Archiv für den Monat: September 2019

Samstagskaffee & Netzgeflüster {Was wir jetzt gern stricken würden und andere Gedanken}

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Dies und Das aus der Strickwelt und rund um Maschenfein. Wir haben endlich eine ordentlich Ladung Merino Twist von Cowgirl Blues bekommen. Also so richtig, richtig ordentlich. All diejenigen, die für unseren Cowgirlblues Knit Along also noch auf ihr Garn gewartet haben, können nun endlich loslegen und dass heisst, wir geben nun auch Gas. Falls Ihr noch mitmachen möchtet, findet Ihr hier alle tollen Kits aus Merino Twist im Shop. Ich freue mich sehr über das Garn, weil es unser Sortiment hervorragend ergänzt, probiert es mal aus!

Ebenfalls im Wareneingang steht Extra von Blue Sky Fibers in Grauschattierungen (braun und lila sind auch schon mit dabei). Das ist einfach so schwups in meinen Warenkorb gewandert, denn als ich es neulich mal probehalber anstrickte, war es um mich geschehen. Da uns in diesem Bereich der Maschenprobe ohnehin noch etwas mehr Auswahl fehlte, habe ich gleich zugeschlagen. Weitere Farben folgen, wenn Ihr das Garn auch so gern mögt wie wir!

Fotos: links © madame_clara und rechts © Blue Sky Fibre

Diesen Cardigan haben wir auf Instagram entdeckt und sofort im Kopf aus Organic Cotton von Blue Sky Fibers nachgestrickt, ein Foto von Madame_Clara, die übrigens total schöne Dinge strickt und näht. Leider gibt es da keine Anleitung zum Verlinken, aber manchmal ist es ja auch einfach nur die Farbe (oder nicht-Farbe), die eine Inspirationsexplosion auslöst. Im Grunde ist diese Jacke ja denkbar simpel, aber wer sich dann doch lieber an Anleitungen hält…

Fotos: © Jonna Jolkin

… hat vielleicht Lust auf True von Joji Locatelli, ein etwas älteres Design, aber einfach zeitlos schön. Die Anleitung gibt es bei Ravelry und Ihr könntet “True” aus Blue Sky Organix Cotton oder Blue Sky Extra stricken.

Fotos: © Brooklyn Tweed/Jared Flood

Wer auf etwas mehr Muster steht, verfällt vielleicht dem Pitch-Cardigan von Emily Greene, der beim Stricken so richtig viel Abwechslung bringt (allerdings auch Konzentration abverlangt). Ihr könntet Ihn aus Blue Sky Eco Cashmere stricken, das wir gern immer wieder nachordern, solllte die Menge im Lager nicht ausreichen. Schreibst uns einfach an! Aktuell liegt hier eine Pullover-Menge für eine Kundin bereit, die auch deutlich mehr als vorrätig benötigte. Die Anleitung für den Pitch-Cardigan findet Ihr bei Ravelry.

Fotos: © woolfolk yarn

Ein weiteres Design von Emily Greene ist GRAN (die Anleitung gibt es hier bei Ravelry). SEhr viel schlichter und mit einem hauch flausch. Ihr könntet den etwas robuster/derber aus Rowan Felted Tweed Aran oder Cocoon stricken, oder aber die feinere Variante zweifädig in Alpakka Silke und Silk Mohair stricken.

Fotos: © Julie Hoover

Kennt Ihr Julie Hoover? Ich habe sie hier schon öfter erwähnt, sie ist sehr bekannt für wunderschöne Pullover- und Cardigan-Designs. Eines davon ist Colvin, die Anleitung gibt es hier bei Ravelry. Könntet Ihr auch aus Blue Sky Extra stricken.

Mützenwetter kommt …

Ganz, ganz langsam geht’s hier los mit dem Mützenwetter. Zumindest könnte man stricktechnisch schon einmal das Mützenwetter einläuten.

Fotos: © The Fibre Co

Wer gern gemusterte Mützen mag, dem könnte Lord’s Seat von Inese Sang gefallen. Die wird aus Fibre Co Cumbria gestrickt, die Anleitung gibt es hier bei Ravelry.

Foto: © ROWAN / Quali Publishing

Sehr schön, super schnell und einfach ist die Mütze „Clo“ aus dem Rowan Magazin „Big Wool 4 Projects“. Wir haben das passende Strick-Kit und natürlich auch die passenden tierhaarfreien Bommel im Shop.

Fotos: © DUCATHI

Und dann gibt es ein neues Design von DUCATHI, die Herzblattbeanie, die im Augenblick auf Instagram boomt. Die Anleitung gibt es hier bei Ravelry und wir haben das passende Wollpaket dazu im Shop.

Maschenfein Strickrunde auf Instagram

Fotos: © wollkenfrollein

Silvie hat für die Neuauflage meines allerersten Tücherbuches grandioserweise zwei Modelle gestrickt. Es ist eine erweiterte Neuauflage, die fünf weitere Anleitungen (gegenüber der alten Auflage) enthält. Diese fünf Anleitungen findet Ihr aber auch alle einzeln im Shop, wenn Ihr die erste Auflage habt!
Links im Bild das “Easy Dreieckstuch” aus Rowan Brushed Fleece. Habt Ihr es erkannt? Dieses Tuch ist einfach immer wieder schön und Ihr könnt es aus jedem beliebigen Garn stricken. Brushed Fleece macht es so richtig dick kuschelig.
Rechts im Bild das gute alte Streifenhörnchen-Tuch, gestrickt aus dem Original-Garn Lamana Milano.

Fotos: links © knitteline und rechts © strikkebild

Ansonsten auf Instagram entdeckt links den Sunday Sweater auf Sabines Nadeln. Sie strickt ihn aus SANDNES Duo und Rowan Kidsilk Haze, letzteres gibt es in schönen neuen Farben, hüpft mal rüber. Wie übrigens einige der Rowan-Garne. Wir haben alle Farben aktualisiert und im Lager.

Rechts im Bild der NoFrills von Petite Knit auf Meikes Nadeln.

Fotos: links © juliaheierhoff und rechts © gnittink

Julia strickt Stulpen und Handschuh, links die Florea Handschuhe aus dem aktuellen Laine Magazine 09 und rechts unser Maschenfeindesign aus dem letzen Herbst Ruduo.

Fotos: links © frau.ente und rechts © main.knit

Lina und Eva stricken Hübschigkeiten aus unserem Buch Smaland – Skandinavisch stricken für Kinder. Links Kalle das Schmusetuch und rechts der Loop Maia.

Fotos: links © _esdee_ und rechts © ursulanagy

Und schließlich ist eine regelrechte OSAKA-Flut zu beobachten. Sibel und Ursula haben ihren fertig gestrickt in verschienen Farbkombis. Das Strick-Kit findet Ihr hier bei Maschenfein, gestrickt wird aus ITO Sensai (da findet Ihr alle verfügbaren Farben, wenn Ihr sie individuell zusammen stellen möchtet). Wir haben OSAKA auch gerade auf den Nadeln und ab und an zeige ich Euch meinen Fortschritt in den Stories auf Instagram.

Fotos: links © prima_mima und rechts © trixiknit

Mima und Caudia stricken maschenfeine Mützen aus unserer letztjährigen Mützen-Aktion, links die Winterstille und rechts Winterluft.

Wir wünschen Euch ein schönes Restwochenende!

Samstagskaffee & Netzgeflüster {Was wir jetzt gern stricken würden und andere Gedanken}

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee am Sonntagmorgen. Nachdem ich am Freitag abend unverhofft eine große Kiste neuer Bücher in der Garage fand, war ich einfach zu aufgeregt, um den Samstagskaffee wie ich es eigentlich tun sollte am Freitag Abend noch vorzubereiten. Ich weiß aber Ihr freut Euch auch sonntags darüber und heute habe ich auch eine echte Inspirations-Explosion für euch! Sooo viele schöne Projektideen! Drei bis acht könnte ich glatt selbst direkt an nadeln. Hätte ich doch bloß nicht letzte Woche Sultano Fine vermaschenprobt und direkt das sechste Projekt angeschlagen, ein wunderschönes Tuch, auf das Ihr Euch sehr bald freuen dürft. Aber für Sultano Fine hab ich auch noch ein paar andere Ideen… die gibt es vielleicht nächste Woche im Samstagskaffee.

So viele Informationen schon im ersten Absatz, Ihr merkt, ich komme in Fahrt. Die Stricksaison hat auch bei mir im Kopf bereits voll durchgestartet.

Foto: © Maschenfein

Aber beginnen wir von vorn: Die Kiste voller neuer Bücher – unser neues Buch ist da! Stricken – Das Lexikon. Tadaaa! Es ist wunderhübsch geworden und ich bin regelrecht verzaubert. Weil das Cover Blau ist. Mit Gold. Und weil der Inhalt so kompakt und so vollständig ist, wie ich mir schon immer ein kleines Lexikon-to-go gewünscht habe. Eins für die Handtasche, das man immer zücken kann, in der Bahn, am Flughafen, am Strand, am See, im Wartezimmer, wenn man plötzlich wieder vergessen hat wie das mit dem italienischen Maschenanschlag war. Oder mit dem einfachen Abketten. Oder mit dem Umschlag. Und was war nochmal dieses verkürzte Reihe-Dings. Steht da alles drin! Schön sortiert nach dem Alphabet von A wie “Abheben” bis Z wie “Zwei Kanten verbinden”. Wir freuen uns riesig und ich glaube Ihr werdet es auch mögen!


Fotos: © Laine Magazine

Außerdem “da” ist das niegelnagelneue Laine-Magazin Nr. 09. Dieses wunderschöne Heft, das Ihr den Winter über einfach auf dem Sofatisch ablegen und immer wieder durchblättern könnt. Und wenn Ihr mögt, findet Ihr darin wieder wunderschöne Anleitungen, für die wir passende Strick-Kits in den Shop gestellt haben. Hier findet Ihr alle Kits im Überblick und das sind unsere drei Favoriten:

Fotos: © Laine Magazine

Den Cardigan „Joy“ von Renée Callahan würden wir aus “Extra” von Blue Sky Fibers stricken, das im Augenblick noch im Zoll fest hängt. Das Kit haben wir aber schon angelegt und wenn Ihr Euch benachrichtigen lassen möchtet, sobald das Garn ankommt, könnt Ihr Euch auf der Garn-Seite selbst eintragen.

Fotos: © Laine Magazine

Für den Cardigan „Summer Longing“ von Susanne Sommer haben wir Cumbria Fingering von The Fibre Company im Shop. Er wird von oben nach unten mit Raglan-Konstruktion gestrickt. In rechten und linken Maschen mir kraus gestrickten Ärmeln.

Fotos: © Laine Magazine

Den Pulli „Woodbine“ von Fiona Alice könnt Ihr zweifädig aus Smart und Tynn Silk Mohair stricken. Lace (Lochmuster) wohin das Auge reicht.

Es gibt wahnsinnig viele neue Anleitungen – wie es sich für einen ordentlichen Strick-Saison-Start natürlich auch gehört. Rowan hat auch in den letzten Wochen einen großen Schwung veröffentlicht und wir werden die (für uns) schönsten natürlich dann nach und nach hier auch als Strick-Kits für Euch bereit stellen. Einige findet Ihr aber auch schon als PDF Anleitungen, ich zeig Euch mal welche:

Fotos: © MEZ Crafts UK Ltd.

Das ist “Breeze” von Lisa Richardson, der mich bei der letzten Messe im Frühjahr in Schnappatmung versetzt hat. Ich weiß nicht, ob sich die ein oder andere daran aus den Stories erinnert. Ich hatte ihn da nämlich entdeckt und mich spontan verliebt. Seither habe ich auf die Anleitung gewartet. Ich finde den einfach großartig. Gestrickt wird er aus drei Garnen und wir haben sie mittlerweile alle hier im Shop! Kidsilk Haze, Island Blend und Cashmere Haze. Wobei Ihr Kidsilk Haze oder Cashmere Haze auch jeweils doppelt halten und dann nur eines dieser beiden Garne mit Island Blend kombinieren könnt. Wenn das farblich oder preislich relevant für Euch ist. Wichtig sind eben drei Fäden zusammen. Die Anleitung ist zwar nicht gratis, aber ohne Magazin ganz einfach als PDF hier bei Ravelry zu finden. Auch auf Deutsch!

Fotos: © MEZ Crafts UK Ltd.

Genauso toll, aber ACHTUNG: gehäkelt (!) ist dieser Cardigan namens “Mild”. Auch ein Design von Lisa Richardson, die macht aber auch schöne Designs. Gehäkelt wird mit Stärke 5 und auch hier wird wieder mit den drei Garnen Kidsilk Haze, Island Blend und Cashmere Haze gearbeitet. Die Anleitung gibt es (auch auf Deutsch) hier bei Ravelry.

Diese Lisa Richardson macht wirklich schöne Sachen. Ihr könnt mal hier bei Ravelry in ihrer Galerie schauen. Ich kann das ja nicht alles hier zeigen, dann sitzt Ihr morgen früh noch am Käffchen. Nur der hier noch:

Fotos: © MEZ Crafts UK Ltd.

Focault, ein XXL-Schal gestrickt aus Alpaca Soft DK, das liegt schon auf meinem Schreibtisch bereit für eine Maschenprobe und fühlt sich mindestens so weich an wie es auf diesen Bildern aussieht. Die Anleitung zu dieser Stola gibt es nicht bei Ravelry, ich organisiere aber das Magazin für ein Strick-Kit. Versprochen!

Was es sonst so Neues gibt? Sandnes natürlich, viele neue Sandnes Magazine. Die Magazine 1905, 1906 und 1910 haben wir fertig angelegt und natürlich auch alle passenden Strick-Kits erstellt.

Fotos: © SandnesGarn

SANDNES 1905 ist ein Heft mit hübschen Stricksachen für Babys, sollte dies gerade Euer “Thema” sein. Hier findet Ihr alle Kits aus diesem Heft. Auf dem Bild sind das links Kosebukse 1905-01 und rechts Rilledress 1905-03.

Fotos: © SandnesGarn

Habt Ihr größere Kinder zu bestricken, dann ist das Heft SANDNES 1906 für Kids vielleicht etwas für Euch. Alle Kits aus diesem Heft findet Ihr hier. Auf den Bildern sind das links der Fargesprell Genser 1906-06 und rechts der Strukturgenser 1906-05.

Fotos: © SandnesGarn

Noch ein Heft für Kinder ist SANDNES 1910 für Kids, zu dem Ihr alle Kits hier fertig zusammen gestellt findet. Links im Bild die Ribbukse 1910-08 und rechts der Faire-Isle-Pullover Nord 1910-01.

Fotos: © ReginaMoessmerDesign

Dann haben wir für Euch noch Elin, einen Pulli von Regina Moessmer gefunden und das Wollpaket bestehend aus BC Garn Bio Balance gepackt. Die Anleitung findet Ihr bei Ravelry.

Fotos: © Isabell Kraemer

Und zuguter letzt (für heute :)) der Aldous – Pulli von Isabell Kraemer, zu dem Ihr auch ein passendes Wollpaket bei uns findet, gepackt aus Fibre Company Cumbria Fingering. Die Anleitung gibt es hier bei Ravelry.

Maschenfein Strickrunde auf Instagram

Nun noch ein Projekt auf den Nadeln, das mir heute auf Instagram ins Auge gestochen ist:

Fotos: © dagmar_0908

Dagmar strickt die Kumulus Bluse von Petite Knit aus Kidsilk Haze (links im Bild), den September Sweater (rechts) hat sich aus Tynn Silk Mohair (unserem Wollpaket) gestrickt.

Habt einen schönen Sonntag!

Samstagskaffee & Netzgeflüster {Was wir jetzt gern stricken würden und andere Gedanken}

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Dies und Das aus der Strickwelt und rund um Maschenfein. Sagt mal, geht Euch das eigentlich auch so: Wenn ich in der Öffentlichkeit stricke, werde ich oft angesprochen und wundere mich immer wieder wieso nicht alle Menschen um mich herum auch stricken? Kennt Ihr das? “Was häkeln Sie denn da?” – “Äh, ich stricke einen Pullover, so {ich breite das Stück zur Ansicht aus} von oben nach unten” – “aaaahhhhh”. Manchmal (so wie gestern) kommt auch ein…. “Oohhhh, wie schön, Sie stricken? Das habe ich früher auch gemacht, meine Kinder habe ich bestrickt, ach gute Idee, ich müsste mal wieder stricken”.

Ich hatte in der vergangenen Woche endlich wieder ein wenig mehr Zeit zum Stricken. Noch immer nicht viel, aber immerhin. Mein Pullover ist schon um einiges gewachsen, so dass ich bald die Ärmel abtrennen kann und die Runden so richtig übersichtlich werden. Viele haben mit ihren Projekten aus Cowgirl Blues Merino Twist angefangen, einige warten leider noch immer auf ihre Farbe, wir haben schon mehrfach nachgefragt und mittlerweile ist die Warterei hoffentlich bald vorüber. Wir nehmen im Augenblick keine Vorbestellungen auf ausverkaufte Farben mehr an, haben aber noch ausreichend andere Farben auf Lager, so dass Ihr jederzweit dazu stoßen könnte und ebenfalls noch Merino Twist annadeln könnt. Ich habe weiter unten auch noch eine hübsche Idee dazu.

Vorgestern habe ich abends bei ein paar Runden der Episode 84 von Fruity Knitting mit Melanie Berg gelauscht und bin auf ein paar schöne Tücher von ihr gestossen.

Fotos: links © cheryllfaust und rechts © Melanie Berg

So richtig angetan hatte es mir in der Episode nämlich das Tuch “Mirkfallon“, das mir auf den Bildern bei Erscheinen gar nicht sooo sehr in den Muss-ich-haben-Modus versetzt hatte, dann aber in bewegtem Bild ein Kopfkino bereitete. Das könnte man super, super super aus Babyalpaca von BC Garn stricken, da gibt es auch so wunderherrliche Farben! Das wäre doch schon einmal ein tolles Weihnachtsprojekt. Wir bekommen tatsächlich schon die ersten Anfragen für Weihnachtsgeschenkeprojekte. Verrückt, aber so ein XXL-Tuch braucht ja auch ein Weilchen.

Fotos: © Melanie Berg

Apropos Melanie Berg und Tücher, gerade ist die neuste Anleiutng “Colorshift” erschienen. Dieses Tuch könnte ich mir sehr gut weniger bunt in Merino Twist von Cowgirl Blues vorstellen. Vielleicht sogar nur zweifarbig, ja, das wär schön! Die Anleitung findet Ihr hier bei Ravelry auch auf Deutsch.

Bald wird es kalt …

Fotos: © Rachel Søgaard

… da müssen auch schnell wieder Mützen her. “Helga” von Rachel Søgaard könntet Ihr super aus Alpakka Silke oder Mini Alpakka von SANDNES stricken. Die Anleitung findet Ihr hier bei Ravelry. Eine Beanie-Mütze mit hübschem Muster.

Fotos: © CarpeLana

Richtig dick und verzopft ist die Mütze “Morehouse Hat” von Vanessa Coscarelli Black. Dazu gibt es die Anleitung hier bei Ravelry. Dick passt natürlich hier hervorragend zu ROWAN Big Wool und die passenden Bommel findet Ihr (natürlich vegan) auch bei uns.

Fotos: © Hayley Nordstrom

Noch eine Mütze, nämlich die “Bobble Crown Beanie” von Hayley Nordstrom haben wir auf Ravelry, diese könnt Ihr aus Lang Carpe Diem stricken.

Fotos: © EMF/Steinkopf Media, Lisa Steinkopf

Aus Lang Carpe Diem haben wir auch noch Tommy, die Windelhose als Strick-Kit im Shop. Es werden zunächst die zwei Bündchen für die Beine gestrickt und dann zusätzlich Maschen für den Schritt aufgenommen von wo aus dann in Runden weiter gearbeitet wird. Die Anleitung findet Ihr in unserem neusten Buch “Smaland – Skandinavisch stricken”, auf das wir so stolz sind! Sososo stolz, darf ich Euch gleich noch mehr zeigen?

Fotos: © EMF/Steinkopf Media, Lisa Steinkopf

Da gibt es dann zum Beispiel auch noch Svante, den Knickerbockerstramler mit Trägern und Knopfleiste im Schritt. Begonnen wird an einem Bein im Rippenmuster, es wird also von unten nach oben gestrickt. Sandra hat hier Rowan Cashmere Tweed verstrickte, wunderschön!

Fotos: © EMF/Steinkopf Media, Lisa Steinkopf

Grandios finde ich auch Michel, de Pulli aus ROWAN Big Wool. Der Pulli in leichter A-Form wird nahtlos von oben nach unten gestrickt. Und die Anleitung gibt es im Buch in den Größen 56 bis 152, ist also für alle was dabei!

Fotos: © EMF/Steinkopf Media, Lisa Steinkopf

Ein Lieblingsteil ist auch Margareta, Dreieckstuch, für das viele von Euch schon (zu Recht) nach der Erwachsenen-Version gefragt haben. Tatsächlich ist das Tuch hier im Buch für Erwachsene etwas arg knapp. Also ich persönlich mag es einfach größer. Aber da das Tuch aus der Mitte der langen Seite gestrickt wird, könnt Ihr natürlich einfach ein bis zwei Knäuel je Farbe mehr bestellen und es größer stricken. Ganz easy! Gestrickt wird aus ROWAN Alpaca Classic.

Fotos: © EMF/Steinkopf Media, Lisa Steinkopf

Die Babydecke Jonte wird schlicht und edel aus Yak Lace von Pascuali gearbeitet und ist auch perfekt anfängertauglich. Das typische Schwangeren-Einstiegsprojekt. Aber genauso gut auch geeignet als nebenher-Projekt für die werdende Mutter/Tante/Oma. Die Onkels und Opas auch nicht zu vergessen.

Und wer mag, kann natürlich auch diese Decke etwas größer stricken und dann einfach als Sofa-Decke nutzen oder verschenken. Gute Idee, oder? Zum Beispiel in der Farbe 08 Himbeerrot mit einem rosafarbenen Rand aus 19 Guave Rosa. Hach!

Maschenfein Strickrunde auf Instagram

Zum Buch gibt es auch auf Instagram schon so einiges zu sehen. Ach so, hier findet Ihr alle Kits zum Buch auf einen Blick.

Fotos: links © schnieslii und rechts © ankiknarf

Der Mattis – Cardigan, zu dem Ihr das Kit hier findet hat es auf das Cover geschafft. Er wird nahtlos von oben nach unten gestrickt und in den Vorderteilen werden Taschen eingearbeitet. Ein Cardigan im College-Look.

Fotos: links © emlule28 und rechts © emsstern

Viele hübsche Karlson – Pullis gibt es zu bewundern, sogar für Puppen!! Ist das nicht toll? Das Kit findet Ihr hier. Karlson ist ein Pulli mit Kängurutasche, der in der Mitte des Rückens mit provisorischem Anschlag begonnen und dann zunächst nach oben gestrickt wird. Wir verwenden viele verschiedenen Techniken im Buch, die wir aber auch alle erklären und natürlich sind auch wieder Schwierigkeitsgrade angegeben. Karlsson ist schwierig :). Also Stufe 3.

Fotos: © abbystrickt

Super weich und kuschelig (und perfekt geeignet für den Herbst) ist der Schlupfschal Ronja (hier gibt es das Kit bei Maschenfein), gestrickt aus Cusco von LAMANA. Und rechts dazu hübsch passend wieder Tommy, die Windelhose (hier nochmal das Kit).

Fotos: links © frau.ente und rechts © karos.knits

Und hier noch zwei Svantes, die Knickerbockerstrampler (das Kit gibt es hier).

Habt ein tolles Wochenende!

Kleidermotten – was tun? {Werbung, unbeauftragt und unbezahlt}

Vor etwa einem Jahr, kurz nach unserem Umzug, bei dem ich gefühlt jeden einzelnen Gegenstand, jedes Kleidungsstück, jede Socke mindestens einmal in der Hand hatte, erlebte ich das Schreckensszenario einer jeden Strickerin: Textilmotten – Ein Mottenloch in meinem Diary Cardigan. Es blieb nicht dabei. Geschockt holte ich all meine Stricksachen aus dem Schrank, entfaltete sie und fand Larven. In Strickstücken. In selbstgestrickten Strickstücken. Ich wollte weinen. Ich rief Sophia an, meine Expertin in Sachen Mottenbekämpfung. “Schlupfwespen!” rief sie mir entgegen, “besorg Dir Schlupfwespen”! Pack alles was befallen und noch zu retten ist in den Tiefkühler. Das wird schon.

Immer wieder hatte ich in unserer Maschenfein Community von befallenen Stashs gelesen, nie hatte mich das Thema Motten selbst betroffen, ich war nachlässig. Ich glaubte mich sicher. Würde schon nichts passieren.

Eine Woche später verteilte ich ich kleine Kärtchen in meinen Schränken. Kleine Kärtchen mit kleinen, wandernden schwarzen Pünktchen. Heute stelle ich Euch Perla Natura vor, ein auf Textil- und Lebensmittelmotten spezialisiertes Unternehmen. Die wissen Bescheid. Wie man vorsorgt, pflegt, handelt und nachsorgt, wenn es doch mal zu spät ist. Dort bekommt Ihr genau was Ihr braucht. Auch Schlupfwespen, wenn es doch mal zu spät ist.

Ich wünsche Euch sehr viel Spaß beim Lesen, mir hat der Text und auch das ausführliche Telefonat, welches ich mit Daniel wegen unseres Lebensmittelmottenbefalls in der Küche führen konnte, sehr die Augen geöffnet. Ich werde nun sicher besser darauf achten, die Motten gleich ganz fern zu halten – und vielleicht ab und an mal ein paar Schlupfwespen durch die Schränke jagen.

Und ein Goodie haben wir für Euch auch: Mit dem Code “Maschenfein10” erhaltet Ihr bei Perla Natura 10% Rabatt auf Euren Warenkorb bis zum 30. September 2019.

Liebes Perla Natura Team, wir freuen uns riesig, Euch heute bei uns im Blog begrüßen zu können. Maschenfein ist einer der größten deutschsprachigen Online Shops für Wolle, Strick- und Häkelzubehör. Viele, viele Frauen (und auch Männer) stricken und vernetzen sich in unserer Maschenfein Community auf Facebook oder Instagram und natürlich kommt immer wieder das Thema Mottenbekämpfung auf. Meist, wenn es eben zu spät ist und eine unserer MitstrickerInnen Mottenlöcher in den mühsam selbst gestrickten Lieblingsteilen entdeckt hat. “Schlupfwespen” ist ein Begriff, der dann immer wieder auftaucht…  

Erzählt doch mal ein wenig über Euch, wer hat Perla Natura gegründet und wie kam es dazu? Wie seid Ihr zum Thema Mottenbekämpfung gekommen?

Angefangen hatte es 2012 mit dem Kauf eines Kratzbaums für unsere beiden Kater. Wie sich später rausgestellt hat, war dies der Patient Null und von ihm aus hat sich dann der Befall mit Motten zuerst im Schlafzimmer und dann im Wohnzimmer ausgebreitet. Am Anfang erschlägt man die Motten und kauft sich eine Mottenfalle, um den Befall zu bekämpfen. Legt Lavendel oder Zedenholz in den Schrank, friert die Wollsachen ein und geht davon aus, dass diese Maßnahmen das Problem lösen werden. Mit der Zeit wurde uns dann klar, dieses Problem wird sich so leider nicht in den Griff bekommen lassen. Gifte wollten wir im Schlafzimmer nicht ausbringen. Also haben wir dann weiter recherchiert und uns mit dem Einsatz von Nützlingen zur Bekämpfung von Schädlingen beschäftigt – einer Methode, die in der Landwirtschaft zu dieser Zeit schon weit verbreitet war. 2013 wurde dann Perla Natura geboren. Im Januar 2014 ging unser Online-Shop live und seit dem versorgen wir unsere Kunden mit Schlupfwespen. Zu Anfang war die Akzeptanz, sich lebende Insekten in den Schrank zu legen nicht sehr hoch aber in den vergangenen fünf Jahren hat sich das Umweltbewußtsein und die Skepsis vor Giften – zum Glück – weiterentwickelt.

Fotos: Perla Natura – Die Produkte werden in liebevoller Handarbeit
abgefüllt, beklebt und versendet.

Wie kommen Motten überhaupt in unseren Schrank?

Ganz unterschiedlich. Natürlich können Motten durch das geöffnete Fenster in die Wohnung oder das Haus fliegen. Je nachdem, wo man wohnt, kommt dies mehr oder weniger vor. Meistens werden die Motten direkt mit eingekauft oder eingeschleppt. Motteneier können bis zu zwei Jahre “herumliegen”, bevor die ersten Mottenlarven schlüpfen. Dies ist abhängig von der Luftfeuchtigkeit und Temperatur. Aus diesem Grund ist der Kleiderschrank im Frühjahr plötzlich voller Motten und man wundert sich, wo diese herkommen. Die Motteneier wurden entweder im Herbst gelegt oder im Winter eingeschleppt.
In der Küche ist es sehr ähnlich. Hier werden die Motten mit trockenen Lebensmitteln eingekauft. Je naturbelassener die Lebensmittel sind, desto höher die Wahrscheinlichkeit. 

Angenommen wir haben einen starken Befall, ein Mottenloch und entdecken vielleicht sogar Larven in unseren Stricksachen. Wie gehen wir vor? Was machen wir mit befallenen Kleidungsstücken?

Am wichtigsten, ruhig bleiben und nicht panisch alles aus dem Schrank ziehen. Es ist immer nicht nur die Kleidung, sondern auch der Schrank, die Kommode oder das Regal befallen. Motten sind ziemlich clever und legen ihre Eier so ab, dass diese nicht sofort entdeckt werden, also auch gerne in die Schrankritzen. Bei sichtbarem Befall mit Larven und oder Gespinsten empfehlen wir ein paar Mülltüten auf dem Boden vor dem Schrank auszubreiten und die Kleidung Stück für Stück zu sichten und alle Larven und Gespinste zu entfernen. Kleidung die bereits kaputt ist (also nicht mehr genäht werden kann) sofort entsorgen. Den Schrank im Anschluss aussaugen und nur mit warmem Wasser säubern. Dann die Müllbeutel, den Staubsaugerbeutel und die kaputte Kleidung sofort raus bringen und in die Tonne werfen. Im Anschluss die Kleidung wieder einräumen und im Idealfall zügig mit der Schlupfwespenbehandlung beginnen. 

Es klingt ein wenig befremdlich, sich ein Kärtchen voll kleiner Tierchen in den Schrank zu legen. Ist es nicht irgendwie “eklig” so kleine Krabbeltierchen zwischen unsere Kleidung (oder gar in die Küche im Fall von Lebensmitteln) zu lassen?

Die meisten werden vom Begriff „Wespen“ abgeschreckt. Schnell entsteht die Angst, gestochen zu werden bzw. das Wespen überall herumfliegen. Diese Ängste sind vollkommen unbegründet. Den Namenszusatz “Wespe” haben die Schlupfwespen, da sie sich parasitär vermehren und ihre Eier in die Eier der Motten legen. Außerdem sind sie bei einer Größe von etwa 0,3mm, also einem Drittel-Millimeter, nicht mehr als winzige schwarze Pünktchen, die herumwuseln aber nicht fliegen können. Sobald Kunden die Schlupfwespen live gesehen haben, sind die Ängste wie weggeblasen. Die geschlüpften Schlupfwespen leben etwa fünf Tage. In diesem Zeitraum nehmen sie dann keine Nahrung mehr zu sich. Das einzige Augenmerk liegt darin, Motteneier zu finden und sich zu vermehren. Sind am Ende keine Motteneier mehr da, sind auch die Schlupfwespen verschwunden. Niemand muss Angst haben im nächsten Schritt die Schlupfwespen bekämpfen zu müssen. 😉

Fotos: Perla Natura – Kärtchen mit Schlupfwespen links
gegen Kleidermotten und rechts gegen Lebensmittelmotten.

Wie genau finden denn die Schlupfwespen den Ursprung unseres Mottenbefalls? Können wir sicher sein, mit einer ausreichenden Ladung Schlupfwespen dem Befall wirklich Einhalt zu gebieten?

Die Schlupfwespen finden die Motteneier auf Basis ihrer sehr feinen olfaktorischen Fähigkeiten, d.h. sie haben eine empfindliche Sensorik für Düfte. Vereinfacht gesagt sie “riechen” die Motteneier – obwohl sie natürlich keine Nasen haben. Aus diesem Grund kann es immer wieder zu Problemen kommen, wenn Kunden vor der Schlupfwespenbehandlung starke Gerüche ausbringen in Form von Sprays oder Waschmitteln. Oft wird auch der Tipp gegeben, den Schrank mit Essig auszuwaschen – es hilft nicht wirklich und vor der Schlupfwespenbehandlung muss der Schrank zwei bis vier Wochen auslüften. Sind die Gerüche zu stark, haben die Schlupfwespen Probleme, die Fährte der Motteneier aufzunehmen. Vergleichbar damit, wenn man Musik hören möchte und im Hintergrund eine laute Baustelle ist. Probleme gibt es auch wenn Kunden Mottenfallen zu nahe an die Schlupfwespen legen. Die Mottenfallen sind in der Regel auf Pheromonbasis und deren Geruch soll die männlichen Motten anlocken – ähnelt aber dem der Motteneier … die Folge ist dann viele Schlupfwespen in der Falle. Aus diesem Grund empfehlen wir die Mottenfallen mindestens zwei bis drei Meter entfernt aufzustellen.
Oft wird der Fehler gemacht, zu wenig Kärtchen zu bestellen. Die Schlupfwespen auf einer Karte schaffen es, sich etwa auf einem Quadratmeter auszubreiten und in diesem Gebiet nach Motteneiern zu suchen. Als Faustregel kann man sagen, pro Quadratmeter Teppichboden benötigt man ein Kärtchen. Bei Regalen, Schränken und Kommoden rechnet man pro Ablagefach, Schublade oder laufendem Meter Regalboden mit einem Kärtchen. Zum Beispiel für ein zwei Meter langes Regal mit fünf Regalböden benötigt man zehn Kärtchen. Bei Schränken mit Kleidung muss man unter Umständen etwas großzügiger kalkulieren, hier hängt es eher von der Menge der Kleidungsstücke ab. Für zwei dicke Norweger-Pullover oder alternativ für vier dünne Wollpullover sollte man mit einem Kärtchen rechnen.

Wie lange dauert es, bis wir den Mottenbefall mit Hilfe der Schlupfwespen im Griff haben?

Bei Kleidermotten dauert die Behandlung mit Schlupfwespen 12 bis 14 Wochen. Alle 14 Tage senden wir dem Kunden neue Kärtchen mit Schlupfwespeneiern zu. Auf den Kärtchen sind Eier in verschiedenen Reifegraden, um zu gewährleisten, dass über einen Zeitraum von drei Wochen kontinuierlich neue Schlupfwespen ausschlüpfen. Jetzt werden sich sicherlich viele fragen, warum wir alle zwei Wochen neue Schlupfwespen versenden, wenn diese drei Wochen lang schlüpfen? Dies hat einfache Gründe. 14 Wochen sind eine lange Zeit und viele überblicken bei der Bestellung nicht, wann sie z.B. im Urlaub sind. Der verlängerte Schlupf ist sozusagen unser Puffer, um dem Kunden die Möglichkeit zu geben eine Lieferung bei Bedarf auch eine Woche zu schieben. Manchmal gehen Sendungen auch auf dem Postweg verloren, durch den Puffer haben wir die Möglichkeit Ersatz zu senden. Für die Behandlung ist es sehr wichtig, kontinuierlich Schlupfwespen an den befallenen Stellen zu haben.
Aber kurz noch einmal zur Dauer – diese hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen wurden die richtigen Stellen entdeckt, wurden alle Stellen entdeckt usw. Im Idealfall entdeckt man Mottenbefall im Schrank, behandelt diesen und ist die Motten erstmal los. Viele haben leider einen eher diffusen Befall, meist existiert der Befall schon länger und die Mottennester werden nicht gefunden. In solchen Fällen empfehlen wir folgende Vorgehensweise: Zu Beginn konzentriert man sich auf die größten Verdachtsorte und legt dort Schlupfwespen aus. Parallel stellt man Klebefallen auf und monitort wöchentlich, wie viele neue Motten gefangen werden. Zur Hälfte der Behandlung, also in Woche sechs bis sieben sollten keine neue Motten mehr gefangen werden. Sind dennoch immer wieder neue Motten in den Fallen, muss man sich weiter auf die Suche begeben.
Die Gesamtdauer, bis man die Motten wieder los hat hängt etwas von der Trefferquote und wie lange der Befall schon da ist ab. 

Fotos: Perla Natura – Klebefallen links gegen Kleidermotten
und rechts gegen Lebensmittelmotten.

Haben wir die Motten einmal mithilfe der Schlupfwespen besiegt, benötigen wir dann noch irgendeine Vorsorge? Wozu sind eigentlich dann diese Klebefallen gut? Und sollte man vorsorglich alle paar Monate Schlupfwespen in den Kleiderschrank schicken?

Wenn die Motten weg sind, sollte man erstmal vier bis fünf Wochen warten, ob sie wirklich weg sind. Im Anschluss sollten zur besseren Kontrolle Mottenfallen aufgestellt werden, um bei erneutem Befall früh gewarnt zu sein. Um den Motten den Spass am Kleiderschrank zu vermiesen haben wir ein Spray (Möbelpflege) auf Lavendelölbasis, mit dem der Schrank eingerieben wird. Bei Holzschränken ist es direkt eine Pflege für den Schrank. So bleiben die Motten dem Schrank fern und die Kleidung riecht nicht nach Mottenschutz.
Alternativ haben wir auch Kunden, die ungern Düfte einsetzen wollen und in regelmäßigen Abständen zur normalen Behandlung zweimal im Jahr vorsorglich Schlupfwespen einsetzen – in ungefähr der halben Kartenmenge, wie zuvor.

Fotos: Perla Natura – Der Schutz gegen Textilmotten – die Möbelpflege wird auf die Holzoberflächen im Kleiderschrank aufgetragen und hält Kleidermotten davon ab, die Schränke überhaupt erst aufzusuchen. Der Textilschutz kann direkt vor dem Einlagern auf die Kleidung gesprüht werden.

Habt ihr noch den ultimativen Tip zur “Übersommerung” von Winterstricksachen?

Am wichtigsten nicht stopfen. Übervolle Kleiderschränke sind prädestiniert für Mottenbefall. Regelmäßiges Ausmisten ist auf jeden Fall der erste Schritt zu einer gute Vorsorge. Wer Haustiere wie Katzen oder Hunde hat, sollte lieber einmal öfter den Staubsauger schwingen, denn Tierhaarknäule unter Schränken sind auch eine super Nahrungsquelle für Motten.
Wer die Wintersachen wegpacken möchte oder allgemein Kleidung einlagern will, weil diese z.B. nicht mehr getragen wird, kann unseren Textilschutz auf Neemölbasis verwenden. Neemöl vertreibt alle Insekten und hat noch den weiteren Vorteil, dass Mottenlarven ihren Appetit verlieren. Der Schutz sollte alle 6 Monate aufgefrischt werden. Es ist nicht für Kleidung geeignet, die man regelmäßig trägt. Viele unserer Kunden verwenden den Textilschutz auch für Teppiche.

Zusammenfassung

Perla Natura bietet biologische Produkte mit natürlichen Inhaltsstoffen zur Mottenbekämpfung, Vor- und Nachsorge an. Unser Sortiment umfasst folgende Bereiche:

  1. Befallsanalyse und Monitoring – Mit unseren Klebefallen für Kleider- und Lebensmittelmotten kann man gut beobachten, ob es Befall gibt und wie sich dieser im Verlauf der Behandlung mit Schlupfwespen verändert. Klebefallen können den Mottenbefall zwar etwas reduzieren aber nicht wirklich bekämpfen. Die Klebefalle sollte man ausserdem regelmäßig auswechseln. Wenn diese voll ist, spätestens jedoch nach 12 Wochen, ist es an der Zeit, zu wechseln.
  2. Bekämpfung – Zur Bekämpfung der Kleider- und Lebensmittelmotten bieten wir Schlupfwespen an. Der Versand erfolgt alle 14 Tage. Bei Kleidermotten sind es sechs Lieferungen und bei Lebensmittelmotten vier Lieferungen.
  3. Vor- und Nachsorge – Für die Vor- und Nachsorgen bieten wir zwei unterschiedliche Sprühflaschen an. Zum einen die Möbelpflege auf Lavendelölbasis, mit dieser wird z.B. der Schrank eingerieben (außen und innen). Der Lavendelduft hält Motten fern. Und zum anderen den Textilschutz, dieser ist auf Neemölbasis und wird verwendet, wenn Kleidung eingelagert werden oder zum Schutz von Teppichböden. Auch die Klassiker wie Lavendelblüten und Zedernholzspäne habe wir im Sortiment.

Ganz herzlichen Dank, liebes Perla-Natura-Team für die ausführlichen Erklärungen!

Und für Euch, liebe Maschenfein-Leserinnen gibt es mit dem Rabatt-Code “Maschenfein10” im Online Shop von Perla Natura 10% Rabatt auf Euren Warenkorb bis zum 30. September 2019. Für ein mottenfreies Strickleben!

Samstagskaffee & Netzgeflüster {Was wir jetzt gern stricken würden und andere Gedanken}

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Dies und Das aus der Strickwelt und rund um Maschenfein. Die Temperaturen sind gesunken, es ist Stricktragewetter. Während sich das große Fräulein morgens gern in ihr Winnie-Tuch kuschelt, trägt das kleine Fräulein in den frühen Stunden des Tages meist diese Jacke. Und ich werfe mir auf dem Fahrrad in der früh gern das Water-Tuch um den Hals. Ich liebe diese Temperaturen. Tagsüber schön warm, morgens und abends schön frisch. Einfach herrlich.

Vergangene Woche ist ein neues PomPom Magazin erschienen, es trägt den Namen “Sea Change” und ist auch als PDF Download verfügbar auf der Pompom Webseite. Bei Ravelry findet Ihr auch alle Anleitungen auf einen Blick.

Fotos: links © Shingi Rice und rechts © Shingi Rice (PompomMag)

Links im Bild das Titelmodel Seelig von Katrin Schubert, die viel und gern im Patentmuster entwirft. Das Tuch Seelig kombiniert zweifarbiges Patentmuster mit kraus rechts, wobei das Muster sich schnell einprägt und sich daher auch gut als Nebenbeiprojekt eignet. Jede Reihe wird einmal mit Garn und und dann noch einmal mit Garn B gestrickt. Schreibt uns gern an, wenn Ihr gern einen Garnvorschlag hättet, je nach Materialwunsch überlegen wir dann gemeinsa. Die genaue Beschreibung findet Ihr hier bei Ravelry, die Anleitung ausschliesslich im Pompom Magazin.

Rechts im Bild der schöne Pullover Astragal von Ainur Berkimbayeva mit einem feinen Muster um den Ausschnitt herum. Ihr könntet ihn prima aus Pascuali – Bayak stricken. Die Beschreibung der Anleitung findet ihr hier bei Ravelry, die Anleitung selbst dann auch im Pompom Magazin.

Fotos: © Evgeniya Dupliy

Noch ein wunderhübsches Tuch haben wir entdeckt, den DUNDEE Shawl von Evgeniya Dupliy, der wirklich perfekt zu unserem neuen feinen Blue Sky Eco-Cashmere passt. Oder zu unserem all-time-Klassiker Pascuali Alpaca Fino. Die Anleitung zum Tuch findet Ihr hier bei Ravelry auch auf Deutsch!

Und Apropos Tuch… mein allererstes Buch, das one-and-only-Tücher-stricken-Buch ist gerade in erweiterter Neuausgabe erschienen. Das Buch enthält fünf weitere Anleitungen überarbeitet und neu fotografiert, darunter auch das Streifenhörnchen-Tuch aus LAMANA Milano. Die Anleitungen findet Ihr hier aber natürlich auch weiter als PDF.

Fotos: © Corinna Brix | EMF Verlag

Für das Buch hat Silvie aka Wollkenfrollein das Tuch noch einmal für das Fotoshooting gestrickt in Traumfarben, nämlich Rosenquarz, Curry, Altrosa und Muskat. Ich bin schwer verliebt!

Fotos: © Ririko

Machen wir weiter mit Kleidungsstücken, hier die Like a Waffle Strickjacke von Ririko, für die Ihr super einen unserer relativ neuen Zugänge für den kommenden Herbst/Winter, nämlich BC Semilla Flamé ausprobieren könntet, welches dieses bewusst ungleichmässige Maschenbild erzeugt, da es – speziell gesponnen – in der Stärke variiert. Die Anleitung zum Cardigan findet Ihr hier bei Ravelry.

Fotos: © Senja knits

Ein Basic-Teil ist der Lux sweater (dame) von Senja knits im Balloncharakter. Ihr könnt ihn aus SANDNES Alpakka Silke und Tynn Silk Mohair stricken. Die Anleitung zu diesem Pullover findet Ihr hier.

Fotos: © Petite Knit

Aber hey, wenn wir schon bei Tynn Silk Mohair sind. Ganz schlimmes haben-wollen-sofort-annadeln-Gefühl: Der Sunday Sweater Mohair von Petite Knit. Wir haben natürlich das passende Wollpaket im Shop und wenn Ihr noch ein paar Tage wartet, könnt Ihr den auch in der absoluten Knallerfarbe 6042 Mørk Himmelblå stricken. Ich mein…. ohne Worte… einfach toll! Aber hey, wir haben ja noch den ganzen Winter Zeit.

Fotos: © The Fibre Co

Für die Cardigan-Fraktion unter Euch haben wir noch Ullock von Marie Greene gefunden. Könntet Ihr mit leichtem Flausch aus SANDNES Mini Alpakka und Tynn Silk Mohair stricken. Also zweifädig. Die Anleitung gibt es hier bei Ravelry.

Fotos: © Jessica McDonald

Oder aber, etwas schlichter, Snowland von Jessica McDonald, zu stricken aus SANDNES Alpakka Ull nach der Anleitung bei Ravelry.

Fotos: © Nina Ruth

Na gut, aber eins noch aus Tynn Silk Mohair, weil die Farbe 6042 einfach sooooo schön ist: Bobla von Nina Ruth. Die Anleitung gibt’s zwar nur auf norwegisch aber hey, wenn Frau so richtig will…. Hier geht’s nochmal zu SANDNES Tynn Silk Mohair und hier gibts die Anleitung bei Ravelry für dieses schöne Oberteil.

Fotos: © Stephen West

Und jetzt krasser Stilbruch von Petite Knit Style in Tynn Silk Mohair zum Westknits Mystery Knit Along, da uns so viele Fragen dazu erreicht haben. Gestrickt wird im Oktober “Starflake”. Der Westknits Mystery Shawl KAL 2019 von Stephen West, Bea strickt nach ihrer Rückkehr ebenfalls mit. Unsere Garnempfehlungen für alle Stephen West Fans: Fibre Co. Cumbria Fingering oder Pascuali Bayak oder SANDNES Merinoull oder Pascuali Saffira. Hier geht es zur Anleitung/Anmeldung für diesen speziellen Knit Along, wir sind gespannt wer von Euch dabei sein wird!

Maschenfein Strickrunde auf Instagram

Auch auf Instagram spüren wir die kühleren Temperaturen, es wird noch mal gestrickt. Und vieles ist von den Nadeln gehüpft wie zum Beispiel Sibels Mega-Osaka:

Fotos: © _esdee_

Hier geht’s zu Osaka im Shop.

Fotos: © lieschenmuelli

DER Klassiker Hinata ist natürlich auch immer auf den Nadeln irgendwo zu sehen. Das Hinata Garnpaket findet ihr im Shop und die neue Ausgabe des Buches gibt es hier.

Fotos: links © karos.knits und rechts © munichstitches

Und dann läuft da so langsam aber sicher unser Cowgirl Knit Along an. Es sind leider noch immer nicht alle Farben aus Südafrika hier eingetroffen, wir haben etwas arg viel bestellt. Aber alles wird ankommen und einige von Euch haben schon angenadelt, Sandra hat nun ebenfalls losgelegt und ich hole meinen Lavia-Pullover hervor und stricke endlich weiter! So langsam sind hier ja passende Temperaturen, ich muss mich sputen. Legt Ihr auch los? Alle Kits zu “Merino Twist” von Cowgirl Blues auf einen Blick. Und hier das Garn im Shop.

Fotos: links © schnieslii und rechts © frau.ente

Lisa und Lina arbeiten an einem #geheimgeheim aus Alpaka Fino von Pascuali, das wirklich wieder ein Meisterstück von Sandra geworden ist. Da dürft Ihr Euch schon sehr auf etwas freuen. Dauert aber noch.

Auf den Nadeln im September

Im September haben wir also Cowgirl Blues Merino Twist auf den Nadeln. Und Ihr? Macht mit und verlinkt Eure Projekte in unserer Sammlung, damit wir Euch auch finden!

Habt ein schönes, strickreiches Wochenende!

Auf den Nadeln {September}

September… welche Gedanken kommen einem in den Sinn, wenn man an diesen Monat denkt? Die ersten Blätter werden bunt, Äpfel reif und morgens, wenn man das Haus verlässt, ist es bereits deutlich kühler… der Herbst rückt an und mit ihm auch die Lust, wieder mehr zu stricken (nicht dass uns die bei Maschenfein jemals abhanden kommen würde – wir stricken auch bei 35 Grad).

Passend dazu beginnen wir allmählich mit den Projekten zum #maschenfeincowgirlKAL. Bei den meisten sollte das weitgereiste Garn aus Südafrika mittlerweile eingetroffen sein, andere gedulden sich noch und beenden derweil andere Projekte.

Vielleicht hast Du auch schon angefangen? Auf diesem Bild ist der Beginn des Sweaters “Blue Tunnel” nach einer Anleitung von Katrin Schneider zu sehen – naja, eher ein curryfarbener Tunnel… #curryistimmernochdasneuerosa

Bist Du auch dabei beim #maschenfeincowgirlKAL? Natürlich kannst Du auch später einsteigen. Wie immer gibt es bei uns keine starren Fristen, denn der Spaß am gemeinsamen Stricken soll ja im Vordergrund stehen. Wenn Du also erst mal ein bisschen beobachen und später einsteigen möchtest, ist das kein Problem. All unsere fertig gepackten Wollpakete mit dem tollen Garn Merino Twist von Cowgirlblues findest Du HIER.

Oder hast Du im September etwas ganz anderes auf den Nadeln?

“Auf den Nadeln” ist eine Serie von Maschenfein. Was strickst Du so im September? Was ist aus Deinen letzten Projekten geworden? Verrätst Du es hier? Wir freuen uns drauf! Kommentiere einfach hier unter diesem Post oder verlinke Dich in der Linksammlung. Auf Instagram benutzen wir den Hashtag #aufdennadelnsseptember (und ganz bewusst findest Du dort auch Projekte aus den letzten Jahren desselben Monats). Mach doch auch dort mit!

Verlinken kannst Du Dich den ganzen Monat lang! Achtung: Du musst in Deinem Post einen Backlink zu diesem Beitrag oder Blog setzen, sonst funktioniert das mit dem Link-Tool nicht. Ein Backlink ist nichts anderes, als ein Link zu diesem Blog :)!

Du schaust zum ersten Mal hier vorbei? Jeden Monat sammeln wir Strick-Projekte, die in den jeweiligen Blog-Posts zu “Auf den Nadeln” hier verlinkt werden. Alle vergangenen Sammlungen zum Stöbern findest Du in der Rubrik Auf den Nadeln.

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter