Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 17

Einen schönen guten Samstagmorgen zum Samstagskaffee!

Strickblog

Neulich bin ich über zwei praktische Strick-Spickzettel für Tücher gestoßen. Einmal die 5 Basic Shawl Shapes, mit ein paar einfachen Formeln, um die Basis-Tuch-Formen ohne viel Nachdenken zu stricken. Und dann das Free Circular Shaw Knitting Cheat Sheet für runde Formen. Also ran ans neue Tuch!

Ich habe mir letzte Woche viel Nachschub von „Cusco“ für meinen Cardigan besorgt und bin gerade schrecklich verliebt in dieses Garn. Es ist so kuschelig, zart, weich und strickt sich einfach herrlich. Habt Ihr auch schon etwas in Cusco gestrickt? Und während ich so auf den Nachschub wartete, habe ich schnell eine Cusco-Mütze für das Fräulein gestrickt. Die wiederum wurde so schön, dass nun auch eine für mich hier auf den Nadeln liegt. Die Anleitung für diese Mütze findet Ihr hier.

Diese Mütze habe ich übrigens das erste mal mit der Magic-Loop-Methode gestrickt, weil ich keine passenden Kurznadeln zur Hand hatte und nicht die ganze Mütze mit einem Nadelspiel stricken wollte. Das ist ja kinderleicht! Meinen ersten Socken steht nun also kein Nadelspiel mehr im Wege. Wie das mit dem Magic Loop geht, seht ihr z.B. hier bei Drops.

Also nicht, dass ihr euch wundert – mein Silkhair-Schal ist durchaus noch aktuell, doch leider hatte ich auch da nicht genügend Wolle geordert und für eine der benötigten Farben gibt es gerade Lieferschwierigkeiten. Insofern bin ich quasi gezwungen, mich anderen Projekten zu widmen.

Übrigens haben sich mittlerweile viele Projekte bei Auf-den-Nadeln-Januar angesammelt, geht also unbedingt mal stöbern, wenn Ihr Zeit habt. Auch auf Instagram findet Ihr viele Bilder mit dem Hashtag #aufdennadelnjanuar.

Schließlich noch ein Termin: Am 16./17. Mai ist das Yarn Festival in Berlin. Es wird Workshops mit Fallmasche, Isabell Krämer, Vera Välimäki und Rililie geben und ich bin furchtbar traurig, dass ich ausgerechnet an diesem Wochenende vermutlich nicht in Berlin sein werde. Mehr Infos findet Ihr laufend in dieser Ravelry-Gruppe.

Habt ein schönes Wochenende!

8 Kommentare zu “Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 17

  1. Die Mütze ist übrigens super schön geworden!
    Habt schönes Wochenende.
    Schneeregen-Grüße aus Zürich,
    Marina

  2. Danke für den Hinweis auf das Yarn Festival! Kann sein, dass ich zu der Zeit in Brandenburg bin und dann tatsächlich dort hin könnte. Das wär ja richtig klasse! Aber echt schade, wenn du ausgerechnet dann weg wärst.

    Die Strick-Spickzettel sind ja auch praktisch, hab ich mir gleich mal gemerkt.

    Liebe Grüße
    Susanne

  3. Liebe Marisa,

    ich lese Deinen Blog wirklich gern und bin immer wieder erstaunt, wo Du mit zwei Kindern die viele Zeit zum Stricken hernimmst 😉
    Magic loop ist wirklich super, aber ich habe inzwischen die Erfahrung gemacht, dass es nur bei dickerer Wolle gut geht. Alles, was Du mit Nadeln 3,5 und kleiner verstrickst, sieht an den beiden Stellen, an denen der loop austritt, nicht gut aus, weil das Seil die Maschen dort ziemlich weitet. Da ist dann am Ende auf zwei Seiten des Strickstücks eine Linie aus weiten Maschen zu sehen. Aber vielleicht hab ich auch nur nicht die richtige Strickfestigkeit oder nicht die richtigen Nadeln. Ich nehm ja meist die von Knitpro mit dem Wechselsystem. Wenn Du da einen Tipp für dünnere Nadeln mit ganz dünnem und elastischem Seil hast, bin ich Dir sehr dankbar!
    LG
    Anja

    1. Hallo Anja, das ist ein guter Hinweis, ich werde sehen wie sich das bei mir entwickelt! Jane Richmond, deren Anleitung ich stricke, empfiehlt den Magic Loop und im Augenblick strickt es sich gut. Aber ich stricke tatsächlich mit 2,75 insofern werde ich beobachten, ob ich einen Streifen sehe! Liebe Grüße, Marisa

      1. Ich hab mich schon lange gefragt, ob Viertel-Millimeter-Abstufungen bei der Nadelstärke echt soviel ausmachen. Also ich stricke in 2,5 oder eben 3,0 in solchen Fällen. Ist das echt merklich mit den 2,75ern? Und wenn ja, welche Marke nimmst Du da? Mein Eindruck ist ja, dass das nicht gerade zum Standardsortiment gehört 😉 Und vielleicht hat Deine Nadel dann ja auch ein so zartes Seil, dass ich auch mit dem Aufdehnen der Maschen kein Problem hätte!
        LG
        Anja

        1. Huhu, ich benutze die Karbonz von Knit Pro. Zum ersten Mal und ich bin sehr zufrieden!
          Ich habe das Problem mit der Linie übrigens nicht, habe ich gleich geprüft :). Aber ich stricke die Anfangsmasche auch immer extra fest. Das hat sich offensichtlich ausgezahlt.
          Lg

          1. Ja, muss ich wohl auch mal probieren und noch fester stricken bei den beiden Anfangsmaschen, die man ja pro Runde dann hat. Mag auch sein, dass es gar nicht an der absoluten Nadelgröße liegt, sondern an meiner Wolle damals. Die war nämlich sehr dünn und nicht sehr dehnbar. Freut mich, dass es bei Dir so gut klappt. Das Ergebnis wirst Du ja sicher hier vorstellen 😉
            LG
            Anja

Kommentare sind geschlossen.

Über Marisa

Die ersten Maschen schlug ich mit meiner Oma Lotti mit etwa fünf Jahren an. Hier auf meinem Blog teile ich nun viele Jahr später Inspirationen, Anleitungen, Tips und Tricks rund um meine große Leidenschaft fürs Stricken, Wolle & Co.