Kategorie: Allgemein

Insta-Rückblick {Februar}

Im Februar war ich aufgrund einer kleinen Online-Teilzeit etwas weniger präsent auf Instagram. Trotzdem gab es einige Blicke hinter die Kulissen und ich freu mich ja selbst immer so, einen kleinen, motivierenden Rückblick auf den vergangenen Monat zu werfen:

Instastrick-Februar-Maschenfein-2017

Meinen Lamana Cardigan (1) habe ich gefühlt den gesamten Februar durchgetragen (mit Ausnahme der zwischenzeitlichen warmen Strandtage, dafür aber auf zwei Langstreckenflügen). Er ist super warm und ich mag ihn immer noch sehr.

Ich habe ein ziemlich geheimes Modell fertig gestrickt, das am Ende auch noch Ärmel bekommen hat (2). Ausserdem habe ich eine Lieblingskombination aus Kouki und Shio (3) entdeckt, für die ich mir noch dringend das passende Projekt ausdenken muss. In die Maschenprobe zu Cashmere Light (4) würde ich mich gern hinein legen. Ich würde es so gern in das eine neue Buch mit aufnehmen, aber ich bin mir unsicher, ob ein entsprechendes Projekt nicht für die Leserinnen zu teuer wird… da muss ich noch rechnen. Das Garn ist wirklich ein Traum, aber auch ein kostspieliger Traum. Das doppelfädige Kinu (5) habe ich auch ausprobiert, das ruft nach einem leichten, kurzärmligen Sommertop, das mag ich total! Ich habe natürlich nicht nur Proben gestrickt, sondern auch eifrig überlegt und gerechnet (6). Mein Schreibtisch versank immer Mal wieder im Pröbchen-Chaos (7), den räume ich aber immer relativ schnell wieder leer, zu viel Kram hemmt mich nämlich sehr bei der Arbeit. Schön knallige Farben gab es zwischendurch auch mal zu sehen (8).

Und schließlich gab es im Februar viele, viele schöne Bayak-Tücher zu bewundern, wie dieses (9) von @mainknit!

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 111

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Dies und Das aus der Strickwelt.

Samstagskaffee-111-Blog

Gestern bestellte eine Kundin eine größere Menge Merino 70 für eine große Kuscheldecke und kurz darauf stolperte ich irgendwie via Pinterest auf Tanjas Blog und Ihr schöne große Tagesdecke. Gestrickte Decken finde ich großartig, bislang haben sie bei mir allerdings die Größe einer Babydecke nie überschritten. Warum eigentlich? Ich hab’s mir mal notiert.

Auf Tanja’s Blog bin ich dann hängen geblieben, sie macht nämlich so wunderschöne Bilder ihrer Projekte. Und auch wenn ich selbst aufgrund mangelnden Bedarfs eigentlich keine Eierwärmer, Vasenpullis oder Topflappen stricke, beim Scrollen durch ihren Blog, bekommt man richtig Lust auf solch kleine Projekte.

Beim Stöbern habe ich auch wieder neue Pullis entdeckt, z.B. diesen hier von Elise Dupont, da gefiel mir gerade diese rosa-graue Variante super gut. Könnte man ganz prima aus Merino 120 oder (wer mal was anderes ausprobieren will) aus Tambo stricken.

In der Maschenfein Facebookgruppe tun sich gerade zwei neue Knit Alongs auf. Die einen stricken den “Hint of Summer” in verschiedenen ITO-Varianten, die anderen stricken “Holly” aus Como.

Einen weiteren schönen Blog habe ich für Euch gespeichtert, nämlich den der Schwedin Maria Carlander (verstehe zwar kein Wort, aber die Bilder sind schonmal schön). Mir hatte es dieser Pullover total angetan (eine schöne Version dieser Anleitung für einen Kinderpulli). Und auch dieser Pulli ist ganz zauberhaft.

Habt ein wundervolles Wochenende!

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 109

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Dies und Das rund um Maschenfein und aus der Strickwelt.

Samstagskaffee-109-Blog

Ich bin dem Pullover-Fieber verfallen. Im Augenblick “kopf”-stricke ich unzählige Pullover. Nein, nein, es wird (zumindest in diesem Jahr) kein reines Pullover- oder Strickjacken-Buch von mir geben. Aber irgendwie habe ich immer das folgende Problem: wenn ich mich sehr stark auf bestimmte Projekte konzentriere(n muss), kommen mir plötzlich fürchterlich viele Ideen für andere Projekte in den Sinn, für dich ich aber gar keine Zeit habe. Kennt Ihr das? Geht es Euch auch so, dass Euch Themen dann nicht mehr loslassen und Ihr Euch dann in jeder freien Minute gedanklich damit befasst?

Apropos Pullover. Wenn ich nicht gerade selbst so viele Dinge entwerfen und probieren müsste, würde ich mir einen “Hint of Summer” stricken. Das hatte ich neulich in der Facebook Gruppe gepostet und dann ging es rund mit Ideen zu Garnkombinationen. Besonders gespannt bin ich auf Varianten aus Gima oder auch Washi. Man merkt, der Frühling steht vor der Tür, so langsam interessieren Euch die Sommergarne.

Überhaupt sind die Anleitungen von Isabell Krämer gerade reduziert. Dazu müsstet Ihr mal auf Instagram bei Ihr schauen, da hat sie den Code erwähnt, ich bin mir nicht sicher wie lange er gilt, bis heute? Andere schöne Pullover Designs gibt es bei Heidi Kirmaier und bei Rililie.

Zum Thema Washi-Garn fällt mir noch die neue Anleitung von Tanja Lay für die luftige OSHU Stola ein! Ein schönes Frühlingsprojekt, für das Ihr je nach Größe 3 oder 4 Konen Washi benötigt, das es in so herrlich vielen Farben gibt.

Vielleicht habt Ihr aber auch gerade Lust, Euch endlich mal so richtig instensiv mit dem Thema Faire Isle zu beschäftigen? Dann habe ich eine tolle Neuigkeit für Euch, der Makerist-Kurs von Sophia “Faire Isle Technik und Steek” ist nämlich ganz frisch online gegangen! Ihr könnt ihn Euch jetzt noch zum Einführungspreis sichern. Anhand eines Babycardigans lernt Ihr einfach alles rund um Fair Isle: Die Technik, das Halten der Fäden, die Fadenspannung, das Lesen von Strickschriften, das richtige Material und vieles mehr. Schnuppert mal rein, vielleicht ist es etwas für Euch.

Übrigens haben wir bei Auf den Nadeln schon beinahe wieder 90 Projekte in diesem Monat gesammelt. Geht mal schauen und klickt Euch durch!

Habt ein wunderbares Wochenende!

Waschbären-Handschuhe stricken

Habt Ihr mich eigentlich schon in der Winterausgabe der Mollie Makes entdeckt?  Irgendwann im September fragte nämlich Anja aka Maki, ob ich nicht Lust hätte, das Cover-Modell für die Januar-Ausgabe der Mollie zu designen. Und wie ich da Lust drauf hatte! Der Handschuh-Kurs war gerade im Kasten und damit fiel es mir natürlich äusserst leicht, mich mit ihrem Wunsch nach Waschbären-Handschuhen zu beschäftigen. Das Magazin und Strick-Kit gibt es jetzt auch im Shop.

Waschbären-Handschuhe-Mollie-Maschenfein

Ein paar Zeichnungen wie das Modell aussehen sollte, gab sie mir an die Hand und ich legte los. Das Bergamo-Garn von Lamana eignet sich besonders gut für kuschelige Fäustlinge, weil es schön dick ist und sich schnell strickt. Gleichzeitig wird das Gestrick auf 3,5mm Nadeln schön fest und warm.

Bündchen

Gestrickt habe ich diese Fäustlinge mit den Colibri-Nadeln, deren spitze Spitzen ich besonders mag. Für den Daumen habe ich die kurzen 10cm Nadeln verwendet, den kann man aber ebensogut mit den längeren Nadeln stricken, sie sind also nicht zwingend erforderlich.

Daumen3

Die Anleitungen sollte sich auch für Anfänger eignen, sie enthält im Magazin auch einige Bilder. Der Damen wird dabei gerade eingestrickt. Anhand eines Hilfsfadens, der dann später aufgelöst wird, wie Ihr auf dem oberen Bild sehen könnt.

Waschbär-Handschuh-stricken

Noch ein paar passende Knöpfe und fertig sind die kleinen Weggefährten.

Das passende Strick-Kit inklusive Magazin findet Ihr jetzt auch bei mir im Shop. Ein letztes ganz schnelles Winterprojekt bei den eisigen Temperaturen!

Ach und durch das gesamte Magazin könnt Ihr hier bei Youtube blättern.

Samstagskagskaffee & Netzgeflüster No. 108

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Dies und Das aus der Strickwelt.

Samstagskaffee-108-Blog

Ich befinde mich im Augenblick in einer sehr ausgeprägten Maschenprobenphase. Zwei Bücher auf einmal zu schreiben ist schon eine echte Herausforderung. Noch dazu zwei sehr, sehr unterschiedliche Bücher. Das Austesten der Garne ist allerdings eine der tollsten Angelegenheiten beim Schreiben von Anleitungen, leider komme ich gerade gar nicht dazu, Euch viel mehr darüber zu schreiben. Aber warum Maschenproben so großartig sind, erzähle ich ja in meinem Maschenproben-Kurs sehr ausführlich. Wie bei meinem ersten Buch habe ich es mir zum Ziel gesetzt, möglichst viele verschiedene Garne in die Bücher einzubringen, damit Euch auch ja nicht langweilig wird.

Manche Kombinationen mag ich dann so sehr, dass sie vielleicht doch auch ein zweites Mal vorkommen, wie z.B. Cusi-Piura in der untersten Maschenprobe im Bild. Eine Kombination, die ich für ein weiteres Projekt gerade (noch ganz kurz) auf den Nadeln habe.

Eines der Maschenproben-Highlights der letzten paar Wochen war die oberste Probe, die ich auf dem Foto nur auf links zeige. Das ist das tolle Mais-Garn, das mich in seiner Weichheit wirklich umgehauen hat.

Ein weiteres Garn, das ich sicher in einem der beiden Bücher verwenden werde, ist das flauschig-warme Alpaca Fino. Wollt Ihr es im Einsatz sehen, dann schaut Euch mal das hier von Kerstin und das da von Sandra an. Die beiden stricken nämlich gerade die niegelnagelneue Anleitung Midwinter von Trin-Annelie mit diesem Garn und sind glaube ich ebenso begeistert wie ich.

Neben dem größeren Cusi-Piura-Projekt habe ich heute Abend ein Pröbchen aus Kouki und Shio angeschlagen. Die Proben für zukünftige Anleitungen werden manchmal sehr lang. Angefangen von kraus und glatt rechts bis hin zu Lace oder Zopfmustern. Mal schauen wo ich da noch so landen werde.

Eine weitere, tolle Anleitung, die ich hier auch schon ab und an verlinkt habe, wird gerade ganz fleißig in der Maschenfein Strickrunde gestrickt: Der BeauB Cardigan von Rililie. Die verschiedensten Kombination sind auf den Nadeln: Silk Patagoina mit Mohair Luxe, oder aber Merino 150 mit Piura, oder aber Merino 150 mit Mohair Luxe. Ich freu mich auf weitere Ergebnis-Bilder! Und wenn Ihr Fragen zu Mengen habt, dann mailt mir einfach.

Habt ein tolles Wochenende!

Großes Maschenfein Interview {Stricken for you 1/2017}

Irgendwann im November habe ich ein langes Telefonat geführt und herausgekommen ist ein großes Interview in der aktuellen Ausgabe der “Stricken for you”. Darin findet Ihr nun 7 Seiten voll Maschenfein mit langen Antworten von mir und einer Anleitung aus meinem Buch.

stricken-for-you-interview

Wenn Ihr Lust habt, dann schaut doch mal im Kiosk, ob Ihr eine Ausgabe ergattern könnt. Das Magazin umfasst insgesamt 148 Seiten voller Anleitungen und schöner Texte.

Ich freu mich riesig, dabei zu sein!

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 100

Einen wunderschönen guten Morgen zum einhundertsten (!) Samstagskaffee! Ist es nicht unglaublich wie lange es das Netzgeflüster hier schon im Blog gibt? Zur Feier des Tages habe ich mal ein wenig in meinem eigenen Blog zurück geblättert und nehme Euch heute auf eine kleine Reise durch ein paar Maschenfein-Posts der letzten 2 Jahre.

samstagskaffee-100

Die ein oder andere treue Leserin erinnert sich vielleicht noch, aber viele sind sicherlich erst später hierher gestolpert: Maschenfein entstand aus meinem alten Blog, der mittlerweile nicht mehr online ist, weil ich irgendwann einmal aus Versehen auf dem Server irgendeine Ordnerstruktur geändert habe. Schaut mal, das hier war mein erster Maschenfein-Post im September 2014. Der zweite Post war bereits ein Samstagskaffee. Ursprünglich war der Samstagskaffee ein gemütliches Kaffeekränzchen auf dem Blog von Ninja, bei dem jeden Samstag BloggerInnen aus allen Gebieten ihre Samstagskaffeegedanken verlinkt haben. Im Blog Ninjassieben ist es mittlerweile still, meinen Samstagskaffee mit dem verbundenen Stricknetzgeflüster habe ich aber immer weiter am Leben erhalten, weil ich es selbst ein schönes Ritual finde und gemerkt habe wie gern Ihr hier jeden Samstag lest. Mittlerweile klickt Ihr hier Samstags gut und gerne 6’000 Mal herein, das ist unglaublich!

Im Oktober vor zwei Jahren hatte ich einen feinen Schal auf den Nadeln, aus dem später die Strickanleitung zum Rautenschal und dann schließlich das Hinata-Cover-Tuch zum Buch entstand. Hinata war also keine blitzartige Eingebung, sondern hat eine längere Entstehungsgeschichte.

Schon damals habe ich sehr gern Maschenproben gestrickt und Muster ausprobiert. Und tatsächlich ist aus diesem Muster damals auch ein Tuch geworden (vor wenigen Tagen trudelte hier lustigerweise eine Email einer Leserin ein, die danach fragte). Das Tuch gibt es noch, ich trage es aber kaum, weil mir die Farbe irgendwie nicht so richtig liegt und ich auch mit dem Garn von Madelinetosh (pssstttt, ich muss es flüstern, viele werden es nicht verstehen) nie so richtig warm geworden bin, weil es einfach nicht zu mir passte.

Ich habe damals auch schon mit ITO Sensai gestrickt, das hier gerade frisch in den Shop eingezogen ist. Die zweifädig gestrickte Beanie-Mütze von damals habe ich verschenkt. Die war wirklich ein Traum von einer Kuschelmütze.

Ach, und dann entstand da auch die Mütze Lakota, die eine besondere Geschichte hat und die ich noch immer so sehr mag. Das Garn hatte mir damals Ruta von Wollen Berlin zur Verfügung gestellt und lustigerweise lief mir ja gerade dort im Laden neulich wieder eine Lakota-Mütze über den Weg. Die Mütze entstand damals für meine Freundin Martina, die unter anderem mein Logo gestaltet hatte und mit der ich auch heute noch Projekte austüftle.

Ach, ein paar Monate später habe ich dann über UFOs (unfertige (Strick-)Objekte) gebloggt und tatsächlich ist aus diesem UFO von damals dann ein super toller Kinderpulli geworden, der heute intensivst in Benutzung ist, weil er jetzt so richtig passt. Wenn Ihr Interesse habt, diesen Pulli zu stricken, dann schreibt mich an, ich hab da einen Garn-Tip, der aber noch nicht im Shop ist.

Letztes Jahr hatte ich übrigens einen schönen Jahresrückblick gepostet darüber was in 2015 so alles passiert war. Ob ich das dieses Jahr wieder schaffe weiß ich nicht, es ist so viel passiert, das würde ja glatt den Blog sprengen und ich muss mich selbst erst mal ein wenig sortieren, dafür ist die Zeit “zwischen den Jahren” dann ja schließlich da.

Einhundert Samstagskaffees sind eine Menge und wenn Ihr Lust habt, dann stöbert einfach mal gemütlich durch die ganze Kategorie. Sicherlich sind da noch viele schöne Links dabei, die Euch bisher entgangen sind.

Danke, dass Ihr hier seid!

PS: Über das Lamana-Heft dürfen sich freuen: Martina, Annegret, Anna, Fritz, Grit, Barbara, Ute, Kiki, Corina und Marie. Ihr habt eine Mail von mir bekommen, herzlichen Glückwunsch!

Lektüre für die Weihnachtsferien {Gewinnspiel}

Die Weihnachtsferien stehen vor der Tür und ich freue mich schon jetzt riesig darauf, mich einfach gemütlich einzukuscheln und viel zu stricken. Auch wenn es um Heiligabend herum immer sehr turbulent zu geht, so ist es doch zwischen Weihnachten und Neujahr immer sehr kuschelig, bei Euch auch? Was gibt es da tolleres, als ein schönes Strick-Magazin noch schnell frei Haus geliefert zu bekommen?

lamana-magazin-gewinnen

Gemeinsam mit Lamana verlose ich hier ZEHN (!) Exemplare des schönen Lamana Magazins Nr. 06, zu dem Ihr alle passenden Strick-Kits auch hier bei mir im Shop findet. Ich stricke gerade den Cardigan #13 und bin mir sehr sicher, dass er allerspätestens kurz nach Weihnachten fertig wird. Falls Ihr das Magazin Nr. 06 schon habt, macht trotzdem mit! Dann bekommt ihr (falls das Losglück Euch trifft) wahlweise das Magazin Nr. 05, bitte notiert das in Eurem Kommentar. Die älteren Magazine sind nämlich auch klasse!

Das Magazin N. 06 enthält insgesamt 32 schöne Strickanleitungen, sehr ausführlich beschrieben und in drei Schwierigkeitsgrade unterteilt. Das Magazin findet Ihr übrigens auch im Bahnhofshandel!

TEILNAHMEBEDINGUNGEN – So gewinnst Du eines der Lamana Magazine:

Um eines der Magazine zu gewinnen, hinterlasse einfach bis Donnerstag Abend (15. Dezember) um 23 Uhr einen Kommentar unter diesem Post. Wenn Du magst, erzähl mir darin, ob und was Du über die Feiertage so stricken wirst. Ach ja, Du solltest mindestens 18 Jahre alt sein und einen Wohnsitz in Deutschland haben. Die GewinnerInnen werden von mir via Email informiert und die Magazine werden dann ganz rasch verschickt. Die Preise werden nicht in bar ausgezahlt und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 98

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Dies und Das aus der Strickwelt und rund um Maschenfein.

samstagskaffee-98

Im Augenblick lese und höre ich auf vielen Kanälen von Jahresenderschöpfung, Blog- und social-media-Müdigkeit. Die Erschöpfung am Jahresende spüre ich auch so ganz langsam. Bei mir hat es insbesondere mit einer Häufung von Geburtstagen, vielen Plätzchen-Blechen für Kitabasare und sonstige Events und zahlreichen parallelen Projekten zu tun, die ich am allerliebsten alle sofort umsetzen würde. Ich muss wieder einmal lernen, einen Schritt nach dem anderen zu gehen und ich freue mich schon jetzt auf viele schöne Dinge im Jahr 2017.

Nun konzentriere ich mich darauf alle Eure dringenden und schönen Weihnachtsbestellungen so gewohnt schnell wie möglich zu liefern. Für DHL und dpd kommt Weihnachten auch immer wieder sehr überraschend, da gab es schon die ein oder andere Panne, aber in der Regel klappt das alles ganz prima. Beim Antworten auf Eure vielen lieben Emails gebe ich mir auch sehr große Mühe, die ein oder andere rutscht mir mal durch, seid nicht böse, sondern hakt einfach nach!

Nachdem Sandra ihren Loppa-Cardigan aus Como-Garnen fertig gestrickt hatte, ist in der Maschenfein Runde ja ein regelrechter Loppa-Hype ausgebrochen. Ich muss schon sagen und ich wiederhole mich dabei: ein Como-Loppa reizt mich sehr, denn mein eigener Loppa aus einem Shetland-Garn ist doch ein wenig kratzig. Aber (siehe oben) dafür ist hier im Augenblick keine Nadel frei. Ich bleibe standhaft….. Allerdings, so eine Mini-Version für’s Fräulein, die heute doch ganz plötzlich großen Gefallen an meinem Loppa hatte, wäre ja rasch gestrickt, oder? Vielleicht etwas für “zwischen den Jahren“, ich liebe diesen Ausdruck, da passt immer viel rein!

Es kam die Frage nach Islandpullovern auf, da gibt es viele schöne Anleitungen im Netz. Eine sehr schöne gratis Anleitung (leider auf englisch) gibt es z.B. direkt bei istex. Ein etwas andere Style, aber auch schön ist dieser hier.

Eine total hübsche Mütze habe ich noch entdeckt. Die Anleitung gibt es leider nur auf norwegisch, aber das Farbschema pink-gelb-weiß im oberen Bild finde ich unbedingt merkenswert.

Falls Euch Farie Isle nicht so liegt: Ich habe auch noch den Blue Sand Cardigan aus Bergamo auf meine To-Knit-Liste für das kommende Jahr gesetzt. Man könnte ihn sicher auch gut aus Como stricken, aber die Maschenprobe würde mit der für meinen Diary übereinstimmen und das Gestrick liebe ich so sehr. Vielleicht wollt Ihr ja gedanklich schon einmal ein wenig Strickzeit dafür reservieren und wir machen wieder ein Gemeinschaftsprojekt draus.

Meine Pulswärmer-Großproduktion aus Milano muss übrigens ein paar Tage pausieren, ich hab mir nämlich mit dem Sockenwunder eine Blase am Zeigefinger gestrickt. Ernsthaft! Ich kriege diese Bewegung mit der ich die Maschen weiter schiebe und bei der die Nadel mir immer wieder in den rechten Zeigefinger piekst einfach nicht raus. Allerdings habe ich bei “normalen” Projekten kein derartiges Problem, ich schwenke also einfach auf die Schal und Cardigan um, die ich hier beide noch auf den Nadeln habe.

Hatte ich hier im Blog eigentlich auch schon erwähnt, dass die Strickanleitung zum Bayak-Tuch mit den verkürzten Reihen nun online ist? Das passende Strick-Kit gibt es natürlich auch im Shop. Das Chili-rote-Kuscheltuch, das ich hier gezeigt hatte, ist übrigens auch längst fertig und kommt bald als Anleitung und Kit in den Shop. Ich weiß die ein und andere wartet schon sehnsüchtig und meine persönliche Ufo-Polizistin hat mich auch schon ermahnt. Manchmal bin ich einfach nicht genügend gut durchorganisiert und es kommen mir zu viele neu Ideen in die Quere. Ich gelobe Besserung. Mein erster Vorsatz für 2017!

Habt ein schönes Wochenende und einen entspannten 2. Advent!

Gewinner des MaschenfeinKAL 2016!

Wer hat an der Uhr gedreht? Ist er wirklich schon vorbei, der Maschenfein Knit Along in diesem Herbst? Hach, schnief, mir hat es so viel Spaß gemacht, täglich auf Instagram neue Bilder mit dem passenden Hashtag zu bewundern und in unserer gemütlichen Facebook Runde die Fortschritte der vielen Projekte zu sehen und die lustigen Kommentare darunter zu lesen. So ein Knit Along ist einfach toll. Einige Projekte hatte ich ja schon hier und hier gezeigt. Hier kommt noch eine kleine Auswahl schöner Teile, sogar ein paar Tragefotos sind dabei, schaut mal!

kal-bilder

Von links nach rechts und oben nach unten: (1) Der traumhafte Cashmere Schal von main.knit aus Cashmere 6/28, ein echtes Geduldsprojekt! (2) Sinikka in flauschig von Angelika auf Facebook (das kommt auf meine Liste, so eine tolle Idee! Zum Beispiel aus Lusso in etwas dicker, oder auch Mohair Luxe in fein, eines der flauschigen Garne halt…). (3) Glitzer-Glitzer-Alea-Tuch von Anne Katrin auf Facebook. (4) Der Beginn von Grits Coralie aus dem Buch in einem feinen Garn. Das könnt Ihr natürlich in jedem beliebigen Garn stricken. Beim Umrechnen der Borte kann ich Euch helfen! (5) Fliederfarbenes Hinata von Kristin auf Facebook.
(6) Ein schnelles, doppelfädiges Mohair-Tuch von Inge. (7) Sehr cool das passende Freestyle-Tuch aus Resten zur Babydecke Karli von Mel Li. (8) Das wunderherrliche Nevia von Steffi. (9) Das Nora-Tuch aus dem Buch aus Cusi-Garnen von Viola (ich bin auf Fortschritte gespannt!). (10) Ein Tuch aus dem schönen Silk Patagonia von Feinmotorik.
(11) Superschnelle Easymützen von Sibel. (12) Das schöne Leokadia in petrol von Tani Chris und darunter Soluna von Moni. (13) Pink-lila Hinata von Katze Knäuel. (14) Das Easy Dreieckstuch von Knitting Mummy. (15) Cooles, grün-gelbes Hinata von Hexbexhamburg.
(16) Der Loppa von Sandra Sonnenburg in Como-Garn, den ich bitte auch gern hätte. (17) Das Runa-Tuch von Sylvia (wie schön es in diesen Farben wirkt!). (18) Fionas Hinata-Tuch in fertig und getragen! (19) Marikas Nellina-Schal aus dem Buch. (20) Martas Brianna auch gleich mit Tragebild.
Und dann eine Reihe Tragebilder: (21) Das bunte Hinata-Tuch von Cordelia (so eine tolle Idee!). (22) Das schöne Skya von Angelika, braun und rosa sind so toll zusammen. (23) Linas Streifenhörnchen-Tuch. (24) Brittas Whippet. (25) Sandras großes Nevia-Tuch.

Ich bin immer wieder so begeistert wie unterschiedlich die Projekte in den verschiedenen Farbkombinationen wirken. Ein und dasselbe Tuch könnte man ein dutzend Mal stricken und immer wieder andere Effekte erzielen.

Nun will ich Euch aber nicht länger auf die Folter spannen! Ich habe aus allen Bildern die vier Gewinnerinnen gezogen:

Maschenfein KAL Gewinne

  1. Zwei Stränge Bayak in ihren Wunschfarben hat Alice von Brezelbutter gewonnen
  2. Ein Strick-Kit “Hinata” hat Petra Rover (Facebook und Instagram) gewonnen (in ihren Wunschfarben)
  3. Das Addi Click Bambus Set hat Marta Sandmann (Facebook und Instagram) gewonnen
  4. Das Strick-Kit “Leokadia” hat Natalie gewonnen.

Ich freu mich sehr für Euch, bitte kontaktiert mich mit Euren Wunschfarben und Euerer Adresse via Email.

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 92

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein paar schönen Links aus der Strickwelt und rund um Maschenfein.

samstagskaffee-92

Was Ihr da auf dem Foto seht ist mein allerneustes Strickprojekt aus Bergamo. In Curry-Resten habe ich mit verschiedenen Nadelstärken Maschenproben gestrickt und dann in Pinie meinen Diary-Cardigan nach einer Anleitung von ANKESTRiCK angeschlagen. Ich werde in den kommenden Tagen mehr zeigen, über mein neues Projekt berichten und etwas zum Schwierigkeitsgrad sagen. Immerhin habe ich in der Maschenfein Facebookrunde schon zwei Mitstrickerinnen gefunden, Sandra strickt in der Farbe Walnuss und Claudia in der Farbe Jeansblau. Das wird eine tolle Diary-Strickrunde und ich freue mich jetzt schon wieder auf die Bilder in der Gruppe.

Ich habe in dieser Woche wahnsinnig viel Zeit in das Erstellen der neuen Lamana Strick-Kits gesteckt. Ihr findet jetzt für alle (!) Modelle aus dem neuen Magazin die passenden Kits im Shop, ist das nicht komfortabel? Noch dazu könnt Ihr aus allen Farben der jeweiligen Garne auswählen. Es kostet zwar irrsinnig viel Zeit, die Kits zu erstellen, aber ich finde ja, dass es sich sehr lohnt. Ich nutze meine eigene Kit-Funktion, um mir Farben für die kommenden Projekte zusammen zu stellen, weil ich das so praktisch finde. Und Ihr offenbar auch! Sollte hier wider Erwarten irgendwann niemand mehr Wolle und Anleitungen kaufen, werde ich einfach Programmiererin, darin hab ich jetzt Übung :).

Aber Spaß beiseite: Wenn Euch Fehler im Shop auf fallen, etwas nicht so funktioniert wie Ihr es praktisch fändet oder Ihr sonstige konstruktive Hinweise zu jeder kleinsten Verbesserung habt, dann meldet Euch bitte bei mir. Ich freue mich immer über Mails, Kommentare und alles was mir hilft, meine feine Maschenfein :: Welt noch toller zu machen.

Aber jetzt bin ich wirklich abgeschweift. Wir trinken ja schließlich Käffchen und Ihr wollt stöbern, oder?

Lana Grossa ruft mal wieder zur alljährlichen Charity Aktion “Ein Schal für’s Leben” auf. Wie Ihr mitmachen könnt und worum es geht, erfahrt Ihr auf der neuen Ein-Schal-fürs-Leben-Website.

Mein Herz hat gestern einen Hüpfer gemacht, als ich den super langen und ausführlichen Bericht von Meike über meinen Maschenproben-Kurs gelesen hab. Wirklich, darüber hab ich mich so gefreut und genau das was sie beschreibt wollte ich mit meinem Kurs erreichen. Hüpft mal zu ihr rüber. Direkt zum Kurs geht es hier entlang.

Habt Ihr schon mitbekommen, dass die zwei Strick-Designerinnen Jane Richmond und Shannon Cook ein neues, selbstverlegtes Buch herausgebracht haben? Die gebundene Version ist (noch) nicht in Deutschland erhältlich, aber die Anleitungen kann man jetzt auch einzeln auf Ravelry kaufen. Mir gefallen an den Büchern der beiden besonders die wunderschönen Bilder. Und den Fireside Pullover finde ich toll. Ganz klar im Jane Richmond Stil und irgendwie bekommt man beim reinen Ansehen Lust auf ein Lagerfeuer in den kanadischen Bergen. Wenn Ihr gern Podcasts hört, dann hört mal hier in das Interview mit Jane rein.

Ich habe mal wieder ein wenig bei Auf den Nadeln gestöbert, da ist nämlich in diesem Monat erwartungsgemäß so richtig viel los! Frau Gude strickt das Tuch Tailwind in Mohair und ihre Farben gefallen mir sehr! Den Loppa von Frau Sonnenburg hatte ich schon einmal verlinkt, den find ich einfach so toll! Meinen Loppa findet Ihr hier. Ich mag meinen ja schon auch, aber in Como wird ihrer sicher deutlich kuscheliger. Ich bin gespannt auf baldige Tragefotos. Kleidermanie strickt beim Mystery KAL von Stephen West mit. Ihre Farben finde ich toll und ich bin auf Fortschritte gespannt!

Habt ein tolles Wochenende!

Strickblogger testen die neuen Prym Ergonomics {Stricken 3.0}

Ende September hatte Makerist (als Gastgeber) gemeinsam mit OZ und Prym zum Event “Stricken 3.0” 30 Strickblogger aus ganz Deutschland eingeladen. Ich habe mich natürlich riesig gefreut, als Gast unter diesen 30 Bloggern die neuen Stricknadeln von Prym testen zu dürfen und gleich nach Eintrudeln der Einladung zugesagt. Strickblogger-Events gibt es schließlich nicht alle Tage und sie sind die perfekte Gelegenheit zum Netzwerken und zum Testen neuer Produkte. Viel gemütlicher als große, hektische, anstrengende Messebesuche.

schoene-garne-prym-event

Neben den neuen Prym-Nadeln gab es reichlich Garne verschiedener Hersteller zum Ausprobieren und Mitnehmen. Wie schade, dass ich meinen großen Sack voller Garne nicht fotografiert habe. Doch Ihr könnt Euch denken, dass er prall gefüllt war. Natürlich waren da einige schöne Garne von Lamana und Lang dabei, die ich ja bereits im Shop versammelt habe.

ito-garne

Besonders neugierig war ich aber auf die ITO-Garne. Die wollte ich nämlich schon immer einmal stricken und hatte an diesem Abend die Gelegenheit dazu. Neben all den Garnen gab es reichlich Literatur in Form aller Strick-Zeitschriften aus dem OZ Verlag, wie “The Knitter”, “Verena”, “Mollie Makes” und wie sie nicht alle heißen sowie dem ganz neuen Magazin “Calm“. Wenn Ihr es bei Euch in der Nähe entdeckt, dann schaut unbedingt mal herein, es ist wirklich schön und lädt zum Träumen und Energietanken ein.

prym-nadeln-ergonomics

Der eigentliche Star des Abends waren aber natürlich die neuen Prym Ergonomics – Stricknadeln, welche Prym als “neue Generation der Stricknadeln” im kommenden Dezember an den Markt bringt. Den Zusatz “Ergonomics” haben diese Nadeln verdient, sie sind nämlich in ihrer Form der Strickbewegung und dem Gleiten der Maschen so optimal angepasst, dass sie das Stricken erleichtern und das Strickbild verbessern. Dieser Knubbel da vorn an den Nadeln nennt sich “Rückholtropfen”, er unterstützt das Einfangen und Zurückholen des Fadens beim Stricken einer Masche.

Es gibt diese Nadeln als Rundnadeln, als Nadelspiele und als Jackennadeln. Wozu man letztere so grundsätzlich benötigt, hat sich mir übrigens noch nie erschlossen, aber es gibt sie halt nach wie vor und so natürlich auch in dieser neuen Nadelfamilie. Schals oder Topflappen kann man ja prima damit stricken.

prym-event-makerist-stricken-3-0

Ich war an diesem Abend nicht sofort vom Hocker gerissen von diesen Nadeln. Mein Fazit: Sie passen einfach nicht zu filigranen Lace-Garnen (wie eben dem ITO-Garn, welches ich an diesem Abend verstrickte), weil gerade diese Garne doch nach spitzen Spitzen rufen. Allerdings bin ich bekanntermaßen fest davon überzeugt, dass jedes Garn auch das perfekte Nadelpendant hat und ich schiebe grundsätzlich keine Nadel vom Tisch, seitdem ich gelernt habe, dass ein und dasselbe Garn auf einer Nadel der blanke Horror, auf der anderen aber die reinste Freude sein kann. Dazu erzähle ich ja übrigens in meinem Maschenproben-Kurs sehr viel, den Ihr Euch gemütlich beim Stricken anschauen könnt.

Also habe ich in den vergangenen Wochen dann immer mal zwischendurch noch verschiedene kleine Pröbchen mit den neuen Prym-Nadeln gestrickt. Aktualisiertes Fazit: Mit dem richtigen Garn verbessern sie mein Maschenbild enorm. Der Rückholtropfen hat irgendwie einen festigenden Effekt auf meine linken Maschen. Er ist gewöhnungsbedürftig, aber wirklich großartig! Nur eben nicht für alle Garne geeigent. Allzu leichte Garne mag ich zum Beispiel auch nicht auf Plastik stricken, da greife ich lieber zu meinen Olivenholznadeln oder zumindest zu Bambus, damit stricken sich solche Garne “griffiger”.

Auf der anderen Seite aber liegen die Prym Nadeln eben wahnsinnig leicht und warm in den Händen, was auch ein Vorteil sein kann. Ja, mit dem richtigen Garn ist das Stricken mit den neuen Prym Nadeln toll und wenn Ihr die Gelegenheit habt, solltet Ihr das mal in Ruhe ausprobieren. Bestimmt lege ich mir dann nach Markteinführung die ein oder andere Nadelstärke zu. Einfach, um sie für den Fall der Falle für ein passendes Projekt parat zu haben.

Blogger-Treffen in Berlin 2016

Foto: OZ Verlag

Der Abend war aber auch ansonsten rundum gelungen. Auf dem Bild oben habe ich gerade Dagmar von Maschenhaft Wolle kennen gelernt, die in Magdeburg-Buckau das Wollgeschäft Die Maschinistin betreibt, da gibt es übrigens auch jeden Monat ein Strick-Treff und darüber hinaus viele Strickkurse. Schaut also mal vorbei, wenn Ihr dort in der Nähe seid. Es hat solchen Spaß gemacht, mit Ihr über so viele schöne Garne zu sprechen und als sie dann auch noch Ihr Hinata-Tuch hervorkramte, hab ich mich natürlich wie Bolle gefreut.

Blogger-Treffen in Berlin 2016

Foto: OZ Verlag

Ansonsten hatten wir an diesem Abend natürlich einfach viel Spaß. Mit Kerstin von Stine & Stitch, Carina Häkelmonster, Bine von Fritzicreativ und Sophia (nicht im Bild, da sie leider am Abend krank wurde), hatte ich mich nachmittags bereits zum einstimmenden Stricken verabredet. Ich hab mich ausserdem gefreut, einmal Andrea von Natürlich Kreativ kennen zu lernen. Und Madame Tricot (rechts im Bild) ist wie ihre Strickstücke ein absolutes Unikat.

Handschuhe stricken lernen {mein neuer Video-Kurs}

Handschuhe stricken ist die ganz hohe Kunst – denkt Ihr vielleicht? Ist aber gar nicht so, ehrlich! Fausthandschue und Handstulpen lassen sich super schnell zwischendurch stricken und sind immer ein schönes Mitbringsel. Manch eine(r) trägt sie vielleicht sogar eher als gestrickte Socken. Aber auch Fingerhanschuhe sind gar nicht so schwer wie man meinen mag. All das lernt Ihr in meinem neuen Video-Kurs bei Makerist “Handschuhe stricken“.

handschuhe-stricke-bannerFoto: Makerist.de

In diesem Kurs geht es wirklich rund um die Technik des Handschuhe Strickens. Ich zeige verschiedene Arten von Bündchen und Daumenansätzen sowie natürlich einerseits Fausthandschuhe und andererseits offene und geschlossene Fingerhandschuhe.

handschuhe-strickenFotos: links Makerist.de, rechts Maschenfein.de

Dem Kurs liegt eine Tabelle als PDF Download bei, die Du nutzen kannst, um Deine eigenen Handschuhe zu stricken. Ich habe im Kurs grundsätzlich Sockengarn von Lang Yarns verwendet, weil Sockengarne eben den herkömmlichen Tabellen zugrunde liegen. Wenn Du dann die Technik einmal verstanden hast, kannst Du Dein Wissen aber auch auf alle anderen Garne anwenden und schöne Handschuhe aus Bergamo (wie im kommenden Bild unten) oder natürlich aus Kaschmir stricken. Ich habe z.B. gerade ein Paar Handschuhe aus Cashmere Premium auf den Nadeln.

bergamo-handschuhe

Am allerliebsten stricke ich bei Handschuhen übrigens eine doppelte Blende als Bündchen. Das zeige ich im Kurs daher natürlich auch ganz genau im Detail. Es wird zunächst provisorisch angeschlagen, dann ein langes Bündchen mit einem Bruch gestrickt und später zusammen gelegt.

handschuhe-stricken-welche-nadeln

Wir stricken im Kurs mit dem Colibri-Nadelspiel und dem Sockenwunder. Beides kannst Du Dir also anschauen und dann entscheiden was Du ausprobieren möchtest. Zum Stricken der Finger eignen sich die ganz kurzen Strumpfstricknadeln. Die sollte man sich unbedingt noch gönnen, damit das Stricken der Finger nicht den Spaß am ganzen Handschuh verdirbt.

Hast Du Lust auf Handschuhe? Du findest meinen Video-Kurs wie auch meine anderen Online Strick-Kurse auf Makerist.

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 90

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee ein klein wenig Dies und Das aus der Strickwelt.

samstagskaffee-90

Ich melde mich heute aus Zürich, wo ich das Wochenende verbringe, ohne allerdings zum Swiss Wulle Festival zu gehen. Das schaffe ich nämlich vor lauter Programm gar nicht, auch wenn es sicher toll wäre.

Ich habe es tatsächlich geschafft, pünktlich zu unserem Zürich Besuch den Mini-Bergalu-Poncho für das Fräulein in der Farbe Petrol fertig zu stricken. Da die Frage schon kam: Ich habe einfach 2/3 der Maße des normalen Bergalu-Ponchos gestrickt und er passt einem 6-jährigen Mädchen so ganz prima.

Ansonsten habe ich mich in der letzten Woche durch die ersten Berichte des Blogger-Events bei Makerist gelesen. Meine Fotos dazu habe ich auch schon gesichtet und schreibe Euch bald ein wenig aus meiner Perspektive zu diesem schönen Abend. Derweil könnt Ihr bei Carina, Sophia, Andrea, Kerstin und Bine schon mehr lesen.

Ich freue mich heute auf einen Tag in den Bergen. Ich habe mir ein wenig Bergamo für Maschenproben mitgenommen und zwei Knäuel Cashmere Big für eine einfache, aber edle Beanie-Mütze als nachträgliches Geburtstagsgeschenk.

Schaut mal bei Auf den Nadeln vorbei! Da ist schon wieder ordentlich etwas los!

Habt ein schönes Wochenende!

Insta-Rückblick {September}

Beim Sichten meines Insta-Feeds aus dem September fiel mir mal wieder selber auf wie viel ich gestrickt und wie oft ich in Sachen Maschenfein unterwegs war. Die Projekte haben mit dem Herbstbeginn noch einmal deutlich zugenommen. Das ist toll!

instagram-maschenfein-september-01

Zu Beginn des Monats habe ich noch sehr eifrig viele verschiedene Handschuh-Modelle für meinen neuen Video-Kurs gestrickt (1, 2 & 3). Zunächst mit dem Colibri-Nadelspiel, das ich so sehr mag, und schließlich dann doch mit den kurzen “Sockenwunder“-Nadeln, in die ich mich nach dem dritten Anlauf dann doch sehr verliebt habe. Mittlerweile habe ich alle Stärken schon durchgestrickt und finde sie toll. Dazu dann ein andermal mehr. Mein neuer Kurs “Handschuhe stricken” ist übrigens seit Freitag online (4)! Habt Ihr ihn schon entdeckt?

Mein Cusi Cardigan (5) wurde fertig und der erste Maschenfein Poncho, nämlich der Schachbrett-Poncho (6), auch. Irgendwann im September kam meine Großbestellung Bergamo und Lusso in Curry an (7) und daraus habe ich im Null-komma-Nichts (8) den Bergalu-Poncho gestrickt ein kuscheliges Lieblingsteil (9), den ich Euch morgen (!!) hier zeige, samt Strickanleitung und/oder Strick-Kit. Wie Ihr mögt!

instagram-maschenfein-september-02

Auch im September fertig geworden ist ein total tolles, schmales Tuch aus Bayak (1), mit vielen verkürzten Reihen. Dafür suche ich in wenigen Tagen Test-StrickerInnen, ich werde in meiner Facebook-Gruppe Bilder zeigen und mehr Infos zum Tuch bekannt geben. Wenn Ihr mögt, dann schaut dort vorbei.

Der September zeigte sich wettertechnisch wechselhaft und so kam es schon mal vor, dass ich eingekuschelt im Cusi-Cardigan und Hinata-Tuch, aber barfuß in Birkenstocks durch die Gegend lief (2). Und auf dem Weg zu einer Messe war es dann zwischendurch so kalt, dass ich in der Bahn eingemummelt in Leokadia und Sinikka saß (3).

Auf dieser Messe verbrachte ich dann zwei lustige Tage mit dem Team von Lamana (7) (die neuen Modelle sind toll, ich kann es kaum erwarten, Euch mehr zu zeigen) und von Addi (boah, die Olivenholz Häkelnadeln sind einfach so schön (8)!) und strickte zwischendurch in vielen Sessions Sinikka-Tücher mit zahlreichen Teilnehmerinnen (9). Ich habe neulich darüber berichtet.

Der Monat endete mit einem tollen Strickblogger-Event bei Makerist (10, 11 und 12), wer da so alles war und worum es ging erzähle ich Euch sobald ich die Bilder des Abends gesichtet habe.

Habt einen schönen Mittwoch!

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 89

Einen wunderschönen guten Morgen zum heutigen Samstagskaffee mit ein wenig Netzgeflüster aus der schönen Strickwelt.

samstagskaffee-89

Am Donnerstag war ich gemeinsam mit 29 anderen Strickbloggern aus ganz Deutschland auf einem tollen Bloggerevent von Makerist, dem OZ Verlag und Prym. Wir durften die niegelnagelneuen Nadeln von Prym testen, die Ende des Jahres in den Handel kommen. Ich erzähle Euch bald ein wenig ausführlicher darüber.

Ich bin gerade mal wieder in einer Phase, in der ich einfach viel abarbeite(n muss). Eine Mütze und ein Paar Handschuhe stehen noch an, mein Bergalu-Poncho in klein für das Fräulein und ein dreifädiges Lusso-Tuch, dass ich irgendwie so aus Lust und Laune angeschlagen habe, um ein schnelles Projekt für zwischendurch auf den Nadeln zu haben. Ausserdem drückt noch ein zweifarbiges Patent-Tuch, für das eine Abgabe naht, das aber noch fertig entworfen werden will… Dabei habe ich gerade große Lust auf Maschenproben zur Entspannung und werde mich mal durch mein Pinterest-Bord mit den Mustern inspirieren lassen und vielleicht ein paar “Läppchen” stricken. Auch aus dem Buch von gestern werde ich mir ein paar Inspirationen dafür zusammen suchen.

In diesem Zusammenhang muss ich Euch auch dringend noch einmal meinen Maschenproben-Kurs in Erinnerung rufen, denn der ist jetzt wirklich wie geschaffen für die aktuelle Jahreszeit, in der man sich wieder passende Materialien zusammen sucht und überlegt was sich wohl wofür am besten eignet. In dem Kurs geht es nämlich bei weitem nicht nur darum wie man nun die 10x10cm strickt, sondern um viele, viele Hintergrundinformationen zu Materialien, Nadeln & Co. Mein Lieblingsthema einfach.

Beim Stöbern im Netz bin ich auf ein paar schöne Teile gestoßen. Zum Beispiel finde ich diesen Pullover mit dem dicken Zopf sehr cool. Super gut gefiel mit dieser Mantel, sowohl die Farbe als auch den Schnitt finde ich toll. Könnte man doch auch sehr einfach stricken, oder? Aus Bergamo zum Beispiel. Hach. Für Kinder finde ich diese Mützen super süß, zum Beispiel aus Como oder aus Milano. Doppel-Hach. Und dann bin ich schon wieder über coole gehäkelte Tasche gestolpert.

Was stehen denn bei Euch im Augenblick so für Projekte auf der Liste? Eher Accessoires? Tücher? Wintergarderobe?

Schachbrett-Poncho {Poncho-Liebe Teil 1}

Wir haben ganz großes Glück, wisst Ihr das? Ponchos sind nämlich auch in diesem Herbst total angesagt und das finde ich so großartig, weil sie zum einen nicht nur super bequem sind, sondern sich zum anderen auch ziemlich einfach und schnell stricken lassen. In meinem Tücher-Buch gibt es ein Tuch mit aufgehäkelten senkrechten Reihen und weil ich diese Technik so toll finde, hatte ich schnell die Idee vom Schachbrett-Poncho im Kopf.

schachbrett-poncho-draussen-klein

Mir mangelte es leider an Strickzeit. Da ich aber in solchen Situationen die glühenden Nadeln von Kerstin im Nacken sitzen habe, die die Nadeln niemals still halten kann und immer offen für Neues ist, dessen Ausgang sie erst beim Abketten erfährt, habe ich meine Anleitung einfach gezeichnet, gerechnet und notiert und schließlich hat Kerstin den Poncho gestrickt. Glücklicherweise haben wir einen sehr ähnlichen Geschmack (oder sollte ich sagen “leider”, denn so muss ich ihr den Poncho wohl sehr zögerlich bald wieder vorbei bringen). Oder meint Ihr sie hat etwas dagegen, wenn ich ihn noch ein paar Monate – also sagen wir mal so bis Mai – einfach hier behalte?

poncho-schachbrett

Ich habe mich jedenfalls wie eine Schneekönigin gefreut, als er dann fertig war. Der Schachbrett-Poncho ist wirklich ein hübsches Teil für den Herbst. Gestrickt aus dem herrlich leichten Merino-Garn Como auf 4mm Nadeln ist er ein Hauch von nichts, hält ein wenig warm, jedoch nicht allzu sehr, so dass man ihn eben perfekt auch Indoor tragen kann. Denn das ist ja häufig das Problem bei Ponchos: Draussen halten sie nur so halb warm, drinnen sind sie zu warm und ruinieren einem eigentlich beim ständigen an- und ausziehen die Frisur.

Aber egal, das vergesst Ihr schnell wieder, ich habe nämlich noch einen weiteren Poncho für Euch, den Bergalu-Poncho, den ich gerade früh morgens und abends wenn es kühler ist gar nicht mehr ausziehen will. Er bekommt auch noch einen eigenen Blog-Post, das hat er verdient und ich weiß einige von Euch warten schon drauf.

schachbrett-poncho

Zurück zum Schachbrett-Poncho. Er wird zunächst als Rechteck in der Grundfarbe mit Kontrast-Reihen gestrickt. Auf dem glatt rechts Untergrund werden senkrecht linke Maschen eingearbeitet, auf die dann später die Kontrastfarbe noch einmal aufgehäkelt wird. Einen entsprechenden Link zu einer bebilderten Anleitung gibt es natürlich in der Strickanleitung und in meinem Buch findet Ihr dazu eine Illustration auf Seite 18.

Das Rechteck wird am Ende (nachdem noch ein Bündchen angestrickt wurde) zusammen gelegt und genäht, so dass dann nur die Öffnung für den Kopf übrig bleibt. Der Poncho kann so auch auf zweierlei Art getragen werden – mit den Karos oder mit den parallelen Linien vorn.

Im Shop findet Ihr sowohl die Strickanleitung separat als auch das Strick-Kit, bei dem Ihr aus allen Farben Como Eure Lieblingskombination auswählen könnt. Nadeln findet Ihr wie immer im Zubehör.

Wie ist das bei Euch? Mögt Ihr Ponchos?

-> Verlinkt bei RUMS

Lieblingsgarne mit Flausch {Mohair & mehr}

Wer hier schon eine Weile liest, der kennt meine Liebe zu Mohair-Garnen. Ich mag das flauschige, weiche, „fusselige“ einfach sehr.

mohair-garne-lang-klein

Daher habe ich natürlich nun auch viele verschiedene Mohair-Qualitäten im Shop versammelt, die alle ein wenig anders sind. Mohair-Fasern stammen von der Angoraziege (nicht mit Angorawolle vom Kaninchen zu verwechseln), sind wärmer und fester als Wolle vom Schaf und allein betrachtet sehr unelastisch. Damit Strickstücke aus Mohair nicht an Form verlieren, wird das Mohair oft mit anderen Fasern gepaart, die mehr Formstabilität bringen, z.B. Wolle. Besonders häufig sehen wir Mohair kombiniert mit Seide und da Seide Färbungen anders absorbiert als Mohair, kommt diese leicht schimmernde, hellere Effekt zustande, Ihr seht das schon ein wenig auf dem Bild.

Mohair Luxe (das dunkelblaue Garn im Bild) ist das ganz klassische Mohair-Seide-Garn, das eigentlich jeder Hersteller im Sortiment hat. Ein paar Meter länger oder kürzer und ein paar Prozent mehr oder weniger Seide, je nach Hersteller. Ich mag das Mohair-Garn aus meinem Shop besonders, weil es ein wenig “griffiger” und weniger kratzig ist als das Mohair-Garn, welches ich früher sehr häufig verstrickt habe. Es ist auch ein wenig teurer, ich finde aber die Investition lohnt sich, wenn man das Teil am Hals tragen möchte.

mohair-liebe

Ich habe viele passende Anleitungen. Von Links nach rechts sind das: Mein Rautenschal (doppelfädig gestrickt und super kuschelig), das Easy Dreieckstuch (perfekt auch für Anfänger geeignet), die XXL-Stola und das Blättertuch in der Mohair Version.

Mohair Luxe ist wirklich eine Art Standardgarn, deshalb gibt es auch eine so irre große Farbpalette, Du hast also die Qual der Wahl!

Weiter geht es mit Mohair Luxe Paillettes. Das enthält weniger Mohair und dafür einen ordentlichen Anteil Wolle, der das Garn fester und formstabiler macht. Es enthält ausserdem praktischerweise schon aufgefädelte Pailletten, die das Strickstück dann natürlich noch mal ein wenig besonders machen. Auch daraus kann man prima das Easy Dreieckstuch oder das Mohair Blätter Tuch stricken, Du kannst bei den Strick-Kits zwischen den Garnen auswählen. Pailletten machen auf jeden Fall gerade auch bei einfachen Tüchern wirklich was her:

pailletten-garn

Mohair Trend (das hellblaue Garn ganz oben im Bild) ist ein dickeres Pendant zu Mohair Luxe mit einer Lauflänge von weniger als der Hälfte im Vergleich. Es sieht von nahem sehr interessant aus, denn es besteht aus einer Art Netz aus Seide, welches wiederum die Mohairfasern umschliesst. Es fühlt sich sehr viel rutschiger an als Mohair Luxe im Vergleich.

Lusso finde ich auch gerade ganz super toll, das wisst Ihr ja. Ich habe es als Beilauffaden für meinen neuen Bergalu-Poncho verstrickt (dauert nicht mehr lang, dann sind die Anleitung und das Strick-Kit fertig!), schaut mal:

lusso-beilauf

Und aktuell kombiniere ich gerade ein paar Lusso-Farben dreifädig für ein flauschiges Kuscheltuch, es lassen sich so nämlich tolle Farbeffekte erzeugen:

mehrfaedig-stricken

Du kannst diese Art Garne also zum einen für super einfache Projekte verwenden, ohne groß komplizierte Muster zu stricken. Oder Du verstrickst die Garne doppelt, dreifach oder mehrfach und erzeugst so flauschige Farbeffekte. Oder Du verwendest Sie als Beilauffaden, damit zum Beispiel glatte Merino-Garne ein wenig mehr „Flausch“ kriegen.

Toll, oder?

Tücher stricken Workshop {so war’s}

Am vergangenen Wochenende war ich in Sachen Buch unterwegs, um in vier Workshops viele, viele “Sinikka”-Tücher anzustricken.

Das zugehörige Garn Milano gibt es in so vielen wundervollen Farben, dass ich eigentlich selbst noch drei Sinikkas stricken müsste, nämlich in der aktuellen Trendfarbe „curry“, in dem super leuchtenden „pastellblau“ und in „rosa“, logisch oder?

workshop-tuecher-stricken

Ich hatte mich im Vorfeld der Workshops bewusst für Sinikka entschieden, weil hier nur der Anfang ein wenig tricky ist und es sich dann hervorragend allein gemütlich zu Hause stricken lässt. Wir hatten pro Workshop nämlich nur jeweils 1 Stunde Zeit.

tuecherstricken-mit-maschenfein

In dieser Stunde haben wir die Maschenmarkierer richtig gesetzt und das Prinzip des Tuches einmal verstanden. Die Maschenmarkierer werden übrigens AUF die Nadeln gehängt, das war für einige nicht gleich ganz klar, ich hänge sehr selten mal Maschenmarkierer AN die Maschen. Die Umschläge werden so gestrickt, dass die kleinen Löcher in den Rück-Reihen entstehen.

Ja und dann geht es einfach immer weiter geradeaus, bis das Tuch die gewünschte Größe erhalten hat.

workshop-tuecher-strickenlernen

Sinikka ist neben dem Cover-Modell Hinata definitiv das beliebteste Tuch, wobei viele damit bereits fertig sind und jetzt auch die anderen Tücher nach und nach vermehrt auftauchen. Das lässt sich beim Maschenfein Knit Along gut beobachten.

Mir machen solche Workshops, ob kurz oder lang unheimlich viel Spaß. Besucht Ihr gern Workshops? Und wenn ja, welche Art/Länge bevorzugt Ihr?

Maschenfein Knit Along 2016

Die Nächte werden kühler und es kribbelt in den Fingern. Auch die WinterstrickerInnen unter uns kriegen so langsam wieder Lust auf schöne Strick-Projekte, denn der Herbst kommt sicher! Deshalb rufe ich Euch auf zum gemeinsamen Stricken maschenfeiner Projekte.

Da sich bei Maschenfein in den letzten Monaten viel getan hat, stricken wir in diesem Jahr kein ganz bestimmtes Projekt. Vielmehr möchte ich alle von Euch ermuntern mitzumachen, die gerade ein Projekt nach einer Maschenfein-Strickanleitung oder mit einem Garn/Strick-Kit aus dem Maschenfein-Shop planen oder auf den Nadeln haben. Ob Mütze, Schal, Tuch oder Strickjacke. Alles gehört dazu, wenn es etwas mit Maschenfein zu tun hat.

Weiter unten gebe ich Euch viele schöne Ideen auf den Weg, was Ihr alles stricken könnt, falls Ihr noch unentschlossen seid, oder einfach später dazu stossen möchtet.

Diesen Beiträg hänge ich auch oben im Menü der Seite fest, damit Ihr immer schnell zugreifen könnt.

Knit Along Regeln

Hier aber erst einmal die wichtigsten Regeln und Details:

  • Wann stricken wir?
    Startschuss für den Knit Along ist heute, Donnerstag, der 15. September. Alles was schon auf den Nadeln liegt, dürft Ihr mitbringen in den Knit Along. Wenn Ihr später dazu stossen möchtet, ist das ebenfalls erlaubt. Das offizielle Ende ist Donnerstag, 3. November nach den Berliner Schulferien.
  • Darf ich auch vorher anfangen oder später dazu stoßen?
    Natürlich! Ihr dürft alles was Maschenfein ist und schon auf den Nadeln liegt, mitbringen in unseren Knit Along. Und wer erst im Oktober beginnen möchte, ist auch willkommen. Der Zeitraum gibt einfach an, wann ich mich hier im Blog mit dem Knit Along beschäftige und wann es dann am Ende die Verlosung der tollen Gewinne gibt. Macht mit wie es Euch am Besten passt!
  • Wie mache ich mit?
    Du machst mit, indem Du etwas Maschenfeines strickst und es mich wissen lässt. Dazu nutzt Du in den sozialen Medien (Instagram, Twitter und Facebook*) den Hashtag #maschenfeinKAL2016 oder Du verlinkst hier unten in der Links-Sammlung Deine Blogposts zum Thema oder Du hinterlässt mir hier einen Kommentar mit einem Bild hier unten in den Kommentaren.
  • Maschenfeine Gewinne!!!
    Am Ende des Knit Alongs verlose ich unter allen TeilnehmerInnen, die Ihre Bilder auf Instagram, Facebook oder Twitter mit dem Hashtag #maschenfeinKAL2016 versehen haben und/oder ihre Blog-Posts hier unten verlinkt haben, tolle Preise (mehr zu den Preisen lest Ihr unten).

* Achtung: Bei Facebook ist es etwas schwierig, die Hashtags auch wirklich zu entdecken, denn hochgeladene Bilder in geschlossenen Gruppen oder auf privat geschalteten Profilen finde ich nicht. Deshalb poste Dein Bild mit dem Hashtag bitte entweder in meine Gruppe Maschenfein :: Strickrunde oder an meine Maschenfein Fanseite.

Projekt-Ideen für den Knit Along

Viele von Euch haben ja schon Maschenfeine Projekte auf den Nadeln. Hier aber für diejenigen mit freien Nadeln zur Hand noch ein paar Ideen:

Es gibt viele, viele Tücher und Schals zur Auswahl, denn Tücher kann Frau schließlich nie genug haben, richtig? Zum Beispiel (Bilder von links nach rechts) Cerlane mit dem schönen Zopf in der Mitte. Oder den Klassiker, das Easy Dreieckstuch aus Mohair (es gibt auch eine Version ohne Mohair). Oder den schönen Cashmere Lace Schal, der gerade ganz neu in den Shop gewandert ist. Oder (auch ganz neu im Shop), das schöne Tuch Brianna aus meinem Buch – mit einem Mosaikmusterabschluss.

Babydecken werden immer wieder gern gestrickt. Zum Beispiel die einfachste Babydecke der Welt “Paul & Paula“. Oder aber “Karli” mit dem schönen Lochmuster. Oder auch “Kora” mit verschiedenen Perlmustern. Oder den Klassiker “Mila” im Chevornmuster (passendes Garn habe ich auch im Shop, frag einfach nach!)

Wer sich vor Tüchern schon nicht mehr retten kann, der strickt sich vielleicht als nächstes einen Cardigan? Zum Beispiel ganz neu im Shop die Mohair Luxe Jacke oder die Lusso Jacke (beide schön schnelle Projekte mit dicken Nadeln). Oder aber den gemütlichen Kimono. Oder den Cusi Cardigan, den schon so viele von uns auf den Nadeln hatten.

Und wer anstatt Cardigans lieber Pullover trägt, der könnte zum Beispiel den Oversized Lusso Pullover stricken, oder aber den Fledermaus-Pullover. Oder lieber ein ganz klassisches Modell. Oder aber Lochmuster mit Rollkragen.

Andere schöne Anleitungen und Kits findet Ihr im Shop. Oder Ihr bringt einfach eine Anleitung mit in den Knit Along und sucht Euch Maschenfeine Garne hier aus:

Zu den Strick-Kits
Zu den Garnen
Zum Zubehör

Wer die Wahl hat, hat die Qual, :).

Die Gewinne!

Noch ein ganz spannender Teil: die Gewinne! Ich freue mich wirklich riesig darüber, so schöne Gewinne für das Ende des Knit Alongs parat zu haben. Unter allen Beiträgen (siehe oben “Wie mache ich mit?”) verlose ich:

Maschenfein KAL Gewinne

  • Ein wundertolles, großartiges Stricknadel-Set von Addi und zwar das grüne Bambus Click System.
  • Ein Strick-Kit für das Tuch “Leokadia” bestehend aus 250g Bergamo von Lamana in der Wunschfarbe der Gewinnerin (natürlich inklusive Buch. Falls die Gewinnerin/der Gewinner das Buch schon besitzt gibt es einen Gutschein im Wert des Buches für meinen Shop)
  • Ein Strick-Kit für das Tuch “Hinata“, bestehend aus 2x 75g Mohair Luxe von Lang in den Wunschfarben der Gewinnerin (natürlich inklusive Buch. Falls die Gewinnerin/der Gewinner das Buch schon besitzt gibt es einen Gutschein im Wert des Buches für meinen Shop)
  • 2 Stränge des schönen neuen Garns Bayak von Pascuali (das ich während des Knit Alongs auch auf den Nadeln haben werden) in den Wunschfarben der Gewinnerin/des Gewinners

Vielen Dank an Addi, Lamana, Lang und Pascuali für’s Mitmachen und zur Verfügung stellen der Gewinne!

Und nun schaut mal, wer schon so alles mitstrickt und seid auch dabei. Ich freu mich drauf!

Neuste Bilder auf Instagram mit dem Hashtag #maschenfeinKAL2016
Eure Blog-Posts zum Maschenfein Knit Along 2016

Verlinkt hier Eure Blog-Beiträge zum Knit Along.

 Loading InLinkz ...

Vier Garne, die ich gerade auf den Nadeln habe/hatte

Einer der schönen Nebeneffekte meiner vielen Projekte rund um Maschenfein ist das Stricken mit vielen unterschiedlichen, schönen Garnen. So stressig es manchmal auch ist, ich habe immer die Wahl zwischen schönem Garn und schönem Garn. Herrlich, oder? Ich erzähle Euch heute ein wenig gebündelt, was ich in den letzten Wochen so verstrickt habe oder was ich hier gerade für Fasern auf den Nadeln habe.

Cashmere Big ist…. eben Big! Ein wirklich richtig dickes Chunky Garn. Da es zu einhundert Prozent aus Kaschmirwolle besteht, ist es natürlich entsprechend himmlisch weich. Aber auch kostbar und Kostbarkeit hat seinen Preis. Ich sage mal so, wer sich eine wirklich schöne, weiche und edle Mützen leisten möchte, der ist mit Cashmere Big auf dem ganz sicheren Weg, ein wunderschönes Stück zu stricken. Zum Ausprobieren oder rumliegen lassen, ist sie nichts. Ich habe daraus eine Mütze in Anlehnung an “Lakota” gestrickt. Die Strickanleitung findet Ihr in der kommenden Ausgabe der Mollie Makes und natürlich zeige ich Euch dann hier noch mehr Bilder der Mütze.

Lusso ist eines meiner neuen Favoriten unter den Flausch-Garnen. Ich finde Lusso einfach wirklich toll! Es hat diesen flauschigen Charakter der gebürsteten Mohair-Garne, ist zugleich aber noch weicher, wobei ich persönlich ja auch die Mohair-Garne als weich und gar nicht kratzig empfinde. Der Kratzfaktor ist einfach sehr individuell. Lusso mag ich auch deshalb so sehr, weil ich die Beimischung von Kamelhaarfasern einfach total spannend finde. Die Kamelhaare machen das Garn weicher als herkömmliche Mohair-Garne. Wusstet Ihr, dass die Kamelunterwolle in Ihrer Weichheit an Kaschmirfasern herankommt? Wer hätte das gedacht, wenn man sich die Tiere so anschaut. Aber ich staune ohnehin immer wieder über die Weichheit verschiedener Tierhaare (ebenso bei dem Garn Bayak unten), gerade bei Tieren, bei denen man es gar nicht erwartet. Lusso habe ich gerade für mein aktuelles Maschenfein Projekt auf den Nadeln und werde es auch zumindest zu Beginn des #maschenfeinKAL2016 weiter verstricken. Ich kombiniere es mit Bergamo, fände aber einen Poncho oder ein Tuch nur aus Lusso auch sehr spannend.

Bergamo ist ein neues Garn aus dem Hause Lamana und zwar wieder eines, bei dem Merino zum Einsatz kommt. Bei Bergamo wird es mit einem Teil Alpaka-Fasern gemischt. Herausgekommen ist ein dicke, weiches und zugleich sehr leichtes Garn. Ebenso wie Milano und Como auch wieder ein Lieblingsgarn, das auch in meinem Buch zum Einsatz kam. Diese Farbe hat nämlich auch das Tuch Cerlane.

Bayak ist die Neuheit bei Pascuali bestehend aus Yak und Viskose. Und wenn Ihr Euch mal so ein Yak bildlich vorstellt, dann findet Ihr es möglicherweise ebenso faszinierend welch weiches Garn aus diesen Fasern einmal gewonnen werden kann. Ich freue mich schon sehr, in den kommenden Tagen ein neues Tuch damit anzuschlagen und zeige sicher bald Bilder vom wachsenden Tuch. Ich werde die Farben anthrazit, braun und hellrosa kombinieren.

Was sind Eure Lieblingsfasern, womit strickt Ihr gern? Was mag Eure Haut so gar nicht tragen?

 

Cusi-Cardigan {Erfahrungsbericht}

Mein Cusi-Cardigan ist nun abgekettet und liegt (wie Ihr auf Instagram in den Instastories* gerade noch ein paar Stunden sehen könnt) auf den Spannmatten zum Trocknen. Hier nun ein paar frische Gedanken zum Stricken des Projektes.

Cusi-Cardigan1

Der Cusi-Cardigan ist absolut anfängertauglich und perfekt als Zwischendurch-ich-will-nicht-denken-Projekt. Der Hauptteil wird von der Seite quer gestrickt, sprich es ist einfach ein Rechteck mit kleinen Umschlagspartien, die das ganze ein wenig auflockern. Man sollte sich unbedingt Maschenmarkierer vor die Lochmuster setzen, sonst strickt man nämlich doch mal gedankenlos drüber hinweg.

Das Rechteck hat ausserdem zwei Löcher, in die später die Ärmel eingesetzt werden. Die Ärmel werden nämlich laut Anleitung separat gestrickt und ich habe mich in diesem Fall an die Anleitung gehalten.

Cusi-Cardigan-Lamana-Maschenfein

Relativ wichtig ist es, bei den Ärmeln selbst auf die Maschenprobe zu achten. Sonst passiert einem nämlich was mir passiert ist, ich musste einen Ärmel am Ende wieder kürzen. Ich neige dazu am Ende eines Projektes immer lockerer zu stricken und da ich ohnehin mit der Maschenprobe so meine Probleme hatte (wegen meiner lockeren Rück-Reihen), wurde mir das dann bei den Ärmeln zum Verhängnis:

Die Ärmel werden laut Anleitung nämlich von unten (also von der Hand) hoch gestrickt. Als ich dann beim ersten Ärmel mit der Armkugel fertig war, habe ich festgestellt, dass der Ärmel leider viel zu lange geworden ist. Macht nichts – dachte ich – dann schlag ich halt die Ärmel später beim Tragen um.

Da ich allerdings ahnte, dass mir der durch den nun längeren Ärmel zusätzliche verursachte Garnverbrauch Probleme bereiten könnte, strickte ich den zweiten Ärmel sicherheitshalber von oben runter. Das macht nämlich das frühere Abketten deutlich einfacher, schliesslich ist die Armkugel dann schon gestrickt.

Tatsächlich ging mir das Garn früher aus. Die Länge des zweiten Ärmels war ausreichend, die Abnahmen laut Anleitung zwar noch nicht alle durch, aber das macht ja nichts. Also kettete ich den zweiten Ärmel ab und machte mich schweren Mutes daran, den ersten Ärmel zu kürzen.

Ärmel-Ribbel-Monster

Wer schon einmal ein gebürstetes Material (ob nun Alpaka oder Mohair ist da gehüpft wie gesprungen) geribbelt hat, weiss wie es mir dabei ging.

Geschafft habe ich es aber. Ha!

Kerstin hatte übrigens in der Maschenfein-Facebook-Gruppe gleich zu Beginn nach einer Alternative zum direkten Anstricken der Ärmel gefragt. Sophia hatte den Tip parat: So kann man es auch machen!

Das Strick-Kit zum Cusi-Cardigan gibt es hier.

* Die Instastories sind das neuste Feature der Instagram-App. Wenn Ihr also die aktuellste Version habt, könnte Ihr sogenannte Stories selbst aufnehmen und teilen, oder eben die Kurzvideos anderer Leute 24 Stunden lang anschauen, bevor sie wieder verschwinden. 

Sommerferienprojet #Cusicardigan

Ein klitzekleines “hallo” aus den Sommerferien sende ich Euch heute mit ein paar Einblicken in das Projekt #cusicardigan, weil es so viel Spaß macht, verschiedene Versionen und Farben auf Instagram zu beobachten.

Cusi-Cardigan-Lamana-Maschenfein

Oben links seht Ihr meine Version, ganz klassisch nach dem Strick-Kit und in der Farbe Seidengrau. Daneben in der Farbe Petrol von Kerstin und unten links auch noch die Farbe Jeans von @main.knit. Da Dagmar Alpaka nicht gut verträgt, strickt sie (unten rechts) die Anleitung kurzerhand einfach in Como! Ich bin super gespannt auf das Ergebnis, ich glaube das schreit geradezu nach “nachmachen”… wenn ich nicht gefühlt zehntausend weiter Projekte in Planung hätte… ich wünsche diese ganze Strickerei würde etwas schneller gehen. So wie bei Kerstin, die hat nämlich ihren ersten #cusicardigan in seidengrau schon fertig, seht her:

cusicardigan-kerstin-1

Im Shop findet Ihr übrigens schon einige Strick-Kits zu meinem Buch! Wenn Ihr mal stöbern wollt :). Ach ja und obwohl ich im Ferienmodus bin, werden Bestellungen täglich bearbeitet. Toll, oder?

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 79

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Dies und Das aus der Strickwelt.

Samstagskaffee-79

Es gibt einen neuen Kurs bei Makerist zum Thema Tücher selber designen von Rita Maßen. Ich hab ihn zwar noch nicht gesehen, bin mir aber sicher, dass er toll ist und sich lohnt, wenn man mal selbst drauf los stricken möchte.

Vom 31. Oktober bis 5. November ist in Pfaffenhofen Herbst Sale von Wollmeise. Vielleicht seid Ihr da ja zufällig gerade in der Nähe?

Diese Version von Nancy Marchants Zigzag Schal in verschiedenen Mohair-Farben ist traumhaft! Die Kombination aus Orange und Pink ist sowieso toll, aber in dem zweifarbigen Patentmuster einfach absolut unübertroffen, finde ich! Die Anleitung zum Schal findet Ihr in dem Buch “Knitting Fresh Brioche” (ich glaube leider nur auf englisch) und die schönsten passenden Mohair-Garne sind auch ganz frisch in meinen Shop eingezogen. Wer nämlich hier schon etwas länger mitliest, hat sich vielleicht schon gewundert, warum Mohair im Shop noch fehlte, schließlich bin ich bekennender Mohair-Fan. Ich stell Euch die Garne die Tage noch genauer vor, aber die Neuheit “Lusso“, eine Mischung aus Merino, Seide, Kamel (!) und Mohair solltet Ihr Euch unbedingt schon einmal anschauen. Und natürlich ist auch der Klassiker Mohair Luxe in allen Farben dabei.

Kleine Sommerprojekte habe ich auch im Netz entdeckt, z.B. bei Auf den Nadeln diese gehäkelte Sommertasche von hello mrs. mama.

Das neue Jäckchen von made with Blümchen kann ich mir auch super gut in oben genannten Mohair-Garnen vorstellen. Die Anleitung hat sie bei sich im Text verlinkt.

Und niedliche kleine Geschenke für Kinder habe ich auch gefunden: Diese Blumenfeen würden hundertprozentig gut bei kleinen Damen ankommen. Und diese Schäfchen finde ich auch toll!

Habt ein schönes sonniges Wochenende mit ein paar entspannenden Maschen.

 

Patchworkstricken | Mein neuer Video-Kurs

Vor einigen Wochen stand ich zum zweiten Mal bei Makerist vor der Kamera und habe zwei Tage lang mit dem netten Team viele Video-Sessions zum Thema Patchworkstricken gedreht. Das Drehen dort macht mir mittlerweile so viel Spaß, dass ich im September noch einmal vor der Kamera stehen werde. Das Thema verrate ich Euch bald durch einige Strickpröbchen auf Instagram. Es wird diesmal was ganz Tolles, relativ Kleines, Nützliches und macht total viel Spaß! Das kann ich Euch schon verraten.

Makerist-Kurs-Patchwork-Maschenfein

Aber zurück zum Patchworkstricken. Ich hatte einen großartigen Sponsor an Bord, bei dem ich mich an dieser Stelle noch einmal für die tolle Zusammenarbeit bedanke. Lamana hatte mir nämlich im Vorfeld eine große Kiste voll Cosma und Como in meinen Wunschfarben geschickt, damit ich die Projekte einmal komplett und dann natürlich noch in vielen Teil-Schritten vor stricken konnte. Da so ein Kurs nämlich innerhalb von zwei Tagen gedreht wird, müssen die Projekte natürlich entsprechend in verschiedenen Stadien vor gestrickt werden.

Patchwork-Maschenfein-Makerist-Lamana

Ich hatte zumindest für das erste Projekt im Kurs bewusst mal nicht die so typischen Maschenfein-Farben blau und rosa gewählt, schließlich soll es hier auch mal ein wenig andersfarbiger zugehen, wird ja sonst langweilig, oder? Stattdessen seht Ihr im Projekt Kissenhülle die Farben “Sonnengelb” und “Koralle” sowie “Pinie”, “Lind” und “Maigrün”. Cosma ist ein tolles Sommergarn, dass ich Euch auch zum Stricken von Sommertops wärmstens empfehlen kann. Und es strickt sich natürlich mit den Olivenholz-Nadeln und 5mm Stärke einfach so weg. Wie Butter. Für den Kurs hatte ich verschiedene Themen abzudecken und mich daher für eine Kissenhülle und als Zusatz-Bonus für ein Tuch entschieden.

Horst-Schulz-Patchwork-Maschenfein

Ich zeige Euch im Kurs zunächst einmal wie Ihr geometrische Formen, also Dreiecke, Rauten und Quadrate jeweils in verschiedenen Varianten stricken könnt. Dann stricken wir eine Seite der Kissenhülle nach der klassischen Horst-Schulz-Technik, das ist die linke Seite im Bild. Die Patches werden von unten hochgestrickt, indem in der Mitte Abnahmen vorgenommen werden, am Ende bleibt dann eine Masche übrig und aus den Rändern zweier Patches werden jeweils neue Maschen für den darüber liegenden Patch aufgenommen.

Für die andere Seite der Kissenhülle (in grün gehalten, ganz oben im Bild auf der rechten Seite) zeige ich Euch das klassische Stricken von Rauten in 3D-Technik. Jeweils ein 3D-Stück wird am Stück durch die Aufnahme und das Anstricken von Maschen gestrickt. Die Stücke werden dann später zusammen genäht.

Patchwork-Wellentuch-Maschenfein

Dann kam das Tuch und na gut, da bin ich wieder meiner blau-rosa-Vorliebe verfallen, das Auge strickt schließlich mit! Im Tuch, das ein klassisches Wellenmuster hat, zeige ich Euch wie man so eine Art Tuch auch ohne das aneinander Nähen und durch noch weniger Maschenaufnahmen stricken kann. Anhand von verkürzten Reihen ist das nämlich so herrlich einfach konstruiert, dass es sich wirklich einfach so weg strickt.

Beim Tuch hatte ich mich für Como von Lamana entschieden, weil man das auch mit etwas dickeren Nadeln stricken kann (als z.B. Milano) und es trotzdem durch den “superlight” Charakter des Garns so schön luftig wird. Es waren die Farben “Eisblau” und “Altrosa”.

Der Kurs sollte entweder Ende diese Woche oder spätestens dann nächste Woche online gehen! Zum Kurs gehören auch die Strickanleitungen für die Projekte als PDF und ich bedanke mich an dieser Stelle ganz herzlich bei meinen super tollen Probestrickerinnen, die mir geholfen haben, die Anleitungen zu perfektionieren!

Im Augenblick könnt Ihr euch noch den 50% Frühbücher-Rabatt sichern: Zum Kurs Patchwork Stricken.

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 75

Einen wunderschönen späten guten Morgen zum Samstagskaffee. Wir sind dem Alltag für einen Großfamilientrip mit einem hohen runden Geburtstag entflohen und die paar wenige Reihen, die ich dieser Tage stricke, stricke ich auf dem Land in England zwischen Pferden, Hühnern und einem alten Farmers Hund.

Samstagskaffee-75

Daher gibt es heute auch einen so späten Blog-Post und anstatt ein paar neuer Links aus der Strickwelt, lasse ich Euch einfach mal ein paar Links zu früheren Samstagskaffees hier. Der Samstagskaffee 35 oder Samstagskaffee 50 zum Beispiel. Und wenn Euer Käffchen dann noch nicht ausgetrunken ist, dann stöbert Ihr einfach unter jedem Samstagskaffee-Post durch die älteren Samstagskaffees!

Und wenn Ihr dann noch stöbern möchtet, dreht Ihr noch eine Runde bei Auf den Nadeln.

Ich geh später eine Runde reiten und füttere dazwischen mit den Kindern noch ein paar Hühner. Habt ein schönes Wochenende!

Stricknadelsysteme | Fragen rund ums {addiClick System}

Als ich (wieder) angefangen habe zu stricken, habe ich mir zunächst einmal Rundnadel um Rundnadel in verschiedenen Stärken und Längen gekauft. Für jedes Projekt brauchte ich eine andere Nadelstärke oder andere Seillängen und schnell artete das hier in einem Nadelsalat aus. Irgendwann schuf ich mir das erste Nadelsystem an und wenig später dann landete ich beim addiClick-System. Ich bin sehr großer Addi-Fan, weil ich zum einen absolut überzeugt bin von der Qualität der Nadeln und zum anderen auch die Firmenphilosophie sehr ansprechend finde. Irgendwann möchte ich gern mal das Werk besuchen, das wäre was!

AddiClick-Sets-wie-funktioniert-das

// Was ist denn überhaupt ein Nadelsystem?

Ein Stricknadelsystem besteht primär aus Nadelspitzen, die auf Seilen verschiedener Längen befestigt werden können. Die Mechanismen sind unterschiedlich, beim Click-System werden die Nadelspitzen auf die Seile gedrückt und leicht gedreht (“click”). Dann sind sie fest. Wenn man nun beim Stricken eines großen Tuches merkt, dass es eng wird auf dem Seil, “clickt” man die Nadelspitzen einfach auf ein längeres Seil und strickt die Maschen rüber. Oder man verlängert das Seil entsprechend, auch das ist in Nadelsystemen möglich.

Der Vorteil ist also, dass man nicht 4 verschiedene Rundnadeln in Stärke 3mm (60cm, 80cm, 100cm und 120cm) benötigt, sondern eben immer die passenden Spitzen mit den passenden Seillängen kombinieren kann.

// Wie sehen die Click-Sets aus?

Ihr seht im Bild oben meine drei Sets, unten das Bambus-Spitzen-Set, in der Mitte dann das Lace-Long-Set und oben auf das herrliche neue Olivenholz-Set, dass ich ganz frisch aus dem Werk schon testen durfte, denn ich habe mich schon vor anderthalb Jahren als ich das Bambus Set zum ersten Mal hier vorgestellt habe, nach Holz-Spitzen gesehnt. Nun sind sie da! Mehr brauche ich nicht mehr. Glaub ich jedenfalls.

// Und wie funktioniert das addiClick-Set? Passen alle Spitzen auf alle Seile?

Ich werde immer wieder gern gefragt wie das Click-System genau funktioniert und ob denn jetzt die Olivenholz-Spitzen auch auf die Seile vom Bambus-Set passen und umgekehrt. Deshalb zeige ich Euch meine drei System mal hier genauer:

Addi-Click-Nadelsysteme

Ihr könnt für das Click-System einerseits die Sets kaufen, also die Täschchen mit mehreren Paaren Nadelspitzen in verschiedenen Stärken, bei denen dann auch je eine Kupplung und drei Seile dabei sind. Oder Ihr kauft einfach alles einzeln. Das Tolle an diesem System ist ja gerade, dass alles zu allem passt!

Die drei Nadelpaare oben stammen also aus meinem grünen Bambus-Set, dem dunkelgrünen Olivenholz-Set und dem pinken Lace-Long-Set und passen natürlich auf alle Seile aus dem Click-System. Es gibt zum einen die Goldseile, die beim Bambus-Set und beim Olivenholz-Set dabei sind. Dann gibt es die Standardseile in rot und noch rote “SOS”-Seile, die kann man etwas schwer erkennen. Sie haben kurz unter dem Verbindungsstück im Seil einen kleinen Schlitz, in den man einen “Rettungsfaden” einfädeln und beim Stricken dann durch die Maschen ziehen kann. Das ist bei komplizierten Lace-Tüchern oder auch bei meinem Frühlingswaffeltuch sinnvoll. Dann muss man nämlich bei einem Fehler nicht gleich komplett aufribbeln, sondern kann einfach bis zum letzten Rettungsfaden ribbeln, der die Maschen dann auffängt.

Die “Kupplung”, die Ihr auch ganz vorn im Bild seht, ist dazu da, zwei Seile miteinander zu verbinden und somit noch länger zu machen. Diese Kupplungen gibt es einzeln, aber in jedem Set ist auch eine Kupplung dabei. Ich persönlich habe diese Kupplungen bisher kaum benutzt, weil ich nicht so riesige Projekte stricke, dass sie nicht auf meine langen Seile passen würden.

// Wozu brauche ich denn verschiedene Nadelmaterialien?

Ja, also diese Frage habe ich mir früher auch gestellt und habe dann mit der Zeit gelernt, dass nicht alle Garne mit den gleichen Nadeln auch gleich viel Spaß machen.

Addi-Click-Bambus

Der Strick-Spaß geht über die Haptik und je nach Material fühlen sich die Nadeln eher kalt oder eher warm an. Je nach Material rutschen die Maschen stärker oder weniger stark. Und auch je nach Strukutr des Garns kann man unterschiedliche Vorlieben haben. Das Nadelmaterial kann einen Einfluss auf die Festigkeit haben, mit der wir stricken und dementsprechend natürlich auch auf die Maschenprobe, bzw. das Strickstück selbst.

Addi-Lace-Long-Click-Set

Wenn Ihr Euch für ein Click-System entscheiden möchtet, würde ich persönlich zu Beginn das Bambus-Set nehmen. Das kann aber auch nur ein sehr subjektiver Rat sein, denn vielleicht strickst Du ja am allerliebsten mit Metall!

Das Olivenholz-System ist das Pünktchen auf dem i. Die Nadeln sind wunderschön, schön spitz und stricken sich wirklich toll! Auch wenn ich im Augenblick beinahe ausschließlich damit stricke, würde ich Anfängern oder Strickerinnen, die sich wirklich erst einmal nur ein System kaufen möchten, trotzdem das Bambus-System empfehlen, denn für mich liegt es so in der goldenen Mitte. Bambus bremst ein wenig, aber nicht zu stark, klappert nicht so laut wie Metall und ist einfach schön.

Olivenholz-Addi-Click-System-Nadelsystem

Alle Spitzen und Seile könnt Ihr auch einzeln kaufen und somit ausprobieren, bevor Ihr Euch das ganze Set zulegt. Das für mich wichtigste Zubehör für das Click-System findet Ihr natürlich komplett bei mir im Shop:

addiClick Bambus – Bambus Click SET und die Bambus-Spitzen einzeln.

addiClick Lace Long –  Lace long Click SET und die Lace Spitzen einzeln.

addiClick Olivenholz – das Olivenholz Click SET (kommt in etwa zwei Wochen frisch raus), die Olivenholz Spitzen einzeln gibt es bereits

Seile – Die Goldseile (verschiedene Längen) und die Basic-Lace-Seile in rot (verschiedene Längen), die SOS-Seile kommen auch wieder dazu.

Maschenfein {meets} ANKESTRiCK

In diesem Monat habe ich den Whippet-Cardigan von ANKESTRiCK auf den Nadeln. Ihr findet bei ANKESTRiCK viele schöne Anleitungen für Pullover und Cardigans und ich wollte ein wenig mehr erfahren, wer dahinter steckt und wie es zu den schönen Designs kommt. Kurzerhand habe ich Anke ein paar Frage geschickt. Viel Spaß beim Lesen!

Interview-ANKESTRiCK-fallmasche

Herzlich Willkommen, Anke, ich freue mich riesig, dass Du heute hier zu Besuch bist. Seit wann strickst Du denn eigentlich?

Liebe Marisa, vielen Dank für deine Fragen. Was gibt es schöneres, als über stricken zu sprechen? Ich stricke seit ich denken kann, aber ich hätte nie gedacht, dass einmal ein Beruf daraus wird!!

Wie bist Du zu Ravelry gekommen und dazu, dort Deine eigenen Anleitungen zu verkaufen?

Nach einer Strickpause von ca 10 Jahren hatte ich ca 2010 plötzlich wieder Lust anzufangen und suchte nach einer Inspiration für einen Schal und fand die clapotis-Anleitung auf ravelry. Ein
wunderbar leichter Schal mit Fallmaschen. Da man sich bei ravelry anmelden muss, (und ich es nicht erwarten konnte) heiße ich Fallmasche auf ravely.

Ich habe dann erstmal 6 oder 7 clapotisse gestrickt. Jeder, der einen wollte (oder auch
nicht) hat einen bekommen. So habe ich ravelry und mein Strickvergnügen (wieder) entdeckt.

Schon früher habe ich vor allem Pullis und Jacken für mich “designt”. Ich habe einfach gestrickt,
was mir einfiel und dann (nach den vielen Schals) wieder damit angefangen.Früher habe ich immer klassisch gestrickt und die Teile zusammengenäht – und viel damit verdorben.
Durch ravelry habe ich das top-down Stricken entdeckt und wollte es unbedingt lernen. Und
diese Faszination hat mich nicht wieder losgelassen. Da die Stücke gleich eine Aufmerksamkeit hatten, fand ich es sehr reizvoll Anleitungen dafür zu schreiben und habe es einfach ausprobiert. Auch dass die englischen Anleitungen viel einfacher und sinnvoller sind, fand ich toll.

Ankestrick-Maschenfein-Naima
Naima ist eines der bekanntesten Designs von ANKESTRiCK. Top-down und ohne Nähte. 

Was machst Du im eigentlichen Leben? Oder bist Du hauptberuflich Strickdesignerin? Wenn ja, was hast Du vorher gemacht, bzw. was hat Dich dahin geführt?

Studiert habe ich freie Kunst und war lange Zeit selbststädig als Grafik-Designerin. In einer für mich sehr schwierigen Zeit konnte ich aber nicht mehr arbeiten. Das Stricken hat mich mental
gerettet und ich war sehr aktiv auf ravelry. So war es ein fließender Übergang und ich bin sehr dankbar dafür. Ich habe jetzt das Gefühl meine eigentliche “Berufung” gefunden zu haben.

Antler-Fallmasche-AnkestrickLinks der in der Strickwelt gut bekannte Antler Pullover und rechts der Walk Along

Von der Idee zur fertigen Anleitung: woher nimmst Du Deine Inspirationen?

Ich habe nach einiger Zeit festgestellt, dass ich in Serien arbeite. Meistens steht am Anfang ein schönes Garn oder eine top-down Konstruktion, die mich faszinieren. Dann fange ich mit einer groben Idee von dem fertigen Stück an. Besonders der Ausschnitt und eine gute Passform in einem Stück von oben nach unten zu stricken interessieren mich, so dass man weder nähen, noch Maschen wieder aufnehmen muss. Meistens verändert sich die Idee sehr stark beim
Stricken – wenn die Technik oder das Garn etwas anderes will als ich, lasse ich mich gerne darauf ein.

Beim Stricken kommen dann Ideen für das nächste Stück und so geht es weiter, bis keine Ideen zu der Konstruktion mehr kommen oder mich eine andere top-down Technik fasziniert und alles geht von vorne los!

Wenn sich eine Idee lange genug in meinem Kopf festsetzt, rechne ich ein bisschen und fange gleich an. Ich mache keine Skizzen, weil die Vorstellung in meinem Kopf immer viel genauer ist und sich an Details festmacht, die ich gar nicht zeichnen könnte.
Wenn ich denke diese oder jene Konstruktion und jenes Garn wäre gut für eine Idee, ergibt sich daraus aber oft etwas ganz anderes. Die Anfangs-Idee ist aber nie ganz weg, sie zeigt sich dann wieder bei einem anderen Projekt. Und das ist es, was ich so sehr mag – es bleibt immer spannend für mich. Der Nachteil ist, dass es auch oft Momente gibt in denen gar nichts klappt, ich immer wieder neu ansetzen muss und das fertige Stück sehr lange dauert. Aber trotzdem, eine Idee einfach abzuarbeiten würde mich langweilen.

Gibt es eine besondere Geschichte zum Whippet Cardigan? Z.B. wie er entstand, was Dich inspiriert hat, warum es ihn in zwei Varianten gibt, etc.

Der Whippet war der seltene Fall bei dem die Idee, das Garn und die Technik von Anfang an
zusammen funktionierten. Ich habe mich selbst gewundert. Kein ribbeln, kein grübeln – einfach stricken, schreiben, fertig. Allerdings hatte ich erst die lange Version im Kopf, aber es musste ja ein bisschen spannend bleiben 🙂

Whippet-Ankestrick-fallmasche-maschenfein
Der Whippet Cardigan in der kurzen Version (links) und in der langen Variante (rechts)

Wie sieht Dein Strickalltag aus?

Der Tag geht mit Büroarbeit los. Fragen beantworten, Organisation, Koordination. Diese Arbeiten nehmen einen Großteil des Tages ein. Das Stricken und Schreiben der Anleitungen ist dann eher das Sahnehäubchen und lässt sich auch nicht wirklich planen (bei mir zumindest nicht). Das mache ich vor allem abends und nachts, wenn etwas Ruhe ist, und mein Kopf frei und offen für Entwicklungen. Das sind dann die schönsten Momente 🙂

Gibt es einen besonderen Liebling unter Deinen eigenen Strickanleitungen?

Ja, die “Naima”, eine klassische Winterjacke, mag ich sehr. Ich habe sie in 3 Variationen gestrickt, weil ich nicht genug bekommen konnte. Der “Whippet” ist ein Allrounder – Die lange Whippet-Version trage ich das ganze Jahr. Aber ich habe für meine Mutter auch eine Winterversion gestrickt, die ich sehr mag. Und am schönsten finde ich immernoch den “Friday again (anew)”. Er erfüllt alle meine Ansprüche an ein schlichtes klassisches Design, mit Strick-
und Tragespaß.

Aber das allerschönste Stück ist immer das nächste!!!!

Boe-Fridayanew-Ankestrick-fallmasche
Links der elegante Pullover Boe und rechts der Friday anew, eine neuere Version des Friday again

Vielen Dank für Deinen Besuch, Anke!

Mehr ANKESTRiCK gibt es auf Ravelry und Instagram!

Wer Lust hat, findet meine Beiträge zum Whippet Cardigan hier und hier. Ich stricke Whippet mit dem Merino-Kaschmir-Garn “Milano” und den Feinstricknadeln von Addi, macht doch noch mit!

Perfekt für zwischendurch – Easy Dreickstuch aus Piura

Das Easy Dreieckstuch ist nach wie vor der absolute Renner und wird gern immer und immer wieder gestrickt. Es ist wirklich das perfekte Zwischendurchprojekt! Ich habe die Anleitung ein wenig angepasst und das ist dabei rausgekommen:

Easy-Dreieckstuch-einfach-stricken

Doppelfädig gestrickt (5mm Nadeln) aus dem feinen Alpaka-Garn Piura lässt sich nämlich ein schöner Effekt erzeugen. Das Tuch wird aus der langen Mitte heraus zunächst zweifädig, aber einfarbig (hier in Flieder) gestrickt und später dann zweifädig und zweifarbig (hier dann Flieder und Pfirsich).

Easy-Tuch-Piura-Lamana

Da es Piura ist so vielen schönen Farben gibt, kann man sich für jede Gelegenheit die passende Version stricken. Es ist so schlicht, so einfach und doch so wirkungsvoll, findet Ihr nicht?

Einfaches-Dreieckstuch-stricken

Das passende Strick-Kit enthält die Anleitung als PDF und das Garn. Ihr findet es ab sofort bei mir im Shop. Die Anleitung ist gratis im Kit enthalten, ich habe sie extra für das Garn passend umgeschrieben.

RUMS.

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 73

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig dies und das rund um Maschenfein und ein paar schönen Links aus der Strickwelt.

Samstagskaffee-73-Blog

Auf dem Bild seht Ihr die Cosma in den Farben Maigrün und Lind und die passenden Nadeln aus dem Olivenholz Click System. Cosma habe ich für Euch in allen Farben im Shop! Es ist ein tolles Sommergarn, dass sich mit 5er Nadeln auch schön rasch verstricken lässt. Bei mir wird daraus ein Kissenbezug für meinen nächsten Makerist Kurs – diesmal zum Thema Patchworkstricken. Das Olivenholz Click System gibt es auch ganz bald im Shop, ich warte sehr sehnsüchtig auf die sich verzögernde Lieferung von Addi. Ende des Monats sollte es soweit sein!

Im Shop hab ich auch schon einiges an Zubehör eingefüllt. Z.B. die wundervolle Schere im Storchendesign oder die bunten Maschenmarkierer von Tulip und natürlich (darf nicht fehlen) die Spanndrähte, über die ich Euch bald mal endlich mehr erzählen muss.

Bei Auf den Nadeln ist schon einiges los. Sina macht sich Gedanken über ein “UFO”, nämlich ihren Dimasq Doubleface. Aus dem Tuch soll nun ein Schal werden, das ist eine tolle Idee, den Original-Schal von Sophia habe ich nämlich vor einiger Zeit schon live bewundert, der ist wirklich sehr sehr toll! Die Anleitung und Bilder gibt es auf Ravelry.

Wer gar nicht weiß was Doubleface überhaupt ist oder wie man es strickt, findet bei Anneli eine schöne bebilderte Erklärung. Oder auch schön gezeigt, bei Lanade.

Ich stricke schon fleißig an meinem Whippet Cardigan und werde dieses Wochenende sicher noch das Streifenhörnchen Tuch abketten und endlich zum Teststricken aufrufen. Apropos Tuch: Mein Blättertuch ist gerade sehr beliebt bei Euch, ist ja auch ein schönes luftiges Tuch und tolles Sommerprojekt! Besonders gefällt mir diese Variante aus dem Merino Baby in babyrosa!

Habt ein schönes Wochenende!