Einen schönen guten Morgen zum Samstagskaffee, ich wünsche Euch viel Spaß beim Stöbern:

Strickblog

Wie strickt Ihr denn den Fadenwechsel, wenn sich ein Knäuel dem Ende neigt? Man kann den neuen Faden einstricken, oder aber den alten einfach hängen lassen und den neuen einfach ansetzen. So mache ich das immer – und zwar am Ende einer Reihe. Aber es geht auch anders: Die unsichtbare Russian Join Methode habe ich hier gefunden, dabei werden die Fäden einfach ineinander verzwirnt. Eignet sich für dickere Garne und spart einem vor allen Dingen das spätere Vernähen der Enden!

Ysolda Teague zeigt einen sehr einfachen Trick wie man einen provisorischen Anschlag “aufhäkeln” kann. Provisorischer Anschlag bedeutet, dass die Maschen am Anschlagsende später noch einmal zum Stricken in die andere Richtung aufgenommen werden. Das Aufhäkeln finde ich genial!

Wenn mir mal langweilig ist, stricke ich mir so einen tollen Multifunktions-Schal.

Ausserdem hätte ich gern einen Chloe Cardigan im Kleiderschrank hängen.

Auf Instagram habt Ihr gestern so sehr die gefilzten Eicheln bestaunt. Wie das geht, seht Ihr z.B. bei den Naturkindern. Wir sind hier seit dem Mitmachtag auf einem Bauernhof auch auf dem Filztrip und ich habe uns einen bunten Vorrat Märchenwolle angeschafft.

Eicheln lassen sich übrigens auch stricken (klick).

Ich wünsche Euch schon einmal ein schönes Wochenende! Der Auf-den-Nadeln-November-Post folgt heute Nachmittag.

Marisa

Über Marisa

Die ersten Maschen schlug ich mit meiner Oma Lotti mit etwa fünf Jahren an, im Jahr 2014 gründete ich "Maschenfein". Was als Blog begann ist heute zu dem Online Shop für Wolle & Strickzubehör geworden, den ich mir immer gewünscht habe.

Alle Beiträge von Marisa anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.