Monat: März 2017

Ankündigung Knit Along! Das Frühlings-Patentmuster {Verena-Tuch}

In der kommenden Woche, am 5. April erscheint die neue Verena Stricken im Zeitschriftenhandel mit einem “Exklusiv”-Interview über mich und einem neuen Maschenfein Design. Das ist der perfekte Anlass für einen neuen Maschenfein Knit Along, findet Ihr nicht? Und das ist das Tuch:

Redaktion: Anja Busse; Styling: Petra Knoblauch; Haare und Make-Up: Tina Hoffmann

Redaktion: Anja Busse; Styling: Petra Knoblauch; Haare und Make-Up: Tina Hoffmann

Nach meinem kleinen Aufruf in meinen Insta-Stories vor wenigen Tagen und in der Maschenfein Strickrunde auf Facebook, sind wir schon ein ordentliches Verena-Tuch-Grüppchen und viele, viele Bestellungen sind auf dem Weg! Die Anleitung erscheint wie erwähnt in der kommenden Woche, dann können wir gemeinsam loslegen. Ich erzähle Euch heute schon ein wenig mehr über die Strickweise und das Original-Garn Bayak.

Strickweise und Technik

Das Maschenfein-Verena-Tuch wir im zweifarbigen Patentmuster von der Mitte der langen Seite aus gestrickt. Dabei ist das zweifarbige Patentmuster nicht zu verwechseln mit zweifädigem Stricken! Keinesfalls müsst Ihr für dieses Tuch mit zwei Fäden arbeiten. Das Muster entsteht stattdessen sehr einfach durch das Stricken des herkömmlichen Patentmusters. Allerdings wird jede Reihe stets zwei Mal gestrickt. Eine Reihe in einer Farbe stricken, Maschen zurück schieben und dieselbe Farbe ein wenig anders noch einmal in der anderen Farbe stricken. So wird ein super toller Farbeffekt erzeugt und das Gestrick wird gleichzeitig so schön “fluffig” wie man es vom Patentmuster her kennt. Zum Ausruhen habe ich zwischendurch ein paar kraus-rechts-Passagen eingebaut.

Garn und Farbvorschläge

Gestrickt wird dieses Tuch auf 3,5mm Rundnadeln und im Original mit dem schönen Bayak-Garn. Dafür findet Ihr auch das passende Wollpaket im Shop, für die komfortable Bestellung. Bayak besteht zu 75% Yakwolle und zu 25% aus Bambus-Viskose. Durch den Bambus-Anteil ist es sehr weich und gleichzeitig im Gestrick auch schön leicht. Es ist ein tolle Ganzjahresgarn und jeder, der es in der Maschenfein Runde schon gefühlt hat, war begeistert von der Weichheit des Garns. Die Farbpalette ist ein wenig begrenzt. Das Original-Tuch ist in den Farben Rot, Rosa, Perlweiß gestrickt, aber auch andere Kombinationen in gedeckteren Farben oder kombiniert mit Pistazie stelle ich mir wunderschön vor!

Farben-Verena-Tuch-Maschenfein
Oben rechts: Mocca, Pastellrosa, Rosa. Unten links: Mocca, Silbergrau, Perlweiß. Unten rechts: Rot, Rosa, Beige

Wer beim Bayak Blautöne vermisst, der kann sich bei Nepal, Mais, Merino 150 oder Milano umschauen. Ihr könnt das Tuch ganz prima auch mit diesen Garnen stricken! Und wer ein wenig  mehr Flausch möchte, der strickt es einfach aus einem der Mohair Garne, z.B. Mohair Luxe oder Sensai. Tücher im zweifarbigen Patent wirken super in Mohair-Garnen! Das sehr Ihr sehr schön im Belinda-Tuch aus meinem ersten Buch. Wenn Ihr Fragen zu Garnmengen und Farben habt, schickt mir einfach eine E-Mail, ich helfe immer gern.

Wie es weiter geht

Sobald die Verena Stricken am Kiosk erhältlich ist, schreie ich bestimmt auf den diversen Kanälen noch einmal auf und dann können wir mit dem Stricken beginnen. Ich zeige Euch dann meinen Anfang und erkläre dann gleich zu Beginn auch noch einmal die Strickweise etwas genauer. Ich stricke natürlich mit Bayak und ich freue mich riesig darauf, endlich mal wieder etwas ganz “un-geheimes” zu stricken, das ich dann auch gleich zeigen darf!

Ich lege keine genaue “Deadline” fest, denn einige sind immer so schnell, andere haben weniger Strickzeit zur Verfügung und wieder andere stoßen ein wenig später dazu. Ich freue mich auf viele schöne Farbkombinationen und Bilder und werde auch hier im Blog sehr gern einige davon zeigen!

Seid Ihr dabei?

Ach ja! Auf Instagram & Co. verwende ich die Hashtags #maschenfeinKAL und #verenatuchKAL. Macht das doch auch, dann finden wir uns gegenseitig.

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 114

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Stricknetzgeflüster. Hier in Berlin gibt es gerade einen herrlichen Vorgeschmack auf den Frühling. Es sind sogar beinahe 20 Grad vorausgesagt für kommende Woche. Ist das nicht toll?

Samstagskaffee-114-Blog

Ich persönlich mag ja die kühlere Jahreszeit trotzdem sehr und kann mich sogar mit grauen Tagen gut arrangieren. Ich mag es einfach kuschelig und gemütlich – passend zur Stricksucht eben. Man kann allerdings auch prima in den wärmeren Monaten stricken.

Ich habe noch ein paar schöne Frühlingspullover entdeckt. Diesen “True Friend” nach einer Anleitung von Veera Välimäki zum Beispiel finde ich toll. Da fallen mir auch gleich verschiedene passende Garne zu ein. Mir gefällt auch “Confetti” der gleichen Designerin (hatte ich den neulich schon verlinkt? Der ist nämlich neu… ).

Wirklich megamäßig finde ich diesen kuscheligen Cardigan, aus Sensai gestrickt ganz sicher himmlisch weich und leicht. Habt Ihr übrigens schon gesehen, dass es ein neues Sensai-Strick-Kit im Shop gibt? Eine schöne Stola nach einer Anleitung von Tanja Lay.

Zurück zu Pullis und Oberteilen: Im passenden Garn fänd ich diesen Pullover schön für noch etwas kühlere Frühlingsabende. Die Farbe hat es mir jedenfalls angetan. Irgendetwas gelbes möchte ich in diesem Sommer noch stricken. Urugami hat da die passende Farbe parat.

Wer gleich ärmellos loslegen möchte, für den ist vielleicht dieses Top nach einer gratis Anleitung  der Initiative Handarbeit das richtige. Shio würde sich doppelfädig prima eignen.

Wer die Wahl hat, hat die Qual kann ich da nur sagen, so viele schöne Anleitungen. Nur ein wenig mehr Strickzeit wäre praktisch. Apropos: Vergesst morgen nicht, die Uhren umzustellen!

Habt ein schönes Wochenende und schaut noch einmal bei Auf den Nadeln vorbei!

Sockenwunder-Babyhose {Pairfect – ein Tip}

Es gibt ja so Ideen, die man gern selbst gehabt hätte, weil sie so cool sind. Aber irgendwie macht es auch Sinn, dass Sophia sie hatte, denn sie hat ja auch die Bloggerwelt mit dem Sockenwunder angesteckt. Das hatte ich nämlich (vielleicht erinnert Ihr Euch) zunächst gar nicht so recht zu schätzen gewusst. Wenn sie mir nicht so davon vorgeschwärmt hätte, würde ich jetzt noch alle Ärmel fluchend mit Nadelspiel oder etwas weniger fluchend aber immer noch genervt mit dem Magic Loop stricken. Mittlerweile möchte ich meine Sammlung Sockenwunder keinesfalls mehr missen.

Pairfect-Babyhose-2Bild: Stichfest.net

Was hat jetzt eine Babyhose mit dem Sockenwunder zu tun? Na ganz einfach: das Sockenwunder eignet sich prima zum Babyhosestricken. Wär ich jetzt so auch nicht drauf gekommen, macht uns Sophia aber schon seit einigen Wochen auf Instagram vor. Und das dann auch noch kombiniert mit der Regia Pairfect ist halt wirklich pairfect, wie es Carina so treffend in ihrem Post heute formuliert. Die Regia Pairfect ist das sich selbst ringelnde Sockengarn (für all diejenigen unter Euch, die sich da (wie ich) nicht so gut auskennen), das einfaches glatt rechts plötzlich völlig ausreichend und kurzweilig macht. Passt perfekt zum Sockenwunder, mit dem sich die vielen rechten Maschen nämlich beinahe ganz von allein stricken.

Pairfect-Babyhosen
Bild: Stichfest.net

Carina hatte mir vergangene Woche zum Stricktreff ein Knäuel Regia Pairfect mitgebracht, dass sie seit dem letzten Yarncamp immer für mich mit sich herum trug. Nun konnte ich passend zum Launch der so lange auf Instagram rumgeisternden Strickanleitung nun direkt ein paar Babyhosen anstricken.

Babyhosen-Sockenwunder-Regia

Eine coole Idee, eine gut zu folgende Anleitung, kombiniert mit dem Sockenwunder. Finde ich auch pairfect!

Die Anleitung samt Garn und Sockenwunder findet Ihr ab sofort drüben bei Sophia.

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 113

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Dies und Das aus der Strickwelt.

Samstagskaffee-113-Blog

Ich habe Euch für heute mal meine aktuelle liebste Lieblingsfarbkombination fotografiert. Weiß-grau-rosa. Ist das nicht schön? Man könnte sich prima ein Easy-Dreieckstuch daraus stricken. Oder aber gleich den OSAKA-Schal und noch zwei weitere Grau-Rosa-Töne kombinieren, oder einfach rosa und weiß doppelt nehmen.

Ich mag ausserdem Mohair-Garne, wie alle längjährigen LeserInnen bereits wissen. Ich liebe es ein wenig flauschig und trage Mohair einfach sehr, sehr gern. Daher freue ich mich, dass es ab Mitte April nun auch ein feines Mohair-Garn von Lamana in den schönsten Lamana-Farben geben wird, welches sich dann prima mit Piura, Milano & Co. kombinieren lässt. Ich streichle hier schon ein feines Flauschknäuel davon und kann Euch sagen, die Vorfreude lohnt sich!

Ein paar Tips zum Stricken mit Mohair hat übrigen Susan neulich für Euch notiert, dem kann ich mich nur anschliessen. Sie hat vergangenen Dienstag hier beim Berliner Stricktreff auch eisern an ihrem OSAKA-Schal gestrickt. Eine wahre Geduldsprobe (kilometerlanges glatt rechts stricken), die sich aber wirklich lohnt.

Vom Mohair-Flausch zum Alpaka-Flausch: Erinnert Ihr Euch an diesen kleinen Einblick in ein Strickjäckchen aus Piura und Cusi, das ich für eines meiner beiden Bücher gestrickt habe? Ich habe zwar schon ein paar Probestrickerinnen, könnte aber für jede Größe (S, M, L) noch zwei bis drei weitere Probestrickerinnen gebrauchen. Falls Du also Lust hast, das Jäckchen (bitte geheim) zu stricken, dann melde Dich bitte per Email für weitere Infos zu Größe, Material, Nadeln etc.

Es gibt tolle neue Anleitungen auf dem Markt. Habt Ihr zum Beispiel schon den neuen Cardigan von Joji Jocatelli gesehen? Wer mag, könnte den prima aus Milano stricken, das gäbe ein feines, aber wärmendes Frühlingsjäckchen. Auch in Cashmere Lace kann ich es mir sehr schön vorstellen!

Ähnlich verspielt und super hübsch ist auch das aktuelle Jäckchen von Rike aka Rosa P., zu dem auch gerade bei Rike im Blog ein Knit Along läuft, dem man sich aber natürlich jederzeit auch nachträglich noch anschliessen kann.

Noch eine neue Anleitung gibt es von Jutta vom Hinterm Stein, nämlich “Home Base“. Da gibt es verschiedenen Garnalternativen, wer mehr wissen möchte, kann mir gern eine Email schreiben und wir finden das passende Garn. Ein besonders beliebtes Stück dieser Designerin war in den letzten Wochen die “Big Sister” in unserer Maschenfein Facebook-Runde.

Seid Ihr eigentlich “Ribbler” oder lasst Ihr Maschen fallen, wenn Ihr Fehler beheben müsst? Karen hat neulich ein paar Tips zum Beheben von Fehlern notiert und ein eindrückliches Bild gezeigt. So mache ich das übrigens auch. Ich ribble nämlich höchst selten und sehr ungern.

Habt ein herrliches Wochenende!

Insta-Rückblick {Februar}

Im Februar war ich aufgrund einer kleinen Online-Teilzeit etwas weniger präsent auf Instagram. Trotzdem gab es einige Blicke hinter die Kulissen und ich freu mich ja selbst immer so, einen kleinen, motivierenden Rückblick auf den vergangenen Monat zu werfen:

Instastrick-Februar-Maschenfein-2017

Meinen Lamana Cardigan (1) habe ich gefühlt den gesamten Februar durchgetragen (mit Ausnahme der zwischenzeitlichen warmen Strandtage, dafür aber auf zwei Langstreckenflügen). Er ist super warm und ich mag ihn immer noch sehr.

Ich habe ein ziemlich geheimes Modell fertig gestrickt, das am Ende auch noch Ärmel bekommen hat (2). Ausserdem habe ich eine Lieblingskombination aus Kouki und Shio (3) entdeckt, für die ich mir noch dringend das passende Projekt ausdenken muss. In die Maschenprobe zu Cashmere Light (4) würde ich mich gern hinein legen. Ich würde es so gern in das eine neue Buch mit aufnehmen, aber ich bin mir unsicher, ob ein entsprechendes Projekt nicht für die Leserinnen zu teuer wird… da muss ich noch rechnen. Das Garn ist wirklich ein Traum, aber auch ein kostspieliger Traum. Das doppelfädige Kinu (5) habe ich auch ausprobiert, das ruft nach einem leichten, kurzärmligen Sommertop, das mag ich total! Ich habe natürlich nicht nur Proben gestrickt, sondern auch eifrig überlegt und gerechnet (6). Mein Schreibtisch versank immer Mal wieder im Pröbchen-Chaos (7), den räume ich aber immer relativ schnell wieder leer, zu viel Kram hemmt mich nämlich sehr bei der Arbeit. Schön knallige Farben gab es zwischendurch auch mal zu sehen (8).

Und schließlich gab es im Februar viele, viele schöne Bayak-Tücher zu bewundern, wie dieses (9) von @mainknit!

Projekt der Woche {Tschilp von ANKESTRiCK}

In den letzten Wochen füllt sich mein Postfach beinahe täglich mit vielen Emails, die Fragen nach Garnen für bestimmte Projekte enthalten. Ich versuche möglichst innerhalb eines Tages zu antworten, manchmal klappt das nicht ganz, falls Ihr allerdings länger als drei Tage nichts von mir hört, dann fragt ruhig einfach noch einmal nach. Nicht, dass Ihr in den Weiten meines Postfaches verloren gegangen seid. Ab und an kann auch in der Maschenfein Facebook-Gruppe ganz prima geholfen werden, weil da so viele Profis unterwegs sind, die entweder vieles kennen oder immer super Tips haben. Jedenfalls dachte ich mir, ich greife einfach ab und an mal eines der vielen schönen Projekte, die in der Maschenfein „Community“ gerade so gestrickt oder geplant werden, heraus und schreibe eine Projektidee der Woche für Euch auf, die dann zugleich auch eine Anfrage beantwortet.

Tschilp-Ankestrick-welches-Garn
Foto links: ANKESTRiCK, Fotos rechts von oben nach unten: ITO Washi, ITO Urugami, ITO Shio alle von ITO Yarns. 

Gestern fragte zum Beispiel Elca nach einem passenden Garn für ihr neues Frühlingsprojekt, den „Tschilp“ von ANKESTRiCK. Die Anleitung gibt es auf Ravelry auch auf Deutsch, yeah! Ich musste mir Tschilp allerdings erst einmal genauer anschauen, ich kannte ihn nämlich noch gar nicht. Nachdem ich mir dann das betroffene Modell angeschaut habe, werfe ich immer einen Blick in meine liebsten Maschenproben und schaue was sich passend anfühlt und wo vor allen Dingen die Maschenprobe in etwa den Angaben der Anleitung entspricht. Dabei ist es völlig egal mit welcher Nadelstärke ich die Probe gestrickt habe. Es kommt einzig und allein darauf an, ob das Gestrick in der gesuchten „Maschendichte“ schön und passend ist. Denn eine andere als in der Anleitung angegebene Nadelstärke zu verwenden ist ja nun das geringste Problem. Hauptsache die Maschen (und möglichst auch die Reihen, wobei das nicht ganz so schlimm ist) müssen nicht umgerechnet werden.

Für Elca und ihr Projekt Tschilp habe ich zwei Ideen, beide werden mehrfädig gestrickt:

  • ITO Washi (54% Papier, 46% Viskose) in Kombination mit ITO Urugami (72% Wolle, 28% Papier), oder
  • ITO Washi in Kombination mit ITO Shio (100% Wolle), dabei kann die Shio je nach Belieben ein- oder zweifädig zu Washi kombiniert werden

ITO-Garne-für-Tschilp-ANKESTRICKFoto oben: ITO Washi in der Farbe “carrot”, unten links: ITO Urugami in der Farbe “tangerine” und unten rechts ITO Shio in der Farbe “tangerine”. 

Ich mag die Haptik der ersten Kombination (Washi und Urugami) sehr. Urugami ist im Kern ein gezwirnter Papierfaden, aussen von Wolle umsponnen. Es sieht aus wie ein glatter runder Faden und hebt sich im Gestrick ziemlich vom Washi ab, denn Washi ist ein leicht strukturiertes Garn. Ich mag das, man sieht die Zweifädigkeit in der Struktur dann deutlich. Gleichzeitig ist es sehr luftig, also sicher für Sommerstrick prima geeignet.

Wer ein „Ineinanderschmelzen“ der Fäden lieber mag, dem würde ich dann die Kombination aus Washi und Shio ans Herz legen. Und wer es ausserdem (wie ich) auch ein wenig „dichter“ mag, der sollte dann Shio zweifädig zu Washi kombinieren, also insgesamt mit drei Fäden stricken, um auf die passende Anzahl Maschen zu kommen. Ein tolles Strickbild, ein größerer Anteil Wolle und es fühlt sich auch etwas weicher an als die erste Kombination mit dem Urugami.

Egal für welche Kombination Ihr Euch entscheidet, Ihr müsst zwingend vorher eine Maschenprobe stricken, um herauszufinden mit welcher Nadelstärke Ihr den Tschilp nach der Anleitung stricken könnt. In meiner Maschenprobe komme ich für beide Kombinationen mit einer 3,5mm auf etwa 24 Maschen für 10cm. Dünnere Nadeln habe ich noch nicht probiert, ich würde mal eine MaPro mit 3,25mm stricken, sie naütrlich waschen und dann mal messen.

Garnmenge: Laut Anleitung werden je nach Größe 730 bis 1170m benötigt. Also:
4-5 Konen Washi und 3-5 Konen Urugami, oder
4-5 Konen Washi und 2-3 Konen Shio, oder
4-5 Konen Washi und 4-6 Konen Shio (falls Shio zweifädig gestrickt wird)

Anleitung: Tschilp findet Ihr auf Ravelry als PDF Download. Beim Kauf der Anleitung erhaltet Ihr alle verfügbaren Sprachen, das sind in diesem Fall Englisch und Deutsch.

Nadeln: Das müsst Ihr ausprobieren. Strickt eine Maschenprobe beginnend mit der Nadelstärke 3mm. Schlagt etwa 30 Maschen an, strickt ein Pröbchen, wascht es und lasst es trocknen. Erst dann könnt Ihr vernünftig ausmessen und entscheiden ob 3mm passt oder doch zu dicht wird!

Viel Spaß!

PS: Wieso ich Maschenproben liebe und viele Informationen rund um Material & Co. Gibt es in meinem Video-Kurs „1×1 der Maschenprobe“.

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 112

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Dies und Das aus der Strickwelt.

Samstagskaffee-112

In wenigen Wochen findet wieder die h+h in Köln statt, die internationale Fachmesse für Handarbeit und Hobby. Nachdem mich letztes Jahr ein fieser Kindergarten-Virus ausser Gefecht gesetzt hatte, freue ich mich dieses Jahr umso mehr darauf, viele Menschen, mit denen ich sonst viel Email oder Telefonkontakt habe, persönlich zu treffen und mir darüber hinaus die Trends und neuen Garne der kommenden Saison anzuschauen. Einige Neuigkeiten darf ich hier zu Hause sogar schon ausprobieren, leider aber noch nicht zeigen. Ich kann Euch verraten, da kommen ein paar wirklich schöne neue Garne und Farben auf uns zu. Ich kann es kaum erwarten, Euch dann nach der Messe mehr zu erzählen und auch schon das ein oder andere Pröbchen zu zeigen. Falls jemand von Euch die Messe besucht, dann meldet Euch doch gern, ich freu mich auf weitere Käffchen-Dates.

In der vergangenen Woche habe ich das neue Garn “Nepal” eingestellt, das wurde mit Begeisterung aufgenommen. Ich habe selbst noch kein Pröbchen gestrickt, werde das aber ganz bald tun und dann noch mehr über das Garn erzählen. Es sind überhaupt viele tolle Sommergarne im Shop zu finden, mir fehlt nur schlichtweg die Zeit mal so richtig ausführlich darüber zu erzählen. Geht unbedingt immer mal wieder stöbern. Ich habe im Shop auch Kategorien eingerichtet, die Euch das Stöbern erleichtern. Ganz oben auf der Seite findet Ihr den Link “Shop” und wenn Ihr den nicht anklickt, sondern ihn sich öffnen lasst, erscheinen weitere Unterkategorien. Ihr könnt z.B. alle Garne von ITO, Pascuali, Lang, Lamana, Regia, Bergere jeweils gebündelt aufrufen. Oder die Strick-Kits und Wollpakete nach Art filtern. Das ist noch nicht super professionell, aber ich freu mich immer wie Bolle über jede noch so kleine Verbesserung.

Ich habe noch immer ziemlich dicke Garne und gedecktere Farben auf den Nadeln. Aber so langsam kann man ja zumindest schon einmal ein paar frühlingshafte Inspirationen sammeln. Andrea hatte letztes Jahr mal eine freie Anleitung für ein ganz einfaches Sommershirt gepostet. Ausserdem kann man sich ja farblich langsam an die fröhlichen und leichten Farben wagen, so wie in diesem Pullover zum Beispiel. Und dann solltet Ihr unbedingt mal beim Frühlingsjäckchen Knit Along stöbern gehen, da ging es letzten Sonntag um die Vorstellung der Muster und Modelle.

Bei Auf den Nadeln haben wir schon sagenhafte 60 Modelle zu bewundern, da also auch unbedingt schauen und klicken gehen, wenn Ihr Zeit habt.

Bei meinem freitäglichen Stricktreff habe ich in den vergangenen Wochen die tollen gewebten Schals/Stolen von Antje bewundert und beschäftige mich seither mit der Frage woher ich ein paar Stündchen Zeit zum Weben kriegen könnte. Ich würde es so gern ausprobieren und Antjes Tücher haben mich davon überzeugt, dass das Weben ja nun wirklicht gar nichts mit den ollen Puppenteppichen zu tun hat, die ich vor 30 Jahren so gewebt habe. Hätte ich einen Webstuhl, würde ich zum Beispiel einen schlichten Schal wie diesen mit pinken Farbakzenten weben. Oder dann im Herbst die gedecktere Variante hier. Bei diesem hellen, fröhlichen Frühlings-Schal kann man doch nicht anders als sofort nach Webstühlen zu googeln, oder? Die passenden Garne hab ich alle im Shop, da ist für jeden Zweck was dabei. Vielleicht machen wir hier mal einen kleinen Web-Along, haha! Gibt es hier denn jemanden, der einen großen Webstuhl parat hat?

Habt ein tolles Wochenende!

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 111

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Dies und Das aus der Strickwelt.

Samstagskaffee-111-Blog

Gestern bestellte eine Kundin eine größere Menge Merino 70 für eine große Kuscheldecke und kurz darauf stolperte ich irgendwie via Pinterest auf Tanjas Blog und Ihr schöne große Tagesdecke. Gestrickte Decken finde ich großartig, bislang haben sie bei mir allerdings die Größe einer Babydecke nie überschritten. Warum eigentlich? Ich hab’s mir mal notiert.

Auf Tanja’s Blog bin ich dann hängen geblieben, sie macht nämlich so wunderschöne Bilder ihrer Projekte. Und auch wenn ich selbst aufgrund mangelnden Bedarfs eigentlich keine Eierwärmer, Vasenpullis oder Topflappen stricke, beim Scrollen durch ihren Blog, bekommt man richtig Lust auf solch kleine Projekte.

Beim Stöbern habe ich auch wieder neue Pullis entdeckt, z.B. diesen hier von Elise Dupont, da gefiel mir gerade diese rosa-graue Variante super gut. Könnte man ganz prima aus Merino 120 oder (wer mal was anderes ausprobieren will) aus Tambo stricken.

In der Maschenfein Facebookgruppe tun sich gerade zwei neue Knit Alongs auf. Die einen stricken den “Hint of Summer” in verschiedenen ITO-Varianten, die anderen stricken “Holly” aus Como.

Einen weiteren schönen Blog habe ich für Euch gespeichtert, nämlich den der Schwedin Maria Carlander (verstehe zwar kein Wort, aber die Bilder sind schonmal schön). Mir hatte es dieser Pullover total angetan (eine schöne Version dieser Anleitung für einen Kinderpulli). Und auch dieser Pulli ist ganz zauberhaft.

Habt ein wundervolles Wochenende!

Auf den Nadeln {März}

Unfassbar kurz war der Februar, denn schwups schon ist März und ich eröffne die Auf den Nadeln-Runde ein wenig später als gewohnt. Im Februar haben wir 140 Projekte gesammelt. Ich bin mir nicht sicher, aber es könnte der bisherige Rekord sein. Geht dort gern noch einmal stöbern und ich freue mich nun auf Eure März-Projekte.

Auf-den-Nadeln-März-Blog

Ich habe Socken auf den Nadeln. Denn für eines meiner beiden diesjährigen Bücher denke ich mir viele verschiedene Projekte aus, darunter vermutlich auch ein paar kuschelige Haussocken. Ich probiere mal ein wenig herum und schaue was mir gefällt und was ich gern selbst im Kleiderschrank liegen hätte. Das passende Sockengarn gibt es jedenfalls schon im Shop, 4-fädig und 6-fädig. Und das Sockenwunder ja sowieso, denn damit stricke ich nun wirklich gern.

Die Socken sind aber vor allen Dingen ein schönes Zwischendurchprojekt, neben all den vielen Planungen, die ich hier mache(n muss). Eine sehr willkommene Abwechslung, bis bald wieder ein Tuch auf meinen Nadeln landen wird, dass wir dann gemeinsam stricken werden, wenn Ihr Lust habt! Im April erscheint die Anleitung, ich verrate aber noch nicht wo…. *hibbel*.

Was strickt Ihr so im März? Was ist aus Euren letzten Projekten geworden? Verratet Ihr’s hier? Ich freu mich drauf! Kommentiert einfach hier unter diesem Post oder verlinkt Euch in der Linksammlung. Verlinken könnt Ihr Euch den ganzen Monat lang! Achtung: Ihr müsst in Euren Post einen Backlink zu diesem Beitrag oder Blog setzen, sonst funktioniert das mit dem Link-Tool nicht. Ein Backlink ist nichts anderes, als ein Link zu diesem Blog :)!

Für alle, die zum ersten Mal hier vorbei schauen: Jeden Monat sammle ich Eure Strick-Projekte, indem Ihr Eure jeweiligen Blog-Posts zu “Auf den Nadeln” hier verlinkt. Alle vergangenen Sammlungen zum Stöbern findet Ihr in der Rubrik Auf den Nadeln.

Auf Instagram benutze ich den Hashtag #aufdennadelnmärz (und ganz bewusst findet Ihr dort auch Projekte aus dem letzten Jahr). Macht doch dort auch mit!

 Loading InLinkz ...