Monat: April 2015

Stricken – Das Standardwerk | {Bücherecke}

Ich stricke viel und ich würde behaupten, dass ich mich in vielen Bereichen beim Stricken schon ganz gut auskenne. Dennoch beherrsche ich vermutlich gerade mal 10% aller möglichen Techniken und Kniffe und gerade das ist das Tolle an diesem Hobby. Lässt man sich darauf ein, öffnet sich einem eine unglaubliche Welt und Vielfalt an Techniken. Es wird wirklich niemals langweilig. Ich gehöre ausserdem zu den Menschen, die sich gern einen umfassenden Überblick verschaffen. Und beim Stricken ist das gar nicht so einfach. Deshalb zeige ich Euch heute ein Buch, dass ich ganz ganz toll finde – Stricken: Das Standardwerk

Umfassendes Strickbuch

Es ist wirklich ein gelungenes Nachschlagewerk, das zudem eine DVD enthält, in der die wichtigsten Techniken noch einmal in bewegten Bildern festgehalten sind. Das brauche ich persönlich zwar nicht, finde es aber gerade für Anfänger sinnvoll. Mir sagt das Layout des Buches sehr zu. Die Schrift ist nicht zu groß, schön viel Text und Bilder auf einer Seite, das hilft den Überblick zu behalten. Ich mag das. Zudem handelt es sich bei den Bildern tatsächlich um Fotos, was ich im Gegensatz zu grafischen Darstellungen sehr begrüße (das ist aber sicherlich Geschmacksache).

Stricken-Standardwerk-1

Das Buch ist in 8 Teile unterteilt plus (so nenne ich sie) 2 Anhangteile:

1. Garne, Nadeln, Utensilien
2. Immer die richtige Masche
3. Maschen & Modelle
4. Der letzte Schliff
5. Die hohe Schule
6. Socken, Handschuhe & Mützen
7. Dekorative Details
8. Fehler & Fallmaschen
A1. Mustergültig
A2. Gut zu wissen

Es ist so ziemlich alles abgedeckt und alle Themen werden in – wie ich finde – angemessener Tiefe behandelt. Den Teil Garnkunde – womit ich mich gerade intensiv befasse – habe ich sehr gern gelesen. Da geht es um Materialkunde, um das Spinnen und Zwirnen und vieles mehr.

Strickbuch allgemeines Wissen

Techniken werden möglichst in allen Varianten erklärt. Verschiedene Formen der Randmaschen (klar!), das Einweben der Fadenenden, verschiedene Abschlüsse (Abketten, Zierabschlüsse, Kordelränder, etc.), Umschläge, Fallmaschen, Zu- und Abnahmen, Wendemaschen, Falten und Biesen (Raffungen) stricken, und vieles vieles mehr.

Sogar Tabellen mit verschiedenen Größenangaben für alle Konfektionsgrößen gibt es im Anhang. Habt Ihr z.B. das passende Kleinkind zum Ausmessen der Rückenlänge nicht parat (oder aber es lässt sich nicht ausmessen, haha), könnt Ihr einfach auf die Tabelle zurückgreifen, um Euer Gestrick selber zu berechnen.

Einzig den Teil mit den verschiedenen Mustern finde ich in einer Strickbibel dieser Art nicht unbedingt notwendig. Wenn ich wirklich nach einem Muster suche, nehme ich mir lieber ein umfangreiches Musterbuch zur Hand.

Strickbibel

Die Autorin Stephanie von der Linden war übrigens zunächst naturwissenschaftlich unterwegs, hat sich aber nach dem Studium von Chemie und Bauingenieurwesen irgendwann dem Strickdesign zugewendet. Ich finde es wirklich spannend, dass einem bei diesem Hobby, das ja noch immer mit einem angestaubten Image kämpft, so viele Frauen mit so mathematisch, naturwissenschaftlichen Hintergründen begegnen.

Alles in allem also wirklich ein gelungenes Buch – sowohl für Anfänger als auch für Geübte und Fortgeschrittene. Große Kauf- oder Wunschzettelempfehlung für all diejenigen, die gern ein Nachschlagewerk im Bücherregal stehen haben.

Stricken: Das Standardwerk, von Stephanie van der Linden, erschienen im Frechverlag.

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 30

Schwups, eine Woche rum und schon gibt es heute wieder eine Samstagskaffee-Stöberrunde. Da ich nicht zu meinem Quicksilver-Post gekommen bin, heute noch einmal mit einem Bild vom abgeketteten Quicksilver.

Quicksilver Mairlynd Knit Along

Wer vernäht mir nun die Fäden? Hab ich ja gaaaar keine Lust drauf. Das wird mein Wochenendprojekt. Es gibt ja schon ein paar wunderschöne fertige Tücher. Eevas gelb-grauer Quicksilver hat Bommeln, wie toll sieht das denn aus? Carinas Farben finde ich auch super schön! Sie hat auch ein Tutorial zum Fädenvernähen verlinkt. Danke, Carina, da gucke ich dann später auch rein. Vielleicht gibt mir das dann den nötigen Kick. Magdalena hat ein knalliges Gelb für das Lochmuster gewählt. Jane von jetztkochtsie und Susanne von Millefila haben so ziemlich dieselben Farben verwendet, aber anders kombiniert. Da sieht man wieder wie unterschiedlich die Tücher dann wirken!

Beim Woolspire Knit Along wurde ja nicht nur der Quicksilver, sondern auch der Moonraker gestrickt. Den von Frau Böcklein finde ich so toll!

Wer jetzt denkt, die Tücher will ich auch stricken: Die Kits gibt es natürlich nach wie vor bei Woolspire! Das Moonraker-Kit und das Quicksilver-Kit. Rebekka von Queens Handmade hat auch gerade erst begonnen, sieht schön aus!

Ansonsten bin ich gerade sehr zuversichtlich, auch mein pinkes geheimes Wölkchen bald abzuketten. Da musste ich ja leider unzählige Reihen ribbeln, sonst wäre das Geheimnis schon gelüftet – tja auch bei den allereinfachsten Maschen schleichen sich manchmal blöde Fehler ein. Oder vielleicht gerade bei den einfachsten Maschen… Egal. Danach kann ich mich endlich wieder meinem eigentlichen April-Projekt, dem Anna-Cardigan, widmen.

Entdeckt habe ich gestern noch die Gedanken von Strickspleen über vegane Wolle. Das ist ein sehr großes Thema und mir auf der Messe neulich auch in verschiedenen Gesprächen begegnet. Sie erwähnt auch die GOTS-zertifizierte Wolle von RosyGreenWool, die ich ebenfalls auf der Messe bewundert habe und die sehr weit oben auf meiner will-ich-bald-mit-stricken-Liste steht. Strickspleens Beitrag ist sehr lesenswert und regt zum Nachdenken an.

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 29

Einen schönen guten Samstagmorgen zur Käffchenrunde!

Stricken Blogs Strickblog

Diese Woche war bei mir sehr turbulent und ich bin kaum zum Stöbern und Blogs Lesen gekommen. Daher eine kleine, verkürzte Espresso-Runde heute :).

Auf Woolspire habe ich die Tage ein paar neue Kits von zwei norwegischen Strickdesignerinnen freischalten können, ja, der Kit-Bereich kommt ganz langsam in Schwung! Und diese beiden Designerinnen bloggen beide auf der norwegischen Woolspire-Seite. Das Ballerina-Kleidchen könnte meinem Fräulein gefallen, ich fänd ja pink mit grün toll! Super niedlich und total einfach ist das Jäckchen (auch für Kinder) namens “Pure Spring”, ein schnelles Frühlingsprojekt. Und dann gibt es noch einen Frühlingsschal im Kit nach einer Anleitung der Marke “Mayflower”, zum Start im Sale.

Eine schöne Anleitung für einen sommerlichen Pullover habe ich auf Ravelry entdeckt, falls Ihr noch auf der Suche seid. Scheinbar auch eine Norwegerin. Wie kommt es eigentlich, dass aus diesem schönen kleinen Land so viele wunderbare Strickdesignerinnen kommen? Ist mir schon auf Instagram aufgefallen…

Meine Projekte hier kommen mal wieder viel zu langsam voran, denn es mangelt gerade auch abends an Strickzeit. Wenn man dann noch 10 Reihen ribbeln muss, um einen zu spät entdeckten Fehler zu beheben, trägt das auch nicht unbedingt zur Stricklust bei. Kennt Ihr solche Phasen, oder? Aber Anfang der Woche gibt es ein update zum Quicksilver Knit Along, versprochen!

Und wenn Ihr jetzt noch weiterstöbern möchtet, dann klickt doch einfach schnell zu Auf den Nadeln April herein, da kommen nämlich täglich neue Projekte dazu!

Was waren denn Eure Lieblingslinks der Woche? Ich würde mich freuen, sie zu lesen!

Maschenfein {meets} Yarn over Berlin | Besucht das Berlin Knits Festival!

Ich freue mich riesig über meinen heutigen Besuch! Marion und Steffi sind seit vielen Jahren beinahe täglich auf Ravelry unterwegs und führen einen eigenen Online Shop namens Yarn over Berlin, in dem Ihr exklusive Garne aus aller Welt bekommt. Sie sind ausserdem dafür verantwortlich, dass in einem Monat StrickerInnen aus der ganzen Welt nach Berlin reisen, um am diesjährigen Wollfest, dem Berlin Knits Festival am 16./17. Mai teilzunehmen! Das soll Ihnen mal jemand nachmachen… alle Achtung!

Wie unendlich traurig bin ich, dass ich selber ausgerechnet an diesem Wochenende nicht in Berlin sein werde, um an den tollen Workshops teilzunehmen und die Stände der Aussteller zu durchstöbern. Umso mehr freue ich mich aber jetzt, dass ich sie heute hier im Blog habe und ihnen schon einmal alle wichtigen Fragen stellen kann!

Lest Euch durch, klickt weiter und meldet Euch schnell zum Berlin Knits Festival an! Und falls Ihr dabei seid! Dann gebt mir doch Bescheid, Diana von Woolspire wird nämlich extra für einen Tag von Kopenhagen aus anreisen und freut sich über Gesellschaft!

Und nun viel Spaß beim Lesen!

Yarn over Berlin Berlin Knits Festival

Ihr lebt beide in Berlin und habt gemeinsam vor über drei Jahren den Online Shop Yarn Over Berlin gegründet. Wie kam es dazu und wie habt Ihr Euch kennen gelernt? 

Kennengelernt haben wir uns über Ravelry – wo sonst? Zunächst online und dann 2008 bei einem Berliner Stricktreff. Wir haben schnell gemerkt, dass wir ziemlich ähnlich ticken – wir lieben beide kostbare Garne. Die gab es aber in Deutschland nicht – wir brachten sie uns gegenseitig von privaten USA-Reisen mit.
Im festen Glauben, dass es noch mehr Gleichgesinnte gibt, beschlossen wir im Frühling 2011, einen Online-Shop zu gründen. Es dauerte dann einige Monate, zuerst mussten wir sowohl einen Namen und Logo, als auch geeignete Software finden. Dann kam die Auswahl der Wunsch-Garnfirmen und schließlich die Erstellung der Website ! Im Januar 2012 ging Yarn over Berlin schließlich endlich online!
Wir setzen auf qualitativ sehr hochwertige Garne und bieten diese weltweit online oder auch im privaten offline-Verkauf (nach vorheriger Absprache) an.

Man kann die Ware also bei Euch online bestellen, oder aber persönlich bei einem Eurer Stricktreffen abholen. Wann, wie oft und wo veranstaltet Ihr denn Eure Stricktreffen?

Wir treffen uns zwei Mal im Monat im Starbucks am Hackeschen Markt im Herzen Berlins. Man kann uns aber auch jederzeit kontaktieren und einen anderen Termin oder Ort vorschlagen, wir haben schon so manchen “Deal” auf Bahnhöfen abgewickelt ;-). (Anmerkung: Auf Ravelry findet Ihr die aktuellen Termine in der Gruppe von Yarn over Berlin).

Yarn over Berlin Steffi und MarionBei einem Workshop mit Mariann Isager. 

Erzählt Ihr mir beide, wie Ihr überhaupt zum Stricken gekommen seid?

Marion: Ich habe als Kind zunächst Häkeln von meiner Oma gelernt, im Teenager-Alter dann Stricken von meiner Mutter. Und ich gehöre zu denen, die während der Schulstunden, in der Ausbildung und im Studium IMMER unter dem Tisch gestrickt haben. Dann kam das große Wollladensterben, das mich aber nicht berührt hat – ich habe weitergemacht und hänge nun seit ca. 30 Jahren “an der Nadel”.

Steffi: Ich habe Stricken in der Grundschule gelernt, meine beiden Großmütter haben das sehr begrüßt und gefördert, meine Mutter ist handarbeitstechnisch nicht so fit. Mit 12 Jahren habe ich meinen ersten Pullunder gestrickt und dann immer phasenweise mal mehr, mal weniger. Mit dem Internet kam natürlich eine Revolution, plötzlich war Wolle online verfügbar und Anleitungen auch – und (ganz wichtig!) Gleichgesinnte. Als ich vor 10 Jahren von München nach Berlin zog, kannte ich schon eine ganze Menge Strickerinnen und so war es ganz leicht, Anschluss zu finden.

Gibt es ein Lieblingsgarn, zu dem Ihr immer und immer wieder greift?

Ein deutscher Klassiker ist sicher immer wieder Wollmeise, wenn wir über die deutschen Grenzen hinausschauen, ist Madelinetosh Merino light (TML) immer eine gute Wahl. Wir sind aber beide von schönen Garnen “leicht verführbar” und stehen aktuell sehr auf die Garne von The Uncommon Thread – und auch unseren Neuzugang: de rerum natura.

Yarn over Berlin Stephen West
Mit Stephen West! Links Steffi und rechts Marion. 

Seit wann seid Ihr bei Ravelry unterwegs und wie hat es Euer (Strick-)Leben beeinflusst?

Steffi: Ich war Ravelerin Nummer 12105, ich glaube es war im Sommer 2007, die Warteliste war ellenlang und jeden Tag hoffte man, endlich hinein gebeten zu werden ;-). Wie schon vorher beschrieben: das hat natürlich auch mein Strickleben revolutioniert. Vorher gab es zwar schon das Stricknetz, die Yahoo Mailinglisten und Blogs (ich hatte auch einen). Man war schon ganz gut vernetzt. Aber Ravelry ist natürlich nochmal eine ganz andere Liga. Ich schätze vor allem diese großartige Datenbank und unerschöpflichen Vorrat an Informationen. Neue Techniken? Kein Problem. Ein ausgelaufene Garnmarke? Einfach dort suchen, irgendjemand hat vielleicht noch einen Rest. Wie sieht diese Jacke in meiner (Rubens-)größe aus? Bestimmt hat sie schon jemand gemacht, und wenn nicht, machen wir’s gemeinsam als KAL. Ich bin im Urlaub auf Kreta – gibts da nen Yarnshop? Na klar, und in der kretischen Gruppe auf Ravelry, begrüßt man mich und weist mir den Weg. Und überhaupt, wie sieht Joji Locatelli aus? Ich traf sie in Amsterdam ;-)Würde es all das ohne Ravelry geben? Ja vielleicht schon, aber es wäre viel mühsamer und nicht alles an einem Ort zu finden.

Marion: Ich bin seit Oktober 2007 “Raveler” und kann mir kein Stricker-Leben ohne Ravelry mehr vorstellen. Es hat meine Strickwelt komplett auf den Kopf gestellt. Ich habe neue Techniken gelernt und Gleichgesinnte gefunden, eigene Designs entwickelt. Ich weiß, dass Wolle nicht industriell hergestellt werden muß, sondern dass es viele “Indie Dyer” gibt, die mit ganz viel Herzblut Ihre Wolle herstellen und vertreiben – genau die möchte ich unterstützen ! Fremde Städte lerne ich abseits der Touristenpfade kennen, auf dem Weg zu den Local Yarn Stores ! Man lernt Stricker aus aller Welt kennen, zunächst online – und dann oft auch im richtigen Leben – und man ist sofort vertraut.

Und schließlich haben wir einen Online-Shop gegründet und veranstalten nun dieses Yarnfestival – all das hätte es ohne Ravelry nicht gegeben !

Veera Välimäki Yarn over Berlin
Mit Veera Välimäki in Edinburgh. Links Marion und rechts Steffi. 

Erzählt uns ein wenig wie es zu der Idee kam, ein “Yarn Festival” in Berlin zu veranstalten.

Die Idee, ein Wollfest mit internationalem Touch in die Hauptstadt zu holen, hatten wir schon vor Jahren, hatten aber nicht den Mut. Im Oktober 2012 waren wir beide beim “New York Sheep & Wool Festival” in Rhinebeck – und völlig begeistert von einem “weltweiten Strickertreffen”, der riesigen Garnauswahl und der Möglichkeit, Designer “zum Anfassen” zu treffen. Seitdem stand fest, dass wir es eines Tages in Berlin wagen werden. Wenn nicht in Berlin – wo sonst?

Den finalen Ausschlag gab dann das Wollfest in Hamburg im vergangenen September bei dem wir als Aussteller dabei waren. Die Hamburger haben das ganz wunderbar gemacht.

Kurz danach saßen wir mit Katharina, einer befreundeten Eventmanagerin mit eigener Eventagentur zusammen, erzählten begeistert von Hamburg und beschlossen sehr spontan, ein Wollfest in 2015 in Berlin zu veranstalten. Noch am gleichen Abend haben wir den Termin (16./17. Mai) fixiert und die Location gebucht ! Und da wir sehr gute Kontakte zu vielen Designern haben, war es ein Leichtes, ein tolles Workshopangebot auf die Beine zu stellen. Die Aussteller standen nach Veröffentlichung des Termins gleich Schlange und wir mussten leider sogar einige aus Platzgründen ablehnen.

Was erwartet Eure Besucher und wieviel Besucher erwartet Ihr eigentlich?

24 namhafte Aussteller von Bilum über mylys und Siidegarte. Diese präsentieren uns handgefärbete Garne und Spinnfasern, aber auch Klassiker wie Malabrigo, Madelintosh und natürlich auch ein paar Raritäten werden zu sehen sein.

Unsere Besucher erwarten außerdem 33 Workshops mit insgesamt 666 Teilnehmerplätzen. Dabei sind internationale Top-Designer wie Joji Locatelli, Veera Välimäki und Rililie und auch deutsche Designer wie beispielsweise Janukke und Isabell Krämer. Aber auch auf Techniken legen wir viel Wert und sind froh, dass wir Workshops zu Themen wie “Fotoshooting”, “Ravelry richtig nutzen” oder “Englische Anleitungen verstehen” anbieten können. Wir rechnen mit etwa 300 bis 400 Besuchern pro Tag.

Wann und wo kann man sich für die verschiedenen Workshops registrieren? Und wieviele Teilnehmer werden pro Workshop zugelassen?

Die Workshops und Eintrittskarten könnt Ihr direkt über unsere Website buchen. Aber seid schnell, so einiges ist schon restlos ausgebucht! Die Anzahl der TeilnehmerInnen ist abhängig von den Vorgaben der Workshopleiter, meist sind es um die 20 Teilnehmer, bei einigen Workshops aber auch weniger.

Gibt es noch etwas, was meine LeserInnen und potentielle Besucher interessieren könnte (z.B. Rahmenprogramm)?

Außerhalb der Workshops wird es auch im HO selbst noch einige Aktivitäten geben, z. B. einen Knit-Along mit Anke a.k.a “Fallmasche” und einen mit Isabell Krämer a.k.a “lilalu”. Und Ihr habt die Gelegenheit, Joji Locatelli und Veera Välimäki zu treffen und alle 24 Modelle der Interpretations-Kollektionen im Original zu bewundern. Und vielleicht besucht uns auch noch Mr. West, um dem ohnehin bunten Wollfest noch mehr Farbe zu geben …

 

Vielen Dank, Steffi und Marion für Eure Antworten. Ich wünsche Euch riesig viel Spaß und hoffe wir treffen uns bald mal strickend im wahren Leben :).

Das wird ein großartiges Wollfest, hier in Berlin am 16./17. Mai! Klickt Euch durch die wichtigsten Links zum Weiterstöbern, viel Spaß!

– Tickets zum Berlin Knits Festival
– Workshop-Angebot beim Berlin Knits Festival
– Ravelry Gruppe zum Berlin Knits Festival
– Yarn over Berlin Online Shop
– Steffi auf Ravelry
– Marion auf Ravelry

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 28

Einen wunderschönen guten Frühlingsmorgen zum Samstagskaffee, heute mit ein paar Links zum Frühlingsbeginn.

Stricken im Netz Strickblog

Seid Ihr auf der Suche nach einem neuen Frühlingsprojekt? Bei Ankestrick wird man ja immer fündig. Supertoll finde ich das Oberteil Nightswimming und Boe! Oder aber dieses Streifenhörnchen-Oberteil von Dolores, ebenfalls nach einer Anleitung von Ankestrick, nämlich Friday again.

Ausserdem bin ich über diesen sommerlichen Kuschelpulli gestolpert, mag ich sehr!

Toll finde ich dieses Zusammenspiel aus Mohair-Seide und Marino-Seide. Ganz ähnlich wie wir es im BeauB finden und sehr inspirierend für mögliche Frühlingsprojekte.

Seid Ihr auf der Suche nach einer Baumwolle in schönen Frühlingsfarben? Bei Woolspire ist gerade eines der Mayflower Garne im Super Sale – Cotton 8/4 Retro. Ich kenne es (noch) nicht, aber Ihr vielleicht?

Habt Ihr ein spezielles neues Frühlingsprojekt im Sinn? Erzählt mal davon, ich bin gespannt!

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Instastrick im März {Rückblick}

Ich liebe mein kleines Instagram-Strick-Tagebuch. Ein Rückblick zeigt mir immer wie produktiv ich doch so bin. Im Alltag habe ich nämlich das Gefühl, mit meinen Projekten viel zu langsam voran zu kommen. Kennt Ihr, oder? Mein Insta-März war zunächst einmal sehr von den den zwei Prinzenpullis geprägt (1 bis 3). Dem Senfgelbenen fehlten noch die Ärmel, der Rote wurde aus dem Glücksgefühl über den ersten geboren und ist auch toll geworden.

Strickblog auf Instagram

Der Postbote brachte mir das schöne Quinte & Co. Garn für meinen Anna-Cardigan (4), der liegt ja hier nun auf den Nadeln. Zwischendurch musste ich den Bommel-Doktor spielen (5). Das Fräulein hat nämlich die Angewohnheit, gern einmal Faden für Faden, den Bommel aufzulösen. Die Mützen sehen hinterher denkbar traurig aus. Also es mussten schnell neue Bommel her.

Dann wurden fleißig Maschen- und Farbproben für meinen Quicksilver (6) gestrickt. Als die Farbkombination dann feststand, wurde der auch direkt angestrickt (7). Auf der h&h habe ich neben vielen Meetings auch viele Eindrücke gesammelt (8) und mein persönliches Highlight war der Moment als Stephen West mich auf das schöne Muster in meinem Rautenschal (9) ansprach! Da gibt’s auch endlich bald die Anleitung zu (als Projekt für die heißen Monate, hahaha, was soll’s!) und dann gibt’s auch endlich ein paar schöne Bilder vom Schal, versprochen!

Wie war Euer März?

PS: Die glückliche Gewinnerin des Makerist-Videos “Raglan von oben” steht fest, seht drüben! Franziska, Du hast eine Mail von mir bekommen!

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 27

Einen schönen guten Morgen zum Samstagskaffee, wieder mit ein paar Inspirationen für Euch!

Schöne Blogs Stricken Wolle

Auf der h&h Messe habe ich mir eine Farbkarte von Cardiff Cashmere mitgenommen und schwelge seither in den schönen Farben, mit vielen Ideen, was man alles daraus stricken könnte. Habt Ihr schon einmal damit gestrickt? Könnt Ihr es empfehlen? Sophia hat es bei sich im Shop und schwört darauf!

Rililie hat eine neue Pullover-Anleitung herausgebracht – Rhombing Around. Toll!

Via Instagram bin ich neulich auf die Norwegerin Marianne Bjerkmann gestossen und finde ihre Designs ganz wundervoll, insbesondere Mary’s Jacket! Sie hat eine ganz eigene Handschrift. Leider sind die Anleitungen bisher nur auf norwegisch erhältlich, aber wer weiß…

Braucht Ihr noch ein Last-Minute-Osterprojekt für morgen? Daniela hat eine schöne, fixe Häschen-Häkelanleitung für Euch! Überhaupt, ich glaube sie hat umgeräumt (oder lese ich sonst einfach zu oft nur mobil?). Auf der Startseite findet Ihr ganz unten alle Tutorials auf einen Blick! Das find ich toll!

Habt ein schönes Osterfest!

Quicksilver | KAL-Zwischenstand

Mein Quicksilver wächst, ich bin mittlerweile beim fünften Dreieck (das blaue Lochmuster) angelangt. Ich mag die Farbkombination wirklich sehr, sie ist speziell und sicherlich nicht jedermanns Ding, aber sie passt zu mir.

Tuch stricken Melanie Berg Mairlynd

Ich merke, ich bin gemütlich unterwegs. Jane ist zum Beispiel schon fertig! Wow! Aber ich ja auch noch zwei weitere Projekte auf den Nadeln. Auf Instagram findet man unter dem Hashtag #quicksilverKAL viele Modelle in allen erdenklichen Farbkombinationen. So ein Knit Along ist toll!

Carina, die feststellt, dass sie als Schwerpunkt-Häklerin der weichen Seide-Alpaka-Mischung “Fin” ganz klar mercerisierte Baumwolle oder Sockenwolle vorziehen würde, hat ihren Zwischenstand gepostet und zieht glaube ich gerade emsig an mir vorüber, ich muss mich ranhalten! Aber ich sehe, andere haben auch noch anderes auf den Nadeln. Sophie zum Beispiel strickt parallel noch an einer Sommerjacke und einer Granny-Decke. Aber ihre Farben für den Moonraker sehen vielversprechend aus! Eeva strickt mit Garn von Purl Soho und hat gezeigt, wie sie die Stränge selber wickelt. So ordentlich sieht das bei mir nie aus!

Wie kommt Ihr beim WoolspireKAL voran? Ich bin gespannt und verlinke mich drüben!

Auf den Nadeln {April}

Schwups, hallo April, wir haben Dich schon am Wetter erkannt! Gestern hat es zur Abwechslung mal wieder geschneit, wir brauchen uns also noch keine Gedanken über Sommerprojekte machen, darüber freut sich das Strickerherz! Im März gab es viele schöne Strickprojekte zu sehen in der Linksammlung und auch auf Instagram unter dem Hashtag #aufdennadelnmärz. Gerade noch diese so unglaublich kuschelige Version vom BeauB.

Anna Cardigan Quince Co

Ich habe selbstverständlich auch im April meinen Quicksilver für den Woolspire Knit Along auf den Nadeln. Er wächst und ich bin sehr verliebt in meine Farbkombination und die schöne Alpaka-Seide-Mischung Fin! Aber zum Quicksilver erzähle ich Euch morgen mehr.

Hier zeige ich Euch meinen Anna Cardigan, der auch schon ein gutes Stück voran gekommen ist. Das Garn Piper, ein Mohair-Wolle-Gemisch, strickt sich für meinen Geschmack eher schwieriger. Ich muss schon genau hingucken. Aber es fühlt sich wunderbar an und ich bin gespannt auf das Ergebnis. Gespannt vor allen Dingen auch deshalb, weil mir die reine kraus rechst Optik gerade irgendwie für den Cardigan nicht so sehr zusagt. Vielleicht ändert sich das aber, wenn das Teil dann im Ganzen fertig ist.

Und nun zu Euch! Was habt Ihr im April so auf den Nadeln? Was ist aus Euren Projekten geworden? Verratet Ihr’s mir? Ich freu mich drauf! Verlinken könnt Ihr Euch den ganzen Monat lang! Achtung: Ihr müsst in Euren Post einen Backlink zu diesem Beitrag oder Blog setzen, sonst funktioniert das mit dem Link-Tool nicht. Ein Backlink ist nichts anderes, als ein Link zu diesem Blog :)!

Auf Instagram benutze ich den Hashtag #aufdennadelnapril. Macht doch dort auch mit!

 Loading InLinkz ...