Kategorie: Presse

Ankündigung Knit Along! Das Frühlings-Patentmuster {Verena-Tuch}

In der kommenden Woche, am 5. April erscheint die neue Verena Stricken im Zeitschriftenhandel mit einem “Exklusiv”-Interview über mich und einem neuen Maschenfein Design. Das ist der perfekte Anlass für einen neuen Maschenfein Knit Along, findet Ihr nicht? Und das ist das Tuch:

Redaktion: Anja Busse; Styling: Petra Knoblauch; Haare und Make-Up: Tina Hoffmann

Redaktion: Anja Busse; Styling: Petra Knoblauch; Haare und Make-Up: Tina Hoffmann

Nach meinem kleinen Aufruf in meinen Insta-Stories vor wenigen Tagen und in der Maschenfein Strickrunde auf Facebook, sind wir schon ein ordentliches Verena-Tuch-Grüppchen und viele, viele Bestellungen sind auf dem Weg! Die Anleitung erscheint wie erwähnt in der kommenden Woche, dann können wir gemeinsam loslegen. Ich erzähle Euch heute schon ein wenig mehr über die Strickweise und das Original-Garn Bayak.

Strickweise und Technik

Das Maschenfein-Verena-Tuch wir im zweifarbigen Patentmuster von der Mitte der langen Seite aus gestrickt. Dabei ist das zweifarbige Patentmuster nicht zu verwechseln mit zweifädigem Stricken! Keinesfalls müsst Ihr für dieses Tuch mit zwei Fäden arbeiten. Das Muster entsteht stattdessen sehr einfach durch das Stricken des herkömmlichen Patentmusters. Allerdings wird jede Reihe stets zwei Mal gestrickt. Eine Reihe in einer Farbe stricken, Maschen zurück schieben und dieselbe Farbe ein wenig anders noch einmal in der anderen Farbe stricken. So wird ein super toller Farbeffekt erzeugt und das Gestrick wird gleichzeitig so schön “fluffig” wie man es vom Patentmuster her kennt. Zum Ausruhen habe ich zwischendurch ein paar kraus-rechts-Passagen eingebaut.

Garn und Farbvorschläge

Gestrickt wird dieses Tuch auf 3,5mm Rundnadeln und im Original mit dem schönen Bayak-Garn. Dafür findet Ihr auch das passende Wollpaket im Shop, für die komfortable Bestellung. Bayak besteht zu 75% Yakwolle und zu 25% aus Bambus-Viskose. Durch den Bambus-Anteil ist es sehr weich und gleichzeitig im Gestrick auch schön leicht. Es ist ein tolle Ganzjahresgarn und jeder, der es in der Maschenfein Runde schon gefühlt hat, war begeistert von der Weichheit des Garns. Die Farbpalette ist ein wenig begrenzt. Das Original-Tuch ist in den Farben Rot, Rosa, Perlweiß gestrickt, aber auch andere Kombinationen in gedeckteren Farben oder kombiniert mit Pistazie stelle ich mir wunderschön vor!

Farben-Verena-Tuch-Maschenfein
Oben rechts: Mocca, Pastellrosa, Rosa. Unten links: Mocca, Silbergrau, Perlweiß. Unten rechts: Rot, Rosa, Beige

Wer beim Bayak Blautöne vermisst, der kann sich bei Nepal, Mais, Merino 150 oder Milano umschauen. Ihr könnt das Tuch ganz prima auch mit diesen Garnen stricken! Und wer ein wenig  mehr Flausch möchte, der strickt es einfach aus einem der Mohair Garne, z.B. Mohair Luxe oder Sensai. Tücher im zweifarbigen Patent wirken super in Mohair-Garnen! Das sehr Ihr sehr schön im Belinda-Tuch aus meinem ersten Buch. Wenn Ihr Fragen zu Garnmengen und Farben habt, schickt mir einfach eine E-Mail, ich helfe immer gern.

Wie es weiter geht

Sobald die Verena Stricken am Kiosk erhältlich ist, schreie ich bestimmt auf den diversen Kanälen noch einmal auf und dann können wir mit dem Stricken beginnen. Ich zeige Euch dann meinen Anfang und erkläre dann gleich zu Beginn auch noch einmal die Strickweise etwas genauer. Ich stricke natürlich mit Bayak und ich freue mich riesig darauf, endlich mal wieder etwas ganz “un-geheimes” zu stricken, das ich dann auch gleich zeigen darf!

Ich lege keine genaue “Deadline” fest, denn einige sind immer so schnell, andere haben weniger Strickzeit zur Verfügung und wieder andere stoßen ein wenig später dazu. Ich freue mich auf viele schöne Farbkombinationen und Bilder und werde auch hier im Blog sehr gern einige davon zeigen!

Seid Ihr dabei?

Ach ja! Auf Instagram & Co. verwende ich die Hashtags #maschenfeinKAL und #verenatuchKAL. Macht das doch auch, dann finden wir uns gegenseitig.

Großes Maschenfein Interview {Stricken for you 1/2017}

Irgendwann im November habe ich ein langes Telefonat geführt und herausgekommen ist ein großes Interview in der aktuellen Ausgabe der “Stricken for you”. Darin findet Ihr nun 7 Seiten voll Maschenfein mit langen Antworten von mir und einer Anleitung aus meinem Buch.

stricken-for-you-interview

Wenn Ihr Lust habt, dann schaut doch mal im Kiosk, ob Ihr eine Ausgabe ergattern könnt. Das Magazin umfasst insgesamt 148 Seiten voller Anleitungen und schöner Texte.

Ich freu mich riesig, dabei zu sein!

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 91

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein paar schönen Links rund um Maschenfein und aus der Strickwelt.

samstagskaffee-91

Die neue Ausgabe der Mollie Makes ist da und ich bin gleich zweimal darin vertreten! Ihr findet darin die Anleitung für die Blättermuster-Mütze. Sie wird mit 2 Knäuel Cashmere Big auf 8mm Nadeln gestrickt und ist damit eine Chunky Version der Lakota-Mütze. Und dann gibt es noch einen super netten Text über mein Buch, über den ich mich sehr gefreut habe! Falls Ihr sie im Kiosk Eures Vertrauens nicht findet, könnt Ihr diese Ausgabe der Mollie Makes auch bei mir bestellen. Auch das Strick-Kit für die Mütze habe ich Euch vorbereitet.

Noch eine große Neuigkeit! In der kommenden Woche kommt das neue Lamana Magazin Nr. 6 mit der Herbst-Winter-Kollektion 2016/2017 in den Handel. Da hab ich mich schon seit Wochen drauf gefreut und das Heft könnt Ihr natürlich bei mir ab sofort bestellen. Lieferbar ist es ab ca. Mitte/Ende der kommenden Woche. Werft mal einen Blick hinein! Das Heft enthält 32 Anleitungen für Pullover, Strickjacken, Mützen, Tücher und Accessoires. Sind da nicht tolle Teile dabei? Einige davon konnte ich schon in Natura bewundern. Wenn das nicht nach Weihnachtsgeschenke-Strick-Party ruft. Die passenden Strick-Kits schalte ich natürlich auch nach und nach frei. So ist das Zusammenstellen der Farben und Garne noch einfacher. Es sind übrigens traumhaft schöne Teile unter anderem von Sophia und von Susanne dabei.

Neben diesem Como-Tuch oder diesem Como-Cusi-Tuch habe ich gerade ein Auge auf “Diary” von ANKESTRiCK geworfen und schon eifrig Maschenproben in Bergamo gestrickt. Ich möchte den Cardigan ein wenig “fester” haben und mag Bergamo auf kleinen Nadeln sehr dafür. Ich erzähle bestimmt bald mehr darüber und vielleicht hat dann ja die ein oder andere unter Euch Lust, mitzustricken. Ich habe mich schon ziemlich auf die Farbe Pinie fixiert. Beim Diary-Design gefällt mir diese Rundung mit den verkürzten Reihen sehr, es erinnert mich an einen ganz dicken Cardigan, den ich mir im letzten Winter gestrickt habe und der es unglaublicherweise noch nicht in den Blog geschafft hat…. ich habe ihn neulich auf Instagram gezeigt.

Jana hat gestern einen super interessanten Artikel zum Thema Farbeffekte bei mehrfädigen Strickprojekten gepostet. Viele ihrer Designs hat sie mehrfädig mit verschiedenen Ito-Garnen entworfen und gestrickt. Auf diese Garne habe ich neulich beim Makerist Event (hach, über das wollte ich ja auch noch berichten) ein Auge geworfen. Sie schwirren mir seither im Kopf umher….

Habt ein wundervolles Wochenende!

Gestricktes Glück {Eine Ode an das Stricken}

Manchmal landen in meinem Posteingang Anfragen, über die ich mich ganz besonders freue. Wie über die Email von Thea, der Herausgeberin des eMAG Lebenlang. Lebenlang ist ein digitales Magazin, das zum einen Lifestyle-Themen und zum anderen Fachinformationen rund um Pflege und Gesundheit bündelt. Es richtet sich dabei an Menschen unterschiedlicher Altersgruppen, die sich im Bereich der Pflege engagieren oder auch Angehörige und Interessierte. Für die Weihnachtsausgabe fehlte ein Text in der Kategorie “Denken Lernen” und Thea wollte das Thema Stricken integrieren. Was könnte eine Strick-Bloggerin nun mehr begeistern, als einen Text über das Stricken in einem Magazin zu veröffentlichen? Eben!

Lest eine Liebeserklärung an das Stricken. Was mich und andere daran begeistert und weshalb das Stricken keine Frage des Alters ist.

Das Foto auf dieser Seite stellt übrigens tatsächlich das Häkeln dar, wie eine sehr aufmerksame Leserin auf Facebook sofort bemerkte. Blättert bitte einfach weiter, dann kommen natürlich auch Bilder von mir. Gestricktes und Strickendes.

Ostereier häkeln | {Mollie Makes}

Heute kann ich Euch endlich erzählen, weshalb ich bereits im tiefsten Winter – im Januar nämlich – fleißig Ostereier gehäkelt habe, denn die neue deutsche Ausgabe der Mollie Makes ist da! Mit einer kleinen, feinen Anleitung von mir, jippiiieh! Ich zeige Euch dort auf Seite 38 bis 41 wie man diese hübschen bunten Eier häkelt.

Anleitung Ostereier häkeln

Ich habe jeweils zwei verschiedene Farben der Baumwolle “Cotonara” von Jungshans-Wolle verwendet. Junghans hatte mir nämlich ein ordentliches Päckchen Garn mit vielen verschiedenen Farben für meinen Beitrag gesponsert, vielen Dank! Ihr benötigt ausserdem eine Häkelnadel, Füllwatte und eine Wollnadel zum Vernähen des Fadens und schwups, könnt Ihr loslegen.

Häkelanleitung Mollie Makes

Als Anja aka Maki mich im Dezember anschrieb und nach einer österlichen Idee aus dem Hause Maschenfein fragte, musste ich ehrlich gesagt ziemlich lange grübeln und über ein möglichst einfaches, schnelles, aber hübsches Oster-DIY nachdenken. Gehäkelte Eier fand ich dann toll und so habe ich schließlich ziemlich lange rumgehäkelt, um mit diesem Garn die perfekte Eier-Form und vor allen Dingen -Größe zu finden und mich dann mit Carina Häkelmonster beraten, die netterweise auch die finale Anleitung probegehäkelt hat.

Ostereier Anleitung zum häkeln

Die aktuelle Mollie hat aber natürlich auch sonst wieder viele hübsche Ideen zu bieten! Eine tolle Häkelanleitung für den Panda auf dem Cover, ein zauberhaftes Interview mit der Illustratorin Johanna Fritz, eine schöne Strickanleitung für eine Raglanstrickjacke aus Kid-Seta, geknookte Eierwäremer (keine Ausgabe ohne Anjas geliebtes Knooking) und vieles mehr.

Anleitung häkeln Eier

Bis morgen könnt Ihr übrigens drüben bei Caro eine Ausgabe gewinnen! Viel Glück!