Während uns der Herbst noch ein paar schöne warme Tage beschert hat und ich bislang noch mit einer dicken Strickjacke auskomme, wird es nun langsam kälter draußen. Ihr seid ja auch schon alle eifrig am Stricken, das konnten wir beim letzten Auf-den-Nadeln-Link-up schon bewundern. Ich freue mich sehr, dass Ihr so zahlreich dabei seid! Und auf geht’s in den November!

Maschenfein Links Monatlich

Bei mir hat sich “Auf-den-Nadeln”-technisch nicht viel verändert. Das Ufo habe ich vor lauter Lakota-Stricken noch nicht erlegen können – noch immer liegt der Schal aus hauchfeinem Cashmere-Merino-Seide-Gemisch abends auf meinem Schoß. Ich komme voran. Aber er wird auch noch ein paar Abende im November in Anspruch nehmen.

Dreieckstuch stricken

Mein Tosh-Tuch bietet mir da willkommene Abwechslung, es wächst langsam und gefällt mir schon sehr!

Wie sieht es bei Euch aus? Ich bin gespannt. Was ist aus Euren Projekten geworden und was habt Ihr im November auf den Nadeln? Verratet Ihr’s mir? Verlinken könnt Ihr Euch den ganzen Monat lang! Achtung: Ihr müsst in Euren Post einen Backlink zu diesem Beitrag oder Blog setzen, sonst funktioniert das mit dem Link-Tool nicht. 

Aus Instagram benutze ich den Hashtag #aufdennadelnnovember. Macht doch dort auch mit!

[inlinkz_linkup id=462515 mode=1]

Schwups, schon Ende Oktober und mittlerweile auch schon mal so richtig bitterkalt draußen. Da ist es Zeit für einen kleinen Insta-Rückblick auf den letzten Monat. Vielleicht habt Ihr ja auch Lust!

Instagram Maschenfein Oktober

1. Anfang des Monats haben wir einen Familien-Städte-Trip nach Kopenhagen gemacht und natürlich habe ich da gleich an Heidi von Wool Rocks gedacht, die Ihr vom ersten maschenfeinen Interview her kennt. Das war ein netter Abend! Quatschend und strickend in einem Café ums Eck.

2. Am nächsten Tag hab ich sie in ihrem Office besucht und mir die Geschichte hinter der neuen Strickplattform Woolspire mal genauer angehört. Viele tolle Ideen! Psstt…. Ihr dürft gespant sein….. Ach, das ist übrigens das Woolspire-Schaf, mit gestricktem Logo.

3. Fleißig an vielen verschiedenen Farbkombinationen meiner neuen Mütze “Lakota” gestrickt. Pink-orange find ich sehr cool!

4. Mich wie Bolle über meine neuen, quadratischen Visitenkarten gefreut.

5. Fast ausgeflippt beim Anblick dieser süßen Alpakas auf einem Markt um die Ecke. Die leben ganz in der Nähe von Berlin, man kann sie sogar besuchen, in der Alpaka-Zucht Alpaca Nigra. 25 Tiere leben dort, zwei bis zweieinhalb Kilo Wolle fallen jährlich pro Tier an. Gesponnen wird die Wolle im Erzgebirge, kaufen konnte man sie u.a. auf diesem Markt.

6. Naja und dann gab’s beim Lieblingsblumenladen Baumwolle zu kaufen. Musste mit. Klar, oder?

7. Der große Launch des neuen E-Books. Caro wird mich bei diesem Satz rügen, warum? Hüpft mal rüber, ich liebe ihre Texte!

8. Armbänder gestrickt bei der Buchparty zum Schnellstricker-Buch in Berlin Mitte.

9. Am wichtigsten aktuellen Langzeitprojekt gestrickt. Der Schal aus einem Hauch von Cashmere-Seide-Merino. Ich hoffe schwer, dass er bald fertig wird (der Geburtstag war ja auch erst im August, *schwitz*), nur meine Finger machen da nicht so recht mit und schmerzen schnell nach wenigen Reihen. Kennt Ihr das bei so feinem Garn?

Instagram Maschenfein Oktober-2

10. Auf dem Lieblings-Bauernhof durfte man neulich mal ans Spinnrad. Allerdings fand das Fräulein das ziemlich langweilig und so verbrachten wir die meiste Zeit filzend am Bastel-Tisch. Nun möchte ich unbedingt mal einen Spinn-Kurs machen, Jessica hat auch schon Interesse bekundet. Habt Ihr Empfehlungen für Berlin?

11. Ach ja, das Anstricken des neuen Tuches mit dem speziellen Muster (ich hatte Euch ja schon davon erzählt) hatte ich mir ja auch für diesen Monat erlaubt. Schon ein gute Stück zu sehen. Wird ein Lieblingsteil, weiß ich jetzt schon!

12. Es ist bitterkalt geworden in Berlin und der Prinz ist aus seiner blau-weißen Muschelmütze herausgewachsen. Da musste zackig eine neue her. Eine wirklich schnelle Mütze, die so viel Spaß gemacht hat, dass ich gleich…

13. …Wolle bei Nina nachordern musste. Das Fräulein braucht nun nämlich auch so eine.

14. Die ist auch schon fast fertig, fehlt nur noch der Bommel, den will sie selber machen. Diese Mütze ist in ein bis zwei Stündchen gestrickt. Die Anleitung notiere ich, sobald ich dazu komme! Inspiriert hat mich übrigens der “Free Pattern Friday” von Anja. Allerdings ist meine Mütze nooooch einfacher. Sie wird nämlich noch nicht mal in der Runde gestrickt (was schlicht und ergreifend daran lag, dass ich die magic loop Technik nicht ausprobieren wollte und das kurze Kabel zum Rundstricken mit einer Lakota belegt war). Also. Ich notier’s Euch bald!

15. So und nun haltet Euch fest. Da hat doch tatsächlich jemand meinen Ruf nach Woolfolk beim vorletzten Samstagskaffee & Netzgeflüster erhört und diese hübschen Stränge ziehen bald hier ein! Die muss ich dann ein Weilchen streicheln. Noch zu viel anderes auf den Nadeln. Aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste, nech?

Hurraaa! Da ist sie, meine Strickanleitung für die neue Mütze namens Lakota!!! Schnell eine Ankündigung vorweg: Zur Feier des Tages hat Ruta vom wunderbaren Laden Wollen Berlin für Euch drei Päckchen der benötigten Wolle zum Gewinnen bereit gestellt. Wie Ihr teilnehmt erfahrt Ihr unten!

Ich habe hier in den letzten Wochen die Nadeln glühen lassen und Lakota schließlich in vier Farbvarianten für Euch gestrickt. Ich find sie ja alle toll und kann mich kaum für ein Lieblingsmodell entscheiden. Ihr?

Mütze mit Blättermuster StrickanleitungMartinas Wunschmütze in der Farbe “Himmel”. 

Ich freue mich wirklich riesig über diese Mütze, deren Ursprung eine besondere Blogger-Freundschaft ist. So ist das nämlich mit dem Bloggen, virtuelle Freundschaften entwickeln sich zu echten Freundschaften, deren Basis zwar keine gemeinsamen Wurzeln oder Kindheitserinnerungen sind, dafür aber gemeinsame Leidenschaften, wie in Martinas und meinem Fall das Nähen. Mittlerweile ist aus einer virtuellen DaWanda-Bekanntschaft eine echte Freundschaft geworden. Wir sehen uns zwar selten, aber wenn, dann haben wir uns unendlich viel zu erzählen!

Strickanleitung Mütze MaschenfeinEbenso dezent diese Farbkombination aus “Duck Egg” und “Ente”, auf Wunsch von Caro zweifarbig.

Getauft wurde die Mütze von Caro, mit der mich nun in den letzten Tagen eine Standleitung verband, da treffen zwei Feuerwerkskörper voller Ideen aufeinander, sag ich Euch. Caro erzählt Euch heute jedenfalls mehr über die Bedeutung des Namens Lakota und zeigt Euch darüber hinaus das Resultat eines zauberhaften Fotoshootings, das sie eigens für meine Mütze Lakota veranstaltet hat *freu*. Hüpft also unbedingt am Ende rüber zu ihr!

Beanie Anleitung stricken BlättermusterLakota in “Apfel” und “Rosa”. 

Zurück zur Mütze. Sie hat ein repetitives Blättermuster, das auf den ersten Blick kompliziert erscheint, auf den zweiten Blick aber wirklich einfach zu stricken ist. Keine Zöpfe oder ausgefallenen Techniken. Es besteht ausschließlich aus rechten Maschen, Umschlägen und Abnahmen, welche durch das zusammen stricken zweier Maschen und das Überziehen einer Masche entstehen. Die Mütze wird auf einer Rundnadel gestrickt. Für das Bündchen und das Muster werden zwei verschiedene Stärken verwendet, damit das Bündchen schön stramm sitzt, die Mütze aber einen leichten Beanie-Charakter bekommt.

Beanie Strickanleitung schönes MusterUnd hier in der Variante “Rosa” und “Ruby”

Das E-Book enthält alle Angaben zu Materialien und Werkzeugen. Schritt für Schritt werdet Ihr durch das Strickmuster geführt. Damit das Muster gut zum Vorschein kommt, muss die Mütze am Ende “gebadet” werden, aber auch das erkläre ich Euch ganz genau.

Ihr findet Lakota ab sofort in meinem Shop als PDF zum Download!

Nun könnt Ihr gewinnen: Gestrickt wird Lakota aus der Wolle Mia von Debbie Bliss, die Ihr online im Shop von Wollen Berlin findet. Zur Feier des neuen E-Books verlosen Caro und ich heute zusammen mit Ruta von Wollen Berlin drei Päcken à zwei Knäuel Mia in Eurer Wunschfarbe! Dabei braucht Ihr für eine Mütze zwei Knäuel einer und derselben Farbe! Ihr könnt sie also einfarbig stricken.

Gewinne Debbie Bliss

Teilnahmebedingungen:

Hinterlasst hier bis kommenden Montag, 20. Oktober um Mitternacht ein Kommentar und erzählt uns, in welcher Farbe Ihr die Mütze stricken möchtet!

Für eine doppelte Gewinnchance, hüpft schnell rüber zu Caro, die Euch Ihre grandiosen Mützenfotos zeigt, und kommentiert dort ebenfalls, dann landet Ihr nämlich zwei mal im Lostopf!

Viel Glück!

[line]

PS: Ich möchte mich übrigens ganz besonders bei Eva und Julia für das ganz ausführliche Feedback und Probestricken bedanken! Vor lauter Ribbelei, die dem endgültigen Resultat beim Entwurf so einer Mütze nämlich zwangsläufig vorausgeht, sieht man ja selbst das Muster vor lauter Maschen nicht mehr. Da hilft ein fremder Blick und die Bestätigung, dass auch alle Maschen am rechten Fleck sitzen, sehr. Dankeschön!

Ich bin sowas von aufgeregt, das glaubt Ihr gar nicht. In den letzten Wochen habt Ihr auf Instagram schon einen Mini-Einblick in die Entstehung meines neuesten e-Books erhaschen können und am kommenden Donnerstag geht es endlich online! Heute erzähle ich Euch schon einmal ein wenig mehr darüber wie es überhaupt zu dieser neuen Mütze, namens … nein, nein, Stop! Das verrate ich noch nicht… wie es also zu der Mütze L…. kam.

Mütze mit Blättermuster strickenAn der Entstehung von maschenfein war meine Blogger-Freundin Martina, die Formgeberin, ganz maßgeblich beteiligt. Sie hat nicht nur meine stundenlangen Überlegungen geduldig über sich ergehen lassen, ob jetzt nun Stricken und Engelenchen noch zusammenpassen, oder ob nicht doch ein neuer Blog her sollte. Und überhaupt, wie der denn dann heißen sollte. Nein, sie hat auch meinen Auftrag fröhlich angenommen und mir in einer wirklich tollen Zusammenarbeit mein neues Logo entworfen, über das ich mich immer noch jeden Tag freue.

Und schließlich hat sie mir meine e-Books maschenfein-tauglich gemacht und mir eine Vorlage erstellt, die ich nun sehr effizient nutzen kann! Unsere Zusammenarbeit war so toll und als sie dann vor einigen Wochen diese Mütze da drüben bei Caro anschmachtete, begann ich im Kopf zu rechnen und googelte mir die Finger wund, nach der passenden Mützenfarbe.

Es sollte dieselbe Farbe sein und so ungefähr ein ähnliches Muster. Ich wurde bei Debbie Bliss fündig. Mia strickt sich wunderbar und das Ergebnis ist toll! Das mit dem Bündchen und dem Muster erwies sich dann komplexer als gedacht. Was hab ich da geribbelt, bis ich die für mich perfekte Lösung gefunden hatte.

Als ich dann so am Bündchen testen und Umschläge und Abnahmen-Testen war, mailte ich zwischendurch dann einfach mal die Caro an und das endete nach regem Mailverkehr in einem stundenlangen Telefonat. Und mehr verrate ich jetzt nicht, am Donnerstag müsst Ihr dann einfach auch zu Caro rüber hüpfen! Keine Sorge, ich werde Euch dran erinnern!

Ach ja! Die erste große Hürde habe ich schon genommen: Martina trägt Ihre neue Mütze nämlich schon und sie gefällt ihr! *freu*

Martina

 

 

 

Nachdem ich mich neulich in ein schönes Dreieckstuch aus Madelinetosh verliebt hatte und dann auch noch auf ein super schönes Muster gestossen war, ging ich nächtelang mit einem neuen Tuch schwanger. Als das Garn dann da war, konnte ich es kaum abwarten, die Muster zu testen.

Walker Treasury of Knitting Patterns MusterIch wollte unbedingt dieses Kreuzmuster, das ich auf Instagram entdeckt hatte, stricken. Es ist nun eine etwas abgewandelte Version geworden, indem der Untergrund (Ihr seht es bei den blauen Kreuzen unten) gestreift ist. Es ist etwas schwierig zu erklären, wenn man nicht im Muster steckt. Ich wollte einerseits Fäden auf der Rückseite vermeiden, da es ja ein Tuch werden und von der Rückseite hübsch aussehen soll und andererseits wollte ich die Fäden der verschiedenen Farben immer an einer Seite mit weiter führen, was dazu führt, dass immer eine gerade Anzahl Reihen pro Farbe gestrickt werden muss. Wie auch immer: Das Kreuzmuster stand damit fest.

Allerdings soll es kein reines Kreuzmuster-Tuch werden. Ich stelle mir vor, dass das Muster von einem gleichfarbigen Gestrick unterbrochen wird. Ich grübelte also vor mir her, ob ich diese breiten farbigen Streifen wohl glatt oder kraus rechts stricken soll?

Also fragte ich meinen Mann.

“Mmmhh, ja… schön” murmelte er. Verständnislos, aber bemüht interessiert. Er konnte meine Euphorie irgendwie so gar nicht teilen. Ich hingegen war völlig hin und weg von dem Kreuzmuster und wollte am liebsten sofort loslegen.

“Ja, was findest du denn am schönsten, dass glatt gestrickte da, oder das kraus gestrickte?”

“Äh” verständnisloser Blick… sieht ja alles gleich aus, stand ihm ins Gesicht geschrieben. Also “das da” (kraus rechts) fände er besser, das andere (glatt rechts) sähe so selbst gestrickt aus.

Äh.

Häh? Selbstgestrickt?

Ich habe mich jedenfalls entschieden, Ihr dürft gespannt sein. Ich bin es jedenfalls!

Und schwups damit zum RUMS.

Ich weiß nicht, ob es Euch auch so geht: Mir gibt ein monatlicher Rückblick einen enormen Motivationsschub, weil ich erkenne, was ich in dieser Zeit alles erschaffen habe. Während man so in seinen Projekten drin steckt und im verdichteten Netz der Inspirationen auf Pinterest & Co. ständig auf neue Ideen stößt, hat man ja immer das Gefühl, selbst kaum etwas zu schaffen. Kennt Ihr das?

Also mache ich heute einen Insta-Rückblick auf den September, vielleicht habt Ihr ja auch Lust:

Maschenfein gestrickt auf Instagram im September

1. Am Anfang des Monats fleißig an der Patentdecke gestrickt.

2. Den herbstlichen Frühlingsschal von Schoenstricken endlich fotografiert und Jessica die versprochenen Bilder geschickt. Die sieht man jetzt sogar bei ihr im Shop.

3. Einen Vormittag mal nur allein zu Hause verbracht und an einer Lieblings-Strickjacke-To-be gerechnet (die wird aber sicher nicht mehr in diesem Jahr angeschlagen, das wird ein Großprojekt)

4. Zwei neue Designs für Handyhüllen entworfen, einige von Euch sind schon drüber gestolpert und haben sogar schon bestellt, juchhuh! Eigentlich habe ich mir ja vorgenommen, diesen Spreadshirt-Shop noch schön zu gestalten. Ader das bleibt erstmal ein ToDo, geht nämlich nur mit viel fusseliger Programmierung und dazu komme ich nicht – ich stricke zu viel, lach! Die oberste Hülle hier wartet noch auf ein Treffen mit der Empfängerin, winkewinke, Lisa!

5. Zwischendurch mal ein Muster probiert, ungefähr nach dieser Anleitung.

6. Etwa zehn Mal das neue Mützenmodell geribbelt!

7. Das Körbchen von meinem Geburtstags-Häkel-Workshop gezeigt und mich gefreut, das Ina von Pattydoo die Idee so schön fand, dass sie auch mit Freundinnen Körbchen gehäkelt hat!

8. Immer noch an der Patentdecke gestrickt.

9. Muster für das neue Tosh-Tuch getestet, darüber erzähle ich Euch nächste Woche mehr!

Toll so ein Rückblick! Probiert es mal aus!

 

Schwups, ein Monat ist herum, viele von Euch haben die Nadeln hervor geholt, was hab ich mich gefreut, dass schon im letzten Monat hier einige bei “Auf den Nadeln” mitgemacht haben! Ich liebe übrigens den Herbst und freue mich sehr auf den Oktober! Ich liebe kuschelige Strickjacken, dicke Schals und Mützen. Den Geruch von feuchtem Laub, das Sammeln von Kastanien, das Rascheln unter den Füssen! Ich gehöre zwar nicht zu denjenigen, die die Stricknadeln erst wieder hervor holen, wenn es wirklich richtig Sinn macht – wenn sich also das Laub einfärbt und es kühler wird. Trotzdem macht es mir aber natürlich noch mehr Freude, wenn die fertigen Projekte sofort auf den Kopf, um den Hals oder an die Hände wandern.

Strickblog Strickprojekte im Winter

Im letzten Monat habe ich die Patent-Decke gestrickt. Und ich habe viele, viele, also ich meine echt verdammt viele Male mein neues Mützenmodell geribbelt. Schließlich habe eine perfekte Lösung gefunden und ich kann es kaum abwarten, sie Euch in voller Pracht zu zeigen. Ihr müsst noch einen Augenblick Spannung ertragen, hinter den Kulissen sprudeln nämlich die Ideen! Dann wird das eBook zusammen mit einer kleinen Überraschung online gehen und ich bin schon so gespannt wie Euch die diesjährige Mütze gefällt!

Im Oktober möchte ich ein UFO erlegen. Jawohl. Muss ja sein, nech? Und zwar wird es diesem schönen Schal an die Maschen gehen, der eigentlich im August zu einem Geburtstag hätte fertig werden sollen und der leider, leider, als ich einige Tage vorher merkte, das wird nix, erst einmal in eine Projekt-Tasche wanderte. Also. Der soll fertig werden! Im Oktober!

Auf den Nadeln - Strickblog - Linkparty

Damit ich allerdings nicht nur UFOs erlege, habe ich mir ein neues Projekt erlaubt. Ich nenne es mal “Tosh-Tuch” und zeige Euch meine Muster-Spielereien bald in einem separaten Post. Wer ganz genau hinsieht und hier sehr genau mitgelesen hat, kann dann auch erkennen, wo mich für dieses Projekt die Inspirationen angesprungen haben!

Madelinetosh Stricken Schal

Und nun bin ich natürlich gespannt wie es bei Euch aussieht! Was ist aus den Projekten geworden und was habt Ihr diesen Monat auf den Nadeln? Verratet Ihr’s mir? Verlinken könnt Ihr Euch den ganzen Monat lang! Achtung: Ihr müsst in Euren Post einen Backlink zu diesem Beitrag oder Blog setzen, sonst funktioniert das mit dem Link-Tool nicht. 

Aus Instagram benutze ich übrigens den Hashtag #aufdennadelnoktober. Macht doch dort auch mit!

[inlinkz_linkup id=450343 mode=1]

Ha! Ende September und ich habe die Decke tatsächlich von den Nadeln. So ein Blog hilft, die Projekte auch tatsächlich zu beenden, lach. Sogar die Fäden sind vernäht, ohne dass sie nun wochenlang darauf warten mussten.

Decke im Patentmuster - Anleitung

Verwendet habe ich die Garne Cashcot und Nobile von Lana Grossa mit einer 5er Nadel gestrickt, in den Farben dunkelblau, hellblau und orange. Ganz schöner Knaller. Ich würde für die nächste Decke allerdings eher andere Garne suchen (lest dazu auch meinen Artikel zum Thema “Babydecke – welches Garn?”). Ich mag das Strickbild der Cashcot nicht. Und die Nobile ist zwar schön luftig (da Sommergarn), aber so richtig gefällt mir der Kuschelfaktor nicht.

Patentmuster Stricken

Aber egal welches Garn, die Decke im Patentmuster eignet sich hervorragend für Anfänger! Sie hat etwas mehr Griff und Fülle als eine glatt oder gar kraus rechts gestrickte Decke, ist aber trotzdem total einfach zu stricken! Für eine Babydecke solltet Ihr in etwa die Maße 80x80cm wählen.

Verwendet ein Garn für Nadelstärke 5mm, dann solltet Ihr mit dieser Anzahl Maschen hinkommen. Ansonsten strickt Ihr erst eine Maschenprobe und rechnet dann aus wieviele Maschen Ihr in etwa für eine Breite von 80cm benötigt. Hier beträgt die Anzahl Maschen X = 191. Um der Anleitung unten zu folgen muss (X – 8) durch 3 teilbar sein! Hier ist (X-8) = 183 und 183/3 ergibt 61. Ist also glatt teilbar, sprich die Musterfolge wird in jeder Reihe 61 Mal gestrickt.

Anleitung für eine Decke im Patentmuster

Also: 191 Maschen anschlagen.

Dann 4 Reihen kraus rechts stricken, also alle Maschen durchgehend rechts. Dann die folgende Muster-Reihe wiederholen, bis die Decke die gewünschte Länge erreicht hat. Dabei die Farbabfolge beliebig varrieren. Bei mir waren es: 2xdunkelblau, 2xhellblau, 1xorange, 2xhellblau, 2xdunkelblau.

Muster-Reihe: 4re, * 2 Maschen zusammen stricken, Umschlag, 1M wie zum links stricken abheben ** von * bis ** wiederholen bis zu den letzten 4 Maschen, 4 re.

Nach der letzten Muster-Reihe eine Reihe wie folgt stricken: alle Maschen rechts stricken, dabei die Umschläge der vorherigen Reihe einfach rechts verschränkt stricken, also hinten einstechen und rechts abstricken.

Dann für eine schöne Abschlusskante noch einmal drei Reihen nur kraus rechts stricken.

Abketten und freuen.

Diese Anleitung findet Ihr übrigens auch als PDF zum Ausdrucken gratis nebenan bei all meinen Strickanleitungen.

Die Mützentage kommen näher. Im letzten Herbst habe ich den Mützenwetter Knit Along veranstaltet. Das war ein riesen Spaß und heraus kam eine lila Beanie-Mütze mit Zopfmuster!

Beanie mit Zopfmuster stricken

Die Anleitung habe ich damals notiert, Ihr findet sie bei den eBooks. Das Muster ist allerdings eher etwas für Fortgeschrittene, Ihr solltet schon gut und gern mit der Zopfnadel umgehen können. Unsere ist hier mittlerweile so abgetragen, dass eine neue Mütze her muss. Mal sehen welche Farbe hier dieses Jahr gewünscht wird!

Beanie mit Bommel stricken

Es muss auf jeden Fall wieder eine Mütze mit Bommel sein! Habt Ihr Lieblingsmützenmodelle, die Ihr in diesem Herbst stricken wollt? Ich freue mich über Links, die ich dann an meiner Mützenwetter-Pinnwand sammeln kann!

Der Frühlingsschal Knit Along von Jessica ist zwar schon ein Weilchen her, aber ich hatte ihr versprochen, noch einmal über den fertigen Schal zu schreiben. Schließlich hatte sie mir die Wolle “Mitte” (Alpaka, Seide, Kaschmir) zum Mitstricken beim Knit Along zur Verfügung gestellt. Zumindest vor einigen Tagen herrschten hier in Berlin auch wieder passende Temperaturen, der Schal ist wunderschön kuschelig! Ich wäre selbst nie auf die Idee gekommen, eine so dicke Wolle im Lace-Muster zu vertricken, aber das Ergebnis ist toll!

schönstricken Knit along

Jessica veranstaltet ab und an solche sogenannten Mystery Knit Alongs. Dabei werden über einen bestimmten Zeitraum wöchentlich weitere Anleitungsteile verraten und am Ende hält man das fertige Überraschungsstück dann in den Händen.

In diesem Fall besteht der Schal aus 7 verschiedenen Lace-Mustern, von denen mir das allererste am besten gefällt. Wöchentlich gab es dann ein Muster dazu.

Schönstricken Shop und Blog

Vielen Dank, Jessica, dass ich Dein Knit Along ausprobieren durfte! Und ich hüpfe mich diesem Schal zum heutigen RUMS!