Kategorie: Inspirationen

Ein Schrank voller Milano {Projektideen}


In den letzten Tagen hatte ich gleich drei Emails begeisterter Milano-Strickerinnen mit Projektnachschub-Bedarf im Postfach, da dachte ich, ich widme diesem schönen Garn mal einen ganzen Post. Ich hab da natürlich eine große Menge an Ideen was Ihr weiterhin noch so aus Milano stricken könnt, denn erstens gibt es hier ja schon einige Strick-Kits mit Milano und zweitens lassen sich einige Tücher aus meinem Buch auch ganz hervorragend einfach mit Milano stricken.

milano-lamana-maschenfein-blog

Es gibt ja so Phasen da lacht einen erst das Garn an und dann sucht man eine passende Anleitung. Das schöne bei Milano sind die vielen schönen Farben. Farblich ist man also so gut wie gar nicht eingeschränkt – schonmal gut.

hinata-aus-milano

Gehen wir mal einen Schritt weiter und suchen uns Anleitungen, die sich ohne viel Aufwand ersetzen lassen, dann eröffnet sich eine große weite Welt an Milano-Ideen. Zum Beispiel könnte man das Cover-Tuch “Hinata” auch ganz prima aus Milano stricken. Gerade wenn man Mohair, Flausch oder halt eben gebürstete Garne nicht mag, ist Milano eine prima Alternative. Die Anzahl der Wiederholungen des Mustersatzes kann man ganz einfach ändern (weiter stricken oder früher aufhören).

leokadia-in-milano-stricken

Auch das Tuch Leokadia ist übrigens so konstruiert, dass sich das Garn super leicht auch durch andere Lauflängen ersetzen lässt. Ich wäre ja sehr gespant auf eine Milano-Variante, die sehr viel zarter und leichter wäre als das abgebildete Tuch. Das Tuch wird von der rechten Spitze aus gestrickt und der Mustersatz wiederholt sich bis zur kurzen Kante immer wieder. Ich würde eine kleine Nadelstärke (also 3,5mm in etwa) wählen, denn die glatt rechts Felder zwischen den Lochmuster-Sätzen sollten nicht zu löchrig werden. Also wenn das mal jemand von Euch in Milano strickt, dann meldet Euch bitte zwischendurch und hinterher mit Bildern!

belinda-milano

Absolut spannend fände ich auch mal zweifarbiges Patentmuster mit Milano, das könntet Ihr anhand des Tuches Belinda aus dem Buch ausprobieren. Zweifarbiges Patent erfordert schon etwas Übung, aber die Wirkung ist phänomenal. Hier könntet Ihr etwas größere Nadeln nehmen. Vielleicht 4 oder 4,5mm? Eine Maschenprobe wäre ganz gut (was auch sonst, nech?).

vienne

Noch mehr Lochmuster gibt’s im Tuch Vienne, das von der Spitze aufwärts gestrickt wird. Auch hier wiederholt sich der Mustersatz laufend und das Garn könnt Ihr einfach ersetzen.

tuecher-anke-christine

Das Streifenhörnchen-Tuch wird (im Original) auch aus Milano gestrickt und dank der Beliebtheit des Streifenhörnchens gibt es zum Beispiel auf Instagram ja auch schon viele schöne Farbinspirationen zu bewundern wie hier von Anke und Christine.

Hach, spannend oder? Nach dem Buch ist vor dem Buch! Wer sich also schon fleißig durch alle Tücher durch gestrickt hat, kann getrost noch einmal von vorne beginnen und mit anderen Garnen ganz neue Wirkungen erzielen. Fragt mich einfach. Ich bekomme immer wieder Mails mit Fragen nach Garnen, da werden bestimmte Farben oder Stärken gesucht und ich konnte bisher immer helfen.

Wem Milano doch zu fein ist, der schaut sich mal bei Bergamo um. Das liegt ja gerade bei mir auf den Nadeln. Zeig ich Euch bald!

PS: Die Anleitungen zu den hier vorgestellten Tüchern befinden sich bis auf das Streifenhörnchen-Tuch in meinem Buch.

Foto Tücher mit Model: © EMF/Corinna Brix

Ostereier häkeln und stricken | die schönsten Anleitungen im Netz

Im vergangenen Jahr habe ich für die Mollie Makes ein paar Ostereier gehäkelt. Die Anleitung gab es damals in der März-Ausgabe.

Ostereier-häkeln-Anleitung

Heute liegen diese Ostereier als Deko wieder auf dem Wohnzimmertisch. Zum Häkeln bin ich nicht gekommen, stattdessen habe ich ja für die Kinder Osterhasen gestrickt. Ich habe Euch aber noch ein paar schöne Ostereier-Anleitungen und Ideen im Netz heraus gesucht:

Da gibt es zunächst einmal die super einfachste Basis-Anleitung zum Häkeln von Ostereiern. Perfekte Resteverwertung, würde ich mal sagen. Hübsch finde ich auch diese Variante: Schleifchen um die gehäkelten Eier. Zwar nicht gratis, dafür aber ordentlich knallig ist diese Anleitung für kunterbunt gehäkelte Ostereier. Und hier noch eine hübsche Idee für etwas dezenter dekorierte Eier.

Ostereier-häkeln-Anleitung-gratis

Wenn man Eier nicht mit Füllwatte ausstopfen möchte, kann man auch einfach Eier umhäkeln oder aber besticken, oha!

Strickanleitungen für Ostereier findet man irgendwie selten. Eine habe ich bei Purl Soho gefunden. Und so richtig cool finde ich diese gefilzten Eier. Keine Ahnung wie man sie macht, aber man kann sie ja auch einfach kaufen!

Habt Ihr dieses Jahr denn auch schon Eier gehäkelt oder gestrickt?

Geschenke stricken {Inspirationen für Weihnachten}

Weihnachten steht vor der Tür, das spüre ich sehr deutlich an Euren Fragen via Email oder Facebook. Welches Tuch geht am schnellsten? Schaffe ich bis Weihnachten noch eine Babydecke? Doch lieber eine Mütze? Wieviel strickst Du so in einer Woche? Also ich kann nur sagen: Das kommt drauf an! Ich bin mir sicher, es gibt hier LeserInnen, die locker noch drei Tücher bis Weihnachten stricken. Andere schaffen nicht mal mehr ‘ne Mütze. Ich hab da leider keine Pauschalantwort parat. Aber ich habe natürlich viele Ideen und gebe Euch heute ein paar Inspirationen, was Ihr bis Weihachten durchaus noch stricken könnt, wenn Ihr die Zeit aufbringen möchtet. Bei mir im Shop findet Ihr auf jeden Fall direkt die passenden Strick-Kits! Da müsst Ihr gar nicht mehr groß nachdenken oder Wolle suchen. Kauft einfach das Gesamtpaket und legt schnell los!

Babydecke-zu-Weihnachten-stricken

Geschenke für Babies und junge Mütter stricken

Für Patenkinder, Babies, Enkel oder junge Mütter eignen sich natürlich Babydecken in aller Art. Sie werden rege genutzt und im schönsten Fall begleiten sie das Kind ein ganzes Leben. Was könnte das Stricker-Herz mehr beglücken? Meine Babydecke “Kora” eignet sich hervorragend für Anfänger, hat aber durch ein schönes Muster trotzdem noch das spezielle “etwas”. Ihre findet es als Strick-Kit oder auch als Strickanleitung bei mir im Shop.

Babydecke-Kora-Strick-Kit

Die Babydecke “Mila” ist einer meiner absoluten Topseller und auch diese Anleitung findet Ihr bei mir im Shop, wenn die passende Wolle schon bei Euch zu Hause wartet. Fragt mich aber gern, ich habe auch schöne passende Garne für diese Decke im Shop parat. Diese Anleitung eignet sich im Grunde auch für Anfänger, wenn man den Dreh mit den Zu- und Abnahmen mal raus hat, was aber wirklich nicht schwierig ist. –> Zur Strickanleitung

Babydecke-Strick-Kit-Weihnachten

Wem eine Babydecke nicht mehr rechtzeitig von den Nadeln geht, der könnte auch einfach noch eine Mütze häkeln. Diese Häkelanleitung ist meine allererste Anleitung überhaupt und alle meine Kinder haben sie in verschiedensten Varianten und Größen getragen. Die Anleitung enthält für das Alter von 0 bis 3 Jahren alle Größen. –> Zur Häkelanleitung

Muschelmütze-Häkel-Kit

Geschenke für die große Tochter, beste Freundin, Mama oder Oma

Tücher lassen sich auch hervorragend verschenken und je nach Schwierigkeitsgrad und Nadelstärke können sie auch einigermaßen schnell von der Nadeln gehen. Ganz toll finde ich persönlich die Glitzervariante vom Easy Dreieckstuch in grau. Aber auch ohne Pailletten ist das Tuch im Kit in verschiedenen Farben mit oder ohne Stricknadeln erhätlich. Die Anleitung ist wirklich super easy und bestens für Anfänger geeignet. –> Zur Anleitung und zum Strick-Kit

Easy-Tuch-Strick-Kit

Und dann gibt es auch nochzum Beispiel meine XXL-Stola, die ich im Augenblick ständig trage und auf die ich täglich angesprochen werde. Die ist aber auch so toll! Leider verkaufe ich sie nicht gestrickt, aber ich kann Euch sagen, sie strickt sich auch einigermaßen schnell, da sie nämlich doppelfädig gestrickt wird. Stöbert doch einfach mal in den Strickanleitungen und den Strick-Kits, bestimmt findet Ihr etwas! –> Zu meinen Anleitungen

XXL-Stola

Ach ja! Schließlich habe ich noch eine weitere Mütze für Euch, die Ihr in verschiedenen Farbkombinationen auch wieder als Strick-Kit bei Sandra bekommt: Meine “Lift-it”-Mütze, die diesen Namen aufgrund der Hebemaschen trägt, die das Muster erzeugen. Ich mag sie sehr und habe auch meiner Tochter schon im letzten Jahr diese Mütze in dunkelblau mit einem pinkfarbenen Bommel gestrickt. Müsste ich eigentlich mal fotografieren! –> Zum Strick-Kit

Lift-it-Mütze

Jetzt wünsche ich Euch eine fröhliche Auswahl und nächste Woche gibt es hier ein paar Inspirationen und Geschenkideen für StrickerInnen! Da fällt mir auf Anhieb eine Menge ein!

Kinderjäckchen von Madeleine | {Anleitung}

Vor einer ganzen Weile habe ich mal bei einem meiner Samstagskaffees ein Foto dieses super hübschen Kinderjäckchens gezeigt. Daraufhin haben viele von Euch nach der Anleitung gefragt (einigen haben ich sie zum Probelesen geschickt) und nun ich möchte sie Euch endlich verlinken.

stricken Kinderjacke

Entworfen hat das kleine trachtenähnliche Jäckchen Madeleine. Eine meiner begeisterten Mitstrickerinnen im wöchentlichen Stricktreff. Sehr witzig, wie sich manchmal die Kreise so schließen. Madeleine ist nämlich die Mutter eines Grundschulfreundes meines Bruders. Wir haben uns zufällig bei diesem Stricktreff wieder getroffen, nachdem ich selbst jahrzehntelang nicht in Berlin gelebt habe. Und nun hat sie für meinen kleinen Prinzen diese Jacke gestrickt und die Anleitung gleich mit notiert. Ihr findet sie ab drüben im Shop (zur Anleitung Trachtenjäckchen), die Anleitung deckt die Größen 50 bis 104 ab.

Trachtenjacke für Kinder stricken

Gestrickt wird das Jäckchen aus Lanacashmere von Lanecardate, aber natürlich kann man das Garn beliebig ersetzen (ich finde die Farbpalette von Lanacashmere jetzt nicht so sonderlich umfangreich), einfach auf Gewicht und Lauflänge achten!

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 24 | Garnvorräte | Wie macht Ihr das?

Einen schönen guten Samstagmorgen zum heutigen Strick-Netzgeflüster! Leider, leider fehlt mir in den letzten Wochen schlichtweg die Zeit, schöne Bilder zu machen. Das ändert sich nun (hoffentlich) wieder, ich hab ja noch so viel zu zeigen. Aber heute gibt es erst einmal wie gewohnt, ein paar Links, diesmal aber mit einem ganz bestimmten Thema.

Strickblog Strickinspirationen

Sonja, die einen meiner liebsten Nicht-Strickblogs schreibt, weil sie mich immer wieder zum Nachdenken anregt, erzählt wie sie ihren Konsum in Grenzen hält. Die ersten 7 Punkte lassen sich fast alle wunderbar auf bewussten Garn-Einkauf übertragen. Das Thema heute ist also:

Sinnvoller Garn-Konsum

1) Schwer zu glauben, aber wahr: Ich stöbere tatsächlich sehr wenig in online Shops. Ich bin natürlich viel zu oft auf Pinterest, Instagram und Ravelry unterwegs. Aber in Online Shops suche ich tatsächlich nur sehr gezielt nach einem bestimmtem Garn für das nächste Projekt.

2) Das praktiziere ich auf’s Extremste. Ich schreibe mir auf bzw. speichere auf Ravelry oder an meinen Pinnwänden, welche Projekte ich gern stricken möchte und komme später darauf zurück. Wenn ich dann noch immer von dem Teil überzeugt bin, kommt es auf die To-Knit-List, gekauft wird aber noch immer nicht, denn das tue ich meist erst kurz bevor ich Maschen anschlage.

3) Bei jedem Garn-Kauf überlege ich mir, ob Farbe und Material in meinen Kleiderschrank passen und ob ich auch wirklich ein sinnvolles Projekt im Kopf habe. Klingt komisch? Ha! Reingelegt, das klappt natürlich gar nicht. Ich lasse mich viel zu sehr von meiner Stimmung, schönen Bildern und schönen Garn-Farben leiten. Manchmal muss man eben auch Chancen ergreifen, z.B. wenn Sophia nach Amerika fliegt und mir Woolfolk mitbringt, Ihr erinnert Euch? Dafür habe ich tatsächlich noch immer nicht das passende Projekt gefunden.

4) Mmhhh. Ja… also ganz manchmal schaue ich mir meinen Garn-Vorrat an und überlege, ob ich nicht daraus das nächste Projekt stricken könnte. Aber ganz ehrlich? Meist bleibt das dann beim Schauen und gekauft wird doch wieder. Immerhin kaufe ich meist passende Mengen, daher hält sich mein Garnvorrat doch auch irgendwie in Grenzen.

5) Nein, also der Punkt ist wirklich gar nicht umsetzbar *lach*.

6) Ha! Soweit kommt’s noch!

7) Gute Idee! Verschenken oder verlosen meines übersichtlichen Vorrates wäre vielleicht tatsächlich eine Alternative. Dann wäre auch wieder Platz für Neues. 

In einem Post namens “Why we stash” beschreibt Felicia sehr gut, welche Mechanismen uns zu überflüssigen Materialkäufen verführen. Sie ging sogar soweit, sich selbst einer “Stash Challenge” zu unterwerfen. Alle Posts zur gesamten Serie findet Ihr hier, das ein oder andere Mal habe ich mich sehr ertappt gefühlt!

Wie macht Ihr das so? Habt Ihr größere Garnvorräte oder so gar nicht? Sucht Ihr Euch Projekte nach vorhandenen Garnen in Eurem Vorrat aus?

 

Stricken – Tools & Co. | Wie macht Ihr das?

Neulich bin ich bei Instagram auf den Hashtag #knittertools gestoßen, ich liebe es ja immer zu schauen, was andere so für Tools und Krams zum Stricken haben. Da hat sich bei mir mittlerweile natürlich so einiges angesammelt. Ich zeige Euch mal ein paar Dinge, ohne de ich mittlerweile gar nicht mehr gern stricken möchte.

Zubehör Stricken

Prominent in der Mitte und immer dabei, mein Nadel- und Maschenmaß von Lana Grossa. Das benutze ich natürlich sehr oft, denn die Markierung der Nadelstärken auf meinen Holznadeln verschwindet spätestens nach zwei Reihen, so dass ich ständig die Stärken meiner vielen Nadelspitzen prüfen muss. Dieses Nadelmaß ist gleichzeitig Lineal und Maschenmaß zum Auszählen der Maschen bei meinen Maschenproben. Sehr praktisch und daher ständig im Einsatz.

Die Maschenhalter (diese Sicherheitsnadel oben links) benutze ich ab und an, meistens lege ich Maschen eher auf einem Stück andersfarbigem Garn still. Für kürzeres Stilllegen sind diese Maschenhalter aber durchaus sehr brauchbar. Die lila Scheibchen sind die Endstücken zu meinem Nadelspitzen Set und die sind extrem wichtig, wenn Strickstücke pausieren und ich die entsprechende Nadelstärke für andere Projekte benötige (aus diesem Grund habe ich auch ein paar zusätzliche Seile gekauft, um ein Projekt auch mal liegen lassen zu können). Unter dem Nadelmaß liegen drei Seilverbindungsstücke, damit lassen sich mehrere Seile miteinander Verbinden, um z.B. größere Projekte auch einmal anzuprobieren und die Maschen auf mehrere Seile gleichmäßig verteilen zu können.

Wollnadeln sind natürlich unverzichtbar zum Vernähen der Fäden. Keine Frage. Die Häkelnadel wird zur Fehlerbeseitigung inmitten einer Reihe benötigt, da lasse ich dann gern mal eine Masche ein paar Reihen runter fallen, um Fehler zu beheben.

Über meine Begeisterung für meinen neuen Pompom-Maker habe ich neulich schon im Rahmen meiner neuen Lift-it-Mütze berichtet. Wirklich toll, die Dinger! Darunter das Maßband, auch so gut wie immer mit dabei. Meine Maschenmarkierer sind nicht die hübschesten, aber sie erfüllen ihren Zweck. Auch dazu nutze ich zwar oft einfach andersfarbige Garnreste, aber so ein paar Markierer im Täschchen zu haben schadet nicht.

Ganz unten ein paar T-Nadeln von KnitPro, ich habe ein 50er Pack, die rosten nicht (das ist wichtig!) und sind hervorragend geeignet zum Blocken (Spannen) der Strickstücke. Das  tue ich übrigens auf diesen Spielmatten, es müssen nicht die teuren Matten von KnitPro sein, man sollte nur vorher prüfen, ob die Matten abfärben, meine tun es nicht.

Und jetzt erzählt mal auf welche Tools Ihr so gar nicht mehr verzichten könnt. Was habt Ihr für Lieblingszubehör? Vielleicht habt Ihr ja auch ein paar Tips für hübschere Varianten an Strick-Tools?

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 22

Einen schönen guten Morgen zum Samstagskaffee. Gerade in Zeiten, in denen einen die großen Fragen im Leben sehr umtreiben, kann einem die ausgleichende Wirkung des Strickens ganz besonders bewusst werden. Mir geht es gerade so. Deshalb freue ich mich heute besonders über meine Strick-Runde und habe mich wieder auf die Suche nach ein paar inspirierenden Links begeben:

Strickblog

Unser Supermarkt ist bereits voll österlich ausgestattet, Ostern steht also vor der Tür. Da könnte man doch passend eine hübsche Häschen-Mütze stricken.

Es gibt zwar frühlingshafte Temperaturen hier in Berlin, früh morgens und spät Abends kann es allerdings noch immer Minusgrade geben. Falls Ihr ein paar Last-Minute-Handschuhe benötigst und Euch die Zeit zum Stricken fehlt, sehr Ihr hier wir Ihr sie aus einem alten Pulli einfach schnell zusammen nähen könnt.

Schon allein des Namens wegen müsste man diesen Maschenanschlag mal probieren, übersetzt heißt er der Chinesische Kellner Anschlag. So genannt von der Autorin eines meiner Lieblingsbücher, dass es übrigens seit kurzem auch auf deutsch gibt.

Beim Stöbern bin ich ausserdem auf den verdrehten deutschen Maschenanschlag gestoßen. Kannte ich auch noch gar nicht.

Nachdem ich auf verschiedensten Kanälen über das Fleece and Fiber Sourcebook gestolpert bin, musste ich es gestern ordern. Kennt Ihr es?

Habt Ihr eigentlich Lieblingsbücher über Wolle & Co. also nicht das Stricken, sondern tatsächlich das Material “Wolle”? Ich freue mich auf Tips!

Habt ein schönes Wochenende!

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 21

Einen schönen guten Samstagmorgen zur Käffchenrunde! Vielen Dank für die super tolle Resonanz zu meinem neuen Mützenmodell! Ich freue mich riesig darüber! Da ich immer wieder ein so dickes Lob für die Gestaltung meiner E-Books bekomme, sei an dieser Stelle noch einmal erwähnt, dass meine Freundin Martina mein E-Book-Layout entworfen hat. Wie übrigens auch mein Logo. Den Prozess dahinter beschreibt sie auf Ihrer Seite “Die Formgeber”.

Rundstricken Runde schließen

Das Lift-it-E-Book enthält ja wie beschrieben die Erwachsenen-Größe, da aber einige von Euch wissen wollten, wie sie die zugehörige Kindermütze stricken können, verrate ich Euch kurz die Maschenanzahl für eine Mütze, die ab ca. 2-3 Jahren passt: Schlagt einfach 90 Maschen an und strickt das Muster wie in der Anleitung beschrieben, aber nur für maximal 16cm. Danach mit den Abnahmen beginnen, wobei Ihr ruhig ein bis zwei Abnahmestellen weniger einrechnen könnt.

Melanie Berg hat in Zusammenarbeit mit Quince & Co. eine Kollektion von 5 Tüchern herausgegeben. Ich finde nicht nur die Tücher wunderschön, sondern auch die Bilder. Man kann die Anleitungen sowohl im Paket als auch einzeln herunterladen.

Sehr schwer verliebt habe ich mich in dieses Design für Knit Purl! Zweifädig gestrickt mit einer Mohair-Seide Mischung und einer Merino-Cashmere-Seide Mischung.

Ich mag die Kombination von zwei Garnen sowieso sehr und ich liebäugle gerade stark mit den Garnen Sky und Air, die man auch hervorragend kombinieren kann. Zusammen sehen die so aus. Da könnte man doch den  BeauB draus machen, oder? Aber nein. Das darf ich jetzt nicht weiterdenken. Ihr wisst schon… Thema UFOs und so…

In der rechten Seitenleiste habe ich jetzt übrigens ganz oben den Button für den monatlichen “Auf den Nadeln”-Post eingefügt. Damit Ihr den immer schnell findet und stöbern könnt, was an neuen Projekten dazu gekommen ist.

Habt Ihr noch nicht so oft in Runden gestrickt? Dann schaut Euch mal hier die verschiedenen Möglichkeiten an, wie man die Runde nach dem Anschlagen der Maschen so schließt, dass kein “Loch” entsteht.

Bei Mylys habe ich übrigens gerade ein paar Nadeltäschchen entdeckt, die halbwegs hübsch sind. Sie treffen noch nicht ganz meinen Geschmack, aber praktisch sehen sie aus! Dabei fällt mir wieder der tolle Tip zum Nadeltäschchen-Selbermachen von Cécile ein.

Habt ein schönes Wochenende!

Babystrick aus Norwegen {Inspirationen}

Instagram ist schlimm. Schlimm, schlimm, schlimm. Jedenfalls falle ich immer wieder drauf rein, äähh, lasse ich mich immer wieder inspirieren. So auch von dieser so tollen, gemütlichen Hose für Kinder. In den Größen Mini bis 6 Jahre, rutschte sie immer wieder mit dem Hashtag #simpelthenbukse in meinen Insta-Feed. Als ich dann gestern über diese Version, die ich für Jungs so niedlich finde, stolperte, landete die Anleitung (gibt es auf norwegisch oder englisch) flink in meinen Warenkorb.

Die Hose wird aus “Babysilk” von Du Store Alpakka gestrickt, da machte mein Strick-Herz einen Hüpfer, das habe ich nämlich in meinem Maschenproben-Wahn sehr ins Herz geschlossen (das eignet sich bestimmt auch hervorragend für eine Babydecke… hach, brauch ich ja leider nicht). Also hatte ich direkt einen Grund, zwei Knäule in blau zu ordern – für den Prinzen. Die sind hoffentlich schnell hier. Ein neues Zwischendurchprojekt, wenn die Socken fertig sind.

Es gibt noch mehr wunderschöne Anleitungen auf der Seite von Paelas:

Schöne Kindersachen strickenFotos alle von www.paelas.com.

Oben links: Die Simpelthen Bukse, die hier bald auf den Nadeln landet. Die Anleitung gibt es auf englisch, sie ist sehr leicht verständlich, hab sie schon durchgelesen. Gestrickt wird die Hose mit Babysilk auf 2 bis 3mm Nadeln. Ein schönes Detail finde ich andersfarbige Taschen. Zeige ich Euch dann, wenn es soweit ist.

Oben rechts: Die Alljahres-Jacke, gestrickt aus Fin und Air auf 4er oder 5er Nadeln.

Unten links: Das Flashtopp, auch wieder aus Babysilk gestrickt, auf 3,5er Nadeln.

Unten rechts: Die Julekjole, die Anleitung gibt es leider (noch) nur auf norwegisch, aber ich finde das Kleid zu niedlich.

Geschenkideen für Strick-Fans

Es weihnachtet! Weihnachtsbäume werden durch die Straßen gefahren, Weihnachtsmärkte erleuchten die Stadt, der Geruch von Glühwein liegt in der Luft und der Adventskalender des Kleingemüses lichtet sich langsam. Da ich immer wieder auf meine schönen Lieblings-Samstagskaffee-Tassen angesprochen werde, zeige ich Euch heute mal, was Ihr in meinem kleinen Spreadshirt-Shop an Geschenkideen für Strick-Fans findet. Innerhalb Deutschlands habt Ihr dort nämlich noch gut zwei Tage Zeit für Weihnachtsbestellungen.

iphone Hülle stricken

Da gibt es zum Beispiel meine Handyhüllen (diese hier trage ich selbst gerade umher) mit den illustrierten Wollknäueln. Ich freue mich immer wie Bolle, wenn ich darauf angesprochen werden, diese Wollknäuel haben mich nämlich in Illustrator einige Nerven gekostet. Die Hüllen gibt es in verschiedenen Farben für verschiedene Handymodelle.

Handyhülle Strickfans 2

Alternativ die Hashtag-Handyhülle für Instagram-Fans. Ebenso in unterschiedlichen Farben und für unterschiedliche Handymodelle erhältlich!

Samstagskaffee-07

Die Hashtag-Wolke gibt es auch auf Tassen, in unterschiedlichen Farbkombinationen.

Samstagskaffee-09

Und dann gibt natürlich dort auch mein absolutes Lieblingszitat von Vivienne Westwood auf einer Tasse (ebenso in verschiedenen Farben im Shop).

Viel Spaß beim Stöbern!

Woolspire – ein neues Strick-Café im Internet

Endlich komme ich dazu, Euch mal ein wenig mehr über die neue Plattform “Woolspire” zu erzählen, die Heidi vom Blog Wool Rocks vor einem Jahr gestartet hat. Einige von Euch waren ja quasi schon mit mir via Instagram in Kopenhagen bei ihr zu Besuch im Büro. Das ist die Heidi, die ich Euch in meinem ersten maschenfeinen Interview vorgestellt habe.

Strickblog Strickanleitungen Stricktreff

Woolspire soll eine neue Online Community für all diejenigen, die Wolle und das drumherum lieben, werden – und zwar auch in Deutschland, auf Deutsch. Die Idee zu dieser neuen Plattform entstand vor über einem Jahr. Heidi schrieb ihren Strickblog, hatte viele Kontakte mit anderen Strickbloggerinnen in Dänemark (wo sie lebt) und Norwegen (ihre Heimat) und für diese Gruppe entstand mehr und mehr ein Bedarf, sich online zusammen zu tun. Einen Treffpunkt zu finden, der mehr erlaubt, als nur das gegenseitige Kommentieren.

Eine Art virtuelles Strick-Café, bei dem Anleitungen rumliegen, die man sich gegenseitig zeigen kann. In dem jeder seine Wunschlisten auslegen kann. Seine Projekte schön geordnet in eigenen Fächern liegen lassen kann. Den anderen über die Schultern schauen kann. Vielleicht auch mal aufstehen kann, um der Runde etwas mehr zu erzählen. Man kann eigene Designs und Anleitungen entwickeln, sie teilen, oder zum Verkauf auslegen. An das Café angrenzend gibt es ein Regal, in dem alles was das Herz begehrt auch eingekauft werden kann. Kein Gesuche mehr im Internet, in der Vision sollte alles an einem Ort verfügbar sein.

Stricktreffn online Strickblog

Da diese Plattform, an der nun schon seit Monaten programmiert wird, in vier Ländern gleichzeitig startet (Dänemark, Norwegen, Finnland und Deutschland), ist da eine Menge zu tun und es hat sich ein nettes Team versammelt, mit den unterschiedlichsten Kompetenzen. Viele Blogger in Dänemark und Norwegen sind bereits an Bord und bloggen sogar schon miteinander auf eine Beta-Version von Woolspire.

Strickplattform Strickcommunity

Als wir uns im Oktober eigentlich eher zufällig trafen (zum Stricken natürlich), erzählte Heidi mir mehr und ganz ausführlich über alle ihre Ideen. Und sie fragte mich, ob ich nicht Lust hätte, sie beim Deutschen Teil der Plattform zu unterstützen? Viele Ideen und einige Wochen später gibt es nun schon einmal den deutschen Woolspire Instagram Account (den ich Insta-Freak fleißig befülle, höhö, ich freu mich, wenn ihr mich auch dort besuchen kommt) und die deutsche Website ist im Aufbau. Es  muss noch viel übersetzt werden, aber

Auch der Shop ist im Aufbau und Ihr könnt Euch sicher vorstellen wie viel Arbeit allein das Fotografieren und einpflegen der vielen Produkte ist. Von jeder Sorte Wolle eine Farbe. Jede Nadel, jedes kleinste Zubehör muss ausgepackt, fotografiert, wieder eingepackt werden. Texte müssen eingegeben, Preise und Lagermengen sorgfältig notiert werden. Da kommt dann eins zum anderen.

Was aber nun das Strick-Café betrifft: Der Startschuss fällt bald und jeder kann mit machen. Es sind noch lange nicht alle Funktionen verfügbar, aber sobald es in kleinen Schritten los geht, sag ich Euch Bescheid! Ihr könnt Euch sogar schon dort auf der Seite eintragen, wenn Ihr als erstes informiert werden wollt, sobald es mehr zu sehen gibt!

Wenn Ihr Lust habt, Eure Projekte zu zeigen, oder über bestimmte Themen zu bloggen, dann meldet Euch aber auch gern schon jetzt! Seid dabei und gestaltet diesen neuen Ort im Internet gemeinsam mit. Das wäre großartig!

Wer neugierig ist, schickt mir einfach eine Mail an hallo (at) maschenfein (Punkt) de für einen weiteren Austausch! Ich freu mich!

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 11

Einen schönen guten Morgen zum heutigen Samstagskaffee! Ich wünsche der lieben Ninja einen ganz ganz besonders schönen Tag! Ein sehr besonderer Tag… das ist er nämlich heute für sie dieser Samstag! Ja, schon wieder Samstag Ist doch wirklich unglaublich wie schnell die Wochen immer rum gehen. Ich habe hier wieder ein paar schöne Links für Euch zum Stöbern gefunden. Viel Spaß!

Stricken lernen

Wir hatten ja neulich schon einmal das Thema “Poncho”. Geht immer, find ich! Bei Rowan gibt es gerade ein ganzes Anleitungsheft nur mit Ponchos! Eine Poncho-Collection. Dieser hier gefällt mir am Besten.

Letzte Woche hatte ich ein Foto von Melody’s Mandarine-Blog verlinkt, da ging es um Faire-Isle. Melody hat einen neuen Podcast gestartet (irre wieviele Podcasts es jetzt gibt, ich hab ja  hier im Rahmen des Netzgeflüsters schon einige verlinkt). Dieser ist ein Video-Podcast, in dem Melody ihre aktuellen und kürzlich beendete Projekte zeigt. Das find ich großartig! Sie spricht sehr langsam, beim Stricken abends auf dem Sofa ist das gemütlich, auf Dauer bin ich allerdings eher jemand von der “schnelleren” Sorte und langweile mich, wenn die Informationen zu langsam fließen. In der ersten Folge geht es sehr viel um Faire Isle, ich finde ihre Projekte unglaublich schön und Melody selbst ist übrigens auch eine ganz, ganz zauberhafte Person, hüpft mal rüber und schaut es Euch an!

Irgendwo bin ich im Netz über die Bücher der beiden Norweger Arne und Carlos gestolpert, es war glaube ich während meiner Recherche nach Faire Isle und Norwegermuster. Sie haben nämlich kürzlich ein Buch mit verschiedenen Anleitungen im Norwegermuster herausgebracht. Ich kenne es nicht, könnt ihr es empfehlen? Jedenfalls bin ich dann wiederum auch auf ihr schönes Buch über gestrickte Weihnachtskugeln – Julekuler genannt – gestoßen. Wenn man den Rezensionen glaubt, scheint das ein sehr gelungenes Buch zu sein! Baumschmuck zu stricken finde ich eine schöne Idee! Hach und wie gemütlich ist die Vorstellung, zur Adventszeit bei warmem Kerzenschein abends auf dem Sofa rot-weiße Weihnachtskugeln zu stricken? Da komme ich glautt in den Vorfreudemodus.

Wo wir gerade bei Büchern sind: Jessica von Schönstricken hat mich nach meinen liebsten Strickbüchern gefragt. Eines davon stelle ich Euch heute drüben bei ihr im Blog vor! Mein absolut liebstes Nachschlagewerk!

Kennt Ihr schon das Projekt “make29” von Elise? Sie ist in diesem Jahr 29 geworden und hat sich zur Feier des Jahres dieses spezielle – ziemlich verrückte – Projekt ausgedacht. Am 22sten eines jeden Monats stellt sie ein spezielles handgefertigtes Produkt in der Anzahl 29 oder 290 in ihren Shop – eine jeweilige Sonderedition also. In diesem Monat sind es (ACHTUNG:) 29 gestrickte Babydecken, an denen sie ein Jahr lang gestrickt hat. Auf ihrem Blog erzählt sie gerade etwas mehr darüber.

Bei Elise gibt es übrigens auch einen Podcast. Nicht speziell übers Stricken, sondern eher an all diejenigen gerichtet, die sich gerade ein “Handmade Business” im kleineren oder größeren Sinne aufbauen.

So und wenn Ihr jetzt noch Lust habt, dann hüpft doch noch einmal zu “Auf den Nadeln im November“, da haben sich nämlich schon viele schöne Projekte versammelt!

Heute gab es viel zu lesen! Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Babydecke {made by Cécile}

Neulich habe ich Euch von meiner strickenden Freundin Cécile erzählt, die die Babys in unserem Freundeskreis mit Decken und Kissen bestrickt. Heute zeige ich Euch Ihre absolute Lieblingsbabydecke (ich habe sie “Paul & Paula” getauft) und weil sie so einfach ist, hat sie Euch auch schnell die Anleitung notiert, dann könnt Ihr direkt loslegen.

Stricken lernen Babydecke

Einfacher geht’s nicht: Stockinette (glatt rechts) in zwei Farben ohne irgendeine Umrandung (ich mag wie sich die Decke dadurch an den Kanten so einrollt):

Immer abwechselnd pro Farbe eine Reihe rechts (hin) und eine Reihe links (zurück).

Je nach Maschenprobe müsst Ihr Euch die Anzahl Maschen für eine Babydecke ausrechnen. Eine Größe von 80x80cm ist ausreichend.

Babydecke stricken Anleitung

Du benötigst für diese Babydecke von jeder Farbe 3 Knäuel Sole von Pascuali. Die Strickanleitung mit Maschenzahl etc. findest Du gratis hier im Shop oder Du bestellst einfach gleich das Strick-Kit, auch das enthält natürlich die Anleitung kostenlos sowie die benötigte Garnmenge in Deinen Wunschfarben. Die Decken sind sehr pflegeleicht, man kann sie in der Waschmaschine bei 30°C waschen, sie fusselt nicht und sind gut geeignet für Neugeborene, auch zum Nuckeln, Knabbern und was die Kleinen sonst so damit anstellen.

Cécile hat übrigens i-m-m-e-r so eine Decke auf den Nadeln, quasi das Pendant zu den obligatorischen Socken für zwischendurch!

Samstagskaffe & Netzgeflüster No. 10

Einen schönen guten Samstagmorgen wünsche ich Euch! Für uns ist heute ein sehr besonderer Tag und wir feiern ihn mit ein paar bunten Luftballons. Zum Samstagskaffee lasse ich Euch ein paar Links zum Stöbern da:

Stricken Tips und Tricks

In München gibt es einen wunderschönen Kreativshop mit Garnen, Stoffen und Kurzwaren. Sogar ein integriertes kleines Café gehört dazu. Ich glaube, ich muss bald hinfahren, ich kenne Die Mercerie nämlich bislang nur von Makis Bildern. Jedenfalls gibt es jetzt neu auch einen zugehörigen Online-Shop und dort wiederum findet Ihr großartiges Neon-Garn. Ist neon noch In? Keine Ahnung, ich find’s jedenfalls ziemlich cool. Ich kann die Farbe nicht direkt verlinken, aber schaut mal, ich meine die Madelinetosh Merion Light in den Farben Firewood und Neon Peach!

Habt Ihr schon die tollen, tollen neuen Knit Kits von Nina gesehen? Das Mohairtuch Silky Cloud ist der Hammer, da krieg ich gleich das will-ich-anschlagen-Gefühl… hätte ich doch nur ein paar Abende mehr Zeit! Wenn man allerdings nicht selber stricken möchte, kann man diese Kits sicherlich auch super gut verschenken!

Wenn ich mir das so anschaue, will ich unbedingt bald auch Faire Isle lernen. Oder ist das überhaupt Faire Isle? Ich hab so gar keine Ahnung vom Farbmusterstricken. Erklärt Ihr’s mir?

Achtung Podcast-Liebhaber: Ashley vom tollen Blog Woolful startet einen neuen Podcast! Für Stricker, Schäfer, Färber, Spinner und alle die dazu gehören.

Interessiert Euch auch der Weg zum schönen Garn? Dann schaut unbedingt mal bei Käthe vorbei. Dort schreibt sie gerade ganz detailliert und anschaulich über das Kardieren von Vliesen und die Probleme dabei. Ich würde ja zu gern ihren Spinn-Workshop besuchen. Leider zu weit weg und hier in Berlin bin ich noch nicht fündig geworden.

Ich wünsch Euch einen schönen Samstag!

Maschenfein {meets} Susanne von Paula_m

Vermutlich habt Ihr bereits gemerkt, dass ich ein sehr großer Instagram-Fan bin. Ich schaue dort mehrmals täglich hinein und liebe es, durch die Bilder zu scrollen, mich inspirieren zu lassen, oder einfach zu schauen, was andere Freunde und Bekannte gerade so tun. Vor einigen Wochen bin ich über Susannes Account paulastrickt gestolpert. Ich weiß gar nicht mehr wie – vermutlich hatte sie einfach eines meiner Bilder “geliked”. Sie war noch ganz frisch auf Instagram, aber ihre Strickstücke und Bilder haben mir sofort gefallen, also “folgte” ich ihr von nun an einfach auch. Für ihr feines Label Paula_m strickt Susanne im Akkord. Irgendwann musste ich da ganz ungläubig nachfragen: Strickst Du das eigentlich alles selbst? Ja… sie stricke tatsächlich alle Stücke selber von Hand. Wahnsinn! Da wollte ich mehr erfahren und schrieb Susanne einfach mal eine Email. Mit vielen Fragen!

Paulastrickt Handgefertigte Strickwaren

Wie alt bist Du und seit wann strickst Du und wie bist Du überhaupt dazu gekommen?

Ich bin 33 Jahre und beschäftige mich seit frühster Kindheit mit Handarbeiten. Mit 7 Jahren habe ich angefangen zu häkeln, meine beiden Omas haben mich “angelernt”. Ich kann mich noch gut an meine ersten Versuche erinnern, aus oranger Wolle sollte ein Topflappen entstehen (quadratisch)…es wurde ein Dreieck. Ich bin trotz der ersten Enttäuschungen drangeblieben und immer besser geworden. Irgendwann konnte ich Kleidung für meine Barbies und Stofftiere häkeln. Die Sommerferien habe ich oft bei meiner Oma verbracht und es war nicht unüblich, dass wir zusammen Filet-Deckchen gehäkelt haben. Noch heute dreht sich meist alles ums Stricken und Häkeln, wenn ich meine Oma besuche.

Stricken habe ich mir relativ spät selbst beigebracht,  2007 nach der Diplomarbeit hatte ich 2 Monate Pause bevor ich in die Arbeitswelt startete. Also habe ich mir ein Buch gekauft und angefangen zu stricken, mein erstes Projekt waren Socken. Ich habe es tatsächlich bereits im 2. Anlauf hingekriegt und zu diesem Zeitpunkt ist dann meine Leidenschaft fürs Stricken und Häkeln komplett ausgebrochen. Es gab kein Halten mehr.

Handgestrickte Mützen DaWanda Paula_m

Was machst Du neben dem Stricken? Oder betreibst Du Dein Label Paulastrickt hauptberuflich?

Ich bin eigentlich Diplom-Restauratorin für Steinobjekte und arbeite in diesem Beruf hauptsächlich im Sommer auf Baustellen an Kirchen, Schlössern, usw. überall in Deutschland. Mein Traum ist es aber meine Leidenschaft zum Hauptberuf zu machen, so dass ich dieses Jahr den Sprung ins kalte Wasser gewagt habe und meinen Restauratoren-Tätigkeit zunächst auf Eis gelegt habe.

Wie kam es zu dem Namen “Paula_m”?

Paula_m steht für Paula Müller und das ist meine liebe Oma (siehe oben), die den Grundstein für meine Strick- und Häkelleidenschaft gelegt hat. Noch heute kann ich mit ihr am besten fachsimpeln. Beim letzten Besuch hat sie mir einen Riesen-Stapel Strickzeitschriften präsentiert (Jahrgang 1960 – heute). Nachdem ich meinen Freudentanz vollendet hatte, haben wir jede einzelne Zeitschrift durchgeschaut und ich durfte mir mitnehmen, was ich wollte :)))) Tolle Inspirationsquelle!

Auf den Nadeln Stricken Handschuhe stricken

Die Entscheidung einen Dawanda-Shop zu eröffnen ist 2011 gefallen. Ich habe damals für längere Zeit auf einer Baustelle in Amsterdam gearbeitet und hatte bedingt durch diese geniale Stadt am laufenden Band Ideen für Strickprojekte. Ich habe sogar während der Arbeit Rückseiten von Bau-und Kartierungsplänen mit Strickmustern beschmiert, die ich dann nach Feierabend ausprobiert habe. Meinen Kollegen ist das natürlich nicht verborgen geblieben und irgenwann kamen die ersten Bestellungen. Topmotiviert habe ich dann eine kleine “Kollektion” für einen eigenen Dawanda-Shop gestrickt. Uns so hat alles angefangen mit Paula_m.

Handgestrickte Mützen DaWanda
Fotos: links: Der Spruch auf meinem Shirt ist Programm ;),
rechts: ein Haufen fertiger Bestellungen für den online-shop. 

Wie sieht Dein Strickalltag aus?

Hier muß ich ganz klar zwischen Frühjahr/Sommer und Herbst/Winter entscheiden. Frühjahr/Sommer ist die kreative Zeit, ich probiere sehr viel aus, suche nach Ideen, wühle mich durch meine “Strickbibliothek”, suche nach Strickmustern und mache sehr viele Musterproben. Wenn mich ein Muster überzeugt, überlege ich, was ich daraus machen könnte. Mütze, Schal, Stirnband ….

Arbeitsplatz DaWanda Selbständig
Fotos: links: Susannes Wolllager. Rechts: Arbeitsplatz, an dem Susanne täglich strickt. 

Ist diese Entscheidung dann gefallen, beginnt das Nervenaufreibenste, stricken, auftrennen, stricken, auftrennen, usw. Solange bis das jeweilige Modell perfekt sitzt. Ich ribbel teilweise bis zu 6 mal eine an sich fertige Mütze auf, nur damit ich sehen kann ob es z.B. besser aussieht, wenn ich 2 Maschen weniger anschlage. Hochgradig bekloppt, aber ich kann nicht anders.

Im Herbst/Winter stricke ich dann einfach das, was meine Kunden im Shop bestellen. Wenn viele Bestellungen anliegen, stricke ich Tag und Nacht. Ganz wichtig dabei: mein Musterbuch, in dem sich alle meine Anleitungen, die ich Frühjahr/Sommer erarbeitet habe, befinden. Und damit das ganze nicht langweilig wird, stricke ich sehr viel nach Kundenwunsch. Alle meine Sachen sind in Farbe und Größe individualisierbar und ich freue mich tatsächlich immer, wenn ich einen Extrawunsch erfüllen kann.

Stirnband stricken
Fotos: Stirnband AVA, mein liebstes Stirnband, ich besitze es in fast allen Farben.

Gibt es ein absolutes Lieblings-Garn, dass Du immer und immer wieder kaufen und verstricken “musst”?

Schwierige Frage, es gibt keinen absoluten Favoriten. Ich mag Debbie Bliss, weil die Farben toll sind und die Wolle so “unaufgeregt” ist, d.h. Zopf- und Strukturmuster kommen sehr gut zur Geltung. Ich mag momentan auch sehr gerne Wolle von Mirasol, weil ich mich unsterblich in die Qualitäten “Sulka” und “Ushya” verliebt habe. Ein Dauerbrenner und in allen Ecken meiner Wohnung zu finden, ist Wolle von Isager. Mit dieser Wolle strickt man meist mehrfädig und kombiniert dabei Schurwolle, Alpaka, Baumwolle, Leinen und Mohair miteinander. Passend zum Garn gibt es ganz wundervolle Muster von Helga Isager. Last but not least verstricke ich neuerdings auch handgesponnene Wolle von Kathrin von backtothewheel. Kathrin spinnt ganz wunderbare Garne und man kann sich sogar sein Wunschgarn spinnen lassen. Meist kennt sie die Wolllieferanten, sprich Schafe, Alpakas und Angorakanninchen auch noch persönlich. Zusammen mit ihr habe ich auch eine kleine Knit-Kit Kollektion aus handgesponnener Wolle entworfen.
All die schöne Wolle verarbeite ich am liebsten zu Mützen und Stirnbändern = ein schnelles Erfolgserlebnis ;). Strukturmuster und Zopfmuster haben es mir dabei besonders angetan, auch zwei- oder mehrfarbiges Stricken finde ich toll. Im Fair Isle Bereich gibt es für mich aber noch viel zu lernen.

Strickwaren auf DaWanda
Foto: Susannes Farbkarten für individuelle Bestellungen. 

Hast Du eigentlich auch einen Blog oder eine eigene Seite? Ich habe Dich ja via Instagram kennen gelernt (sooo schöne Bilder immer, übrigens)? Hast Du diesbezüglich noch weiteres in Planung?

Ich verkaufe momentan nur über Dawanda, eine eigene Webseite ist aber definitiv in Planung. Freunde und Bekannte liegen mir schon lange damit in den Ohren, dass ich viel zu abhängig von dieser Plattform bin. Aber was Marketing bzw. Selbstvermarktung angeht bin ich ein echte Null. Bin aber dabei mich zu bessern, mein Instagram-Account ist ja schon mal ein guter Anfang.

Strickwaren Handgestrickt kaufen
Fotos: links: Fotoshooting 2013, kein gestelltes Foto, wir sind mit dem Rad durch Hannover gefahren und habe uns die schönsten Plätze gesuchtrechts: So entstehen meine Mützen, Schals und Stirnbänder……sie fallen vom Himmel 😉

Vielen Dank, Susanne, für dieses schöne und authentische Interview!

Seid Ihr nicht aus so angetan von diesen schönen Bildern und Strickstücken? Dann folgt Susanne unbedingt auf ihrem schönen Instagram-Account und hüpft mal rüber in ihren Shop. Weihnachten steht ja quasi vor der Tür! Man kann ja nicht alles selber stricken…. nech?

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 9

Einen schönen guten Morgen! Schnappt Euch Euren Samstagskaffee, ich habe wieder ein paar schöne Links zum Stöbern gesammelt:

Schöne Strickblogs im Netz

Ich bin absolut total verliebt in dieses Tuch. Ist es die Farbkombination? Oder dieses Musterzusammenspiel? Egal. Bitte haltet mich davon ab, mich zum Probestricken anzumelden. Ihr wisst schon… Auf-den-Nadeln-technisch ist hier genügend los!

Vergangenen Dienstag war ich beim “Crafty Caffee Clatsch” von Stoff’n in einem schönen Wollgeschäft in Kreuzberg, das ich noch gar nicht kannte! Carla hat mit Needles & Pins einen super hübschen kleinen Laden geschaffen, in dem es nicht nur Wolle zu kaufen gibt, sondern auch Strick-Kurse angeboten werden.

Dieser Feenstab würde hier sicherlich glänzend ankommen!

Einen Poncho fänd ich nicht schlecht. Der, der oder auch der?

Letzte Woche hatte ich Euch den aufgehäkelten provisorischen Anschlag nach einer Technik von Ysolda Teague gezeigt. Im Grunde dasselbe, aber anders ausgeführt, findet Ihr bei Purl Bee! Ich weiß gar nicht was ich einfacher finde.

Ich habe unzählig viele Garnreste in einer großen Box angesammelt – in allen erdenklichen Farben. Daraus könnte ich ja eigentlich jede Menge bunte Pompoms machen. Quasi als Resteverwertung! Gute Idee, oder?

Wie schade, dass der Prinz schon rumläuft, ich würde ihm sonst zu gern so eine Hose stricken…. die ist aber nur für liegende Kinder geeignet. Viel zu schade sonst! Vielleicht eine nette Weihnachtsgeschenke-Inspiration für die ein oder andere von Euch?

Übrigens ist schon richtig viel los diesen Monat bei “Auf-den-Nadeln“! Hüpft also ab und an dort hin, es kommen immer neue Beiträge dazu!

Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende! Morgen Abend hab ich hier auf dem Blog mal wieder Besuch. Ihr dürft gespannt sein!

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 7

Einen schönen guten Morgen zur samstäglichen Stöberrunde beim Samstagskaffee!

Strickblogs

Über Hannah Fettig von Knitbot bin ich auf die Seite Customfit gestoßen. Welch eine geniale Idee irgendwie! Man wählt eines der Designs aus und bekommt nach Eingabe der eigenen Körpermaße und der Maschenprobe mit einem beliebigen Garn, die individuell auf einen selbst und das ausgewählte Garn zugeschnittene Anleitung. Kein Umrechnen, einfach bequem bestellen. Es sind noch nicht sonderlich viele Anleitungen online, aber die Grundidee find ich gut.

Beim Stricken höre ich im Augenblick sehr gern diese Podcasts.

Eine Anleitung für hübsche, fingerlorse Kinderhandschuhe habe ich hier gefunden. Klar müssen die Finger auch warm gehalten werden, aber welche Kinder tragen schon gern Handschuhe mit Fingern? Oder gar Fäustlinge? Bei ersteren hantiert man stundenlang vergeblich herum, um jeweils alle fünf Finger an die richtige Stelle zu manövrieren (ist mir zumindest letzten Winter selten gelungen). Mit Fäustlingen, auf der anderen Seite, fühlen sie sich zu eingeschränkt. Kann durchaus den ein oder anderen Trotzanfall mit sich bringen. Fingerlose Handschuhe find ich da ja keinen schlechten Kompromiss.

Sehr hübsch finde ich dieses Häkelmuster. Z.B. für eine Babydecke?

Viele, nette Tutorials über verschiedenste Techniken sammle ich übrigens an meiner Pinnwand Wolle | Stricken & Co. | Know-how!

Ach und auch in der letzten Woche sind noch ein paar Projekte auf die Liste von Auf-den-Nadeln-im-Oktober gewandert! Also hüpft noch einmal rüber und schaut wer diesen Monat da alles mitstrickt!

Habt ein schönes Wochenende!