Monat: Juni 2017

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 127

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Dies und Das aus der Strickwelt.

Samstagskaffee-127-Blog

Morgen besuche ich den ersten von zwei Workshops bei Frida Fuchs hier in Berlin. Also es gibt dort regelmäßig Workshops, aber zwei besuche ich: den Top-Down-Workshop von Vera Sanon (morgen) und den Farbenstricken-Workshop mit Janukke (nächste Woche). Ich freue mich riesig darauf, mich nach so vielen Monaten selber denken, erklären und aufschreiben auch mal wieder selbst einfach fortzubilden. Mich berieseln lassen, lernen, Inspirationen sammeln, Techniken mal anders anwenden. Jippieh! Für beide Workshops gibt es noch kurzfristig Tickets, vielleicht stößt ja die ein oder andere von Euch noch dazu?

So langsam sollte ich mir eine Datenbank anlegen von Links, die ich hier schon in einem der vielen Samstagskaffees erwähnt habe. Bestimmt kommen da Dopplungen vor, aber manchmal ist das ja eigentlich auch gar nicht so schlimm und Designs, die einen im letzten Jahr nicht interessiert haben, fesseln einen heute plötzlich umso mehr. Wenn Ihr jedenfalls mal Langeweile habt, könnt Ihr gut und gern einen Tag lang durch die verganenen über einhundert Samstagskaffees stöbern.

Bei diesem Cardigan blieb ich gestern beim Surfen auf Pinterest (übrigens meine Number One Inspirationsquelle) hängen. Die Anleitung gibt es auf Ravelry und zwar sogar auf Deutsch! Ich hänge ja gerade an der Norma-Nadel und tatsächlich würde Norma von der Maschenprobe auch für diese Jacke genau passen. Norma hat nicht viele Farben, aber die, die es gibt sind sehr satt und schön. In weiß gefällt mir der Cardigan am Besten.

Einen Haufen Norma in verschiedensten Farben seht Ihr hier:

 

Sibel hat übrigens bei unserem Mini-Knit-Along des Kleidchens aus Norma mitgemacht und frecherweise glatt schon abgekettet, ist das nicht schön geworden?

Apropos Video: Ihr findet mich jetzt also auch auf Youtube mit den ersten Tutorials und langsam aber stetig werden es immer mehr. Wenn Ihr dort also ohnehin ab und an unterwegs seid, könnt Ihr meinen Feed sehr gern abonnieren.

Andrea Mowry ist einer der Shooting-Stars der englisch-sprachigen Strick-Szene in den vergangenen zwei (oder sind es schon wieder mehr?) Jahre. Gestern habe ich Ihre Ronan-Strickjacke bei Brooklyn Tweed entdeckt und mich absolut schockverliebt. Irgendwo hab ich neulich ein sehr ähnliches Design mit diesen Taschen gesehen, mir ist aber gerade entfallen wo das gewesen sein könnte. Ronan ist ein Haben-Wollen-Teil für mich. Bergamo würde perfekt passen!

Ohje.

Und wenn wir gerade schon auf der Seite von Brooklyn Tweed stöbern: Dieser Pulli ist ja wohl auch toll! Gestrickt aus Loft, das man meinem Gefühl nach mit Como ersetzen könnte.

Habt ein wunderschönes Wochenende und klickt Euch, wenn Ihr mögt mal wieder durch die Beiträge bei “Auf den Nadeln” durch.

Insta-Rückblick {April & Mai}

Bevor nun auch der Juni sich schon wieder dem Ende neigt, möchte ich meine Insta-Rückblicke aufholen. Sie sind für mich nämlich mittlerweile selbst eine gute Gedankenstütze und rufen mir vergessene Projekte wieder ins Gedächtnis.

Insta-April-Mai1

Anfang April trudelte hier eine bunte Mischung Nepal von Pascuali (1) für das neue Tücherbuch ein. Nepal war im April irre beliebt bei Euch. Es wurden viele Hint of Summers gestrickt und jede Menge anderer sommerlicher Oberteile. Mittlerweile habt Ihr die meisten Farben leer gekauft. Übernächste Woche kommen alle Farben aber endlich wieder rein, da dürft Ihr Euch drauf freuen und dann wieder loslegen. Der April stand ausserdem ganz im Zeichen des Verena-Tuches aus Bayak (Bilder 2, 3, 5 & 6). Ich habe es in der grau-weiß gestrickt. Es sind so unglaublich viele schöne Varianten des Verena-Tuches entstanden, einen kleinen Einblick in den Knit Along hatte ich hier gegeben. Aber auch jetzt werden in der Maschenfein Facebook Gruppe noch einige Verena-Tücher angenadelt. Auch Bayak ist daher in vielen Farben ausverkauft und wird Ende Juli endlich wieder vollständig verfügbar sein.

Wir haben die Ostertage an der Ostsee verbracht, schön eingekuschelt in meinen blauen Cardigan (4) nach dieser Lamana-Anleitung (ja, es ist tatsächlich dieser Cardigan, was Farben so bewirken können!) und in das mittlerweile uralte und noch immer heiß geliebte Patchwork-Tuch. Das Verena-Tuch-Projekt hatte ich laufend dabei, deshalb ging das auch für meine Verhältnisse neben all den Büchern und allem anderen so schnell. Plötzlich war das nämlich abgenadelt und ich brauchte ein neues Nebenbei-Projekt. Das Rennen machte die Maschenprobe aus Urugami und Shio (7). Eine Kombination, die Wellen geschlagen hat und mittlerweile für diverese Pullover und Strickjacken verstrickt wird. Bei mir wurde es der V-Neck-Boxy nach einer Anleitung Joji Locatelli (8). Auf die Idee hatte mich Susan gebracht, die bereits die Fräuelin-Version gestrickt hatte und jetzt eine Version aus Nepal (da haben wir es wieder) auf den Nadeln hat (oder ist er schon abgekettet, Susan?) .

Irgendwann als ich den Schreibtisch vor lauter Skizzen, Wolle, Maschenproben und Chaos gar nicht mehr sehen konnte, musste das Wintergarten-Büro aufgeräumt werden (9). Ich mag das sehr in so ordentlichem Zustand und bin schon jetzt ein wenig wehmütig, denn es ist mein letzter Sommer in diesem Büro…. im Winter wir ein neues Büro eingerichtet.

Insta-April-Mai2

Ab und an (meist in den Stories, selten auch in den Bildern) gab es auf Instagram Einblicke in die Buch-Projekte (10). Ausserdem trudelten hier neue Garne ein. Die Premia (11) als Frühjahrs-Neuheit von Lamana und das Geheimgarn (12) für das eine Buch.

Der V-Neck-Boxy wuchs ganz nebenbei (Bilder 13 & 14), der hat zwar ziemlich viel Volumen und daher eine beachtliche Anzahl zu strickender Maschen, wird aber nach anfänglichen Tricks dann einfach nur glatt rechts runter gestrickt. Und fertig ist er auch schon! Nur die Fäden hängen noch dran…. und so startete Ende Mai der Hinata-Knit-Along (15)!

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 126

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Stricknetzgeflüster.

Samstagskaffee-126-Blog

Heute findet hier in Berlin das erste große Maschenfein Stricktreff statt, zu dem über 30 Strickerinnen zum Teil aus ganz Deutschland angereist kommen. Ich bin ein wenig aufgeregt, muss ich gestehen. Denn bis auf wenige kenne ich die meisten ja “nur” über Kommentare hier oder auf Facebook. Alle wissen wer ich bin und was ich hier mache, aber ich weiß kaum etwas über Euch. Ich bin also nervös und hoffe, dass ich die virtuellen Geschichten den neuen Gesichtern zuordnen kann. Tatsächlich gab es bereits einige ganz frei von Leserinnen organisierte Maschenfein Stricktreffs in München und Hamburg, wodurch sich einige sogar schon kennen. Was kann man sich mehr wünschen, als Leserinnen, die sich so ganz selbständig und doch hier zugehörig zusammentun, um gemeinsam Maschenfein-Projekte zu stricken?

Ein paar schöne Ideen hatte ich hier für unser erstes Berlin-Treff noch. Zwar ist es ja explizit kein Workshop, sondern ein reines Stricktreff, doch wird es dank Lamana und ITO ein paar Überraschungen zum Befühlen und Bestaunen geben. All diejenigen, die nicht dabei sein können, aber gern mal schauen möchten, können in meinen Instastories heute den ein oder andere Blick in die Runde werfen.

Nun zu meinen Fundstücken der Woche:

Für diejenigen unter Euch, die selbst Strickstücke entwerfen und vielleicht auch Anleitungen schreiben (möchten), habe ich heute einen tollen Tip: Ich bin bei Marnie Maclean Designs auf diese irrsinnig umfangreiche Zusammenstellung von “Werkzeugen” und Software-Tips für das Schreiben von Strickanleitungen gestoßen.

Mädchen-Mamas oder Tanten & Co. unter Euch sind vielleicht schon auf diese Meerjungfrauen-Decken gestolpert. Sie tauchen immer mal wieder in meinem Pinterest-Feed auf, sicherlich freuen sich kleine Fräuleins über so eine Decke sehr. Dies ist zwar eine Häkelanleitung, es gibt bestimmt aber irgendwo auch eine gestrickte Version.

Da ich selbständig und überwiegend allein in meinem Wintergarten-Büro sitze, brauche ich selten Büro-taugliche Kleidung. Trotzdem war ich auf der Suche nach einem etwas schickeren Teil, das man zu einer schwarzen Hose kombinieren könnte. Diese elegante Strickjacke blieb hängen, ist die nicht schön? Wie übrigens einige der Designs von Julie Weisenberger. Ich mag auch diesen und diesen Pullover sehr. Zwei leicht abgewandelte Varianten, so schlicht und eben so schön.

Dann habe ich weiter gestöbert, bin bei Pinterest “versackt” und auf diesen Pullover gestoßen. Ich würde das Rückenteil zwar eher einfach glatt rechts stricken (wär mir sonst zu viel Muster), aber vorn find ich es toll!

Wer so Muster mag, dem gefällt vielleicht auch dieser Pullover mit Lace-Muster an den Ärmeln von Joji Locatelli? Etwas ähnliches, bei dem mir sogar die Ärmel noch besser gefallen, hatte ich gerade bei ITO in den Händen, das muss ich Euch bald näher vorstellen, die Anleitung ist leider in einem Magazin erschienen und ich muss mal schauen, ob ich Euch das hier irgendwie dann zugänglich machen kann.

Keine Anleitung, aber so süß! Dieser Kinder-Pulli aus einer scheinbar älteren Boden-Kollektion. Ich weiß nicht was es ist. Das Foto, die Farben, das Muster? Ich blieb jedenfalls hängen.

So. Nun freue ich mich auf viele, viele Maschen und tolle Gespräche heute von 10 bis 15 Uhr mit den Damen beim Maschenfein Stricktreff!

Habt ein schönes Wochenende und stöbert noch einmal bei Auf den Nadeln, wenn Ihr Lust habt.

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 125

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Dies und Das aus der Strickwelt.

Samstagskaffee-125-Blog

Ich habe gestern zwei große Pakete vom Verlag zurück erhalten und bin sehr glücklich über mein nun wieder vollständiges Werkzeug. Für das große Shooting hatte ich nämlich so richtig viel zusammen gesammelt und ziemlich detailliert notiert was ich mir so für Mood-Bilder vorstellte. Ich kann Euch schon einmal verraten, dass die Bilder wirklich toll geworden sind. Die Fotos der Modelle sind ja das eine, gerade das Grundlagen-Buch ist aber noch bestückt mit einer Vielzahl zusätzlicher “Moods”, auf denen man Pröbchen, Werkzeuge & Co. sieht. Die Fotos sind sehr nach meinem Geschmack geworden.

Es sind unglaublich viele Hinatas auf den Nadeln, in allen erdenklichen Garn- und Farbkombinationen. Interessanterweise scheint die Sache mit dem Abheben von Maschen und dem Faden vor und hinter der Arbeit für einige doch schwierig zu sein. Es gibt von Landherzen zwei Youtube Videos zu den beiden Techniken: Die Hebemasche für Hinata mit dem Faden vorn und die Hebemasche für Hinata mit dem Faden hinten. Danke, Kerstin!

Viele schöne Hinatas seht Ihr bei Instagram mit dem Hashtag #hinataKAL. Da öfter schon die Frage kam, ob man Piura auch einfädig dafür verwenden kann: Ja, kann man, das seht Ihr hier! Eine schöne senf-lila-Kombination gibt es hier zu sehen. Die Bilder schreien alle förmlich nach einer Collage, vielleicht schaffe ich das bald mal.

Bei Andrea findet Ihr eine gratis Anleitung für ein Sommer-Top. Das finde ich super schön! Ich hätte zwar immer noch gern eines mit einem V-Ausschnitt, irgendwie bin ich da aber ziemlich allein auf weiter Flur, kann das sein? Egal, das Strickshirt ist toll und ist die Hose eigentlich selbst genäht? Andrea näht nämlich auch irre viel!

Ich greife zwar wirklich selten zur Häkelnadel, aber den zweiten Einkaufsbeutel hier von Tanja finde ich sehr cool und gar nicht trutschig. Den hätte ich eigentlich auch gern. Und zwar genau in diesen Farben.

Etwas älter, aber ich habe ihn jetzt erst entdeckt, ist dieser Pulli von Shibui, schaut Euch da das helle Modell an, an dem sieht man die Details am Schönsten. Den Pulli finde ich “wow”! Hier bei Fringe, bin ich vor ein paar Tagen drüber gestolpert. Die ganze Kollektion war damals interessant gestaltet. Dieser Pulli bzw. der Mix der Strukturen gefällt mir auch sehr. Einzig der Ausschnitt ist mir hier dann doch zu tief.

Am kommenden Samstags ist das erste, richtig große, offizielle Maschenfein Stricktreff hier in Berlin! Die Münchner haben es uns vorgemacht und organisieren bereits das zweite Treffen (ist glaube ich auch schon ausgebucht). Hier in Berlin ist es das erste. Ich freu mich schon drauf und werde (Gruppenzwang) an dem Tag ein drittes Projekt, nämlich dieses Kleidchen aus Norma von Lang Yarns anschlagen.

Habt ein tolles Wochenende und schaut unbedingt bei “Auf den Nadeln” vorbei!

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 124

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Dies und Das aus der Strickwelt. Wir verbringen dieses Pfingstwochenende seit langer Zeit mal wieder auf einer Hochzeit, worauf ich mich schon riesig freue.

Samstagskaffee-124-Blog

Zwischendurch stricke ich mal hier, mal da eine Masche am Hinata und am Boxy, die aber sicherlich noch ein ganzes Weilchen in Anspruch nehmen werden.

Ich hatte Euch bei “Auf den Nadeln” schon den Summer von Kerstin verlinkt, nun müsst Ihr unbedingt auch noch den von Sandra bewundern. Ich bin wirklich so hin und weg von der zweifarbigen Urugami-Shio-Kombination dieser beiden Teile. Ich stricke ja meinen Vneck-Boxy aus dieser Kombination einfarbig, das ist auch schon toll. Aber dieser wunderschöne Farbeffekt hat mich wirklich umgehauen. Die Anleitung zum Summer findet Ihr bei Ravelry, sie ist von ANKESTRiCK. Die deutsche Version ist im Augenblick noch bis Ende des Monats ausschließlich bei Frida Fuchs erhältlich (danach auch bei Ravelry). Und wenn Ihr Summer in Urugami und Shio stricken möchtet, dann benötigt Ihr folgende Garnmengen:
XS und S: 3x Urugami, 2x Shio
M und L: 4x Urugami, 2x Shio
XL und XXL: 5x Urugami, 3x Shio

Ich hatte es schon in meinen Insta-Stories erzählt, mir hat das neue Kleidchen von Mrs. Mama so gut gefallen, dass ich ein wenig Herzflattern bekam. Kennt Ihr das? Das ist kein Witz. Mir geht das so, wenn ich etwas sehe, dass ich sofort anstricken möchte. Schlimm. Ich habe ein wenig drüber geschlafen und dann mit Kerstin und Sandra den Plan geschmiedet, das Kleidchen in ähnlicher Version beim ersten Berliner Maschenfein Stricktreff Mitte Juni (leider schon lange ausgebucht) anzuschlagen. Ich werde die kleine Version nach dieser Anleitung stricken. Sie stricken einen zweiten April einfach zweifarbig. Wir nutzen aller Voraussicht nach das Garn Norma von Lang Yarns, das ich ja eh schon so lange auf dem Zettel habe!

Tina schrieb mir neulich eine Mail und bat um Rat. Sie hat nämlich diese Jacke entdeckt, die ich unbedingt mit Euch teilen möchte, weil ich sie auch so toll finde. Die Strickanleitung findet Ihr als PDF zum Download bei Lang Yarns, Ihr müsst noch nicht einmal das Magazin suchen. Verwendet wird das Garn Novena mit 4,5mm Nadeln, je nach Größe benötigt Ihr 17 bis 19 Knäuel. Ich finde das wieder sehr witzig, diese Jacke war mir nämlich beim Durchklicken durch die Lang Seite noch nie aufgefallen. Aber auf den Bildern von Selina ist sie wirklich einfach toll aus.

Bei “Auf den Nadeln im Mai” war übrigens so richtig was los, auf 130 Beiträge sind wir gekommen. Hängen geblieben bin ich gestern unter anderem bei KnitCats Sommerjacke, denn die Farbkombination, die so gar nicht in meinen Kleiderschrank passen würde, sieht bei Ihr einfach so toll aus! Wie auch im letzten Samstagskaffee bin ich immer wieder erstaunt was die richtige Farbauswahl ausmacht.

Ich wünsche Euch ein schönes, langes Wochenende!

Auf den Nadeln {Juni}

Hallo Juni! Beinahe hätte ich den Monatsbeginn verpasst, hätte mich Jane nicht so dringend darauf hingewiesen, dass sie den Startschuss zu “Auf den Nadeln Juni” vermisst. Tausend Dank für die Erinnerung! Diese Serie habe ich vor drei (!) Jahren, bereits auf meinem alten Blog mit meinen Leserinnen begonnen und ich hätte niemals gedacht, dass ich sie erstens so lange durchhalte und dass sie sich zweitens zu einer richtigen Maschenfein-Marke etabliert. Ich freu mich jeden Monat auf’s Neue, dass Ihr alle so fleißig mitmacht, Euch hier verlinkt und bei Instagram die passenden Hashtags benutzt, denn ich klicke mich regelmäßig durch alle Beiträge durch.

2017_06_01-Auf-den-Nadeln-Juni

Ich habe im Juni zunächst zwei Projekte auf den Nadeln. Meinen Vneckboxy und das Hinata-Tuch.

Den Vneckboxy stricke ich zweifädig aus ITO Urugami und ITO Shio, eine wirklich absolute Knallerkombination. Als Kerstin mir neulich ihren Summer aus eben dieser Kombination gewaschen und gespannt vorführte, war ich so hingerissen, dass ich am Liebsten den Turbo angeschmissen hätte, um den Pulli endlich fertig zu stricken. Mir fehlt auch nicht mehr allzuviel Länge, nur Zeit. Und diese muss sich der Vneckboxy nun auch noch mit dem neu angeschlagenen Hinata teilen.

Denn Hinata war schließlich Gruppenzwang, das musste angenadelt werden. Ich stricke es zweifädig aus Premia und Piura und ich liebe es schon nach wenigen Zentimetern sehr. Ich freue mich auf viel mehr Strickzeit nach all dem Bücherschreiben! Und ich find es großartig, ein Projekt mit Euch gemeinsam zu stricken, das macht einfach doppelt Spaß.

“Auf den Nadeln” ist eine Serie von Maschenfein. Was strickt Ihr so im Juni? Was ist aus Euren letzten Projekten geworden? Verratet Ihr’s hier? Ich freu mich drauf! Kommentiert einfach hier unter diesem Post oder verlinkt Euch in der Linksammlung. Auf Instagram benutze ich den Hashtag #aufdennadelnjuni (und ganz bewusst findet Ihr dort auch Projekte aus den letzten Jahren desselben Monats). Macht doch dort auch mit!

Verlinken könnt Ihr Euch den ganzen Monat lang! Achtung: Ihr müsst in Euren Post einen Backlink zu diesem Beitrag oder Blog setzen, sonst funktioniert das mit dem Link-Tool nicht. Ein Backlink ist nichts anderes, als ein Link zu diesem Blog :)!

Für alle, die zum ersten Mal hier vorbei schauen: Jeden Monat sammle ich Eure Strick-Projekte, indem Ihr Eure jeweiligen Blog-Posts zu “Auf den Nadeln” hier verlinkt. Alle vergangenen Sammlungen zum Stöbern findet Ihr in der Rubrik Auf den Nadeln.

 Loading InLinkz ...