogger testen die neuen Prym Ergonomics {Stricken 3.0}

Ende September hatte Makerist (als Gastgeber) gemeinsam mit OZ und Prym zum Event “Stricken 3.0” 30 Strickblogger aus ganz Deutschland eingeladen. Ich habe mich natürlich riesig gefreut, als Gast unter diesen 30 Bloggern die neuen Stricknadeln von Prym testen zu dürfen und gleich nach Eintrudeln der Einladung zugesagt. Strickblogger-Events gibt es schließlich nicht alle Tage und sie sind die perfekte Gelegenheit zum Netzwerken und zum Testen neuer Produkte. Viel gemütlicher als große, hektische, anstrengende Messebesuche.

schoene-garne-prym-event

Neben den neuen Prym-Nadeln gab es reichlich Garne verschiedener Hersteller zum Ausprobieren und Mitnehmen. Wie schade, dass ich meinen großen Sack voller Garne nicht fotografiert habe. Doch Ihr könnt Euch denken, dass er prall gefüllt war. Natürlich waren da einige schöne Garne von Lamana und Lang dabei, die ich ja bereits im Shop versammelt habe.

ito-garne

Besonders neugierig war ich aber auf die ITO-Garne. Die wollte ich nämlich schon immer einmal stricken und hatte an diesem Abend die Gelegenheit dazu. Neben all den Garnen gab es reichlich Literatur in Form aller Strick-Zeitschriften aus dem OZ Verlag, wie “The Knitter”, “Verena”, “Mollie Makes” und wie sie nicht alle heißen sowie dem ganz neuen Magazin “Calm“. Wenn Ihr es bei Euch in der Nähe entdeckt, dann schaut unbedingt mal herein, es ist wirklich schön und lädt zum Träumen und Energietanken ein.

prym-nadeln-ergonomics

Der eigentliche Star des Abends waren aber natürlich die neuen Prym Ergonomics – Stricknadeln, welche Prym als “neue Generation der Stricknadeln” im kommenden Dezember an den Markt bringt. Den Zusatz “Ergonomics” haben diese Nadeln verdient, sie sind nämlich in ihrer Form der Strickbewegung und dem Gleiten der Maschen so optimal angepasst, dass sie das Stricken erleichtern und das Strickbild verbessern. Dieser Knubbel da vorn an den Nadeln nennt sich “Rückholtropfen”, er unterstützt das Einfangen und Zurückholen des Fadens beim Stricken einer Masche.

Es gibt diese Nadeln als Rundnadeln, als Nadelspiele und als Jackennadeln. Wozu man letztere so grundsätzlich benötigt, hat sich mir übrigens noch nie erschlossen, aber es gibt sie halt nach wie vor und so natürlich auch in dieser neuen Nadelfamilie. Schals oder Topflappen kann man ja prima damit stricken.

prym-event-makerist-stricken-3-0

Ich war an diesem Abend nicht sofort vom Hocker gerissen von diesen Nadeln. Mein Fazit: Sie passen einfach nicht zu filigranen Lace-Garnen (wie eben dem ITO-Garn, welches ich an diesem Abend verstrickte), weil gerade diese Garne doch nach spitzen Spitzen rufen. Allerdings bin ich bekanntermaßen fest davon überzeugt, dass jedes Garn auch das perfekte Nadelpendant hat und ich schiebe grundsätzlich keine Nadel vom Tisch, seitdem ich gelernt habe, dass ein und dasselbe Garn auf einer Nadel der blanke Horror, auf der anderen aber die reinste Freude sein kann. Dazu erzähle ich ja übrigens in meinem Maschenproben-Kurs sehr viel, den Ihr Euch gemütlich beim Stricken anschauen könnt.

Also habe ich in den vergangenen Wochen dann immer mal zwischendurch noch verschiedene kleine Pröbchen mit den neuen Prym-Nadeln gestrickt. Aktualisiertes Fazit: Mit dem richtigen Garn verbessern sie mein Maschenbild enorm. Der Rückholtropfen hat irgendwie einen festigenden Effekt auf meine linken Maschen. Er ist gewöhnungsbedürftig, aber wirklich großartig! Nur eben nicht für alle Garne geeigent. Allzu leichte Garne mag ich zum Beispiel auch nicht auf Plastik stricken, da greife ich lieber zu meinen Olivenholznadeln oder zumindest zu Bambus, damit stricken sich solche Garne “griffiger”.

Auf der anderen Seite aber liegen die Prym Nadeln eben wahnsinnig leicht und warm in den Händen, was auch ein Vorteil sein kann. Ja, mit dem richtigen Garn ist das Stricken mit den neuen Prym Nadeln toll und wenn Ihr die Gelegenheit habt, solltet Ihr das mal in Ruhe ausprobieren. Bestimmt lege ich mir dann nach Markteinführung die ein oder andere Nadelstärke zu. Einfach, um sie für den Fall der Falle für ein passendes Projekt parat zu haben.

Blogger-Treffen in Berlin 2016

Foto: OZ Verlag

Der Abend war aber auch ansonsten rundum gelungen. Auf dem Bild oben habe ich gerade Dagmar von Maschenhaft Wolle kennen gelernt, die in Magdeburg-Buckau das Wollgeschäft Die Maschinistin betreibt, da gibt es übrigens auch jeden Monat ein Strick-Treff und darüber hinaus viele Strickkurse. Schaut also mal vorbei, wenn Ihr dort in der Nähe seid. Es hat solchen Spaß gemacht, mit Ihr über so viele schöne Garne zu sprechen und als sie dann auch noch Ihr Hinata-Tuch hervorkramte, hab ich mich natürlich wie Bolle gefreut.

Blogger-Treffen in Berlin 2016

Foto: OZ Verlag

Ansonsten hatten wir an diesem Abend natürlich einfach viel Spaß. Mit Kerstin von Stine & Stitch, Carina Häkelmonster, Bine von Fritzicreativ und Sophia (nicht im Bild, da sie leider am Abend krank wurde), hatte ich mich nachmittags bereits zum einstimmenden Stricken verabredet. Ich hab mich ausserdem gefreut, einmal Andrea von Natürlich Kreativ kennen zu lernen. Und Madame Tricot (rechts im Bild) ist wie ihre Strickstücke ein absolutes Unikat.

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 91

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein paar schönen Links rund um Maschenfein und aus der Strickwelt.

samstagskaffee-91

Die neue Ausgabe der Mollie Makes ist da und ich bin gleich zweimal darin vertreten! Ihr findet darin die Anleitung für die Blättermuster-Mütze. Sie wird mit 2 Knäuel Cashmere Big auf 8mm Nadeln gestrickt und ist damit eine Chunky Version der Lakota-Mütze. Und dann gibt es noch einen super netten Text über mein Buch, über den ich mich sehr gefreut habe! Falls Ihr sie im Kiosk Eures Vertrauens nicht findet, könnt Ihr diese Ausgabe der Mollie Makes auch bei mir bestellen. Auch das Strick-Kit für die Mütze habe ich Euch vorbereitet.

Noch eine große Neuigkeit! In der kommenden Woche kommt das neue Lamana Magazin Nr. 6 mit der Herbst-Winter-Kollektion 2016/2017 in den Handel. Da hab ich mich schon seit Wochen drauf gefreut und das Heft könnt Ihr natürlich bei mir ab sofort bestellen. Lieferbar ist es ab ca. Mitte/Ende der kommenden Woche. Werft mal einen Blick hinein! Das Heft enthält 32 Anleitungen für Pullover, Strickjacken, Mützen, Tücher und Accessoires. Sind da nicht tolle Teile dabei? Einige davon konnte ich schon in Natura bewundern. Wenn das nicht nach Weihnachtsgeschenke-Strick-Party ruft. Die passenden Strick-Kits schalte ich natürlich auch nach und nach frei. So ist das Zusammenstellen der Farben und Garne noch einfacher. Es sind übrigens traumhaft schöne Teile unter anderem von Sophia und von Susanne dabei.

Neben diesem Como-Tuch oder diesem Como-Cusi-Tuch habe ich gerade ein Auge auf “Diary” von ANKESTRiCK geworfen und schon eifrig Maschenproben in Bergamo gestrickt. Ich möchte den Cardigan ein wenig “fester” haben und mag Bergamo auf kleinen Nadeln sehr dafür. Ich erzähle bestimmt bald mehr darüber und vielleicht hat dann ja die ein oder andere unter Euch Lust, mitzustricken. Ich habe mich schon ziemlich auf die Farbe Pinie fixiert. Beim Diary-Design gefällt mir diese Rundung mit den verkürzten Reihen sehr, es erinnert mich an einen ganz dicken Cardigan, den ich mir im letzten Winter gestrickt habe und der es unglaublicherweise noch nicht in den Blog geschafft hat…. ich habe ihn neulich auf Instagram gezeigt.

Jana hat gestern einen super interessanten Artikel zum Thema Farbeffekte bei mehrfädigen Strickprojekten gepostet. Viele ihrer Designs hat sie mehrfädig mit verschiedenen Ito-Garnen entworfen und gestrickt. Auf diese Garne habe ich neulich beim Makerist Event (hach, über das wollte ich ja auch noch berichten) ein Auge geworfen. Sie schwirren mir seither im Kopf umher….

Habt ein wundervolles Wochenende!

Maschenfein Knit Along {Zwischenstand}

Ich klicke mich täglich durch Eure schönen #maschenfeinKAL2016 Bilder auf Instagram und Facebook, da ist es mal wieder Zeit, hier einen kleinen Zwischenstand zu zeigen. Mittlerweile sind nämlich viele weitere bunte Projekt dazu gekommen. Ein paar zeige ich Euch mal schnell:

maschenfein-kal-2016-zwischenstand

Frauke strickt ein Streifenhörnchen nach dem anderen. Zuerst grün (2) und jetzt gelb (1). So tolle Farbzusammenstellungen! Petra hat Coralie (3) aus meinem Buch mit Verläufen gestrickt, das sieht auch toll aus. Es sind einige Frühlingswaffeltücher auf den Nadeln. Maria (4) ist schon beinahe fertig und Anke strickt es im passenden Verlaufsgarn Novena Color (5). Das sieht super aus, auf Insta findet Ihr auch schon ein weiteres Fortschrittsbild von ihr. Die Babydecke Mila von Stephanie (6) ist fertig und Julia hat ihren French Cancan Shawl aus Silk Patagonia abgenadelt (7). Sieht der nicht wunderschön aus? Alice (8) hat Brianna aus meinem Buch gestrickt und Rosenkäfer hat gerade Hinata in knalligem Türkis auf den Nadeln (9).

Bist Du noch nicht dabei? Mitmachen kannst Du natürlich auch jetzt noch beim #maschenfeinKAL2016. Gestrickt werden bis zum 3. November alle Maschenfein Projekte oder andere Projekte aus Maschenfein Wolle.

Alle Regeln und was es zu gewinnen gibt erfährst Du hier.

Der fertige Whippet in Milano

Mein Whippet nach ANKETSTRiCK ist schon ein ganzes Weilchen fertig und ich musste gerade selbst erst einmal im Blog schauen, ob ich Euch den eigentlich schon gezeigt habe. Nein, habe ich nicht, also gibt es heute ein paar Bilder.

whippet1

Gestrickt habe ich meinen Whippet mit 7 Knäuel Milano Garn in der Farbe 40_altrosa und zwar mit den in der Anleitung angegebenen Nadelstärken, ich musste auch nicht umrechnen. Es gibt zwei Anleitungen für den Whippet. Eine lange Version (die es leider nur auf englisch gibt) und eine kurze Version (die gibt es auch auf deutsch). Sie unterscheiden sich schon ein wenig. Bei der langen Version werden unter den Armen nämlich zusätzlich Zunahmen gestrickt. Das kannst Du auf dem nächsten Bild vielleicht erkennen.

whippet4

Mmhhh, vielleicht doch nicht zu erkennen, zoomen wie also noch ein Stückchen näher ran:

whippet-zunahmen

Bei der kurzen Version läuft das Lochmuster einfach weiter durch. Die längere Version ist damit einfach unten ein wenig weiter ausgestellt. Du kannst aber natürlich (und das haben einige während des Maschenfein-Whippet-Fiebers auch gemacht) auch die deutsche Anleitung der kurzen Version verwenden und einfach ein wenig länger stricken. Heraus kommt dann auch ein etwas längerer Cardigan, aber eben wie gesagt ohne die Zunahmen unter den Armen.

whippet-5

Ich mag meinen Whippet wirklich sehr. Wenn ich nach eigenen Vorstellungen stricke, werden die Stücke weniger “verspielt”. Ein so großflächiges Lochmuster hätte ich mich selbst gar nicht getraut, aus Angst, dass das Teil dann zu “trutschig” wird. Insofern ist es einfach toll, auch mal nach anderen Anleitungen zu stricken und sich aus der eigenen Komfortzone herauszuwagen, dann wird der Kleiderschrank ein wenig bunter.

wihppet-nah

Milano ist ein ganz zartes Garn, durch den Kaschmir-Anteil wärmt es aber schon ganz schön. Damit ist mein Whippet ein zartes Teil für den Herbst oder auch den Winter. Im Sommer vermutlich ein wenig zu warm. Strickstücke müssen auch bei diesem Garn unbedingt gewaschen und in Form gespannt werden, das Maschenbild wird dann deutlich gleichmäßiger.

Im Shop habe ich für Euch das Wollpaket für den Whippet zusammen gestellt. Die Anleitungen findet Ihr direkt bei ANKESTRiCK (lange Version oder kurze Version).

In meiner Facebook-Gruppe wurden übrigens auch sehr fleißig Milano-Whippets gestrickt, dort wird auch immer schnell geholfen, wenn es Fragen gibt.

Verlinkt bei RUMS.

Handschuhe stricken lernen {mein neuer Video-Kurs}

Handschuhe stricken ist die ganz hohe Kunst – denkt Ihr vielleicht? Ist aber gar nicht so, ehrlich! Fausthandschue und Handstulpen lassen sich super schnell zwischendurch stricken und sind immer ein schönes Mitbringsel. Manch eine(r) trägt sie vielleicht sogar eher als gestrickte Socken. Aber auch Fingerhanschuhe sind gar nicht so schwer wie man meinen mag. All das lernt Ihr in meinem neuen Video-Kurs bei Makerist “Handschuhe stricken“.

handschuhe-stricke-bannerFoto: Makerist.de

In diesem Kurs geht es wirklich rund um die Technik des Handschuhe Strickens. Ich zeige verschiedene Arten von Bündchen und Daumenansätzen sowie natürlich einerseits Fausthandschuhe und andererseits offene und geschlossene Fingerhandschuhe.

handschuhe-strickenFotos: links Makerist.de, rechts Maschenfein.de

Dem Kurs liegt eine Tabelle als PDF Download bei, die Du nutzen kannst, um Deine eigenen Handschuhe zu stricken. Ich habe im Kurs grundsätzlich Sockengarn von Lang Yarns verwendet, weil Sockengarne eben den herkömmlichen Tabellen zugrunde liegen. Wenn Du dann die Technik einmal verstanden hast, kannst Du Dein Wissen aber auch auf alle anderen Garne anwenden und schöne Handschuhe aus Bergamo (wie im kommenden Bild unten) oder natürlich aus Kaschmir stricken. Ich habe z.B. gerade ein Paar Handschuhe aus Cashmere Premium auf den Nadeln.

bergamo-handschuhe

Am allerliebsten stricke ich bei Handschuhen übrigens eine doppelte Blende als Bündchen. Das zeige ich im Kurs daher natürlich auch ganz genau im Detail. Es wird zunächst provisorisch angeschlagen, dann ein langes Bündchen mit einem Bruch gestrickt und später zusammen gelegt.

handschuhe-stricken-welche-nadeln

Wir stricken im Kurs mit dem Colibri-Nadelspiel und dem Sockenwunder. Beides kannst Du Dir also anschauen und dann entscheiden was Du ausprobieren möchtest. Zum Stricken der Finger eignen sich die ganz kurzen Strumpfstricknadeln. Die sollte man sich unbedingt noch gönnen, damit das Stricken der Finger nicht den Spaß am ganzen Handschuh verdirbt.

Hast Du Lust auf Handschuhe? Du findest meinen Video-Kurs wie auch meine anderen Online Strick-Kurse auf Makerist.

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 90

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee ein klein wenig Dies und Das aus der Strickwelt.

samstagskaffee-90

Ich melde mich heute aus Zürich, wo ich das Wochenende verbringe, ohne allerdings zum Swiss Wulle Festival zu gehen. Das schaffe ich nämlich vor lauter Programm gar nicht, auch wenn es sicher toll wäre.

Ich habe es tatsächlich geschafft, pünktlich zu unserem Zürich Besuch den Mini-Bergalu-Poncho für das Fräulein in der Farbe Petrol fertig zu stricken. Da die Frage schon kam: Ich habe einfach 2/3 der Maße des normalen Bergalu-Ponchos gestrickt und er passt einem 6-jährigen Mädchen so ganz prima.

Ansonsten habe ich mich in der letzten Woche durch die ersten Berichte des Blogger-Events bei Makerist gelesen. Meine Fotos dazu habe ich auch schon gesichtet und schreibe Euch bald ein wenig aus meiner Perspektive zu diesem schönen Abend. Derweil könnt Ihr bei Carina, Sophia, Andrea, Kerstin und Bine schon mehr lesen.

Ich freue mich heute auf einen Tag in den Bergen. Ich habe mir ein wenig Bergamo für Maschenproben mitgenommen und zwei Knäuel Cashmere Big für eine einfache, aber edle Beanie-Mütze als nachträgliches Geburtstagsgeschenk.

Schaut mal bei Auf den Nadeln vorbei! Da ist schon wieder ordentlich etwas los!

Habt ein schönes Wochenende!

Bergalu-Poncho {Poncho-Liebe Teil 2}

Mein aktuelles Lieblingsteil ist der Bergalu-Poncho, auf den schon so viele von Euch ein Auge geworfen haben. Es gab nämlich schon ab und an kleine Blicke auf den Poncho und Instastories dazu. Den Poncho trage ich im Augenblick beinahe rund um die Uhr. Die Mini-Version für das Fräulein ist auch schon in Arbeit, ich bin sehr verzückt von der Farbe Petrol in dieser Garnkombination. Schaut mal, bei Instagram hatte ich eine nahe Aufnahme gezeigt.

bergalu-poncho1

Gestrickt wird der Bergalu-Poncho zweifädig auf 7mm Nadeln. Er rutscht also ruckzuck von den Nadeln. Die Kombination aus Lusso und Bergamo finde ich sowas von großartig! Es gibt beinahe alle Farben in Kombination, obwohl es zwei Hersteller (nämlich Lamana und Lang Yarns) sind. Man könnte auch Cusi von Lamana anstatt Lusso verwenden, aber ich mag diesen leichten Melange Effekt, den Lusso in Kombination mit Bergamo ergibt. Wirklich toll. Im oben verlinkten Instagram-Bild seht Ihr den Effekt, von dem ich hier spreche, genauer.

bergalu-poncho-maschenfein-2

Der Poncho wird ganz einfach von der langen Seite als Rechteck hoch gestrickt. Er ist also etwas anders konstruiert als der Schachbrett-Poncho, aber genauso einfach. Die Naht, die Ihr hier im Bild auf der Schulter seht, entsteht durch das Zusammenstricken der Abkettkante links und rechts des Rechtecks. In der Strickanleitung habe ich auch ein Schema dazu aufgezeichnet. Die Naht habe ich absichtlich so schön sichtbar gestaltet. Man kann den Poncho auch ein wenig anders tragen, und diese Naht nach vorn rücken.

bergalu-poncho-4

Der Rollkragen wird ganz am Ende in Runden gearbeitet und zwar in doppelter Länge. Er wird dann nach innen geklappt und befestigt. So gewinnt der Rollkragen ein wenig an Festigkeit und schlabbert nicht so herum.

Bergalu-Poncho von Maschenfein
Zweifädig aus Bergamo von Lamana und Lusso Lang Yarns gestrickt
7mm Nadeln
Zum Strick-Kit
Zur Strickanleitung ohne Garn 

Verlinkt bei *RUMS*

Insta-Rückblick {September}

Beim Sichten meines Insta-Feeds aus dem September fiel mir mal wieder selber auf wie viel ich gestrickt und wie oft ich in Sachen Maschenfein unterwegs war. Die Projekte haben mit dem Herbstbeginn noch einmal deutlich zugenommen. Das ist toll!

instagram-maschenfein-september-01

Zu Beginn des Monats habe ich noch sehr eifrig viele verschiedene Handschuh-Modelle für meinen neuen Video-Kurs gestrickt (1, 2 & 3). Zunächst mit dem Colibri-Nadelspiel, das ich so sehr mag, und schließlich dann doch mit den kurzen “Sockenwunder“-Nadeln, in die ich mich nach dem dritten Anlauf dann doch sehr verliebt habe. Mittlerweile habe ich alle Stärken schon durchgestrickt und finde sie toll. Dazu dann ein andermal mehr. Mein neuer Kurs “Handschuhe stricken” ist übrigens seit Freitag online (4)! Habt Ihr ihn schon entdeckt?

Mein Cusi Cardigan (5) wurde fertig und der erste Maschenfein Poncho, nämlich der Schachbrett-Poncho (6), auch. Irgendwann im September kam meine Großbestellung Bergamo und Lusso in Curry an (7) und daraus habe ich im Null-komma-Nichts (8) den Bergalu-Poncho gestrickt ein kuscheliges Lieblingsteil (9), den ich Euch morgen (!!) hier zeige, samt Strickanleitung und/oder Strick-Kit. Wie Ihr mögt!

instagram-maschenfein-september-02

Auch im September fertig geworden ist ein total tolles, schmales Tuch aus Bayak (1), mit vielen verkürzten Reihen. Dafür suche ich in wenigen Tagen Test-StrickerInnen, ich werde in meiner Facebook-Gruppe Bilder zeigen und mehr Infos zum Tuch bekannt geben. Wenn Ihr mögt, dann schaut dort vorbei.

Der September zeigte sich wettertechnisch wechselhaft und so kam es schon mal vor, dass ich eingekuschelt im Cusi-Cardigan und Hinata-Tuch, aber barfuß in Birkenstocks durch die Gegend lief (2). Und auf dem Weg zu einer Messe war es dann zwischendurch so kalt, dass ich in der Bahn eingemummelt in Leokadia und Sinikka saß (3).

Auf dieser Messe verbrachte ich dann zwei lustige Tage mit dem Team von Lamana (7) (die neuen Modelle sind toll, ich kann es kaum erwarten, Euch mehr zu zeigen) und von Addi (boah, die Olivenholz Häkelnadeln sind einfach so schön (8)!) und strickte zwischendurch in vielen Sessions Sinikka-Tücher mit zahlreichen Teilnehmerinnen (9). Ich habe neulich darüber berichtet.

Der Monat endete mit einem tollen Strickblogger-Event bei Makerist (10, 11 und 12), wer da so alles war und worum es ging erzähle ich Euch sobald ich die Bilder des Abends gesichtet habe.

Habt einen schönen Mittwoch!

Auf den Nadeln {Oktober}

Auf in einen neuen Monat und zu einer neuen Runde bei “Auf den Nadeln”. Im September gab es viele schöne Projekte zu bewundern und ich bin mir sicher, im Oktober wird hier wieder eifrig verlinkt. Die ein oder der andere beginnt nämlich so langsam mit der Produktion von Weihnachtsgeschenken. Da kann man beim Stricken schließlich nicht früh genug beginnen, oder?

auf-den-nadeln-oktober

Ich habe ja heute früh schon erzählt was bei mir gerade alles so ansteht. Nun bin ich auf Eure Projekte gespannt.

Was strickt Ihr so im Oktober? Was ist aus Euren September-Projekten geworden? Verratet Ihr’s hier? Ich freu mich drauf! Kommentiert einfach hier unter diesem Post oder verlinkt Euch in der Linksammlung. Verlinken könnt Ihr Euch den ganzen Monat lang! Achtung: Ihr müsst in Euren Post einen Backlink zu diesem Beitrag oder Blog setzen, sonst funktioniert das mit dem Link-Tool nicht. Ein Backlink ist nichts anderes, als ein Link zu diesem Blog :)!

Für alle, die zum ersten Mal hier vorbei schauen: Jeden Monat sammle ich Eure Strick-Projekte, indem Ihr Eure jeweiligen Blog-Posts zu “Auf den Nadeln” hier verlinkt. Alle vergangenen Sammlungen zum Stöbern findet Ihr in der Rubrik Auf den Nadeln.

Auf Instagram benutze ich den Hashtag #aufdennadelnoktober (und ganz bewusst findet Ihr dort auch Projekte aus dem letzten Jahr). Macht doch dort auch mit!

 Loading InLinkz ...

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 89

Einen wunderschönen guten Morgen zum heutigen Samstagskaffee mit ein wenig Netzgeflüster aus der schönen Strickwelt.

samstagskaffee-89

Am Donnerstag war ich gemeinsam mit 29 anderen Strickbloggern aus ganz Deutschland auf einem tollen Bloggerevent von Makerist, dem OZ Verlag und Prym. Wir durften die niegelnagelneuen Nadeln von Prym testen, die Ende des Jahres in den Handel kommen. Ich erzähle Euch bald ein wenig ausführlicher darüber.

Ich bin gerade mal wieder in einer Phase, in der ich einfach viel abarbeite(n muss). Eine Mütze und ein Paar Handschuhe stehen noch an, mein Bergalu-Poncho in klein für das Fräulein und ein dreifädiges Lusso-Tuch, dass ich irgendwie so aus Lust und Laune angeschlagen habe, um ein schnelles Projekt für zwischendurch auf den Nadeln zu haben. Ausserdem drückt noch ein zweifarbiges Patent-Tuch, für das eine Abgabe naht, das aber noch fertig entworfen werden will… Dabei habe ich gerade große Lust auf Maschenproben zur Entspannung und werde mich mal durch mein Pinterest-Bord mit den Mustern inspirieren lassen und vielleicht ein paar “Läppchen” stricken. Auch aus dem Buch von gestern werde ich mir ein paar Inspirationen dafür zusammen suchen.

In diesem Zusammenhang muss ich Euch auch dringend noch einmal meinen Maschenproben-Kurs in Erinnerung rufen, denn der ist jetzt wirklich wie geschaffen für die aktuelle Jahreszeit, in der man sich wieder passende Materialien zusammen sucht und überlegt was sich wohl wofür am besten eignet. In dem Kurs geht es nämlich bei weitem nicht nur darum wie man nun die 10x10cm strickt, sondern um viele, viele Hintergrundinformationen zu Materialien, Nadeln & Co. Mein Lieblingsthema einfach.

Beim Stöbern im Netz bin ich auf ein paar schöne Teile gestoßen. Zum Beispiel finde ich diesen Pullover mit dem dicken Zopf sehr cool. Super gut gefiel mit dieser Mantel, sowohl die Farbe als auch den Schnitt finde ich toll. Könnte man doch auch sehr einfach stricken, oder? Aus Bergamo zum Beispiel. Hach. Für Kinder finde ich diese Mützen super süß, zum Beispiel aus Como oder aus Milano. Doppel-Hach. Und dann bin ich schon wieder über coole gehäkelte Tasche gestolpert.

Was stehen denn bei Euch im Augenblick so für Projekte auf der Liste? Eher Accessoires? Tücher? Wintergarderobe?

Sequence Knitting {Bücherecke}

Vor einigen Monaten wurde ich über Instagram auf das Buch “Sequence Knitting” von Cecelia Campochiaro aufmerksam. Die vielversprechenden Bilder auf Instagram und die vielen begeisterten Reviews auf amerikanischen Blogs machten mich so neugierig, dass ich verzweifelt versuchte, das Buch irgendwie zu beschaffen. Es musste in meine gut sortierte Strick-Bibliothek, das wurde mir schnell klar. Zu diesem Zeitpunkt gab es nur leider noch keinen Vertrieb nach Europa. Endlich ist das anders! Sequence Knitting hat seinen Weg auch nach Deutschland gefunden und deshalb möchte ich es Euch unbedingt vorstellen. Bestellen könnt Ihr es zum Beispiel bei Handmade Berlin, wo es natürlich auch im Laden liegt.

buch-sequence-knitting

 

Die Grundidee ist so faszinierend wie simpel: die einfache Abfolge sich immer wiederholender Maschenkombinationen aus linken und rechten Maschen ergibt je nach Wiederholungsrate immer wieder neue Oberflächen und Strukturen, die in sich ein ganzes Design ausmachen können. Schon das Cover verrät wieviele schöne Strukturen und Muster sich im Buch befinden.

sequence-knitting-buch-innen

So einfach diese Idee ist, Cecilia Campochiaro hat sie bis ins kleinste und doch komplexeste Detail ausgearbeitet und eine völlig neue Sammlung an Strickmustern vorgelegt, die so simpel aus linken und rechten Maschen besteht. In diesem Buch erklärt sie wie die einfachen und längeren Musterabfolgen in Hin- und Rückreihen oder auch in Runden oder Dreiecken gearbeitet werden können und welche Art Strukturen sich dabei ergeben.

Das Buch ist ein dicker, dicker Schatz mit einem Fundus an über 190 neuer Strukturen und Mustern und zahlreichen Anleitungen, in denen die Muster angewendet werden. Es ist zudem wirklich wahnsinnig hochwertig gedruckt und gebunden, schon allein deshalb hat man es gern zu Hause liegen.

fotos-sequence-knitting

Fotos von Cecelia Campochiaro (via ravelry)

Cecelia Campochiaro lebt und arbeitet im Silicon Valley, wie es zu diesem Buch kam und wie fasziniert sie selbst von der Arbeit an ihrem ersten Buch ausserhalb der Wissenschaften ist, erfahrt Ihr auch in dem spannenden Woolful-Podcast mit ihr. Hört ihn Euch mal an, wenn ihr eine gemütliche Strick-Stunde Zeit habt.  Es macht Spaß, ihr zuzuhören. Und auf Youtube gibt es ausserdem noch einen Blick mit Cecelia in ihr Buch.

Ihr findet Ceclia Campochiaro auf Instagram und viele schöne Bilder auch auf ihrer Seite.

Sequence Knitting – Simple methods for creating complex fabrics
von: Cecelia Campochiaro
In Deutschland online erhältlich z.B. über Handmade Berlin