Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 100

Einen wunderschönen guten Morgen zum einhundertsten (!) Samstagskaffee! Ist es nicht unglaublich wie lange es das Netzgeflüster hier schon im Blog gibt? Zur Feier des Tages habe ich mal ein wenig in meinem eigenen Blog zurück geblättert und nehme Euch heute auf eine kleine Reise durch ein paar Maschenfein-Posts der letzten 2 Jahre.

samstagskaffee-100

Die ein oder andere treue Leserin erinnert sich vielleicht noch, aber viele sind sicherlich erst später hierher gestolpert: Maschenfein entstand aus meinem alten Blog, der mittlerweile nicht mehr online ist, weil ich irgendwann einmal aus Versehen auf dem Server irgendeine Ordnerstruktur geändert habe. Schaut mal, das hier war mein erster Maschenfein-Post im September 2014. Der zweite Post war bereits ein Samstagskaffee. Ursprünglich war der Samstagskaffee ein gemütliches Kaffeekränzchen auf dem Blog von Ninja, bei dem jeden Samstag BloggerInnen aus allen Gebieten ihre Samstagskaffeegedanken verlinkt haben. Im Blog Ninjassieben ist es mittlerweile still, meinen Samstagskaffee mit dem verbundenen Stricknetzgeflüster habe ich aber immer weiter am Leben erhalten, weil ich es selbst ein schönes Ritual finde und gemerkt habe wie gern Ihr hier jeden Samstag lest. Mittlerweile klickt Ihr hier Samstags gut und gerne 6’000 Mal herein, das ist unglaublich!

Im Oktober vor zwei Jahren hatte ich einen feinen Schal auf den Nadeln, aus dem später die Strickanleitung zum Rautenschal und dann schließlich das Hinata-Cover-Tuch zum Buch entstand. Hinata war also keine blitzartige Eingebung, sondern hat eine längere Entstehungsgeschichte.

Schon damals habe ich sehr gern Maschenproben gestrickt und Muster ausprobiert. Und tatsächlich ist aus diesem Muster damals auch ein Tuch geworden (vor wenigen Tagen trudelte hier lustigerweise eine Email einer Leserin ein, die danach fragte). Das Tuch gibt es noch, ich trage es aber kaum, weil mir die Farbe irgendwie nicht so richtig liegt und ich auch mit dem Garn von Madelinetosh (pssstttt, ich muss es flüstern, viele werden es nicht verstehen) nie so richtig warm geworden bin, weil es einfach nicht zu mir passte.

Ich habe damals auch schon mit ITO Sensai gestrickt, das hier gerade frisch in den Shop eingezogen ist. Die zweifädig gestrickte Beanie-Mütze von damals habe ich verschenkt. Die war wirklich ein Traum von einer Kuschelmütze.

Ach, und dann entstand da auch die Mütze Lakota, die eine besondere Geschichte hat und die ich noch immer so sehr mag. Das Garn hatte mir damals Ruta von Wollen Berlin zur Verfügung gestellt und lustigerweise lief mir ja gerade dort im Laden neulich wieder eine Lakota-Mütze über den Weg. Die Mütze entstand damals für meine Freundin Martina, die unter anderem mein Logo gestaltet hatte und mit der ich auch heute noch Projekte austüftle.

Ach, ein paar Monate später habe ich dann über UFOs (unfertige (Strick-)Objekte) gebloggt und tatsächlich ist aus diesem UFO von damals dann ein super toller Kinderpulli geworden, der heute intensivst in Benutzung ist, weil er jetzt so richtig passt. Wenn Ihr Interesse habt, diesen Pulli zu stricken, dann schreibt mich an, ich hab da einen Garn-Tip, der aber noch nicht im Shop ist.

Letztes Jahr hatte ich übrigens einen schönen Jahresrückblick gepostet darüber was in 2015 so alles passiert war. Ob ich das dieses Jahr wieder schaffe weiß ich nicht, es ist so viel passiert, das würde ja glatt den Blog sprengen und ich muss mich selbst erst mal ein wenig sortieren, dafür ist die Zeit “zwischen den Jahren” dann ja schließlich da.

Einhundert Samstagskaffees sind eine Menge und wenn Ihr Lust habt, dann stöbert einfach mal gemütlich durch die ganze Kategorie. Sicherlich sind da noch viele schöne Links dabei, die Euch bisher entgangen sind.

Danke, dass Ihr hier seid!

PS: Über das Lamana-Heft dürfen sich freuen: Martina, Annegret, Anna, Fritz, Grit, Barbara, Ute, Kiki, Corina und Marie. Ihr habt eine Mail von mir bekommen, herzlichen Glückwunsch!

Kategorie Allgemein, Netzgeflüster, Samstagskaffee
Autor

Die ersten Maschen schlug ich mit meiner Oma Lotti mit etwa fünf Jahren an. Hier auf meinem Blog teile ich nun viele Jahr später Inspirationen, Anleitungen, Tips und Tricks rund um meine große Leidenschaft fürs Stricken, Wolle & Co.

13 Kommentare

  1. Karin Stallmeister

    Guten Morgen!

    Im Oktober 2015 habe ich nach 25 Jahren wieder angefangen zu stricken. Im Dezember 2015 habe ich Maschenfein entdeckt und freue mich auf jeden Samstag auf den neuen Samstagskaffee. Das Buch mit den wunderschönen Tüchern wurde nach dem Erscheinen sofort meins. Ich schaue auch regelmäßig was die anderen Lesereinnen so stricken. Ich bewundere ihre Projekte und Blogs. Ich bin noch bei einfachen Strickstücken ( bei Ravelry: KarinDE48), werde aber immer besser und es macht mir Spaß. Ich wünsche dir noch einen schönen Advent. Liebe Grüße Karin

  2. Guten Morgen Marisa 🙂
    Ich war ja dabei und hab die Lakota-Mütze in Rot bei Wollen-Berlin gesehen. Und jetzt habe ich sie in dunkel Lila auf den Nadeln und kann es kaum erwarten sie zu tragen 🙂 Sie hat mir gleich so gut gefallen.
    Dein Samstagkaffee mag ich sehr gerne und lese ihn in Ruhe morgens wenn alles noch still zu Hause ist.
    Ganz liebe Grüße und einen schönen 4.Advent 🙂
    Deine Tina

  3. Der Samstagskaffee gehört bei mir zum Samstagmorgen-Ritual: Ich bin noch gemütlich im Bett mit einem großen Becher Tee und gucke, was im Netz so los ist. Und als allererstes gucke ich bei Dir vorbei 🙂
    Ich freue mich auf viele weitere gemütliche Samstagmorgen!
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Katharina

  4. Ich bin noch nicht so lange dabei, aber ich freue mich jeden Samstag darauf deinen Samstagskaffee zu lesen. Immer sehr interessant und ich freue mich jetzt schon über viele neue Posts…
    Schöne Weihnachten!

  5. Guten Morgen liebe Marisa, ich bin auch noch nicht so lange bei Dir dabei, aber freue mich diebisch jeden Samstag auf deine Tips, Tricks und tollen Worte. Ich mag Deinen Blog und auch die Strickgruppe sehr. Es macht echt Spaß zu sehen was da alles so entsteht.
    Ich wünsche Dir einen schönen 4. Advent, liebe Grüße Silvie

  6. Herzliche Glückwünsche, liebe Marisa, zu Deinem Jubiläum!
    Und herzlichen Dank für die vielen famosen Anregungen. So freue ich mich auf alle kommenden Samstage und Deinen Samstagskaffee, der – sicher nicht nur – meine Seele erfreut.
    Alles Gute und ein gemütliches Adventswochenende wünscht Dir herzlich
    Ulla

  7. Viola Keller

    Ooooh auch ich bin jeden Samstag dabei….zu meinem Kaffee gehört dein Blog Marisa ….ich finde es sehr sehr Klasse was du so machst 🙂 🙂 🙂 ich wünsche dir ein stressfreies Wochenende ….gratuliere allen Gewinnern zum tollen Heft und mich würde das Muster interessieren das du in deinem heutigen Blogfoto angestrickt hast 🙂 🙂 🙂 ??? Liebe grüße Viola 🙂 🙂 🙂 🙂

  8. Lizette Labee

    Hallo Marissa,
    auch bei mir gehört dein Samstagskaffee zu meinem Samstag und zum Kaffee. Du schreibst sehr schön und machst Lust auf Selbermachen. Leider komme ich gerade nicht so viel zum Stricken wie ich gerne würde. Aber ich bewundere deine Werke und die der anderen. Mach weiter so. Vielen Dank für viele schöne Samstagskaffees, liebe Grüße Lizette

  9. Hallo Marisa
    auch von mir ganz herzlichen Glückwunsch zu deinem Jubiläum 🙂
    Ich bin noch nicht so lange auf Blogs unterwegs, dein Samstagskaffee war einer meiner ersten und er ist seit dem mein Samstagnachmittags-Kaffee-Ritual. Auch hab ich dadurch wieder richtig Lust aufs stricken bekommen – auch dafür DANKESCHÖN 🙂 Meine Mama und meine Freundin sind zu Weihnachten die ersten “Opfer” meiner neuentflammten Woll-Lust.
    Schönen 4.Advent und wollige Grüße…Birgit

  10. Hallo Marisa.
    Jeden Samstag lese ich deinen Blog. Du bist so energievoll und das nimmt mich mit.
    Ob fb, oder Insta. Ich lese und gucke alles was du so machst. Ich bin jedesmal total begeistert. Bitte mach weiter und erfreue uns Strickerinnen. Danke und schöne Feiertage für dich und deine Familie.

  11. Liebe Marisa! Leider komme ich mit der Anleitung vom Ruby-Tuch gar nicht zurecht. Es hakt bei der abzuhebenden Maschen mit vorgelegtem Faden. Wo bleibt nach dem Abheben der Faden? Wenn ich den mitnehme, liegen ja zwei Maschenglieder auf der Nadel, da stimmen die angegebenen Maschenzahlen am Anfang (also 5, dann 7, dann 8) nicht mehr. Wie funktioniert das mit dem Abheben genau. Vieleicht kannst du es noch einmal erklären, so für ganz Doofe……Auch wenn ich die letzte Masche abheben muss, wo bleibt da der vorgelegte Faden, wenn ich die Arbeit wende und eine neue Reihe anfange? Vielleicht denke ich zu kompliziert oder ich hab was übersehen. Würde mich über eine Antwort sehr freuen, weil das Tuch so klasse ist und ich weiterkommen will. Ich habe schon ca. 5 mal angefangen und komme nicht über die ersten 7 Reihen hinaus. Ich wünsche Dir und Deiner Familie schöne Weihnachten und ein Stündchen Zeit zwischendurch für besinnliches Stricken! Lieben Gruß Daggi

    • Liebe Dagmar
      Bitte entschuldige, dass ich so spät antworte, ich sehe Deine Frage erst jetzt. Per Email bin ich da etwas verlässlicher erreichbar. Den Faden hälst Du richtig VOR die Arbeit, hebst die Masche dann ab (dabei den Faden aber nicht mit auf die Nadel legen) und dann nimmst du den Faden wieder hinter die Arbeit. Dann hast du die abgehobene Masche quasi einmal umwickelt.
      Ich sollte mal ein Video machen…. gibt es bestimmt auch bei Youtube, im Augenblick komme ich leider nicht dazu. Ich hoffe es klappt mit der Erklärung und sende Dir liebe Grüße
      Marisa

  12. Danke, liebe Marisa, das mit dem Umwickeln hilft mir, glaube ich, weiter. Ich kann mir das jetzt vorstellen. Jetzt muss ich es nur noch versuchen…..Vielen Dank und liebe Grüße

    Dagmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.