BT Knit Along | Schafe und unsere Garne

Der Brooklyn Tweed Knit Along neigt sich bald dem Ende und ich werde wohl hoffentlich am Wochenende die Ärmel anschlagen. Ob ich tatsächlich nächste Woche schon Tragelbilder habe, wage ich gaaanz vorsichtig zu bezweifeln *schwitz*, aber wer weiß. Derweil bewundere ich schon fertige Teile auf Instagram unter dem Hashtag btmaschenfein (ich glaube ich muss unbedingt ein Sammel-Post mit den schönsten Bilder machen) und klicke mich durch neue Beiträge auf der Link-up-Seite.

Brooklyn Tweed Garne
Heute geht es im Detail um die Garne. Schließlich war und ist das hier ein sehr spezieller Knit Along, weil wir Garne von ausschließlich einem Hersteller, nämlich Brooklyn Tweed verwenden. Ich habe Loft und Shelter und die schönen Bilder zugehöriger Designs immer auf den diversen Kanälen bewundert und vor wenigen Wochen hat sich noch das Dochtgarn Quarry dazu gesellt.

BT-Garne
Fotos: Jared Flood, Brooklyn Tweed

Ich selbst habe in den vergangenen Wochen mit Loft gestrickt. Ich wusste im Vorfeld, dass die Garne speziell sind, denn das hatte ich bereits bei Clara Parkes und auf der Seite von Brooklyn Tweed selbst ausführlich gelesen. Als Loft dann bei mir einzog und auf Haspel und Woll-Wickler wanderte, riss gleich beim ersten Wickeln der Faden. Grmpf. Ok. Nicht vorsichtig genug gewickelt, ich behandelte es also noch umsichtiger. Auch beim Stricken riss mir zwei- oder dreimal der Faden, weil ich zu fest zog oder strickte. Ich musste mich also an den Umgang mit diesem Garn erst gewöhnen. Die Haptik mochte ich sofort auch beim Stricken sehr und nach dem Waschen der Maschenprobe wusste ich, beim Tragen werde ich Loft lieben. Es wird – für reine Wolle – unbeschreiblich kuschelig.

Die Garne von Brooklyn Tweed machen neugierig, mehr zu erfahren. Sie sind besonders. Und irgendwie anders. Kathrin von Back to the Wheel habt Ihr vergangene Woche beim Interview kennen gelernt und sie hat sich für uns ganz ausführlich mit den Fasern der Brooklyn Tweed Garne beschäftigt. Warum reißt es so schnell? Wo kommt es her?

Brooklyn Tweed Schafe
Foto: Jared Flood, Brooklyn Tweed

Die Garne von Brooklyn Tweed werden aus der Schafrasse Targhee-Columbia produziert. Das Targhee-Columbia-Schaf ist ein „Crossbreed“ der besonderen Art. Nämlich eine Kreuzung aus wiederum 2 Crossbreed-Rassen. Das Schaf hinter unserer Wolle ist also eine Kreuzung aus einem Targhee-Schaf und einem Columbia-Schaf. Das Columbia-Schaf wiederum hat Rambouillet und Lincoln Schafe als Vorfahren. Beim Targhee finden wir Rambouillet, Corriedales und Lincolns in der Ahnen-Galerie.

Die Fasern einer jeden Schaf-Rasse haben ihre ganz besonderen Eigenschaften. Durch die Kreuzungen werden diese Eigenschaften miteinander kombiniert. Unterschiedliche Stapellänge, Glanz, Crimp, usw. führen zu unterschiedlicher Elastizität und Wärmeeigenschaft.

BT-Schafe

Der Clou bei unseren Brooklyn Tweed Garnen ist die absolute Weichheit, fast wie Merino, die nach dem vorsichtigen Waschen der Strickstücke entsteht. Die Wolle kratzt nicht. Und um genau diesen Komfort geht es. Um diesen Effekt zu erreichen, müssen andere Eigenschaften, wie eben die Vulnerabilität, bzw. das schnellere Reissen, in Kauf genommen werden bzw. wir müssen lernen, das Garn richtig zu handhaben.

Die ganze Geschichte hinter den Fasern der Brooklyn Tweed Garne hat Kathrin in unglaublicher Feinarbeit für Euch zusammen gefasst. Lest Ihre ganz ausführliche Recherche und lasst Euch anstecken von der Leidenschaft, mit der sie sich mit den Fasern und Schafen beschäftigt hat.

Ist das nicht spannend?

Über Marisa

Die ersten Maschen schlug ich mit meiner Oma Lotti mit etwa fünf Jahren an. Hier auf meinem Blog teile ich nun viele Jahr später Inspirationen, Anleitungen, Tips und Tricks rund um meine große Leidenschaft fürs Stricken, Wolle & Co.