Monat: Januar 2016

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 56

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee!

Samstagskaffee-56

Meine Woche war von meinem Workshop in der Snuggery geprägt, bei dem ich mit den Teilnehmerinnen ein Stirnband stricken durfte. Schaut, ich habe einige Zeit gewickelt, um die schönen kleinen Garn-Portiönchen für alle zurechtzulegen. Da steckte Liebe drin! Ich werde nächste Woche noch einmal gesondert davon erzählen, dann gibt es auch die Anleitung für das Stirnband hier gratis im Blog. Es hatten sich unglaublicher Weise über 50 Leute angemeldet und viele sind daher leider auf die Warteliste gerutscht. Seid nicht traurig! Vielleicht sehen wir uns schon ganz bald in der Snuggery wieder…. wir haben da so eine Idee…

Ich habe Euch ja letzte Woche schon von meinem Patentmusterfieber berichtet und nun liegt hier auch schon ein absolut super tolle Buch, dass ich voller Begeisterung empfehlen kann. Es enthält so unglaublich tolle Muster, zweifarbiges Patent ist ganz hohe Schule!

Nach meinem verrückten Großprojekt in diesem Jahr, von dem ich wohl auch bald mal erzählen muss, würde ich gern mal wieder so ein richtiges Entspannungsprojekt stricken. Meine Strickjacke vom letzten Auf den Nadeln Post ist schon abgekettet, nur die Ärmel gefallen mir noch nicht, aber das lässt sich schnell beheben. Ich hätte nun also gern für bald irgendein No-brain-Projekt, bei dem ich einfach gar nicht denken muss. Eine Anleitung, bei der ich nicht selber rechnen muss.

Habt Ihr eine Idee? Es darf ruhig noch eine Strickjacke sein, aber bitte schön groß, kurze Jäckchen trag ich nicht. Gibt es vielleicht irgendwo Anleitungen für leichte Frühlings-Ponchos?

Oder so etwas wie diesen kuscheligen Oversize Pullover fänd ich auch toll, mit einem richtig großen Stehkragen. Wie stricke ich den Kragen, ohne dass der immer in sich zusammen fällt?

Bei Initiative Handarbeit findet man auch schöne Anleitungen, wie zum Beispiel dieses Cape, mit Rollkragen und Perlen. Das Garn mag ich schonmal sehr! Vielleicht wird es das irgendwann, wenn ich mal wieder ein paar Nadeln frei hab.

Ach! Wo ich eben von Auf den Nadeln erzählte, habt Ihr gesehen, dass wir in diesem Monat die 100 erreicht haben? Durch einhundert Projekte könnt Ihr stöbern, ich freu mich wie Bolle, tausend Dank für’s Mitmachen und Zeigen!

Meike hat mich übrigens auf den Summer Shawl Knit Along aufmerksam gemacht, der morgen beginnt. Vielleicht wollt Ihr noch schnell mitmachen!

Habt ein schönes Wochenende!

Armstulpen mit Zopf {neue Strickanleitung}

Ich bin kein Handschuhträger. Selbst beim Schlittenfahren mit den Kindern trage ich Handschuhe eher ungern. Irgendwie behindern sie mich, sie schränken den Tastsinn ein, das stört mich. Armstulpen finde ich hingegen eine großartige Alternative und noch dazu ein dankbares und schnelles Strickprojekt.

Armstulpen-mit-Zopf-Strickanleitung

Ich wollte unbedingt etwas aus meinen vielen Cusco-Resten zaubern, da lagen Armstulpen sehr nah, schließlich verbrauchen sie nicht so viel Garn. Das Zopfmuster wollte ich zunächst auf einer Babydecke verarbeiten, als das aber nicht klappte, kam es einfach auf die Armstulpen, ich mag das Ergebnis sehr!

Zopf-Stulpen-Strickanleitung

Dank meiner tollen Probestrickerinnen ist die sehr umfangreiche Anleitung wirklich toll geworden. Sie enthält sowohl einen Text, in dem alle Reihen beschrieben sind, als auch einen Chart, für all diejenigen, die sich lieber visuell einen Überblick über das Muster verschaffen.

Armstulpen-Stricken-Anleitung

Ihr benötigt zwei Knäuel Cusco von Lamana und ein 4,5mm Nadelspiel, eine Zopf- bzw. Hilfsnadel sowie wie immer eine Wollnadel zum Vernähen der Fäden und eine Zopfnadel. Die ausführliche Strickanleitung findet Ihr ab sofort bei mir im Shop.

Armstulpen-Stricken-Anleitung-Maschenfein

Ganz herzlichen Dank an Tina, Antje, Katha und Magdalena für’s Probestricken!

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 55

Einen wunderschönen guten Morgen zum heutigen Samstagskaffee und Netzgeflüster.

Samstagskaffee-55

Im Augenblick vermisse ich das Bloggen ein wenig. Das hört sich komisch an, schließlich passiert hier jede Menge. Ich habe aber so viele Themen im Kopf, über die ich gern schreiben würde, die ich mir quasi gern vom Strick-Herz schreiben würde, zu denen ich vor lauter Hintergrund-Großprojektarbeit und Nachmittagsbeschäftigung der kleinen Zwerge gar nicht richtig komme.

Zum Beispiel würde ich richtig gern einmal ausführlich über meine Vorliebe für Maschenproben schreiben. Im Augenblick stricke ich nämlich wie wild kleine und größere Quadrate. Ich bin ein bekennender Maschenproben-Junkie und habe mir angewöhnt, sie fein säuberlich zu beschriften. Mittlerweile hebe ich auch wirklich alle auf. Na gut, zumindest die Hübschen. Wie macht Ihr denn das? Strickt Ihr gern Maschenproben und wenn ja, wie archiviert Ihr sie?

Beim Stöbern im Netz habe ich letzte Woche auch ein paar schöne Dinge gefunden. Auf Craftsy findet Ihr fünf schöne Varianten für Rippen-Muster. Es müssen nicht immer nur rechte und linke Maschen sein.

Es gibt schon das erste fast fertige Patchwork-Tuch in der Blogger-Welt zu bewundern, unter anderem mit einem ganz traumhaften Garn von Wollfaktor.

Via Pinterest bin ich auf ein total schönes Cape gestoßen, eine gratis Anleitung von Schachenmayr. Gleich dahinter tauchte dieser schöne Poncho aus der Sabrina an meiner Pinnwand auf, ebenfalls dazu eine gratis Anleitung.

Ausserdem habe ich ein prima Foto-Tutorial zum Nähen eines total schönen Strickprojekt-Aufbewahrungssacks gefunden.

Im Rahmen meines Großprojekt-Wahns bin ich gerade neben vielem anderen auch im Patentmusterfieber. Dabei bin ich auf ein super Video-Tutorial gestoßen, das uns zeigt, wie man Fehler im Patentmuster einfach behebt (so trivial ist das beim Stricken nämlich nicht, vielleicht ist Euch das ja auch schon einmal passiert). Falls Ihr noch nie so richtig Patentmuster gestrickt habt, interessiert Euch vielleicht dieser Video-Kurs auf Makerist über das Patentmuster, dort werden alle Varianten bis ins Detail erklärt. Man kann das Patentmuster nämlich auf zwei Arten stricken. Darüber hinaus lernt man in dem Kurs die Zu- und Abnahmen und vieles mehr. Ich fand ihn super. Alternativ könnt Ihr Euch natürlich auch den Kurs der absoluten Patentmuster-Expertin Nancy Marchant auf Craftsy anschauen (ich kenne nur diesen, sie hat aber sogar noch einen zweiten gedreht). Allerdings ist der Craftsy-Kurs erstens auf englisch und zweitens strickt Nancy auch noch “englisch”, also mit dem Faden in der rechten Hand. Das ist beim Zuschauen etwas gewöhnungsbedürftig.

Zwei Termin-Ankündigungen habe ich noch für Euch:

  • Kommenden Donnerstag (28. Januar) könnt Ihr mit mir in der Snuggery hier in Berlin ein kuscheliges Stirnband stricken. Wolle und Nadeln bringe ich mit (vielen, vielen Dank an Lamana und Addi für die super spontane und schnelle Unterstützung). Die Teilnehmerzahl ist allerdings begrenzt, Anmeldungen bitte über DaWanda Snuggery.
  • Am 21. Februar gibt es im Wollhimmel von Knit Knit einen Anfänger-Workshop zum “Spinnen lernen” mit Kathrin von Back to the Wheel. Ihr erinnert Euch an mein Interview mit Ihr, hier im Blog? Mit Ihrer so herzlichen Begeisterung für Fasern hat sie mich damals richtig verzaubert und ich freue mich schon riesig, sie bei Knit Knit kennen zu lernen.

Hui, das war ein langes Netzgeflüster, ist Euer Käffchen schon kalt? Weil Ihr immer wieder sehr gern fragt: die Strick-Hashtag-Tasse auf dem Bild gibt es in meinem kleinen Spreadshirt-Shop, wo Ihr übrigens total passend zu den momentanen Temperaturen auch FlipFlops für Strick-Fans findet.

Habt ein schönes Wochenende!

Patchwork-Tuch {neue Strickanleitung}

Im November und Dezember habe ich drei Patchwork-Tücher nach einem eigenen Design gestrickt. Mein eigenes Tuch hatte ich Euch hier ja schon einmal gezeigt. Der Entstehung der anderen Tücher konntet Ihr auf Instagram folgen. Um die Strickanleitung für das Patchwork-Tuch dann auch wirklich richtig sauber zu notieren, habe ich ein weiteres gestrickt und da dieses so herrlich von den Nadeln ging, musste noch ein Drittes unter dem Weihnachtsbaum landen.

Patchwork-Cardiff-Maschenfein-lila2-900

Die Farbkombination lila/senf (eine Weihnachtsbestellung aus der Familie) hätte ich mir selbst niemals ausgesucht. Da sieht man mal was andere Augen für geniale Farbkombinationen finden, auf die man selbst nicht kommt. Das Tuch ist der Knaller und ich werde es mir bestimmt das ein oder andere Mal ausleihen.

Patchwork-Tuch-Maschenfein-Strickanleitung

Dies hier ist meines – hell und dunkelbeige. Mag ich sehr.

Geschenke-stricken900

Ein Foto der dritten Farbkombination in voller Pracht habe ich heute leider nicht für Euch. Das reiche ich aber irgendwann nach. Versprochen! Dunkelblau und Flieder. Der Farbwunsch meiner Mutter. Wieder wirkt das Tuch völlig anders und wieder irre toll! Für ein ordentliches Foto muss ich es mir aber erst noch einmal ausleihen.

flieder-patchwork-tuch900

Ich bin mittlerweile also Patchwork-Tuch-Expertin. Na gut. Also zumindest was das Aneinanderstricken von Dreiecken betrifft macht mir so leicht keiner mehr etwas vor.

Eigentlich ist es wirklich einfach und hat man das Prinzip einmal begriffen, strickt sich das Tuch wie von selbst.

Es wird aus dem traumhaften Garn Cashmere 6/28* der italienischen Marke Cardiff gestrickt. Ein reines Cashmere Garn und da insgesamt 8 Knäuel benötigt werden, kein allzu günstiges Tuch**. Allerdings investiere ich persönlich immer gern ein paar Euro mehr in das Garn, damit das Ergebnis dann auch wirklich meinen Wünschen entspricht. Schließlich verbringe ich ja unzählige Stunden mit dem Stricken – da soll es wirklich perfekt werden.

Die Strickanleitung für das Patchwork-Tuch gibt es ab sofort im Shop!

Vielen Dank an Carina, Saskia, Tina und Rebekka für das Korrekturlesen, die wertvollen Hinweise und zum Teil auch für das Teststricken der Anleitung!

 

* Der Shop Pascuali gehört zu meinen Partnershops. D.h. wenn Du über einen meiner Links in diesem Shop einkaufst, erhalte ich eine Provision. Vielen Dank, dass Du meinen Link nutzt!

** Das Garn für mein zweites Patchwork-Tuch wurde mir von der Firma Cardiff zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Das restliche Material habe ich selbst gekauft. 

(Verlinkt bei RUMS)

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 54

Einen wunderschönen guten Morgen zum ersten Samstagskaffee in diesem Jahr! Heute wieder mit ein paar schönen Links aus der Strickwelt.

Stricken Inspirationen und Ideen

Ich freue mich ja täglich über Eure Links zu “Auf den Nadeln“. Ich überlege noch, ob ich etwas mehr Regeln einführen sollte, weil inzwischen auch häufig fertige Projekte in der Sammlung landen. Ich schaue sie mir natürlich super gern an, aber die Idee bei “Auf den Nadeln” sind ja tatsächlich Projekte in Arbeit. Wie seht Ihr das denn?

Ich gehe jedenfalls immer gern stöbern: Bine hat gleich mehrere Projekte auf den Nadeln, einmal den Pauli nach einer Anleitung von Isabell Krämer. Und dann mein Easy Dreieckstuch mit Perlen.

Katharina hat auch mehrere Projekte auf den Nadeln, ein Tuch von Martina Behm, eine Strickjacke nach einer Lang-Anleitung und die Jacke Drachenfest von Jutta Becker.

Ulla hat mein Mohair-Blätter-Tuch angestrickt. Schön! Und mehrere weitere Projekte, u.a. eine Decke auf 12er Nadeln – ja das Stricken mit so dicken Nadeln finde ich auch anstrengend.

Rebekka hat auch einen neuen Pullover auf den Nadeln und zwar Holsten von Ankestrick, ja! den finde ich auch toll! Ausserdem weiß ich, dass sie gerade mein Patchwork-Tuch angeschlagen hat, die Anleitung gibt es hier kommende Woche im Blog.

Ansonsten bin ich wieder eifrig im Netz unterwegs gewesen. Z.B. bin ich über dieses Quilt-Muster gestolpert und dachte mich, das könnte man hervorragend auch in Strick umsetzen. Mit feinem Garn und Patchwork. Ihr seht wie ich das meine?

Diesen in Fair Isle gestrickten Schal finde ich super super schön. Er wird in Runden gestrickt (klar für Fair Isle wichtig) und ich bin mir nicht sicher, ob der mir nicht zu dick wäre. Das Muster und vor allen Dingen die Farben gefallen mir allerdings sehr!

Diesen herrlichen Schal kennt Ihr bestimmt. Eine schöne Erinnerung daran wie toll das einfachste Muster doch wirken kann!

Zick-Zack-Schal {neue Strickanleitung}

Der neue Zick-Zack-Schal – ob für Herren oder Damen –  in einem tollen Tweed Garn von Rowan.

Zick-Zack-Schal-

Wer genau hinschaut erkennt, dass auch in diesem Schal das Muster ganz ohne Zopfnadeln und “nur” mit verkreuzten Maschen aus kommt. Das macht das Stricken (mit einer 4,5mm Nadel) ganz besonders schnell. Wie beim Diamantschal.

Strickanleitung-Zick-Zack-Schal-k

Die Strickanleitung für den Zick-Zack-Schal findet Ihr ab sofort in meinem Shop.

Verlinkt bei bei RUMS.

Einfaches Stirnband stricken mit {Strickanleitung von paula_m}

Stirnbänder sind schon seit längerem wieder total IN. Mich hat das Stirnbandfieber bereits letzten Winter durch Susanne vom schönen Strick-Label Paula_m gepackt. Sie strickt wunderschöne Mützen und Stirnbänder, vorletztes Jahr hatte ich sie hier im Blog als eine meiner ersten Interviewpartner zu Besuch.

Strickanleitung für ein Stirnband

Heute erklärt Susanne Euch, wie Ihr ein schnelles und simples Stirnband in kraus rechts oder auch glatt rechts einfach selber stricken könnt. Weitere schöne Stirnbänder findet Ihr als Strick-Kits hier bei den Accessoires.

Für beide Stirnbänder gilt:

  • Größe: passend für einen Kopfumfang von 56-58cm und ca. 10,5 bis 11 cm breit. In glatt rechts rollt sich das Stirnband ein wenig ein, Ihr müsst es auf dem Kopf schön breit ziehen, dann gibt sich das.
  • Garn: 1 Knäuel Lamana Nazca (40% Alpaka, 40% Merino, 20% Polyamid), 50m/50g
  • Nadeln: Stricknadeln Stärke 8mm für das glatt rechts Stirnband bzw. 7mm für das kraus rechts Stirnband. Ausserdem benötigt Ihr eine Zopf- oder Hilfsnadel (eine übrige Nadel aus dem Nadelspiel genügt) sowie eine Vernähnadel.
  • Maschenprobe: glatt rechts 13Mx17R = 10x10cm und kraus rechts 16Mx16R = 10x10cm

Anleitung Stirnband stricken

Stirnband stricken – Anleitung für kraus rechts

16 Maschen mit Nd 7 anschlagen, Randmasche immer links stricken (= links gestrickter Knötchenrand). 50 Reihen kraus rechts stricken (= Hinreihe und Rückreihe rechts). In der 51. Reihe (= Hinreihe) die ersten 8 Maschen auf eine Hilfsnadel hinter die Arbeit legen, 8 Maschen rechts stricken, dann die 8 Maschen der Hilfsnadel rechts stricken – es ergibt sich ein Twist.

Nach dem Twist nochmals 50 Reihen kraus rechts stricken, in der 51. Reihe die Maschen im Muster rechts abketten. Faden abschneiden (ca. 20 cm) und die Naht im Maschenstich schließen, Fäden vernähen.

Stirnband stricken – Anleitung für glatt rechts

20 Maschen mit Nd 8 anschlagen, Randmasche immer rechts stricken (= rechts gestrickter Knötchenrand). 38 Reihen glatt rechts stricken (= Hinreihe rechts, Rückreihe links), mit einer Hinreihe beginnen. In der 39. Reihe (= Hinreihe) die ersten 10 Maschen auf eine Hilfsnadel hinter die Arbeit legen, 10 Maschen rechts stricken, dann die 10 Maschen der Hilfsnadel rechts stricken – es ergibt sich ein Twist.

Nach dem Twist nochmals 36 Reihen glatt rechts stricken, in der 37. Reihe (= Rückreihe) die Maschen im Muster links abketten. Faden abschneiden (ca. 20 cm) und die Naht im Maschenstich schließen, Fäden vernähen

TIPP: Das Stirnband während des Strickens ab und zu um den Kopf legen, so kann es individuell angepasst werden. Je nach Kopfumfang einfach mehr oder weniger Reihen stricken.

Anleitung stricken Stirnband

Ihr findet Susanne auf Instagram und einige Ihrer Stirnbänder als Strick-Kits hier im Shop.

Vielen Dank für die schöne Anleitung!

Instastrick im Dezember {Rückblick}

Mein monatlicher Rückblick in Instagram-Bildern. Im Dezember war natürlich viel los auf meinen Nadeln.

Stricken Instagram

Das zweite Patchwork Tuch in senf-lila (1) ist der absolute Hammer geworden. Ich zeige es Euch bald in ganzer Pracht, dazu muss ich es mir allerdings ausleihen, hab es ja verschenkt. Die Anleitung für die Babydecke “Karli” aus dem leichten Merino-Garn Como ist online gegangen (2). Fünf Farben, ein Muster.

Eine Maschenprobe zweifädig gestrickt aus Air und Sky von Du Store Alpakka (3). Für ein geheimes Geheimprojekt. Der Tweed-Schal aus Hemp Tweed von Rowan ist mit Strickhilfe von Antje auch noch rechtzeitig für Weihnachten fertig geworden (4). Die Anleitung und mehr Bilder gibt es hier demnächst. Die XXL-Stola-Anleitung (5) gab es im Dezember hier und ich liebe die Stola gerade jetzt bei den Minus-Temperaturen sehr!

Ausserdem habe ich mir ein paar schöne Armstulpen ausgedacht (6) und mich sehr über zahlreiche Kommentare auf Instagram zum Probestricken gefreut! Nach den letzten Korrekturen, sollte die Anleitung in den nächsten zwei Wochen fertig werden! Sie wird sowohl eine Text- also auch eine Chart-Anleitung enthalten.

Als dann auch das zweite Patchwork-Tuch abgekettet war, habe ich das Dritte angeschlagen. Diesmal in hellrosa und dunkelblau (7). Wenig später (ich hab echt im Akkord gestrickt, im Dezember) hab ich es dann abgekettet (9). Für ein Patchwork-Tuch brauche ich übrigens ca. 30 Stunden, am Schluss hab ich die Zeit pro Dreiecksteil gestoppt und die Abende nur noch in Dreiecken berechnet! Die Anleitung gibt es in wenigen Tagen. Ich feile noch daran.

Jede Menge Maschenproben habe ich auch noch zwischendurch im Dezember gestrickt und bin mit vielen Ideen ins neue Jahr gerutscht.

Auf den Nadeln {Januar}

Ich komme langsam in die Gänge in diesem Jahr und wünsche Euch erst einmal ein frohes und gesundes Jahr 2016. Hier kommt etwas verspätet die neue Auf-den-Nadeln-Sammlung! Ich bin gespannt was wir in diesem Jahr hier alles sammeln werden und freue mich auf Eure Projekte! Wer zurück stöbern möchte, schaut noch einmal bei der Dezember-Sammlung vorbei.

strickprojekte

Auf meinen Nadeln liegt gerade ein kuscheliger Cardigan (mal wieder etwas Blaues), den ich schon seit gut zwei Jahren stricken möchte. Bisher fehlte mir aber der Mut. Er soll nämlich mindestens genauso toll werden wie meine uralte gekaufte Lieblingsstrickjacke, die für die neue Jacke Modell steht. Sie ist schon seit zwei Jahren nicht mehr wirklich tragbar. Das Original bestand aus einer ziemlich günstigen Acrylmischung und war irgendwann wirklich abgewetzt. Aber es war ein absolutes Lieblingsteil, das mich lange Zeit begleitet hat.

Ich hatte mir also schon vor zwei Jahren in den Kopf gesetzt, einen ähnlichen Cardigan einfach selbst zu berechnen. Da die Konstruktion aber offenbar aus einem Dreiviertelkreis und verkürzten Reihen besteht, habe ich mich lange nicht rangewagt. Ausserdem hab ich auf das perfekte Garn gewartet.

Das habe ich nun gefunden. Es war in der tollen Kiste Probierknäule von Rowan dabei: Cocoon, eine Mischung aus 80% Wolle und 20% Mohair. Ein Garn, das als Knäuel so gar nicht attraktiv wirkt, mich dann aber als Maschenprobe verstrickt ganz verzaubert hat. So schön kuschelig und so speziell! Perfekt für einen Lieblings-Cardigan-to-be.

Gestrickt wird Cocoon mit sehr dicken Nadeln, nämlich 8er (für glatt rechts) und 10er Nadeln (für ein Patentmuster am Rand). Im Augenblick sehen meine Berechnungen auch gut aus. Die Hälfte des Körperteils habe ich schon gestrickt, scheint alles hinzuhauen. Ich halte Euch auf dem Laufenden!

Und was strickt Ihr so im Januar? Was ist aus Euren November-Projekten geworden? Verratet Ihr’s mir? Ich freu mich drauf! Verlinken könnt Ihr Euch den ganzen Monat lang! Achtung: Ihr müsst in Euren Post einen Backlink zu diesem Beitrag oder Blog setzen, sonst funktioniert das mit dem Link-Tool nicht. Ein Backlink ist nichts anderes, als ein Link zu diesem Blog :)!

Für alle, die zum ersten Mal hier vorbei schauen: Jeden Monat sammle ich Eure Strick-Projekte, indem Ihr Eure jeweiligen Blog-Posts zu “Auf den Nadeln” hier verlinkt. Alle vergangenen Sammlungen zum Stöbern findet Ihr in der Rubrik Auf den Nadeln.

Auf Instagram benutze ich den Hashtag #aufdennadelnjanuar. Macht doch dort auch mit!

 Loading InLinkz ...