Archiv für den Monat: Dezember 2020

Strickend zwischen den Jahren {Samstagskaffee & Netzgeflüster}

Keine Woche mehr bis Weihnachten. Dieses Jahr ist so schnell vorbeigerast, wie keines zu vor. Zumindest in meiner Wahrnehmung. Sicher, manche Tage haben sich zäh wie Kaugummi gezogen (meine eine Stirnfalte erzählt mir davon jeden Tag). Aber dass einem gerade gegen Ende des Jahres die Zeit immer durch die Finger rinnt, ist doch jedes Mal erstaunlich (davon erzählt die Falte am Mundwinkel). Grund genug also, jetzt erst recht die Pause-Taste zu drücken und es sich bei einer Tasse Kaffe oder Tee gemütlich zu machen. Mit der richtigen Playlist natürlich – mit all den Klassikern, die wir zu Weihnachten so gern hören (also ich zumindest. Und ja, DAS Lied ist auch dabei. Geht nicht ohne – sorry!)

Herzlich willkommen zum letzten Samstagskaffee im Jahr 2020. Mit ein wenig Strickinspiration, maschenfeinen Lese- und Hörtipps für die Zeit zwischen den Jahren, einer ordentlichen Runde durch unsere virtuelle Strickgemeinschaft und ein paar organisatorischen Sachen.

First things first: Strickinspiration!

Eigentlich hatte ich vor, diesen Samstagskaffee keine neuen Modelle mehr vorzustellen, weil ich Sorge hatte, den Samstagskaffee von letzter Woche nicht toppen zu können. Und dann dachte ich mir: So ein Quatsch. Ich muss mich doch nicht selber toppen. Und weil ich weiß, wie sehr ihr euch über Strickideen freut, habe ich doch ein paar herausgesucht.

Im Newsletter am Donnerstag habe ich euch zum Beispiel den Cardigan BeauB von Rililie gezeigt. Inspiriert ist das Design von Beau Brummell, einem sogenannten Lebemann aus dem 18. Jahrhundert. Eigenen Angaben zufolge brauchte er fünf Stunden, um sich anzuziehen und hatte eine Vorliebe für elegante Kleidung. Elegante Kleidung mag ich auch (ist aber mit einem Zweijährigen eher unpraktisch) und zum Anziehen brauche ich derzeit fünf Minuten (“Den Fleck sieht keiner…”). Beau und ich unterscheiden uns also vom Wesen, teilen aber denselben Geschmack.

Abwechslungsreiches Strickvergnügen

Beim Cardigan steht das Material selbst im Mittelpunkt. Wir haben uns für Sunday und Tynn Silk Mohair von SANDNES entschieden. Die unterschiedliche Texturen entstehen durch einzelnes bzw. gemeinsames Verstricken der beiden verwendeten Garne, durch ein einfaches Muster und dekorative Abschlüsse. Ihr habt hier also definitiv Abwechslung beim Stricken – und am Ende ein wirklich tolles Teil, auf das Dandy Beau mit Sicherheit sehr stolz wäre! Die englische Anleitung, die eine Größenspanne von XS bis 4XL umfasst, haben wir im Übrigen übersetzen lassen. Falls ihr die Übersetzung haben möchtet, schickt uns einfach eine Mail mit der Kaufbestätigung der englischen Anleitung an support@maschenfein.de und wir senden die Übersetzung der Anleitung dann per Mail zu.

Ebenfalls eine deutsche Übersetzung können wir euch auch für die Kingston Tunic von Andrea Mowry anbieten. Der oberkuschlige Sweater wird von unten nach oben aus der Bergamo von LAMANA gestrickt. Das Muster ist einprägsam, sorgt aber für Abwechslung beim Stricken. Mir gefällt vor allem der lockere Rollkragen und das offene Bündchen am Saum. Ich liebe solche Details. Und das Stricken selbst natürlich. Wobei ich mir machmal wünsche, ich wäre schneller. Oder disziplinierter beim (Nicht-)Anschlagen neuer Projekte. Aber nun ja, niemand ist perfekt.

Reisen geht nicht, um die Welt stricken schon

Ebenfalls von unten nach oben wird der Sweater Dyyni aus dem aktuellen Laine Magazine gestrickt. Designt hat das Modell Rievive aus Japan. Schaut euch unbedingt ihr Instagramprofil an oder ihre Ravelryseite. Ich bin da gerade direkt hängengeblieben, weil’s so schön ist.

Beim Garn haben wir uns wie bei der Kingston Tunic für Bergamo von LAMANA entschieden. Ich stehe voll und ganz hinter dieser Entscheidung. Denn Bergamo ist ein so schön weiches, kuschliges Garn – das müsst ihr im Winter mal verarbeitet haben, wirklich!

Die Vorderseite von Dyyni ziert ein Zopfmuster, wohingegen der Rücken zwei verschiedene Rippenmuster hat. Ihr strickt von unten nach oben, bei den Armen trennt ihr dann die Arbeit und strickt Vorder- und Rückenteil getrennt weiter bevor ihr sie an den Schultern wieder zusammenfügt. Aus den Armausschnitten werden dann die Maschen für die Ärmel aufgenommen, die in Runden gestrickt werden. 

Die Farbkarte der Bergamo
Foto via © lamana.de

“Und was strickt ihr so?”

Per Mail fragte kürzlich eine Kundin, ob wir nicht erzählen wollten, was wir so stricken werden über Weihnachten. Klar wollen wir das! Vielleicht strickt ihr ja zufällig auch das ein oder andere Modell oder lasst euch inspirieren:

Beim Abfragen wurde schnell klar: Auch wir sind voll im Sweater-Fieber. Sandra will über Weihnachten den Bregne Sweater annadeln. Der kuschlige Rollkragenpullover wird von oben nach unten gestrickt. Als Garn nimmt Sandra Como Tweed von LAMANA.

Katharina strickt die Emmi Blouse von Rosa P. Die habe ich euch hier schon mal vorgestellt. Ihr strickt mit doppelt Tynn Silk Mohair von SANDNES von oben nach unten und beginnt mit einer Rundpasse.

Auch Jule und ich stricken einen Sweater. Bei Jule liegt die Wolle für den Zipper Sweater von PetiteKnit bereit, bei mir die für die Kuschelvariante des Jules Sweater von Paula_m. Beide Modelle werden von oben nach unten gestrickt. Der Zipper Sweater ist als Strickkit mit Peer Gynt und Tynn Silk Mohair von SANDNES, der Jules Sweater mit Smart und Tynn Silk Mohair – ebenfalls beides SANDNES – für euch vorbereitet. Nur entscheiden müsst ihr euch selbst… 😉

Handpflege inklusive: Stricken mit Cashmere 6/28 von Pascuali
Foto: © Ines Grabner/Maschenfein

Marisa ist wohl am vernünftigsten und betreibt erst einmal ein bisschen Stashabbau (Wobei sie vielleicht auch – aus Gründen! – die meiste Wolle zu Hause hat 😉 ). Aus Cashmere 6/28 von Pascuali strickt sie sich einen Schlauchschal mit kleinen Streifenakzenten – einfach nach dem Motto “Ich strick mal drauf los”. Übrigens: Wer mit Cashmere 6/28 strickt, braucht quasi keine Handcreme mehr. So weich ist dieses Garn!

via © Spotify

Und da Reisen wie ja bereits oben erwähnt momentan schwer möglich ist, müssen wir es halt im Kopf tun. Super funktioniert das auch mit unserer aktuellen Podcastfolge, in der wir uns von Paul Pascuali erzählen lassen, wo jenes Kaschmir des Garns Cashmere 6/28 herkommt. Los geht’s in der Mongolei…

Lese- und Hörfutter

Am Sonntag erscheint dann die letzte Folge aus unserer Adventsreihe. Seid gespannt, welchen Gast wir dann im Podcast haben. Und hört auch gern nochmal in alte Folgen von Nur noch eine Reihe rein, mittlerweile ist ja doch einiges zusammengekommen.

Auf unserem Blog findet ihr außerdem gaaaaanz viele Artikel, die euch die Zeit bis zum nächsten Samstagskaffee vertreiben können. Wir haben zum Beispiel einen Artikel zum Thema Waschen & Spannen auf dem Blog. Auch Notfallhilfe bei einem Mottenbefall gibt es. Oder ihr lest einen der zahlreichen Samstagskaffees. Da hat Marisa zum Beispiel im Frühling mal aufgeschrieben, was man während eines Lockdowns alles so stricken kann. Oder ihr stöbert mal durch unsere Blogreihe Auf den Nadeln. Dann könnt ihr sehen, was wir die letzten Monate (teilweise Jahre!) so gestrickt haben.

Maschenfein macht Weihnachtsferien

Und bevor ich euch jetzt noch mitnehme auf eine Runde durch unsere virtuelle Strickgemeinschaft, schnell ein organisatorischer Hinweis:

Kurzes Päuschen und Ideen sammeln für nächstes Jahr
Foto: © Ines Grabner/Maschenfein

Wir machen beim Blog und beim Support ein bisschen Weihnachtspause. Der Blog (samt Newsletter) ab Montag, der Support dann ab Heiligabend. Bestellen könnt ihr natürlich weiterhin – der Versand läuft (auch zwischen den Jahren) weiter, auch wenn Corona und das sehr hohe Paketaufkommen natürlich für ein paar Hürden sorgen. Wir können deswegen leider keine Garantie abgeben, dass eure Bestellungen noch rechtzeitig bis Heiligabend bei euch eintreffen. 

Falls ihr auf Nummer sicher gehen wollt, nehmt doch einen Gutschein von uns! Alle Gutscheinbestellungen, die bis zum 24. Dezember, 9 Uhr, bezahlt sind (beachtet bitte ggf. die Buchungszeiten eurer Bank), werden von uns auch noch rechtzeitig per Mail zur Bescherung verschickt.

Ab dann findet unser Support nur eingeschränkt statt. Bitte habt also etwas Geduld, wenn es mit einer Antwort ein wenig länger dauert als gewohnt. Ab dem 4. Januar sind wir dann – mögliches Lockdown-Chaos außen vor gelassen – wieder wie gewohnt für euch da. Auf dem Foto oben seht ihr übrigens die Stulpen und das Tuch Luna – auch zwei tolle Strickprojekte für den Winter!

Maschenfein-Strickrunde

Und jetzt: Bühne frei für euch! Was wäre dieses Jahr ohne euch gewesen. Über 4000 Beiträge findet man mittlerweile bei #maschenfeinstrickrunde auf Instagram und auch in unserer Facebookgruppe teilt ihr Tag für Tag eure Projekte.

Fotos via Instagram: © instagram.com/emsstern / instagram.com/fabulouisaslife / instagram.com/deditte / instagram.com/corinaneininger

Ganz viele von euch sind immer noch am Filzen. Das freut uns natürlich wahnsinnig! Stephanie hat Stulpen und Handschuhe Fritzi gestrickt, Louisa zeigt ihre gesammelte Filzausbeute, Judith hat die Doble Tøvler gestrickt und bei Corina könnt ihr Tova Beutel bewundern.

Fotos via Instagram: © instagram.com/fishkoppca / instagram.com/diy_by_steppi / instagram.com/i_pfefferminza / instagram.com/gabrielerummi

Und auch die Anzahl der Luciatücher wächst beständig. Bei Tina könnt ihr gut den Anfang mit den verkreuzten Maschen unseres diesjährigen Weihnachtstuchs sehen sehen, bei Steppi seht ihr die Bergamo in Lavendel, Pfefferminza hat das schöne Marineblau gewählt und Gabriele strickt ihr Tuch aus der Cashmere Lace von Pascuali. Auch toll!

Tja, und jetzt? Sind wir am Ende angekommen. Am Ende dieses Samstagskaffees, am Ende der Woche und am Ende eines komplett verrückten Jahres. Danke für eure Treue, eure vielen lieben Kommentare, eure konstruktive Kritik und vor allem für eure Strickbegeisterung! Ihr seid toll!

Das gesamte Maschenfein-Team wünscht euch ein schönes viertes Adventswochenende, besinnliche Weihnachten, ruhige Tage mit möglichst viel Strickzeit und alles Gute für 2021. Wir lesen uns hier nächstes Jahr wieder, macht’s gut!

Jetzt aber: Strick für mich! {Samstagskaffee & Netzgeflüster}

Nach dem November macht es uns auch der Dezember wahrlich nicht leicht. Aber er gehört schließlich auch zu 2020, also warum sollte er es anders halten… Na ja. Also erst einmal herzlich willkommen zum Samstagskaffee mit Strickinspiration zum Selberstricken und vor allem -behalten (Stichwort “Egostrikk”), ein bisschen Netzgeflüster, Weihnachtsstimmung und einem wichtigen Hinweis!

Christmas Peaceful Piano via © Spotify

Natürlich gibt es erstmal was für die Ohren und für die nötige Stimmung. Ich war SO kurz davor, euch die Weihnachtsschlager-Playlist vorzustellen. Aber da ich möchte, dass ihr hier weiterhin vorbeischaut, hab ich dann doch drauf verzichtet. Aber es gibt sie, nur, dass ihr das wisst.

Letztens ist mir mit Schrecken aufgefallen, dass ich gar kein Strickprojekt für die Feiertage habe. Ja, schon klar, da sind schon ein paar kleinere Sachen, ein paar mehr Knäuel vielleicht auch und ja, ganz eventuell habe ich ein paar UFOs (=unfertige Objekte). Aber ihr kennt ihn doch auch, diesen Zauber, wenn man sein Maschenfein-Paket auspackt, die Anleitung aus dem Drucker kommt und man den Faden von einem neuen Knäuel abwickelt. Hach, hach, hach.

Der Jules Sweater in der Kuschelvariante
Fotos via Instagram © instagram.com/paulastrickt

Ich habe mich also für den Jules Sweater von Paula_m entschieden. Ja, ich bin Opfer meines eigenen Newsletters geworden, da habe ich ihn euch nämlich letzte Woche vorgestellt. Aber er ist irgendwie genau das Richtige für meine derzeitige Stimmung: Kuschlig, etwas dickere Nadeln, Streifen, Sophia gefällt das. Gestrickt wird nach der Originalanleitung, die ihr zum Beispiel bei Ravelry bekommt, nur eben aus Smart und Tynn Silk Mohair von SANDNES. Wird also richtig schön flauschig. Wer lieber mit dem sommerlichen Originalgarn Ica von LAMANA stricken möchte, findet hier unser Strickkit.

Bei Ravelry war diese Woche auch einiges los. Zum Jahresende sind noch einmal viele tolle Designs erschienen, die uns auf jeden Fall stricktechnisch gut über die Feiertage und ins neue Jahr bringen werden.

Bei ChrisBerlin ist zum Beispiel Syster erschienen, ein auf den ersten Blick klassischer Cardigan, der aber mit raffinierten Details aufwarten kann. Gestrickt wird von oben nach unten im Halbpatent aus Premia und Merida von LAMANA, eine wirklich schöne, kuschlige Kombi. Am Design gefallen mir vor allem die Sattelschultern und die langen Armbündchen. Ein fertiges Strickkit findet ihr hier bei uns. Dagmar strickt ihn außerdem gerade für unser #maschenfeinesschaufenster und hat auch am Teststrick mitgewirkt. Ich sag euch: In unserer WhatsApp-Gruppe ging es hoch her, es wurde das ein oder andere Mal geribbelt, aber jetzt steht die Anleitung und das Ergebnis ist 👌👌👌.

Neues von PetiteKnit aus Dänemark

Bleiben wir weiter beim Kuschelstrick: Auch wenn wir zwar Dezember haben, passt das neueste Modell von PetiteKnit perfekt. November Jacket (ist doch eh alles 2020!) ist ein warmer Top-Down-Cardigan im Patentmuster. Damit ist eigentlich alles gesagt, ihr braucht nur noch die passende Farbe beim verwendeten Garn Peer Gynt von SANDNES. 😉 Na gut. Ihr bekommt noch ein paar mehr Infos, denn die Jacke ist abwechslungsreich konstruiert:

Ihr strickt nämlich zuerst einen Teil in Doubleface-Technik, nämlich den hinteren Kragen, der wiederum die vorderen Kanten verbindet. Aus diesem Teil werden dann die Maschen für die Rückseite aufgenommen, danach strickt ihr rechte und linke Schulter. Diese drei Teile werden dann auf einer Nadel gesammelt und bilden den Rumpf, der im Patentmuster in Reihen mit Blenden mit Doubleface-Technik gearbeitet wird.  Um die Armausschnitte werden Maschen für die Ärmel aufgenommen. Zuletzt werden Taschen im Patentmuster gestrickt, die an der Jacke angenäht werden.

Oder doch lieber eine Weste?

Fast genauso konstruiert ist die passende Weste zur Jacke: Die November Weste wird ebenfalls im Patentmuster von oben nach unten gestrickt und ist ein Strickstück für all jene, die es sich gerade so gar nicht vorstellen können, gegen Ende des Strickens auf “Sleeve Island” zu landen. Ich persönlich brauche auch immer etwas bis ich mich zum leicht ungeliebten Ärmelstricken motivieren kann, aber irgendwann läuft’s dann doch. Trotzdem finde ich die Weste, die ebenfalls aus Peer Gynt von SANDNES gestrickt wird, sehr reizvoll. Bei Instagram kam außerdem die Idee auf, die Jacke bzw. Weste aus der Snefnug von CaMaRose zu stricken, was ich mir noch kuschliger vorstelle.

Bei der Entscheidung, was ich als nächstes stricke, mache ich übrigens immer das Kopfkino an: Wie sehe ich beim Stricken aus? (Gut natürlich, die Weihnachtsdeko funkelt, das Kind spielt zufrieden, der Mann schläft – wahlweise umgekehrt.) Wie sehe ich beim Tragen des Strickstücks aus? (Gut natürlich, also ehrlich!) Habe ich das Material zu Hause ? (Natürlich nicht, also ehrlich!) So. Weste und/oder Jacke bleiben also mögliche Anstrick-Modelle.

“Finnland” schreibt man L-A-I-N-E

Für heute ist uns außerdem die neueste Ausgabe des finnischen Strickmagazins Laine im Lager angekündigt. Ihr konntet es ja bereits vorbestellen und wir versuchen, es so schnell wie möglich an euch rauszuschicken.

Seit ich den Loop Encadré gestrickt habe, bin ich großer Julie-Hoover-Fan. Mir gefallen die zeitlosen, klassischen Modelle der US-Amerikanerin einfach ausgesprochen gut. Zu meinem Glück (Pech?!) ist sie nun auch mit einem Design im neuen Laine-Heft vertreten. Skog ist ein leichter Oversize-Pullover mit lockerem Rollkragen. An dem Armen findet ihr ein dezentes Fair-Isle-Muster. Ob mir das gefällt? Oh jaaaa!

Konstruiert ist der Sweater von unten nach oben: Ihr beginnt in Runden mit dem Bündchen und strickt bis zu den Achseln. Dann wird das Strickstück in Vorder- und Rückenteil getrennt und in Reihen gestrickt. Die Ärmel werden ebenfalls vom Bündchen an in Runden gestrickt, die Schulter strickt ihr dann in Reihen, damit sie ihre richtige Form bekommen. Mit Hilfe des Matratzenstichs näht ihr alles zusammen. Für den Kragen nehmt ihr Maschen am Ausschnitt auf und strickt in Runden.

…und welches Garn?

Ganz entscheidend ist natürlich auch, welches Garn wir euch empfehlen. Ich habe da leider das Talent, mir auch ganz gern mal ein kniffliges Projekt rauszusuchen… Zum Glück haben wir Sandra, die einen so guten Überblick über unsere Garne hat, dass sie eigentlich immer zu helfen weiß. Und so auch hier: Als “Hauptgarn” würden wir zu Rakuda von ITO greifen. Für den Colourwork-Teil, der im Original zweifädig gearbeitet wird, könnt ihr dann entweder zu Sensai greifen und zusammen mit Rakuda verstricken, oder ihr nehmt dort eine gänzlich neue Kombi, nämlich Shio und Sensai. Ei, ei, ei. Ich sag euch, mein Kopf, der strickt hier schon ganz, ganz fleißig!

Mehrfarbig war hier ja die letzten Wochen öfter ein Thema. Im Oktober haben wir euch ja zum Beispiel gaaaanz viel über Fair Isle & Co. erzählt. Das Wissen könnt ihr jetzt auch prima für das neue Design von Isabell Krämer anwenden: Jingle ist ein zeitloser Top-Down-Sweater mit einem hübschen Fair-Isle-Muster an der Passe. Mit Hilfe verkürzter Reihen formt ihr den etwas höheren Nacken am Rücken bevor die Passe mehrfarbig gestrickt wird. Sobald ihr die Arme abgetrennt habt, strickt ihr in Runden bis zum Bündchen. Das schafft man auch mit vollgefuttertem Bauch über die Feiertage, wenn der Kopf vielleicht schon ein bisschen träge ist. Für die Ärmel nehmt ihr dann die stillgelegten Maschen wieder auf und strickt ebenfalls in Runden nach unten.  

Als Garn stellen wir uns die Merino Twists Solids von Cowgirl Blues schön vor. Die Wolle wird von Hand in Kapstadt gefärbt und erfreut sich mittlerweile solcher Beliebtheit, dass Gründerin Bridget Henderson mehrere Frauen anstellen konnte, die dadurch ein faires und sicheres Einkommen erhalten. Henderson war einige Zeit bei Luis Vuitton Moet Hennessy in Paris tätig und arbeitete anschließend als Unternehmensberaterin. Doch wie das manchmal so ist, füllt einen auch die bestbezahlteste oder prestigeträchtigste Arbeit nicht aus. Und so ging sie zurück nach Kapstadt, fing wieder an zu stricken und mit Texturen und Farben zu experimentieren. Das Ergebnis haltet ihr unter anderem mit den Merino Twists Solids in euren Händen.

Team Rosa, bitte hinsetzen!

Oh man, das neueste Design von Andrea Mowry macht mich wirklich schwach. Wäre Pink Fizz nicht auch ein schönes Stück “Egostrikk” für die Feiertage? Der Begriff kommt übrigens aus dem skandinavischen Raum (daher auch die etwas andere Schreibweise, in diesem Fall norwegisch) und meint einfach nur, dass man etwas für sich strickt. Hat also ganz viel mit Selbstfürsorge zu tun und wir wissen ja alle, wie wichtig das ist. 😉

Der Sweater wird – typisch für Mowry – von unten nach oben gestrickt. Die Schultern sind überschnitten und der Sweater eher locker gehalten. Die Unterarme sind enger und geben dem Design Kontur. Durch das Lacemuster ist das Modell sicher eher etwas für fortgeschrittene Strickerinnen, aber manch eine sucht ja vielleicht noch die Herausforderung für die Feiertage! Als Garn haben wir uns hier für Island Blend von Rowan entschieden.

Doch lieber was Kleines?

Wer doch eher auf der Suche nach kleineren Projekten ist, für den wären die neuen Designs von Melanie Berg etwas. Mütze und Stulpen werden aus Cashmere 6/28 von Pascuali gestrickt, einem unserer absoluten Garnfavoriten dieses Jahr.

If this year has taught us anything it’s that we can pull through the toughest times together.

Dieser Satz stammt aus der Ravelrybeschreibung zu den beiden Designs. Und ich finde: Es stimmt. Dieses Jahr war in jeder Hinsicht außergewöhnlich. Außergewöhnlich aufregend, außergewöhnlich anstrengend, aber in manchen Momenten vielleicht auch außergewöhnlich schön. Denkt daran, wenn ihr euch mit gutem Garn und etwas Strickzeit belohnt. Und irgendwas klingelt da gerade noch bei mir. Stichwort Kaschmir, Stichwort Pascuali… Ich komm nicht drauf. Am besten, ich aktualisiere morgen mal die Podcast-Playlist von Nur noch eine Reihe. Vielleicht kommt da was.

Wer noch auf der Suche nach einer hübschen Kleinigkeit ist, könnte zu den Maßbändern von CocoKnits greifen. Tape Measures bestehen aus Polyactid, einem zu 100 Prozent biologisch abbaubaren, pflanzlichen Plastikersatz. Mit dem Band, das es in drei verschiedenen Farben gibt, kann sowohl in cm/mm als auch in inch gemessen werden.

Feines Zubehör von MINUK

Und wisst ihr, wo ihr die Maßbänder gut verstauen könnt? In den Projekttaschen von MINUK. Gründerin Antje hat die Taschen jüngst weiterentwickelt.. So haben die Project Bags in Größe M und L nun sogenannte D-Ringe an der Seite bzw. an den Lederriemen und können mit einem Ledergurt getragen werden. Dank des sehr robusten Canvas-Baumwollstoffs haben die Taschen einen guten Stand und bieten je nach Größe Platz für zwei bis vier Knäuel. Beide Modelle werden mit einem Tunnelzugband geschlossen. Kleinere, schmale Innenfächer bieten Platz für Nadelspiel oder Schere. Hier noch ein kleiner Warnhinweis (abgesehen vom Hinweis, dass die MINUK-Accessoires wirklich, wirklich schön sind!): Der Trageriemen ist nur bei Größe L mit enthalten, für die kleineren Taschen in Größe M müsst ihr ihn, wenn gewünscht, separat bestellen. Wir haben ihn auf jeden Fall geordert und bringen ihn so schnell es geht ins Lager.

À propos Lager: Als bei mir die Tage ein Maschenfein-Paket angekommen ist (*hust*), konnte ich sehen, wie unglaublich viel bei DHL zur Zeit los ist (gilt natürlich auch für alle anderen Versanddienstleister). Über ein Livetracking kann man sein Paket nämlich verfolgen und sehen, wie viele Stationen es noch bis zu einem nach Hause sind. Und so viele wie an diesem Tag waren es noch nie bei mir.

Da gehen auch mal die Rentiere durch: Weihnachten 2020
via Youtube © Deutsche Post DHL Group

2020 ist eben auch für unser Lager und unsere Versanddienstleister eine enorme Herausforderung. Zunehmende Schul- und Kitaschließungen kommen zusammen mit einem noch höheren Paketaufkommen als sonst schon um diese Jahreszeit. Wie immer geben wir aber unser Bestes und versuchen, alles so schnell und sicher es geht an euch zu verschicken.

Und noch eine Info zum Livetracking: In den vergangenen Wochen hatte der automatische Versand der Nummer nicht einwandfrei funktioniert. Wir haben den Fehler aber gestern gefunden und hoffen, dass in Kürze wieder wirklich alle Bestellungen so erfasst werden, dass ihr Eure Trackingnummer auch automatisch zugeschickt bekommt.

Maschenfein-Strickrunde

Zum Schluss soll es neben meiner Inspiration noch welche aus euren eigenen Reihen geben. Beste Adresse dafür ist wie immer unsere Facebook-Gruppe oder eben unsere #maschenfeinstrickrunde auf Instagram.

Immer noch entdecke ich bei euch Filzprojekte – wie schön! Bei Ulrike sind zum Beispiel zwei Tova-Beutel fertig geworden. Stephanie hat ihren Sunday Sweater angeschlagen und macht doch direkt Lust auf “Egostrikk”. 😉

Beim Warten auf das Garn für das diesjährige Weihnachtstuch Lucia strickt i_pfefferminza einfach das aus dem letzten: Nämlich Margaretas Mama aus der Milano von LAMANA. Und beim Hersteller Regia schließlich geht’s um die Sockengarne. Und um unsere letzte Podcastfolge. Die verlinke ich euch jetzt nochmal zum Abschluss. Nächste Woche gibt es dann den letzten Samstagskaffee für dieses Jahr, in dem ich euch mit Lesefutter für den Jahreswechsel versorge.

via © Spotify

Wir selbst gehen am 24. Dezember in die Weihnachtspause. Hier noch die Erinnerung, dass alle Gutscheinbestellungen, die bis zum 24.Dezember, 9 Uhr, bezahlt sind (beachtet bitte ggf. die Buchungszeiten eurer Bank), von uns auch noch rechtzeitig zur Bescherung verschickt werden (die Gutscheine kommen per Mail). Bestellen könnt ihr auch “zwischen den Jahren” wie gewohnt, unser Support findet in dieser Zeit allerdings nur eingeschränkt statt. Bitte habt also etwas Geduld, wenn es mit einer Antwort ein wenig länger dauert als gewohnt. Ab dem 4. Januar sind wir dann – mögliche Lockdowns außen vor gelassen – wieder wie gewohnt für euch da.

Bis dahin dauert es aber noch ein paar Tage. Daher wünsche ich euch erst einmal einen schönen, ruhigen dritten Advent und viel Spaß und Entspannung beim Stricken. Bleibt gesund!

Wunschlisten füllen {Samstagskaffee & Netzgeflüster}

Schwups, schon eine Woche Advent rum. Hand hoch, wer sich da auch jedes Mal erschrickt. Wie geht das? Dass die Zeit so rennt? Keine Ahnung. Aber mir hilft es manchmal, mich dann einfach kurz irgendwo hinzusetzen. Machen wir jetzt einfach gemeinsam, okay? Lesen, durchatmen, kurz ausruhen. Herzlich willkommen also zum Wunschlisten-Samstagskaffee am zweiten Adventswochenende mit feinem Zubehör rund ums Stricken. Denn sind wir mal ehrlich: Neben schönem Garn erfreut uns doch auch alles, was das schönste Hobby der Welt noch schöner macht. Natürlich gibt es auch ein bisschen Netzgeflüster und Ideen, welche Strickkits sich gut an eine befreundete Strickerin verschenken lassen (oder an euch selbst!).

Für euch dieses Mal ein paar Klassiker
via Spotify

Natürlich habe ich wieder eine Playlist für euch rausgesucht. Dieses Mal ein paar Klassiker. Hach, ich liebe Weihnachten einfach! Wer mag, darf wie gehabt auch ein Plätzchen in die Hand nehmen und/oder die Kaffeetasse. Aber nicht aufs Tablet kleckern, gell?!

Franziska Klee x Maschenfein

Nur noch heute, also am 5. Dezember 2020, könnt ihr die Kollektion von Franziska Klee x Maschenfein bestellen, danach wird es die Produkte erst einmal nicht mehr geben. Wir – beziehungsweise Franziska und ihr Team – geben sich natürlich die allergrößte Mühe, dass alle Bestellungen, die heute noch eintreffen, auch so schnell wie möglich bearbeitet werden. Denn jede Tasche wird erst gefertigt, wenn sie bestellt wird.

Zur Auswahl stehen das kleine Täschchen Mila, Nadeletui Mara und die Tasche Mona. Alle in Leipzig in Handarbeit hergestellt und aus hochwertigem, ökologisch nachhaltigem Leder aus Süddeutschland gearbeitet. Hier habe ich euch die Taschen genauer vorgestellt.

Taschen aus Bio-Baumwolle

Wunderschöne Projekttaschen für euren Wunschzettel gibt es auch von Kaliko. Entweder als sogenannte Crossbody Bag mit Tragegurt (der ist auf den Bildern nicht abgebildet) oder als Tasche mit Reißverschluss. Genäht und gefärbt werden die Taschen in Deutschland mit schadstoffarmen synthetischen Farbstoffen. Die einzelnen Drucke und Farben können von Modell zu Modell abweichen – diese Variationen sind das Ergebnis des zufälligen Färbeprozesses. Und mal ehrlich, Projekttaschen kann man doch wirklich nicht genug haben, oder? 😉

Ein ungeschriebenes Strickgesetz besagt übrigens, dass an Projekttaschen Pins gehören. Ist so! Und da haben wir auch eine schöne Auswahl für euch:

Ich habe mittlerweile eine kleine Auswahl an Pins zu Hause. Sie sehen einfach hübsch aus an meinen vielen Taschen und machen sich auch ganz wunderbar als kleines Geschenk. Da dieses Jahr Socken so unheimlich beliebt waren, wäre doch der passende Pin einfach perfekt. Oder lieber einen Strang für Wickel-Liebhaber? Oder eben einfach die Aufforderung: “Knit”. Strick doch mal wieder was. 🙂

Oder aber ihr verschenkt unseren Maschenfein-Pin mit unseren lieben Wolllieferanten. Und von den hübschen Minuk-Pins haben wir noch ein paar der Motive Zweig und Blatt auf Lager.

Bücher und Magazine zu Weihnachten

Im letzten Newsletter habe ich euch ja unter anderem vom neuen Laine Magazin erzählt, das ihr jetzt auch bei uns vorbestellen könnt. Ich finde, die neue Ausgabe wäre doch auch ein tolles Geschenk. Ab dem 12. Dezember ist sie uns für das Lager angekündigt und geht dann so schnell es geht raus an euch. Beachtet aber, dass alles, was ihr mit diesem Magazin in einen Warenkorb tut, ebenfalls auch erst dann an euch verschickt wird.

Ebenfalls ein wunderschönes Geschenk – vielleicht ergänzt um passendes Sockengarn? – ist auch das Buch 52 Weeks of Socks von Laine. Wie alles, was von Laine kommt, ist auch dieses Werk so schön gestaltet und hochwertig verarbeitet – und damit das perfekte Weihnachtsgeschenk für Sockenstricker und Sockenstrickerinnen.

Selbstverständlich sind natürlich auch Strickkits perfekt zum Schenken oder Beschenken-Lassen geeignet. Ganz neu dabei ist zum Beispiel unser Weihnachtstuch Lucia, über das ich hier ausführlich geschrieben habe. Da könnt ihr zwischen der Como– und der Bergamo-Variante wählen.

Foto: © Ines Grabner / Maschenfein

Ein ganz wunderbares Weihnachtsgeschenk ist natürlich auch unser Strickkit für den Kolding von ChrisBerlin. Gestrickt aus Lunar und Silk Cloud von Shibui erhaltet ihr einen wirklich sehr, sehr weichen und edlen Schal. Da wir aber auch immer nach Alternativen für die Anleitung (die ihr hier bei Ravelry kaufen könnt) gefragt werden, haben wir da natürlich auch eine Antwort parat:

Ihr könnt zum Beispiel auch die Milano von LAMANA verstricken (neun Knäuel) oder auch die Kombination aus Modena (5 Knäuel) und Premia (6 Knäuel) – ebenfalls von LAMANA. Ebenfalls möglich sind die Krönchengarne von Regia. Wir empfehlen entweder Premium Silk oder Premium Cashmere. Hier braucht ihr fünf Knäuel – und Nachschub ist unterwegs! Ach, euch interessieren die Krönchengarne? Dann solltet ihr morgen nach unserem neuesten Advents-Podcast Ausschau halten. Ganz eventuell haben wir jemanden zu Gast, der ganz eventuell ziemlich viel zu diesen Garnen erzählen kann…

Shibui unterm Tannenbaum

Wer der Designerin Rosa P. folgt, bekommt schon seit einigen Tagen einen Vorgeschmack auf ihr neuestes Design-Bundle: Polly besteht aus Stirnband, Pulswärmern und Loop. Heute erscheinen die Designs und ihr könnt sie entweder in Rikes Shop oder bei Ravelry kaufen. Für euch haben wir drei Strickpakete geschnürt, die alle aus der Kombination von Nest und Silk Cloud von Shibui bestehen. Eine wirklich tolle Kombi, die jedes Strickherz höher schlagen lässt. Die einzelnen Strickstücke haben ein Hebemaschenmuster, das einfach zu stricken, aber sehr effektiv ist und ein schönes Design zaubert.

Ready to Wear

Wer lieber etwas fertig Gestricktes haben möchte, wird bei uns ebenfalls fündig. Im Shop haben wir zwei fertige Strickprodukte: Den Sensai Schal und die Pulswärmer von ITO. Der Schal ist ein federleichter Traum aus ITO Sensai (60 % Mohair, 40 % Seide), der nur zwischen 120 bis 130 g wiegt. Hergestellt wird das Tuch in einer kleinen Strickerei in Japan auf einem Feinstricker mit einem sehr feinen Maschenbild, das sich beim Handstrick kaum erzielen lässt.

Die Pulswärmer bestehen aus 100 % Bouretteseide, nämlich aus ITO Kinu. Sie sind eine tolle Ergänzung für jede Garderobe – Ton in Ton oder als Farbkontrast. Beides in jedem Fall sehr hübsche Geschenke.

Wer selbst einen Sensai-Schal stricken möchte, kann natürlich auch das Osaka-Strickkit nehmen. Entweder mit einer festen Farbwahl oder komplett zum Selbstauswählen.

Immer praktisch: Gutscheine!

Ganz unkompliziert – und vielleicht am einfachsten für alle verzweifelten Männer und Frauen dort draußen, die sich beim Stricken nicht so auskennen – sind unsere Gutscheine. Denn ich habe noch nie jemanden getroffen, der nicht wusste, wofür er seinen Gutschein bei Maschenfein einsetzen sollte. 😉 Im Bestellfeld findet ihr feste Beträge, die wir aber auf Wunsch auf einem Gutschein zusammenfassen können. Hinterlasst uns dazu einfach eine Mitteilung im Bemerkungsfeld.

Den Gutschein bekommt ihr per Mail zugeschickt und seid damit auch bei kurzfristigen Geschenken gut beraten. Alle Gutscheinbestellungen, die bis zum 24.Dezember, 9 Uhr, bezahlt sind (beachtet bitte ggf. die Buchungszeiten eurer Bank), werden von uns auch noch rechtzeitig zur Bescherung verschickt. Unsere Paketdienstleister warnen übrigens jetzt schon vor Lieferverzögerungen. Bei einem täglichen Paketaufkommen in Millionenhöhe beneide ich die vielen Zustellerinnen und Zusteller wahrlich nicht um ihre Arbeit. Denkt also daran, rechtzeitig zu bestellen, zu verschicken (Weihnachtsgeschenke sollten allerallerspätestens am 19. Dezember rausgehen!) und euren Zustellern ein Lächeln zu schenken oder vielleicht sogar den ein oder anderen Euro.

Maschenfein-Strickrunde

Fast hätt ich’s vergessen, aber (fast) kein Samstagskaffee ohne einen Blick in unsere Instagram-Strickrunde:

Fotos via Instagram: © instagram.com/nadel_und_garn / instagram.com/knitting.jule

Mary empfindet die davon rasende Zeit zum Glück genauso wie wir – und strickt fleißig an ihrem Tova-Beutel aus Fritidsgarn. Bei unserer Werkstudentin Jule gibt es ein kleines Gewinnspiel zu ihren zwei Stirnband-Designs, das wir gern unterstützen. Schaut also unbedingt dort vorbei!

Fotos via Instagram: © instagram.com/frau.ente / instagram.com/about.someone.else

Bei Lina seht ihr die allerersten Anfänge unserer Weihnachtstuchs. Und anhand des Wetters merkt ihr, wann wir mit der Planung unserer Aktionen starten. Und bei Steffi war auch Fritidsgarn auf dem Nadeln: Entstanden sind unsere kuschligen Filzpantoffeln.

Zum Schluss und um euch die Wartezeit auf unsere morgige Podcastfolge zu verkürzen, empfehle ich euch noch die erste Folge aus unserer Podcast-Adventsreihe. Darin unterhalten sich Marisa und Sandra über alles, was bei uns gerade so im Hintergrund läuft (oder manchmal halt auch nicht), über den Advent bei Maschenfein und wie unser Weihnachtstuch entstanden ist. Hört gern mal rein. Und morgen gibt’s frisches Futter für die Ohren.

Übrigens, falls euch unser Aufmacherbild heute bekannt vorgekommen ist: Stimmt. Das ist aus dem letzten Jahr. Aber wir finden die Bilder von Martina immer noch schön. Und weil nicht immer alles neu sein muss und wir dieses Jahr häufig an sie gedacht haben, haben wir uns für eine Zweitverwertung entschieden. Habt einen besinnlichen zweiten Advent!

Lucia ist da! {Unser Weihnachtstuch 2020}

Obwohl es ja eigentlich noch keine richtige Tradition ist, habt ihr die letzten Wochen schon immer wieder danach gefragt: Wird es wieder ein Weihnachtstuch geben? Wann kommt es endlich? Heute ist es nun soweit und wir packen gemeinsam unser Weihnachtstuch-Päckchen aus.

Darf ich vorstellen? Das ist Lucia – unser diesjähriges Weihnachtstuch, gestrickt aus Como oder Bergamo von LAMANA:

Unser Weihnachtstuch Lucia, hier gestrickt aus Como in den Farben Rosenquarz und Brombeere. Danke an Lina, die das Tuch gemacht hat!
Foto: © Ines Grabner / Maschenfein

Und wie das so ist bei der Namensfindung, wurde auch hier natürlich ein bisschen hin- und her überlegt. Über kleine Umwege – das griechische Wort leukos für “leuchtend” oder “weiß” war zum Beispiel dabei – sind wir bei Maschenfein schließlich bei Lucia gelandet. Der Einfall kam von Silvie und er trifft total unseren Geschmack. Das Luciafest wird am 13. Dezember begangen – und ist vor allem in Schweden ein großes Ereignis. Kinder verkleiden sich als Pfefferkuchen, Wichtel oder eben Lucia, überall leuchten Kerzen und – wenn auch vielleicht nicht dieses Jahr – ziehen Chöre durch die Straßen in die Kirchen und singen Lucialieder.

Vor allem in Schweden wird das Luciafest begangen.
Video via © YouTube/svt.se

Das Tuch Lucia wird von der rechten Ecke zur linken, kurzen Seite gestrickt. Die Muster-Dreiecke, die über die gesamte Tuchfläche laufen, entstehen durch eine Kombination aus Umschlägen, Zunahmen und nach rechts- bzw. links verkreuzten Maschen. Gewaschen und gespannt entfaltet das Tuch schließlich seine volle Größe von ca. 220 cm Länge und einer Tiefe von ca. 98 cm. Umrandet wird das Tuch außerdem von einer schönen Häkelkante.

Unsere Mustertücher wurden aus Como und Bergamo von LAMANA gestrickt. Da gilt unser großen Dank den “Hühnern”, die hier fleißig gestrickt und ihre Tücher anschließend nach Berlin geschickt haben, damit wir tolle Fotos machen konnten.

Für Lucia könnt ihr übrigens auch prima Garn aus eurem Stash nehmen. Schaut mit Hilfe einer Maschenprobe einfach, ob das Muster gut zur Geltung kommt. Die eigentliche Maschenprobe wird glatt rechts gestrickt. Strickt ihr mit einem anderen Garn, kann es natürlich passieren, dass euer Tuch größer oder kleiner wird. Durch mehr oder weniger gearbeitete Musterwiederholungen könnt ihr aber auch das beeinflussen.

In der Anleitung, die übrigens schon in unserem neuen Design ist, findet ihr alle Techniken nochmal erklärt. Für die verkreuzten Maschen haben wir außerdem ein Video gedreht, in dem Sandra Schritt für Schritt zeigt, wie genau das denn funktioniert.

Wie werden verkreuzte Maschen gestrickt? In diesem Video zeigen wir es dir.
Video via © YouTube/Maschenfein Berlin

Neben eurem Garn braucht ihr die passenden Stricknadeln, eine Häkel- und eine Wollnadel. Wir empfehlen euch außerdem noch passendes Zubehör zum Spannen, da das Tuch unter Spannung trocknen muss bevor ihr den Rand mit Kettmaschen umhäkelt. Zubehör zum Spannen von Strickstücken findet ihr natürlich auch bei uns. Schaut doch mal auf dieser Seite vorbei. Für das Spannen von langen Seiten wie beim Weihnachtstuch empfiehlt sich vor allem der Einsatz von Spanndrähten wie diesen hier von KnitPro.

Damit der Rand anschließend gleichmäßig wird, dämpft ihr ihn am besten. Dazu legt ihr ein nasses Baumwolltuch auf die Kanten des Tuchs und dämpft sie mit dem Bügeleisen. Übrigens: Beachtet bei der Wahl eurer Kontrastfarbe, dass, je größer die Farbabweichung zur Hauptfarbe ist, diese dann am Ende beim gehäkelten Rand durchschimmert. Selbststverständlich könnt ihr aber auch alles in einer Farbe stricken.

Um euch den Kauf unseres Weihnachtstuch so einfach wie möglich zu machen, haben wir euch zwei Strickkits gepackt: einmal mit Como und einmal mit Bergamo. Dort müsst ihr euch “nur noch” für eure jeweiligen Wunschfarben entscheiden. Optional könnt ihr auch eines unserer neuen Labels zum Annähen dazulegen. Da die Labels aus Kunstleder sind, können sie problemlos mitgewaschen werden. In limitierter Auflage haben wir außerdem die Anleitung in gedruckter Form vorrätig. Die gibt es aber nur im Kit und ihr könnt sie optional dazubuchen. Natürlich könnt ihr die Anleitung auch als digitale Version erwerben – entweder innerhalb des Strickkits oder, wie bei maschenfeinen Eigenproduktionen sonst auch, einzeln. Dafür bitte einmal hier klicken.

Und nun wünschen wir euch viel Spaß beim Stöbern, Aussuchen, Verschenken, Anstricken und Vorfreude-auf-Weihnachten-haben. Zeigt uns eure Werke gern wie immer in unserer Facebookgruppe oder bei Instagram mit den Hashtags #maschenfeinstrickrunde und #weihnachtstuchlucia. Wir freuen und auf viele Bilder – und vor allem auf viele Lucias!

Auf den Nadeln {Dezember}

Tja, was soll ich sagen: Es ist Dezember und das Jahr neigt sich damit ganz offiziell dem Ende zu. Heute früh hat es hier in Würzburg sogar geschneit und ich bin jetzt vollends in Winter-Weihnachtsstimmung. Da müssen alle mit durch – aber ihr seid da ja auch mittlerweile einiges von mir gewohnt.

Selbstverständlich dürfen auch die passenden Strickprojekte nicht fehlen. Und natürlich haben wir fast alle etwas auf den Nadeln (Jule muss dringend nachlegen! ;-)). Aber man sieht schon direkt, dass es auf Weihnachten zugeht: Da sind nämlich ein paar Kleinigkeiten dabei, die noch fertig werden wollen bevor es an die Bescherung geht. Oh, und ihr werdet gleich sehen, dass unser Team Zuwachs bekommen hat. Wir freuen uns sehr darüber! Herzlich willkommen also zu unserer monatlichen Runde Auf den Nadeln. Und vergesst nicht, uns auch zu erzählen, woran ihr gerade so strickt!

Wir filzen weiter…

Bei Instagram haben wir es ja schon angedeutet: Wir sind weiter im Filzfieber und können die Finger einfach nicht vom Fritidsgarn lassen. Dazu kommt der adventliche Trubel, der auch vor Corona nicht halt macht. Oder dazu kommt Corona, das wiederum vor dem Advent nicht halt macht und uns zusätzlich noch mit mancher Quarantäne “beglückt”. Aus diesem Grund strickt Marisa weiter an den Filzpantoffeln Doble Tøfler.

Bei Marisa sind die Filzpantoffeln auf den Nadeln
Foto: © Marisa Nöldeke

Die Filzpantoffeln sind mittlerweile zu einem richtigen Hype geworden. Das Strickkit, mit dem ihr dann auch die deutsche Übersetzung erhaltet, findet ihr hier. Wie wir ja schon öfter erzählt haben, gibt es eine kleine maschenfeine Modifikation: Im Gegensatz zum Original haben wir entschieden, die Maschen nur provisorisch anzuschlagen und hinterher mit dem Maschenstich zu verbinden. Dann drückt nämlich keine Naht am Füßchen. Damit ja nichts schiefgeht, haben wir euch drei Videos gemacht. Ein Hoch auf Sandra, die hier fleißig gestrickt und gedreht hat. Alle Videos findet ihr in unserem YouTube-Kanal.

Ein Körbchen voll Fritidsgarn steht auch bei Sophia. Aktuell ist da die Farbe Plomme (4529) auf den Nadeln für die Filzhandschuhe Fritzi. Nebenbei werden außerdem die Stulpen Elsa aus dem wunderbaren Cashmere 6/28 von Pascuali gestrickt. Nach dem vielen Händewaschen ist das Verstricken dieses weichen Garns die reinste Wohltat. Das Strickkit gibt es hier. Ihr könnt die Anleitung aber auch einzeln erwerben.

Auf dem rechten Bild seht ihr außerdem noch den Tova-Beutel, ebenfalls aus Fritidsgarn und ein super schnell zu strickendes Projekt. Jule hat ebenfalls einen gestrickt. Ich sag euch: Die fliegen wirklich nur so über die Nadeln. Mittlerweile haben wir fast alle einen oder sogar mehrere gestrickt.

Wir können aber auch groß!

Sandra strickt einen kuschligen Cardigan
Foto: © Sandra Groll

Sandra strickt – neben den vielen kleinen Filzprojekten, die sie natürlich auch auf den Nadeln hatte – weiter an ihrem Cardigan Morginn aus dem Laine Magazin Nr. 4. Gestrickt wird hier im Patent mit der Alpaca Fino von Pascuali. Ein Träumchen, ganz ehrlich. Und macht mir zum Beispiel richtig Lust aufs Sweater- und Cardiganstricken. Ich hab da auch schon was im Auge… Mehr gibt’s vielleicht schon im nächsten Blogpost von Auf den Nadeln. 😉

Und schließlich möchte ich euch unser neuestes Teammitglied vorstellen: Seit heute verstärkt uns Katharina im Support. Herzlich willkommen! Und natürlich strickt auch sie gerade an einem Projekt:

Hebemaschen ganz unterschiedlich eingesetzt: der Aut Idem von Janukke
Foto: © Katharina Hirsch

Katharina hat den Schal Aut Idem der Designerin Jana Huck alias Janukke auf den Nadeln. Das Modell besteht aus zahlreichen Variationsmöglichkeiten des Webmusters: Es entstehen Punkte, gestrichelte Linien und Streifen sowie eine durchgehende dreifarbige Musterung. Gestrickt wird mit Shio und Rakuda von ITO.

Eure Strickprojekte hier bei Maschenfein

Und was habt Ihr so auf den Nadeln?

“Auf den Nadeln” ist eine Serie von Maschenfein. Was strickst Du so im Dezember? Was ist aus Deinen letzten Projekten geworden? Verrätst Du es hier? Wir freuen uns drauf! Kommentiere einfach hier unter diesem Post oder verlinke Dich in der Linksammlung. Auf Instagram benutzen wir den Hashtag #aufdennadeln

Verlinken kannst Du Dich den ganzen Monat lang! Achtung: Du musst in Deinem Post einen Backlink zu diesem Beitrag oder Blog setzen, sonst funktioniert das mit dem Link-Tool nicht. Ein Backlink ist nichts anderes, als ein Link zu diesem Blog :)!

Du schaust zum ersten Mal hier vorbei? Jeden Monat sammeln wir Strick-Projekte, die in den jeweiligen Blog-Posts zu “Auf den Nadeln” hier verlinkt werden. Alle vergangenen Sammlungen zum Stöbern findest Du in der Rubrik Auf den Nadeln.

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter