Archiv für den Monat: März 2018

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 156

Einen wunderschönen guten Morgen zum Oster-Samstagskaffee mit ein wenig Dies und Das rund um’s Stricken.

Der Trubel um die große Händlermesse h+h am vergangenen Wochenende ist vorbei und so langsam füllt sich das Lager auch wieder. Bei allen Herstellern und Händlern sind die Tage vor und nach der Messe jedes Jahr besonders und auch bei uns hakte es daher im Warenein- und -ausgang ein wenig. Dafür steht jetzt aber vieles schon im Eingang bereit, zu dumm, dass uns jetzt Ostern in die Quere kommt, haha!

Aber Spaß beiseite. Ihr findet jetzt im Shop schon einmal die neusten Farben der Premia und der Piura von LAMANA. Alle schon eingetroffen und fleissig eingepflegt. Die neuen Farben von Como und Como Tweed sind als nächstes dran, sobald wir es schaffen, sie einzupflegen. Im Lager sind sie nämlich auch bereits eingetroffen.

Tolle Neuigkeiten für all diejenigen unter Euch, die in den letzten zwei oder drei Wochen so sehnsüchtig auf das 1806 Heft von Sandnes bzw. die zugehörigen Strick-Kits gewartet haben. Vor allem das Julia und das Flora Topp sind sehr heiss begehrt, gerade. Das Heft ist also endlich wieder im Anmarsch und im Backend auch bereits wieder freigeschaltet, so dass Ihr nun endlich zuschlagen könnt! Ich zeige Euch hier unter dem Käffchen-Post die zugehörigen Strick-Kits, damit Ihr sie schnell finden könnt. Es sind auch viele der Farben wieder ausreichend vorrätig und für das Baumwoll-Garn Mandarin Petit haben wir die Farbpalette weiter ganz ordentlich ergänzt.

Auch die Laine Magazine, sowie die „Knitting Notes“, also das schöne, gebundene Notizbuch von Laine (auf dem Bild seht Ihr es) sind nun wieder da. Überhaupt habe ich die Bücherecke klammheimlich so richtig ordentlich aufgestockt, habt Ihr es schon bemerkt? Neben drei neuen Quince & Co Büchern (Texture, Framework und Plain & Simple) sind nun auch die schönen Making-Hefte bei uns eingezogen.

Also Ihr seht, es läuft viel bei uns und wir „grooven“ uns gehörig ein, auf unserer neuen schönen Seite hier.

Apropos schöne neue Seite: Es haben mich einige Mails wegen nicht funktionierender Kundenkonten erreicht. Bislang konnten diese Probleme tatsächlich immer geklärt werden, aber ich kann nicht ausschliessen, dass uns die Technik doch das ein oder andere Mal hier noch einen Streich spielt. Solltet Ihr also Probleme mit der Seite, Euren Wunschlisten o.ä haben, dann mailt mich bitte an, jeder Hinweis ist hilfreich!

Im vergangenen Netzgeflüster habe ich Euch die schönen Designs von Suvi Simola aus Finnland vorgestellt. Suvi hat sich riesig gefreut und so haben wir nun sogar die passenden Wollpakete in den Shop gestellt, damit die Farbzusammenstellung und Größenauswahl noch einfacher ist.

Es sprudelt so langsam Frühlings- und Sommerprojekte in allen erdenklichen Kanälen. So hat ANKESTRiCK gerade das Top Notice (spring) veröffentlicht. Das könntet Ihr prima aus Saffira stricken!

Von Isabell Krämer gibt es das Ula Tee Top, dessen Anleitung im allerneusten Making Magazin No. 5 erscheint. Diese Ausgabe befindet sich noch irgendwo auf der Reise zu uns, gibt es dann aber auch bald in der Bücherecke zu kaufen. Für das Top könnte dann zum Beispiel Mandarin Petit passen, oder auch (immer gern empfohlen) Urugami mit Shio.

Ich selbst befinde mich gerade noch im tiefsten Winterkuschelmodus, wie Ihr auf Instagram sehen konntet. Denn das neuste Garn KOS ist endlich da. Im Augenblick erst einmal nur geheim auf meinen Nadeln, im Shop findet Ihr es aber auch in Kürze in der gesamten Farbpalette. Ich stelle Euch das Garn dann noch einmal gesondert vor, es ist nämlich sehr besonders.

Ich wünsche Euch ein schönes langes Wochenende und ein gemütliches Osterfest!

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 155

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Dies und Das rund um Maschenfein und aus der Strickwelt.

Die vergangene Woche war im Maschenfein-Büro das Auspacken vieler, vieler Kisten angesagt. Es ist nämlich wieder ordentlich Nachschub an Ware von verschiedenen spezielleren Herstellern eingetrudelt. Unter anderem findet Ihr bei uns ab der kommenden Woche neben dem beliebten Eucalan auch die Wool Soap von Twig & Horn. in verschiedenen Duftrichtungen. Sobald alles fein säuberlich ins Lager gewandert ist, gebe ich bestimmt auf allen Kanälen Bescheid.

In den Maschenfein-Instastories nehmen Euch Kerstin und Sandra heute (wie gestern) mit auf die große jährliche Fachhändlermesse h+h in Köln. Es gibt wie jedes Jahr so viele schöne Neuigkeiten für die kommende Herbst- und Wintersaison dort zu entdecken und ich freu mich wirklich riesig, dass die beiden uns dort ein wenig mitnehmen. Ich hatte natürlich schon vor einigen Monaten noch überlegt, über die Messe zu „kugeln“, bin jetzt aber verdammt froh, so vorausschauend darauf verzichtet zu haben und habe dafür von einigen Herstellern genialerweise auch schon Neuigkeiten nach Hause geschickt bekommen, so dass ich quasi meine kleine, persönliche Messeparty zu Hause feiern kann.

Apropos Instagram, da gibt es auch einiges zu entdecken. Strickhase teststrickt zum Beispiel gerade Kerstins viertes Hyggeprojekt in knalligem pink. Sieht mega aus! Main.Knit strickt das zweifarbige Patentmustertuch „Tara“ aus meinem letzten Buch. KnitandPaint hat das Tuch „Elyon“ fertig gestrickt, auch aus dem letzten Buch. Queen_of_quassel strickt gerade die Sandnes-Streifenjacke, die Ihr als Kit im Shop findet. _Julique_ strickt Annas Cardigan aus Cumbria Fingering (gibt es als Wollpaket im Shop)…. *schwärm*. Und keep_on_knitting strickt die Traumkombi Rakuda-Sensai in altrosa.

Suvi aus Finnland hat zwei wundervolle Pullover-Anleitungen aus LAMANA Como entworfen. Beide ganz unterschiedlich konstruiert, mit einem schönen, feinen Lace-Muster. „Line of Shapes“ ist der einfachere von beiden, er wird von oben herunter gestrickt, ein paar verkürzte Reihen sind dabei. „Juniper Berries“ ist in seiner Konstruktion etwas komplexer und erfordert unter anderem den provisorischen Anschlag. Für beide Pullover findet Ihr die nötige Menge Garn bei der Anleitungsbeschreibung und Como (oder Como Tweed) findet Ihr natürlich hier bei Maschenfein.

Eine freie Anleitung für eine super schöne Stola habe ich ausserdem gefunden. Ihr könntet Nepal, aber auch (ganz anders, dafür kuschelig) Rakuda dafür verwenden.

Wenn Ihr noch ein wenig weiter stöbern wollt, dann schaut mal wieder bei „Auf den Nadeln“ vorbei. Da sind auch in diesem Monat schon wieder irre viele und tolle Projekte zusammen gekommen.

Habt ein tolles Wochenende!

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Blick über den Strickteller-Rand: {Tunesisch Häkeln}

Im vergangenen Jahr war ich auf keinem der Bloggerevents, mit Ausnahme einer Veranstaltung der Initiative Handarbeit auf der letztjährigen Händler-Messe, unterwegs. Denn ich bin nicht sonderlich gern auf Reisen bzw. hatte mit Maschenfein einfach ohnehin viel zu viel um die Ohren. Wenn dann aber schon zu einem Event hier in Berlin eingeladen wird, lasse ich mir das natürlich nicht entgehen. Zu schön ist es, bekannte Gesichter zu treffen und dem gemeinsamen Hobby zu frönen.

Ende Februar hatten Schachenmayr und DaWanda zum #teammixnknit Event eingeladen, ein PR-Event für das mix&knit Konzept von Schachenmayr, dessen zugrundeliegende Idee es ist, verschiedenste Garne der Marke mit unterschiedlichen Strukturen und Farbpaletten, aber ein und derselben Maschenprobe, beliebig miteinander kombinieren zu können.

Das Konzept spricht mich unheimlich an, denn ich arbeite ja wie Ihr wisst sehr leidenschaftlich und häufig mit Maschenproben. Um nicht zu sagen ich liebe Maschenproben! Ich ersetze sehr gern Garne, auf die ich entweder keinen Zugriff habe, oder die mir von ihren Materialeigenschaften oder der verfügbaren Farbpalette her nicht so sehr gefallen. Dabei reicht es eben niemals aus, einfach die Lauflänge zweier Garne zu betrachten, beim Ersetzen von Garnen müssen Material und Tragegefühl ebenso wie eben die Maschenprobe (die auch von der Angabe auf der Banderole gut und gern abweichen kann) beachtet werden. Das Tragegefühl und die Materialien dürfen dabei sehr gern variieren, aber es muss halt eben noch zum Modell passen.

Das Event war in einen „Tunesisch-Häkeln-Workshop“ mit der Berliner Häkeldesignerin Nicki Hirsch alias Nicoletta eingebunden und fand in der ehemaligen Snuggery von DaWanda statt. Ein letztes Event dieser Art in dieser so tollen Location, die nun leider schliessen musste.

Nicki entwirft verschiedenste Modelle und für einige davon gibt es sogar gratis Anleitungsvideos auf Youtube: beispielsweise für diesen schönen Seelenwärmer oder dieses Dreieckstuch. Super gut gefällt mir auch diese große tunesisch gehäkelte Stola!

Ich habe noch nie in meinem Leben tunesisch gehäkelt, aber mir ist natürlich nicht entgangen, dass es für einige Stricknadelsets mit austauschbaren Rundnadeln auch die passenden Aufsätze tunesischer Häkelnadeln gibt, wir haben zum Beispiel die für das Click-System im Shop. Es gibt aber auch einzelne flexible tunesische Häkelnadeln mit einem langen Seil am Ende. Umso gespannter war ich also auf die Technik und ich muss sagen: es macht echt verdammt Spaß! Allerdings benötigt es auch eine Menge Aufmerksamkeit. Ich glaube so wie es für unsereins oft üblich ist strickend vor dem Fernseher zu sitzen und kaum noch auf die Hände zu schauen, ist es für das tunesische Häkeln schon unabdingbar, ständig zu schauen wohin die Nadel da gerade so greift.

Wir haben u.a. mit dem großen Schachenmayr Klassiker „Catania“, dem Baumwollgarn, gehäkelt. Das hat ein unfassbar breites Farbspektrum und es ist ganz sicher für jeden Geschmack etwas dabei.

Ein weiterer schöner Nebeneffekt des Events war das Stöbern in den verschiedenen Garnsorten und da hatte es mir sofort das Cotton Jersey angetan, welches Ihr jetzt in der gesamten schönen Farbpalette auch im Shop findet. Cotton Jersey ist das niegelnagelneue voluminöse Schlauchgarn aus dem Hause Schachenmayr. Es besteht aus einem mit Polyamid gefüllten Baumwollnetz. Durch diese Konstruktion ist das Garn sehr viel leichter als andere Baumwollbändchen und ist zudem elastisch. Es ist das perfekte Garn für Accessoires wie Körbchen, Topflappen, Kissen, Armbänder & Co. Vor einigen Jahren habe ich mal mit meinen Freundinnen meinen Geburtstag als Körbchen-Häkel-Workshop verbracht. Ich habe damals drüber gebloggt, das muss auf dem alten Blog gewesen sein, ich kann es tatsächlich nicht mehr finden! Boh ist das lange her! Ein tolles Buch mit schönen Ideen rund um (klassisch) gehäkelte Accessoires ist übrigens das Buch „Mach mal Masche„. Molla Mills häkelt so unfassbar coole Sachen, schaut Euch zum Beispiel mal diese Tasche an. Oder diese hier! Oder…. uaaahhh… die!!! Leider scheint es das Nachfolgebuch nicht auf dem deutschen Markt zu geben. Aber das erste ist auch schon toll.

Das Garn Cottong Jersey eignet sich jedenfalls für eine Nadelstärke von ca. 7-8mm und ist bei 30°C waschbar. Eine passende Anleitung für ein schnelles (Oster-)körbchen findet Ihr beim SWR als Video. Und die passenden Häkelnadeln gibt es sogar auch direkt hier bei uns im Shop.

Ich bedanke mich ganz, ganz herzlich für diese schöne Einladung und das gemütliche Event bei den beiden Teams von Schachenmayr und DaWanda!

Auf der Seite von Schachenmayr gibt es übrigens den Mix&Knit Konfigurator, wenn Ihr Zeit habt, hüpft mal rüber und schaut welches Modell Euch der Konfigurator aufgrund einiger weniger Fragen ausspuckt!

Copyright aller Fotos: DaWanda

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 154

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Dies und Das aus der Strickwelt und rund um Maschenfein.

Ich habe mein viertes #hyggeheimgeheim abgenadelt, gewaschen und gespannt und bin sehr verliebt. Nun sitze ich an der Verschriftlichung der bisherigen Anleitungen, um sie auf meine Teststricker-Runde loszulassen. Ich bin ja dann doch immer gut darin, so Dinge gaaaaanz weit nach hinten zu schieben, bis es nicht mehr anders geht.

Während ich auf das Garn für das fünfte Projekt warte, stricke ich Maschenproben, den Girlfriendscardigan und ab und an eine Reihe an der Babydecke. Ausserdem habe ich mir diese Anleitung für ein „Schüttli“ gekauft, welches perfekt zur Road to China Light passen könnte. Ob ich es wirklich noch in der kleinsten Größe annadeln werde, weiss ich nicht, aber definitiv wird mir so ein Jäckchen im nächsten Jahr hier von den Nadeln hüpfen.

Viele von Euch haben nach Garnalternativen für die folgenden zwei Anleitungen aus dem letzten Samstagskaffee gefragt:

Haven könnte man in jedem Fall doppelfädig aus Piura stricken, dann also etwas kuschelig aus 100% Alpaka. Wenn etwas Sommerfasern mit dabei sein sollen, könntet Ihr auch (Achtung es wird vielfädig) doppelfädig ITO Shio mit doppelfädig ITO ASA kombinieren. Das ergibt so ziemlich dieselbe Maschenprobe und kann sich toll anfühlen.

Für Zephyr würde ich glatt mal die Kombination aus Canapa und Tynn Line ausprobieren. Das aber ganz ohne Gewähr, da habe ich noch keine Maschenprobe hier vorliegen. Farblich gibt es da tolle Möglichkeiten und von der Maschenprobenangabe her betrachtet, sollte das prima klappen. Wer also ein wenig experimentieren möchte…

Im Shop gibt es ein paar Neuigkeiten:

Das asymmetrische Tuch „IGA“ als Wollpaket, gestrickt aus der spannenden Kombination Sensai und Zome Gima von ITO.

Und!!! Tadaaa!!! Die niegelnagelneue und super limitierte Sonderedition der Projekttaschen des Hamburger Labels Minuk in Regenbogenfarben. Einige der Farben sind so limitiert, dass ich ganz sicher keinen Nachschub mehr organisieren kann, für andere habe ich noch die Möglichkeite einmal nachzubestellen und ich schätze das sollte ich nächste Woche wohl schnell tun, denn kaum waren die Taschen eingestellt, waren die ersten Farben auch schon wieder knapp im Bestand oder gar ausverkauft. Gut, dass ich mir mein eigenes Täschen in der Farbe flamingo gesichert habe.

Ganz neu gibt es auch ein wenig größere Projekttaschen mit langem Trageriemen im Shop. Diese zunächst einmal wieder in den Standardfarben Natur und Schwarz.

Ein etwas spezielles Sommertop ist der sommerliche Tokonatsu Pullover (Anleitung gibt es auf englisch), zu dem das Seidengarn Serishin von ITO wie die Faust auf’s Auge passt.

Und schließlich (manch einer hat es bestimmt schon gesehen) ist die Anleitung zum Winterfell Cardigan von Katrin Schneider jetzt verfügbar. Den könntet Ihr prima aus Tynn Alpakka Ull oder aus Bayak stricken.

Habt ein tolles Wochenende!

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 153

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Netzgeflüster aus der Strickwelt und einigen Neuigkeiten rund um Maschenfein.

Wenn ich dieser Tage morgens gegen 6 Uhr aufwache, höre ich die ersten Vögel zwitschern und nachdem wir letzten Sonntag noch hier in Berlin auf dem zugefrorenen Schlachtensee einen letzten, rutschigen Spaziergang gewagt haben, sind die Temperaturen (mit kurzzeitiger Schneefallunterbrechung) rasant gestiegen. Auch bei Euren Bestellungen spüre ich den sich nahenden Frühlingsanfang, sämtliche Strick-Kits aus Tynn Line sind gerade besonders hoch im Kurs. Noch stärker ist die Nachfrage überhaupt nach pastellfarbenen Garnen in Puderrosa.

Ganz oben auf dem Bild seht Ihr meine letztjährige Maschenprobe für das Tuch „Charis“ aus meinem dritten Buch. Das eigentliche Modell wurde dann in anderen Farben gestrickt, aber die sanfte Variante wie hier im Bild ist auch toll, oder? Das wären dann die Farben Cherry Blossom für Kinu und White für Sensai.

Der kleine hübsche rosafarbene „Knit“-Anstecker ist leider gerade mal wieder ausverkauft (es gibt noch einige wenige in Blau), aber Nachschub beinahe aller Twig & Horn Produkte ist schon so gut wie da, hängt nur noch im Zoll… da muss man ein wenig geduldig sein, das sind wir StrickerInnen doch, oder? Da stecken dann übrigens auch wieder viele, viele große Nadelmaße drin, nach denen Ihr schon so zahlreich fragt. Und noch vieles mehr. Lasst Euch überraschen.

Die zweite Maschenprobe auf dem Bild zeigt das Strickbild der Bamboo Bio und es ist wirklich zu schade, dass Ihr es hier nicht fühlen könnt. Dieses Garn ist so traumhaft weich, ich wünsche mir einen fliessenden Sommerpulli im leichten Oversize-Look darin. Und zwar gern auch genau in dieser Farbe. Zu meinem Leidwesen habe ich noch nicht ein einziges Projekt mit diesem Garn gestrickt, dabei ist es so zauberhaft. Vielleicht wird das ja in diesem Sommer etwas.

ITO hat eine neue Anleitung in Kooperation mit einer japanischen Strickdesignerin herausgebracht, dieses frühlingshafte Bolero-Jäckchen. Die Anleitung dazu gibt es (auch auf Deutsch) auf Ravelry, gestrickt wird zweifädig mit ITO Kinu und Sensai (also dieselbe Kombination wie die Maschenprobe oben im Bild) auf 3,5mm Nadeln und wir haben für Euch das passende Wollpaket zusammen gepackt.

Shibui Knits hat die neue Sommerkollektion veröffentlicht. Ein wunderschönes Lookbook, mit zarten Strickstücken, eines schöner als das andere. Alle Anleitungen gibt es (auf Englisch) auf Ravelry zu kaufen. Mir haben es besonders das Top Haven, der Sommerschal Oasis und das Jäckchen Zephyr angetan. Oasis könnte man hervorragend aus Nepal stricken, für die anderen lassen sich sicher auch schöne Kombinationen finden. Fragt uns einfach, wenn Ihr Lust drauf habt.

Ich habe ein wenig weiter gestöbert auf Ravelry und bin auf dieses Sommer-Top gestossen. Falls jemand von Euch japanisch spricht, oder zumindest nach japanischen Anleitungen „strickt“: der Teststrick läuft gerade an! Später soll es die Anleitung dann auch auf Englisch geben. Vielleicht wird das noch etwas bis zum Sommer, hübsches Teil finde ich!

Wem es für Sommerteile noch nicht warm genug ist, für den habe ich den Alidade Shrug gefunden, den man prima aus Carpe Diem stricken könnte. Das Muster entsteht am Ende durch Aufhäkeln der vertikalen Streifen, genau wie bei meinem Schachbrett-Proncho, ach den könnte man jetzt auch ganz prima in Frühlingsfarben anschlagen…

Schließlich (Ostern steht vor der Tür) habe ich noch die coolste Osterhasen-Anleitung überhaupt gefunden: Ist der hier nicht ultra-süss??? Überhaupt gibt es bei Claire Garland noch jede Menge weitere süsse Strick-Tiere wie das Eichhörnchen, das kleine Mäuschen und Herr Fuchs.

Habt ein gemütliches Wochenende!

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

Auf den Nadeln {März}

Der März ist da, mit ihm ein ordentlicher Kälteschub, den ich zusätzlich durch Eure nochmals rasant zugenommenen Mützenprojekte gespürt habe, und natürlich eine neue Runde bei „Auf den Nadeln“. Im Februar ward Ihr sehr fleißig, wenn Ihr mögt könnt Ihr nochmals ein wenig stöbern gehen. Einige hatten Probleme mit dem Verlinken, durch die Umstellung auf die neue Seite. Sollte das nach wie vor nicht richtig funktionieren, dann mailt mir bitte unbedingt, damit ich das beheben kann.

Die aufmerksame Leserin kennt mein aktuelles Projekt auf diesem Bild zumindest aus den vergangenen Samstagskaffees. Ein recht schnelle #hyggeheimgeheim Projekt, welches sich jetzt schnell dem Ende neigt. Das Garn für das letzte Geheimprojekt wird sehnsüchtig erwartet!

Was hab Ihr in diesem März auf den Nadeln?

“Auf den Nadeln” ist eine Serie von Maschenfein. Was strickt Ihr so im März? Was ist aus Euren letzten Projekten geworden? Verratet Ihr’s hier? Ich freu mich drauf! Kommentiert einfach hier unter diesem Post oder verlinkt Euch in der Linksammlung. Auf Instagram benutze ich den Hashtag #aufdennadelnmärz (und ganz bewusst findet Ihr dort auch Projekte aus den letzten Jahren desselben Monats). Macht doch dort auch mit! 

Verlinken könnt Ihr Euch den ganzen Monat lang! Achtung: Ihr müsst in Euren Post einen Backlink zu diesem Beitrag oder Blog setzen, sonst funktioniert das mit dem Link-Tool nicht. Ein Backlink ist nichts anderes, als ein Link zu diesem Blog :)!

Für alle, die zum ersten Mal hier vorbei schauen: Jeden Monat sammle ich Eure Strick-Projekte, indem Ihr Eure jeweiligen Blog-Posts zu “Auf den Nadeln” hier verlinkt. Alle vergangenen Sammlungen zum Stöbern findet Ihr in der Rubrik Auf den Nadeln.

 Loading InLinkz ...

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 152

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee und dem maschenfeinen Netzgeflüster mit ein wenig Dies und Das rund um Maschenfein und aus der Strickwelt mit einer Prise Leben.

Ich habe in der vergangenen Woche beinahe ein ganzes geheimes Modell weggestrickt und es gestern Abend überhaupt erst so richtig realisiert, wie schnell das ging. Gestrickt für den kommenden Winter, in einem absoluten Lieblingsgarn, welches ich dann bald für den Shop einkaufen muss, weil es sich einfach so toll verstricken lässt. Der dickere Bruder von Cumbria Fingering, das Ihr unbedingt mal ausprobieren müsst. Ich weiß, ich erwähnte es schon, aber doppelt hält besser und es strickt sich einfach so schön damit. Es gibt sogar ein paar neue Designs von der Fibre Company selbst für dieses Garn. So könntet Ihr beispielsweise ganz schnell noch ein Paar Armwärmer aus nur einem Strang stricken.

Fürchterlich stiefmütterlich habe ich meinen Girlsfriendscardigan behandelt, der halt eben einfach keinen „Termin“ hat. Ganz im Gegenteil zu meiner Doubleface Babydecke, die ebenso stiefmütterlich auf Weiternadelung wartet. Auch sie hat zwar keinen Abgabetermin, aber ich hätte sie schon gern vor Einschulung des Bauchbewohnerleins fertig… Nur fehlt halt noch ein letztes Hyggeheimgeheim-Teil, welches im Kopf bereits gespannt und abgeschickt, dessen Material jedoch noch nicht einmal hier eingetroffen ist. Diese Diskrepanz zwischen Kopf-Projekten und fertigen Strickstücken ist Euch sicherlich nicht unbekannt, oder? *Seufz*. Also, kommt Zeit, kommen Maschen und ich freue mich auf das Garn für das vorerst letzte Geheimprojekt, schön kuschelig dick und ebenso im kommenden Winter neu hier im Shop.

Das sind eigentlich meine Themen für den „Auf den Nadeln Post“ jetzt im März, der etwas verspätet auch noch geschrieben werden will. Womit wir beim Thema „Wie schaffst Du das“ wären, eine Eurer Lieblingsfragen, die ich in meinem Insta-Post von gestern mal ein wenig entzaubern wollte. Ich schaffe halt eben auch nicht alles.

Während nun mein schöner Girlfriendscardigan in der hübschen Projekttasche geduldig wartet, ist schon das Folgedesign von Chris Berlin, der Girlfriendspullover als Wollpaket in den Shop eingezogen. Ein tolles Teil, super geeignet auch für Anfänger, gestrickt aus Como Tweed.

Ich bin ausserdem in der letzten Woche auf Mariannes Kaschmirvariante des Hint of Summers gestossen. Der gefällt mir sehr, man könnte prima das Cashmere Lace von Lang verwenden, da gibt’s so schöne Farben!

Und es gibt wieder ein neues, wunderhübsches Design von ANKESTRiCK namens Groupie. Wir glauben, dass unser neuster Zuwachs im Shop „Tynn Alpakka Ull“ von Sandnes prima dazu passt. Die entsprechende Probe trocknet gerade noch und falls sie neben der Maschenprobe auch noch den Fühltest besteht, gibt’s ein passendes Wollpaket für Euch im Shop.

Letzte Woche mochtet Ihr meinen themenfremden Link so gern, diese Woche lege ich Euch Caros Blog ans Herz, die ihr „The Blogbook“ kürzlich umgetauft hat in „Seed and Story“. Ich mag Caros Art zu schreiben schon lange sehr und höre Ihr auch unglaublich gern in den Instastories zu. Besonders berührt hatte mich im Januar ihr Jahresrückblick auf 2017. Einerseits, weil sie uns darin so tief und ehrlich auf ihre Persönlichkeitsreise im vergangenen Jahr mitnimmt und andererseits, weil sie einige so wahre Gedanken so treffend formuliert hat:

So „… war es vor allem der permanente Abgleich, der ganz automatisch durch den steten Aufenthalt in dieser Online-Welt entsteht und dem ich irgendwann nicht mehr gewachsen war. […] Aber wie soll man eigentlich noch echte Inspiration empfinden, wenn wir nur noch mit Nachahmen beschäftigt sind?“

Vor einigen Jahren, als ich vor der damals schwierigen Entscheidung stand, meinen alten Blog umzutaufen und unter neuem Namen (über den ich übrigens nächtelang gegrübelt habe, so einfach und treffend der Name „Maschenfein“ heute auch klingt) einfach geballt über das Stricken zu schreiben, ging es mir ähnlich. Ohne das ich den Gedanken damals so aktiv für mich formulierte, war es wohl in etwa das Folgende, was zu all dem führte was Maschenfein heute ist:

„Die Frage muss lauten: für was schlägt mein Herz so laut, dass ich nur noch darauf und auf nichts anderes mehr hören kann? Darin wird man automatisch gut sein und es wird keine Rolle spielen, was andere tun.“

Habt ein wunderbares Wochenende!

 

MerkenMerken

MerkenMerken