Whippet Strickjacke {Maschenprobe}

Ich habe verschiedene Maschenproben für meinen langen Whippet gestrickt. Ihr seht hier zwei davon, links die Nadelstärke 2.75mm und rechts die Nadelstärke 3.5mm. Und ganz rechts dann den angenadelten Whippet, schön gewachsen, oder?

Whippet-Maschenprobe-Blog

Laut Anleitung sollte mit der Hauptnadel A eine Maschenprobe von 25M und 32R erreicht werden. Bei mir klappte das mit 3mm Nadeln. Ich stricke Whippet also mit Feinstricknadeln der Stärke A) 3mm als Hauptnadeln, B) 2mm für den Kragen, C) 2.5mm für die Schultern und D) 3.5mm für den Mustersatz.

Überhaupt finde ich diese Nadeln ja übrigens sowas von hübsch!

Ich gehöre normalerweise zu den StrickerInnen, die rechte Maschen ein wenig fester stricken als linke Maschen. Das ist wie ich schon öfter erwähnt habe ganz schön blöd, wenn man wie jetzt auch beim Whippet einen Teil Hin und Her strickt und einen anderen Teil (nämlich dann die Ärmel) in Runden. Das Resultat sind nämlich unregelmäßige Reihen im Hin-und-Her-Gestrick und sich absetzende Ärmel durch gleichmäßig rechts gestrickte Runden.

Es gibt mehrere Alternativen, um ein gleichmäßigeres Strickbild zu erzeugen.

// Kleinere Nadelstärke für Rück-Reihen

Man kann die linken Reihen einfach mit einer kleineren Nadelstärke stricken. Da ich Whippet aber wegen der dünnen Nadel nicht mit meinem Click System stricke, ist das irgendwie mühsam, weil ich dann mit zwei verschiedenen Rundnadeln rumwursteln müsste.

// Verschränkte rechte und verdrehte linke Maschen

Eine weitere Möglichkeit ist, die linken Maschen verdreht zu stricken. Dabei holst Du den Faden nicht von unten, sondern von oben durch die Masche. Das ist ein kürzerer Weg und oft wird das Strickbild dann gleichmäßiger. Allerdings muss diese Verdrehung dann in den rechten Reihen wieder aufgehoben werden, indem die rechten Maschen verschränkt gestrickt werden. Das wäre hier bei Whippet durchaus möglich, allerdings ist es mir dann doch zu anstrengend ständig auch bei den Zunahmen zu überlegen, ob ich jetzt verschränkt, verdreht oder normal stricken muss.

// Mehr Fadenspannung

Die dritte Möglichkeit ist, die Fadenspannung in den Rück-Reihen zu erhöhen, indem man den Faden  z.B. einmal mehr um den Finger wickelt. So klappt es bei mir.

Probier es mal aus!

Über die Anfänge zu meiner Whippet-Verion habe ich hier berichtet.

Kategorie Projekte
Autor

Die ersten Maschen schlug ich mit meiner Oma Lotti mit etwa fünf Jahren an. Hier auf meinem Blog teile ich nun viele Jahr später Inspirationen, Anleitungen, Tips und Tricks rund um meine große Leidenschaft fürs Stricken, Wolle & Co.

3 Kommentare

  1. Mit der zweiten Möglichkeit habe ich zwei Jahre gestrickt in dem Glauben, das wären normale rechte und linke Maschen. Irre 😀

  2. Viola Keller

    Boa ich warte schon ganz sehnsüchtig …bin ja mal gespannt ….und ich hab das knitpro System und schraube unterschiedliche Nadeln drauf bzw arbeite zur not mit zwei Seilen weil das mit dem um den Finger wickeln klappt immer noch nicht bei mir 😉 Gruß Viola

Kommentare sind geschlossen.