Stricknadelaufbewahrung | Wie macht Ihr das?

Fräulein Sonnenschein von NadelSpielLust hat neulich ihr Nadelchaos beseitigt und das erinnerte mich an meinen guten alten Vorsatz, irgendwann einmal eine hübsche Stricknadelaufbewahrung zu nähen. Ist natürlich nie passiert, dabei habe ich inzwischen ziemlich viele Nadeln.

Stricknadeln aufbewahren sortieren

So viel sieht das gar nicht aus, aber auch schon dieser kleine Haufen lässt sich kaum ordentlich unterbringen. Ich habe mich schon viele Abende dusselig gesucht nach einer hübschen, wirklich umfassenden Möglichkeit, all diese Nadeln unter einen Hut, oder eben in ein einziges Täschchen zu bringen. Und zwar so, dass ich auch einen ständigen Überblick über vorhandene Nadelstärken habe. Meine nicht allzu hübsche Ordnung sieht nun gerade so aus:

Stricknadeln sortieren ordnen

Keine Augenweide, dabei strickt das Auge ja bekanntlich mit, nicht wahr?

Vor nicht allzulanger Zeit hatte Cécile hier ein super einfaches DIY für eine Nadelspielaufbewahrung ohne Nähmaschine gezeigt. Finde ich toll! Aber ich hätte gern wirklich alle Nadeln in einem Täschchen. Eine Anleitung für eine Stricknadel-Tasche, die meinen Vorstellungen schon ziemlich nahe kommt, gibt es bei Noodlehead.

Wie macht Ihr das so? Habt ihr ein hübsches Täschchen (her mit dem Link)? Oder mehrere? Oder seid Ihr eher der Typ “Nadelchaos”?

20 Kommentare zu “Stricknadelaufbewahrung | Wie macht Ihr das?

  1. Ha…! Das sieht noch viel, viel ordentlicher aus als bei mir 🙂

    Ich habe ein Rundstricknadelset von Chiaogoo, das mit einer Aufbewahrungstasche geliefert wurde. Ungefähr so ähnlich wie das Noodlehead-Täschchen, nur nicht so hübsch 🙂 Da sind also alle Spitzen und Seile drin – und alles, was zusätzlich noch reingepasst hat. Ein paar Zopfnadeln, Häkelnadeln, Nadelspiele…
    Meine Signature DPNs kamen mit einem Röhrchen, in das sie zurückgesteckt werden, wenn ich sie nicht benutze.
    Und alles andere (was leider recht viel ist) schlummert wild durcheinander in einem Ziploc-Beutel. Nicht schön, aber nähen kann ich nicht und bis mir irgendwann die perfekte Lösung über den Weg läuft, ist es so ok.

    Viele Grüße!
    Vicky

  2. Hallo Marisa,
    ich habe mir das Noodlehead Täschchen genäht und bin wie immer abolut begeistert.Ihr Anleitungen sind die absolute Perfektion und einfach zu nähen.
    Für unterwegs mit nicht zu vielen Nadeln habe ich mir die Caravan Tote und die Pouch dazu genäht.
    Mein Favorit hier für zu Hause ist noch immer der Divided Basket.
    Wie du sicher bemerkst bin ich ein riesen Noddlehead Fan. 🙂
    Ich mag ihre wirklich guten Anleitungen, das schlichte, jedoch tolle Design.
    Bin gespannt was es noch für Alternativen gibt.
    Libe Grüße aus Friedenau
    Sandra

      1. Kommt! Wollte eh einen Blog Beitrag darüber schreiben.
        Generell zur Info, bei der Anleitung ist die Nadelvariante nicht dabei, aber Anna schickt sie seperat zu wenn man ihr eine mail schreibt.

  3. huhu,
    also für unterwegs habe ich ein kleines genähtes täschen für die spiele, nähnadel, nadelmass und schre. für daheim habe ich genähte taschen für die spitzen und die seile. hat meine freundin genäht, superpraktisch mit verschiedenen fächern (sie ist auch bei dawanda)
    lg
    annette

  4. Ich habe die Nadeln alle in einem Karton, ob rund , lang, alt oder neu. Die Nadelspitzen von Knitpro habe ich im dazugehörigen Täschchen gelassen. So liegen die zwei im Regal und eigentlich finde ich die Ordnung ganz gut 🙂

      1. Manchmal schon, aber meistens ist die Stärke auf der Nadel zu lesen oder ich hab sie in ihrem Tütchen gelassen. Das große Suchen geht nur immer dann los, wenn ein UFO irgendwo rumschwirrt und die Nadelstärke oder Seillänge bunkert, die ich brauche 🙂

  5. Im Moment sortiere ich aus. Alte, olle Nadeln kommen weg. Zumindest weg von den Nadeln, die ich griffbereit haben möchte. Für Notfälle können sie ja irgendwo bleiben, aber da reicht ein Stoffbeutel.
    Und für alles, was übrig bleibt (glaub mir: genug …) denke ich momentan über eine “Wandlösung” nach. So eine Mischung aus stoffbezogener Pinnwand und Nadeltasche. Groß auf jeden Fall und übersichtlich.
    Bis das fertig ist (ist ja doch eher ein Winterprojekt …) sind die Rundnadeln in einer Rolle, die Häkelnadeln in einer anderen und Nadelspiele in einem Becher. Seile fliegen rum.
    Und ehe Du fragst: das, was ich suche, finde ich immer. Aber es dauert unter Umständen …
    Gruß – Carina.

    1. Wandlösung klingt so stationär, ich hätte gern eine portable Lösung :). Und Jan wie findest du da nur die richtigen Nadelstärken? Ich muss ja jetzt schon immer nachmessen… die Zahlen rubbeln sich ja immer ab. Liebe Grüße

  6. Ich habe für Nadelspiele- und hätte ich Nadelspitzen, wären die dort auch drin – meine selbstgenähten Nadelrollen:
    http://tuets.blogspot.de/2014/11/noch-eine-nadelrolle.html
    http://tuets.blogspot.de/2014/10/eine-nadelrolle.html
    Und meine Rundnadeln habe ich so organisiert:
    http://tuets.blogspot.de/2014/01/endlich-ordnung-in-den-nadeln.html
    Diese Ordnung reicht für mich. Alles an einem Ort geht glaube ich nicht, ohne doch wieder Chaos zu machen, einfach wegen des unterschiedlichen Formats. Bin gespannt, was du für dich findest!

  7. Hallo Marisa,
    meine stehen in einem Glas. Und die die ich immer dabei habe in dem Täschchen von KnitPro. Für die Häkelnadeln gibt es ein praktisches Döschen. Aber diese Aufbewahrungsidee von Noodlehead sieht echt genial aus, ich könnte so eine für dich gerne nähen 😉 die Gerollten Hüllen mag ich irgendwie nicht so gerne, obwohl die echt easy zu machen sind.
    VG, Marina

    1. Oooh :). Das klingt ja nach einem guten Angebot :). Ich werde mal noch ein wenig stöbern! Mit den gerollten Hüllen geht es mir wie Dir. Liebe Grüße

  8. Huhu,

    am Wochenende, bei Berlinknits, habe ich von Purple Haze wunderschöne Nadelmappen gesehen. Ich wäre schwach gewirden, wenn ich nicht vor kurzem eine Nadelmappe bei ringelmiez bestellt habe. Bei ihr hatte man Anfang des Kahres die Möglichkeit an einer Sammelbestellung zu tätigen.

    Auf die Steckfächer werde ich mir die gauge rings, die ich am Wochenende bei Purple Haze gekauft habe, drauf nähen, damit ich zumindest bei den KnitPros weiss, welche Stärke sie sind.
    Übrigens bei den Chiagoos ist die Größe auf der Nadel eingraviert.

    Bis die Mappe ankommt, fliegen hier einzelne Nadel überall, fast unauffindbar rum.

    LG
    Rebekka

  9. Bei mir herrscht Chaos in der Dose. Weil ich eigentlich nur Rundstricknadeln verwende, habe ich wirkliche Unterbringungsschwierigkeiten. Also immer her mit dem Tip für ein wirklich schönes Nadeltäschchen… LG mila

Kommentare sind geschlossen.

Über Marisa

Die ersten Maschen schlug ich mit meiner Oma Lotti mit etwa fünf Jahren an. Hier auf meinem Blog teile ich nun viele Jahr später Inspirationen, Anleitungen, Tips und Tricks rund um meine große Leidenschaft fürs Stricken, Wolle & Co.