Monat: Februar 2016

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 60

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee.

Samstagskaffee-60

Ich bin in den letzten Tagen im Faser- und Spinn-Fieber nach dem tollen Workshop mit Kathrin von Back to the Wheel, über den ich Euch nächste Woche unbedingt mehr erzählen muss. Ich versuche mich zwar im Augenblick nur theoretisch damit zu beschäftigen, weil ich eigentlich wirklich keine Zeit für ein weiteres Hobby habe. Doch ich konnte nicht widerstehen und habe mir nun doch ein paar Fasern bei Kathrin bestellt. Ich zeige sie Euch ganz sicher auf Instagram, sobald sie hier sind. Ich bekomme nämlich meine Wunsch-Farbkombination von Kathrin vorbereitet, nachdem ich mich in diese Rolags verliebt hatte.

Natürlich habe ich auch sofort den Kurs zum Spinnen auf Makerist von Chanti-Manou verschlungen. Einfach toll ist der!

Ich überlege mein Format des Samstagskaffees ein wenig zu ändern, habe aber irgendwie gar keine Idee in welche Richtung. Entstanden ist mein Samstagskaffee & Netzgeflüster vor langer Zeit durch den schönen Blog von Ninja, die schon lange lange lange davor regelmäßig den Samstagskaffee trank und eine kleine Linksammlung aufbaute, bei der man nach Belieben sein Käffchen verlinken konnte. Ninja ging dann allerdings irgendwann offline. Bei ihrem regelmäßigen Samstagskaffee hatte Sonja von Wert-Voll immer ihre liebsten Links der Woche gezeigt, gemischt durch alle möglichen Bereiche. Die samstägliche Runde fand ich so gemütlich und das verbindliche regelmäßige Bloggen irgendwie praktisch, um “am Ball” zu bleiben. So kam es zu meinem Samstagskaffee, in dem ich meine liebsten Links aus der Strick-Welt poste – mein Netzgeflüster.

Irgendwie habe ich nun aber das Gefühl, ich brauche ein etwas anderes Gerüst. Vielleicht eine thematische Einordnung oder so. Vielleicht greife ich auch einfach wöchentlich Eure vielen Fragen zum Thema Stricken auf, die mich beinahe täglich per Mail erreichen. Ja! Das wäre eine Idee! Oder was meint Ihr? Was wünscht Ihr Euch?

Einen Termin habe ich noch für Euch zum Vormerken oder Anmelden:

Im Juni findet das Wooly Weekend in der Nähe von Kassel statt. Es sind nur noch vier Plätze frei! Wer mag, sollte sich also sputen.

Übrigens haben mich schon die ersten Berichte über selbst erstellte Charts in KnitCharts erreicht. Ich freue mich sehr für Peter, der diese tolle App entwickelt hat, über die riesig positive Resonanz! Ich hatte KnitCharts neulich bis ins Detail hier vorgestellt.

Habt ein wunderschönes Wochenende!

Glitzertuch für das Fräulein

Das Glitzertuch für das kleine Fräulein ist fertig. Es ist weiß. Mit bunten Pailletten. Klar oder? Sie trägt es tagaus tagein, auch zum Spielen im Garten oder in der Sandkiste und das ist völlig ok! Ich bin kein allzu großer Fan davon, Gestricktes zu schonen. Na gut, Cashmere vielleicht schon. Oder so wahnsinnig aufwendige Geschenke wie Sophias Schal, den schließlich ihre Mutter bekommen hat. Da verstehe ich den Wunsch nach einem gewissen Respekt dem Strickstück gegenüber. Aber das Glitzertuch darf natürlich ausgiebig getragen werden.

Tuch-von-der-Spitze-stricken

Das Pailletten-Garn ist Kid-Paillettes von Schulana in der Farbe Elfenbein. Ich hatte schon neulich erzählt, dass diese Farbe leider aus dem Sortiment fällt. Daraufhin hat sich eine strickverrückte Freundin (darf ich Dich verraten?) die Reste bei LaLaine hier in Berlin (wo ich es gekauft hatte) geschnappt. Ich weiß also nicht, ob es noch irgendwo zu haben ist. Aber die anderen Farben sind auch schön! Nur eben nicht mit den tollen bunten, sondern jeweils mit einfarbigen Pailletten.

Dreieckstuch-für-Kinder-stricken

Mein Fräulein hatte sich bei einem Wollladen-Besuch in dieses Garn verliebt. Sehr. Es gab sogar Tränen, weil ich es nicht gleich kaufte (hallo? Mir war doch gerade erst ein Easy Dreieckstuch aus pink-orangenem Silkhair Print für sie von den Nadeln gehüpft). Aber der Apfel fällt eben nicht weit vom Stamm und Tücher kann Frau schließlich nie genug haben.

Glitzertuch-Pailletten

Also gab es das Glitzergarn zu Weihnachten und ich wühlte in meinem langsam doch (ich muss es zugeben) beachtlich anwachsendem Garnvorrat nach einem passenden Partner-Garn. Ich hatte noch eine Menge Piper in weiß von Quince & Co vom Anna-Cardigan übrig. Ich liebe Piper übrigens sehr. Ich kann mich damit überhaupt nicht satt stricken.

Gestrickt habe ich dieses Tuch nicht wie das Easy Dreieckstuch aus der langen Mitte heraus, sondern diesmal von der Spitze nach oben. Links und rechts seht Ihr verkreuzte Maschen, kurz vor dem Rand. Und die Form habe ich mit verkürzten Reihen optimiert, dass ist bei dieser Art Tuch in glatt rechts ziemlich wichtig. Mehr verrate ich aber noch nicht. Es gibt nämlich auch noch eine Version in blau-grün… die ich Euch noch ein Weilchen vorenthalten muss.

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 59

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee wie immer mit ein paar Links aus dem Netz zum Thema Stricken & Co.

Samstagskaffee-59

Gerade vorgestern habe ich Euch von den Makerist und Craftsy Videokursen erzählt, die ich gern beim Stricken schaue und davon, dass bei Craftsy ständig Dauersale ist. Wie gerufen kommt da nun die perfekte Gelegenheit, um die Makerist-Kurse gleich alle auf einen Schlag anzuschauen! Für 9,90 Euro kann man nämlich jetzt einen ganzen Monat lang durch alle Kurse schnuppern. Ziemlich toll, finde ich. Schnell zuschlagen!

Wir haben am Donnerstag gemütlich in der Snuggery gestrickt, ich find es ja großartig, plötzlich Gesichter und echte Strickprojekte hinter Instagram- und Facebook-Bildern zu sehen! Den nächsten Termin könnt Ihr Euch schon einmal vormerken: 17. März, wieder ab 18.30 in der Snuggery. Bei Facebook habe ich dazu eine Veranstaltung erstellt. Bitte unbedingt weitersagen.

Auf meinen Nadeln liegt gerade das absolut himmlische Woolfolk Garn Får. Es ist reines Merino, fühlt sich aber ungelogen wie Cashmere an. Ich hatte ja schon davon gelesen und bei Tynd ging es mir schon ähnlich, aber das hier ist wirklich irre schön!

Es wird zwar bald Frühling, aber ich habe mich in den letzten Tagen mal gedanklich mit dem Thema Handschuhe befasst. Hier habe ich dazu einen informativen Überblick gefunden. Laut Amazon gibt es wohl kein so richtig gutes Buch zum Thema. Oder kennt Ihr eines? Es gibt ja im Topp Verlag den Genialen Sockenworkshop, das Pendant zum Thema Handschuhe ist allerdings eher kritisch bewertet. Oder kann mir das jemand empfehlen?

Neulich habe ich auf Instagram ein zweifarbiges Patentgestrick gezeigt und habe einige Nachfragen zum Garn bekommen. Das ist Erle von Dale Garn, bei Woolspire ist das gerade sogar im Angebot.

Habt ein schönes Wochenende!

Zeitvertreib beim Stricken {Strick-Videos}

Es hört sich vielleicht seltsam an, aber beim Stricken wird mir manchmal langweilig. Ob ich nun glatt rechts stricke, oder auch ein super kompliziertes Muster, das ich nach vielen Wiederholungen schon auswendig kenne – irgendwie brauche ich parallel noch einen weiteren Input.

Mein freitäglicher Stricktreff ist natürlich toll! Ich hatte neulich einen ausführlichen Artikel geschrieben, in dem es auch um das Stricktreff geht. Und unsere kommenden Strick-Treffen in der Snuggery werden auch gemütlich! Wenn ich aber zu Hause stricke oder in einem Café, weil irgendeine Frist naht und ich das Teil bzw. in meinem Fall meist die Anleitung schnell fertig kriegen muss, dann höre ich entweder Podcasts oder schaue mir Strick-Videos an.

Videos-Stricken-Lernen

Strick-Videos? Kennt Ihr noch nicht? Es gibt natürlich zig Varianten an gratis Youtube-Videos, in denen irgendeine bestimmte Technik erklärt wird. Aber das meine ich nicht, da müsste ich ja alle paar Minuten nach einem weiteren Video suchen. Ich meine längere und wirklich hochwertig produzierte Videos, in denen es um ein ganzes Thema geht und man so richtig was lernen kann.

So wie die Kurse von Makerist oder Craftsy. Von beiden Plattformen habe ich schon gratis Videos zum Ausprobieren bekommen, aber ich kaufe mir auch einfach Kurse, die mir gefallen. Sehr oft sind sie reduziert – gerade bei Craftsy habe ich das Gefühl, die Kurse sind eigentlich ständig dauerreduziert und dann kommt es letztendlich einem Kino-Eintritt gleich.

Ich schau mir die Kurse auch gern mehrmals an, man lernt nie aus! Hier kommt eine Auswahl an Themen und Kursen, die ich auf Craftsy und Makerist interessant finde:

Grundlagenthemen

Meistens nutzt man ja genau eine Methode zum Anschlagen (die meisten kennen einfach den normalen Kreuzanschlag), wenn es hoch kommt vielleicht noch eine Art der provisorischen Anschläge. Zum Abketten werden die Maschen meist einfach übergezogen. Dabei gibt es sowohl zum Anschlagen als auch zum Abketten eine Unmenge an Möglichkeiten. Bei Makerist könnt Ihr dazu den Kurs 24 Techniken: Maschen anschlagen und abketten schauen.

Anschlagen und Abketten ist das eine, das andere sind Zu- und Abnahmen während dem Stricken. Dazu gibt es auf Craftsy einen informativen Kurs mit vielen Techniken: Mastering Stitchwork: Increases & Decreases

Mein absoluter Lieblingskurs – ich habe ihn hier schon sehr oft erwähnt – ist der Kurs Know your Yarn von Clara Parkes. Ich habe auch das passende Buch von Ihr hier stehen und kann den Kurs immer und immer wieder anschauen. (Und der ist auch gerade schon wieder um fast 40% reduziert!)

Muster, Zöpfe & Co.

Ich bin ja immer wieder erstaunt über den Ruf, den das Stricken noch immer hat. Es führt jetzt ja zu weit, das hier auszubreiten und Ihr wisst das ja eh, aber das Stricken ist nun wirklich alles andere als ein langweiliges Hausmütterchen-Hobby.

Im Gegenteil, es gibt so unendlich viele Methoden, die man probieren und lernen kann. Man lernt einfach nie aus!

Da gibt es zum Beispiel die Patentmuster, mit denen ich mich in den letzten Wochen gern beschäftigt habe. Bei Makerist findet Ihr den Kurs Patentmuster für Einsteiger oder mit derselben Trainerin den Kurs über 2-farbige Patentmuster für Fortgeschrittene. Beide sind wirklich toll aufbereitet und meiner Ansicht nach lohnen sich beide.

Bei Craftsy gibt es von der “Mutter” des Patentmusters, nämlich Nancy Merchant, auch zwei Kurse. Exploration in Brioche Knitting (gerade stark reduziert) und Brioche Knitting: Exploring Color & Texture. Wenn Ihr also keine Angst vor englisch-sprachigen Kursen hab, dann schlagt dort zu.

Aber es gibt natürlich auch neben dem Patentmuster noch viele tolle Muster-Kurse. Zum Beispiel den Kurs Slip-Stitch Colorwork: Mosaic & Beyond über das Mosaikmuster, das ich zum Beispiel in meinem Rautenschal verwende. Mit dem Abheben von Maschen kann man nämlich tolle zweifarbige Muster kreieren, ohne dabei mit zwei Fäden gleichzeitig stricken zu müssen.

Über Zöpfe kann man sich auch ohne Ende weiter bilden. Zum Beispiel mit den Kursen Explorations In Cables oder Mastering Cable Design oder aber (sehr cool!) Celtic Cables. Den deutschsprachigen Kurs zum Thema Zöpfe kenne ich noch nicht, der ist aber sicherlich auch schön: Zopfmuster und Raglanpullover mit Gabriele.

Es gibt unzählige weitere Kurse zu Faire Isle, Double Face, Socken Stricken, und so viel mehr… Was ich Euch aber noch vorstellen möchte, ist ein Kurs zum…

…Thema Spinnen

Den finde ich nämlich gerade deshalb so spannend, weil das noch einmal eine ganz neue Welt ist, mit der man sich strickend beschäftigen kann.

Den Kurs Spinnen lernen für Anfänger mit Chanti-Manou, die auch schon auf Youtube viele, viele Videos zum Thema zeigt, habe ich staunend verschlungen und nun freue ich mich schon sehr auf’s Spinnen bei Knit Knit am Sonntag! Ich werde berichten!

 

Bei den Links handelt es sich um Affiliate Links, d.h. ich erhalte eine Provision, wenn Ihr über meinen Link einen Kurs kauft und ich freue mich, wenn Ihr meinen Blog so unterstützt. Dies ist aber explizit kein gesponserter Post. Kurse auf Makerist oder Craftsy kaufe ich mir regelmäßig selbst und kann sie ausdrücklich auch einfach so empfehlen. 

Strickanleitung Stirnband mit Zopf

Ihr erinnert Euch an meinen Workshop in der Snuggery bei DaWanda? Wir haben gemeinsam ein Stirnband gestrickt – die Anleitung habe ich natürlich für Euch notiert und hier kommt sie endlich.

Strickanleitung-Stirnband-Stricken

Für ein Stirnband benötigt Ihr ein Knäuel Cusi von Lamana. Da es zweifädig gestrickt wird, müsst Ihr allerdings entweder aus einem Knäuel zwei Knäule wickeln, oder aber gleich zwei Knäule bestellen. Ich hatte natürlich im Vorfeld fleißig gewickelt, schließlich besitze ich seit meinem letzten Geburtstag diesen traumhaften Wickler, da lasse ich keine Gelegenheit zum Wickeln verstreichen!

Stirnband-Workshop-Maschenfein

Ihr benötigt also:

Maschenprobe: glatt rechts (zweifädig) 16M und 18R = 10x10cm

Anleitung:

20 M mit zwei Fäden gleichzeitig anschlagen.

1 Reihe li, aber hier und in allen weiteren Reihen die Randmaschen immer re stricken (so entsteht ein Knötchenrand).

Dann ca. 23cm lang glatt rechts stricken. Also immer abwechselnd eine Reihe re und eine Reihe li.

Es folgt der Zopf-Teil:

Reihe 1: 4 M re stricken, dann 4 M auf die Hilfsnadel vor die Arbeit legen, 4 M re und anschliessend die Maschen von der Hilfsnadel re stricken. Und noch einmal 4 M auf die Hilfsnadel vor die Arbeit legen, 4 M re und dann die Maschen von der Hilfsnadel re stricken.

Reihe 2: alle M (wieder bis auf die Randmaschen) li stricken

Reihe 3: alle M re stricken

Reihe 4: noch einmal alle M (bis auf die Randmaschen) li

Reihe 5: 4 M auf die Hilfsnadel hinter die Arbeit legen, 4 M stricken, dann die M von der Hilfsnadel re stricken. Und das ganze noch einmal wiederholen. Anschließend die letzten 4 M re stricken.

Reihe 6: wieder alle M (bis auf die Randmaschen) li stricken.

Nun glatt re weiter stricken, bis das gesamte Stirnband etwa 49cm lang ist.

Locker abketten. Zusammen nähen.

Fertig. Viel Spaß!

 

Vielen Dank an Lamana für die Bereitstellung des Garns und an Addi für die Stricknadeln für alle Workshop-Teilnehmer bei DaWanda!

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 58

Einen wunderschönen guten Morgen zum heutigen Samstagskaffee und Netzgeflüster. Ich habe gestern Abend gefühlt drölfzigtausend Fäden vernäht und mir mein Käffchen heute wahrhaftig verdient.

Samstagskaffee-58b

Carinas Version des Patchwork-Tuches nach meiner Strickanleitung, die Ihr in diesem Monat so gern habt, ziert noch immer die Start-Seite von Ravelry. Dort ist nämlich die Patchwork-Woche ausgebrochen, was könnte also besser passen? Herrlich! Leider komme ich im Augenblick nicht zur Übersetzung, obwohl sogar schon vor der Start-Seite Anfragen kamen. Aber man kann einfach nicht auf allen Hochzeiten gleichzeitig tanzen stricken, gell?

Nicht tanzen, aber stricken, tun wir am kommenden Donnerstag wieder in der Snuggery. Nicht vergessen, da heißt es diesmal “Offenes Stricken mit Maschenfein” und ich freu mich auf Euch!

Gerade habe ich wieder bei Auf den Nadeln gestöbert. Bine hat ein Easy Dreieckstuch aus Glitzergarn gestrickt und es mit Quasten verschönert, das sieht toll aus! Sandy strickt eine schneeweiße Decke, die finde ich auch sehr inspirierend. Ausser des bunt glitzernden, aber ansonsten weißen Tuches für’s Fräulein habe ich nämlich noch nie etwas weißes gestrickt! Dieses Cape – gestrickt von Frau Wollwesen – finde ich ausserdem total schön. Eignet sich sehr für den Frühling.

Den Valentinstag habe ich diesmal wieder verpasst. Ich weiß schon – er ist erst morgen – aber gestrickte Herzen findet Ihr bei mir nicht. Wenn Ihr heute Abend noch schnell welche häkeln möchtet, könnt Ihr Euch schnell noch im Archiv meine alte Häkelanleitung anschauen. Ich schaff das heute aber nicht mehr.

Eigentlich ist ja auch morgen eh schon Ostern. Zumindest im Supermarkt. Weihnachtsmänner raus. Osterhasen rein. Bei Anette findet Ihr zwei schöne Exemplare samt super einfacher Anleitung. Osterhase 1 und Osterhase 2.

Bei uns ist übrigens der Grüffelo gerade mal wieder hoch aktuell. Bei Ravelry findet Ihr die passende Strickanleitung für alle Protagonisten.

 

Habt ein schönes Wochenende!

Meine erstes Strick-Video: Super Easy Mütze für Anfänger

Das ein oder andere Mal habe ich hier zwischendurch schon meinen Video-Dreh mit DaWanda im Dezember angedeutet. Das war vielleicht aufregend! Ich zeige darin, wie Ihr die einfachste Mütze der Welt stricken könnt. Die übrigens meine Kinder in etwa zehn verschiedenen Varianten tragen, obwohl ich weitaus kompliziertere Modelle stricken könnte. Sie geht schön schnell und die Kinder lieben es, sich morgens eine Farbkombination auszusuchen.

Das Video erklärt wirklich Schritt für Schritt beinahe jede einzelne Masche und richtet sich damit an absolute Anfänger. Die Mütze ist ein super schnelles Projekt und eignet sich hervorragend als Last-Minute Geschenk, ich hatte sie Euch schon vor einem Jahr gezeigt. Eine Mütze kann in etwa 2 Stunden gestrickt werden.

Die Anleitung findet Ihr jetzt auch als PDF zum Download gratis im Shop. Die Wolle gibt es bei Knit Knit, in wenigen Tagen auch wieder in weiteren Farben: WooHoo 8.

Und jetzt drücke ich schnell auf “publish”, bevor ich es mir anders überlege… ist ja schon etwas sehr aufregend, so ein eigenes Strick-Video im Netz.

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 57

Einen wunderschönen guten Morgen zum Samstagskaffee mit ein paar schönen Links aus der Strickwelt.

Samstagskaffee-57

Katha war eine meiner Probestrickerinnen für die Armstulpen mit Zopf und hat sie bei sich im Blog gezeigt. So schön sehen sie aus!

Am 18. Februar wird es einen weiteren Strickabend mit Maschenfein::Berlin in der DaWanda Snuggery hier in Berlin geben. Diesmal ist es ein Stricktreff, bei dem Ihr Eure aktuellen Projekte einfach mitbringt und wir in gemütlicher Runde zusammen stricken. Darüber hinaus sind auch Anfänger sehr herzlich willkommen, die Ihr Material und passende Nadeln mitbringen und dann die ersten Maschen anschlagen können. Details folgen, ich freue mich schon sehr!

Am 21. Februar ist dann der Workshop “Spinnen lernen” bei Knit Knit. Da freue ich mich schon sehr drauf! Es sind noch wenige Plätze verfügbar.

Für das aufregende Projekt, das erste Maschenfein Buch, versinke ich im Augenblick in vielen, vielen Farbkarten und konnte tolle Sponsoren gewinnen. Ich liebe dieses Gefühl, wenn die Knäule und Stränge hier ankommen und sie noch ganz unberührt auf meinem Schreibtisch liegen. Fast wie in einem Wollgeschäft geht es hier gerade zu! Vielleicht erzähle ich Euch in den kommenden Wochen mehr über die einzelnen Garne, die ich mir heraus gepickt habe. Das Aussuchen der Qualitäten selbst, fällt mir eigentlich gar nicht so schwer. Ich weiß zumindest schon immer sehr genau was ich nicht mag. Nur die vielen Farben… ja, die machen es mir dann doch nicht leicht.

Welches ist eigentlich Euer absolutes Lieblingsgarn? Verratet Ihr mir eins? Oder zwei? Oder auch drei?

Jule von Hey Mama Wolf hat lange an ihren neuen Projekt- und Nadeltaschen gewerkelt. Ihr findet Sie jetzt in ihrem Etsy Shop. Natürlich sind auch diese Produkte mit selbst gesammelten Pflanzen oder GOTS zertifizierten Pflanzenextrakten gefärbt. Über Jules Philosophie und ihre Färbeprozesse könnt Ihr ausführlich in ihrem Interview lesen, dass es vor einiger Zeit hier im Blog gab.

Von meiner aktuellen Liebe zum zweifarbigen Patent hab ich Euch ja schon einige Male erzählt. Susan hat gerade den Askew me Shawl von Stephen West gestrickt und erzählt ein wenig mehr darüber.

Nach einem Tutorial für den sogenannten “Garter Tab Cast On” bin ich schon öfters gefragt worden. Es geht darum, ein Tuch aus der oberen Mitte heraus zu beginnen. Hier findet Ihr eine gut bebilderte Anleitung dazu.

Super schön finde ich das Lace Muster am Rand zu diesem Tuch! Ich bin ja keine wirkliche Lace Strickerin und mag es eigentlich an mir selbst nicht allzu löchrig. Aber In Kombination mit kraus rechts gestrickten Streifen gefallen mir auch viele, viele Löcher gut!

Habt ein schönes Wochenende!

KnitCharts – eine App für uns StrickerInnen {Sponsored Post}

Vor einigen Wochen bekam ich eine Mail von Peter, in der er mir von seiner neuen App KnitCharts erzählte und fragte, ob ich mir vorstellen könnte, sie auszuprobieren und Euch vielleicht sogar im Blog zu zeigen. Ich nutzte bis zu diesem Zeitpunkt keine Strick-Apps. Ich habe mir schon öfters eine richtig gut funktionierende Ravelry-App gewünscht, aber die, die es da so auf dem Markt gibt, haben mir bislang nicht zugesagt.
Ich war natürlich neugierig, denn Charts erstelle ich meist auf Papier in unendlichen Varianten. Excel ist mir zu mühsam und ein Programm, welches mir das vor allen Dingen mobil (!) erleichtert, klang vielversprechend. Also probierte ich KnitCharts aus. Und nun bin ich begeistert!

KnitCharts-App-Stricken-iPhone

Ich liege häufig mal Nachts wach oder sitze irgendwo mit einer halben Stunde Wartezeit rum und finde es klasse, diese Zeiten nun zu nutzen, um Charts zu erstellen. Hört sich schrecklich nerdig an, aber so ist es eben, wenn man für etwas so richtig brennt, oder? Da kann einen auch eine Strick-Chart-App so richtig begeistern *lach*.

Heute möchte ich Euch KnitCharts also etwas genauer vorstellen. Ihr könnt mit dieser App auf dem iPhone oder iPad:

  • vorhandene Charts anderer Nutzer laden und für Euch weiter bearbeiten,
  • neue Charts erstellen,
  • sowohl Farbmuster als auch Strukturmuster, Lademuster, Zopfmuster, etc. einfügen,
  • Charts ablegen und sortieren und sie
  • als PDF oder Bild exportieren
  • Eure Charts den anderen Nutzern zur Verfügung stellen.

Vorhandene Muster anderer Nutzer laden

Die Idee, hier eine Community aufzubauen, die Charts miteinander teilt, finde ich toll! Es gibt einen App-eigenen “Store”, in dem man Muster der anderen Nutzer suchen kann, oder sogar eigene Muster hochladen kann.
Wenn Ihr nun selbst kein Muster-Denker seid, sondern lieber vorhandene Muster nachstrickt oder auch diese weiter entwickeln möchtet, könnt Ihr in der Musterdatenbank durch alle hochgeladenen Muster stöbern. Gefällt Euch eines der Muster, könnt Ihr es Euch herunter laden und in der App weiter bearbeiten.

KnitCharts-App-Stricken

Eigene Charts erstellen

Die App bietet eine unglaubliche Anzahl Möglichkeiten. Also ich würde mal behaupten so ziemlich alles was Ihr Euch vorstellen könnt, könnt Ihr hier als Chart erarbeiten. Dazu erstellt Ihr zunächst ein neues Muster, indem Ihr Maschen- und Reihenanzahl definiert und auch die Maschenprobe für das zu verwendende Garn eingebt (beides kann später bei Bedarf geändert werden).

Man wählt aus, ob das Muster in Reihen oder in Runden gestrickt werden soll und ob der Untergrund glatt rechts, glatt links oder kraus sein soll. Als Motiv kann sogar ein Foto verwendet werden! Sehr cool! Der Einfachheit halber könntet Ihr also anfangs einfach ein zweifarbiges Motiv fotografieren und mit der App anschließen daraus einen Chart erstellen, um es nachzustricken. Ich hab es noch nicht probiert, aber die Möglichkeit ist toll.

Stricken-App-iphone (2)

Grundstrickmuster, Zöpfe und Farben

In belieber Vielfalt, könnt Ihr Farbmotive erstellen und dabei auch die Farbwelt ganz individuell einstellen. Zweifarbige Muster oder Muster mit zig verschiedenen Farben – ganz egal. Strukturmuster, also solche, die sich durch das Arbeiten verschiedener Maschen, Umschläge oder Zöpfe ergeben, könnt Ihr euch ebenfalls in KnitCharts ausdenken.

Stricken-App-iphone (3)

Die Maschenarten sind wirklich super durchdacht. Man kann beispielsweise Zöpfe einfügen und dabei selber definieren, wieviele Maschen dabei verzopft werden. Die ganz hohe Kunst sind dann mehrfarbige Strukturmuster, in dem Ihr einfach beide Paletten verwendet.

In Eurem Chart könnt Ihr ausserdem Muster verschieben, Duplizieren usw. Es ist wirklich super durchdacht!

Eigene Charts teilen, exportieren und archivieren

Wie erwähnt, kann man nicht nur eigene Muster erstellen, sondern diese auch mit der Community teilen. Und eben andere Muster in die eigene „Bibliothek“ laden. Aber das wichtigste ist, dass man alle Muster in Projekteigenen Ordner sortieren und ablegen kann. Seid Ihr fertig mit einem Chart, könnt Ihr ihn schließlich als PDF oder Bild exportieren.

Stricken-App-iphone (4)

Wie kam Peter nun überhaupt dazu, so eine App zu entwickeln? Diese vielen durchdachten Funktionen lassen bereits vermuten, dass er selbst Stricker ist. Das sind ja meines Erachtens die besten Apps… solche, die aus einem eigenen Bedarf heraus entwickelt wurden.

Peter ist nicht nur Stricker, sondern passender Weise daneben auch Softwareentwickler. Seine erste App, den KnitCounters (also einen Reihenzähler), entwickelte er, um komplizierteren Projekten einfach folgen zu können und Fortschritte in der App zu speichern. Daraus erwuchs wiederum sein Bedarf, eigene Muster und Charts zu erstellen, die er dann einfach mit dem KnitCounters verknüpfen konnte. So kann man nun beispielsweise ein kompliziertes Ajourmuster einfach auf seinem Telefon oder Tablet in KnitCharts erstellen und dann (wenn man es nicht exportieren und ausdrucken möchte) auch einfach in KnitCounters nach stricken und auch noch den Überblick behalten in welcher Reihe man sich nun gerade befindet.

Alles in allem eine tolle Geschichte, aus der KnitCharts heraus entstanden ist. Vielen Dank, Peter, für Deine Anfrage und diese Zusammenarbeit!

Hier geht es zu den beiden Apps (KnitCharts und KnitCounters) von Peter. Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Instastrick im Januar {Rückblick}

Heute gibt es wieder meinen monatlichen Rückblick in Instagram-Bildern. Seid Ihr auch auf Instagram unterwegs? Dann probiert unbedingt auch mal so einen Rückblick aus, es ist so toll zu sehen was man alles geschafft hat!

Instagram Maschenfein Januar

In diesem Monat habe ich ziemlich viel gerechnet und probiert. Ich habe ein kleines Heftchen, in dem ich Ideen notiere. Nummer (1) ist ein schönes Lochmuster geworden. Für einen Rand an einem Tuch. Nummer (2) ist ein dickes Wintertuch geworden, in der bewährten Kombination lila-senfgelb, die ich gerade so cool finde. Nummer (3) wird ein Dreieckstuch, angelehnt an meinen Rautenschal. Und Nummer (4) ist ein buntes Glitzertuch für das Fräulein geworden, glatt rechts mit einem verkreuzten Rand jeweils links und rechts.

Das Glitzergarn ist das Kid-Pailettes von Schulana ich habe es mit Resten von Piper (Quince&Co) kombiniert, die ich vom Anna-Cardigan übrig hatte. Man kann es hier nicht so gut erkennen, es ist weiß mit bunten Pailletten! Ich habe es hier in Berlin bei Lalaine gekauft, das Fräulein hatte es bei einem Besuch dort entdeckt und sich ganz schrecklich verliebt. Könnt Ihr glauben, dass Schulana diese Farbe für die kommende Saison aus dem Sortiment nimmt? Wie traurig! Aber ich habe schon gehört, es soll tolle neue Farbe geben.

Mitte des Monats habe ich (5) die Strickanleitung für das Patchwork-Tuch fertig geschrieben. Und dann hatte ich Euch in einem #latergram noch ein Bild von meinem aufregenden Dreh bei DaWanda (6) gezeigt. Dazu bald mehr! Es folgte ein sentimentales #latergram vom Prinzen im Tragetuch mit der Muschelmütze (7), die ich mittlerweile schon ein ganzes langes Weilchen nicht mehr gehäkelt habe.

Der Monat endete dann mit meinem Workshop bei DaWanda (8). Wir haben ein Stirnband gestrickt und da wir doppelfädig gearbeitet haben, habe ich vorher für jede Teilnehmerin aus jedem Knäuel Cusi fleissig zwei Knäule gewickelt. Mit meinem tollen Woll-Wickler war das auch mehr Vergnügen als Arbeit!

Gute Laune häkeln | {Bücherecke}

Heute stelle ich Euch ein Buch vor, das schon ein ganzes Weilchen in meinem Regal steht. Ich bin ja keine regelmäßige Häklerin, aber ab und an, mache ich das zur Abwechslung gern. Das Buch von einer meiner Lieblings-Bloggerinnen Rike alias Rosa P. ist für so Gelegenheits-Häklerinnen wie mich genau richtig: Gute Laune Häkeln.

Häkelanleitungen kleine Projekte

Hier findet Ihr nämlich viele Kleinigkeiten zum Nachhäkeln. Perfekt für hübsche selbstgemachte Geschenke und Mitbringsel. Ein paar Stulpen, Eierwärmer, Kissen, ein Aufbewahrungssäckchen für’s Kinderzimmer, lauter so schnelle Projekte, die eben gute Laune machen.

Körbchen-häkeln-anleitung

Das Buch passt irgendwie auch zum Wetter gerade. Der Vor-Frühling hier in Berlin macht gute Laune und das Buch von Rike erfreut schon in seiner ganzen Aufmachung und Farbwelt.

kissen-häkeln

Rike findet Ihr in Ihrem Blog und auch in bewegten Bildern – nämlich in ihrem Makerist-Näh-Kurs “Ein Kleid vier Styles“.

Gute Laune Häkeln
von: Rosa P.
erschienen im Christophorus Verlag

Auf den Nadeln {Februar}

Da ist er schon, der Februar. Irgendwie nass und lauwarm. Die ganz dicken Kuschelmützen und Schals haben für dieses Jahr hoffentlich noch nicht ausgedient. Doch ich habe sogar schon das ein oder andere Frühlingsprojekt bei Euch erspäht. Ich bin gespannt was in diesem Monat so auf den Nadeln liegt! Ich habe mittlerweile sehr viele Projekte gleichzeitig in Arbeit und freue mich schon ein klitzekleines bisschen, Euch von einigen der Projekte ein ganzes Weilchen immer kleine Häppchen zu zeigen, aber niemals die fertigen Teile. Denn sie gehören zu meinem großen Projekt dem ersten #maschenfeinbuch, das jetzt tatsächlich in den Startlöchern steht. So aufregend! Ich wälze Garn- und Farbkataloge und träume von Charts und Stricknadeln.

Auf-den-Nadeln-Februar

Mein Cardigan vom letzten Monat ist übrigens wie erwähnt beinahe fertig. Gestern habe ich die Ärmel aufgetrennt. Hoffentlich gelingen sie beim zweiten Versuch, damit ich ihn bald tragen kann. Er ist nämlich bei diesen Temperaturen der perfekte Mantel-Ersatz.

Nebenher stricke ich die beiden Teile oben an. Schwarz/weiß ein schönes Hebemaschenmuster aus Rowan Kidsilk Haze, mit meinen neuen Lace-Spitzen. In blau seht Ihr das super kuschelige Merino-Garn von Woolfolk, das mir Sophia vor einer Ewigkeit mal aus den USA mitgebracht hat. Ich glaube es ist das weichestes Merino-Garn, dass ich jemals verstrickt habe. Mittlerweile kann man es auch in Deutschland kaufen.

Im letzten Monat haben wir die 100 geknackt! Schaut also unbedingt auch noch einmal im Januar vorbei, dort gibt es viele tolle Projekte. Lasst Euch inspirieren!

Und was strickt Ihr so im Februar? Was ist aus Euren Januar-Projekten geworden? Verratet Ihr’s mir? Ich freu mich drauf! Ich habe übrigens beschlossen, weiterhin doch auch fertige Projekte hier zu erlauben. Also her damit :). Verlinken könnt Ihr Euch den ganzen Monat lang! Achtung: Ihr müsst in Euren Post einen Backlink zu diesem Beitrag oder Blog setzen, sonst funktioniert das mit dem Link-Tool nicht. Ein Backlink ist nichts anderes, als ein Link zu diesem Blog :)!

Für alle, die zum ersten Mal hier vorbei schauen: Jeden Monat sammle ich Eure Strick-Projekte, indem Ihr Eure jeweiligen Blog-Posts zu “Auf den Nadeln” hier verlinkt. Alle vergangenen Sammlungen zum Stöbern findet Ihr in der Rubrik Auf den Nadeln.

Auf Instagram benutze ich den Hashtag #aufdennadelnfebruar (und ganz bewusst findet Ihr dort auch Projekte aus dem letzten Jahr). Macht doch dort auch mit!

 Loading InLinkz ...