Hallo und herzlich willkommen zum ersten Samstagskaffee im Oktober! Wenn ihr ihn lest, werden diese Zeilen schon ein paar Tage alt sein, denn unser liebstes Käffchen entsteht bei weitem nicht an einem Tag.

Zwar bin ich durch meine Studentenzeit durchaus… nennen wir es “flexibel”, was die Anfertigung von Texten angeht (ich hoffe, keine meiner ehemaligen Dozent*innen liest hier mit), aber gut Ding will eben doch Weile haben.

Obwohl es immer so aussieht, als wäre der Samstagskaffee das Produkt allein von Judith oder mir, steckt doch eine ganze Menge Teamarbeit dahinter. Die ganzen schönen Garne, die wir euch zu den Designs empfehlen, sind auf Jule und Sandra zurückzuführen, die Herrinnen der Maschenproben. Bleiben wir einfach mal bei der Vorstellung, die Beiden hätten jeweils kiloweise Maschenpröbchen in ihren Schubladen. Die Tatsache, dass sie einfach in eine schnöde Datenbank schauen, passt gerade nicht zu meiner Herbst-Kuschel-Stimmung.

Wenn das Käffchen so gut wie fertig ist, übernimmt Louisa noch einige Feinarbeiten. Schließlich gibt es noch einen Korrekturdurchgang mit evtl. Überarbeitungsmaßnahmen. Zack, fertig ist der Samstagskaffee.

Warum ich so weit aushole und was das alles mit der Überschrift zu tun hat? Ganz klar: Ich falle immer wieder in eine Glückseligkeit, wenn ich sehe, auf welche Arten dieses tolle Hobby begeistern kann. Im Team, wenn eine von uns ein neues Design auftut und es im Teamchat kein Halten mehr gibt. Im Kommentarbereich, wenn mir vollkommen fremde Menschen schreiben, wie sehr sie sich durch das Käffchen angesprochen fühlen. Und natürlich im wahren Leben, wenn mir auf der Straße mitten in Hamburg zugezwinkert wird, weil wir beide den Champagne Cardigan tragen (raus mit der Sprache, wer von euch war das?).

Also dann! Mit viel Begeisterung habe ich wieder ein paar schöne Inspirationen mitgebracht. Auf dass sie eure Herzen ähnlich höher schlagen lassen wie meines!

Sorgenfrei durch den Alltag

…zu gehen, schafft man wahrscheinlich nie, zumal nicht in diesen schwierigen Zeiten. Aber eine kleine sorgenfreie Komfortzone können wir uns ja dennoch schaffen. Sollten wir sogar, finde ich!

Sorgenfri jacket My size. Foto: © Guri Pedersen.

Ein passendes Modell dazu hat Guri Pedersen mit ihrer Sorgenfri Jacket My Size designt. Die Jacke ziert ein hübsches und eingängiges Strukturmuster.

Ihr arbeitet hier von oben nach unten und strickt zuerst die Rundpasse. Gleichmäßig verteilte Zunahmen formen anschließend die Ärmel, die zunächst stillgelegt werden. Nach Beendigung des Körpers nehmt ihr die Ärmelmaschen auf und arbeitet diese ebenfalls im Strukturmuster zuende.

Die Blenden und Abschlüsse werden übrigens direkt angestrickt. Ihr müsst abschließend nur noch Fäden vernähen und Knöpfe anbringen.

Die Designerin verwendet Premia und Como von Lamana, euch erwartet also Kuschelstrick vom Feinsten. Sucht euch einfach eure Lieblingsfarben im Wollpaket aus, das Jule direkt angelegt hat. (Psst, schaut euch unbedingt auch die passende Baby-Version der Jacke an!)

Wer von euch kennt eigentlich noch den Spruch von Mama damals: “Dass du dir nicht die Nieren erkältest!”? Viele Grüße gehen an alle Menschen raus, die ihre Jugend Anfang der 2000er verlebt haben. Hüfthosen olé, olé, sage ich da nur.

Aber zurück zu Mama. Ich hätte es ja damals nie geglaubt, aber heute stimme ich ihr zu: Ja, wenn es an den Nieren kalt ist, wird es wirklich unangenehm. Eine lange Strickjacke muss also her.

Sehr zufällig bin ich neulich über die Ole Kofte for Ladys von Inga Mallwitz gestoßen und musste sofort an Muttis erkältete Nieren denken.

Die Jacke hat einen eher weiten Ausschnitt und reicht etwa bis zur Mitte der Oberschenkel. Ihr könnt die Länge aber leicht nach eurem Geschmack abändern, denn auch hier strickt ihr von oben nach unten. Vorne schmückt ein zartes Ajourmuster den Cardigan.

Inga empfiehlt für ihr Design zwei Garne von BC. Mit Bio Balance erhaltet ihr durch den Baumwoll-Anteil eine etwas sportlichere Variante. Wer es wolliger mag, nimmt einfach Semilla.

Ole Kofte for Ladys. Foto: © Inga Mallwitz.

Warm am Hals muss es sein!

B01. Foto: © Pia Elverich (Pippaknit).

Meiner Erfahrung nach hat jede*r eine Kälte-Schwachstelle. Bei mir sind es die Füße. Wenn die nicht warm sind, ist auch der Rest des Körpers nicht warm zu kriegen. Bei anderen mögen es die Nieren sein (s. o.).

Wer am Hals empfindlich ist, braucht entweder sehr viele Schals und Tücher und/oder einen Rollkragen um den Hals. Zum Glück habe ich da etwas für euch gefunden!

Pia Elverich alias Pippaknit entwirft Modelle mit klaren Linien ohne viel Schnickschnack (dies setzt sich auch bei der Modell-Benennung fort). Ihr Pullover B01 ist deshalb ein klassisches Rollkragen-Design, das durch kleine Details zu einem Lieblingsstück wird.

Da wäre zum einen das gebrochene Rippenmuster (eines meiner Lieblingsmuster!), das sich über den gesamten Pulli fortsetzt. Außerdem ist das Bündchen an den Seiten zweigeteilt. Ihr strickt also den Körper zuerst in Runden und teilt die Arbeit zum Schluss für die beiden Bündchen.

Mit Nadeln der Stärke 5, 5 und dem voluminösen Garn Snefnug (CaMaRose) oder Kos (Sandnes) erzielt ihr schnelle Ergebnisse. Für die Snefnug-Variante hat Jule euch direkt ein Wollpaket zusammengestellt, bitte hier entlang:

Schick in Strick – auch am Bein!

Schon seit einiger Zeit haben wir den wunderschönen NORD-Pullover von Hanne Rimmen als Wollpaket im Shop. Aber wusstet ihr, dass Hanne eigentlich ein ganzes Outfit designt hat?

Passend zum Pullover gibt es auch die NORD Knit Pants. Ich meine, es gibt doch wohl nichts gemütlicheres, als komplett eingestrickt auf dem Sofa am nächsten Modell zu arbeiten, oder?

Die Hose wird von oben nach unten gearbeitet. Ein doppeltes Bündchen und ein I-cord sorgen für Bequemlichkeit in der Taille. Die Beine werden gerade heruntergestrickt. Wie auch im Wollpaket für den NORD-Pullover könnt ihr für die Pants ebenfalls Puno Winikunka und Alpaca Lace (beide von Pascuali) verwenden. Für mich schreit das Design aber auch nach Semilla (BC Garn).

Nord Knit Pants. Foto: © Hanne Rimmen.

Warmes aus Finnland

Sarah Sweater. Foto: © Leeni Hoi.

Die Finnin Leeni Hoi ist bekannt für ihren urbanen Stil: Lässigkeit und raffinierte Details kennzeichnen ihre Modelle.

Hier reiht sich auch der Sarah Sweater ein. Der hübsche Rollkragenpullover macht vor allem im unteren Teil auf sich aufmerksam. Zwei Taschen mit jeweils querlaufenden Streifen lenken die Aufmerksamkeit auf sich, während der Rest des Pullis in glatt rechts eher schlicht gehalten ist.

Ihr strickt von oben nach unten und könnt dabei noch zwischen zwei Ausschnittvarianten wählen. Zum Schluss wartet lediglich ein klein wenig Näharbeit auf euch, indem ihr das Taschenfutter mit dem Pullover verbindet.

Im Orignial verwendet Leeni unter anderem eine Mohair-Qualität. Da gehen wir natürlich mit und möchten euch von Krea Deluxe Organic Wool in Kombination mit Deluxe Silk Mohair empfehlen.

Fein und kuschelig zugleich

Zeiten, in denen Büros lediglich auf 19 °C geheizt werden dürfen, erfordern besondere Maßnahmen. In meinem Beruf ist es grundsätzlich kein Problem, sich einen gern getragenen Wollpullover von zuhause überzuwerfen. Viele von euch müssen oder wollen aber ‘angezogen’ aussehen. Was liegt da näher, als sich eine bürotaugliche Bluse zu stricken?

Die Jasmine Blouse von Celina Dyhring ist elegant und wärmend zugleich. Ihr arbeitet wieder einmal von oben nach unten. Auf Taillenhöhe dient ein eingestrickter Tunnel und später eingefügter I-cord für eine leichte Raffung. Schließlich noch ein I-cord als Abschluss und leichte Ballonärmel – mehr braucht dieses Modell nicht, um euch durch den Arbeitsalltag zu begleiten.

Mit Verona und Premia von Lamana erzielt ihr ein besonders feines, weich fließendes Ergebnis.

Jasmine Blouse. Foto: © Celina Dyhring.

Neue Wollpakete sind eingezogen!

Ihr habt es schon längst gemerkt: Überall ploppen auf einmal neue Designs und Garne auf. Die Strickliste wird immer länger und eigentlich weiß man schon seit einem Jahr nicht mehr, wann man all die hübschen Sachen stricken will.

Ich helfe euch gern, einen Ausweg aus diesem Dilemma zu finden! Der Trick ist, einfach gar nicht mehr darüber nachzudenken, wie viel Zeit man für die ganzen Modelle bräuchte. Einfach die Liste immer weiter füllen und notfalls die Reihenfolge anpassen. Denn: Wenn ich einmal diese Büchse der Pandora geöffnet habe, ist das Kind eh in den Brunnen gefallen (Sprüche kloppen kann ich!). So geht es mir übrigens auch immer mit der geöffneten Tüte Chips, aber das ist ein anderes Thema…

Es folgt also ein Best-of der neuesten Wollpakete im Maschenfein-Shop!

Anne-Sophie Velling ist für ihre detailverliebten Designs bekannt. Mit Augustins No 26 hat sie ein hübsches Barett entworfen, das jedem Outfit “a touch of class” hinzufügt, wie man so schön sagt.

Ihr strickt diese hübsche Kopfbedeckung von unten nach oben. Zum Schluss arbeitet ihr einen I-cord, der als Schleife gebunden dem Barett das gewisse Etwas verleiht.

In unser Wollpaket haben wir euch Double Sunday und Tynn Silk Mohair (beide Sandnes) gelegt. Viel Spaß bei der Qual der Farbwahl!

Augustins No 26
Augustins No 26. Foto: © Anne-Sophie Velling.
Oversized seasons cardigan
Oversized seasons cardigan. Foto: © Ozetta Knitwear.

Von Ozetta Knitwear haben wir bereits das Moonset Tee als Wollpaket im Shop. Nun zeigt die Designerin: Sie kann auch Winterstrick.

Der Oversized Seasons Cardigan ist durch das Patent wunderbar voluminös und hält euch mollig warm. Ihr arbeitet auch hier von oben nach unten. Die Fertigstellung reduziert sich dabei auf ein Minimum, denn die Knopfblende strickt ihr direkt mit.

Übrigens braucht ihr keine Sorge zu haben, dass euch die Jacke dank Patentstrick wie Blei auf den Schultern liegt. Jule und Sandra, die Füchse, haben nämlich mitgedacht und euch von CaMaRose Snefnug (also ein echtes Leichtgewicht) für das Wollpaket ausgesucht.

Ein echtes Highlight ist für mich ja der Twist Loop Sweater von Other Loops. Er geistert schon seit etlichen Tagen in meinem Instagram-Feed herum. Da wir aber die besten Leser*innen haben, war eine von euch schneller als ich, sodass Jule und Sandra flugs ein Wollpaket angelegt haben.

Und das hat es in sich! Mit Merino, Soft Silk Mohair (beide Knitting for Olive) und Piura (Lamana) verstrickt ihr hier drei verschiedene Qualitäten. Um euch die Farbauswahl zu erleichtern, hat Sandra bereits passende Farben voreingestellt. Natürlich könnt ihr aber auch eigene Farbkreationen zusammenstellen!

Übrigens arbeitet ihr bei dem Twist Loop Sweater von oben nach unten – also kein lästiges Nähen am Ende.

Twist Loop Sweater
Twist Loop Sweater. Foto: © Other Loops.

Maschenfeine Instagram-Strickrunde

Auf Instagram konnten wir in der letzten Woche wieder viele von euren angefangenen und fertigen Werke bewundern. Bei den vielen Kuschelstrick-Fotos fiel die Wahl auf zwei, die ich euch zeigen möchte, wirklich nicht leicht.

Caramel Sweater. Foto: © instagram.com/allesnurmeins.
Kolding. Foto: © Instagram.com/zehnfingerwerk.

Die Userin allesnurmeins hat nach längerer Strickabstinenz wieder die Nadeln aus dem Wollkorb geholt und den Caramel Sweater von PetiteKnit angenadelt – sieht sehr vielversprechend aus!

Lena ist dem KoldingFieber verfallen und zeigt uns ihre zweifarbige Version. Sie hat sich für Saffira entschieden und freut sich jetzt schon auf ihr neues Lieblingsteil.

Na wunderbar, da habe ich mal wieder den Salat. Vor lauter Recherche und Schreiberei ist meine Strickliste ganz ‘aus Versehen’ um ein paar Modelle länger geworden. Geht es euch ähnlich?

Während ich nun ganz zufällig und nebenbei passende Garne und Farben sichte, wünsche ich euch eine schöne Woche. Macht es euch fein!

Eure

Saskia

Hier gibt es
die Produkte im

Shop

16 Kommentare

Manuela Wagner

Hallo ihr Lieben,
ich bin vor kurzem auf euren Blog gestossen und habe mir sofort die sorgenfri jacket und das passende Wollpaket bestellt. Nur stehe ich jetzt vor dem Rätsel wie ich die gelieferte Wolle für das Projekt benutzen soll? Wird die Jacke mit doppelten Faden (Premia und Como kombiniert) gestrickt? Ein kurzer Tipp dazu wäre Klasse.
Liebe Grüße Manuela

Saskia Naths

Liebe Manuela,
vielen Dank für deine netten Worte! Ganz genau, du verstrickst beide Qualitäten gleichzeitig. Das Ergebnis wird dich überzeugen, die Kombination aus der weichen Como und dem Mohair-Garn Premia ist einfach traumhaft!

Liebe Grüße und viel Spaß beim Stricken!

birgit

guten morgen,
also ich weiß nicht, was du studiert hast, aber deine dozent:innen wären sicherlich stolz auf dich! ich freue mich immer sehr auf dein samstag lager und überlege mir genau, wann ich es mir gemütlich mache und zeit zum lesen nehme. vielen dank für die inspirationen!

Saskia Naths

Hallo Birgit,
danke, das ehrt mich sehr! Ich habe Deutsche Sprachwissenschaften studiert (der BA- und MA-Studiengang nannten sich etwas anders, aber das führt hier zu weit) und bin auch in dem Bereich hauptberuflich tätig. Es freut mich wirklich sehr, dass du meine Käffchen so genießen kannst.

Einen schönen Abend dir!
Saskia

Liebe Saskia! Vielen Dank für die tollen Anregungen und den abwechslungsreichen Samstagskaffee! … nebenbei – das mit der Chips Tüte kenne ich 😅
Herzliche Grüße und viel Spaß beim herbstlichen Stricken! Claudia

Saskia Naths

Liebe Claudia,
ich danke DIR für deine netten Worte und sende dir ebenfalls herzliche Grüße!
Saskia

Waldfee

Was für ein schöner Samstagskaffee… ich freue mich jede Woche darauf. Besonders die Jasmine Blouse hat es mir angetan. Das Garn fällt auch so wunderbar weich und fließend. Das hätte ich mir im Nachhinein für meine Stola Frieda gewünscht. Ich stricke sie aus Pascuali und das Garn ist wunderschön. Aber für meinen Geschmack hätte es weicher fallen können.
Ich bin schon wieder geflasht, so viele schöne Projekte… aber leider habe ich nur zwei Hände und ein Gehalt😁

Saskia Naths

Hallo Kathrin,
vielen Dank für deinen netten Kommentar! Die Jasmine Blouse ist wirklich schick, ich bin gespannt, ob sie auf deine Nadeln wandert. Zur Stola Frieda kann ich dir nur den Tipp geben, dass das Garn meiner Erfahrung nach mit jedem Tragen ein bisschen weicher wird. Vielleicht gefällt dir die Haptik auch besser, wenn du Frieda schon einige Zeit in Gebrauch hattest.
(Nebenbei: Deinen Wunsch nach mehr Hände und weitere Gehälter teile ich uneingeschränkt 😉 ).

Viele Grüße!

hedwig-8160

https://www.ravelry.com/patterns/library/ole-kofte-for-ladys
Oh bitte bitte ein Strickkit dazu in eurem Shop – ich bin sonst absolut überfordert mit dem Heraussuchen der Wolle. Die Jacke ist soo schön und hat das Lesen des weiteren Käffchens blockiert… Ich muss ganz schnell den Kukka Cardigan für meine Tochter fertig bekommen, damit die Ole-Kofte auf meine Nadeln wandern kann.

Saskia Naths

Vielen Dank für den netten Kommentar! Ich gebe den Wunsch direkt mal an Jule und Sandra weiter 😉 Ansonsten kannst du aber auch einfach eine Mail an die beiden schreiben (support@maschenfein.de). Sie helfen dir sehr gern bei der Garnmenge!

Katrin Braun

Guten Morgen zusammen,

heute ist wieder so ein herrlich (scheußliches) Kuschelwetter, bei dem man ganz ruhigen Gewissens drinbleiben und seiner Leidenschaft frönend auf dem Sofa vorm Fernsehen stricken kann.

Ich stecke voll in den Vorbereitungen dafür. Gestern hatte ich frei und konnte schon alles andere – vor allem die Wege – erledigen. Und ich habe meine gesamte Wolle, die ich Anfang der Woche bestellte, schon im Haus. Danke für die schnelle und zuverlässige Lieferung – wie immer!
Gestern, bei diesem großartigen Wetter konnte ich sodann Farben abmustern und entscheiden, was ich miteinander kombiniere. Und heute wasche ich meine Sommerwollsachen mit und mit, parallel dazu knäule ich die Garne, die in Strängen sind.

Und natürlich habe ich auch schon euren wieder interessanten Samstagskaffee durchgeschaut. Das Sorgenfri jacket finde ich sehr schön, weil es, obwohl so schlicht, aber auch spannend durch die Struktur ist. Der Twist Loop Sweater ist mir diese Woche auf eurer Internetseite schon ins Auge gestochen – wow, ist der brillant!

Da ich schon heute Morgen mit dem Umspulen begann, habe ich schon mein neues Garn LACY LINEN begonnen zu vermaschproben. Ist das wunderschön! Damit der Schwarzton dieses Garns wirklich wie ein Schwarz ausfällt, habe ich es mit dem Merino-Garn von Knitting for Olive kombiniert und ich glaube, das wird ein wieder ein Traum von Pullover. Eigentlich wollte ich ein Muster einstricken, doch das Garn ist allein so wunderbar, dass ich es mit einem Muster nur kaputt machen könnte. So wird es wieder eine Art Caramel Sweater – immer wieder super!

Wunderschön finde ich auch euren Nord Pullover mit den Nord Knit Pants, da habe ich aber starke Bedenken, dass ich das tragen kann. Denn sobald man keine superdünnen Beine hat, reibt man über kurz oder lang alles mit den „Fettbäckchen“ zwischen den Oberschenkeln kaputt. Schade.

Einen wunderschönen verstrickenten Samstag wünsche ich allen
Fleiß- und Kuschelbienchen, Katrin

Saskia Naths

Liebe Katrin,
vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar! Die Mischung aus Merino von KfO und Lacy Linen klingt wirklich sehr spannend! Das lieb ich mittlerweile auch an den Maschenproben, die ich mir vor einigen Jahren wirlich antrainieren musste: Man kann so herrlich mit Materialien herumexperimentieren.
Jep, die NORD Knit Pants sind eher speziell, aber ich glaube, dass sie schon recht robust sind. An Pullis reiben die Ärmel schließlich auch immer am Körper (erst recht unter der Achsel) und trotzdem kann man die Modell alle lange tragen. Ich selbst muss mir aber auch immer wieder zuflüstern, dass Wolle ein wirklich robustes Material ist. Wenn wir an die Ganseys (also Fischer-Pullover) denken, die ja jetzt wieder modern sind, sind alles Strickteile gewesen, die die Menschen als Arbeitskleidung getragen haben – und das nicht im Büro, sondern bei harter Arbeit auf See. Will sagen: Trau dich ruhig ran 🙂

Viele Grüße!

Birgitta Noll

Das erste am Samstagmorgen zu meinem Kaffee ist der stets mich den ganzen Tag beschwingende Samstagskaffe von euch. Natürlich liebe ich die fröhliche Art der Plauderei, die Feinarbeiten dahinter lese ich, schon berufsbedingt, sehr wohl… auch ich geniesse die Farbauswahl ebenso wie das funktionierende „Klick“ und die Endaufstellung ganz am Schluss, wo ich sich oft ganz doch noch ein Design auswähle- ich bin halt auch „so eine zu begeisternde Strickerin“, welche sich anschliessen fast gemütlich schnurrend auf das Neue unglaublich freuen kann. Und ja, ich komme direkt aus den skandinavischen Ferien retour und es ist total toll, mit welcher Liebe die Wolle und das stricken zelebriert werden. Und im unglaublich tollen „Dokk“ in Aarhus entstanden ein herzlicher Austausch zum über der Schulter gehängten Ingrid Sweater. Na wenn das nichts ist.. ich bin sehr froh einfach bei euch einzutauchen und werde jetzt die Sommer UFOS jeden Tag mit 1 Stunde versehen- sind bei topdown ja „nur der Rest“ der Arme, die bei den dünnen Nadeln ihren Tribut fordern. Aber der nächste Sommer kommt bestimmt und der nächste Samstagskaffe ja auch… liebe Grüsse eure treue Birgitta aus der Schweiz

Saskia Naths

Hallo liebe Birgitta,
vielen Dank für deine netten Worte! Ja, in den skandinavischen Ländern wird Stricken noch einmal ganz speziell zelebriert. Aber ich finde, wir sind auch bei uns auf einem guten Weg 🙂 Ufos hätte ich auch noch, aber irgendwie juckt es mich speziell nach jedem Samstagkaffee in den Fingern, etwas Neues anzuschlagen. Das nennt man dann wohl “Berufskrankheit”.

Liebe Grüße aus Norddeutschland!
Saskia

Kerstin Zöberlein

Guten Morgen 😃 und „herzlichen Dank“ für die Verlängerung meiner Wünscheliste 🙃. Samstags wird beim Frühstück als erstes der Blog gelesen. Und was soll ich sagen: wie immer toll geschrieben. Ein schönes Wochenende an alle Wollsüchtigen auf dieser Welt

Saskia Naths

Liebe Kerstin,
bitte – sehr gern geschehen 🙂 Und hab vielen Dank für dein Lob!
Schönes Wochenende auch dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert