Woolspire – ein neues Strick-Café im Internet

Endlich komme ich dazu, Euch mal ein wenig mehr über die neue Plattform „Woolspire“ zu erzählen, die Heidi vom Blog Wool Rocks vor einem Jahr gestartet hat. Einige von Euch waren ja quasi schon mit mir via Instagram in Kopenhagen bei ihr zu Besuch im Büro. Das ist die Heidi, die ich Euch in meinem ersten maschenfeinen Interview vorgestellt habe.

Strickblog Strickanleitungen Stricktreff

Woolspire soll eine neue Online Community für all diejenigen, die Wolle und das drumherum lieben, werden – und zwar auch in Deutschland, auf Deutsch. Die Idee zu dieser neuen Plattform entstand vor über einem Jahr. Heidi schrieb ihren Strickblog, hatte viele Kontakte mit anderen Strickbloggerinnen in Dänemark (wo sie lebt) und Norwegen (ihre Heimat) und für diese Gruppe entstand mehr und mehr ein Bedarf, sich online zusammen zu tun. Einen Treffpunkt zu finden, der mehr erlaubt, als nur das gegenseitige Kommentieren.

Eine Art virtuelles Strick-Café, bei dem Anleitungen rumliegen, die man sich gegenseitig zeigen kann. In dem jeder seine Wunschlisten auslegen kann. Seine Projekte schön geordnet in eigenen Fächern liegen lassen kann. Den anderen über die Schultern schauen kann. Vielleicht auch mal aufstehen kann, um der Runde etwas mehr zu erzählen. Man kann eigene Designs und Anleitungen entwickeln, sie teilen, oder zum Verkauf auslegen. An das Café angrenzend gibt es ein Regal, in dem alles was das Herz begehrt auch eingekauft werden kann. Kein Gesuche mehr im Internet, in der Vision sollte alles an einem Ort verfügbar sein.

Stricktreffn online Strickblog

Da diese Plattform, an der nun schon seit Monaten programmiert wird, in vier Ländern gleichzeitig startet (Dänemark, Norwegen, Finnland und Deutschland), ist da eine Menge zu tun und es hat sich ein nettes Team versammelt, mit den unterschiedlichsten Kompetenzen. Viele Blogger in Dänemark und Norwegen sind bereits an Bord und bloggen sogar schon miteinander auf eine Beta-Version von Woolspire.

Strickplattform Strickcommunity

Als wir uns im Oktober eigentlich eher zufällig trafen (zum Stricken natürlich), erzählte Heidi mir mehr und ganz ausführlich über alle ihre Ideen. Und sie fragte mich, ob ich nicht Lust hätte, sie beim Deutschen Teil der Plattform zu unterstützen? Viele Ideen und einige Wochen später gibt es nun schon einmal den deutschen Woolspire Instagram Account (den ich Insta-Freak fleißig befülle, höhö, ich freu mich, wenn ihr mich auch dort besuchen kommt) und die deutsche Website ist im Aufbau. Es  muss noch viel übersetzt werden, aber

Auch der Shop ist im Aufbau und Ihr könnt Euch sicher vorstellen wie viel Arbeit allein das Fotografieren und einpflegen der vielen Produkte ist. Von jeder Sorte Wolle eine Farbe. Jede Nadel, jedes kleinste Zubehör muss ausgepackt, fotografiert, wieder eingepackt werden. Texte müssen eingegeben, Preise und Lagermengen sorgfältig notiert werden. Da kommt dann eins zum anderen.

Was aber nun das Strick-Café betrifft: Der Startschuss fällt bald und jeder kann mit machen. Es sind noch lange nicht alle Funktionen verfügbar, aber sobald es in kleinen Schritten los geht, sag ich Euch Bescheid! Ihr könnt Euch sogar schon dort auf der Seite eintragen, wenn Ihr als erstes informiert werden wollt, sobald es mehr zu sehen gibt!

Wenn Ihr Lust habt, Eure Projekte zu zeigen, oder über bestimmte Themen zu bloggen, dann meldet Euch aber auch gern schon jetzt! Seid dabei und gestaltet diesen neuen Ort im Internet gemeinsam mit. Das wäre großartig!

Wer neugierig ist, schickt mir einfach eine Mail an hallo (at) maschenfein (Punkt) de für einen weiteren Austausch! Ich freu mich!

12 Kommentare zu “Woolspire – ein neues Strick-Café im Internet

  1. Guten Tag Marisa,

    dankeschön für den Hinweis zu dieser neuen Community.

    Was mir aktuell noch fehlt ist ein bisschen die Info, was daran so neue und anders ist. Ich meine es gibt doch Ravelry. Was soll diese Seite jetzt mehr bieten?

    Und was bedeutet „ich möchte für woolspire bloggen“, wenn man sich Informationen zusenden lassen wil?

    Herzliche Grüße,
    Barbara

    1. Liebe Barbara

      Ja, das war auch mein erster Gedanke, das mit Ravelry, ich verstehe also Deinen Hinweis nur zu gut. Genau das war meine erste Frage, als Heidi mir von Woolspire erzählte. Ich nutze Ravelry nämlich auch.
      Woolspire wird aber doch sehr anders und es ist keinesfalls als Konkurrenz oder Ersatz für Ravelry zu verstehen. Bestimmte Funktionen sind ähnlich, aber die Schwerpunkte liegen sehr anders. Es wird damit eine ganz andere Nutzergruppe angesprochen. Vielleicht überschneidet sich ein Teil der Nutzergruppen auch, aber die Strickerwelt ist doch sehr groß und bunt und ich kenne sehr viele, die wiederum Ravelry gar nicht nutzen.

      Ich freue mich, dass Du fragst, ich hab nämlich lange überlegt, wieviele Informationen ich in den Post oben packen soll, ohne dass alle weg klicken, weil er zu lang wird :).

      Woolspire wird zum einen eine Blogger-Plattform, die es Leuten ermöglicht, sehr einfach einen eigenen Blog zu erstellen und die eigenen Projekte zu zeigen. Das ist für diejenigen interessant, die es eben „einfach“ brauchen. Ein Blog, der ohne jegliches technisches Know-how erstellt werden kann, um dessen Suchmaschinenfreundlichkeit sich die Plattformbetreiber kümmern. In Norwegen und Dänemark gab es sogar viele, die ihren bestehenden Blog auf die Plattform umgezogen haben, weil ihnen das Bloggen damit leichter gemacht wurde.

      Es soll zum anderen aber auch eine Art Social Online Shop werden, in dem eifrige Wollliebhaber auch anhand eigener Empfehlungen mit verdienen können. Das ist für diejenigen spannend, die ihr Hobby auch mit einem kleinen Nebenerwerb verbinden wollen. Oder sich möglicherweise einfach ihr Hobby finanzieren möchten. Die Produkte können bewertet werden, von jedem einzelnen Nutzer. Sie können aber auch empfohlen und direkt erworben werden. Wer viel strickt und viel Know-how vermittelt, wer sich also z.B. bei anderen Nutzern als Experte etabliert, kann quasi ohne einen eigenen online Shop für Wolle aufzubauen, seine Lieblingsprodukte zusammen stellen und an diesen mit verdienen.

      Designer können Anleitungen mit bestimmten Garnen (es wird ein sehr breites Angebot von sehr guten Marken geben) erstellen und nicht nur am Verkauf der eigenen Anleitung verdienen, sondern eben auch am Verkauf der entsprechenden Garne. Das ist für Designer sehr interessant, es ist nämlich schon etwas frustrierend, wenn man Anleitungen erstellt, damit den Verkauf eines bestimmten Garns schön ankurbelt, aber selber nicht daran beteiligt wird.

      Es können auch einfach nur Projektlisten erstellt werden, Anleitungen gratis zur Verfügung gestellt werden (so wie auch bei Ravelry), es können eigene Wunschlisten erstellt werden. Und es soll eben alles auch innerhalb dieser Plattform verfügbar sein.

      Und ich denke ein sehr großer Vorteil ist für viele die Tatsache, dass die Plattform lokal auf das jeweilige Land bezogen bleiben soll. Es wird sie hier in Deutschland also komplett auf Deutsch geben. Die Englischsprachigkeit von Ravelry schreckt sehr viele ab (ich habe gerade schon eine irre Resonanz via Email von Leuten, die genau das schreiben).

      Ich freue mich auf einen weiteren Austausch!
      Liebe Grüße, Marisa

      1. Liebe Marisa,

        vielen Dank für deine lange und spannende Antwort. Mal sehen ob ich es richtig verstanden habe.
        Woolspire ist:
        * eine Blogcommunity (vergleichbar mit wordpress wo auch jeder einen Blog hosten kann ohne Vorwissen, mit dem Unterschied dass bei woolspire die Suchmaschinenoptimierung gemacht wird bei wordpress.org nicht)
        * ein Shop mit Affiliateprogramm (vergleichbar mit ich setze meinen Affiliate LInk zu Amazon allgemein oder auf ein bestimmtes Produkt und wenn jemand über meinen Link einkauft bekomme ich einen festgelegten Prozentsatz vom Warenwert als Provision)
        * eine Musterdatenbank (ähnlich wie Ravelry, aber nur für kostenlose Muster, nicht für Kaufanleitungen)
        * ein Schulungshaus mit Tutorials (ähnlich wie ich sie ungeordnet und ungesammelt bei youtube finden kann, bzw. wie craftsy für den anglophonen Sprachraum, nur dass die Tutorials (Video oder Text oder beides?) kostenlos für alle Verfügbar sind)
        * ein virtuelles Strickcafé, d.h. ich vermute es gibt irgendeine Art von Text/Telefon/Videochat, wenn es (wie deinem nächsten Kommentar unten zu entnehmen) kein Forum gibt

        Korrigiere mich bitte, wenn ich etwas missverstanden habe.

        Dazu habe ich folgende Fragen:
        * Bloggen für die Plattform könnte ich mir vorstellen, da ich eigene Muster entwerfe.
        * Schreiben von Tutorials oder Lernartikeln kann ich mir auch vorstellen. Es gibt so viele die gerne ihre Ideen in Tücher übertragen möchten und nicht wissen wo anfangen
        * Die Affiliate-Funktion finde ich richtig toll, weil ich das für Wolle bisher nirgendwo gefunden habe, auch nicht im englischen Sprachraum. D.h. eigentlich schon für junghans Wolle. Aber z.B. nicht für die Wolle die ich verstricke.
        * Wie sorgt ihr dafür, dass das Urheberrecht gewahrt bleibt, wenn, Zitat von dir: „dem Anleitungen rumliegen, die man sich gegenseitig zeigen kann“?

        Herzliche Grüße,
        Barbara

        1. Hallo Barbara

          Wow, super, ich freue mich sehr über den Austausch! Also ich antworte mal der Reihe nach:
          * Blogcommunity: Genau. So in der Art wird das werden. Anfangs sind die Funktionen noch sehr eingeschränkt. D.h. man erstellt einen Blog und kann wenig selber am Design etc. ändern. Das wird sich dann mit den nächsten Versionen der Plattform (sicher auch abhängig vom Bedarf der User) ändern und entwickeln. Was noch hinzu kommt ist, dass jeder User, nicht unbedingt bloggen muss, sondern auch andere Funktionen nutzen kann (ähnlich wie bei ravelry, mit Produktlisten, Wunschzetteln, etc. und da kann man dann eben auch eine Art Empfehlungsliste für Garne erstellen – wie gesagt alles in Planung und sicher noch nicht übermorgen verfügbar :)).

          *Affiliate-Programm: Genau! Das ist ein affiliate Programm, nur eben innerhalb der Plattform. Wobei man die Links dann bestimmt auch von ausserhalb verwenden kann, also auf einem externen Blog benutzen kann. Das find ich nämlich auch das spannendste daran, weil ich das auch noch nirgends gesehen hab. Bei Junghans geht das? Wusste ich gar nicht, muss ich mich mal schlau machen.

          * Musterdatenbank: Doch, es werden auch Muster verkauft. Du kannst also Deine Anleitungen dort auch verkaufen! Ich weiß im Augenblick noch nicht, wie sie das genau handhaben werden. Ich glaube es wird irgendwie eine Art Auswahl getroffen.

          * Schulungshaus: Genau. Es gibt eine Datenbank an Tutorials und die sind gratis verfügbar. Natürlich keine so langen Kurse wie Craftsy oder Makerist, bei denen dann ganze Pullover etc. gestrickt werden. Es gibt schon eine gute Anzahl Videos, die sind auch sehr schön geworden – im Augenblick aber nur auf Dänisch. Am Anfang werden die auf der deutschen Seite wahrscheinlich nicht „übertont“, sondern mit Untertiteln o.ä. eingefügt.

          * Deine Beiträge: Es ist toll, wenn Du auch als User bloggen würdest und natürlich soll das ein win-win sein. Diejenigen, die mehr Beiträge schreiben, sind präsenter, haben mehr Leser, können auch mehr profit machen etc. So die Vision.
          * Das Urheberrecht bleibt gewahrt, wie auch bei Ravelry oder sonst wo. Also wenn die Anleitungen verkauft werden, dann wird es eine Art Provisionsmodell geben. Gratisanleitungen werden natürlich unter dem Namen des Urhebers veröffentlicht.

          Liebe Grüße,
          Marisa

  2. Das klingt spannend! Ich kann mir noch nicht so recht vorstellen, wie all das in eine Plattform gepackt werden kann, aber ich freu mich sehr drauf, reinzuschauen!
    Liebe Grüsse,
    Anna

  3. Eine deutschsprachige Plattform – eine tolle Idee!
    Wird es auch ein Forum oder etwas ähnliches geben?
    Mir fehlt eine z. B. eine zentrale Stelle, wo ich all meine Anfängerfragen loswerden kann 🙂
    Ich freu mich drauf und bin gespannt…

    1. Ein Forum in dem Sinne nicht. Aber es wird Tutorial etc. geben. Und die Fragen kannst Du dann sich er an geeigneter Stelle loswerden :). Liebe Grüße

  4. Liebe Marisa,
    ich finde die Idee toll. Bin sehr gespannt wie es wird und drück die Daumen, dass alles wie gewünscht bei Euch klappt. Wäre super wenn es mehr auf Deutsch wird. Hab mich durch die dänischen oder norwegischen Links da schon durchgeklickt, ist sehr spannend.
    Dein Blog ist super (eigentlich beide Blogs) und Deine Projekte auch! Wahnsinn was Du alles schaffst.
    Ich hab mich noch nie ans Bloggen versucht, aber das spricht mich schon an, würde gerne mehr dazu erfahren. Bin nur eher begeisterte Häklerin.
    VG,
    Marina

  5. Hi Marisa,

    danke für diesen schönen Artikel über woolspire. Das hört sich nach einem ganz wundervollen Projekt an und ich bin schon sehr gespannt, wann es losgeht und wie es angenommen wird.

    Hoffentlich laufen wir uns ganz bald mal über den Weg.

    Liebe Grüße
    Sarah

Kommentare sind geschlossen.