Slip over, Pullunder!

Wer hätte es gedacht? Pullunder (oder auch Slipover) sind wieder da. Über dieses Revival freuen wir uns sehr und haben euch die verschiedensten Modelle für drunter und drüber zusammengestellt. Ihr müsst nur noch heraussuchen, welcher Stil euch am besten gefällt.

Wie ein Pulli ohne Ärmel? – Genau!

Wer gerne Pullover strickt und trägt, wird sicher auch Pullunder lieben. In der Übergangszeit wärmt ein edler Slipover über einer klassischen Bluse das Büro-Outfit auf. Und für uns Stricker*innen bieten sie die großartige Möglichkeit, mehr gestrickte Teile gleichzeitig ausführen zu können: ein schöner Pullunder mit einer gemütlichen Strickjacke kombiniert ist doch das perfekte Outfit für Herbst und Winter.

Ein weiterer großer Vorteil von Pullundern – aus Sicht vieler Stricker*innen – ist, dass keine Ärmel gestrickt werden müssen. (Nicht vergessen: ohne Ärmel ist es kein Projekt ;-)) Kein Aufenthalt auf Sleeve Island und somit schön schnell fertig gestrickt. Und trotzdem fast genauso kuschelig-warm, wie ein Sweater. So finden die Heißblütigen unter uns, die beim Anblick dicker Wollpullover bereits ins Schwitzen geraten, in ihnen eine wunderschöne Möglichkeit, Selbstgestricktes zu tragen.

Pullunder Ingrid © Lamana aus Como Grande

Schlicht und einfach gut

Beginnen wir langsam und unaufgeregt mit ganz schlichten Modellen. Diese Slipover lassen sich zu so gut wie jedem Anlass kombinieren. Vom lässigen Urbanlook bis zum eleganten Partyoutfit ist man mit diesen Modellen immer gut angezogen. Einfach mal ausprobieren!

Wer es schlicht mag, liebt wahrscheinlich auch den Business Chic. Eher aus edlen, dünneren Garnen und mit kleinerer Nadelstärke gestrickt, werden Pullunder bürotauglich. Unter einem Sakko und über einer Bluse oder einem Kleid – in der kalten Jahreszeit kann man Strick wunderbar im geschäftlichen Umfeld integrieren. Auch dazu haben wir ein paar Inspirationen für euch:

Muster über Muster

Um es nach den schlichten Modellen nicht gleich ganz wild zu treiben, schauen wir zunächst ein paar schöne Strukturmuster genauer an. Mit einem Mix aus rechten und linken Maschen, falschen Zöpfen, Umschlägen sowie Zu- und Abnahmen lassen sich tolle Strukturen zaubern.

Darf es doch noch ein bisschen mehr sein? Dann trefft ihr mit Pullundern mit Zöpfen, mehrfarbigem Fair Isle und großflächigen Mustern die richtige Wahl:

Total gemütlich

Samstag Vormittag auf der Couch – mit einer Tasse Kaffee – und natürlich unserem wöchtenlichen Samstagskaffee 😉 – die Gedanken und Einkaufslisten ordnen und dann in Jeans, einem einfachen Shirt und einem kuscheligen Slipover ins Wochenende starten. Genau dafür sind die folgenden Slipover gemacht!

Ganz offen

Wer statt Pullovern lieber Strickjacken trägt, für den sind vielleicht Westen eine schöne Alternative zu Pullundern.

Ein ganz neuer Trend ist, dass Pullunder seitlich offen sind und beinahe wie ein langer Kragen getragen werden. Diese Modelle werden dann in den Seiten nur gebunden, damit nichts verrutscht.

Für die ganze Familie

Slipover funktionieren für alle, manche Sparten sind aber noch ausbaufähig. So finden wir aktuell bei Ravelry & Co. für Herren eher Designs, die – sagen wir mal – sehr vintage sind.

Wenn ihr einen Pullover für Herren stricken wollt, könnt ihr viele der Damenmodelle wählen. Schaut euch einfach mal die Größen an: wenn der richtige Brustumfang vorhanden ist und der Schnitt nicht figurbetont ist, sollte es funktionieren. Ein paar Kits speziell für Herren haben wir aber auch im Shop.

Pullunder Max © Pascuali aus Puno Winikunka

Für Kinder ist die Auswahl wieder größer. Es sieht aber auch einfach zu niedlich aus, wenn die Kleinen einen Pullunder über Shirts und Co tragen. Gerade von den skandinavischen Designern gibt es da eine tolle Auswahl. Und ohne Ärmel sind diese sowieso schon schnellen Kinderprojekte noch schneller fertig gestrickt.

Alle, die noch mehr durch unsere immer größer werdende Auswahl an Strickkits und Wollpaketen zu Pullunder und Slipovern aller Art stöbern möchten, werden hier fündig: