Instastrick im Oktober {Rückblick}

Instagram Maschenfein Oktober

Ich liebe meinen monatlichen Rückblick in Instagram-Bildern. Ich habe nämlich immer das Gefühl zu nichts zu kommen. Der Monatsrücklick erdet mich. Meine Güte hab ich viel gestrickt! Neue Projekte angestoßen. Tolle Partnerschaften begonnen und überhaupt viele Ideen umgesetzt.

Das Zopfmuster (1) sollte eigentlich eine Babydecke aus Lamana Cusco werden, im Augenblick denke ich aber darüber nach, einen Loop draus zu machen. So kalt draußen! Da kommen mir Loops und XXL-Schals in den Sinn. Das Cardiff-Tuch aus Dreiecken (2), im Patchwork-Stil, habe ich zu Beginn des Monats angeschlagen und es ist unglaublicherweise tatsächlich auch im gleichen Monat fertig geworden (8). Es möchte nun fotografiert werden. Ich kümmere mich bald drum.

Eine kleine Freundinnen-Reise nach Amsterdam. Mit im Gepäck: mein aktuelles Lieblings-Kuschelteil, der Rautenschal (3). Die Anleitung dazu ging diesen Monat online. Natürlich musste ich meine nicht-Strickende Freundin in Amsterdam unbedingt in den Laden Stephen & Penelope von Stephen West schleppen (4). Ein wunderschöner Laden, mit so vielen schönen Garnen und Marken. Ich wünsche mir so ein Geschäft bitte in meine Nachbarschaft. Wobei ich mich nicht beschweren kann, denn hier in Berlin habe ich ja Knit Knit! Da war ich auch im letzten Monat, habe das aber leider nicht auf Instagram dokumentiert.

Meine Chainlink-Tunika (5) zum Brooklyn Tweed Knit Along ist tatsächlich auch noch im Oktober fertig geworden. Sie hat es aber – genau wie das Cardiff-Tuch – noch nicht vor die Kamera geschafft. Sie ist speziell. Ich bin gespannt was Ihr sagen werdet. Definitiv nicht mein tägliches Outfit, sondern eher was für ab und an. Glaub ich.

Der Paketmann brachte mir eine große Kiste wunderschöner Rowan-Garne (danke Stefanie!). Aus verschiedenen Maschenproben (6) fiel die Wahl für die kommenden zwei Projekte auf Alpaca Merino DK und Hemp Tweed (7), darüber hatte ich schon geschrieben. Der erste Schal ist nach viel Rechnerei (9) nun auch auf die Nadeln geschlüpft.

6 Kommentare zu “Instastrick im Oktober {Rückblick}

  1. Liebe Marisa,

    die Rowan-Garne werden ja wirklich allseits hoch gelobt. Aber aus aktuellem Anlass: Weißt Du bei denen etwas darüber, wo die Merino-Garne genau herkommen, Stichwort Mulesing und so?
    LG
    Anja

    1. Hallo Anja, ich weiß nicht genau wo die Schafe leben, bzw. die Fasern herkommen, ich würde aber vermuten, dass es britische Schafe sind. Sie schreiben, dass sie ethischen Grundsätzen folgen, aber ein spezielles Zertifikat gibt es glaube ich nicht. Da müsste man nachforschen. Was meinst Du denn konkret mit „aktuellem Anlass“, gab es da Berichte irgendwo? Oder meinst Du das Thema mulesing an sich, das ja schon lange ein großes Thema ist? Liebe Grüße

  2. Mit aktuellem Anlass hab ich mir nur auf einen aktuellen Blogeintrag bei Dir bezogen, indem Du nochmal darauf hingewiesen und Elkes Beitrag dazu verlinkt hast. Das Thema ist ja wirklich schon lange aktuell und ich habe bisher diverse Listen gefunden, die Bloggerinnen, u.a. die liebe Elke als „vertrauenswürdige Wollhändler“ zusammengetragen haben und Rowan findet sich da nirgends wieder. Allerdings auch nicht bei der Liste der nicht vertrauensUNwürdigen Händler und da dachte ich, vielleicht weißt Du es. Ich hab nur eine Sorte Merinowolle von Rowan hier und da steht drauf „made in Romania“, was ich jetzt auch nicht vermutet hätte, bei einem Label, das sich so explizit als britisch bezeichnet. Deshalb würde ich erstmal nicht ausschließen, dass andere Rowan-Garne durchaus auch aus Australien kommen.
    LG
    Anja

    1. Ach so! Und ich gebe Dir natürlich absolut Recht, dass es ein sehr wichtiges Thema ist. Bei „Made in Romania“ würde ich persönlich davon ausgehen, dass das Garn dort versponnen wird. Ich denke nicht, dass die Wolle dorther kommt. Aber es ist in jedem Fall Wert, herauszufinden wo sie nun genau her kommt. Ich habe auch bisher nie etwas nachteiliges über Rowan gehört, es sind sehr sehr gute und hoch angesehene Garne, daher auch eher hochpreisig. Es gibt übrigens auch deutsche junge Garnfirmen, handgefärbt und von deutschen Schafen, die im Ausland versponnen werden. Liebe Grüße, Marisa

  3. Liebe Marisa,

    Elke hat mir jetzt nochmal unter dem von Dir verlinkten Artikel auf meine Rowan-Frage geantwortet. Fazit für mich: zu wenig vertrauenswürdig, leider. Denn letztlich ist Mulesing ja auch „nur“ ein Aspekt, um den es mir bei Wolle geht. Dass die Wolle von nicht gequälten Tieren kommt, ist natürlich total wichtig, aber nichtmal dabei kann ich mir bei Rowan sicher sein. Und dann kommen ja noch die weiteren Schritte der Verarbeitung, sprich v.a. das Färben. Mir geht der ökologische Aspekt beim Stricken wirklich über alles und ich würde mich unwohl fühlen, wenn ich mir nicht sicher bin, was so alles an Chemikalien in der Wolle ist, die da so viele viele Stunden durch meine Finger gleitet und was davon auch nach dem Waschen zurückbleibt.
    Ne, so viel Geld geb ich für Wolle, die mit soviel Unsicherheiten belastet ist, nicht aus. Momentan bin ich sowieso erstmal rundum zufrieden mit der fairalpaka-Wolle – war auch ein Tipp von Elke 😉 Und wenn es mal etwas grober sein soll, dann gibt es bei Drops eine sehr gute Auswahl an Ökotex-zertifizierten Garnen. Immerhin.
    LG
    Anja

    1. Liebe Anja, das klingt spannend. Mir persönlich geht es im Augenblick insbesondere um den Tierschutz, wobei das nicht bedeutet, dass ich grundsätzlich gern Chemikalien in meinen Fasern haben möchte, oder mir die Umwelt egal ist. Für mich ist es einfach ein sehr sehr umfangreiches Thema und ich beschäftige mich im Augenblick noch vielmehr um die gesamt Bewegung „Slow Fashion“ an sich, d.h. um den Wahnsinn in der Textilindustrie und die Frage wie ich mich dort positionieren kann. Ich finde es jedenfalls toll, dass wir heutzutage sehr viel sensibilisierter an die unterschiedlichen Themen heran gehen und eben jeder seinen Schwerpunkt setzt.
      Bestimmt ist das neueste Interview mit Jule von Hey Mama Wolf etwas für Dich! Liebe Grüße, Marisa

Kommentare sind geschlossen.

Über Marisa

Die ersten Maschen schlug ich mit meiner Oma Lotti mit etwa fünf Jahren an. Hier auf meinem Blog teile ich nun viele Jahr später Inspirationen, Anleitungen, Tips und Tricks rund um meine große Leidenschaft fürs Stricken, Wolle & Co.