{Samstagskaffee & Netzgeflüster}

Lasst uns heute über (Garn-)Gefühle reden. Neulich, als hier alle gesund waren, die Kinder wieder in der Kita und ich einfach am Schreibtisch saß, hatte ich direkt das Gefühl, dass jetzt ein Spontankauf bei Maschenfein genau das Richtige wäre. Und was sagte Louisa dazu? “Immer her mit den Garngefühlen!”

Also sind wir ein bisschen ins Schwärmen gekommen, ob all der schönen Qualitäten, die da bei uns nur aufs Anstricken warten. Dazu neue Strickkits und – huch – was ist denn da beim Zubehör eingezogen? Gucken wir jetzt alle noch einmal gemeinsam drauf. Macht es euch gemütlich und viel Spaß beim Lesen!

Für frische Frühlings- und Sommertage

Nachdem es nach einem warmen Start in den Mai wieder etwas frischer geworden ist, durften glatt noch einmal die schönen Cardigans und Sweater ans Licht. Und was ist schon gegen ein langärmeliges Projekt einzuwenden? Zur Anwendung kommt es früher oder später so oder so!

Also habe ich mich sehr über das neue Design von ANKESTRiCK gefreut. Der BABA sweater bringt all das mit, was wir bei Maschenfein so mögen: einen interessanten Kragen, Streifen und eine Portion Flausch.

Gestrickt wird von oben nach unten mit der ITO-Traumkombi aus Rakuda und Sensai. Schurwolle und Kamelhaar treffen hier auf Seide und Mohair. Aus diesem wunderbaren Duett – bzw. mit Blick auf die Zusammensetzung eher “Quartett” – habe ich mir einst das Easy Dreieckstuch gestrickt. Und hätte es mir meine Schwester nicht abgeschwatzt, würde ich es immer noch tragen! Der Pullover erfordert etwas mehr Strick-Knowhow als das Tuch, ist aber dank Raglan auch für fortgeschrittene Anfängerinnen durchaus geeignet. Und wie heißt es so schön? Ein Streifen geht noch!

Ankestrick - BABA Sweater
Cooler Kragen, viele Streifen: BABA sweater von ANKESTRiCK.
Foto: ©️ ANKESTRiCK

Flauschfreie, aber farbenfrohe Alternative

ginny Cardigan
Finde ich ja SO cool: Ginny Cardigan von Susanne Sommer.
FOto: ©️ Susanne Sommer

Ganz, ganz anders – aber ich finde es einfach nur mega – ist folgendes Modell: Der Ginny Cardigan von Susanne Sommer ist eine kastig geschnittene Strickjacke im Karomuster mit Taschen.

Die Karos entstehen durch den Wechsel von zweifarbigen Patentmaschen und kraus rechts gestrickten Reihen. Die verschiedenen Farben der Merry Merino 140 von Kremke Soul Wool, die wir euch für die Jacke empfehlen, heben diese Struktur super hervor.

Übrigens ist Patent das Markenzeichen der österreichischen Designerin. Aber auch wenn ein Modell einmal ohne auskommt – Hingucker sind sie immer! Stöbert unbedingt mal durch ihren Ravelry-Store. Elevate steht schon lange auf meiner Liste und ich glaube, nächste Woche bitte ich die Kolleginnen um ein Kit dazu.

Wer es lieber nur für Kinder ganz bunt liebt, sollte sich unbedingt PetiteKnits Holger Cardigan anschauen. Das Jackenpendant zum Holger Sweater wird ebenfalls aus Double Sunday von Sandnes gestrickt. Ihr könnt wunderbar Reste aufbrauchen oder greift auf das fertige Kit zurück. Die großzügige Farbpalette des Merinogarns macht alles möglich! Zudem ist die Qualität pflegeleicht und ideal für Kinderkleidung. Maschinenwäsche ist möglich – aber testet den Wollwaschgang trotzdem vorher immer mit der Maschenprobe.

Gestrickt wird von oben nach unten. Die Schultern formt ihr mit verkürzten Reihen. Ich mag es sehr, wie die Streifen aufeinandertreffen! Neben den Rumpf, der mit Streifen gearbeitet wird, sind Arme und Blenden einfarbig gehalten. Das niedliche Label, das Mette für ihren Sohn eingenäht hat, bestellen wir bei der nächsten Order für euch mit!

PetiteKnit - Holger Cardigan
Schön bunt: Holger Cardigan.
Foto: ©️ PetiteKnit

Verspielt für den Sommer

Johanna Gehrisch - Vincent Blouse
So hübsch zu allen sommerlichen Festivitäten: Vincent Blouse von kolibri by Johanna.
Foto: ©️ Johanna Böhme

Wenn es um Garngefühle geht, darf LAMANA natürlich nicht fehlen. Immerhin einer unserer ersten Hersteller an Bord und immer ein Grund für großes Herzklopfen!

Da ist zum Beispiel Lima, ein Mischgarn aus Merino, Seide und Alpaka. Herrlich weich und bestens geeignet für das ganze Jahr! Johanna Böhme, die ihr als kolibri by Johanna kennt, hat daraus die Vincent Blouse entworfen. Das Shirt hat einen Carmenausschnitt mit Rüschen sowie weit geschnittene Ärmel. Ihr könnt die Bluse über die Schultern ziehen oder sie etwas enger tragen (das ist auf diesem Bild hier gut zu sehen).

Luftige Passform

Gestrickt wird von oben nach unten. Für den Ausschnitt arbeitet ihr am Anfang eine Art Band im Doppelstrick. Im Grunde ist dies auch der Kern des Strickstücks: Oben strickt ihr die Rüschen an, unterhalb nehmt ihr Maschen für die Passe bzw. den Rumpf auf. Achtet also auf einen besonders guten Sitz des Bandes, wenn ihr es zur Runde schließt. Soll der Ausschnitt weniger groß sein, muss es entsprechend kürzer gearbeitet werden.

Das Design ist mit Mehrweite konzipiert, es sitzt dementsprechend am Ende schön locker. Je nach Größe, müsst ihr also 40 bis 50 cm bei den kleineren Größen und 25 bis 35 cm für die größeren Größen einplanen. Ärmel und Rumpf werden mit einem Icord abgeschlossen.

“Garngefühl Baumwolle” für den Sommer

Bereits letzte Woche hatte ich euch außerdem Organic Cotton von Krea Deluxe ans Herz gelegt – einer meiner Favoriten für alle Temperaturen über 25 Grad. Große Garngefühle also hier meinerseits!

Als neue Nachstrickempfehlung habe ich heute das Maya Tee von Miriam Walchshäusl alias mrsfunnyvalentine im Gepäck. Das Shirt wartet mit sogenannten Estonian Braids auf, also akzentuierten Maschenbändern, die das ansonsten glatt linke Shirt unterbrechen. Armbündchen sowie Kragen liegen doppelt und sind mit glatt rechts ein schöner, dezenter Kontrast. Miriam hat sich im Original für einen sanften Farbverlauf entschieden, den ihr mit den pastelligen Farben der Organic Cotton super nacharbeiten könnt.

Miriam Walchshäusl - Maya Tee
Optional mit Farbverlauf: Maya Tee von Miriam Walchshäusl.
Foto: ©️ Miriam Walchshäusl

Häkelfieber bei Maschenfein

Nach und nach ziehen auch Produkte in den Shop ein, die wir im März auf der Branchenmesse in Köln entdeckt haben. Darunter sind nun zwei Garne des finnischen Herstellers Lankava. Lilli Tube Yarn und Paulina Chunky Twine eignen sich perfekt für Häkelprojekte – und darüber freue ich mich wahnsinnig! Gerade im Sommer packt mich regelmäßig das Häkelfieber und was soll ich sagen: Es geht vielen meiner Kolleginnen mittlerweile auch so!

Deswegen haben wir zu den neuen Garnen auch Kits angelegt. Körbe und Taschen sind einfach ideale Sommerprojekte. Passend dazu haben wir auch Henkel und Holzböden geordert, sodass alles schön stabil ist. In meinem Warenkorb liegt schon ein Set!

Garngefühle und Nachhaltigkeit

Der Hersteller selbst blickt auf eine fast einhundertjährige Geschichte zurück. Mittlerweile liegt der Fokus auf einer nachhaltigen Produktion; so bestehen beispielsweise die beiden oben erwähnte Garne zu 80 % aus recycelter Baumwolle. Baumwollreste aus der Modeindustrie werden wieder zu Fasern verarbeitet, aus denen die neuen Lankava-Garne gesponnen werden. Sie werden bereits zu den jeweiligen Farben sortiert, sodass kein erneutes Färben mehr nötig ist. Der zusätzliche Polyesteranteil im Garn sorgt für Stabilität.

Überhaupt: Taschen und Körbe! Kann man ja schon aus projekttaschentechnischer Sicht nie genug haben. Weshalb es die French Market Bag von PetiteKnit jetzt auch mit 80 cm Umfang gibt. Der Durchmesser liegt dann bei ca. 25,5 cm. Wer die Anleitung schon hat, bekommt das Update automatisch via Ravelry oder über die Webseite von PetiteKnit. Wer die gedruckte Version bei uns gekauft hat, bekommt ebenfalls eine Mail. Bitte habt hier nur etwas Geduld – spätestens Anfang nächster Woche solltet ihr aber die erweiterte Version im Postfach haben!

Und wusstet ihr, dass wir eine eigene Themenwelt zum Thema Taschen haben? Die findet ihr hier. Und zufällig weiß ich, dass Katharina gerade an einer Häkeltasche für Maschenfein arbeitet … freut euch schon mal auf dem Sommer!

French Market Bag
Gibt es jetzt auch mit 80 cm Durchmesser: French Market Bag.
Foto: ©️ PetiteKnit

Noch ein Schmankerl zum Schluss

Gibt es mit und ohne Taschen – dann dafür in bunt: Carah und Jarah Cardigan.
Foto: ©️ Katharina Althoff

Katharina, die ihr vielleicht schon unter ihrem Designerinnen-Namen knittingforelse kennt, hat auch in den vergangenen Wochen an einem eigenen Modell gearbeitet. Jetzt ist der niedliche Kindercardigan fertig – und genau genommen sind es sogar zwei!

Ab sofort bekommt ihr exklusiv bei uns Anleitungen und Kit zum Carah und Jarah und Cardigan. Ihr erhaltet beide Anleitungen als Bundle zum Vorzugspreis.

Hilfe bei der Farbauswahl

Der Aufbau ist bei beiden Modellen gleich: Ihr strickt von oben nach unten. Hingucker ist ein schönes Strukturmuster, das Abwechslung beim Stricken bringt und dem Modell das gewisse Etwas verleiht. Wer es dann lieber etwas zurückhaltender mag, bleibt beim Modell Carah und strickt hübsche Taschen an. Bunter wird es bei Jarah (dafür dann ohne Strukturmuster bei den farbigen Streifen). Damit euch die Entscheidung bei der Farbwahl etwas leichter fällt, hat Katharina einen kleinen Leitfaden erstellt, wie ihr Farben passend kombinieren könnt. Den Guide könnt ihr euch hier gratis herunterladen.

Im Kit findet ihr das Originalgarn Double Sunday von Sandnes. Ich habe es oben schon erwähnt: Das Merinogarn, das eine Maschenprobe von 20 bis 21 Maschen auf 10 cm hat, ist für Kinderkleidung bestens geeignet. Es ist strapazierfähig und pflegeleicht und trotzdem schön weich. Weshalb der Lulu Slipover Junior meiner Tochter dank Zahnpastafleck gleich eine Runde im Wollwaschgang drehen wird. 🙂

Achtung, aufgepasst!

Erinnert ihr euch noch an unser maschenfeines Zubehörtäschen? Wir haben wieder eine kleine Auflage geordert. Am Montag geht sie online! Setzt euch also unbedingt auf die Warteliste, wenn ihr das kleine Raumwunder für euer liebstes Zubehör ergattern möchtet. Update: Hier kommt ihr zum Täschen.

Sobald die Tasche wieder verfügbar ist, werdet ihr – sofern ihr euch für die Warteliste eingetragen habt – per E-Mail benachrichtigt und könnt das Täschchen auch mit dem passenden Zubehör bestücken. Das wählt ihr dann einfach im Produkt mit aus. Was wären wir Strickerinnen schon ohne Schere, Maßband und Maschenstopper? Eben! Gefertigt ist die Tasche wie gewohnt aus GOTS-zertifizierter Bio-Baumwolle.

Maschenfein Täschchen
Perfekte Aufbewahrungsmöglichkeit für euer liebstes Zubehör: das Maschenfein-Täschchen.
Foto: ©️ Marisa Nöldeke

Garngefühle zum Muttertag

Eine Banderole für euer Muttertagstuch: Ausdrucken, umwickeln, freuen!
Foto: ©️ Louisa Müller-Gauditz

Aber was kommt denn vor Montag? Richtig – Sonntag! Und diesen Sonntag ist Muttertag. Und wir wissen alle, was das bedeutet: Es ist das offizielle Ende unseres diesjährigen Muttertag-Knit-Alongs! Ich persönlich stricke zwar munter weiter, aber viele von euch haben ihr Tuch Lotti schon fertig und tragen es entweder schon selber fleißig oder werden es morgen an die Mutter, Oma, Tante, Freundin oder einen anderen lieben Menschen verschenken! Eine maschenfeine Tradition, die uns jedes Jahr wieder richtig glücklich macht.

Wer noch nicht fertig mit Einpacken ist – wartet kurz, dann habe ich noch etwas für euch! Hier könnt ihr euch eine Banderole zum Ausdrucken herunterladen. Dazu ein kleines Blümchen – fertig ist das perfekte Geschenk zum Muttertag!

Maschenfein-Strickrunde

Auch unsere Strickrunde steht diese Woche noch einmal ganz im Zeichen des Muttertag-Knit-Alongs und unserem Tuch Lotti. Ich habe euch vier Bilder herausgesucht. Schaut mal:

Fotos via Instagram: ©️ instagram.com/strickzitrone / instagram.com/theknittingplant

Gestrickt wurde und wird hier überall mit Pinta von Pascuali. Übrigens: Falls ihr noch auf eine bestimmte Farbe gewartet habt, könnt ihr ab jetzt wieder zuschlagen. Diese Woche kam endlich Nachschub zu einem Großteil der fehlenden Farben an. Den Rest erwarten wir allerspätestens Anfang Juni. Unter anderem könnt ihr Kurkuma, Wolke und Erdbeere schon wieder bestellen – einzeln oder direkt im Strickkit.

Für die Farbe Zitrone hat sich Marion entschieden, bei Nadine ist es Hortensie geworden. Die Bilder sind jetzt schon wieder ein paar Tage alt – bestimmt ist noch die ein oder andere Reihe dazugekommen!

Fotos via Instagram: ©️ instagram.com/calipso351 / instagram.com/bykrautsalat

Rosi und Petra haben sich beide für Kurkuma entschieden – der Farbunterschied hier ist den unterschiedlichen Lichtverhältnissen geschuldet. Der satte Gelbton macht auf jeden Fall Lust auf all die schönen Frühlingstage, die da noch vor uns liegen!

Bei den vielfältigen Farben und Fasern sind intensive Garngefühle auf jeden Fall vorprogrammiert. Ich sortiere jetzt also meinen Warenkorb neu und stricke schnell weiter. Das nächste Projekt wartet schon! Habt ein schönes Wochenende mit ganz viel Strickzeit!

{Samstagskaffee & Netzgeflüster}

Sonne satt – was für ein Maibeginn! Ich muss gestehen: Ich war hin und weg. Mein Wunsch nach Sommer, Sonne, Barfußsein ist einfach immens groß und die Aussicht auf all den schönen Sommerstrick macht mich richtig froh!

Zudem – und euer Wunsch ist mir schließlich (fast) immer Befehl – hat sich eine Leserin einen Samstagskaffee mit dem Schwerpunkt Sommergarne gewünscht. Nun: Ich gebe heute mein Bestes und zeige euch ein paar tolle Designs und die passenden Sommergarne. Das tröstet vielleicht auch über die heftigen Hagelschauer hinweg, die bei einigen von euch niedergegangen sind. Macht es euch gemütlich, setzt die Sonnenbrille auf und viel Spaß beim Lesen!

Sommergarne aus Norwegen

Eines eurer allerliebsten Sommergarne – und ich kann’s komplett verstehen – ist Line von Sandnes. Das Mischgarn aus Baumwolle, Viskose und Leinen verarbeitet sich angenehm, ist strapazierfähig und hat eine schöne Farbpalette.

Überlegt also schon einmal, in welcher Farbe ihr das Palme Tee Solo von Lene Holme Samsøe stricken möchtet. Das Shirt ziert – ganz typisch für die dänische Designerin – ein hübsches Blättermuster auf der Passe und ist ansonsten aber schlicht gehalten. Ihr strickt von oben nach unten. Und da Line mit Nadelstärke 4 mm verarbeitet wird (natürlich macht ihr eine Maschenprobe, gell?!), ist euer Sommershirt auch rechtzeitig zum richtigen Sommer fertig.

Palm Tee Solo - Le Knit
➡️ Kommt auf die Strickliste: Palme Tee Solo von Lene Holme Samsøe.
Foto: ©️ Lene Holme Samsøe

Die Sommerstrick-Liste wird länger und länger …

Ein Klassiker für den Sommer: Sommer Ella Solo von Lene Holme Samsøe.
Foto: ©️ Lene Holme Samsøe

Überhaupt: Ich mag die Designs von Lene unheimlich gern. Leider habe ich es bisher noch nicht geschafft, eines davon nachzustricken. Skandal! Ich werfe zum Beispiel schon ganz lange ein Auge auf Sommer Ella Solo. Das Kit haben wir schon geraume Zeit im Shop, aber bisher ist es einfach noch nicht auf meine Nadeln gewandert. Aber vielleicht dieses Jahr! Auch hier strickt ihr von oben nach unten mit Line von Sandnes.

Ein weiteres Garn von Sandnes, das wunderbar zu milden Temperaturen passt, ist Duo. Es besteht aus 55 % Schurwolle und 45 % Baumwolle und gilt als Ganzjahresgarn. Nicht zu warm, nicht zu kalt – einfach ein kleiner Allrounder!

Zum Einsatz kommt es unter anderem beim Raunioiset Junior Cardigan von Suvi Lyytikäinen. Keine Sorge: Kaufvoraussetzung ist nicht korrekte Aussprache von Design und/oder Designerin. Ich war auf jeden Fall sofort verliebt – stricke ich doch gerade zu gerne Sachen für meine Kinder. Dieses Modell ist für meine Tochter noch etwas zu groß, aber es ist schon auf meiner Liste für nächstes Jahr bzw. gibt es auch eine Miniversion und sogar eine für Große!

Hilfe bei englischen Strickbegriffen

Die Anleitungen sind auf Englisch, aber ihr wisst ja, dass das für uns kein Ausschlusskriterium ist. Im Gegenteil! Es gibt so viele tolle Modelle da draußen, für die einfach (noch) keine deutsche Übersetzung vorhanden ist. Wie schade wäre es doch, wenn ich die euch nicht auch ab und zu zeigen würde!

Wer also Kinder zu bestricken hat (die Anleitung geht von ca. vier bis ca. elf Jahre): Traut euch! Hier geht es zu unserer kostenlosen Übersetzungstabelle. Das Modell wird von oben nach unten mit einer hübschen Passe gestrickt. Ansonsten arbeitet ihr kraus rechts und versäubert alle Kanten mit einem Icord.

Raunioiset Junior Cardigan
Strickt ihr aus Duo von Sandnes: Raunioiset Junior Cardigan von Suvi Lyytikäinen.
Foto: ©️ Suvi Lyytikäinen

Noch mal Duo für den Sommerstrick

Gregoria Fibers - Vilma Top
Finde ich echt niedlich: Vilma Top von Gregoria Fibers.
Foto: ©️ Gregoria Fibers

Noch einmal Duo gibt es mit dem Vilma Top von Gregoria Fibers. Ich bin ehrlich: Vermutlich wäre dieses Modell an mir vorübergegangen, hätte nicht zufällig dieses Foto hier gesehen.

So ist das manchmal – und das ist ja auch das Schöne am Selbermachen: Ihr entscheidet über die Farbe. Was mir gefällt, muss nicht allen anderen gefallen und umgekehrt. Und manchmal ist es eben wirklich nur der Farbton, der ein Modell ganz anders wirken lässt.

Gestrickt wird das Vilma Top von Gregoria Fibers von unten nach oben. Das macht die Anprobe natürlich etwas schwieriger, aber nachdem ich auch das June Top von PetiteKnit vergangenes Jahr von unten nach oben gestrickt habe, bin ich da relativ furchtlos. Natürlich müsst ihr hier musterweise verlängern (die Vorderseite ziert ein Lochmuster), aber wer keine absolute Anfängerin ist, kommt sicherlich damit zurecht. Ein wichtiger Hinweis: Verlängern müsst ihr unterhalb der Armausschnitte! Die Größen der Weste reichen von 91 bis 135 cm Brustumfang, die Bequemlichkeitszugabe liegt zwischen neun und elf cm.

Weiter geht’s mit sommerlichen Garnempfehlungen

Ein weiteres tolles Sommerdesign von Gregoria Fibers ist außerdem das Margaux Top. Auch hier arbeitet ihr von unten nach oben – eine Verlängerung sollte aber ebenfalls kein Problem sein. Achtet nur darauf, das Muster im Ganzen zu wiederholen.

Gestrickt wird mit Morning Salutation von Kremke Soul Wool. Bei diesem Garn kommen feine griechische Baumwolle und TENCEL™, eine Lyocellfaser, zusammen. Diese wird aus Holz hergestellt, welches aus zertifizierten und kontrollierten Quellen stammt. Morning Salutation ist kühlend, seidig weich sowie feuchtigkeitsregulierend.

Die Maschenprobe ist im Muster mit Nadelstärke 3 mm angegeben. Macht die unbedingt! Ich habe gerade mal in unsere Datenbank geschaut und zwei Proben der Kolleginnen verglichen. Dieselbe Nadelstärke – zwei Maschen Unterschied. Nehmt euch also die Zeit. Ein gut sitzendes Kleidungsstück ist die Belohnung!

Gregoria Fibers - Margaux Top
Finde ich sehr schön: Margaux Top von Gregoria Fibers.
Foto: ©️ Gregoria Fibers

Streifenliebe trifft Sommergarnliebe

Dingley Dell
Streifen will man doch unbedingt für den Sommer stricken! Zum Beispiel in Form von Dingley Dell von Isabell Kraemer.
Foto: ©️ Isabell Kraemer

Eines meiner liebsten reinen Baumwollgarne ist außerdem Organic Cotton von Krea Deluxe. Die Qualität verarbeitet sich wirklich toll und die Farbpalette ist ideal für …

… Streifen! Genau! Wie könnte ein Samstagskaffee mit frühlings- oder gar sommerhafter Stimmung denn ohne auskommen! Passend zum Garn habe ich euch das Shirt Dingley Dell von Isabell Kraemer herausgesucht.

Inspiriert ist das Design von den Cricket Sweatern der 90er (Hallöchen!). Durch die Contiguous-set-in-Ärmel-Methode bekommt das Shirt eine traumhafte Schulterpartie und sitzt dann locker lässig. Dingley Dell wird von oben nach unten in einem Stück gestrickt.

Sehnsucht nach Kuschelstrick? Sehnsucht nach Strand und Meer!

Für diesen Samstagskaffee habe ich meine Kolleginnen um ein kurzes Stimmungsbild gebeten. Ob sie den Kuschelstrick schon vermissen oder schon voll im Sommerstrickmodus sind. Neben recht eindeutigen Antworten (“Ich bin voll auf Sommer!”) oder einem leichten Sehnsuchts-Posting der Chefin (“Oder vermisst ihr im Sommer wie ich die schönen kuscheligen Winterstrickabende?”) kamen auch interessante Wortschöpfungen wie Strickzophrenie ans Tageslicht bzw. die Tatsache, dass man eben einfach immer gern beides hat.

Bei mir: eindeutig Sommerstrick

Ich selbst bin zur Zeit sehr sommerlich unterwegs. Wenn ich könnte, würde ich das Planschbecken mit all den schönen Baumwoll-, Leinen- und Seidequalitäten füllen!

Nicht fehlen darf dann nämlich auch Pure Silk von Knitting for Olive. Das reine Seidengarn ist wie gemacht für eine sommerliche Garderobe und kommt unter anderem beim vom Mary-Anne entdeckten Sunshine Tee von Andrea Gaughan zum Einsatz.

Was den verkürzten Schnitt angeht, kann ich gleich Entwarnung geben: Die Anleitung umfasst auch eine längere Variante. Wer die stricken möchte, erhöht die Knäuelanzahl der Hauptfarbe im Warenkorb um einen Knäuel. Ansonsten strickt ihr von oben nach unten – Längenanpassung ist also wirklich kein Problem! Die Anleitung ist auf Englisch. Der Schwierigkeitsgrad ist aber moderat – traut euch ruhig!

Sunshine Tee
Nochmal Streifen: Sunshine Tee von Andrea Gaughan.
Foto: Andrea Gaughan

Streifenliebe und Auf den Nadeln

Lasst uns nochmal über Streifen reden …
Foto: ©️ Marisa Nöldeke

Ihr merkt es: Sommerliche Garne werden ganz oft zu Streifen! So will es einfach das Strickgesetz. Klar also, dass eine passende Themenwelt hier auf maschenfein.de überfällig war. Louisa hat euch Tipps und Tricks zum Thema Streifenstricken zusammengestellt (keine lästigen “Treppchen” mehr beim Farbwechsel) und das Ganze natürlich um passende Modelle ergänzt. Bitte nach dem Käffchen also einmal hier entlang und einfach weiterlesen.

Pünktlich zum 1. Mai ist außerdem “Auf den Nadeln” online gegangen. Ich habe die Kolleginnen wieder nach Zwischenständen bei ihren aktuellen Projekten gefragt. Wie jeden Monat erfahrt ihr, wie es um unsere Strickdisziplin bestellt ist!

Noch mehr Lesestoff

Überhaupt: lesen! Monat für Monat bestelle ich mir eine dänische Zeitschrift, die sich rund um alles Hübsche und Hyggelige aus dem Norden dreht – ich liebe es einfach, mich darin zu verlieren. Gleiches gilt für schön aufgemachte Strickbücher. Großer Pluspunkt hier: Ich kann mir das Lebensgefühl dann auch direkt auf die Nadeln holen.

Neu in unseren Shop und passend zu eben jenem Geist sind Artic Knitting von Annika Konttaniemi und Dreamy Knits von Johanna Ekström-Partanen eingezogen. Nimmt euch ersteres mit auf eine Reise durch Lappland und die Kunst des mehrfarbigen Strickens, entdeckt ihr im zweitem Buch 21 Modelle, die allesamt auf Ideen zurückgehen, die bei Spaziergängen an Helsinkis Küsten entstanden sind. Die Fotos sind in beiden einmalig schön! Man möchte sich einfach wegträumen …

Beide Bücher sind aus dem englischsprachigen Verlag Cozy Publishing – und die im Namen erwähnte Gemütlichkeit ist wörtlich zu nehmen! Wir haben zum Beispiel noch Softly – Timeless Knits von Sari Nordlund im Programm; auch so ein Werk, das man einfach gern auf dem Couchtisch liegen hat.

Noch mehr Garne und noch mehr Sommerstrick folgen bald!

Bevor ihr jetzt also gleich munter weiterlest und durch den Shop stöbert, noch ein kleiner Hinweis: Natürlich waren das heute bei weitem nicht alle Sommergarne, die wir führen. Da sind zum Beispiel noch Nepal von Pascuali, Ica von LAMANA, Økologisk Pimabomuld von CaMaRose oder Gima von Ito. Und noch so viele mehr! Die werden alle die kommenden Wochen zu ihrem Recht kommen – keine Sorge!

Maschenfein-Strickrunde

Und wie sommerlich geht es in unserer Strickrunde zu? Da schauen wir zum Schluss noch einmal rein – selbstverständlich erhebt die Auswahl keinen Anspruch auf Vollständigkeit! 😉

Fotos via Instagram: ©️ instagram.com/tina.__insta / instagram.com/naehmaedl

Gleich zwei mal Muttertagstuch Lotti könnt ihr hier entdecken: Martina hat gerade angefangen (denkt immer daran: Ich habe erst zwei von vier Strängen zum Knäuel gewickelt!!), Nadine ist fertig. Zumindest mit dem ersten … 😉

Gestrickt wurde und wird in beiden Fällen mit Pinta von Pascuali. Die fehlenden Farben sollen diesen Monat nachkommen!

Fotos via Instagram: ©️ instagram.com/kittysinnsta / instagram.com/paperandneedles

Kitty arbeitet am maschenfeinen Mininata – hier in der Luxusvariante aus Cashmere 6/28 von Pascuali.

Und noch einmal kuschelig geht es bei Isa zu. Sie strickt den Levitate Wrap von My Favourite Things Knitwear. Aus Snefnug von CaMaRose. In Rosa. Oh, oh, oh!

Sehnsucht nach Kuschelstrick – klar, die gibt’s! Aber die Vorfreude auf all die Sommerprojekte überwiegt bei mir. Erzählt ihr doch mal: Was wandert als nächstes in euer Projektkörbchen? Ich hoffe in jedem Fall, dass ihr wieder ein paar Garn- und Strickideen mitnehmen konntet. Habt ein schönes Wochenende mit ganz viel Strickzeit!

{Samstagskaffee & Netzgeflüster}

Wenn ihr diese Zeilen lest, bin ich vermutlich schon wach und vielleicht sogar schon unterwegs. Dieses Mal aber nicht wie sonst mit meiner Breeze Bag auf dem heimischen Markt, sondern – natürlich trotzdem mit Stricktasche – auf dem Messegelände in Köln. Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee an dem Messewochenende des Jahres!

Noch bis morgen findet hier die h+h cologne statt – die größte Fachmesse weltweit zu den Themen Handarbeit & Hobby. Nachdem es in den vergangenen Jahren für uns nicht mit einem Besuch geklappt hat, ist ein Teil des Maschenfein-Teams dieses Mal mit dabei. Und ich freue mich sehr, neben einigen unserer Hersteller auch meine Kolleginnen zu sehen!

Ich weiß, was du als nächstes stricken wirst …

Es ist schon verrückt: Mittlerweile sind wir elf Mitarbeiterinnen (und dazu kommen ja noch unsere wertvollen Auftrags- und Teststrickerinnen), die alle über Deutschland verteilt leben – von einem kleinen Berlin-Knubbel einmal abgesehen. 😉 Und trotzdem halten wir nicht nur berufsbedingt viel Kontakt. Umso schöner ist es dann natürlich, man trifft sich in echt, fachsimpelt über Neuheiten am Garnmarkt oder tauscht sich über Projektideen aus.

Von Louisa weiß ich zum Beispiel, dass sie vom Cardigan No. 9 von My Favourite Things Knitwear direkt angetan war. Ich kann ihr dann gleich bei unserem gemeinsamen Gang über die Messe von der Strickweise berichten: von oben nach unten mit Sattelschultern. Verkürzte Reihen kommen ebenfalls zum Einsatz, genauso wie Blenden in Doppelstrick und Rippmuster. Bei den Farben hat Louisa ebenfalls eine tolle Auswahl: Die Kombination aus Woolia von Gepard und Soft Silk Mohair von Knitting for Olive bietet kräftige Farben wie im Original oder auch gedecktere Töne. Neben Rot gibt es zum Beispiel auch Grün, liebe Kollegin!

My Favourite Things Knitwear - Cardigan no 9
Knallt im allerbesten Sinn: Cardigan No. 9 in Blodappelsin bzw. Blood Orange.
Foto: ©️ My Favourite Things Knitwear

Messe-Gedanken: Freie Nadeln wollen belegt werden!

Moreca Knit - Ralph Cardigan
Sowas von Marisas Beuteschema: Ralph Cardigan.
Foto: ©️ Moreca Knit

Als nächstes gabel’ ich dann vermutlich Marisa und Sandra auf. Vielleicht sind sie gerade am Stand von Ito und Marisa überlegt, aus welchem Garn sie den Ralph Cardigan der polnischen Designerin Moreca Knit stricken könnte. Bekanntlich hat sie mindestens drei Nadeletuis – irgendeine 4,5er Nadel wird also schon frei sein (und wenn nicht, weiß sie ja, wo sie sie bestellen kann …).

Mit dieser Gewissheit stöbert es sich also ganz sorgenfrei durch die Farben von So Kosho und Sensai. Wobei ich bei ihrer aktuellen Farbvorliebe darauf tippen würde, dass sie entweder bei Snow Gray und Silver oder Angora landet. Hauptsache, es wird von oben nach unten gestrickt!

Süßer Kinderstrick

Sandra hingegen wird gerade schwer in Gedanken sein. Nachdem ihre Jungs jetzt für einen eigenen Loop sogar selbst die Nadeln in die Hand genommen haben (hier zeigt es sich einfach, wie wichtig entsprechende Vorbilder sind!), überlegt sie vermutlich, ob sie das Stricken von Kindermode nicht vollends an den Nachwuchs auslagern kann.

Die Farbberatung könne sie ja trotzdem übernehmen, höre ich sie schon sagen – wobei sie beim Collin Sweater Junior von Sandnes vermutlich beim Original bleiben wird. Es kommen drei Farben zum Einsatz, zwei davon sind blau – was kann daran falsch sein? Eben!

Gestrickt wird die Raglangkonstruktion von oben nach unten mit Tynn Line. Der Schritt vom glatt rechten Loop hin zum Sweater ist jetzt natürlich nicht ganz klein, aber sooo riesig ist er nun auch wieder nicht. Es kommt ja auch immer auf das entsprechende Empowerment zu Hause an. Ich bin sicher, Sandra findet die richtigen Worte!

Da sehe ich meinen Sohn drin. Und Sandras Gemüse natürlich auch! Collin Sweater Junior.
Foto: ©️ Sandnes

Sweater für jeden Tag

Other Loops - Johanne Loop Sweater
Keine Streifen, sondern ein grafisches Muster. Schaut mal hin! Johanne Loop Sweater.
Foto: ©️ Other Loops

Ein bisschen suchen müssen werde ich Jule. Die ist einfach so flink und bestimmt schon in einer anderen Halle. Früher oder später treffen wir uns aber alle am Stand von Lamana. Da sind nämlich noch Neuheiten für dieses Jahr angekündigt und überhaupt muss man doch bei einem der ersten Maschenfein-Partner vorbeischauen!

Jule kann sich dann gleich nochmal die Farbkarte von Como zeigen lassen. Ihr erinnert euch: Das Garn ist eine meiner liebsten Schurwollqualitäten. So schön weich und leicht – ich liebe es sehr!

Das Superlight-Garn (die Lauflänge liegt bei 120 Meter auf 25 Gramm) empfehlen wir euch für den Johanne Loop Sweater von Other Loops. Den lässigen Pullover strickt ihr von oben nach unten. Wer denkt, dass hier “nur” Streifen zu sehen sind, der irrt. Schaut einmal genauer hin: Maja hat sich für ein grafisches Muster entschieden, das aber aufgrund der Farbwahl nicht zu viel Raum einnimmt. Wie viel bei euch davon zu sehen sein wird, ist natürlich ganz eure Entscheidung. Je nach Farbkontrast tritt das Muster deutlicher hervor.

Dieses Jahr leider nicht dabei ist Krea Deluxe aus Dänemark. Zu schade! Ich wollte nämlich eigentlich mit einem meiner gehäkelten Schafe dort auflaufen und ein wenig Komplimente einheimsen. Wobei Lob zu viel des Guten wäre. Ich sag’ euch: Schafe zu häkeln, bei denen die Designerinnen sogar auf Feinheiten wie Kniegelenke geachtet haben, sind durchaus eine Herausforderung … Der ich mich natürlich gern stelle!

Noch viel lieber hätte ich dann aber in die Farbkarten gelinst und überlegt, was es denn werden soll bei Organic Wool und Deluxe Silk Mohair. Wofür man diese Kombi braucht? Na – für den Sweater Tresse von Isabell Kraemer zum Beispiel!

Das Design, das ihr – na klar – von oben nach unten strickt, ist einfach eines jener Modelle, die schön schlicht sind, aber durch das Muster mittig auf dem Rumpf für genügend Abwechslung beim Stricken sorgen. Spontan würde ich mich hier bei einem gedeckten Rosaton oder gar Beige einsortieren. Sandra wird mich sicher beraten!

Isabell Krämer - Tresse
Solche Modelle mag ich ja besonder gern: Pullover Tresse.
Foto: ©️Isabell Kraemer

Aufgefrischte Themenwelt

Jetzt, wo das Team vollständig ist, gäbe es dann vermutlich erst einmal ein Foto für die Daheimgebliebenen (die wir zum Glück alle im Sommer treffen werden!) und Gespräche über Dies und Das aus der Strickwelt. Vielleicht käme noch einmal unsere Themenwelt Frühlingsstrick zur Sprache, die ich diese Woche überarbeitet habe. Es ist seit der ersten Ausgabe einfach so viel passiert! Manche Garne lassen wir auslaufen, maschenfeine Designs sind dazugekommen – es war einfach an der Zeit für ein kleines Make-Over!

Ans Herz lege ich euch in der Themenwelt zum Beispiel die drei oben verlinkten Modelle: unseren Bergalu Poncho haben wir mit Snefnug und Midnatssol von CaMaRose neu aufgelegt und wie der Wolken-Cardigan wird er euch auch an kühlen Frühlingstagen warmhalten. Wer nicht schnell friert, sondern schon wieder Richtung Zwiebellook geht, sollte sich das Hedda Tee anschauen. Hier gibt es gleich zwei Garnoptionen zu Auswahl!

Teddysweater
Der Wolkensweater mit Kuschelkragen aus Teddy Dear von Gepard.
Foto: ©️ Ines Grabner / Maschenfein

Natürlich würden wir auch nochmal beim Hersteller Gepard vorbeischauen – und uns vergewissern, dass die Farbe Light Beige bei der Qualität Teddy Dear auch wirklich im April kommt. Denn mit eben jenem Garn haben wir ein Update für den Wolkensweater mit Kuschelkragen entworfen, das ihr – wenn ihr die Anleitung schon habt – gestern automatisch per Mail samt Downloadlink oder via Ravelry erhalten habt.

Das passende Kit haben wir natürlich ebenfalls angelegt und zum Glück sind fast alle anderen Farben der Teddy Dear vorrätig. Marisa trägt ihr Modell bereits ausgiebig Probe und ist begeistert!

Es steht natürlich völlig außer Frage, dass wir auch Pascuali einen Besuch abstatten. Geht ja auch gar nicht anders! Ich muss zum Beispiel ganz dringend dorthin und noch einmal die Farbkarte der Pinta unter die Lupe nehmen. Ich konnte mich nämlich immer noch nicht entscheiden, in welcher Farbe ich unser diesjähriges Muttertagstuch Lotti stricken möchte …

Ihr seid auch noch unschlüssig oder eure Wunschfarbe ist nicht verfügbar? Keine Sorge! Ende März und dann nochmal im April kommen neue Lieferungen und ein späterer Einstieg beim Knit-Along ist selbst verständlich möglich. Am Gründonnerstag (28. März) kommt die vollständige Anleitung, die könnt ihr dann also schon einmal in aller Ruhe studieren. Und alle, die schon versorgt sind, legen einfach schon einmal los! Teilt eure Farbwahl und Strickfortschritte gerne unter den Hashtags #maschenfeinmuttertag2024, #maschenfeinmuttertagsKAL und #maschenfeinstrickrunde in den sozialen Netzwerken. Wir freuen uns über viele Bilder! Und pssst … eventuell habe ich da nächste Woche noch einmal ein kleines Schmankerl für euch – seid gespannt!

Wer von euch strickt alles mit beim diesjährigen Muttertagstuch-Knit-Along?
Foto: ©️ Ines Grabner / Maschenfein

Zu Ostern gibt es kein Käffchen …

Am Karsamstag gibt es keinen Samstagskaffee. Aber ich habe etwas anderes für euch!
Foto: ©️ Ines Grabner / Maschenfein

Und weil ich weiß, dass für viele von euch der Samstagskaffee zum Wochenende gehört wie ein frisches Brötchen, warne ich euch gleich: Am Osterwochenende schenke ich euch leider keinen Kaffee aus. Aber ich habe Trost in anderer Form und der Blog wird nicht leer bleiben. Schaut also gern trotzdem vorbei und nach Ostern geht es dann wieder rund – versprochen!

Maschenfein-Strickrunde

Immer vorbeischauen könnt ihr auch in unserer Strickrunde. Da gibt es auch stets neue Ideen. Insofern geschieht das Luschern dort natürlich ebenfalls auf eigene Gefahr … 😉

Fotos via Instagram: ©️ instagram.com/calipso351 / instagram.com/knitting.jule

Ein besonders edles Stück seht ihr diese Woche bei Rosi: Sie hat sich den Foccacia Shawl von ChrisBerlin aus Cashmere 6/28 von Pascuali gestrickt. Das ist ein Teil für die Ewigkeit!

Ganz klein und niedlich geht es bei Jule zu: Das Lämmchen von Krea Deluxe wird sich sicherlich ganz wunderbar am Osterstrauß machen.

Fotos via Instagram: ©️ instagram.com/knitting4compliments / instagram.com/charlima42_

Den Zauber, den man spürt, wenn man das Garn für das neue Projekt anschaut, fühlt ihr bei Mirja und Charlima42. Links entsteht das Modell Brioche Lines Sweater von Rita Koch und rechts – ihr ahnt es bestimmt schon 😉 – unser Muttertagstuch Lotti. Die Farbe Hortensie haben wir ebenfalls nachgeordert!

Ich habe jetzt gerade das erste Messekäffchen getrunken, die Pinta-Farbkarte studiert, mich vermutlich immer noch nicht für eine Farbe entschieden, aber ein bisschen Zeit habe ich ja noch. Oh, ich sehe gerade, Marisa hat was entdeckt. Da muss ich schnell hin. Habt ein schönes Wochenende mit ganz viel Strickzeit!

{Samstagskaffee & Netzgeflüster}

Ich kann dir sagen, diese Woche ging es – mal wieder – hoch her im Maschenfein-Chat. Warum? Weil die letzten Vorbereitungen für unseren diesjährigen Muttertags-Knit-Along liefen. Aber jetzt sind die Mustertücher gestrickt, das Kit ist online, der Ablaufplan steht – es darf losgehen! Ein herzliches Hallo an unser Tuch Lotti!

Ich wünsche dir einen wunderschönen guten Morgen zu diesem besonderen Samstagskaffee. Auch wenn es schon das sechste Muttertagstuch von uns ist, bleibt die Aufregung doch jedes Mal. Die Geheimniskrämerei, der letzte Feinschliff im Hintergrund, die Aussicht auf das gemeinsame Stricken – all das ist uns einfach wichtig und alles soll passen. Mach es dir gemütlich und ganz viel Spaß beim Lesen!

Maschenfein ohne Tücher ist wie Frühling ohne Sonne

Erinnerst du dich noch, wie damals alles angefangen hat mit Maschenfein? Ich habe die Geschichte neulich mit Marisa in einem anderen Zusammenhang nochmal rekapituliert. Warum genau, kann ich erst später in diesem Jahr verraten, aber fest steht: Tücher haben von Anfang an eine große Rolle bei uns gespielt – und tun es noch heute.

Unser Muttertagstuch Lotti fügt sich also ganz wunderbar in diese Tradition ein und begeistert mich richtig. Wie im vergangenen Jahr mit Zoe haben wir uns auch dieses Mal für ein einfarbiges Design entschieden. Hingucker ist dafür das Muster aus rechten und linken Maschen. Der Clou hierbei: Vorder- und Rückseite erscheinen gleich. Lotti ist also beidseitig tragbar.

Muttertagstuch Lotti
Muttertagstuch Lotti: Hier in der Farbe Kurkuma.
Foto: ©️ Ines Grabner / Maschenfein

Drei verschiedene Größen möglich

Muttertagstuch Lotti
Muttertagstuch Lotti kannst du in drei verschiedenen Größen stricken.
Foto: ©️ Ines Grabner / Maschenfein

Weil diese Frage auch immer kommt: Das Dreieckstuch Lotti ist leicht asymmetrisch. Gestrickt wird von einer Spitze zur anderen. Durch doppelte Zunahmen auf der einen und Abnahmen auf der anderen Seite werden die Reihen im ersten Abschnitt stetig länger und Lotti erhält seine Tiefe. Im zweiten Teil werden nur noch Abnahmen gearbeitet, wodurch die andere Hälfte des Tuches zur Spitze hin geformt wird. Du kannst zwischen drei verschiedenen Größen wählen – die Breite liegt dann zwischen 210 und 250 Zentimetern. Ich bin sicher, du findest deine Lieblingsvariante!

Beim Stricken wirst du das Gefühl haben, an einer Ziehharmonika zu arbeiten. Das abschließende Waschen und leichte Spannen sorgt dann dafür, dass sich das Muster entfaltet. Ein gewisser Zug ist aber genau so beabsichtigt. Gerade diese Haptik macht das Tuch für mich so toll!

Viele schöne Farben zur Auswahl

Beim Garn hat sich Marisa für Pinta von Pascuali entschieden. In der letzten Podcastfolge hatte sie ja schon erzählt, dass sie eigentlich eine andere Garnkombi im Sinn hatte, aber der Funke nicht so recht überspringen wollte. Vielleicht war es Schicksal, dass da ein Strang Pinta neben ihr lag. Und siehe da: Die Idee kam und das Tuch nahm nach und nach Gestalt an.

Das Garn ist wunderbar frühlingshaft und wird auf Strängen geliefert. Die Zusammensetzung aus Schurwolle, Seide und der Nesselfaser Ramie sorgt für einen sehr angenehmen Tragekomfort, der perfekt zu milderen Temperaturen passt. Die Seide bringt zudem einen zarten Glanz, der Lotti edel wirken lässt, aber nicht ablenkt.

Wie wäre es mit der Farbe Saphir? Die strickt zum Beispiel Sandra.
Foto: ©️ Sandra Groll
Welche Farbe wählst du?
Skizze / Grafik: ©️ Stine Wiemann / Pascuali

Der Ablauf des Knit-Alongs

Weißt du schon, welche Farbe es werden soll? Ich tendiere zu Naturbelassen, wobei ich Saphir auch sehr verlockend finde. Übrigens: Die fehlenden Farben haben wir bereits nachgeordert – die Lieferung soll Ende März erfolgen. Bis wir dann gemeinsam stricken, dauert es aber noch ein klitzekleines Weilchen. Los geht es nämlich am Gründonnerstag. Erst dann bekommst du die vollständige Anleitung (die es natürlich auch einzeln gibt) über dein Kundenkonto und als Downloadlink per E-Mail. Vorab gibt es nur das Deckblatt, die Materialangaben und alles, was du zur Strickweise wissen musst. Ein bisschen Kribbeln bleibt also noch – wie schön!

Tolle Cardigans von tollen Frauen

Anne Ventzel - Karla Cardigan
Das Karla-Muster jetzt auf einem Cardigan.
Foto: ©️ Anne Ventzel

Natürlich wären wir nicht bei Maschenfein, wenn nicht zusätzlich zu unserem Muttertagstuch auch noch (viele) andere Kits online gegangen wären. Habe ich Anfang der Woche noch etwas überlegt, was ich dir alles im Käffchen zeigen möchte, ging es auf einmal Schlag auf Schlag und ich muss die ersten Teile auf nächsten Samstag schieben. Ein Luxusproblem, das ich nur zu gerne habe!

Ein Teil, das unbedingt sofort mitmusste, ist der Karla Cardigan von Anne Ventzel. Du erinnerst dich: In diesem Samstagskaffee habe ich das Karla Cape gezeigt, nun gibt es eine kürzere und weniger oversized ausgelegte Variante – eben jenen Karla Cardigan.

Du strickst auch hier nahtlos von oben nach unten. Bei der Passe am Rücken kommen verkürzte Reihen zum Einsatz. Die bringen trotz Mehrweite eine gute Passform. Dasselbe Prinzip wendet Anne Ventzel auch für die Ärmel an, um hier einen optimalen Sitz zu erreichen. Das Muster ist übrigens kein Einstrickmuster, sondern wird mit Hebemaschen gearbeitet. Du strickst also immer nur mit einer Farbe und musst nicht mehrere Farben gleichzeitig führen. Die Garnkombi ist wie beim Cape: Como Grande und Premia von Lamana.

Gute-Laune-Garant

Einen Laune-Booster bekomme ich auch, wenn ich mir den Candy Cardigan von ChrisBerlin anschaue. Halbpatent macht mich einfach glücklich!

Im Kit findest du wieder Pascuali-Garne – nämlich Alpaca Lace und Manada. Herrlich, sag’ ich dir! Die Farbpaletten umfassen jeweils gedeckte und kräftige Farben, du hast also die volle Auswahl.

Gestrickt wird hier ebenfalls von oben nach unten. Chris hat sich für Sattelschultern entschieden, die ebenfalls für eine gute Passform sorgen. Mir gefallen auch die etwas weiteren Ärmel, die aber ein schmales Bündchen haben. Sind dir die Ärmel anderer aktueller Modelle also zu weit, wirst du hier vielleicht glücklich.

Candy Cardigan - ChrisBerlin
Macht direkt gute Laune: Candy Cardigan. Foto: ©️ ChrisBerlin

Kleinigkeiten und Ideen für Kinder

Granåsen: Ein süßer Fair-Isle-Cardigan für Kinder.
Foto: ©️ Sandnes

Einen heißen Tipp habe ich heute ebenfalls noch mitgebracht: Sandnes hat ein älteres Magazin auslaufen lassen – mit super Folgen für dich. Die einzelnen Anleitungen können wir in den Kits nämlich entsprechend kostenlos als pdf anbieten. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Modell Granåsen? Ich finde die Fair-Isle-Jacke unheimlich niedlich! Sie ist aber aufgrund ihrer Konstruktion eher etwas für fortgeschrittene Strickerinnen. Aber zufällig weiß ich, dass es da einige in unserer Strickrunde gibt. 😉

Die anderen Kits aus dem Heft, die ebenfalls wie der Kinder-Cardigan alle aus Mini Alpakka von Sandnes gestrickt werden, findest du hier in der Übersicht.

Garantiert für (versierte) Anfängerinnen geeignet, ist der ELISE Scarf von Paula_m. Auch wenn ich das Modell selbst (noch) nicht gestrickt habe, bin ich sicher: Bei dieser Anleitung brauchst du dir keine Sorgen machen. Die Coburgerin hat nicht nur ein Auge für kleine, aber feine Details bei ihren Designs, sondern legt auch Wert auf gut verständliche Anleitungen.

Für das Tüchlein, das du auch als Haarband tragen kannst, haben wir zwei Kits angelegt: einmal mit Cashmere 6/28 von Pascuali und einmal mit Como von Lamana. Es ist also für jedes Budget etwas dabei und ich wage die Prognose, dass hier noch die ein oder andere Osterkleinigkeit auf die Nadeln wandert …

Paula_m - Elise Scarf
Hat immer top Anleitungen im Gepäck: Paula_m. Wie hier für den Elise Scarf.
Foto: ©️ Susanne Müller

Noch einmal Osterideen

Wie handhabst du es denn mit dem Osterfest? Gibt es Geschenke oder tobst du dich bei Brunchvorbereitungen aus? Wir halten es für uns eher klein, aber ich liebe es, die Eier und eine Kleinigkeit für die Kinder zu verstecken. Und wer weiß: Vielleicht schaffe ich es ja auch, zwei Schafe nach dieser Anleitung hier fertigzustellen.

Da die aber nur auf Englisch verfügbar ist und ich weiß, dass sich gerade beim Häkeln viele deutsche Anleitungen wünschen, habe ich oben noch einmal meine Top 4 der schönsten Oster-Kits aus unserem Shop verlinkt. Ganz neu ist das Osterkörbchen Bunbun von Pascuali, das gehäkelt wird. Wer lieber strickt, hält sich an Jules Anleitung für die Filzkörbe. Kuschelige Tierchen bekommst du mit Sandras Hase Mümmel und niedliche Deko für die Ostertafel gibt’s mit den Easter Bunnies von Krea Deluxe. Die fehlenden Farben sind übrigens im Lager eingetroffen. Was soll ich also sagen? Schlag zu und ab an die Nadel(n)!

Kommt ganz bald …

… vielleicht schon nächste Woche! Worum es geht? Um ein kuscheliges Update für unseren maschenfeinen Wolkensweater mit Kuschelkragen! Den haben wir nochmal aus Teddy Dear von Gepard gestrickt, weil das kuschelige Garn einfach zu verlockend ist. Bis auf die Farbe Light Beige, die Ende April wiederkommen soll, haben wir alle Farben auf Lager oder können bei Bedarf nachordern. Wir tüfteln jetzt noch die letzten Kleinigkeiten für den Kragen aus und dann gehen Kit und Anleitungs-Update online! Ein mit dicken Nadeln gestrickter Sweater passt doch irgendwie immer auf die Strickliste, oder was meinst du?

Kommt ganz bald: ein Update für den Wolken Rolli.
Foto: ©️ Ines Grabner / Maschenfein

Maschenfein-Strickrunde

Hach ja, meine Strickliste … die ist wirklich uferlos. Auch dank dir und den anderen Strickverrückten aus unserer kleinen, aber feinen Strickrunde. Warum genau? Schau doch mal:

Fotos via Instagram: ©️ instagram.com/utes_gestrick / instagram.com/rhythmandstitch

Bei Ute entdeckst du einen fertigen Garden Sweater von ANKESTRiCK. Hier sind Cotton Merino von Knitting for Olive sowie Sensai von Ito zum Einsatz gekommen. Der Frühling darf definitiv weitergehen!

Auf einem sehr guten Weg mit ihrem Karla Cape von Anne Ventzel ist Kerstin. Du erinnerst dich: Hier empfehlen wir die Traumkombi aus Como Grande und Premia von Lamana.

Fotos via Instagram: ©️ instagram.com/lotilda.de / instagram.com/_elisarobin_

In Tanjas Posting geht es noch einmal um die Entstehung ihres MIKA Summer Cardigans. Wenn ich das verwendete Garn – Organic Brushed Alpaca von KAOS Yarn – so anschaue, ist ihr Design doch definitiv ein Muss für dieses Wetter.

Eine fertige Honey Purse von PetiteKnit aus Sunday und Tynn Silk Mohair von Sandnes gibt es außerdem bei Elisa. Da könnte ich auch mal wieder eine stricken. Das kleine Etui ist auf jeden Fall ein tolles Mitbringsel!

Erzähl mir doch mal von deinen derzeitigen Strickprojekten. Ich habe gerade etwas für mich beendet und widme mich jetzt den Schäfchen für die Kinder. Und du? Wozu nutzt du das Frühlingswochenende? Hab auf jeden Fall eine wunderbare Zeit mit ganz vielen Stunden an den Nadeln!

{Samstagskaffee & Netzgeflüster}

Hatschi! Mich hat der Heuschnupfen voll im Griff. Juckende Augen, laufende Nase. Ich weiß es einfach: Es ist Frühling!

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee, in dem wir uns heute einer unserer vier Lieblingsjahreszeiten widmen! Ihr wisst schon … Frühling lässt sein blaues Band mit Pollen flattern durch die Lüfte. Aber sei es drum. Ich mag ihn trotzdem und will euch heute Strickideen vorstellen, die ihr gut miteinander kombinieren könnt. Wem kurze Ärmel noch zu frisch sind, der lässt sich entweder mehr Zeit beim Stricken oder zieht einen Cardigan drüber. Alles ist möglich! Macht es euch gemütlich und ganz viel Spaß beim Lesen!

Der Frühling macht Lust auf kurze Ärmel

Beim regelmäßigen Sortieren meiner Strickliste merke ich immer mehr, dass ich mich Richtung Sommerstrick orientiere. Einfach, weil ich mich kenne. Selbstverständlich möchte ich jetzt noch kuschelige Cardigans und Sweater stricken. Zum Beispiel den Artisane Cardigan, von dem ich schon lange weiß, dass ich ihn eigentlich brauche und jetzt, wo Marisa ihren fertig hat … eieiei.

Aber ich weiß auch: Es ist schon März. Ich muss jetzt noch die Ostergeschenke für die Kinder häkeln (dazu später mehr und hört jetzt bitte auf zu lachen!) und dann wird es auch ruckzuck warm und ich habe eh nur noch Lust auf Leinen, Baumwolle und Co. Oder?!

Ein super Kandidat fürs Anstricken der leichten Garderobe wäre das Design Sommerknus von Elsebeth Judith. Der Clou: Wir haben euch zwei Kits angelegt, damit ihr auch schön die Qual der Wahl habt. Warum sollte es euch besser gehen als uns?!

Elsebeth Judith - Sommerknus
Kurze Ärmel? Darauf habe ich Lust! Sommerknus von Elsebeth Judith.
Foto: ©️ Elsebeth Judith

Am besten gleich zwei Versionen stricken

Elsebeth Judith - Sommerknus
Wir haben euch für Sommerknus zwei Kits angelegt.
Foto: ©️ Elsebeth Judith

Neben der Tatsache, dass mir der Kaffee auf dem Bild sehr zusagt, gefällt mir an dem Modell der Mix aus verschiedenen Mustern besonders gut. Ich stricke unheimlich gern nur glatt rechts, aber manchmal darf auch ein bisschen Abwechslung her.

Das Sommerknus wird von oben nach unten mit einer Rundpasse gestrickt. Der hintere Halsausschnitt wird durch verkürzte Reihen geformt, um eine bessere Passform zu erzielen. Beim Garn könnt ihr wählen: Soll es sehr sommerlich sein? Dann arbeitet ihr mit Line von Sandnes. Ein bisschen Flausch darf noch mit? Dann nehmt ihr Organic Cotton und Deluxe Silk Mohair von Krea Deluxe. Ich nehme … beides!

Wir bleiben im Muster

Wieder lange Ärmel gibt es beim neuen Design von ANKESTRiCK. Das ist mir dank Sandra auf die Samstagskaffee-Liste geflattert, die wiederum eine Kundenanfrage dazu im Postfach hatte. Welche Garnkombi hier wohl passen könnte?

Unsere Antwort: So Kosho und Sensai von Ito. Eine Garnkombi für eher kühlere Temperaturen oder eben für Frostbeulen. Schön ist sie allemal und es lohnt sich sehr, die beiden Qualitäten miteinander zu verstricken.

Gestrickt wird der ARMOR Sweater nahtlos von oben nach unten. Ihr beginnt am Kragen mit dem Muster, dann geht es an die Passe mit den Raglanzunahmen. Wenn die Zunahmen beendet sind, werden die Ärmel stillgelegt und der Körper in Runden bis zum Saum gestrickt. Anschließend widmet ihr euch den Ärmeln, die ebenfalls in der Runde gearbeitet werden. Manch eine strickt auch erst die Ärmel und anschließend den Rumpf. Eigentlich ganz raffiniert. Zumindest für all diejenigen, die sich nicht allzu gern den Ärmeln widmen. Oder zumindest nicht zweien (also ich).

Ankestrick - Armor Sweater
Auf Empfehlung von Sandra: ARMOR Sweater von ANKESTRiCK.
Foto: ©️ ANKESTRiCK

Zarter Cardigan für den Frühling

Joji Locatelli - Milton
Ganz leicht und zart: Milton von Joji Locatelli.
Foto: ©️ Joji Locatelli

Eine weitere ITO-Kombi gibt es bei diesem Modell hier: Milton von Joji Locatelli. Ich bin großer Fan der Argentinierin und verfolge sie nicht nur bei Instagram, sondern auch bei einer Sport-App, wo sie ihre Läufe trackt. Das tue ich auch, nur, dass ihr das wisst. Wenn auch nicht (mal annähernd) mit der gleichen Häufigkeit wie Joji. Trotzdem fühle ich mich freundschaftlich verbunden.

Aber genug von mir und meinem Sportprogramm – zurück zu unser aller Lieblingsausdauersportart für die Finger: Stricken. Den Cardigan strickt ihr nahtlos von oben nach unten. Die Jacke ist mit Sattelschultern und eingesetzten Ärmeln konstruiert, wodurch sich eine besonders gute Passform ergibt. Das Streifenmuster entsteht durch die Verwendung von zwei sehr unterschiedlichen Garnen, weshalb wir euch zu Rakuda und Sensai von Ito raten.

Ruckzuck übergezogen

Rosa P - Erikka Vest
Könnt ihr nach euren Wünschen modifizieren: Erikka Vest von Rosa P.
Foto: ©️ Rosa P.

Ebenfalls ein tolles Teil zum Drüberziehen, aber mit deutlich robusterer Optik, ist die Erikka Vest von Rosa P. Ich mag solche Teile ja unheimlich gern. Und das nicht nur, weil es keine Ärmel zu stricken gibt.

Nein, nein. Mir gefällt einfach die Optik. Zudem hat Rike das Design so konzipiert, dass man zwischen verschiedenen Blenden und Längen wählen kann. Auch Knöpfe sind optional. Unser Kit haben wir auf die kurze Variante mit Blende im Doppelstrick und ohne Knöpfe ausgelegt. Mit Hamelton Tweed 2 von BC Garn findet ihr im Kit das Originalgarn dieser Version.

Die Weste strickt ihr nahtlos von oben nach unten. Begonnen wird am Rückenteil. Aus den Schultern nehmt ihr Maschen für die Vorderteile auf. Zunahmen formen dabei den V-Ausschnitt. Wenn beide Vorderteile bis zu den Achseln reichen, werden sie mit dem Rückenteil verbunden und der Körper in Reihen bis zum Saum gestrickt. Zum Schluss arbeitet ihr die Blende.

Patentliebe

Für alle Freundinnen von Patentmustern habe ich auch noch etwas – und zwar den Brioche Bliss Sweater von Simone alias Rust Knitwear. Louisa hat euch den Pullover auch im Newsletter gezeigt. Zurecht – er ist einfach zu schön! Elegant genug, dass man ihn auch problemlos im Büro tragen kann, aber doch auch irgendwie lässig und gemütlich. Er passt einfach zu richtig vielen Gelegenheiten!

Gestrickt wird von oben nach unten. Ihr beginnt mit der Passe, die zunächst in Reihen gestrickt wird, um den Halsausschnitt zu formen. Dann wird das Strickstück zur Runde geschlossen und durch Zunahmen Vorder- und Rückenteil geformt. Unterhalb der Arme arbeitet ihr den Körper weiter in Runden bis zum Saum. Die Ärmel bekommen durch auffällige Abnahmedetails eine schöne Passform und sind gleichzeitig ein toller Blickfang. Beim Halsausschnitt, den ihr ganz zum Schluss fertigt, könnt ihr zwischen Rollkragen oder doppelt gelegten Bündchen wählen.

Beim Garn haben wir uns ans Original gehalten und nur den Beilauffaden ausgetauscht. Ihr strickt mit Merino 120 von Lang Yarns und Premia von Lamana. Die Anleitung könnt ihr entweder direkt bei uns im Kit mitbestellen oder über Ravelry erwerben. Das gilt im Übrigen für einige Designerinnen. Eine Übersicht findet ihr hier.

Rust Knitwear - Brioche Bliss Sweater
Ooohhh, so schön, Simone! Brioche Bliss Sweater von Rust Knitwear.
Foto: ©️ Rust Knitwear

Grannystyle? Lieben wir!

Theodore Shawl - Johanna Gehrisch
Johanna trifft hier einen Nerv: Theodore Shawl.
Foto: ©️ Johanna Böhme

Ganz zart und frühlingshaft geht es weiter mit diesem Tuch hier von kolibri by johanna. Der Theodore Shawl aus Cusi und Premia von Lamana (Wahnsinns-Kombi!) besticht definitiv durch seine Laceoptik. Johanna greift hier gekonnt einen alten Stil auf und interpretiert ihn dennoch frisch. Gefällt mir sehr gut – und das nicht nur, weil das Original rosa ist.

Das Muster verläuft diagonal von der Mitte des Tuches aus, abgerundet wird das Dreiecksmodell durch eine romantische Spitzenborte. Gearbeitet wird in zwei Teilen: Zuerst wird von der Spitze aus das eigentliche Tuch gestrickt, die Form entsteht durch Zunahmen. Im zweiten Schritt arbeitet ihr die Borte. Nach dem Waschen und Spannen wird die Bordüre mit dem Matratzenstich angenäht. Et voilà: fertig!

Noch eine Woche, dann ist …

… nicht Weihnachten, nein! Sondern der Launch unseres diesjährigen Muttertagstuchs! Ab dem 16. März könnt ihr das Kit kaufen und dann verraten wir euch auch alles, was ihr zum diesjährigen Design wissen müsst. So viel kann ich jetzt schon sagen: Gestrickt wird das Dreieckstuch dieses Jahr mit Pinta von Pascuali. Und wem der Theodore Shawl zu verspielt ist, für den könnte unser Tuch defintiv etwas sein.

Wie es zum diesjährigen Design kam? Das erzählt Marisa in unserer aktuellen Podcastfolge. Hört also unbedingt mal rein! Neben dem Muttertagstuch geht es auch um Marisas aktuelle Projekte, Strickdesigns, die sie gerade ganz wuschig machen und um alles, was sich in letzter Zeit so bei Maschenfein getan hat.

Pinta könnte bald eine große Rolle in eurem Projektkörbchen spielen…
Foto: ©️ Marisa Nöldeke

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Vor Muttertag kommt aber …

… Ostern! Und wer wie ich natürlich noch das ein oder andere Dekostück anfertigen möchte, kommt um die niedlichen Häkelanleitungen von Krea Deluxe einfach nicht herum. Wir im Maschenfein-Team sind hin und weg. Und wie oben schon beschrieben, scheue ich natürlich keinen zeitlichen Druck, sondern möchte schon gern das ein oder andere Schäfchen oder Häschen nachhäkeln. Stöbert unbedingt durch die Kits! Wir haben bereits eine Nachbestellung bestimmter Farben aufgegeben und warten sehnsüchtigst auf die Lieferung. Besonders hervorheben möchte ich gern das Easter Bunny. Beim Kauf des Garn können wir euch die Anleitung hier kostenlos und in deutscher Übersetzung anbieten. Das wird sicher viele von euch freuen, wobei ich euch auch wie beim Stricken nur sagen kann: Traut euch ruhig an englische Strick- und Häkelanleitungen. Mit unserer Tabelle für englische Strickbegriffe oder dieser Variante hier fürs Häkeln seid ihr gut gerüstet. Viel Spaß beim Nacharbeiten!

Ich steh’ schon auf der Liste. Ihr auch?

Ganz zum Schluss noch ein kleiner, aber wie ich finde, wichtiger Hinweis: Wir bestellen eine neue Runde der schönen Projekttaschen von Mien Berlin. Die haben wir schon ganz lange im Shop. Jetzt waren sie aber auch eine ganze Zeit lang ausverkauft, aber für ihr aktuelles Projekt benutzt Marisa ihre Variante wieder häufiger und hat bemerkt, wie geräumig und schön die Tasche doch ist.

Um es kurz zu machen: Auf ihrem Schreibtisch liegen Proben der neuen Kunstlederfarben und wir ordern wieder nach. Setzt euch also gern auf die Warteliste. Sobald wir wieder Modelle im Lager haben, bekommt ihr eine Mail und wisst sofort Bescheid, wenn es Zeit zum Stöbern ist.

Gemein: Es schimmert und es passen Strickprojekte rein. Ergo: Brauch’ ich! Projektbeutel von Mien aus Kunstleder.
Foto: ©️ Maschenfein

Maschenfein-Strickrunde und “Verstärkung gesucht!”

Um das (bei euch hoffentlich auch) gute Wetter zu nutzen, brechen wir gleich noch zu unserem Spaziergang durch die Maschenfein-Strickrunde auf. Aber vorher noch ein wichtiger Hinweis: Wir suchen Verstärkung für unseren Support! Die Stelle ist für eine Teilzeitbeschäftigung ausgeschrieben (20 Stunden/Woche). Vielleicht ist sie ja etwas für eine von euch? Oder für jemanden, den ihr kennt? Alle Infos findet ihr in unserer Stellenausschreibung.

Fotos via Instagram: ©️ instagram.com/anjanogger / instagram.com/munichstitches

Jetzt aber zu euch: Ein frühligshaftes Design wandert bald bei Anja auf die Nadeln – die Maschenprobe für den GARDEN Cardigan von ANKESTRiCK ist jedenfalls gemacht. Mit der Kombination aus Manada und Cumbria von Pascuali und dieser Farbe kann es auf jeden Fall nur ein Strickvergnügen werden.

Schön warm bleibt Birgit, die ihren maschenfeinen Birdy Cardigan fertig hat. Sie hat mit Como Grande von Lamana und Water von Wool Addicts gestrickt – also auch die Version, die Marisa hat. Water läuft leider aus, aber ein paar Knäuel haben wir noch auf Lager bzw. haben wir euch auch direkt eine Alternative angelegt.

Fotos via Instagram: ©️ instagram.com/lulusknitworld / instagram.com/and_her_yarn

Die Magie von noch unberührten Knäueln und dem Kribbeln in den Fingern könnt ihr bei Luisa und and_her_yarn sehen. Hier sollen ein Berlin Scarf von Paula_m und eine Cleo Clutch von PetiteKnit entstehen. Würde ich beides so nehmen!

Ich habe jetzt solche Lust auf Frühling – Heuschnupfen hin oder her! Ich möchte mehr Zeit im Grünen, frische Farben und – na klar – neue Projekte. Mehr Zeit an den Nadeln kann ich sowieso immer gut gebrauchen. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende mit ganz viel Strickzeit!

Einen wunderschönen guten Morgen! Heute gibt es die versprochene zweite Sommerausgabe unseres Samstagskaffees. Dazu habe ich Heidi ein paar Fragen gestellt. Heidi? Na, Heidi eben – einer der Köpfe hinter dem dänischen Garnhersteller Krea Deluxe. Gemeinsam mit Pia hat sie 2015 entschieden, eine kleine, aber feine Garnkollektion samt passenden Anleitungen auf den Markt zu bringen.

Wir sind ganz verliebt in Organic Cotton und Co! Seit ein paar Wochen erhaltet ihr die hochwertig verarbeiteten Qualitäten auch bei Maschenfein. Und diese Farbpalette … so schön! Wie es überhaupt zu Krea Deluxe gekommen ist? Was die Marke ausmacht? Hab ich alles Heidi B. Johannesen gefragt und sie hat geantwortet. Da wir auf Englisch geschrieben haben, habe ich euch die Antworten ins Deutsche übersetzt. Ganz viel Spaß beim Lesen!

Die Farben bei Krea Deluxe sind wirklich einzigartig. Zu verdanken haben wir das den beiden Schwestern und Gründerinnen Heidi B. und Pia H.H. Johannesen.
Fotos: © Krea Deluxe

Wann habt ihr das Stricken und Häkeln gelernt?

Wir waren noch ziemlich jung. Unsere Großmutter war schon immer sehr kreativ und hat uns Nähen, Stricken und Häkeln beigebracht. Wenn wir sie besucht haben und genug Zeit war, hat man uns drei irgendwann in ihrem Nähzimmer gefunden. Sie hat neue Kleidung für uns genäht und wir haben an eigenen Projekten gearbeitet.

Wann habt ihr entschieden, selbst Garne zu entwickeln und zu verkaufen? Und warum?

Vor ca. sechs, sieben Jahren haben wir für unsere Projekte wie immer nach ökologisch hergestellten Garnen ohne giftige Chemikalien Ausschau gehalten. Sowohl unsere Kinder als auch wir selbst haben Allergien und es war immer schwierig, ökologische Garne in schönen Farben zu finden, die wir für Teddybären und Kleidung verwenden würden. Also haben wir uns entschieden, das zu ändern. Wir wollten hochwertige, ökologische und nachhaltige Garne in tollen Farben herstellen. Und das nicht nur für den dänischen Markt, sondern weltweit. Jeder sollte die Möglichkeit bekommen, leicht an ungiftige Garnalternativen zu kommen – ohne Abstriche bei Farben und Qualität machen zu müssen.

Wir hatten keine Erfahrung in diesem Bereich, aber wir wussten genau, was wir wollten.

Heidi B. Johannesen

Also haben wir unseren Männern von unserer Business-Idee erzählt, alles investiert und von Beginn an all unsere Zeit in Krea Deluxe gesteckt. Wir hatten keine Erfahrung in diesem Bereich, aber wir wussten genau, was wir wollten. Wir haben viel Zeit damit verbracht, Händler und Partner zu finden und haben danach mit der Garnentwicklung begonnen. Mit jedem Probestück und jeder Modifizierung sind wir unserem Ziel nähergekommen und nach zwei Jahren konnten wir die ersten 20 Farben der Organic Cotton vorstellen. Ein Jahr danach haben wir Organic Wool auf den Markt gebracht und im vergangenen Jahr dann Deluxe Silk Mohair. Alles zusammen hat fünfeinhalb Jahre gedauert, aber das war es wert. Wir sind sehr stolz auf unsere Garne!

Was macht Krea Deluxe so besonders?

In allem, was wir tun, arbeiten wir ohne Kompromisse – wir weichen nicht einen Zentimeter ab von der Qualität unserer Designs und Garne, unserer einzigartigen Farbpalette und der einladenden Verpackung. Natürlich dauert es so länger, bis wir neue Produkte und Farben vorstellen können. Aber so erfüllt uns und unsere Kollegen die Arbeit viel mehr.

Mit Krea Deluxe möchten wir einen Unterschied machen. Und das nicht nur durch unsere Produkte. Wir haben das große Glück, das zu machen, was wir lieben und wir möchten auch andere daran teilhaben lassen. So haben wir in den vergangenen vier Jahren mit dem örtlichen Jobcenter zusammengearbeitet. Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen keine Arbeit hatten, konnten für ein paar Wochen oder Monate bei Krea Deluxe wieder einen Neustart wagen, zum Beispiel nach einem längeren Krankenstand. Dabei haben wir wundervolle und mit Leidenschaft arbeitende Menschen kennengelernt. Alle im Team bei Krea Deluxe haben auf diese Weise angefangen und sich selbst unentbehrlich gemacht. Diese Menschen sind das Rückgrat von Krea Deluxe. Wir sind alle hier, weil wir lieben, was wir tun. Und das zeigt sich einfach in unserer gesamten Arbeit.

Hast du ein Lieblingsgarn aus eurem Sortiment?

Puh, nein, nicht wirklich. Jedes Garn ist für einen anderen Zweck entwickelt worden und wir brauchen sie einfach alle. Vielleicht habe ich eine kleine Vorliebe für die verbesserte Version von Organic Wool. Die pillt so gut wie gar nicht mehr. Wir haben es hier geschafft, ein weiches und ökologisches Wollgarn zu entwickeln, ohne unnötige Chemikalien hinzuzufügen oder Prozesse wie Superwash zu nutzen. Was nicht möglich schien, ist passiert – und wir werden weiter die Herausforderung annehmen, die konventionelle Herstellung von Garn zu verändern. GOTS-zertifizierte Enzyme statt Chemikalien zu verwenden, ergibt einfach so viel Sinn!

Was magst du lieber: stricken oder häkeln?

Hier kann ich mich nicht entscheiden – wir brauchen beides. Ich liebe die Formen, die man beim Häkeln erzeugen kann, genauso wie die Strukturen und Oberflächen beim Stricken.

Das Beste an unserer Arbeit ist, dass wir aufeinander aufpassen. Zuallererst sind wir eine Familie.

Heidi B. Johannesen

Zur Zeit wird viel über Nachhaltigkeit gesprochen und darüber, ein nachhaltiges Leben zu führen. Welche Rolle spielen hier Handarbeiten?

Handarbeiten repräsentieren Teile unsere Kernwerte: Ist es für einen wichtig zu wissen, woher die jeweiligen Produkte stammen? Wie sie produziert werden und welchen Effekt sie auf die Umwelt haben? Wenn man sich für ein nachhaltiges Leben entscheidet, kann man nun besser als je zuvor nachhaltige Produkte wählen, die mit Rücksicht auf Mensch, Tier und Umwelt hergestellt worden sind. Wer zum Beispiel zertifizierte Sachen kauft, kann den Weg des fertigen Produkts zurückverfolgen und mehr Details erfahren. Über die Farm, wo die Öko-Wolle herkommt, oder Prüfberichte einsehen und Nachweise erhalten.

Sich selbst seinen Lieblingssweater zu stricken, in hochwertiges Garn und ein wirklich gut passendes Design in der Lieblingsfarbe zu investieren – das ist nachhaltig. Denn so haben wir länger etwas von unserer Kleidung und wir brauchen letztlich weniger, da wir aufhören immer den neuesten Trends hinterher zu jagen. Slowfashion ist das Gegenteil der zahlreichen konventionellen Modekollektionen und dem “Benutz es – und dann schmeiß es weg”-Gedanken der Modeindustrie.

Die Garne von Krea Deluxe machen auch große Lust aufs Häkeln!
Foto: © Krea Deluxe

Wie arbeitet es sich eigentlich mit der eigenen Schwester?

Wir sind Business-Schwestern – und wir können es uns auch nicht anders vorstellen. Wir denken so ähnlich und haben immer sofort ein Bild im Kopf, wenn die andere eine Idee hat. Passenderweise haben wir vorher in unterschiedlichen Bereichen gearbeitet. Pia zum Beispiel entwirft all unsere Designs und kümmert sich um unsere Grafiken. Ich kümmere mich ums Alltagsgeschäft, die Verkäufe und das Marketing. Wir ergänzen einander sehr gut und haben großen Respekt vor den Fähigkeiten der jeweils anderen.

Das Beste an unserer gemeinsamen Arbeit ist, dass wir aufeinander aufpassen. Zuallererst sind wir eine Familie.

Verratet ihr, wie alt ihr beide seid? Und lebt ihr zusammen?

Ich bin 44, Pia 42 Jahre alt. Wir leben drei Stunden auseinander – jeweils auf einer Seite des Landes. Wir telefonieren sehr viel und nutzen viel Facetime. Es funktioniert wunderbar. Vielleicht ist es so wirklich am besten. 😊

Liebe Heidi, vielen Dank für deine Antworten!

Na? Ich bin sicher, ihr habt einiges über Heidi, Pia und Krea Deluxe erfahren. Ich finde solche Geschichten einfach immer unheimlich spannend – und ich hoffe, ihr auch! Schaut euch gern im Shop bei den Garnen und den passenden Strickkits um. Super zum Ausprobieren ist zum Beispiel die Honey Clutch von PetiteKnit. Und wer gern mal niedliche Tierchen häkeln möchte, wird bestimmt mit dem Buch Edwards freche Tierparade oder dem passenden Vogelpendant glücklich. Mein Favorit bei den Strickkits ist übrigens der Mohair Sweater No. 2. Designt hat ihn Pia, gestrickt wird er mit zwei Fäden Deluxe Silk Mohair.

Welche Farbe ich nehmen würde? Pudder natürlich. Ihr kennt mich doch. 😉 Euch ein wunderschönes Wochenende und viel Spaß beim Stricken und Stöbern. Nächste Woche gibt es noch mal eine Sommerausgabe unseres Samstagskaffees. Seid gespannt!

Honey Clutch
Perfekt, um die Garne von Krea Deluxe einmal auszuprobieren: die Honey Clutch.
Foto: © PetiteKnit

Ich bin ein sehr berechenbarer Mensch. Das zeigt sich zum Beispiel darin, dass ich mich kontinuierlich selbst, hmm, sagen wir mal, verscheißere. Ich kann mir noch so standfest tagelang einbläuen, dass ich genug Projekte und einen recht ordentlichen Stash habe – und dennoch. So wie ich berechenbar bin, so bin ich nämlich auch großherzig. In meinem Herzen findet sich immer ein Plätzchen für Wolle und/oder ein weiteres Projekt.

Und so schleiche ich derzeit sehr, sehr dolle um das Garn Double Sunday von SANDNES herum. Warum? Weil es letztens zufällig im Teammeeting zur Sprache kam. Okay, nicht ganz zufällig, vielleicht hecken wir was aus, aber mehr verrate ich nicht. Aber wie auch immer: Ich würde wetten, euch geht’s wie mir. Herzlich willkommen also zum Samstagskaffee mit Strickideen (Ja, auch zu Double Sunday) und ein bisschen Netzgeflüster.

Du kommst mir auch noch auf die Nadeln, Double Sunday!

Da kommen bestimmt noch mehr Farben – aber auch so hat Double Sunday eine tolle Farbpalette! Foto: © Sandnes Garn


Double Sunday
 ist, ich erwähnte es schon einmal, der große Bruder bzw. die große Schwester von Sunday. Hat letzteres eine Maschenprobe von 28 Maschen auf zehn Zentimeter, kommt Double Sunday mit 20 bis 21 Maschen etwas gemütlicher daher. Ist mir nach drei Lockdowns und daraus resultierendem Corona-Wohlfühlbäuchlein auch direkt sehr sympathisch (Man sollte doch die lokale Gastronomie unterstützen! Haben wir bei unserem Stammitaliener auch brav gemacht. That’s amore, sag ich da nur – und wir ziehen es auch ohne Lockdown weiter durch).

Natürlich habe ich auch noch Garn für ein Sommertop hier liegen (Kommt mir jetzt nicht mit “Welches denn, Sophia?” Ich habe es euch doch hier schon längst verraten … ;-)). Und ich wäre nicht ich (siehe oben, Stichwort “berechenbar”), wenn ich nicht Ende August noch fröhlich ein weiteres anschlage. Und trotzdem denke ich jetzt – seid bitte tapfer – ab und zu an den Herbst. Zum einen, weil der Sommerurlaub dank Corona eh wackelt. Und zum anderen, weil ich den Herbst einfach mag. Wenn es morgens wieder frischer wird und der Kauf von Kuschelwolle kein Luxus, sondern reine Notwendigkeit ist. Und wisst ihr, welches Garn dann unbedingt auf unsere Nadeln muss? Riiiichtig. Das gemütliche Double Sunday. Das Garn, das nicht komisch guckt, wenn neben der Anleitung auch eine Tafel Schokolade liegt (Oder wie mein Mann jüngst sagte: “Ein Keks geht noch, mir ist noch nicht richtig schlecht.”).

Knuffig, mit Rundpasse und dank der Streifen schnell gestrickt! Der Festival Sweater von PetiteKnit. Foto: © PetiteKnit

Ah, ihr wollt wissen, was ihr aus der Double Sunday stricken könnt? Den Champagne Cardigan hatte ich euch ja schon mal vorgestellt. Und ich sage euch: Den muss ich (auch noch) haben. Im Herbst ist er fällig. Außer natürlich, es kommt irgendein anderes spannendes und hübsches Design raus. Aber das wird nicht passieren, gaaaaanz bestimmt nicht. Stattdessen könnte ich dann – und ihr natürlich auch – den kleinen Festival Sweater, ebenfalls von PetiteKnit, stricken. In seiner Optik erinnert er mich an traditionelle skandinavische Strickmode. Aber so ist das eben: Alles kommt wieder, selbst Plateauschuhe und diese eng anliegenden Halsketten, aber das muss ja nicht schlimm sein. Im Gegenteil. So kommen auch Menschen wie ich, die Abba nie live sehen konnten, in den Genuss des damaligen Flairs.

Den Sweater selbst strickt ihr von oben nach unten mit Rundpasse. Mir gefallen vor allem die Streifen sehr gut. Beim Stricken erzeugt ihr kleine Bobbel, die dem Ganzen etwas Besonderes geben. Die Größen des Sweaters reichen von einem bis 14 Jahre. Euer Kind mag es lieber schlicht? Intet problem, heißt es da auf Dänisch: Der Anker’s Sweater strickt sich ebenfalls flott und passt auch zu Double Sunday.

Auch sehr beliebt: die Garne von Krea Deluxe

Ein bisschen Glitzer, Glitzer … Zum Beispiel beim HAVANAsweater von Mette Hvitved. Foto: © mettehvitved.dk

Ebenfalls Hoch im Kurs ist bei uns nach wie vor unser Garnzuwachs von Krea Deluxe. Beim Stöbern nach Modellen ist mir die Designerin Mette Hvitved aufgefallen, die mit dem dänischen Garnhersteller zusammenarbeitet. Von ihr stammt der HAVANAsweater, den ihr aus der Organic Wool strickt. Akzente entstehen durch das Glitzergarn Shiny. Nachschub ist übrigens schon bestellt!

Der Clou an diesem Design: Ihr könnt es wahlweise mit langen oder mit kurzen Ärmeln stricken. Sowas mag ich ja immer sehr. Zudem ist die Organic Wool ein wirklich leichtes Wollgarn und mit kurzen Ärmeln sicher ein toller Begleiter für den Spätsommer (Wie auch immer der 2021 aussehen wird – ich wage da keine Prognose). Gestrickt wird von oben nach unten in Runden – so haben wir es doch am liebsten, gell?

Von unten nach oben hingegen (aber ohne, wie ich es nenne, rückwärts gestrickte Passe oder Raglanschrägen) ist Bobbie designt, ein Modell von Pam Allen, die euch mit dem Anna Cardigan so begeistert hat.

Da der Sweater Streifen hat, ist er mir natürlich direkt positiv aufgefallen (siehe auch unseren letzten Newsletter). Gestrickt wird hier mit dem reinen Baumwollgarn Willet von Quince & Co. À propos Willet: Mich reizt da ja auch immer noch das Basic Shirt von Paula_m. Hatte Marisa neulich an und ihr wisst ja, ich bin so berechenbar … Und falls eure Wunschfarbe bei Willet nicht verfügbar sein sollte, schaut euch mal Organic Cotton von Krea Deluxe oder Alba von BC Garn an. Beide haben ebenfalls sehr, sehr schöne Farbpaletten.

Bobbie von Pam Allen. Hat Streifen, passt also ins Beuteschema!
Foto: © Pam Allen

Für Sommerliebhaber

Keine Extra-Projekte, wisst ihr doch! Haben schließlich keine Ärmel! Fotos: © My Favourite Things Knitwear / Svetlana Volkova

Zum Schluss habe ich noch zwei sehr sommerliche Designs für euch. Da wäre zum einen das Camisole No. 5 von My Favourite Things Knitwear. Das könntet ihr aus der Premium Silk von Regia stricken. Das Garn ist wirklich schön – ich stricke daraus meinen Kolding. Also “stricken” klingt jetzt sehr aktiv, momentan weilt er im Körbchen, aber der Herbst kommt ja.

Ebenfalls sehr schön finde ich das Shirt Arisu von Svetlana Volkova. Gestrickt aus Leinengarnen wie Studio Linen (Erika Knight), Creative Linen (Rowan) oder auch Allino (BC Garn) ist es schön kühlend. Ich stelle es mir zu Hosen genauso schön vor wie zu Röcken. Hach, Sommer, doch, du hast schon was.

Kaffee nachschenken, jetzt gibt es Netzgeflüster

Kommt jetzt günstiger zu euch: Eure Maschenfein-Bestellung
Foto: © Ines Grabner / Maschenfein

Fangen wir beim Netzgeflüster mal direkt bei Maschenfein an. Im Newsletter habe ich es schon erwähnt, aber ich erzähle es hier natürlich gern nochmal: Wir haben die Versandkosten reduziert.

Ab sofort versenden wir innerhalb Deutschlands für 3,95 Euro. Ab 100 Euro Warenwert verschicken wir eure Bestellung versandkostenfrei.

Auch der Versand ins Ausland ist nun günstiger (ab 12,90 Euro je nach Land). Mit Ausnahme der Schweiz und dem Vereinigtem Königreich sind Bestellungen ab einem Warenwert von 200 Euro versandkostenfrei. Alles in Ruhe und jederzeit nachlesen könnt ihr auf dieser Seite.

Bei der Designerin Alicia Plummer, von der wir den Willard Mini als Strickkit haben, sind außerdem gerade die Campside-Modelle im Sale. Alle Infos bekommt ihr in diesem Posting. Mein Favorit aus der Reihe: dieser Cardigan für Kinder und dieser für Erwachsene. Mit Sandra habe ich bereits mögliche Garnvorschläge für euch besprochen … Ich liebe das ja. Wenn man gemeinsam überlegt, was sich eignet und was vielleicht auch nicht. Unser Fazit: Northern Lights oder Loch Lomond von BC Garn sowie – finde ich sehr interessant – Silk Blend von Manos del Uruguay. Alle drei Garne lassen mein kleines Öko-Herz höher schlagen, da sowohl bei BC als auch bei Manos del Uruguay sehr auf Tierhaltung und Produktionsbedingungen geachtet wird.

Und bevor wir gleich zum Spaziergang durch unsere Strickrunde aufbrechen, noch ein Tipp von mir bzw. von Stephen West höchstselbst: Es gibt ja wenige Menschen, die gern Fäden vernähen. Offensichtlich gehört Stephen, der bekannt für seine ausgefallenen und bunten Designs ist, auch dazu – und hat deswegen eine eigene Methode entwickelt: Weavin’ Stephen. Dabei verwebt ihr den neuen Faden direkt beim Stricken. Schaut euch einfach mal das Video an. “It’s super easy”, sagt Stephen und ich denke, es stimmt.

Children’s Campside Cardigan – gibt es auch für Große! Foto: © Alicia Plummer

Maschenfein-Strickrunde

Fotos via Instagram: © instagram.com/malila.knits / instagram.com/knitting.jule

Schon Designs von Stephen West nachgestrickt hat übrigens Verena Mathilde. Ich mag ihren bunten Instagramfeed einfach so gern! Aktuelles Highlight ist die Honey Clutch von PetiteKnit aus Organic Wool und Deluxe Silk Mohair. Ihr wisst schon, das Täschchen, das keine*r braucht, aber trotzdem alle stricken.

Jule bleibt offensichtlich noch tapfer und hat stattdessen das Trille Top von Pernille Larsen aus doppelt Puno Winikunka von Pascuali auf den Nadeln. Wobei ich glaube, dass es mittlerweile fertig ist. Ist auch besser so, die Honey Clutch will schließlich gestrickt werden.

Fotos via Instagram: © instagram.com/salibabaga / instagram.com/woolnatic

Ein sehr schönes Shirt findet ihr auch bei Salibabaga. Sie hat das Kentia Shirt von Maria Amelie Designs aus der Mandarin Petit von SANDNES gestrickt. Und Judiths Muttertagstuch Carla – hier in der Kombination Kinu und Shio von ITO – hat mich daran erinnert, dass ich meines noch vernähen muss. Und dass ich auch an den Strand muss. Ganz, ganz dringend!

Fürs dieses Wochenende muss aber nochmal der Schrebergarten herhalten. Ist auch nicht schlecht! Euch ein schönes Wochenende und viel Spaß beim Stöbern und Stricken!

Puh, ganz schön heiß! Meint ihr, es ist zu warm für Strickinspiration? Ich denke nicht. Stattdessen tu ich euch einfach ein paar Eiswürfel in den Samstagskaffee. Wer mag, kann noch einen Klecks Sahne oben drauf haben und Netzgeflüster gibt’s natürlich für alle. Also: Schirmchen aufgespannt und los geht’s!

Zuallererst gleich eine gewichtige Feststellung: Bei Tops und Shirts scheiden sich ja bekanntlich die Geister. Arme bedeckt – ja oder nein? Ich persönlich trage gerne mit Ärmel, weiß aber durchaus die luftigen Vorzüge von Spaghettiträgern zu schätzen. (Sagt man das heute eigentlich noch so? Muss dringend mal mit den Nuller-Jahren telefonieren). Ein guter Kompromiss zwischen beiden sind auf jeden Fall die folgenden beiden Designs.

Guter Kompromiss: überschnittene Ärmel

Wilma Shirt
Schön luftig: das Shirt Wilma von Miriam Walchshäusl.
Foto: © Miriam Walchhäusl

Ganz neu ist da zum Beispiel das Shirt Wilma, entworfen von Miriam Walchshäusl, die ihr von Instagram als @mrsfunnyvalentine kennt. Inspiriert ist das Shirt von der Schwarzen Leichtathletin Wilma Rudolph, die Anfang der 60er Jahre mehrere Goldmedaillen gewann und sich in der US-amerikanischen Bürgerrechtsbewegung engagierte.

Wilma haben wir euch im Strickkit mit Sparrow von Quince & Co. angelegt. Gestrickt wird von oben nach unten. Die falschen Nähte an den Seiten sorgen bei dem ansonsten schlichten Shirt für einen kleinen Hingucker. Durch verkürzte Reihen ist der Rücken außerdem etwas länger als das Vorderteil. Und habe ich schon mal gesagt, dass ich in die Farbpaletten der Quince &Co.-Garne ein bisschen verliebt bin? Sie sind einfach zu schön! Erschreckt euch außerdem bitte nicht beim Verstricken eines reinen Leinengarns wie Sparrow. Fühlt es sich beim Verarbeiten mitunter fast etwas hart an, wird es beim Tragen dafür umso weicher.

Quasi multifunktional wird es bei diesem Modell: Allora von ChrisBerlin. Die Sommerweste könnt ihr offen als kurzärmeliges Jäckchen oder geschlossen als Shirt tragen. Auch hier strickt ihr von oben nach unten, die Knopfleiste wird in Doppelstricktechnik gearbeitet.

Im Kit findet ihr die Bio Balance von BC Garn. Es ist wegen seiner Zusammensetzung (55% Schurwolle, 45% Baumwolle) etwas wärmer als ein Leinengarn, aber aufgrund des Pflanzenfaseranteils dennoch gut für den Sommer geeignet. Die Anleitung enthält übrigens auch fünf Videotutorials – ihr solltet also für alle Eventualitäten gut gerüstet sein.

Allora
Ebenfalls luftig-leicht: Allora von ChrisBerlin.
Foto: © ChrisBerlin

Auch super im Sommer: Kinderstrick!

Wer stricktechnisch noch schneller unterwegs sein möchte, sollte einmal über Kinderkleidung nachdenken. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass man jemanden in entsprechender Größe zu bestricken hat, aber dann steht einem Mini-Projekt nichts mehr im Wege.

Ihr kennt doch das alte Strickgesetz: Ein Streifen geht noch!
Fotos: © SANDNESGARN

Noch einfacher wird es zudem dann, wenn das gewählte Modell Streifen beinhaltet. Getreu dem Motto “Ein Streifen geht noch” seid ihr dann vermutlich schneller fertig als euch lieb ist.

Bei unseren Strickkits sind mir die folgenden beiden Modelle ins Auge gesprungen. Das Shirt Sommerstriper hat breite Blockstreifen und wird mit dem Baumwollgarn Mandarin Petit gestrickt. Dasselbe Garn, dafür aber schmalere Streifen findet ihr beim Modell Stripet T-Skjorte. Dank der vielen verschiedenen Farben stehen euch alle Möglichkeiten offen, das Shirt ganz nach euren oder – noch besser – nach den Wünschen der zu Bestrickenden zu gestalten.

Zucker, oder? Rysjekjole von SANDNES oder Seaside Dress von Marta Porcel – die Wahl fällt schwer!
Fotos: © SANDNESGARN / Marta Porcel

Sehr süß sind natürlich auch Kleider. Hier zum Beispiel das geringelte Modell Rysjekjole von SANDNES aus Tynn Line oder – aus demselben Garn – den Seaside Dress von Marta Porcel. Beiden gemein ist die A-Linien-Form und die Rüschen an den Armen.

Richtig gut in Sommerlaune kommt ihr außerdem mit den SANDNES-Designs aus dem Heft 1505. Nachdem das Heft nicht mehr verlegt wird, könnt ihr die Anleitungen nun einzeln in den jeweiligen Kits mitbestellen. Schaut euch doch mal auf dieser Seite um – Sonnencreme nicht vergessen!

… oder Tücher

Tücher sind auch wunderbare Projekte für den Sommer. Vor allem, wenn sie leicht und luftig daherkommen wie Schnee von Melanie Berg oder Seedling von Pauliina Karru.
Fotos: © Melanie Berg / Laine Publishing

Als mögliches Sommerprojekt kann ich euch auch Tücher empfehlen. Gerade, wenn man sie aus leichten, luftigen Garnen strickt. Passend wäre da zum Beispiel Schnee von Melanie Berg (nicht vom Namen irritieren lassen). Gestrickt wird hier mit den wunderbaren Shibuigarnen Lunar (Merino/Seide) und Silk Cloud (Mohair/Seide). Wir haben wieder fast alle Farben vorrätig. Schaut da auch unbedingt mal beim restlichen Shibuiangebot. Koan (Leinen/Seide) ist auch ein toller Kandidat für den Sommer und kommt zum Beispiel – zusammen mit Lunar – im Loovi Tee von Rosa P. zum Einsatz.

Mein heiß geliebtes Laine Magazin – oder vielmehr die tollen Frauen dahinter – haben in ihrem letzten Newsletter außerdem das Tuch Seedling von Pauliina Karru für den Sommer empfohlen. Das Modell findet ihr im Tücherbuch 52 Weeks of Shawls und könnt es zum Beispiel aus der Pinta von Pascuali stricken. Auch Puno Winikunka, ebenfalls Pascuali, wäre möglich. Hier fehlen zwar einige Farben, aber die tollen Naturtöne sind da. Beachtet nur, dass euer Tuch aus Pinta gegebenenfalls etwas größer werden könnte, da hier die Maschenprobe nicht ganz passt. Die Zusammensetzung des Garns aber wiederum harmoniert perfekt mit dem Tuch – weswegen wir es euch auch gerne empfehlen.

Neu bei Maschenfein

Organic Wool 1
Passt perfekt zu Maschenfein: die Garne von Krea Deluxe aus Dänemark.
Foto: © Krea Deluxe

Von Herzen empfehlen will ich euch auch unseren Neuzugang im Wollregal: Ab sofort findet ihr die Garne von Krea Deluxe bei uns. Vielleicht kennt ja die ein oder der andere von euch schon den dänischen Garnhersteller, der großen Wert auf eine saubere Produktionskette und sehr gute Qualität legt. Bis auf das Glitzergarn Shiny sind zudem alle anderen Qualitäten GOTS-zertifiziert.

Und so findet ihr jetzt neben dem glitzernden Beilaufgarn auch Organic Wool 1, Organic Cotton und das sehr flauschige Deluxe Silk Mohair bei uns. Wir sind natürlich bereits auf der Suche nach passenden Anleitungen. Wer zum Beispiel gern (Kleinigkeiten) häkelt, sollte sich schonmal direkt bei Krea Deluxe umschauen. Die Anleitungen sind auf Englisch, aber dafür umso niedlicher. Und wie wäre es zum Beispiel mit dieser Tasche?

Und dann hatte ich vor einiger Zeit noch erzählt, dass ich gerade das Kleid Lotta von Marie Greene aus dem fünften Laine Magazine stricke. Das Strickkit gibt es schon länger bei uns – und obendrein haben wir jetzt auch noch gute Neuigkeiten: Wir haben die Anleitung für euch ins Deutsche übersetzen lassen. Wenn ihr das Kit bei uns kauft, schickt uns einfach per Mail an “support@maschenfein.de” den Kaufnachweis über die Anleitung (oder ein Foto der entsprechenden Seite aus dem Heft) und wir lassen euch die Übersetzung zukommen.

Außerdem habe ich bei Instagram noch diese gut nachzuarbeitende Stickanleitung gefunden. Dzejna zeigt darin, wie ihr eine hübsche Blume auf Strickstücke sticken könnt. Ich finde die Idee großartig, schlichte Shirts mit ein paar Blüten zu verzieren. Außerdem wollten wir euch noch fragen, welche Videotutorials ihr euch wünscht. Gibt es Stricktechniken oder Fragen rund ums Stricken, die wir im Bewegtbild erklären sollen? Lasst es uns gerne wissen!

Kleid Lotta aus doppelt Tynn Line – die Anleitung gibt es jetzt auch auf Deutsch!
Foto: © Laine Publishing

Maschenfeines Schaufenster

So ein tolles Teil: der Sailor Sweater von Anne Ventzel für das Maschenfeine Schaufenster.
Foto via Instagram: © instagram.com/martasandmann

Im Maschenfeinen Schaufenster könnt ihr seit kurzem auch den Sailor Sweater von Anne Ventzel bewundern. Gestrickt hat ihn Marta und ja, ich weiß, die Hitze lässt lange Ärmel nicht zu – aber ist der nicht einfach schön? Also ich freu mich da direkt wieder auf kühlere Temperaturen!

Maschenfein-Strickrunde

Fotos via Instagram: © instagram.com/charlima42 / instagram.com/gantenstein

Ihr selbst seid stricktechnisch ebenfalls gemischt unterwegs – mal mit kurzen, mal mit langen Ärmeln, mal ein Tuch, mal ein Top. Wie schön! So soll Stricken doch sein. Charlima42 zeigt ihr Tuch Carla am Strand. Wenn dieses Bild nicht die Urlaubssehnsucht weckt, weiß ich auch nicht. Und bei Gantenstein seht ihr den Jules Sweater aus der Ica von LAMANA. Nachdem ich im Winter die Kuschelvariante gestrickt habe, brauche ich auch unbedingt die Sommeredition.

Fotos via Instagram: © instagram.com/fabulouisaslife / instagram.com/karacraftstuff

Louisa strickt sich das Anker’s Summer Shirt. Ein Schelm, wer denkt, ich hätte sie dazu verführt. Und ein wunderschönes Körbchen voll Sommergarn findet ihr bei Karacraftstuff. Ein Teil der Wolle wird mal das Emma Top. Feinster Sommerstrick also!

Euch wünsche ich jetzt viel Spaß beim Stricken, genießt das Wochenende!