Monat: November 2014

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 12

Einen schönen guten Morgen zum heutigen Samstagskaffee! Beinahe wäre er diese Woche ausgefallen, doch so schnell hier ein Virus der besonders fiesen Sorte eingezogen war, so schnell war er auch wieder weg! Zum Glück! Also lasse ich Euch auch heute wieder ein paar schöne Links zum Stöbern da.

Inspirationen Stricken

Wie kuschelig sind denn bitteschön diese Leggings? Wer strickt mir die in in meiner Größe… so zum abends-auf-dem-Sofa-schlumpfen.

Bei Anne habe ich letzte Woche fünf tolle “knit in the row below”-Muster gefunden.

Neulich hatten wir mal das Thema “Umrandung”. Bei Purl Bee gibt es auch eine schöne Alternative zum Anstricken des Randes, z.B. um eine Babydecke herum.

Für alle Berliner: Bei Wollen Berlin könnt Ihr im Dezember bis Anfang Februar einen Island-Pullover unter fachkundiger Anleitung stricken. Die zwei TU-Studenten David und Paul (ha! Möglicherweise die deutschen Arne und Carlos in spe) geben ihre Begeisterung und ihr Know-how in einem Kurs mit mehreren Terminen weiter.

Heute und morgen findet in der Alten Münze in Berlin-Mitte der DaWanda Designmarkt statt! Ich werde dort viele Bekannte besuchen und freue mich auf die frische Zwillings-Mama Steinkopf, auf die schönen Taschen von Alex Bender, auf den zauberhaften Schmuck von FrauFischers und von Gudbling, auf kuschelig Genähtes von Babymien, auf die vielen schönen Alben und Notizbücher von Scatoli und auf all die anderen Aussteller!

Am Montag geht es auf in eine neue Runde “Auf-den-Nadeln“. Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Einfache Mütze stricken – Easymütze {Anleitung}

Im Oktober brauchten der Prinz und das Fräulein schleunigst neue Mützen, da habe ich schnell ein paar “easymützen” zwischen geschoben. Mit einer Nadelstärke 7 und der dicken Merinowolle Woohoo von Knit Knit gehen sie wirklich ruckzuck. Eine Mütze ist in anderthalb Stunden gestrickt. Wie’s geht hab ich Euch für zwei Größen (1 Jahr und 3 Jahre) notiert.

Kindermütze stricken Tutorial

Diese Mütze wird ganz einfach in Hin- und Rückreihen gestrickt, ihr braucht also keine Rundnadeln. Am Ende wird sie einfach zusammen geklappt und die Naht geschlossen.

Ihr benötigt:

– 50 Gramm Chunky Wolle (im Shop findest Du z.B. Nazca oder auch Puno von Lamana) für die kleine Mütze und 75 Gramm für die große (das ist inklusive der Wolle für den Bommel und sehr knapp bemessen, etwas mehr schadet also nicht)
– Stricknadeln der Stärke 7mm
– Wollnadel zum Vernähen der Fäden und zum Schließen der Naht

Tutorial einfache Mütze stricken

Die kleinere Variante (ca. 1 bis 2 Jahre):

40 M anschlagen.
Ca. 12 cm kraus rechts stricken (in Hin- und Rückreihen), nach Lust und Laune Farben miteinander kombinieren.
Dann folgen die Abnahmereihen:
Hin-Reihe: 5x(6M re, 2 M zusstr.)
Rück-Reihe: alle M re
Hin-Reihe: 5x(5M re, 2 M zusstr.)
Rück-Reihe: alle M re
Hin-Reihe: 5x(4M re, 2 M zusstr.)
Rück-Reihe: alle M re
Hin-Reihe: 5x(3M re, 2 M zusstr.)
Rück-Reihe: alle M re
Hin-Reihe: 5x(2M re, 2 M zusstr.)
Rück-Reihe: alle M re
Hin-Reihe: 5x(1M re, 2 M zusstr.)
Den Faden durch die auf der Nadeln verbliebenen Maschen fädeln und zu ziehen.
Die flache Mütze rechts auf rechts zu klappen und die Seiten zunähen. Fäden vernähen, Mütze auf die richtige Seite wenden, aus dem Rest des Garns einen Bommel machen, draufnähen, fertig!

Die größere Variante (ab ca. 3 Jahre): 

45 M anschlagen
Ca. 15 cm kraus rechts stricken und auch dabei Farben beliebig kombinieren.
Dann folgen die Abnahmereihen:
Hin-Reihe: 5x(7M re, 2 M zusstr.)
Rück-Reihe: alle M re
Dann alle Abnahmereihen der kleinen Variante (siehe oben) stricken.
Den Faden durch die auf der Nadeln verbliebenen Maschen fädeln und zu ziehen.
Die flache Mütze rechts auf rechts zu klappen und die Seiten zunähen. Fäden vernähen, Mütze auf die richtige Seite wenden, aus dem Rest des Garns einen Bommel machen, draufnähen, fertig!

Auf Youtube findet Ihr viele einfache Videoanleitungen zum Erstellen eines Bommels ohne jegliches Zubehör. Z.B. hier.

Viel Spaß!

Woolspire – ein neues Strick-Café im Internet

Endlich komme ich dazu, Euch mal ein wenig mehr über die neue Plattform “Woolspire” zu erzählen, die Heidi vom Blog Wool Rocks vor einem Jahr gestartet hat. Einige von Euch waren ja quasi schon mit mir via Instagram in Kopenhagen bei ihr zu Besuch im Büro. Das ist die Heidi, die ich Euch in meinem ersten maschenfeinen Interview vorgestellt habe.

Strickblog Strickanleitungen Stricktreff

Woolspire soll eine neue Online Community für all diejenigen, die Wolle und das drumherum lieben, werden – und zwar auch in Deutschland, auf Deutsch. Die Idee zu dieser neuen Plattform entstand vor über einem Jahr. Heidi schrieb ihren Strickblog, hatte viele Kontakte mit anderen Strickbloggerinnen in Dänemark (wo sie lebt) und Norwegen (ihre Heimat) und für diese Gruppe entstand mehr und mehr ein Bedarf, sich online zusammen zu tun. Einen Treffpunkt zu finden, der mehr erlaubt, als nur das gegenseitige Kommentieren.

Eine Art virtuelles Strick-Café, bei dem Anleitungen rumliegen, die man sich gegenseitig zeigen kann. In dem jeder seine Wunschlisten auslegen kann. Seine Projekte schön geordnet in eigenen Fächern liegen lassen kann. Den anderen über die Schultern schauen kann. Vielleicht auch mal aufstehen kann, um der Runde etwas mehr zu erzählen. Man kann eigene Designs und Anleitungen entwickeln, sie teilen, oder zum Verkauf auslegen. An das Café angrenzend gibt es ein Regal, in dem alles was das Herz begehrt auch eingekauft werden kann. Kein Gesuche mehr im Internet, in der Vision sollte alles an einem Ort verfügbar sein.

Stricktreffn online Strickblog

Da diese Plattform, an der nun schon seit Monaten programmiert wird, in vier Ländern gleichzeitig startet (Dänemark, Norwegen, Finnland und Deutschland), ist da eine Menge zu tun und es hat sich ein nettes Team versammelt, mit den unterschiedlichsten Kompetenzen. Viele Blogger in Dänemark und Norwegen sind bereits an Bord und bloggen sogar schon miteinander auf eine Beta-Version von Woolspire.

Strickplattform Strickcommunity

Als wir uns im Oktober eigentlich eher zufällig trafen (zum Stricken natürlich), erzählte Heidi mir mehr und ganz ausführlich über alle ihre Ideen. Und sie fragte mich, ob ich nicht Lust hätte, sie beim Deutschen Teil der Plattform zu unterstützen? Viele Ideen und einige Wochen später gibt es nun schon einmal den deutschen Woolspire Instagram Account (den ich Insta-Freak fleißig befülle, höhö, ich freu mich, wenn ihr mich auch dort besuchen kommt) und die deutsche Website ist im Aufbau. Es  muss noch viel übersetzt werden, aber

Auch der Shop ist im Aufbau und Ihr könnt Euch sicher vorstellen wie viel Arbeit allein das Fotografieren und einpflegen der vielen Produkte ist. Von jeder Sorte Wolle eine Farbe. Jede Nadel, jedes kleinste Zubehör muss ausgepackt, fotografiert, wieder eingepackt werden. Texte müssen eingegeben, Preise und Lagermengen sorgfältig notiert werden. Da kommt dann eins zum anderen.

Was aber nun das Strick-Café betrifft: Der Startschuss fällt bald und jeder kann mit machen. Es sind noch lange nicht alle Funktionen verfügbar, aber sobald es in kleinen Schritten los geht, sag ich Euch Bescheid! Ihr könnt Euch sogar schon dort auf der Seite eintragen, wenn Ihr als erstes informiert werden wollt, sobald es mehr zu sehen gibt!

Wenn Ihr Lust habt, Eure Projekte zu zeigen, oder über bestimmte Themen zu bloggen, dann meldet Euch aber auch gern schon jetzt! Seid dabei und gestaltet diesen neuen Ort im Internet gemeinsam mit. Das wäre großartig!

Wer neugierig ist, schickt mir einfach eine Mail an hallo (at) maschenfein (Punkt) de für einen weiteren Austausch! Ich freu mich!

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 11

Einen schönen guten Morgen zum heutigen Samstagskaffee! Ich wünsche der lieben Ninja einen ganz ganz besonders schönen Tag! Ein sehr besonderer Tag… das ist er nämlich heute für sie dieser Samstag! Ja, schon wieder Samstag Ist doch wirklich unglaublich wie schnell die Wochen immer rum gehen. Ich habe hier wieder ein paar schöne Links für Euch zum Stöbern gefunden. Viel Spaß!

Stricken lernen

Wir hatten ja neulich schon einmal das Thema “Poncho”. Geht immer, find ich! Bei Rowan gibt es gerade ein ganzes Anleitungsheft nur mit Ponchos! Eine Poncho-Collection. Dieser hier gefällt mir am Besten.

Letzte Woche hatte ich ein Foto von Melody’s Mandarine-Blog verlinkt, da ging es um Faire-Isle. Melody hat einen neuen Podcast gestartet (irre wieviele Podcasts es jetzt gibt, ich hab ja  hier im Rahmen des Netzgeflüsters schon einige verlinkt). Dieser ist ein Video-Podcast, in dem Melody ihre aktuellen und kürzlich beendete Projekte zeigt. Das find ich großartig! Sie spricht sehr langsam, beim Stricken abends auf dem Sofa ist das gemütlich, auf Dauer bin ich allerdings eher jemand von der “schnelleren” Sorte und langweile mich, wenn die Informationen zu langsam fließen. In der ersten Folge geht es sehr viel um Faire Isle, ich finde ihre Projekte unglaublich schön und Melody selbst ist übrigens auch eine ganz, ganz zauberhafte Person, hüpft mal rüber und schaut es Euch an!

Irgendwo bin ich im Netz über die Bücher der beiden Norweger Arne und Carlos gestolpert, es war glaube ich während meiner Recherche nach Faire Isle und Norwegermuster. Sie haben nämlich kürzlich ein Buch mit verschiedenen Anleitungen im Norwegermuster herausgebracht. Ich kenne es nicht, könnt ihr es empfehlen? Jedenfalls bin ich dann wiederum auch auf ihr schönes Buch über gestrickte Weihnachtskugeln – Julekuler genannt – gestoßen. Wenn man den Rezensionen glaubt, scheint das ein sehr gelungenes Buch zu sein! Baumschmuck zu stricken finde ich eine schöne Idee! Hach und wie gemütlich ist die Vorstellung, zur Adventszeit bei warmem Kerzenschein abends auf dem Sofa rot-weiße Weihnachtskugeln zu stricken? Da komme ich glautt in den Vorfreudemodus.

Wo wir gerade bei Büchern sind: Jessica von Schönstricken hat mich nach meinen liebsten Strickbüchern gefragt. Eines davon stelle ich Euch heute drüben bei ihr im Blog vor! Mein absolut liebstes Nachschlagewerk!

Kennt Ihr schon das Projekt “make29” von Elise? Sie ist in diesem Jahr 29 geworden und hat sich zur Feier des Jahres dieses spezielle – ziemlich verrückte – Projekt ausgedacht. Am 22sten eines jeden Monats stellt sie ein spezielles handgefertigtes Produkt in der Anzahl 29 oder 290 in ihren Shop – eine jeweilige Sonderedition also. In diesem Monat sind es (ACHTUNG:) 29 gestrickte Babydecken, an denen sie ein Jahr lang gestrickt hat. Auf ihrem Blog erzählt sie gerade etwas mehr darüber.

Bei Elise gibt es übrigens auch einen Podcast. Nicht speziell übers Stricken, sondern eher an all diejenigen gerichtet, die sich gerade ein “Handmade Business” im kleineren oder größeren Sinne aufbauen.

So und wenn Ihr jetzt noch Lust habt, dann hüpft doch noch einmal zu “Auf den Nadeln im November“, da haben sich nämlich schon viele schöne Projekte versammelt!

Heute gab es viel zu lesen! Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Babydecke {made by Cécile}

Neulich habe ich Euch von meiner strickenden Freundin Cécile erzählt, die die Babys in unserem Freundeskreis mit Decken und Kissen bestrickt. Heute zeige ich Euch Ihre absolute Lieblingsbabydecke (ich habe sie “Paul & Paula” getauft) und weil sie so einfach ist, hat sie Euch auch schnell die Anleitung notiert, dann könnt Ihr direkt loslegen.

Stricken lernen Babydecke

Einfacher geht’s nicht: Stockinette (glatt rechts) in zwei Farben ohne irgendeine Umrandung (ich mag wie sich die Decke dadurch an den Kanten so einrollt):

Immer abwechselnd pro Farbe eine Reihe rechts (hin) und eine Reihe links (zurück).

Je nach Maschenprobe müsst Ihr Euch die Anzahl Maschen für eine Babydecke ausrechnen. Eine Größe von 80x80cm ist ausreichend.

Babydecke stricken Anleitung

Du benötigst für diese Babydecke von jeder Farbe 3 Knäuel Sole von Pascuali. Die Strickanleitung mit Maschenzahl etc. findest Du gratis hier im Shop oder Du bestellst einfach gleich das Strick-Kit, auch das enthält natürlich die Anleitung kostenlos sowie die benötigte Garnmenge in Deinen Wunschfarben. Die Decken sind sehr pflegeleicht, man kann sie in der Waschmaschine bei 30°C waschen, sie fusselt nicht und sind gut geeignet für Neugeborene, auch zum Nuckeln, Knabbern und was die Kleinen sonst so damit anstellen.

Cécile hat übrigens i-m-m-e-r so eine Decke auf den Nadeln, quasi das Pendant zu den obligatorischen Socken für zwischendurch!

Samstagskaffe & Netzgeflüster No. 10

Einen schönen guten Samstagmorgen wünsche ich Euch! Für uns ist heute ein sehr besonderer Tag und wir feiern ihn mit ein paar bunten Luftballons. Zum Samstagskaffee lasse ich Euch ein paar Links zum Stöbern da:

Stricken Tips und Tricks

In München gibt es einen wunderschönen Kreativshop mit Garnen, Stoffen und Kurzwaren. Sogar ein integriertes kleines Café gehört dazu. Ich glaube, ich muss bald hinfahren, ich kenne Die Mercerie nämlich bislang nur von Makis Bildern. Jedenfalls gibt es jetzt neu auch einen zugehörigen Online-Shop und dort wiederum findet Ihr großartiges Neon-Garn. Ist neon noch In? Keine Ahnung, ich find’s jedenfalls ziemlich cool. Ich kann die Farbe nicht direkt verlinken, aber schaut mal, ich meine die Madelinetosh Merion Light in den Farben Firewood und Neon Peach!

Habt Ihr schon die tollen, tollen neuen Knit Kits von Nina gesehen? Das Mohairtuch Silky Cloud ist der Hammer, da krieg ich gleich das will-ich-anschlagen-Gefühl… hätte ich doch nur ein paar Abende mehr Zeit! Wenn man allerdings nicht selber stricken möchte, kann man diese Kits sicherlich auch super gut verschenken!

Wenn ich mir das so anschaue, will ich unbedingt bald auch Faire Isle lernen. Oder ist das überhaupt Faire Isle? Ich hab so gar keine Ahnung vom Farbmusterstricken. Erklärt Ihr’s mir?

Achtung Podcast-Liebhaber: Ashley vom tollen Blog Woolful startet einen neuen Podcast! Für Stricker, Schäfer, Färber, Spinner und alle die dazu gehören.

Interessiert Euch auch der Weg zum schönen Garn? Dann schaut unbedingt mal bei Käthe vorbei. Dort schreibt sie gerade ganz detailliert und anschaulich über das Kardieren von Vliesen und die Probleme dabei. Ich würde ja zu gern ihren Spinn-Workshop besuchen. Leider zu weit weg und hier in Berlin bin ich noch nicht fündig geworden.

Ich wünsch Euch einen schönen Samstag!

Maschenfein {meets} Susanne von Paula_m

Vermutlich habt Ihr bereits gemerkt, dass ich ein sehr großer Instagram-Fan bin. Ich schaue dort mehrmals täglich hinein und liebe es, durch die Bilder zu scrollen, mich inspirieren zu lassen, oder einfach zu schauen, was andere Freunde und Bekannte gerade so tun. Vor einigen Wochen bin ich über Susannes Account paulastrickt gestolpert. Ich weiß gar nicht mehr wie – vermutlich hatte sie einfach eines meiner Bilder “geliked”. Sie war noch ganz frisch auf Instagram, aber ihre Strickstücke und Bilder haben mir sofort gefallen, also “folgte” ich ihr von nun an einfach auch. Für ihr feines Label Paula_m strickt Susanne im Akkord. Irgendwann musste ich da ganz ungläubig nachfragen: Strickst Du das eigentlich alles selbst? Ja… sie stricke tatsächlich alle Stücke selber von Hand. Wahnsinn! Da wollte ich mehr erfahren und schrieb Susanne einfach mal eine Email. Mit vielen Fragen!

Paulastrickt Handgefertigte Strickwaren

Wie alt bist Du und seit wann strickst Du und wie bist Du überhaupt dazu gekommen?

Ich bin 33 Jahre und beschäftige mich seit frühster Kindheit mit Handarbeiten. Mit 7 Jahren habe ich angefangen zu häkeln, meine beiden Omas haben mich “angelernt”. Ich kann mich noch gut an meine ersten Versuche erinnern, aus oranger Wolle sollte ein Topflappen entstehen (quadratisch)…es wurde ein Dreieck. Ich bin trotz der ersten Enttäuschungen drangeblieben und immer besser geworden. Irgendwann konnte ich Kleidung für meine Barbies und Stofftiere häkeln. Die Sommerferien habe ich oft bei meiner Oma verbracht und es war nicht unüblich, dass wir zusammen Filet-Deckchen gehäkelt haben. Noch heute dreht sich meist alles ums Stricken und Häkeln, wenn ich meine Oma besuche.

Stricken habe ich mir relativ spät selbst beigebracht,  2007 nach der Diplomarbeit hatte ich 2 Monate Pause bevor ich in die Arbeitswelt startete. Also habe ich mir ein Buch gekauft und angefangen zu stricken, mein erstes Projekt waren Socken. Ich habe es tatsächlich bereits im 2. Anlauf hingekriegt und zu diesem Zeitpunkt ist dann meine Leidenschaft fürs Stricken und Häkeln komplett ausgebrochen. Es gab kein Halten mehr.

Handgestrickte Mützen DaWanda Paula_m

Was machst Du neben dem Stricken? Oder betreibst Du Dein Label Paulastrickt hauptberuflich?

Ich bin eigentlich Diplom-Restauratorin für Steinobjekte und arbeite in diesem Beruf hauptsächlich im Sommer auf Baustellen an Kirchen, Schlössern, usw. überall in Deutschland. Mein Traum ist es aber meine Leidenschaft zum Hauptberuf zu machen, so dass ich dieses Jahr den Sprung ins kalte Wasser gewagt habe und meinen Restauratoren-Tätigkeit zunächst auf Eis gelegt habe.

Wie kam es zu dem Namen “Paula_m”?

Paula_m steht für Paula Müller und das ist meine liebe Oma (siehe oben), die den Grundstein für meine Strick- und Häkelleidenschaft gelegt hat. Noch heute kann ich mit ihr am besten fachsimpeln. Beim letzten Besuch hat sie mir einen Riesen-Stapel Strickzeitschriften präsentiert (Jahrgang 1960 – heute). Nachdem ich meinen Freudentanz vollendet hatte, haben wir jede einzelne Zeitschrift durchgeschaut und ich durfte mir mitnehmen, was ich wollte :)))) Tolle Inspirationsquelle!

Auf den Nadeln Stricken Handschuhe stricken

Die Entscheidung einen Dawanda-Shop zu eröffnen ist 2011 gefallen. Ich habe damals für längere Zeit auf einer Baustelle in Amsterdam gearbeitet und hatte bedingt durch diese geniale Stadt am laufenden Band Ideen für Strickprojekte. Ich habe sogar während der Arbeit Rückseiten von Bau-und Kartierungsplänen mit Strickmustern beschmiert, die ich dann nach Feierabend ausprobiert habe. Meinen Kollegen ist das natürlich nicht verborgen geblieben und irgenwann kamen die ersten Bestellungen. Topmotiviert habe ich dann eine kleine “Kollektion” für einen eigenen Dawanda-Shop gestrickt. Uns so hat alles angefangen mit Paula_m.

Handgestrickte Mützen DaWanda
Fotos: links: Der Spruch auf meinem Shirt ist Programm ;),
rechts: ein Haufen fertiger Bestellungen für den online-shop. 

Wie sieht Dein Strickalltag aus?

Hier muß ich ganz klar zwischen Frühjahr/Sommer und Herbst/Winter entscheiden. Frühjahr/Sommer ist die kreative Zeit, ich probiere sehr viel aus, suche nach Ideen, wühle mich durch meine “Strickbibliothek”, suche nach Strickmustern und mache sehr viele Musterproben. Wenn mich ein Muster überzeugt, überlege ich, was ich daraus machen könnte. Mütze, Schal, Stirnband ….

Arbeitsplatz DaWanda Selbständig
Fotos: links: Susannes Wolllager. Rechts: Arbeitsplatz, an dem Susanne täglich strickt. 

Ist diese Entscheidung dann gefallen, beginnt das Nervenaufreibenste, stricken, auftrennen, stricken, auftrennen, usw. Solange bis das jeweilige Modell perfekt sitzt. Ich ribbel teilweise bis zu 6 mal eine an sich fertige Mütze auf, nur damit ich sehen kann ob es z.B. besser aussieht, wenn ich 2 Maschen weniger anschlage. Hochgradig bekloppt, aber ich kann nicht anders.

Im Herbst/Winter stricke ich dann einfach das, was meine Kunden im Shop bestellen. Wenn viele Bestellungen anliegen, stricke ich Tag und Nacht. Ganz wichtig dabei: mein Musterbuch, in dem sich alle meine Anleitungen, die ich Frühjahr/Sommer erarbeitet habe, befinden. Und damit das ganze nicht langweilig wird, stricke ich sehr viel nach Kundenwunsch. Alle meine Sachen sind in Farbe und Größe individualisierbar und ich freue mich tatsächlich immer, wenn ich einen Extrawunsch erfüllen kann.

Stirnband stricken
Fotos: Stirnband AVA, mein liebstes Stirnband, ich besitze es in fast allen Farben.

Gibt es ein absolutes Lieblings-Garn, dass Du immer und immer wieder kaufen und verstricken “musst”?

Schwierige Frage, es gibt keinen absoluten Favoriten. Ich mag Debbie Bliss, weil die Farben toll sind und die Wolle so “unaufgeregt” ist, d.h. Zopf- und Strukturmuster kommen sehr gut zur Geltung. Ich mag momentan auch sehr gerne Wolle von Mirasol, weil ich mich unsterblich in die Qualitäten “Sulka” und “Ushya” verliebt habe. Ein Dauerbrenner und in allen Ecken meiner Wohnung zu finden, ist Wolle von Isager. Mit dieser Wolle strickt man meist mehrfädig und kombiniert dabei Schurwolle, Alpaka, Baumwolle, Leinen und Mohair miteinander. Passend zum Garn gibt es ganz wundervolle Muster von Helga Isager. Last but not least verstricke ich neuerdings auch handgesponnene Wolle von Kathrin von backtothewheel. Kathrin spinnt ganz wunderbare Garne und man kann sich sogar sein Wunschgarn spinnen lassen. Meist kennt sie die Wolllieferanten, sprich Schafe, Alpakas und Angorakanninchen auch noch persönlich. Zusammen mit ihr habe ich auch eine kleine Knit-Kit Kollektion aus handgesponnener Wolle entworfen.
All die schöne Wolle verarbeite ich am liebsten zu Mützen und Stirnbändern = ein schnelles Erfolgserlebnis ;). Strukturmuster und Zopfmuster haben es mir dabei besonders angetan, auch zwei- oder mehrfarbiges Stricken finde ich toll. Im Fair Isle Bereich gibt es für mich aber noch viel zu lernen.

Strickwaren auf DaWanda
Foto: Susannes Farbkarten für individuelle Bestellungen. 

Hast Du eigentlich auch einen Blog oder eine eigene Seite? Ich habe Dich ja via Instagram kennen gelernt (sooo schöne Bilder immer, übrigens)? Hast Du diesbezüglich noch weiteres in Planung?

Ich verkaufe momentan nur über Dawanda, eine eigene Webseite ist aber definitiv in Planung. Freunde und Bekannte liegen mir schon lange damit in den Ohren, dass ich viel zu abhängig von dieser Plattform bin. Aber was Marketing bzw. Selbstvermarktung angeht bin ich ein echte Null. Bin aber dabei mich zu bessern, mein Instagram-Account ist ja schon mal ein guter Anfang.

Strickwaren Handgestrickt kaufen
Fotos: links: Fotoshooting 2013, kein gestelltes Foto, wir sind mit dem Rad durch Hannover gefahren und habe uns die schönsten Plätze gesuchtrechts: So entstehen meine Mützen, Schals und Stirnbänder……sie fallen vom Himmel 😉

Vielen Dank, Susanne, für dieses schöne und authentische Interview!

Seid Ihr nicht aus so angetan von diesen schönen Bildern und Strickstücken? Dann folgt Susanne unbedingt auf ihrem schönen Instagram-Account und hüpft mal rüber in ihren Shop. Weihnachten steht ja quasi vor der Tür! Man kann ja nicht alles selber stricken…. nech?

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 9

Einen schönen guten Morgen! Schnappt Euch Euren Samstagskaffee, ich habe wieder ein paar schöne Links zum Stöbern gesammelt:

Schöne Strickblogs im Netz

Ich bin absolut total verliebt in dieses Tuch. Ist es die Farbkombination? Oder dieses Musterzusammenspiel? Egal. Bitte haltet mich davon ab, mich zum Probestricken anzumelden. Ihr wisst schon… Auf-den-Nadeln-technisch ist hier genügend los!

Vergangenen Dienstag war ich beim “Crafty Caffee Clatsch” von Stoff’n in einem schönen Wollgeschäft in Kreuzberg, das ich noch gar nicht kannte! Carla hat mit Needles & Pins einen super hübschen kleinen Laden geschaffen, in dem es nicht nur Wolle zu kaufen gibt, sondern auch Strick-Kurse angeboten werden.

Dieser Feenstab würde hier sicherlich glänzend ankommen!

Einen Poncho fänd ich nicht schlecht. Der, der oder auch der?

Letzte Woche hatte ich Euch den aufgehäkelten provisorischen Anschlag nach einer Technik von Ysolda Teague gezeigt. Im Grunde dasselbe, aber anders ausgeführt, findet Ihr bei Purl Bee! Ich weiß gar nicht was ich einfacher finde.

Ich habe unzählig viele Garnreste in einer großen Box angesammelt – in allen erdenklichen Farben. Daraus könnte ich ja eigentlich jede Menge bunte Pompoms machen. Quasi als Resteverwertung! Gute Idee, oder?

Wie schade, dass der Prinz schon rumläuft, ich würde ihm sonst zu gern so eine Hose stricken…. die ist aber nur für liegende Kinder geeignet. Viel zu schade sonst! Vielleicht eine nette Weihnachtsgeschenke-Inspiration für die ein oder andere von Euch?

Übrigens ist schon richtig viel los diesen Monat bei “Auf-den-Nadeln“! Hüpft also ab und an dort hin, es kommen immer neue Beiträge dazu!

Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende! Morgen Abend hab ich hier auf dem Blog mal wieder Besuch. Ihr dürft gespannt sein!

Dreieckstuch aus Semilla und Superior

Heute zeige ich Euch einen Dreiecks-Schal, den ich schon vor einem Jahr gestrickt habe. Er hat es bislang aber nie auf den Blog geschafft. Damals habe ich zum ersten Mal den Garter Tab Cast-On ausprobiert. Falls Ihr den noch nicht kennt: dabei beginnt man das Dreieck in der Mitte der langen Seite nicht mit einem normalen Anschlag (der würde nämlich beulen), sondern mit einem kleinen speziellen “Dreh”, den Ihr bei Stephen West gut erklärt findet.

Semilla Superior Garn Zweifädig

Diesen Schal habe ich quasi “frei Schnauze” gestrickt. Glatt rechts mit abwechselnden Mustern. Es war mein erster Dreiecksschal mit einem Anschlag in der Mitte der langen Seite. Inspiriert hatte mich damals der Texturen Shawl von Orlane. Keine Ahnung warum ich nicht direkt den gestrickt habe, vielleicht war ich zu “faul” einer Anleitung zu folgen, höhö.

Dreiecks-Schal Garter Tab Cast-On

Er ist sehr schön geworden, ich habe ihn einer meiner liebsten Freundinnen geschenkt. Im Nachhinein hätte er noch einen Tick mehr Länge vertragen können.

Ich habe ihn zweifädig gestrickt, dazu hatte mich damals Naima von mylys mit ihrer Version der Mara inspiriert. Die hat sie nämlich auch aus BC Garn Semilla und Superior von Filatura di Crosa gestrickt und sie sah so wunderbar kuschelig aus.

Die Kombination dieser zwei Garne mochte ich übrigens so gern, dass ich sie auch bei meinem XXL-Schal verwendet habe.

In das Superior-Garn bin ich mittlerweile so sehr verliebt, dass ich daraus auch aktuell den niemals enden wollenden Schal stricke, der hier im November auf den Nadeln liegt. Es ist unglaublich weich und kuschelig. Allerdings auch irrsinnig zart. Vielleicht sollte mal einfach mal das Superior-Garn zweifädig stricken…. ohja! Landet gleich auf der Liste!

Und ich geselle mich heute wieder zum RUMS.

Auf den Nadeln im {November}

Während uns der Herbst noch ein paar schöne warme Tage beschert hat und ich bislang noch mit einer dicken Strickjacke auskomme, wird es nun langsam kälter draußen. Ihr seid ja auch schon alle eifrig am Stricken, das konnten wir beim letzten Auf-den-Nadeln-Link-up schon bewundern. Ich freue mich sehr, dass Ihr so zahlreich dabei seid! Und auf geht’s in den November!

Maschenfein Links Monatlich

Bei mir hat sich “Auf-den-Nadeln”-technisch nicht viel verändert. Das Ufo habe ich vor lauter Lakota-Stricken noch nicht erlegen können – noch immer liegt der Schal aus hauchfeinem Cashmere-Merino-Seide-Gemisch abends auf meinem Schoß. Ich komme voran. Aber er wird auch noch ein paar Abende im November in Anspruch nehmen.

Dreieckstuch stricken

Mein Tosh-Tuch bietet mir da willkommene Abwechslung, es wächst langsam und gefällt mir schon sehr!

Wie sieht es bei Euch aus? Ich bin gespannt. Was ist aus Euren Projekten geworden und was habt Ihr im November auf den Nadeln? Verratet Ihr’s mir? Verlinken könnt Ihr Euch den ganzen Monat lang! Achtung: Ihr müsst in Euren Post einen Backlink zu diesem Beitrag oder Blog setzen, sonst funktioniert das mit dem Link-Tool nicht. 

Aus Instagram benutze ich den Hashtag #aufdennadelnnovember. Macht doch dort auch mit!

 Loading InLinkz ...

Samstagskaffe & Netzgeflüster No. 8

Einen schönen guten Morgen zum Samstagskaffee, ich wünsche Euch viel Spaß beim Stöbern:

Strickblog

Wie strickt Ihr denn den Fadenwechsel, wenn sich ein Knäuel dem Ende neigt? Man kann den neuen Faden einstricken, oder aber den alten einfach hängen lassen und den neuen einfach ansetzen. So mache ich das immer – und zwar am Ende einer Reihe. Aber es geht auch anders: Die unsichtbare Russian Join Methode habe ich hier gefunden, dabei werden die Fäden einfach ineinander verzwirnt. Eignet sich für dickere Garne und spart einem vor allen Dingen das spätere Vernähen der Enden!

Ysolda Teague zeigt einen sehr einfachen Trick wie man einen provisorischen Anschlag “aufhäkeln” kann. Provisorischer Anschlag bedeutet, dass die Maschen am Anschlagsende später noch einmal zum Stricken in die andere Richtung aufgenommen werden. Das Aufhäkeln finde ich genial!

Wenn mir mal langweilig ist, stricke ich mir so einen tollen Multifunktions-Schal.

Ausserdem hätte ich gern einen Chloe Cardigan im Kleiderschrank hängen.

Auf Instagram habt Ihr gestern so sehr die gefilzten Eicheln bestaunt. Wie das geht, seht Ihr z.B. bei den Naturkindern. Wir sind hier seit dem Mitmachtag auf einem Bauernhof auch auf dem Filztrip und ich habe uns einen bunten Vorrat Märchenwolle angeschafft.

Eicheln lassen sich übrigens auch stricken (klick).

Ich wünsche Euch schon einmal ein schönes Wochenende! Der Auf-den-Nadeln-November-Post folgt heute Nachmittag.