Schnee, Regen, Matsch. Ein Grad über null, zwei Grad minus, fünf Grad plus, Nieselregen. Nein, ich werd jetzt keine Wettermoderatorin (wobei mich die Technik mit der Wetterkarte schon sehr reizen würde). Worauf ich hinaus will: Das Wetter ist sehr, sehr durchwachsen, Tendenz hin zum Winterlichen. Wie sollte es auch anders sein, in Deutschland im Januar (bei uns hat es heute prompt wieder geschneit!). Was wir also alle brauchen, ist etwas Warmes für den Kopf. Mützen sind da äußerst praktikabel, ebenso Stirnbänder. Und weil die alle fix gestrickt sind, stelle ich euch heute ein paar Modelle vor. So seid ihr für die nächsten Winter-ah-Frühling-oh-nein-doch-Winter-Wochen gerüstet.

Gleich zu Beginn müssen wir über den Wintertrend aus Skandinavien reden: Schlupfmützen. Auch Balaclava genannt. Wobei mir bei letzterem die doch eher militärische Konnotation, sagen wir mal, nicht allzu passend vorkommt. So oder so lässt es sich aber nicht leugnen, dass ich mindestens einmal am Tag über ein Modell gestolpert bin (on- wie offline). Und deswegen doch ins Wanken gerate. Denn bisher habe ich die Schlupfmützen eher bei Kindern gesehen und das – zumindest bei meinem – diesen Winter eher mit mäßigem Erfolg.

Zwei Modelle

Aber wie das nun mal so ist, muss man über manche Trends ein paar Mal schlafen. Und dann juckt es einen eben doch. Zwei “Mützen” habe ich für euch rausgesucht: Eine Erwachsenen- und Kinderversion findet ihr beispielsweise bei Mette von PetiteKnit. Die November Balacava (in der Erwachsenenvariante) wird zweifädig von oben nach unten im Halbpatent gestrickt. Und bei Halbpatent könnte ich ja schon schwach werden… Als Garn nehmt ihr die Kombination aus Peer Gynt und Tynn Silk Mohair von SANDNES. Zur Kinderanleitung bitte einmal hier entlang.

Als zweites Modell möchte ich euch gern noch The simple knit hood von Lia Lykke aus Rostock vorstellen. Was ich hier besonders gelungen finde: dass man die Mütze auch super zur Kapuze umfunktionieren kann. Gestrickt wird ebenfalls von oben nach unten. Unsere Garnempfehlung: Cashmere Worsted von Pascuali, Cashmere Classic von Lang Yarns oder auch Kos von SANDNES (alle einfädig). Wer gern zweifädig und mit Mohair stricken möchte, könnte Bergamo und Premia miteinander kombinieren. Eventuell müsst ihr aber etwas fester stricken, um die angegebene Maschenprobe zu erreichen.

Doch lieber klassisch?

Wer dem Schlupfmützentrend nicht erlegen ist, findet natürlich bei uns jede Menge Alternativen. Vor zwei Jahren haben wir zum Beispiel unsere Mützenkollektion Winter veröffentlicht. Alles wunderschöne Modelle für die unterschiedlichsten Geschmäcker und Vorlieben. Ich zum Beispiel hätte große Lust auf Wintersonne. Nicht nur, weil ein bisschen Sonne nicht schaden würde, sondern weil die Beanie aus Cashmere Tweed von Rowan perfekt unter meinen Fahrradhelm passt. Wer hingegen stricktechnisch nach einer Herausforderung sucht, für den wäre Winterhauch etwas. Die Doubleface-Mütze wird aus Milano von LAMANA gestrickt.

Wer wie wir Fan der Snefnug von CaMaRose ist, könnte sich die Mütze Winterstille stricken. Die hat Sandra damals mit der Kos von SANDNES entworfen (das Garn findet ihr auch im Strickkit), aber ihr könnt das Original problemlos durch Snefnug ersetzen. Fans von Zopfmustern stricken sich einfach die Winternacht aus Bergamo von LAMANA. Das Garn muss man außerdem mal verstrickt haben, echt wahr. Genauso übrigens wie Alpaca Fino von Pascuali. Zu finden beim Modell Winterluft.

Ebenfalls immer gut zu tragen (und flott zu stricken) sind Mützen mit Rippen- bzw. Patentmuster. Beim Northsea Set von PetiteKnit (gestrickt aus Sunday von SANDNES) beinhaltet die Anleitung Mütze und Schal. Die Mütze beginnt mit einem breiten, später umgeschlagenen Bündchen bevor sie in einen glatt rechts gestrickten Teil übergeht. Der September Hat ist wiederum ein Teil für alle Fans des italienischen Anschlags und von Patentmustern. Gestrickt wird mit einem Faden Sunday und zwei Fäden Tynn Silk Mohair.

Ein dickes Rippenmuster (dank Halbpatent) findet ihr bei Mütze Jacques von Paula_m. Im Strickkit liegt die Puno von LAMANA, ihr könnt aber auch die Merino 70 von Lang Yarns nehmen (die hat Susanne für ihr Modell verwendet). Die Anleitung gibt es bei Etsy.

Sehr edel wird die Mütze Ole, wenn ihr sie mit Cashmere 6/28 von Pascuali strickt. Von dem reinen Kaschmirgarn haben wir euch ja schon oft vorgeschwärmt. Im Strickkit könnt ihr auswählen, ob ihr ein einfaches oder doppeltes Bündchen haben wollt. Für extra warme Ohren empfehlen wir das doppelte.

Noch neu auf dem Anleitungsmarkt sind außerdem diese beiden Mützenmodelle: Die Bommelmütze von Paula_m aus Bergamo und The classic bibbed Beanie von Lia Lykke – wieder aus Cashmere 6/28. Also wer von euch jetzt keine Mütze im Rippenmuster stricken möchte… Dann weiß ich auch nicht weiter!

Schick mit Stirnbändern

Als Alternative zur Mütze könnt ihr natürlich auch prima zu Stirnbändern greifen. Viele schöne Modelle findet ihr im Buch Stirnbänder stricken von Paula_m. Eines davon ist das Stirnband Ola aus Bergamo. Ebenfalls von Paula_m, aber als Einzelanleitung verfügbar, ist das Stirnband Ava. Das Modell wird auf 7 mm Nadeln mit Puno gestrickt und hat eine spannende Konstruktion für den Knoten – ist aber wie gewohnt ausführlich in der Anleitung beschrieben.

Mit 10 mm Nadeln – kein Witz – strickt ihr das Stirnband Braid Mate aus der der ersten Wool-Addicts-Kollektion von Lang Yarns. Gestrickt wird mit dem Garn Fire (98 % Schurwolle, 2 % Polyester). Deutlich zarter kommt da das Stirnband #30 von LAMANA daher. Gearbeitet mit Como in einem edlen Wabenmuster ist es aber ebenfalls ein sehr schöner Begleiter – und die Farbauswahl ist wirklich groß!

Für die Männer

Selbstverständlich haben wir auch für die Männer Mützenmodelle. So waren in der ersten Herrenkollektion von LAMANA gleich vier Designs vertreten: Mütze 01 aus Milano, Mütze 04 aus Bergamo, Mütze 05 aus Como Tweed oder Mütze 07 aus Como Tweed und Modena. Da sollte doch für jeden etwas dabei sein!

…und für Kinder!

Bei den Kindermodellen werden ihr schlupfmützentechnisch ebenfalls fündig. Zum Beispiel mit Yma, ein Modell, das Mütze und Loop zugleich ist. Gestrickt wird mit Cashmere Worsted – so schön weich und super geeignet für empfindliche Kinderköpfe. Die Mütze wird in Runden von oben nach unten glatt rechts gestrickt. Für die Gesichtsöffnung wird die Arbeit geteilt, dabei wird mit verkürzten Reihen gearbeitet. Danach strickt ihr die Mütze in Runden im Perlmuster zu Ende.

Die Pixielue strickt ihr aus der Smart von SANDNES. Der Vorteil hier: Dank der Superwashausrüstung könnt ihr die Mütze auch in der Waschmaschine waschen. Zudem sorgen die verlängerten Mützenteile dafür, dass auch Rücken und Brust warm bleiben – denn was wir derzeit ja wohl alle am wenigsten wollen, ist eine Erkältung.

Richtig cool für größere Kinder finde ich die Fargesprell Lue. Gestrickt wird mit der Merinoull von SANDNES und getragen wird auf links. Sandra hat die Mütze vor einiger Zeit (anno 2019) für ihre Männer gezaubert – und dabei ein paar (hilfreiche) Anpassungen vorgenommen. Schaut gern mal ihr damaliges Posting an.

Ein Wort zum Strickzubehör

Wenn es um das Stricken von Mützen geht, gibt es – wie so oft – viele Wege zum Glück. Manch eine(r) strickt gern auf dem Nadelspiel und die größeren Teile auf einer Rundstricknadel. Manch eine(r) strickt vielleicht alles auf dem Nadelspiel oder lieber mit der Magic-Loop-Methode. Stöbert gern durch unser Zubehör. Und bitte seid nicht enttäuscht, wenn eine bestimmte Nadel gerade nicht verfügbar ist. Aufgrund der Pandemie verzögert sich auch deren Lieferung immer wieder. Aber zum Glück führen wir mittlerweile viele Marken. Einfach mal hier vorbeischauen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie wasche und spanne ich eine Mütze? Hier geht’s zum Tutorial.
via Youtube

Uns erreichen außerdem immer wieder Fragen zum Thema Waschen und Spannen. Denn euer Strickstück wird erst so richtig schön, wenn es nach dem Stricken die richtige Pflege erfährt. Sandra hat deswegen Mütze Ole gebadet und für euch mitgefilmt. Zwingendes Utensil beim Waschen und Spannen von Mützen übrigens: ein Ballon. 😉 Den haben wir zwar nicht im Shop, dafür aber das restliche Spannzubehör. Aber jetzt wünschen wir euch erst einmal viel Spaß beim Modell-Aussuchen und vor allem beim Stricken!

Sophia

Über Sophia

Ich bin Sophia, lebe in Würzburg und kümmere mich seit Oktober 2020 um die Blogbeiträge, den Newsletter, plane den Podcast und denke mir Aktionen für Social Media aus. Ganz nebenbei bin ich zufälligerweise auch stricksüchtig, was mir bei der Arbeit zugute kommt.

Alle Beiträge von Sophia anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.