Wusstet ihr eigentlich, dass heute, am 28. Mai 2022, der Weltspieltag ist? Dieser Tag wurde 1999 ins Leben gerufen, um Erwachsene und Kinder zusammen zu bringen. Spielerisch im stricktechnischen Sinne geht es auch bei uns zu und damit herzlich willkommen zum heutigen Samstagskaffee!

Spielen können wir beim Stricken mit vielen Mitteln: durch die Kombination unterschiedlicher Garne, beim Arbeiten hübscher Details und natürlich auch bei der Farbwahl. Fühlt euch also mitgenommen auf die Spielwiese des Strickens!

Schlossallee oder Badstraße?

Jetzt mal Hand aufs Herz, wer von euch spielt gern Monopoly ? Ich habe da manchmal richtig Lust drauf: Den ganzen Abend mit lieben Menschen um Straßen, Häuser und Hotels feilschen und dabei mit jeder Runde den Pleitegeier ein bisschen mehr willkommen heißen. Nein, talentiert bin ich wirklich nicht, aber immerhin habe ich Spaß dabei. Seid ihr Team „Schlossallee“ und kauft euch nur die teuren Straßen? Oder gehört ihr (wie ich) zum Team „Badstraße“ und hortet die ganzen bill… günstigen Straßen, um sie mit Hotels zuzupflastern?

Chaton ist ein klassischer Pullover und hat durch das Lochmuster das gewisse Etwas. Foto: © Emelie Luis.

Für die Luxusbewohner*innen der Schlossallee habe ich genau den passenden Pullover gefunden. Schaut euch bitte dieses hübsche und edle Muster von Chaton der Designerin Emilie Luis an. Ich mag ja solche Lochmuster. Sie sind in der Regel einfach nachzuarbeiten und machen jedes Strickstück zu einem Hingucker.

Chaton strickt ihr von unten nach oben. Bei den Armlöchern angekommen arbeitet ihr Vorder- und Rückenteil getrennt voneinander, bevor beide Teile gemeinsam abgekettet werden. Die Ballonärmel haben als Abschluss ein enganliegendes Bündchen im verschränkten Rippenmuster. Als Garnvorschlag möchten wir euch Cosma ans Herz legen. Ihr arbeitet mit einer Mischung aus Modal und Pima-Baumwolle, die für einen tollen Glanz sorgt.

Uno – letzte Karte!

Na los, gebt es zu: Das berühmte Kartenspiel hat Potenzial, ganze Spielrunden zu sprengen, oder? Und das liegt meistens daran, dass jede Familie, jeder Freundeskreis andere Regeln zugrunde legt. Mit oder ohne Abwehr? Darf man auf eine Wunsch-Karte eine weitere legen oder muss der Wunsch bedient werden? Und die Master-Frage: Kann man die +4-Karte eigentlich aufsummieren oder nicht?

Während die Mitspieler*innen sich mit derlei existenziellen Fragen herumschlagen (bitte nicht wörtlich nehmen!), schlagen wir einfach ein neues Projekt an. Ich möchte euch dafür den englischen Namensvetter The One von Rachel Illsley vorstellen.

The One hat eine spannende Abfolge von verschiedenen Mustern. Foto: © Rachel Illsley.

Ihr strickt die hübsche Stola mit zwei Farben. In Sachen Technik hat das rechteckige Stück einiges zu bieten. Ihr arbeitet euch durch Passagen mit Webmuster, gefolgt von Abschnitten im Mosaik-Muster. Dazwischen strickt ihr jeweils einen lettischen Zopf.

Mit Puno Winikunka von Pascuali oder Cotton Merino von Knitting for Olive werdet ihr tolle Ergebnisse erzielen. Bei beiden Qualitäten handelt es sich um Mischgarne, in denen jeweils Baumwolle für Festigkeit sorgt. Web- und Mosaik-Muster kommen dabei besonders gut heraus.

Die Stola hat eine tolle Größe, um sie sich gemütlich um die Schulter zu legen. Foto: © Rachel Illsley.

Auf geht’s zur Fledermaus!

Was haben wir früher als Kinder Abende lang „Das verrückte Labyrinth“ gespielt… Mittlerweile gibt es verschiedene Versionen dieses Klassikers, sodass Spieler*innen jeden Alters wahlweise verzückt oder in den Wahnsinn getrieben werden können, je nach Spielglück. Um zu gewinnen, muss man Schätze finden. Fies daran ist allerdings, dass der Spielplan beweglich ist und auch die Anderen in der Runde an ihre Schätze herankommen müssen.

Ein wahrer Schatz ist auch das schöne Shirt Orime von Veronik Avery. Das Muster besteht aus rechten und linken Maschen und ziert das ganze Strickstück. Ihr strickt hier Einzelteile, die zum Schluss zusammengenäht werden. Besonders edel wirkt das Oberteil durch den gefalteten Kragen, den ihr zunächst einlagig arbeitet und schließlich umgeklappt an das Innere des Shirts näht.

Mit Cotton Merino von Knitting for Olive erhaltet ihr ein legeres Ergebnis, edel wird es mit Lunar von Shibui. Stellt euch mal Orime in der Farbe Tar vor – traumhaft, nicht wahr?

Orime hat eine schlichte Passform, dafür aber tolle Details, z. B. den umgefalteten Kragen. Foto: © Veronik Avery.

Ha, du bist raus!

Der Spieleklassiker schlechthin begleitet schon viele Generationen und es war auch eines meiner ersten ‘Erwachsenen-Spiele’. Trotzdem habe ich mich grün und blau geärgert, wenn ich bei “Mensch, ärgere dich nicht” rausgeschmissen wurde. Bis ich den Titel des Spiels verinnerlicht habe (habe ich das überhaupt?), hat es noch eine ganze Weile gedauert.

Die Belly Button Blouse ist verspielt und trotzdem toll zu kombinieren. Foto: © Nina Ruth.

Wer sich weniger ärgern und vielmehr entspannt stricken möchte, hat mit der Bubble Button Blouse von Nina Ruth ein wunderbares Projekt auf den Nadeln. Die Raglan-Bluse hat einen verkürzten Schnitt und wirkt durch die großzügigen Ballonärmel sehr feminin. Ihr strickt von oben nach unten, wobei ein paar verkürzte Reihen gearbeitet werden, um den rückwärtigen Halsausschnitt etwas anzuheben.

Die Designerin verwendet ein reines Baumwoll-Garn und auch wir möchten euch ein solches ans Herz legen. Mit Willet von Quince & Co. bringt ihr einen tollen Glanz in eure neue Bluse und habt zudem eine hübsche Farbauswahl von zart bis knallig.

Auch Sara von Sari Nordlund ist eines dieser Strickstücke, auf die sich bestimmt viele von euch einigen können. Ihr sucht euch aus, ob ihr die Knopfleiste vorn oder hinten tragen möchtet, denn das Top ist symmetrisch konstruiert. Gestrickt wird von unten nach oben. Ab Beginn der Armausschnitte teilt ihr die Arbeit und strickt Vorder- und Rückenteil getrennt weiter. Mit Duo von Sandnes werdet ihr ein leicht wärmeres Ergebnis erzielen. Für das ultimative Sommergefühl möchtet ihr lieber mit einem reinen Leinengarn arbeiten und trotzdem ein im wahrsten Wortsinn glänzendes Finish hinlegen? Dann ist Løvetand von CaMaRose euer Garn der Wahl! Das Modell stelle ich mir auch toll für ‘Untendrunter’ vor – zum Beispiel in Kombination mit der Bubble Button Blouse.

Sara ist ein schönes Top, das symmetrisch konstruiert ist… Foto: © Sari Nordlund.
…sodass ihr die Knopfleiste auch rückwärtig tragen könnt. Foto: © Sari Nordlund.

Streifen gehen immer

Das Shirt sieht durch die falsche Knopfleiste und den hübschen V-Ausschnitt sehr lässig aus. Foto: © Rebekka Mauser.

Neulich ist das gesamte Maschenfein-Team und viele von euch einer wahren Bobbie-Manie verfallen. Der gestreifte und kastig geschnittene Pullover hat es uns mächtig angetan und wer immer noch nicht genug von Streifen hat, wird bei Lilly in stripes von Rebekka Mauser „Yippie ya yeah“ rufen.

Die Designerin überlässt uns die Wahl zwischen drei verschiedenen Ärmelversionen. Dazu kommt ein schöner V-Ausschnitt, ein Abschluss als I-Cord und ein falsches Knopfband. Das heißt, die Knöpfe sind lediglich Dekoration und vermitteln den Anschein eines Cardigans. Ach ja, erwähnte ich schon die Streifen?

Der Schnitt des Shirts schreit geradezu nach einem pflanzlichen Garn. Wir empfehlen euch deshalb Allino von BC. Ihr arbeitet hier mit einem Mischgarn aus 50 % Baumwolle und 50 % Leinen. Die leicht unruhige Zwirnung ist ideal für lockere Sommershirts. Eine ähnliche Struktur hat auch Koan von Shibui, das ihr ebenfalls verwenden könnt. Hier fällt der Leinenanteil größer aus (70 %) und anstatt Baumwolle ist hier ein Seidenanteil (30 %) eingearbeitet worden.

Für euch neu geschnürt: Strickkits

Einige von euch haben es vielleicht schon bemerkt: Klammheimlich hat Jule einige Strickkits neu für euch zusammengestellt. Der Grund sind Garne, die seitens der Hersteller aus dem Sortiment genommen wurden. Wir haben aber großartigen Ersatz für euch gefunden, versprochen!

Mit dabei ist zum Beispiel unser Dauerbrenner Como von Lamana. Den superleichten Merino-Klassiker findet ihr nun in den Strickkits für das maschenfeine Tuch Djuna und Isabell Krämers Aldous. Puro von Regina Moessmer bieten wir euch mit Merino Twist Solids von Cowgirl Blues an. Aus Merino Ull (Sandnes) strickt ihr den Myrtha-Cardigan von Katrin Schneider und Elyon – ebenfalls aus der maschenfeinen Strickschmiede – wird nun mit Cheeky Merino Joy (Rosy Green Wool) zu einem echten Halsschmeichler.

Sommerliches aus dem Hause Laine

Das Laine Issue 14 konntet ihr bereits seit einigen Wochen vorbestellen. Mittlerweile ist die neueste Ausgabe unseres Lieblingsmagazins aus Finnland erschienen. Wie gewohnt ist das Heft ein Augenschmaus. Auf euch warten zahlreiche Strickdesigns, Interviews, Artikel und Rezepte. Die insgesamt zehn Anleitungen sind allesamt sommerlich inspiriert. Ganz besonders hat es mir das Tuch Sommernacht angetan. “Tuch” ist eigentlich der falsche Begriff, denn es ist so groß, dass man sich (wenn man ähnlich klein ist wie ich) fast damit zudecken könnte. Ihr strickt mit Bio Balance von BC, einer Mischqualität aus Wolle und Baumwolle. Das filigrane Lochmuster und der etwas derbere krausrechte Teil des Tuches kommen so gleichermaßen zur Geltung.

Großartig finde ich auch Lito. Das eher kurz gehaltene Shirt wird von oben nach unten gestrickt und hält viele Besonderheiten parat: Mehrfarbiges Stricken und eine interessante Konstruktion lassen keine Langeweile aufkommen. Das Strickkit haben wir für euch mit Puno Winikunka gepackt. Sucht euch aus, ob ihr einen eher starken Kontrast zwischen Streifen und Hauptfarbe wünscht oder doch eher bei den Nude-Tönen bleibt.

Maschenfeine Strickrunde auf Instagram

Den Jules-Sweater liebt ihr sehr! Foto: © instagram.com/petra_knits.

Auf Instagram ist im Maschenfein-Universum wieder einiges los und wir freuen uns jeden Tag aufs Neue über die vielen Unikate, die ihr mit uns teilt.

Petra zeigt uns ihren fertigen Jules-Sweater, der schon lange zu einem Lieblingsstück in der Maschenfein-Welt geworden ist. Sie hat sich für die Baumwollvariante entschieden. Für die Kälteempfindlichen unter euch haben wir aber auch eine Kuschelvariante gepackt, die ihr gemeinsam mit Smart und Tynn Silk Mohair arbeitet. Baerbelmarie hat ein Geburtstagskind mit der Ribbjakke von Sandnes glücklich gemacht – alles Gute nachträglich!

Eine glückliche Trägerin in der Ribbjakke. Foto: © instagram.com/baerbelmarie.

Wenn es euch wie mir geht und ihr euch manchmal vom Alltag ein bisschen zu sehr vereinnahmen lasst, dann spielt doch mal wieder eine Runde. Und bis der Spieleabend organisiert ist, stricken wir einfach alle genüsslich an unseren Projekten.

Bis zum nächsten Mal!

Saskia

Hier gibt es
die Produkte im

Shop

6 Kommentare

Jessica

Ein schöner Samstagskaffee (bzw. Sonntagskaffee in meinem Fall). Vielen Dank dafür! Jetzt hab ich Lust auf einen Spielenachmittag 😀 Da der Rest des Haushaltes aber leider nicht so spielebegeistert ist, werde ich wohl doch an meinem Pullover weiterstricken. Was ja auch eine gute Idee ist.

Saskia Naths

Hallo Jessica,
vielen Dank! Meiner Erfahrung nach wächst die Spielbegeisterung bei Menschen jenseits der 30 wieder, vielleicht musst du dich einfach noch ein wenig gedulden 😉 Bis dahin viel Spaß beim Stricken!

Marina Suchy

Hallo zusammen,

dies ist mein zweiter Versuch, nach Strickmustern zu fragen, nachdem meine erste Anfrage vor einigen Wochen einfach ignoriert wurde.

Da ich noch haufenweise Wollreste liegen habe, die verarbeitet werden wollen, bin ich zurzeit nur an Strickanleitungen interessiert, und zwar heute für die Modelle Bubble Button Blouse und Chaton. Selbstverständlich werde ich die Anleitungen auch bezahlen, wenn ich nur wüsste, wie und wo ich sie bestellen kann.

Schade, dass ihr auf eurem Blog dazu keine Möglichkeit bereitstellt, aber vielleicht habe ich ja heute mal das Glück, dass meine Anfrage beantwortet wird.

Beste Grüße
Marina Suchy

Saskia Naths

Hallo Marina,
alle im Blogbeitrag genannten Anleitungen sind verlinkt – in der Regel zu Ravelry. Dort kannst du die Anleitungen käuflich erwerben. Wenn die gezeigten Modelle bereits im Maschenfein-Shop eingepflegt sind, wirst du zur entsprechenden Produktseite weitergeleitet und hast dann die Möglichkeit, die Anleitung und Wolle direkt über uns zu beziehen.

Viele Grüße!

Katrin Braun

Guten Morgen, wenn ihr “Spiel” sagt, denke ich erst mal an “Nadelspiel”.

Wem hier geht es anders?

Ich habe gestern mit einem schon letzten Sommer geplanten Projekt begonnen: Basis ist TWIG mit Streifen in REED. Bin jetzt beim Hüftbündchen mit 200 MA und Ndl. 1,5 … das zieht sich, wie bei einem Monopolyspiel …. aber ich werde dennoch gewinnen, das weiß ich jetzt schon.

Habt alle einen schönen verspielten Samstag, Katrin aus Essen

Saskia Naths

Hallo Katrin,
vielen Dank für die Grüße! Und na klar, das Nadelspiel hat natürlich eine wichtige Rolle, ich nutze es teilweise lieber als den Magic Loop.

Liebe Grüße zurück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.