Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 104

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein wenig Dies und Das aus der Strickwelt.

Samstagskaffee-104

Ich habe in der vergangenen Woche leider ziemlich bitter erfahren müssen, dass aus vermeintlich schönen und sehr erfolgreichen Partnerschaften, knallharte Knebelverbindungen werden können, die einen sehr unerwartet in die Enge treiben.

Aber was soll’s? Wieder was gelernt, gerade wir StrickerInnen lernen schließlich nie aus, oder? Irgendwann habe ich es irgendwo schon einmal geschrieben: Eines der faszinierendsten Tatsachen beim Stricken ist für mich die unendliche Vielfalt an Techniken und seien sie noch so einfach.

Nehmen wir mal das Thema Spannen. Klingt verrückt, aber vor einigen Jahren war für mich das “Spannen” ein Buch mit sieben Siegeln. Ich suchte mich dumm und dämlich nach Tutorials, wie man denn nun ein Strickstück spannt und was das eigentlich bedeutet. Irgendwo hatte ich den Begriff aufgeschnappt und vermutete dahinter ein großes Geheimnis der Strickkünste. Heute lächle ich drüber, denn das “Spannen” oder “Blocken” ist ja nichts anderes, als das fertige Strickstück ein wenig in lauwarmen Wasser einzuweichen, den größten Teil der Feuchtigkeit sanft in einem Handtuch eingewickelt heraus zu drücken und schließlich trocken zu lassen.

Klar kann man das Strickstück dann entweder einfach liegend, oder aber mit Hilfe von Hilfsmitteln mit ein wenig (mehr) Spannung in Form trocknen lassen. Aber ein großes Geheimnis gibt es dabei nicht. Ich habe Euch in meinen Insta-Stories schon ab und an am Blocken teilhaben lassen, Ihr findet aber auch bei Knitty einen kleinen Artikel darüber. Die verschiedene Werkzeuge zum Spannen findet Ihr mittlerweile bei mir im Shop.

In den vergangenen zwei Wochen war der Osaka-Schal sehr beliebt bei Euch. So einfach er auch aussieht, so herausfordernd ist es aber auch, ihn zu stricken, denn Mohair strickt sich (insbesondere einfädig) nicht immer leicht. Wer aber nach wenigen Reihen enttäuscht über das eigenen Strickbild ist: Nicht aufgeben!!! Strickt eine Maschenprobe, wascht und “spannt” sie. Ihr werde sehen, das wirkt Wunder und lässt übrigens beinahe jedes Strickstück sich entfalten.

Irgendwo anders las ich von jemandem, der sich über Rollränder bei glatt rechts gestrickten Strickstücken ärgerte. Bei Wild Hare Fiber findet Ihr ein paar Tips für Ränder, die sich nicht einrollen.

Ich habe mir übrigens gerade gestern endlich das Buch “Texture” vorbestellt und freue mich nun drauf. Lange kann es ja nicht dauern, es soll in wenigen Tagen auch hier erhältlich sein. Ich bin ja noch immer so traurig, dass es keine weiteren Folgen des schönen Knit fm Podcasts von Hannah Fettig und Pam Allen gab. Ich habe übrigens auch das vorherige Buch “Home & Away” von Hannah Fettig und obwohl ich nie dazu gekommen bin, etwas daraus zu stricken, nehme ich es immer wieder gern hervor, um darin zu blättern.

Schaut mal unbedingt wieder bei Auf den Nadeln rein, da sind in diesem Monat schon wieder viele und tolle Projekte dabei! Mein eigenes natürlich (haha) und der wunderhübsche Kinderpulli von Mrs. Mama nach einer Anleitung von Paelas, über die ich übrigens vor knapp zwei Jahren schon einmal geschrieben hatte, weil sie so zauberhafte Anleitungen haben. Und dann habe ich den tollen Snood von Ute bewundert. Die Anleitung findet Ihr gratis von Lamana und das Garn “Como” gibt’s natürlich bei mir.

Habt ein schönes Wochenende! Bestimmt gibt es von mir auf Insta ein paar Bilder vom Workshop bei Pascuali!

Kategorie Netzgeflüster, Samstagskaffee
Autor

Die ersten Maschen schlug ich mit meiner Oma Lotti mit etwa fünf Jahren an. Hier auf meinem Blog teile ich nun viele Jahr später Inspirationen, Anleitungen, Tips und Tricks rund um meine große Leidenschaft fürs Stricken, Wolle & Co.

5 Kommentare

  1. Hallo Marisa,

    wieder ein unterhaltsamer und informativer Samstagkaffee mit dir. Es tut mir leid, dass du so enttäuschende Erfahrungen mit deinen Geschäftspartnern machen musstest, aber ich selbst gehe auch lieber vetrauensvoll mit meinen Mitmenschen um, als dass ich von vorne herein misstrauisch und skeptisch an ein Projekt herangehe. Gut, manchmal zahlt man dann eben Lehrgeld. Wenn du gerne Strickpodcasts hörst oder siehst, ein kleiner Tipp von mir. Kennst du schon fruitty knitting. Das ist ein podcast auf youtube mit einem australischen Ehepaar, die allerdings schon lange in Deutschland leben. Sehr unterhaltsam und auch informativ. Mit tollen Rubriken, in denen verschiedene Blogger aus der ganzen Welt vorgestellt werden und auch immer wieder tolle Interviews mit Strickdesigner geführt werden. Ich schaue sie immer auf dem Sofa an mit meinem Strickzeug und einem Kaffee. Ich habe heute übrigens mein Hotel für Berlin Knits 2017 gebucht. Vllt gibt es dort ja eine Gelegenheit uns persönlich kennenzulernen. Würde mich sehr freuen.

    Ganz liebe Grüße ins Wochenende
    Dagmar

  2. Viola Keller

    Wieder ein toller Samstagsblog …..und ja es ist schon manchmal traurig, was man an Erfahrungen mitnimmt …tja, auch ich kann davon ein Liedchen pfeifen inzwischen ….ich wünsche euch viel Spaß beim Workshop und hach…..ich wäre auch total gerne mal mit dabei …..Gruß und ein wunderschönes Wochenende Viola 🙂 🙂 🙂

  3. Hallo Marisa,
    freut mich, dass Dir mein Snood gefällt 😊.
    Liebe Grüße, Ute

  4. Liebe Marisa,

    was ist denn da vorgefallen, dass Du so enttäuscht bist?
    Ich wäre auch sehr gerne bei dem Workshop dabei gewesen, leider ist es zu weit weg von mir. Kannst Du nicht mal in Kassel einen Workshop machen? Im Sommer ist dort sogar die Documenta.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag !
    Liebe Grüße von Jule

  5. Bernadette

    Liebe Marisa,

    ich lese deinen Samstagblog immer wieder gerne. Das mit dem Vertrauen ist so eine Sache. Da hab ich auch schon so meine Erfahrungen gemacht.
    Ich habe eine traurige Mitteilung zu machen. Ich liebe die Strickhefte Stricken/Häkeln for you. Leider habe ich vom Verlag erfahren, dass die Produktion von Stricken for you eingestellt wird. Ich finde das sehr schade.

    Ich wünnsche dir noch eine schöne Restwoche

    Liebe Grüße
    Bernadette

Kommentare sind geschlossen.