Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 104

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Dies und Das aus der Strickwelt.

Samstagskaffee-104

Ich habe in der vergangenen Woche leider ziemlich bitter erfahren müssen, dass aus vermeintlich schönen und sehr erfolgreichen Partnerschaften, knallharte Knebelverbindungen werden können, die einen sehr unerwartet in die Enge treiben.

Aber was soll’s? Wieder was gelernt, gerade wir StrickerInnen lernen schließlich nie aus, oder? Irgendwann habe ich es irgendwo schon einmal geschrieben: Eines der faszinierendsten Tatsachen beim Stricken ist für mich die unendliche Vielfalt an Techniken und seien sie noch so einfach.

Nehmen wir mal das Thema Spannen. Klingt verrückt, aber vor einigen Jahren war für mich das “Spannen” ein Buch mit sieben Siegeln. Ich suchte mich dumm und dämlich nach Tutorials, wie man denn nun ein Strickstück spannt und was das eigentlich bedeutet. Irgendwo hatte ich den Begriff aufgeschnappt und vermutete dahinter ein großes Geheimnis der Strickkünste. Heute lächle ich drüber, denn das “Spannen” oder “Blocken” ist ja nichts anderes, als das fertige Strickstück ein wenig in lauwarmen Wasser einzuweichen, den größten Teil der Feuchtigkeit sanft in einem Handtuch eingewickelt heraus zu drücken und schließlich trocken zu lassen.

Klar kann man das Strickstück dann entweder einfach liegend, oder aber mit Hilfe von Hilfsmitteln mit ein wenig (mehr) Spannung in Form trocknen lassen. Aber ein großes Geheimnis gibt es dabei nicht. Ich habe Euch in meinen Insta-Stories schon ab und an am Blocken teilhaben lassen, Ihr findet aber auch bei Knitty einen kleinen Artikel darüber. Die verschiedene Werkzeuge zum Spannen findet Ihr mittlerweile bei mir im Shop.

In den vergangenen zwei Wochen war der Osaka-Schal sehr beliebt bei Euch. So einfach er auch aussieht, so herausfordernd ist es aber auch, ihn zu stricken, denn Mohair strickt sich (insbesondere einfädig) nicht immer leicht. Wer aber nach wenigen Reihen enttäuscht über das eigenen Strickbild ist: Nicht aufgeben!!! Strickt eine Maschenprobe, wascht und “spannt” sie. Ihr werde sehen, das wirkt Wunder und lässt übrigens beinahe jedes Strickstück sich entfalten.

Irgendwo anders las ich von jemandem, der sich über Rollränder bei glatt rechts gestrickten Strickstücken ärgerte. Bei Wild Hare Fiber findet Ihr ein paar Tips für Ränder, die sich nicht einrollen.

Ich habe mir übrigens gerade gestern endlich das Buch “Texture” vorbestellt und freue mich nun drauf. Lange kann es ja nicht dauern, es soll in wenigen Tagen auch hier erhältlich sein. Ich bin ja noch immer so traurig, dass es keine weiteren Folgen des schönen Knit fm Podcasts von Hannah Fettig und Pam Allen gab. Ich habe übrigens auch das vorherige Buch “Home & Away” von Hannah Fettig und obwohl ich nie dazu gekommen bin, etwas daraus zu stricken, nehme ich es immer wieder gern hervor, um darin zu blättern.

Schaut mal unbedingt wieder bei Auf den Nadeln rein, da sind in diesem Monat schon wieder viele und tolle Projekte dabei! Mein eigenes natürlich (haha) und der wunderhübsche Kinderpulli von Mrs. Mama nach einer Anleitung von Paelas, über die ich übrigens vor knapp zwei Jahren schon einmal geschrieben hatte, weil sie so zauberhafte Anleitungen haben. Und dann habe ich den tollen Snood von Ute bewundert. Die Anleitung findet Ihr gratis von Lamana und das Garn “Como” gibt’s natürlich bei mir.

Habt ein schönes Wochenende! Bestimmt gibt es von mir auf Insta ein paar Bilder vom Workshop bei Pascuali!

Großes Maschenfein Interview {Stricken for you 1/2017}

Irgendwann im November habe ich ein langes Telefonat geführt und herausgekommen ist ein großes Interview in der aktuellen Ausgabe der “Stricken for you”. Darin findet Ihr nun 7 Seiten voll Maschenfein mit langen Antworten von mir und einer Anleitung aus meinem Buch.

stricken-for-you-interview

Wenn Ihr Lust habt, dann schaut doch mal im Kiosk, ob Ihr eine Ausgabe ergattern könnt. Das Magazin umfasst insgesamt 148 Seiten voller Anleitungen und schöner Texte.

Ich freu mich riesig, dabei zu sein!

Meine Lamana Jacke #06/13 wächst

Eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen, in der Zeit “zwischen den Jahren” meine schöne Lamana Jacke fertig zu stricken. Es ist kein wirkliches Ufo, also kein richtig liegen gebliebenes Strickprojekt. Aber es ist eben ein Projekt nur für mich ohne Termindruck. In sofern liegt es zwischendurch gern mal nur herum.

fortschritte_lamana-cardigan-stricken-maschenfein-blog

Wie das so ist kamen mir dann diverse Krankheiten unterschiedlichster Familienmitglieder, eine Zugfahrt mit Kind (also ohne wirkliche Strickzeit) und sonstige schöne Unternehmungen “dazwischen” und so zog es sich bis in den Januar hinein, dass ich diese Jacke mit dem Hebemaschenmuster wieder hervorholen konnte. Ich mag die Jacke sehr. Sie wird zweifädig aus Cusi gestrickt, was einfach super kuschelig wird.

muster-lamana-jacke

Auch mit meiner Farbwahl bin ich absolut zufrieden und falls Ihr diese Jacke auch einmal stricken möchtet, kann ich nur doppelt und dreifach empfehlen, vorher zwei Maschenproben in verschiedener Kombination der Farben zu stricken. Ich habe es schon einmal erwähnt, aber ich erinnere Euch gern an den unterschiedlichen Effekt, den man damit erzielen könnt (siehe Bild).

Gestrickt wir die Jacke von unten nach oben, wobei ich die Vorderteile und das Rückenteil bis zur Zunahme der Ärmel gleich zusammen gestrickt habe. Fand ich einfacher, als zusammen nähen. An den Ärmeln muss ich die Teile allerdings wieder separieren, um das Muster in den “Fledermausärmeln” mit hoch zu führen.

Das Strick-Kit zu dieser Jacke gibt es (auch mit der Anleitung im Magazin) natürlich hier bei mir im Shop.

Ich verlinkt mich mal selbst bei meinem “Auf den Nadeln“.

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 103

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Stricknetzgeflüster.

samstagskaffee-103

Auf dem Bild seht Ihr eine neue Babydecke Paul & Paula aus dem Baumwoll-Kaschmirgarn Sole, die eine Freundin gerade gestrickt und verschenkt hat. Ein irrsinnig gleichmäßiges Maschenbild, was für eine Fleißarbeit… hat sich auf jeden Fall sehr gelohnt!

Wie strickt Ihr eigentlich einen provisorischen Anschlag? Ich habe ihn bislang immer gehäkelt. So z.B. neulich auch im Handschuh-Kurs bei Wollen Berlin, in dem wir die Amilias gestrickt haben. Für das doppelte Bündchen müssen zunächst Maschen provisorisch angeschlagen werden und ich habe das bislang immer mithilfe einer gehäkelten Luftmaschenschlange gemacht. Das klappt auch prima (wenn man ein wenig Übung hat), noch einfacher ist aber der provisorische Anschlag mit dem Nadelseil, den Sandra neulich in unserer Facebook-Gruppe geteilt hat! Wie genial ist das denn bitte?

Es gibt viele Arten Randmaschen zu stricken, besonders schöne Randmaschen (eine Art der Icord-Randmaschen) hat der Diary Cardigan. Und auch in einem meiner letzten Tücher, dem “Ruby”-Tuch, habe ich diese Art Randmaschen verstrickt. Eine schöne bebilderte Anleitung findet Ihr bei Gift of Knitting (zwar auf englisch, aber Bilder sagen mehr aus tausend Worte).

Sophia hat gerade viele Sockenmuster auf den Nadeln, um genau zu sein sollen es fünf “Fäulein-Wunder” Anleitungen an der Zahl werden, die alle auf das Sockenwunder (bzw. kleine Rundnadeln für Socken) zugeschnitten sind. Sie strickt mit Vorliebe die nachträgliche Ferse und wenn Ihr das auch mal ausprobieren wollte, dann sucht Euch doch eines ihrer schönen Muster aus und strickt los! Es gibt bereits Jonny und Waldemar und richtig cool finde ich ihre Hashtags dazu: #waldemaristwunderbar und #jonnyisteinwunderkind.

In letzter Zeit bin ich sehr häufig nach dem dreiseitigen Maschenanschlag für Tücher gefragt worden. Er heißt auf englisch garter-tab-caston und Ihr findet natürlich bei Youtube einige Videos. Das allerbeste ist es, ihn gleich mit einem provisorischen Anschlag zu machen, dazu findet Ihr beispielsweise hier ein bebildertes Tutorial.

In den vergangenen Ferien-Wochen habe ich immer wieder ein klein wenig Zeit dazu genutzt, die neuen ITO-Garne einzupflegen. Einige kommen noch. Dazu gibt es schon schöne passende Wollpakete. Nämlich OSAKA, ein super einfaches Projekt mit großem Effekt. Und einige schöne Kits zu Anleitungen von Janukke, die ich Euch in wenigen Tagen hier auch genauer vorstellen darf. Ihr findet von Ihr schon das Advent-Tuch, das Nordseenebel-Tuch und (nicht ITO sondern Pascuali) den Herrenschal Tinus im Shop. Es gibt noch weitere schöne Anleitungen von Janukke mit den ITO-Garnen. Nach und nach basteln wir hier weitere Kits draus, aber Ihr könnt Euch die Garne ja auch schon jetzt einfach selbst zusammen stellen.

Ach und erinnert Ihr Euch an meinen zweiten Gast vor über zwei Jahren hier bei “Maschenfein meets”, Susanne von Paula_m? Das Interview von damals könnt Ihr gern noch einmal beim Käffchen nachlesen. Großartigerweise gibt es jetzt zu einigen der schönen Stirnbänder und Mützen von Susanne auch Anleitungen und ich darf sie Euch hier als Kits inklusive PDF Anleitung anbieten: Ava, Elsa, Ella und Jacques. Hübsche Geschenke und Zwischendurchprojekte.

Habt ein schönes Wochenende!

Auf den Nadeln {Januar}

Hallo 2017 und Euch allen ein tolles neues Jahr! Ich freue mich auf unsere monatlichen Auf-Den-Nadeln-Sammlungen und bin gespannt was in diesem Jahr so alles auf Euren Nadeln landen wird.

auf-den-nadeln-januar-17

Ich stricke im Augenblick sehr viele verschiedenen Maschenproben und rechne eifrig drumherum. In meiner Facebook-Gruppe habe ich Euch neulich einen Blick auf meine Projekttasche werfen lassen, wo dieses Pröbchen auf dem Bild heraus hing. Ich kann Euch noch nicht viel mehr verraten, aber dieses Jahr wird hier in Sachen Maschenfein noch spannender als das letzte Jahr. Hach, ich freu mich schon so! Das Muster ist sehr einfach zu stricken, denn es besteht nur aus rechten Maschen und Hebemaschen. Es ist faszinierend, was sich auf diese Weise für schöne Effekte erzielen lassen.

Was strickt Ihr so im Januar? Was ist aus Euren letzten Projekten geworden? Verratet Ihr’s hier? Ich freu mich drauf! Kommentiert einfach hier unter diesem Post oder verlinkt Euch in der Linksammlung. Verlinken könnt Ihr Euch den ganzen Monat lang! Achtung: Ihr müsst in Euren Post einen Backlink zu diesem Beitrag oder Blog setzen, sonst funktioniert das mit dem Link-Tool nicht. Ein Backlink ist nichts anderes, als ein Link zu diesem Blog :)!

Für alle, die zum ersten Mal hier vorbei schauen: Jeden Monat sammle ich Eure Strick-Projekte, indem Ihr Eure jeweiligen Blog-Posts zu “Auf den Nadeln” hier verlinkt. Alle vergangenen Sammlungen zum Stöbern findet Ihr in der Rubrik Auf den Nadeln.

Auf Instagram benutze ich den Hashtag #aufdennadelnjanuar (und ganz bewusst findet Ihr dort auch Projekte aus dem letzten Jahr). Macht doch dort auch mit!

 Loading InLinkz ...

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 102

Einen wunderschönen guten Morgen zum letzten Samstagskaffee in diesem Jahr, wieder mit vielen schönen Links aus der Strickwelt.

samstagskaffee-102

Meine Tage zwischen den Jahren sind irgendwie nur so dahin geflogen. Ich hatte es mir so gemütlich vorgestellt. Viel stricken. Lesen. Spiele spielen. Und nun ist das Jahr beinahe vorbei und ich habe nur wenige Maschen an den beiden Ufos in meiner Kiste gestrickt. Tja. Warum sollte es mir anders gehen als 90% aller anderen StrickerInnen, kennt Ihr, oder?

Ich bin aber zuversichtlich, bald ein gutes Stück voran zu kommen, es liegen nämlich viele Stunden Zugfahrt mit Kerstin zu den Workshops bei Pascuali vor mir. Falls Ihr Lust habt, am 14./15. Januar, Tücher oder Handschuhe mit mir in Frechen bei Köln zu stricken, dann schaut mal drüben bei den Workshops rein! Die Workshops sind nicht ganz günstig, aber es gibt beim Tücher-Workshop einen Gutschein dazu und der Handschuh-Workshop ist wirklich lang und intensiv mit viel Inhalt.

Wenn mein Projektstau mal ein wenig beseitigt ist, werde ich mir auch im nächsten Jahr einen weiteren schönen Cardigan vornehmen. Christa hat gestern den “Big Sister” von Hinterm Stein erwähnt. Der gefällt mir sehr! Obwohl ich ja auch gern noch einen BeauB und einen Blue Sand Cardigan hätte.

Super spannend finde ich auch diesen verzopften neuen Cardigan von Norah Gaughan. Die Anleitung gibt es in dem neuen Buch Knitted Cable Sourcebook. Hat jemand von Euch zufällig schon dieses Buch und kann mehr darüber erzählen? Ach, hätte man sich ja zu Weihnachten wünschen können….  Den verzopften Cardigan könnte man vielleicht (ganz neu im Shop) aus Yomo stricken!

Toll finde ich auch diesen Lamana Mantel, den Ulla jetzt angeschlagen hat, mit dem liebäugle ich schon ein Weilchen.

Ohje. Ihr seht, es mangelt auch 2017 nicht an Projektideen. Mal sehen was noch so alles zur Auswahl dazu kommt, ich werde fleißig sammeln und dann berichten.

Bei mir steht übrigens auch das neue Buch von Hannah Fettig auf der Wunschliste. Ich werde ein paar Blogberichte abwarten und dann vielleicht bald zuschlagen. Strickbücher kann StrickerIn nie genug haben, stimmt’s?

Nun rutscht erst mal alle miteinander gut ins neue Jahr hinein. Feiert schön, ich freu mich auf ganz viele Maschenfeine Projekte in 2017!

Einkuscheln zwischen den Jahren {Maschenproben stricken}

Mal ehrlich – was könnte es zwischen den Jahren gemütlicheres geben, als sich bei Kerzenschein auf dem Sofa einzukuscheln, all den Glanz und Stress der Vorweihnachtszeit hinter sich zu lassen und bei einer Tasse Tee Maschenproben zu stricken? Wenn Ihr Lust habt, dann schaut Euch dabei meinen Video-Kurs zum Thema Maschenproben und Material an, den ich im vergangenen Frühjahr mit Makerist gedreht habe. Ich möchte heute ein wenig erzählen warum ich diesen Kurs gedreht habe und wieso ich Maschenproben einfach so toll finde und Euch immer dazu motivieren möchte, sie zu stricken.

maschenproben-einkuscheln

Ihr wisst ja, ich stricke immer gern Maschenproben und archiviere sie auch ziemlich vorbildlich. Zum einen, weil ich es einfach total inspirierend finde, durch die vielen schönen, fertigen Proben zu wühlen. Und zum anderen, weil es eben sehr sehr praktisch ist, wenn man für ein anstehendes Projekt das passende Garn durch das Befühlen der Maschenproben finden kann.

Angelika schreibt über meinen Kurs:

“Volle Punktzahl alle Sterne ⭐️ für diesen tollen Kurs. Ab jetzt bin ich ein Maschenprobenfan. Ich habe schon so einige Pullis gestrickt, entweder waren sie zu klein, zu weit oder einfach irgendwie Säcke und sind nach ganz hinten in meinen Schrank gewandert. Deshalb habe ich mich dann auf das Socken und Tücher stricken gestürzt und Pullis einfach nicht mehr probiert. Aber nach diesem Kurs weiß ich warum mir kein Pulli gelungen ist. Ich habe zwar brav Maschenproben gemacht, habe sie auch gemessen obwohl sie noch auf der Nadel waren, hat dann meistens auch irgendwie übereingestimmt, hab sie dann aufgezogen und angefangen zu stricken. Aber nach diesem Kurs weiß ich was ich alles mit meinen Maschenproben falsch gemacht habe. Die Trainerin Marisa Nöldeke erklärt hier sehr anschaulich wie man ein Maschenprobe anfertigt, wie man sie richtig liest und was man daraus für Schlüsse ziehen kann. Sie erklärt die verschiedenen Nadelmaterialien und welche Nadel für welches Garn geeignet ist. Auch nimmt sie sich Zeit und erläutert sehr genau was Wolle eigentlich ist und woher sie kommt (tierisch oder pflanzlich). Sehr interessant war für mich auch das richtige Lesen der Bandarole. Ab jetzt werde ich sie alle aufheben. Zwischendurch gibt sie auch kleine Stricktipps, die sehr wirkungsvoll sind. Das richtige Katalogisieren und Aufbewahren der Maschenproben wird in diesem Kurs sehr gut beschrieben. Alles in allem kann ich diesem Kurs allen!!! ans Herz legen die ebenfalls wie ich mit Maschenproben nichts anfangen konnten. Ab jetzt werdet ihr eure Maschenproben nicht mehr aufribbeln und sie genau so sammeln und aufbewahren wie Marisa Nöldeke es in diesem Kurs gezeigt hat. Der Bonustipp zum Bestimmen der Garnstärke war noch ein ganz tolles Guddi obendrauf. Ein herzlichen Dank an die Trainerin und euch ganz viel Spaß beim Anschauen und Maschenproben anfertigen.” — Angelika Vock

makerist_img_9204-ed

Über diese ausführliche Bewertung habe ich mich riesig gefreut, denn genau dieses Umdenken wollte ich ja erreichen und Angelika fasst auch einfach super zusammen wieviel Inhalt wir in diesen Kurs gesteckt haben. Ich beschreibe all die vielen Vorteile, die das Stricken von Maschenproben haben kan. Wie sich die unterschiedlichen Fasern unterscheiden, was die richtige Garnauswahl und auch (!) Nadelauswahl für einen immensen Effekt auf das fertige Projekt haben kann. Ganz ehrlich: Wir stecken sooooo viel Zeit in unsere Strickprojekte, wie schrecklich ist es denn, wenn am Ende ein Teil herauskommt, das einfach nur leiert, weil man das falsche Material verstrickt hat?

maschenproben-stricken

Beim Stricken von Maschenproben bekommen ein Gefühl dafür, wofür sich bestimmte Garne eignen, oder eben gar nicht eignen und zwar bevor wir unendlich viele Stunden in einen Pullover investiert haben.

Whippet-Maschenprobe-Blog

In der Maschenfein :: Strickrunde bei Facebook haben wir schon oft festgestellt, das mehrere StrickerInnen unter uns dasselbe Projekt mit ein und demselben Garn in unterschiedlichen Nadelstärken stricken und dennoch zur gleichen Maschenprobe kommen. Verlasst Euch also nicht auf die Angaben in den Anleitungen, jede(r) von uns strickt anders. Jedes Gestrickt ist individuell.

Titel-BrooklynTweed2komp

Schließlich geht es beim Stricken der Maschenproben auch schlichtweg darum, sicherzustellen, dass Dir das Teil, dass Du da strickst, am Ende auch wirklich passt. Und das bring Cordelia gut auf den Punkt.

“Dieser Kurs hat mich zum Maschenproben-Fan gemacht. Er ist für Anfänger sowie für schon geübte Strickerinnen und Stricker geeignet, die bisher MP für überflüssig gehalten haben. Es wird genau und anschaulich von verschiedenen Beispielen erklärt WARUM es manchmal entscheidend sein kann, ob man z.B. 10 oder 12 Maschen auf der Nadel bei einer Breite von10cm hat. Das wären bei 50cm Breite schon ein Unterschied von 10 Maschen. Und wenn die fehlen ist das Strickstück möglicherweise zu klein. Das ist dann schade um die viele Arbeit. Außerdem veranschaulicht die Trainerin welche Informationen man alles aus Maschenproben herauslesen kann. Wertvolle Tipps, die mir bisher nicht bekannt waren. Wirklich zu empfehlen!!” — Cordelia Will

Hab einen gemütlichen Abend!

Frohe Weihnachten!

Einen wunderschönen guten Weihnachtsmorgen wünsche ich Euch. Ich nutze den Samstagskaffee heute, um Euch ein besinnliches und schönes Weihnachtsfest zu wünschen.

samstagskaffee-101-weihnachten

Ich danke Euch für Eure Besuche auf meinen Seiten und dass Ihr immer wieder vorbei kommt und oft so nett schreibt und kommentiert. Das vergangene Jahr war aufregend und für Maschenfein und mich ganz besonders richtungsweisend. Ich freue mich riesig, dass Euch all das was hier entstanden ist so gut gefällt. In 2017 geht es spannend weiter!

Habt ein paar schöne Feiertage und macht es Euch gemütlich. Sicherlich findet Ihr ein paar ruhige Minuten zum Stricken. Bestimmt bin ich ab und an auf Instagram unterwegs.

Liebe Grüße

Marisa

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 100

Einen wunderschönen guten Morgen zum einhundertsten (!) Samstagskaffee! Ist es nicht unglaublich wie lange es das Netzgeflüster hier schon im Blog gibt? Zur Feier des Tages habe ich mal ein wenig in meinem eigenen Blog zurück geblättert und nehme Euch heute auf eine kleine Reise durch ein paar Maschenfein-Posts der letzten 2 Jahre.

samstagskaffee-100

Die ein oder andere treue Leserin erinnert sich vielleicht noch, aber viele sind sicherlich erst später hierher gestolpert: Maschenfein entstand aus meinem alten Blog, der mittlerweile nicht mehr online ist, weil ich irgendwann einmal aus Versehen auf dem Server irgendeine Ordnerstruktur geändert habe. Schaut mal, das hier war mein erster Maschenfein-Post im September 2014. Der zweite Post war bereits ein Samstagskaffee. Ursprünglich war der Samstagskaffee ein gemütliches Kaffeekränzchen auf dem Blog von Ninja, bei dem jeden Samstag BloggerInnen aus allen Gebieten ihre Samstagskaffeegedanken verlinkt haben. Im Blog Ninjassieben ist es mittlerweile still, meinen Samstagskaffee mit dem verbundenen Stricknetzgeflüster habe ich aber immer weiter am Leben erhalten, weil ich es selbst ein schönes Ritual finde und gemerkt habe wie gern Ihr hier jeden Samstag lest. Mittlerweile klickt Ihr hier Samstags gut und gerne 6’000 Mal herein, das ist unglaublich!

Im Oktober vor zwei Jahren hatte ich einen feinen Schal auf den Nadeln, aus dem später die Strickanleitung zum Rautenschal und dann schließlich das Hinata-Cover-Tuch zum Buch entstand. Hinata war also keine blitzartige Eingebung, sondern hat eine längere Entstehungsgeschichte.

Schon damals habe ich sehr gern Maschenproben gestrickt und Muster ausprobiert. Und tatsächlich ist aus diesem Muster damals auch ein Tuch geworden (vor wenigen Tagen trudelte hier lustigerweise eine Email einer Leserin ein, die danach fragte). Das Tuch gibt es noch, ich trage es aber kaum, weil mir die Farbe irgendwie nicht so richtig liegt und ich auch mit dem Garn von Madelinetosh (pssstttt, ich muss es flüstern, viele werden es nicht verstehen) nie so richtig warm geworden bin, weil es einfach nicht zu mir passte.

Ich habe damals auch schon mit ITO Sensai gestrickt, das hier gerade frisch in den Shop eingezogen ist. Die zweifädig gestrickte Beanie-Mütze von damals habe ich verschenkt. Die war wirklich ein Traum von einer Kuschelmütze.

Ach, und dann entstand da auch die Mütze Lakota, die eine besondere Geschichte hat und die ich noch immer so sehr mag. Das Garn hatte mir damals Ruta von Wollen Berlin zur Verfügung gestellt und lustigerweise lief mir ja gerade dort im Laden neulich wieder eine Lakota-Mütze über den Weg. Die Mütze entstand damals für meine Freundin Martina, die unter anderem mein Logo gestaltet hatte und mit der ich auch heute noch Projekte austüftle.

Ach, ein paar Monate später habe ich dann über UFOs (unfertige (Strick-)Objekte) gebloggt und tatsächlich ist aus diesem UFO von damals dann ein super toller Kinderpulli geworden, der heute intensivst in Benutzung ist, weil er jetzt so richtig passt. Wenn Ihr Interesse habt, diesen Pulli zu stricken, dann schreibt mich an, ich hab da einen Garn-Tip, der aber noch nicht im Shop ist.

Letztes Jahr hatte ich übrigens einen schönen Jahresrückblick gepostet darüber was in 2015 so alles passiert war. Ob ich das dieses Jahr wieder schaffe weiß ich nicht, es ist so viel passiert, das würde ja glatt den Blog sprengen und ich muss mich selbst erst mal ein wenig sortieren, dafür ist die Zeit “zwischen den Jahren” dann ja schließlich da.

Einhundert Samstagskaffees sind eine Menge und wenn Ihr Lust habt, dann stöbert einfach mal gemütlich durch die ganze Kategorie. Sicherlich sind da noch viele schöne Links dabei, die Euch bisher entgangen sind.

Danke, dass Ihr hier seid!

PS: Über das Lamana-Heft dürfen sich freuen: Martina, Annegret, Anna, Fritz, Grit, Barbara, Ute, Kiki, Corina und Marie. Ihr habt eine Mail von mir bekommen, herzlichen Glückwunsch!

Insta-Rückblick {November}

Bevor auch der Dezember sich dem Ende neigt, möchte ich der Vollständigkeit halber meinen Insta-November noch verbloggen. Ich mag nämlich diese Rückblicke auf meine Instagram-Bilder selbst so gern, da darf kein Monat fehlen!

instagram-maschenfein-dezember-16

Raschelnd liefen wir Anfang November durch buntes Laub und ich hatte reichlich Gelegenheit, meinen dicken Kuschel-Cardigan aus dem letzten Winter zu tragen (1). Ach je, den hab ich ja hier immer noch nicht gezeigt! Der Diary Cardigan bekam langsam Ärmel und ich hatte ihn überall dabei (2) und (4). Eine Teilnehmerin meines Handschuh-Kurse bei Wollen Berlin kam in der Mütze Lakota anspaziert und dann auch noch in der Trendfarbe knallrot (3), so toll! Ich trage im Augenblick tagein tagaus die Cashmere Big Version dieser Mütze. Das Muster mag ich immer noch sehr.

Das Bayak-Tuch mit den verkürzten Reihen war vollendet und steter Begleiter (5), bevor ich es irgendwann mal vor die Linse und in den Shop brachte.

Ich schlug das Ruby-Tuch in Chilli an (6), das wirklich rasante Fortschritte machte (8) und (10) und ja mittlerweile schon als Anleitung und Kit in den Shop gewandert ist. Das ging ja mal flott, oder? Meine Armstulpen mit Zopf habe ich auch fleißig ausgeführt (9), genau wie Jonna Strickliebe ihre (11).

Und schließlich habe ich den Lamana Cardigan mit dem schönen Hebemaschen-Muster angeschlagen. Ich stricke übrigens die obere Farbkombination (12).

Das chillifarbene Ruby-Tuch {neue Strickanleitung inkl. Kit}

Erinnert Ihr Euch an das schöne Muster, welches ich vor einigen Wochen mal in einem meiner Samstagskaffee gepostet habe. Das mit diesen Dellen oder Noppen, oder wie soll man es nennen? Das Muster hatte es mir so angetan, dass ich ein Tuch daraus konstruiert habe. Ich habe es “Ruby” getauft.

ruby-tuch-cusco-blog

Da ich zur der Zeit auch gerade mit dem Diary Cardigan fertig wurde, dessen Randmaschen mir so gut gefielen, hat das Ruby-Tuch auch den schönen Rand mit abgehobenen und rechten Maschen bekommen.

Das Problem bei Tüchern, welche von einer seitlichen Spitze zur anderen kurzen Seite gestrickt werden, ist häufig (je nach Frequenz von Zu- und Abnahmen) die Proportion von langer Seite zu Spitze. Manche dieser Tücher sehen zwar hübsch aus, sind aber irgendwie nie so richtig tragbar, weil die Spitze immer “falsch” hängt. Kennt Ihr das?

details-tuby

Damit das beim Tuch Ruby nicht passiert, das Muster aber trotzdem durch einfache Wiederholungen gut zu stricken ist, habe ich das Tuch am Ende mit Hilfe von verkürzten Reihen geformt. Und zwar so, dass die Spitze tatsächlich in der Mitte zum Liegen kommt. Es ist wirklich toll geworden und ich freu mich selbst immer wie Bolle, wenn etwas genau so auf geht wie ich es mir ausgerechnet und vorgestellt habe!

Das Tuch lässt sich mit dem schönen, weichen Cusco-Garn wirklich ganz fix stricken und macht durch das abwechslungsreiche Muster so viel Spaß, dass man immer “noch einen Mustersatz” schaffe möchte und schneller fertig ist, als man gucken kann.

Strickanleitung und/oder Strick-Kit inklusive Garn in Deinen Wunschfarben sind ab sofort im Shop erhältlich!

Und die Farbe ist ja wohl der Knaller, oder?

PS: Nicht verpassen! Bis heute Abend könnt Ihr hier noch am Gewinnspiel für eines der tollen Lamana-Magazine teilnehmen.

(verlinkt bei RUMS)

 

Lektüre für die Weihnachtsferien {Gewinnspiel}

Die Weihnachtsferien stehen vor der Tür und ich freue mich schon jetzt riesig darauf, mich einfach gemütlich einzukuscheln und viel zu stricken. Auch wenn es um Heiligabend herum immer sehr turbulent zu geht, so ist es doch zwischen Weihnachten und Neujahr immer sehr kuschelig, bei Euch auch? Was gibt es da tolleres, als ein schönes Strick-Magazin noch schnell frei Haus geliefert zu bekommen?

lamana-magazin-gewinnen

Gemeinsam mit Lamana verlose ich hier ZEHN (!) Exemplare des schönen Lamana Magazins Nr. 06, zu dem Ihr alle passenden Strick-Kits auch hier bei mir im Shop findet. Ich stricke gerade den Cardigan #13 und bin mir sehr sicher, dass er allerspätestens kurz nach Weihnachten fertig wird. Falls Ihr das Magazin Nr. 06 schon habt, macht trotzdem mit! Dann bekommt ihr (falls das Losglück Euch trifft) wahlweise das Magazin Nr. 05, bitte notiert das in Eurem Kommentar. Die älteren Magazine sind nämlich auch klasse!

Das Magazin N. 06 enthält insgesamt 32 schöne Strickanleitungen, sehr ausführlich beschrieben und in drei Schwierigkeitsgrade unterteilt. Das Magazin findet Ihr übrigens auch im Bahnhofshandel!

TEILNAHMEBEDINGUNGEN – So gewinnst Du eines der Lamana Magazine:

Um eines der Magazine zu gewinnen, hinterlasse einfach bis Donnerstag Abend (15. Dezember) um 23 Uhr einen Kommentar unter diesem Post. Wenn Du magst, erzähl mir darin, ob und was Du über die Feiertage so stricken wirst. Ach ja, Du solltest mindestens 18 Jahre alt sein und einen Wohnsitz in Deutschland haben. Die GewinnerInnen werden von mir via Email informiert und die Magazine werden dann ganz rasch verschickt. Die Preise werden nicht in bar ausgezahlt und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 99

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee am dritten Adventswochenende mit ein wenig Stricknetzgeflüster.

samstagskaffee-999

Die letzte Woche war hier sehr intensiv mit Kindergeburtstag und viel Action. Einige Dinge, die ich mir vorgenommen hatte, sind daher doch liegen geblieben. Es gab keinen Newsletter wie geplant (eigentlich so wichtig in der Vorweihnachtszeit) und auch das Ruby-Tuch ist noch nicht fertig notiert, sondern bleibt ein To-Do auf meiner Liste. Aber meine UFO-Polizistin hat mich noch einmal ermahnt und mir versprochen, das zur Not auch ein drittes Mal zu tun. Es kommt also, versprochen!

Ich hab aber auch sehr viel geschafft. Ich habe zum Beispiele viele schöne Loppa-Farbinspirationsfotos gemacht. Falls Ihr jetzt drei große Fragezeichen über der Stirn schweben habt, das hier ist der Loppa-Cardigan, der gerade von so vielen aus dem schönen, weichen Como-Garn gestrickt wird, aus dem er hundertprozentig nicht kratzt. Ich habe schon viele schöne Como-Farbzusammenstellungen für Loppas fotografiert und die werden in der Maschenfein Facebook Runde immer gern heiß diskutiert.

Ausserdem habe ich die ersten herrlich tollen ITO-Garne in den Shop geladen. Ich freue mich so sehr über diese weitere Kooperation, an der ich nämlich schon ein Weilchen gearbeitet habe. Die Garne ergänzen mein Sortiment so schön um viele neue Materialien, Lauflängen und Farben. Ihr dürft gespannt sein, was da noch so alles rein kommt. Viele einzelne Konen und Knäuel habe ich nun auch auf meinem Schreibtisch liegen. Im kommenden Jahr entstehen daraus einige Maschenfein-Anleitungen. Bestimmt erzähle ich auch bald ein wenig mehr über die Garne.

Gemeinsam mit den ersten ITO-Garnen sind zwei neue Wollpakete eingezogen. Es gibt nämlich eine deutschsprachige Strick-Designerin, die schon sehr viel mit diesen schönen Garnen gearbeitet hat: Jana Huck alias Janukke. Ich freue mich schon sehr darauf, sie Euch genauer vorzustellen, derweil könnt Ihr aber schon einmal die Wollpakete zum herrlich, festlichen Advent Tuch und zu den schönen Pünkten Pulswärmern bestaunen und natürlich auch bestellen.

Apropos bestellen: Irgendwie hakt seit den intensiven Erweiterungen des Shops etwas im Backend und es kommt bei manchen Kombinationen von Garnen zu Problemen bei der Bestellung. Ich arbeite daran, sollte Dir das passieren, dann schick mir einfach eine Email mit der gewünschten Bestellung und ich schicke Dir die Rechnung manuell, das ist kein Problem! Ich bin eben einfach ein waschechtes Start-up, das geht nicht ohne Problemchen und Wehwehchen und die Baustellen gehen mir nicht aus. Wäre ja auch schrecklich langweilig, dann hätte ich viel zu viel Strickzeit, haha!

Häkelt Ihr eigentlich auch gern? Von Lamana gibt es nämlich dieses Wochenende eine sehr coole Anleitung gratis, den Backpack von Molla Mills. Ihr benötigt dafür das Garn ICA in zwei Farben,  5 Knäuel in der Grundfarbe (in der Anleitung Chilli) und 2 Knäuel in der Kontrastfarbe (in der Anleitung Pfirsich). In jedem Fall auch ein schönes Weihnachtsgeschenk, zum Beispiel als Turnbeutel für größere Töchter oder beste Freundinnen.

Bei Auf den Nadeln ist in diesem Monat natürlich auch sehr viel los! Die Farbkombination dieses Tuches von Knitcat finde ich total schön: hellgrau und gelb. Sehr toll ist auch die Männerversion des Tuches Brianna aus meinem Buch. Sowieso freue ich mich wie Bolle, dass Rike so viele Tücher aus dem Buch strickt, hach! Geht unbedingt bei den restlichen Beiträgen stöbern, vielleicht ist noch die ein oder andere Inspiration für Weihnachten für Euch dabei.

Ein tolle gratis Schal-Anleitung habe ich noch bei Ravelry entdeckt: den Jasmine Scarf! Die Anleitung gibt es nur auf entlisch, kann aber nicht so schwierig sein. Den könnte man ganz, ganz prima aus Alpaka Fino oder Cairo stricken! Man benötigt je nach gewünschter Länge 3 oder 4 Stränge.

Habt ein herrliches, strickreiches Wochenende und einen schönen dritten Advent!

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 98

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Dies und Das aus der Strickwelt und rund um Maschenfein.

samstagskaffee-98

Im Augenblick lese und höre ich auf vielen Kanälen von Jahresenderschöpfung, Blog- und social-media-Müdigkeit. Die Erschöpfung am Jahresende spüre ich auch so ganz langsam. Bei mir hat es insbesondere mit einer Häufung von Geburtstagen, vielen Plätzchen-Blechen für Kitabasare und sonstige Events und zahlreichen parallelen Projekten zu tun, die ich am allerliebsten alle sofort umsetzen würde. Ich muss wieder einmal lernen, einen Schritt nach dem anderen zu gehen und ich freue mich schon jetzt auf viele schöne Dinge im Jahr 2017.

Nun konzentriere ich mich darauf alle Eure dringenden und schönen Weihnachtsbestellungen so gewohnt schnell wie möglich zu liefern. Für DHL und dpd kommt Weihnachten auch immer wieder sehr überraschend, da gab es schon die ein oder andere Panne, aber in der Regel klappt das alles ganz prima. Beim Antworten auf Eure vielen lieben Emails gebe ich mir auch sehr große Mühe, die ein oder andere rutscht mir mal durch, seid nicht böse, sondern hakt einfach nach!

Nachdem Sandra ihren Loppa-Cardigan aus Como-Garnen fertig gestrickt hatte, ist in der Maschenfein Runde ja ein regelrechter Loppa-Hype ausgebrochen. Ich muss schon sagen und ich wiederhole mich dabei: ein Como-Loppa reizt mich sehr, denn mein eigener Loppa aus einem Shetland-Garn ist doch ein wenig kratzig. Aber (siehe oben) dafür ist hier im Augenblick keine Nadel frei. Ich bleibe standhaft….. Allerdings, so eine Mini-Version für’s Fräulein, die heute doch ganz plötzlich großen Gefallen an meinem Loppa hatte, wäre ja rasch gestrickt, oder? Vielleicht etwas für “zwischen den Jahren“, ich liebe diesen Ausdruck, da passt immer viel rein!

Es kam die Frage nach Islandpullovern auf, da gibt es viele schöne Anleitungen im Netz. Eine sehr schöne gratis Anleitung (leider auf englisch) gibt es z.B. direkt bei istex. Ein etwas andere Style, aber auch schön ist dieser hier.

Eine total hübsche Mütze habe ich noch entdeckt. Die Anleitung gibt es leider nur auf norwegisch, aber das Farbschema pink-gelb-weiß im oberen Bild finde ich unbedingt merkenswert.

Falls Euch Farie Isle nicht so liegt: Ich habe auch noch den Blue Sand Cardigan aus Bergamo auf meine To-Knit-Liste für das kommende Jahr gesetzt. Man könnte ihn sicher auch gut aus Como stricken, aber die Maschenprobe würde mit der für meinen Diary übereinstimmen und das Gestrick liebe ich so sehr. Vielleicht wollt Ihr ja gedanklich schon einmal ein wenig Strickzeit dafür reservieren und wir machen wieder ein Gemeinschaftsprojekt draus.

Meine Pulswärmer-Großproduktion aus Milano muss übrigens ein paar Tage pausieren, ich hab mir nämlich mit dem Sockenwunder eine Blase am Zeigefinger gestrickt. Ernsthaft! Ich kriege diese Bewegung mit der ich die Maschen weiter schiebe und bei der die Nadel mir immer wieder in den rechten Zeigefinger piekst einfach nicht raus. Allerdings habe ich bei “normalen” Projekten kein derartiges Problem, ich schwenke also einfach auf die Schal und Cardigan um, die ich hier beide noch auf den Nadeln habe.

Hatte ich hier im Blog eigentlich auch schon erwähnt, dass die Strickanleitung zum Bayak-Tuch mit den verkürzten Reihen nun online ist? Das passende Strick-Kit gibt es natürlich auch im Shop. Das Chili-rote-Kuscheltuch, das ich hier gezeigt hatte, ist übrigens auch längst fertig und kommt bald als Anleitung und Kit in den Shop. Ich weiß die ein und andere wartet schon sehnsüchtig und meine persönliche Ufo-Polizistin hat mich auch schon ermahnt. Manchmal bin ich einfach nicht genügend gut durchorganisiert und es kommen mir zu viele neu Ideen in die Quere. Ich gelobe Besserung. Mein erster Vorsatz für 2017!

Habt ein schönes Wochenende und einen entspannten 2. Advent!

Auf den Nadeln {Dezember}

Der letzte Monat des Jahres bricht an und ich freue mich schon sehr auf Eure Adventsprojekte und was Ihr vor und später dann nach Weihnachten so alles auf den Nadeln haben werdet. Im November haben wir sagenhafte 140 Projekte gesammelt, die Stricknadeln glühen, geht unbedingt noch einmal rückblickend schauen.

auf-den-nadeln-dezember

Ich habe nun die schöne Jacke Nr. #06/13 mit dem Hebemaschenmuster aus dem neuen Lamana Magazin auf den Nadeln. Ich wollte sie neulich in einem Moment der Vernunft (ob der vielen Projekte, die ich hier gerade bearbeite) beiseite legen, konnte mich dann aber doch nicht bremsen und ich muss sagen sie strickt sich auch irre schnell. Ich bin sogar schon bei etwa einem Drittel des Körpers angekommen. Ich hatte zunächst zwei Maschenproben gestrickt, um sicher zu gehen, dass die Reihenfolge der Farbe mir auch wirklich gefällt. Dunkelblauer oder hellblauer Untergrund, das war die Frage! Ich zeige Euch dann bald wofür ich mich entschieden habe, oder hatte ich es irgendwo schon einmal verraten?

Man sieht jedenfalls sehr deutlich, dass sich das Stricken von Maschenproben schon allein zur Entscheidungsfindung der Farbwahl ungemein lohnt! Findet Ihr nicht auch?

Was strickt Ihr so im Dezember? Was ist aus Euren November-Projekten geworden? Verratet Ihr’s hier? Ich freu mich drauf! Kommentiert einfach hier unter diesem Post oder verlinkt Euch in der Linksammlung. Verlinken könnt Ihr Euch den ganzen Monat lang! Achtung: Ihr müsst in Euren Post einen Backlink zu diesem Beitrag oder Blog setzen, sonst funktioniert das mit dem Link-Tool nicht. Ein Backlink ist nichts anderes, als ein Link zu diesem Blog :)!

Für alle, die zum ersten Mal hier vorbei schauen: Jeden Monat sammle ich Eure Strick-Projekte, indem Ihr Eure jeweiligen Blog-Posts zu “Auf den Nadeln” hier verlinkt. Alle vergangenen Sammlungen zum Stöbern findet Ihr in der Rubrik Auf den Nadeln.

Auf Instagram benutze ich den Hashtag #aufdennadelndezember (und ganz bewusst findet Ihr dort auch Projekte aus dem letzten Jahr). Macht doch dort auch mit!

 Loading InLinkz ...

Mein Bergamo-Diary-Cardigan

Endlich komme ich dazu, Euch mein neues Lieblingsteil in Sachen Cardigan zu zeigen, den Diary-Cardigan nach ANKESTRiCK à la Maschenfein, aus dem wundervollen Bergamo-Garn in Pinie gestrickt.

diary-cardigan_maschenfein_ankestrick

Ich komme wirklich aus dem Schwärmen gar nicht heraus, der Cardigan ist genauso wie ich ihn haben wollte. Kuschelig, mit etwas Stand und sitzen tut er auch perfekt. Ich habe Bergamo ausgewählt, weil ich das Garn schon beim Verstricken für meinen Bergalu-Poncho und beim Entwerfen des Cerlane-Tuches für mein erstes Buch so toll fand.

diary-detail-buendchen

Für den Diary habe ich es mit 3.5mm Nadeln verstrickt, das Gestrick ist wirklich herrlich dicht und die Maschenprobe passt genau mit der Anleitung überein, so dass ich gar nicht umrechnen musste. Gestrickt habe ich die Größe M und der Cardigan sitzt wie Ihr seht schön locker.

diary-cardigan-stricken-lamana-maschenfein-ankestrick

Die Anleitung enthält eine kurze und eine lange Version des Diary-Cardigans. Ich habe etwas dazwischen gestrickt. Kurz war mir zu kurz und lang wäre mir zu lang geworden, so ist er perfekt. Da der Cardigan von oben gestrickt wird, kann man ihn zwischendurch ganz wunderbar anprobieren und die perfekte Länge einfach abpassen.

diary_detail-kragen

Ihr findet die Anleitung zum Diary Cardigan bei ANKESTRiCK auf Ravelry und ich finde sie wirklich großartig geschrieben, ausserdem ist sie auch auf Deutsch erhältlich. Der Cardigan wird komplett ohne Naht gestrickt. Angeschlagen wird provisorisch in der Mitte des Kragens oben. Der Anfang ist durchaus ein wenig tricky und für Anfänger nicht geeignet. Ist man aber erst einmal bei der Aufnahme der Rückenmaschen angekommen, strickt sich das Teil bald wie von selbst und die Arbeit lohnt sich sehr. Versprochen!

Wenn Ihr den Diary Cardigan ebenfalls aus Bergamo stricken möchtet, würde ich Euch (wie immer) empfehlen, eine eigene Maschenprobe zu machen und genau die Nadelstärke zu verwenden, mit der Ihr auf die in der Anleitung angegebene Maschenprobe kommt. Bei mir ist das wie gesagt eine 3.5mm Nadel, das kann aber je nach StrickerIn gut und gern eine ganze Nadelstärke variieren. Die Arbeit lohnt sich – macht eine Maschenprobe!

Noch etwas zur Menge: Ich habe insgesamt 19 Knäuel verstrickt. Für die kurze Version genügen vermutlich etwa 17 Knäuel, für die ganz lange solltet Ihr mit etwa 22 Knäueln rechnen. Ihr seht auf den Bildern die Farbe Pinie und Ihr findet Bergamo in allen 24 (!) Farben im Shop!

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 97

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Dies und Das aus der Strickwelt.

samstagskaffee-97

Ich stricke im Augenblick im Akkord Armwärmer, die gehen so wunderbar schnell und auf dem Sockenwunder sind sie schwups fertig! Meine ersten Socken habe ich auch endlich gestrickt – äh, also eigentlich meineN ersteN Socken. Der zweite fehlt nämlich noch, liegt aber auch im Täschchen parat.

Meine neueste Strickanleitung zu den Webmusterhandschuhen “Amilia” ist übrigens schon  online. Auch das passende Strick-Kit mit der schönen, passenden Kaschmir-Wolle gibt es natürlich im Shop. Die Anleitung ist sehr detailliert, enthält eine Tabelle, anhand der Ihr Eure Größe stricken könnt und enthält einerseits die Anleitung für Handschuhen mit und andererseits auch ohne Finger (also Armstulpen).

Bei Yarnsub bin ich auf einen interessanten Artikel zum Thema nach links gerichtete Abnahmen gestoßen. Die vorgeschlagene Alternative sieht ein wenig kompliziert aus und da ich selten mit so ganz glatten, klaren Garnen stricke, ich also bislang noch nicht wirklich auf der Suche nach einer alternativen Abnahmemethode war, verschiebe ich das Probieren auf ein andermal und merke es mir einfach.

Ein schönes Muster hab ich auch noch entdeckt für Euch, sogar mit Videoanleitung. Vielleicht hat ja die ein oder andere von Euch Lust ein wenig zu tüfteln.

Für mein neues Großprojekt 2017 stricke ich zwischendurch viele, viele Muster und Maschenproben und habe auch endlich mal das Double-Face-Stricken probiert. Die Anleitung von Fadengold hatte ich ja schon einmal verlinkt. Besonders interessant fand ich nun noch dieses Tutorial zum Thema Abnahmen beim Doubleface.

Im Shop habe ich ja übrigens auch ein Doubleface-Strick-Kit zum schönen Schal von meiner persönlichen Doubleface- und Faire-Isle-Queen Sophia, auf deren ersten Makerist-Kurs wir uns schon freuen dürfen.

Sandra Sonnenburg hat ihren Loppa-Cardigan fertig und zeigt uns viele schöne Bilder davon. Es ist ein regelrechter Loppa-Wahn in unserer gemütlichen Facebook-Runde ausgebrochen und ich habe schon ein paar schöne Farbkombinationen zusammen gestellt. Die Versuchung ist schon groß, auch noch einen Loppa in Como zu stricken…. denn meiner kratzt ja so. Vielleicht schaffe ich es ja, Euch die Tage noch mehr von den Farben und dem Loppa zu zeigen.

Bei Auf den Nadeln haben wir in diesem Monat schon über 120 Projekte gesammelt! Wie toll ist das denn? Geht mal stöbern, es sind so schöne Projekte. Wie zum Beispiel Bines fertiger Bentley Cardigan. Oder diese super süssen Babyschühchen von Ines, zu denen sie auch eine gratis (!) Anleitung geschrieben hat. Die könntet Ihr ganz prima aus Alpaca Fino stricken.

Hat zwar nix mit Stricken zu tun, aber gestern bin ich über Pinterest noch auf einen tollen gebastelten Weihnachtsstern mit Anleitung gestoßen. Vielleicht habt Ihr ja auch Lust!

Und psssssstt…. ich kann es kaum erwarten, aber in wenigen Tagen findet Ihr bei mir einen weiteren wirklich super tollen Garnhersteller im Shop. Ich finde die Garne passen ganz super in mein Sortiment und ich freu mich schon riesig darauf, sie Euch vorzustellen! Ihr dürft gespannt sein! Vielleicht zeige ich in meinen Instastories bald mal einen klitzekleinen Hinweis :).

Habt ein tolles Wochenende und einen gemütlichen ersten Advent!

Ein French Cancan in Silk Patagonia

Es sind in den letzten Monaten einige, wunderschöne Tücher namens “French Cancan” aus Silk Patagonia entstanden und ich habe mir diesen hier von Julia einmal ausgeliehen, um ihn Euch zu zeigen und ein passendes Wollpaket zusammen zu stellen.

french-cancan-blog

Ihr findet drüben bei Julia auch viele schöne Bilder vom Entstehungsprozess und dem fertigen Tuch in ganzer Größe.

frenchcancan-blog-2

Die Silk Patagonia besteht zu 50% aus Seide und zu 50% auf Merinowolle und kommt als Strang. D.h. Ihr müsst sie erst wickeln. Das hört sich aber schlimmer an als es ist. Ihr könnt sie sehr einfach über eine Stuhllehne hängen und von Hand wickeln. Falls Ihr öfters am “Wickeln” seid lohnt sich vielleicht die Anschaffung eines Wollwicklers und einer Haspel, beides habe ich nun auch im Shop, könnte man sich ganz prima zu Weihnachten wünschen!

silk-patagonia

Aber zurück zum Garn. Silk Patagonia hat eine Lauflänge von 250m auf 100g (Nadelstärke um die 3mm) und ist wirklich einfach soooooo weich. Es ist wunderschön glänzend und beim Stricken ein wenig rutschig (also Holznadeln verwenden, sonst nervt es). Beim Spannen des Tuches bitte unbedingt nur von Hand waschen, da gab es schon böse Überraschungen nach Waschmaschinen-Nutzung, stimmt’s Christa :). Also lieber einfach in laufwarmen Wasser waschen und vorsichtig trocknen. So mache ich das übrigens eh mit all meinen Strickstücken, sogar mit superwash-Teilen der Kinder, verrückt oder?

silk-pagatonia

Die Anleitung zum Tuch findet Ihr auf Ravelry, auch auf Deutsch! Fragen könnte Ihr ganz einfach in der Maschenfein Strickrunde auf Facebook stellen – da gibt es schon einige French-Cancan-Expertinnen, die immer gern weiterhelfen.

(verlinkt bei RUMs)

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 96

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Netzgeflüster aus der Strickwelt.

samstagskaffee-96

Habt Ihr die Aktion #tatortsocken von Lutz aka Maleknitting auf Instagram und Facebook verfolgt? Mittlerweile ist sie schon vorüber (glaube ich) und da ich zu viel parallel auf den Nadeln hatte, habe ich es einfach nicht geschafft, mitzumachen. Aber die Idee fand ich große klasse!

Apropos Socken (ganz schön Socken-lastig hier in letzter Zeit): Bei Handmadekultur könnt Ihr gerade am addiSockenwunder-Contest teilnehmen und auf große Click-Set Gewinne hoffen! Wer teilnehmen möchte kann sich bis einschliesslich 6. Dezember bewerben, erhält mit etwas Glück das passende Sockenwunder womit er oder sie dann bis Ende Januar Socken strickt, schöne Bilder zeigt und am Ende mit noch etwas Glück gewinnt!

Erinnert Ihr Euch an das schöne Muster auf der französischen Seite, das ich vor zwei Wochen im Samstagskaffe verlinkt hatte? Ich habe so viele Hinweise von Euch erhalten wie das Muster funktioniert, dass es mich gepackt hat und ich ein Tuch-Design daraus entwickelt habe. Es fehlen mir noch ein paar Stücke verkürzte Reihen und dann geht es ab ins Waschbecken, auf die Spannmatten und schwups auf ein Foto. Oben im Bild seht Ihr einen kleinen Teil. Kurz hatte ich überlegt dem schönen Chili-Ton noch eine Kontrastfarbe zu gönnen, ich bleibe nun aber auf Anraten meiner Strickrunden-Damen doch bei Chili. Ihr dürft gespannt sein!

Gestern beim Strick-Treff habe ich den super oberhammer mega tollen BeauB Cardigan von Kerstin nach einer Anleitung von rililie anprobiert. Sie strickt ihn aus Silk Patagonia und Mohair Luxe, das ist so eine gute Idee gewesen. Wirklich, der ist so unglaublich toll, dass ich ihn am liebsten auch gleich anschlagen möchte. Wenn Ihr Interesse habt, mehr zu erfahren, schicke ich Euch gern genaue Mengenangaben. Manchmal würde ich mir gern ein paar Scheuklappen aufsetzen, meine To-Knit-Liste wächst ins Unermessliche.

Apropos Silk Patagonia: Ich habe endlich das Wollpaket zum French Cancan in den Shop gestellt. Einige haben dieses schöne Tuch nämlich schon in Silk Patagonia gestrickt und ich durfte das Modell von Julia Feinmotorik für ein kleines Foto-Shooting ausleihen. Das Wollpaket enthält zwei Stränge à 100g in Euren Wunschfarben.

In einer meiner schlaflosen Nächte der letzten Woche bin ich über dieses super interessante Maschenproben-Experiment gestoßen. Das müsst Ihr wirklich lesen! Die Grundidee: Lass 6 StrickerInnen Maschenproben in ein und demselben Garn mit ein und derselben Nadelstärke stricken und Du erhältst 6 verschieden große Maschenproben. In dem Artikel ist das so beeindruckend dargelegt, das man gar nicht mehr anders kann als vor jedem Projekt eine eigene Maschenprobe zu stricken.

Als allerletztes lasse ich Euch heute noch eine schöne gratis Mützenleitung hier, die ich via Pinterest entdeckt habe. Diese Mütze könnte man prima aus Cusco stricken, evtl. sogar doppelfädig mit kleinerer Nadelstärke…. Maschenprobe machen :)!

Habt ein schönes Wochenende.

Gewinner des MaschenfeinKAL 2016!

Wer hat an der Uhr gedreht? Ist er wirklich schon vorbei, der Maschenfein Knit Along in diesem Herbst? Hach, schnief, mir hat es so viel Spaß gemacht, täglich auf Instagram neue Bilder mit dem passenden Hashtag zu bewundern und in unserer gemütlichen Facebook Runde die Fortschritte der vielen Projekte zu sehen und die lustigen Kommentare darunter zu lesen. So ein Knit Along ist einfach toll. Einige Projekte hatte ich ja schon hier und hier gezeigt. Hier kommt noch eine kleine Auswahl schöner Teile, sogar ein paar Tragefotos sind dabei, schaut mal!

kal-bilder

Von links nach rechts und oben nach unten: (1) Der traumhafte Cashmere Schal von main.knit aus Cashmere 6/28, ein echtes Geduldsprojekt! (2) Sinikka in flauschig von Angelika auf Facebook (das kommt auf meine Liste, so eine tolle Idee! Zum Beispiel aus Lusso in etwas dicker, oder auch Mohair Luxe in fein, eines der flauschigen Garne halt…). (3) Glitzer-Glitzer-Alea-Tuch von Anne Katrin auf Facebook. (4) Der Beginn von Grits Coralie aus dem Buch in einem feinen Garn. Das könnt Ihr natürlich in jedem beliebigen Garn stricken. Beim Umrechnen der Borte kann ich Euch helfen! (5) Fliederfarbenes Hinata von Kristin auf Facebook.
(6) Ein schnelles, doppelfädiges Mohair-Tuch von Inge. (7) Sehr cool das passende Freestyle-Tuch aus Resten zur Babydecke Karli von Mel Li. (8) Das wunderherrliche Nevia von Steffi. (9) Das Nora-Tuch aus dem Buch aus Cusi-Garnen von Viola (ich bin auf Fortschritte gespannt!). (10) Ein Tuch aus dem schönen Silk Patagonia von Feinmotorik.
(11) Superschnelle Easymützen von Sibel. (12) Das schöne Leokadia in petrol von Tani Chris und darunter Soluna von Moni. (13) Pink-lila Hinata von Katze Knäuel. (14) Das Easy Dreieckstuch von Knitting Mummy. (15) Cooles, grün-gelbes Hinata von Hexbexhamburg.
(16) Der Loppa von Sandra Sonnenburg in Como-Garn, den ich bitte auch gern hätte. (17) Das Runa-Tuch von Sylvia (wie schön es in diesen Farben wirkt!). (18) Fionas Hinata-Tuch in fertig und getragen! (19) Marikas Nellina-Schal aus dem Buch. (20) Martas Brianna auch gleich mit Tragebild.
Und dann eine Reihe Tragebilder: (21) Das bunte Hinata-Tuch von Cordelia (so eine tolle Idee!). (22) Das schöne Skya von Angelika, braun und rosa sind so toll zusammen. (23) Linas Streifenhörnchen-Tuch. (24) Brittas Whippet. (25) Sandras großes Nevia-Tuch.

Ich bin immer wieder so begeistert wie unterschiedlich die Projekte in den verschiedenen Farbkombinationen wirken. Ein und dasselbe Tuch könnte man ein dutzend Mal stricken und immer wieder andere Effekte erzielen.

Nun will ich Euch aber nicht länger auf die Folter spannen! Ich habe aus allen Bildern die vier Gewinnerinnen gezogen:

Maschenfein KAL Gewinne

  1. Zwei Stränge Bayak in ihren Wunschfarben hat Alice von Brezelbutter gewonnen
  2. Ein Strick-Kit “Hinata” hat Petra Rover (Facebook und Instagram) gewonnen (in ihren Wunschfarben)
  3. Das Addi Click Bambus Set hat Marta Sandmann (Facebook und Instagram) gewonnen
  4. Das Strick-Kit “Leokadia” hat Natalie gewonnen.

Ich freu mich sehr für Euch, bitte kontaktiert mich mit Euren Wunschfarben und Euerer Adresse via Email.

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 95

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Netzgeflüster aus der Strickwelt.

samstagskaffee-95

Nach meinem Sockenvorhaben-Post von letzter Woche regnete es tolle Tips zum Thema Sockenstricken, ganz lieben Dank! Sophia hat so schwer begeistert von der Smooth-Operator-Anleitung zum Thema Afterthought-Heel erzählte, dass ich mir die sofort gekauft habe und das auch meine nächste Ferse wird. Die ist nun wirklich sowas von einfach, dass man gar nichts falsch machen kann. Die Ferse wird nachträglich eingearbeitet, nachdem zunächst ein Hilfsfaden eingestrickt wird. So mache ich das beim geraden Daumen ja auch. Die Anleitung enthält noch ein paar Tips, wie die Ferse noch toller wird. Also ran an die Socken, kann ich da nur sagen.

Bei meinem wöchentlichen Strick-Treff heute hatte Anke, eine Mitstrickerin, einen super schönen, selbst gewebten (!) Schal dabei. Ich hab mich so verliebt, dass ich mich gleich mal ein wenig auf Pinterest umsehen musst. Schaut mal bitte was es für wunderschöne Möglichkeiten gibt: Hier eine knallbunte Version inklusive bebilderter Anleitung. Zwei ganz edle graphisch klare Versionen hier und hier. Oder der hier, mein absoluter Favorit (liegt glaube ich an der Farbgebung). Ich habe definitiv keine Zeit zum Weben, ich stricke viel zu viel. Aber wenn die Kinder mal größer sind, wären das doch schöne Familienprojekte, oder? So klitzekleine Puppendeckchen haben wir natürlich hier auch schon gewebt.

Bei Pinterest ist mir dann auch noch eine ganz hübsche Pullover-Anleitung über den Weg gelaufen. Ich bin allerdings trotzdem eher der Cardigan-Typ.

Falls Ihr auf der Suche nach hübschen Weihnachtswichtel-Mützen seid, ist diese Anleitung vielleicht etwas für Euch. Leider auf Dänisch, aber da wird ja ein Chart dabei sein. Die Mützen sind jedenfalls zu niedlich.

Eine Neugikeit in Sachen Buch! Die dritte Auflage ist gerade erschienen (jippieh!) und mit ihr haben wir nachträglich ein PDF erstellt, dem Ihr die Strickrichtungen der Tücher entnehmen könnt. Es war nämlich eine häufige Rückmeldung, dass Ihr Euch das wünschen würdet, weil man die Strickrichtung auf den meisten Bildern zu schlecht oder gar nicht erkennt. Das PDF findet Ihr jetzt hier auf der Verlagsseite zum freien Download!

Habt ein tolles Wochenende!

Insta-Rückblick {Oktober}

Wir stecken schon mitten im herrlich winterlichen November, ich möchte aber trotzdem schnell noch meinen regelmäßigen Rückblick auf den vergangenen Monat in Instagram-Bildern posten. Apropos Instagram: Ich bin inzwischen großer Fan der Instagram-Stories und schaue mir morgens beim Käffchen immer alle Stories an, die sich mir so zeigen. Wenn es sich ergibt, poste ich dann gern auch über den Tag verteilt selbst ein paar Kurz-Videos. Das macht Spaß! Falls Ihr es noch nicht kennt, schaut unbedingt mal rein und probiert es aus. Aber jetzt zu meinen Bildern aus dem letzten Monat.

instagram-maschenfein-oktober-01

Das kleine Fräulein hatte sich einen Mini-Bergalu-Poncho gewünscht (1). Der ging dann auch zusammen mit meinem eigenen Bergalu-Poncho mit uns auf Reisen in die Schweiz (3). Rike hat im Urlaub ein rot-weißes Brianna-Tuch gestrickt (2) und ich bin wirklich schwer angetan von dieser Farbkombination! Glücklicherweise habe ich jetzt auch endlich ein Chili-farbenes Projekt auf den Nadeln. Schnell habe ich zwischendurch eine super kuschelige Beanie-Mütze aus Cashmere Big gestrickt (4). Eigentlich wollte ich die Anleitung hier mal bloggen, ist so einfach, aber irgendwie kam ich dann nie dazu und mittlerweile ist die Mütze schon lange verschenkt. Vielleicht leihe ich sie mir mal und zähle noch einmal die Maschen und Runden.

Mein Lieblings-Outfit (5) im Oktober war der Bergalu-Poncho mit dem Leokadia-Tuch. Das trage ich sehr häufig, weil es einfach zu allem passt. Die Nummer (6) ist ein kleines Geheimprojekt, dass ich Euch im Januar zeigen darf.

Auf Instagram entdecke ich auch immer viele schöne Projekte nach meinen Anleitungen, wie z.B. diese Babydecke Mila von Emsstern (7)! Irgendwann habe ich mal meine privaten Garnvorräte aufgeräumt (8), von der Ordnung ist allerdings mittlerweile nicht mehr viel übrig. Ach und in der Schweiz habe ich tatsächlich auch mein Buch in einer Buchhandlung entdeckt (9), was für ein tolles Gefühl!

instagram-maschenfein-oktober-02

Es gab auch einige halb abgeschnittene Tragefotos, wie man das halt irgendwie so macht, urgs. Also ganz links (1) seht Ihr einen super dicken kuscheligen Cardigan, den ich im vergangenen Winter gestrickt und hier noch nie gezeigt habe. Der ist toll geworden, eine Anleitung gibt es aber nicht. Das war so schwierig mit zig verkürzten Reihen und Wendungen, dass ich da dann selbst nicht mehr aus meinen Kritzeleien draus kam. Man muss halt wirklich gleich richtig mitschreiben, sonst wird das nichts. In der Mitte dann natürlich der tolle Loppa (2) und ganz rechts (3) dann wieder besagter Kuschelcardigan mit Patchwork-Tuch und Armstulpen mit Zopf.

Meine schönen Handschuhe mit dem Webmuster (4) sind mittlerweile fertig, der Diary-Cardigan (5) ist auch in den Endzügen und über den schönen curry-farbenen Cusi Cardigan (6) hatte ich ja schon berichtet. Also blau ist ja auch nicht schlecht…..

Cusi Cardigan in Curry

Ich habe mir in dieser Woche mal Kerstins Cusi Cardigan ausgeliehen, die Farbe finde ich nämlich den absoluten Oberknaller. Ich mag ja auch meinen Curry-farbenen Bergalu-Poncho so sehr.

cusi-cardigan-klein-blog

Die Farbvielfalt der Lamana-Garne ist einfach wirklich unschlagbar und die Farbpalette liegt mir einfach. Viele Farben gibt über die verschiedenen Garne hinweg, da lassen sich auch schöne Kombinationen stricken. Man könnte ja seinen Kleiderschrank nach Lamana-Farben sortieren, haha!

cusi-cardi

Kerstin hat jedenfalls sagenhafte drei (!) Cusi Cardigans gestrickt. Einen für die Schwester, einen für die Mutter und den letzten (diesen hier) dann für sich selbst. Sie hat viel herumprobiert und für die Ärmel eine etwas andere Lösung gefunden, indem sie sie nämlich direkt angestrickt und nicht angenäht hat. Ich hatte in meinem Erfahrungsbericht schon darüber geschrieben.

Das würde ich bei meinem zweiten Cusi Cardigan ebenso tun und ich würde die Ärmel ausserdem ein wenig näher zusammensetzen, bzw. meine Rückenbreite wirklich ausmessen, bevor ich noch einmal beginne.

Das Strick-Kit zum Cusi Cardigan findet Ihr im Shop und meinen eigenen hatte ich hier gezeigt.

Heute verlinkt bei RUMS.

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 94

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Dies und Das aus der Strickwelt!

samstagskaffee-94

Am Donnerstag haben wir in gemütlicher Runde im schönen Laden Wollen Berlin in Friedrichshain Handschuhe gestrickt. Das hat riesig viel Spaß gemacht, am kommenden Donnerstag stricken wir sie fertig. Die Plätze waren sehr schnell weg, ganz vielleicht wiederholen wir das also, wenn es zeitlich in diesem Winter noch hin kommt. Heute feiert Ruta von Wollen Berlin den 5. Laden-Geburtstag. Es gibt feine Goodie Bags, wenn Ihr dort in der Nähe seid, dann schaut vorbei!

Am 18./19. November gebe ich noch ein paar Workshops und zwar in Frechen bei Köln! Wir stricken drei verschiedene Tücher und jeder Workshop behandelt damit eine andere Technik. Im Hebemaschen-Kurs zeige ich wie Ihr mit einfachen Hebemaschen tolle Farbeffekte erzielt, ganz ohne Fair Isle. Und wir stricken das Hinata-Tuch. Im Lochmuster-Workshop geht es dann um Lochmuster und das Verkreuzen von Maschen und wie man damit relativ einfach auch ein Tuch entwerfen kann. Dort wird dann das Leokadia-Tuch gestrickt. Und schließlich stricken wir im Wellen-Tuch-Workshop verkürzte Reihen und Patchwork. Alle drei Workshops beinhalten einen 20,- Euro Gutschein für Garne. Die Garne für unsere Tücher können wir uns nämlich direkt vor Ort aussuchen. Und es dürfen unterschiedliche Stärken/Materialien sein. Ich bin gespannt!

Der #maschenfeinKAL2016 ist beendet und ich bin wirklich überwältigt von so vielen Projekten. Ich brauche zum Ziehen der Gewinner noch ein paar Tage und werde dann einen schönen Abschluss-Post schreiben. Versprochen!

Nach den vielen Handschuhen kommen nun endlich auch im Hause Maschenfein mal Socken auf die Nadeln. So richtig hat mich das Thema “Socken” bisher nicht gepackt. Gefühlt hat aber um mich herum beinahe jede Strickerin immer auch ein Paar Socken als Zwischendurchprojekt auf den Nadeln. Ich glaub jetzt muss ich auch. Und da Socken bestimmt noch einfacher als Handschuhe sind, ist es ja verrückt, dass ich mich da so ziere, oder? Was mich bisher (abgesehen vom Stricken mit dem Nadelspiel und da kann ich ja jetzt zum Sockenwunder greifen) vom Thema Socken abgehalten hat, sind die zig verschiedenen Möglichkeiten für Ferse und Spitze. Ich bin ein Kopfmensch und wollte das irgendwie erst einmal so richtig gundlegend verstehen. Also was da die Vorteile von welcher Methode sind. Den genialen Socken Workshop habe ich vor einer gefühlten Ewigkeit hier schon einmal vorgestellt, weil es wirklich super toll ist. Da schau ich jetzt nochmal rein und dann wird einfach mal eine Socke gestrickt. Und hoffentlich bekommt die dann auch noch eine Partner-Socke *lach*.

Bei Drops gibt es viele schöne Anleitungen für weihnachtliche Socken. Es gibt ganz einfache Varianten, wie diese mit relativ wenig Muster, oder verzopfte Varianten wie diese schönen Kniestrümpfe oder diese Haussocken. Oder natürlich kompliziertere Geschichten, hier mit Wichteln oder dort mit Rentieren.

Bei Schachenmayr ist mir eine hübsche Poncho-Anleitung mit Zopfmuster über den virtuellen Weg gelaufen.

Ach und ein wirklich seeeeehr cooles Muster habe ich hier entdeckt. Ich spreche leider mehr schlecht als recht französisch und verstehe den Text genau gar nicht. Ich glaub da muss ich den Chart nochmal genauer durchleuchten.

Habt Ihr übrigens schon gesehen, dass es jetzt auf vielfachen Wunsch auch Geschenk-Gutscheine in unterschiedlichen Höhen im Shop gibt? Da macht das Schenken und Wünschen Spaß!

Habt ein schönes Wochenende.

Auf den Nadeln {November}

Hallo November! Auf einmal rast die Zeit und schon stecken wir im tiefsten Herbst mit vielen schönen Strickprojekten. Im Oktober haben wir es sage und schreibe auf 133 Projekte geschafft, Wahnsinn! Ich bin gespannt was im November alles auf den Nadeln landen wird.

diary-stricken-maschenfein

Ich bin in den letzten Zügen für meinen Diary Cardigan, heute oder spätestens morgen Abend geht es an die Ärmel. Ich habe schon einen ziemlich genauen Plan was danach auf meinen Nadeln landen wird. Noch liegt es nicht bereit, falls ich mich noch umentscheiden sollte, aber sobald der zweite Ärmel in Arbeit ist, werde ich mich festlegen und es Euch erzählen.

Was strickt Ihr so im November? Was ist aus Euren Oktober-Projekten geworden? Verratet Ihr’s hier? Ich freu mich drauf! Kommentiert einfach hier unter diesem Post oder verlinkt Euch in der Linksammlung. Verlinken könnt Ihr Euch den ganzen Monat lang! Achtung: Ihr müsst in Euren Post einen Backlink zu diesem Beitrag oder Blog setzen, sonst funktioniert das mit dem Link-Tool nicht. Ein Backlink ist nichts anderes, als ein Link zu diesem Blog :)!

Für alle, die zum ersten Mal hier vorbei schauen: Jeden Monat sammle ich Eure Strick-Projekte, indem Ihr Eure jeweiligen Blog-Posts zu “Auf den Nadeln” hier verlinkt. Alle vergangenen Sammlungen zum Stöbern findet Ihr in der Rubrik Auf den Nadeln.

Auf Instagram benutze ich den Hashtag #aufdennadelnnovember (und ganz bewusst findet Ihr dort auch Projekte aus dem letzten Jahr). Macht doch dort auch mit!

 Loading InLinkz ...

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 93

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Netzgeflüster und Strickplänen für die Weihnachtszeit.

samstagskaffee-93

Seid Ihr schon fleißig am Weihnachtsgeschenke stricken? Ich schreibe zumindest gerade schon einmal Weihnachtsgeschenkelisten und bin noch auf der Suche nach einer gestrickten Geschenkidee, die sich einfach replizieren lässt, ohne aber langweilig zu werden. Stirnbänder sind immer so eine Sache, denn die muss man ja schon wirklich tragen wollen. Armwärmer sind da meiner Meinung nach schon besser geeignet. Ja, ich denke ich werde wohl in diesem Jahr einige davon stricken, natürlich neben dem ein oder anderen Tuch, einem Schal und bestimmt auch der ein oder anderen Mütze von diesen hier.

Ansonsten würde ich auch irgendwann einmal gern kleine Täschchen stricken, so ähnlich wie diese gehäkelten Täschchen, die finde ich toll und in den vielen schönen Farben des Ica-Garns kann ich mir die schönsten Kombinationen vorstellen. Häkeln wäre bestimmt noch geeigneter, weil fester, aber ich mag einfach gerade nicht häkeln. Man könnte stattdessen einfache, zweifarbige Hebemaschenmuster stricken, wie dieses hier. Oder das dort. Oder diese hier.

Aber vermutlich wird es bei den Gedanken an die Täschchen bleiben, ich muss nämlich neben den Armwärmern auch noch für mich selbst stricken. Ich habe bekanntermaßen noch ein Auge auf diesen Cardigan geworfen – ich glaube in den Farben marineblau und jeans fänd ich ihn toll. Natürlich erst nach meinem Diary Cardigan. Ach und dieses Tuch finde ich auch so traumhaft schön, sagte ich ja schon! Und zwar in perlgrau und chilli. Beides für mich, also nicht, dass ich noch ein Tuch wirklich bräuchte….. aber so in chili hab ich hier definitiv noch nichts im Schrank liegen….. also eigentlich wär es ja schon mal an der Zeit…. ähem! Wie macht Ihr das? Wie setzt man Prioritäten? Ich brauche mehr Strickzeit.

An letzterer mangelt es aber, insofern stricke und häkle ich auch keinen coolen Weihnachtsschmuck. Falls Ihr aber noch Garnreste habt, könntet Ihr einen Engel stricken oder ein Rentier, oder schöne Sterne häkeln. Neben den schönen Julekuler, die ich vor langer Zeit schon einmal angestrickt habe.

Was steht denn so auf Euren Geschenkleisten? Habt ein herrliches Wochenende!

PS: Sophia hat übrigens gestern ein cooles neues Muster in Form von Handschuhen bei Ravelry hochgeladen.

Cusi Cardigan

Oha. Noch so ein Teil, dass ich hier noch gar nicht richtig gezeigt habe: der fertige Cusi Cardigan! Wie konnte das passieren? Schnell hole ich es nach und zeige Euch das gute Stück.

cusi-cardigan-lamana-maschenfein-2

Ich trage meinen Cusi Cardigan sehr oft und super gern. Aber er passt definitiv nicht zu allem. Er hat eine spezielle Form und ist durch seine Konstruktion hinten sehr kurz. Ich trage ihn also definitiv anders, als so richtig lange Cardigans, die z.B. auch prima einfach über Leggings passen, weil sie den Hintern schön bedecken.

cusi-cardigan-lamana-hingen

Womit ich nicht ganz hundertprozentig glücklich bin, sind die etwas kurzen Ärmel. Ich hätte doch die Zeit investieren sollen und sie jeweils noch einmal ein Stückchen verlängern sollen. Wenn Du den Cusi Cardigan strickst, würde ich Dir empfehlen die Ärmel entweder gleich von oben runter zu stricken und sie zwischendurch auf ausreichende Länge zu prüfen. Oder aber Du strickst die Ärmel gleich an, darüber hatte ich hier auch schon berichtet. So würde ich es beim nächsten Cusi Cardigan bestimmt tun.

cusi-cardigan-lamana-maschenfein-2

Das Garn “Cusi” mag ich super gern. Mich kratzt es nicht, ich finde den flauschigen Charakter toll, es fusselt am Anfang ein wenig, aber das tun sie ja alle und es verstrickt sich prima (nur ribbeln will man es nicht, über die schmerzliche Erfahrung hatte ich auch schon geschrieben).

Wenn ich noch einen stricke, dann in der Farbe Curry (den curry-farbenen Cusi Cardigan von Kerstin find ich einfach so hammermässig toll) oder Jeans (geht immer)!

Das Strick-Kit zum Cusi Cardigan findet Ihr im Shop in allen Farben.

Verlinkt bei “RUMS

Mein neues Projekt {Diary Cardigan}

Ich habe ein neues Projekt auf den Nadeln, das so rasant wächst, dass ich mich wirklich mit dem Bloggen darüber ranhalten muss, bevor es von den Nadeln hüpft. Es wird der kuschelige Diary Cardigan nach der Anleitung von ANKESTRiCK in der langen Version. Für Größe M werde ich voraussichtlich 22-23 Knäuel Bergamo brauchen.

maschenproben-fuer-diary

Die Maschenproben habe ich in Bergamo-Resten der Farbe Curry verstrickt, die ich hier noch von meinem Bergalu-Poncho rumliegen hatte. Wenn ich daran denke, stricke ich in die Proben immer der Nadelstärke entsprechende Umschläge ein. Ihr seht also bei dieser Probe habe ich mit der Nadelstärke 5mm begonnen (5 Umschläge am unteren Rand), ich habe mich dann vorsichtig in Richtung 3.5mm getastet. Halbe Nadelstärken kennzeichne ich mit linken Maschen, das kann man hier auf dem Bild nicht gut erkennen. Mit der Nadelstärke 3.5mm komme ich auf die in der Anleitung angegebene Maschenprobe. Ich muss also nicht umrechnen und zudem gefällt mir das sehr dichte Gestrick für diese Art Cardigan auch sehr sehr gut.

maschenproben-stricken

Mir fehlt ein dunkler Cardigan im Kleiderschrank, nicht schwarz, aber dunkel. Also habe ich mich für die Farbe Pinie entschieden und ich bin wirklich glücklich damit, mein Diary wird sowas von toll!

diary-stricken

Die Anleitung ist wirklich wieder (genau wie beim Whippet) ganz toll und ausführlich beschrieben. Für Anfänger ist sie nichts – das muss ich auch sagen – aber wenn du schon einmal von Wendemaschen gehört hast und längere Anleitungen auch schon einmal gestrickt hast, dann schaffst Du auch den Diary.

diary-stricken-maschenfein

Der Kragen wird kraus rechts gestrickt und den absoluten Oberhammer finde ich diese wundervoll gelungenen Randmaschen. Die letzten drei Maschen werden in den Hin- und Rück-Reihen abwechseln gestrickt oder abgehoben, dadurch entsteht eine wirklich schöne Kante.

diary-form

Hier im letzten Bild sieht man gut wie der Cardigan entsteht. Gestrickt wird nämlich von oben runter und zwar natürlich ohne Nähte. Es wird zunächst in der Mitte des Kragens provisorisch angeschlagen. Der Kragen wird dann ein Stück in die eine und dann (durch Auflösen des provisorischen Anschlags) in die andere Richtung gestrickt, bevor dann Maschen für den Rücken aufgenommen werden und das eigentliche Stricken (immer komplette über Kragen, Arme, Rücken, Kragen) beginnt. Die Rundung im Kragen entsteht durch regelmäßig eingearbeitete verkürzte Reihen.

Ist der nicht toll?

Ein Schrank voller Milano {Projektideen}


In den letzten Tagen hatte ich gleich drei Emails begeisterter Milano-Strickerinnen mit Projektnachschub-Bedarf im Postfach, da dachte ich, ich widme diesem schönen Garn mal einen ganzen Post. Ich hab da natürlich eine große Menge an Ideen was Ihr weiterhin noch so aus Milano stricken könnt, denn erstens gibt es hier ja schon einige Strick-Kits mit Milano und zweitens lassen sich einige Tücher aus meinem Buch auch ganz hervorragend einfach mit Milano stricken.

milano-lamana-maschenfein-blog

Es gibt ja so Phasen da lacht einen erst das Garn an und dann sucht man eine passende Anleitung. Das schöne bei Milano sind die vielen schönen Farben. Farblich ist man also so gut wie gar nicht eingeschränkt – schonmal gut.

hinata-aus-milano

Gehen wir mal einen Schritt weiter und suchen uns Anleitungen, die sich ohne viel Aufwand ersetzen lassen, dann eröffnet sich eine große weite Welt an Milano-Ideen. Zum Beispiel könnte man das Cover-Tuch “Hinata” auch ganz prima aus Milano stricken. Gerade wenn man Mohair, Flausch oder halt eben gebürstete Garne nicht mag, ist Milano eine prima Alternative. Die Anzahl der Wiederholungen des Mustersatzes kann man ganz einfach ändern (weiter stricken oder früher aufhören).

leokadia-in-milano-stricken

Auch das Tuch Leokadia ist übrigens so konstruiert, dass sich das Garn super leicht auch durch andere Lauflängen ersetzen lässt. Ich wäre ja sehr gespant auf eine Milano-Variante, die sehr viel zarter und leichter wäre als das abgebildete Tuch. Das Tuch wird von der rechten Spitze aus gestrickt und der Mustersatz wiederholt sich bis zur kurzen Kante immer wieder. Ich würde eine kleine Nadelstärke (also 3,5mm in etwa) wählen, denn die glatt rechts Felder zwischen den Lochmuster-Sätzen sollten nicht zu löchrig werden. Also wenn das mal jemand von Euch in Milano strickt, dann meldet Euch bitte zwischendurch und hinterher mit Bildern!

belinda-milano

Absolut spannend fände ich auch mal zweifarbiges Patentmuster mit Milano, das könntet Ihr anhand des Tuches Belinda aus dem Buch ausprobieren. Zweifarbiges Patent erfordert schon etwas Übung, aber die Wirkung ist phänomenal. Hier könntet Ihr etwas größere Nadeln nehmen. Vielleicht 4 oder 4,5mm? Eine Maschenprobe wäre ganz gut (was auch sonst, nech?).

vienne

Noch mehr Lochmuster gibt’s im Tuch Vienne, das von der Spitze aufwärts gestrickt wird. Auch hier wiederholt sich der Mustersatz laufend und das Garn könnt Ihr einfach ersetzen.

tuecher-anke-christine

Das Streifenhörnchen-Tuch wird (im Original) auch aus Milano gestrickt und dank der Beliebtheit des Streifenhörnchens gibt es zum Beispiel auf Instagram ja auch schon viele schöne Farbinspirationen zu bewundern wie hier von Anke und Christine.

Hach, spannend oder? Nach dem Buch ist vor dem Buch! Wer sich also schon fleißig durch alle Tücher durch gestrickt hat, kann getrost noch einmal von vorne beginnen und mit anderen Garnen ganz neue Wirkungen erzielen. Fragt mich einfach. Ich bekomme immer wieder Mails mit Fragen nach Garnen, da werden bestimmte Farben oder Stärken gesucht und ich konnte bisher immer helfen.

Wem Milano doch zu fein ist, der schaut sich mal bei Bergamo um. Das liegt ja gerade bei mir auf den Nadeln. Zeig ich Euch bald!

PS: Die Anleitungen zu den hier vorgestellten Tüchern befinden sich bis auf das Streifenhörnchen-Tuch in meinem Buch.

Foto Tücher mit Model: © EMF/Corinna Brix

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 92

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein paar schönen Links aus der Strickwelt und rund um Maschenfein.

samstagskaffee-92

Was Ihr da auf dem Foto seht ist mein allerneustes Strickprojekt aus Bergamo. In Curry-Resten habe ich mit verschiedenen Nadelstärken Maschenproben gestrickt und dann in Pinie meinen Diary-Cardigan nach einer Anleitung von ANKESTRiCK angeschlagen. Ich werde in den kommenden Tagen mehr zeigen, über mein neues Projekt berichten und etwas zum Schwierigkeitsgrad sagen. Immerhin habe ich in der Maschenfein Facebookrunde schon zwei Mitstrickerinnen gefunden, Sandra strickt in der Farbe Walnuss und Claudia in der Farbe Jeansblau. Das wird eine tolle Diary-Strickrunde und ich freue mich jetzt schon wieder auf die Bilder in der Gruppe.

Ich habe in dieser Woche wahnsinnig viel Zeit in das Erstellen der neuen Lamana Strick-Kits gesteckt. Ihr findet jetzt für alle (!) Modelle aus dem neuen Magazin die passenden Kits im Shop, ist das nicht komfortabel? Noch dazu könnt Ihr aus allen Farben der jeweiligen Garne auswählen. Es kostet zwar irrsinnig viel Zeit, die Kits zu erstellen, aber ich finde ja, dass es sich sehr lohnt. Ich nutze meine eigene Kit-Funktion, um mir Farben für die kommenden Projekte zusammen zu stellen, weil ich das so praktisch finde. Und Ihr offenbar auch! Sollte hier wider Erwarten irgendwann niemand mehr Wolle und Anleitungen kaufen, werde ich einfach Programmiererin, darin hab ich jetzt Übung :).

Aber Spaß beiseite: Wenn Euch Fehler im Shop auf fallen, etwas nicht so funktioniert wie Ihr es praktisch fändet oder Ihr sonstige konstruktive Hinweise zu jeder kleinsten Verbesserung habt, dann meldet Euch bitte bei mir. Ich freue mich immer über Mails, Kommentare und alles was mir hilft, meine feine Maschenfein :: Welt noch toller zu machen.

Aber jetzt bin ich wirklich abgeschweift. Wir trinken ja schließlich Käffchen und Ihr wollt stöbern, oder?

Lana Grossa ruft mal wieder zur alljährlichen Charity Aktion “Ein Schal für’s Leben” auf. Wie Ihr mitmachen könnt und worum es geht, erfahrt Ihr auf der neuen Ein-Schal-fürs-Leben-Website.

Mein Herz hat gestern einen Hüpfer gemacht, als ich den super langen und ausführlichen Bericht von Meike über meinen Maschenproben-Kurs gelesen hab. Wirklich, darüber hab ich mich so gefreut und genau das was sie beschreibt wollte ich mit meinem Kurs erreichen. Hüpft mal zu ihr rüber. Direkt zum Kurs geht es hier entlang.

Habt Ihr schon mitbekommen, dass die zwei Strick-Designerinnen Jane Richmond und Shannon Cook ein neues, selbstverlegtes Buch herausgebracht haben? Die gebundene Version ist (noch) nicht in Deutschland erhältlich, aber die Anleitungen kann man jetzt auch einzeln auf Ravelry kaufen. Mir gefallen an den Büchern der beiden besonders die wunderschönen Bilder. Und den Fireside Pullover finde ich toll. Ganz klar im Jane Richmond Stil und irgendwie bekommt man beim reinen Ansehen Lust auf ein Lagerfeuer in den kanadischen Bergen. Wenn Ihr gern Podcasts hört, dann hört mal hier in das Interview mit Jane rein.

Ich habe mal wieder ein wenig bei Auf den Nadeln gestöbert, da ist nämlich in diesem Monat erwartungsgemäß so richtig viel los! Frau Gude strickt das Tuch Tailwind in Mohair und ihre Farben gefallen mir sehr! Den Loppa von Frau Sonnenburg hatte ich schon einmal verlinkt, den find ich einfach so toll! Meinen Loppa findet Ihr hier. Ich mag meinen ja schon auch, aber in Como wird ihrer sicher deutlich kuscheliger. Ich bin gespannt auf baldige Tragefotos. Kleidermanie strickt beim Mystery KAL von Stephen West mit. Ihre Farben finde ich toll und ich bin auf Fortschritte gespannt!

Habt ein tolles Wochenende!