Monat: Oktober 2014

Instastrick im Oktober | {Rückblick}

Schwups, schon Ende Oktober und mittlerweile auch schon mal so richtig bitterkalt draußen. Da ist es Zeit für einen kleinen Insta-Rückblick auf den letzten Monat. Vielleicht habt Ihr ja auch Lust!

Instagram Maschenfein Oktober

1. Anfang des Monats haben wir einen Familien-Städte-Trip nach Kopenhagen gemacht und natürlich habe ich da gleich an Heidi von Wool Rocks gedacht, die Ihr vom ersten maschenfeinen Interview her kennt. Das war ein netter Abend! Quatschend und strickend in einem Café ums Eck.

2. Am nächsten Tag hab ich sie in ihrem Office besucht und mir die Geschichte hinter der neuen Strickplattform Woolspire mal genauer angehört. Viele tolle Ideen! Psstt…. Ihr dürft gespant sein….. Ach, das ist übrigens das Woolspire-Schaf, mit gestricktem Logo.

3. Fleißig an vielen verschiedenen Farbkombinationen meiner neuen Mütze “Lakota” gestrickt. Pink-orange find ich sehr cool!

4. Mich wie Bolle über meine neuen, quadratischen Visitenkarten gefreut.

5. Fast ausgeflippt beim Anblick dieser süßen Alpakas auf einem Markt um die Ecke. Die leben ganz in der Nähe von Berlin, man kann sie sogar besuchen, in der Alpaka-Zucht Alpaca Nigra. 25 Tiere leben dort, zwei bis zweieinhalb Kilo Wolle fallen jährlich pro Tier an. Gesponnen wird die Wolle im Erzgebirge, kaufen konnte man sie u.a. auf diesem Markt.

6. Naja und dann gab’s beim Lieblingsblumenladen Baumwolle zu kaufen. Musste mit. Klar, oder?

7. Der große Launch des neuen E-Books. Caro wird mich bei diesem Satz rügen, warum? Hüpft mal rüber, ich liebe ihre Texte!

8. Armbänder gestrickt bei der Buchparty zum Schnellstricker-Buch in Berlin Mitte.

9. Am wichtigsten aktuellen Langzeitprojekt gestrickt. Der Schal aus einem Hauch von Cashmere-Seide-Merino. Ich hoffe schwer, dass er bald fertig wird (der Geburtstag war ja auch erst im August, *schwitz*), nur meine Finger machen da nicht so recht mit und schmerzen schnell nach wenigen Reihen. Kennt Ihr das bei so feinem Garn?

Instagram Maschenfein Oktober-2

10. Auf dem Lieblings-Bauernhof durfte man neulich mal ans Spinnrad. Allerdings fand das Fräulein das ziemlich langweilig und so verbrachten wir die meiste Zeit filzend am Bastel-Tisch. Nun möchte ich unbedingt mal einen Spinn-Kurs machen, Jessica hat auch schon Interesse bekundet. Habt Ihr Empfehlungen für Berlin?

11. Ach ja, das Anstricken des neuen Tuches mit dem speziellen Muster (ich hatte Euch ja schon davon erzählt) hatte ich mir ja auch für diesen Monat erlaubt. Schon ein gute Stück zu sehen. Wird ein Lieblingsteil, weiß ich jetzt schon!

12. Es ist bitterkalt geworden in Berlin und der Prinz ist aus seiner blau-weißen Muschelmütze herausgewachsen. Da musste zackig eine neue her. Eine wirklich schnelle Mütze, die so viel Spaß gemacht hat, dass ich gleich…

13. …Wolle bei Nina nachordern musste. Das Fräulein braucht nun nämlich auch so eine.

14. Die ist auch schon fast fertig, fehlt nur noch der Bommel, den will sie selber machen. Diese Mütze ist in ein bis zwei Stündchen gestrickt. Die Anleitung notiere ich, sobald ich dazu komme! Inspiriert hat mich übrigens der “Free Pattern Friday” von Anja. Allerdings ist meine Mütze nooooch einfacher. Sie wird nämlich noch nicht mal in der Runde gestrickt (was schlicht und ergreifend daran lag, dass ich die magic loop Technik nicht ausprobieren wollte und das kurze Kabel zum Rundstricken mit einer Lakota belegt war). Also. Ich notier’s Euch bald!

15. So und nun haltet Euch fest. Da hat doch tatsächlich jemand meinen Ruf nach Woolfolk beim vorletzten Samstagskaffee & Netzgeflüster erhört und diese hübschen Stränge ziehen bald hier ein! Die muss ich dann ein Weilchen streicheln. Noch zu viel anderes auf den Nadeln. Aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste, nech?

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 7

Einen schönen guten Morgen zur samstäglichen Stöberrunde beim Samstagskaffee!

Strickblogs

Über Hannah Fettig von Knitbot bin ich auf die Seite Customfit gestoßen. Welch eine geniale Idee irgendwie! Man wählt eines der Designs aus und bekommt nach Eingabe der eigenen Körpermaße und der Maschenprobe mit einem beliebigen Garn, die individuell auf einen selbst und das ausgewählte Garn zugeschnittene Anleitung. Kein Umrechnen, einfach bequem bestellen. Es sind noch nicht sonderlich viele Anleitungen online, aber die Grundidee find ich gut.

Beim Stricken höre ich im Augenblick sehr gern diese Podcasts.

Eine Anleitung für hübsche, fingerlorse Kinderhandschuhe habe ich hier gefunden. Klar müssen die Finger auch warm gehalten werden, aber welche Kinder tragen schon gern Handschuhe mit Fingern? Oder gar Fäustlinge? Bei ersteren hantiert man stundenlang vergeblich herum, um jeweils alle fünf Finger an die richtige Stelle zu manövrieren (ist mir zumindest letzten Winter selten gelungen). Mit Fäustlingen, auf der anderen Seite, fühlen sie sich zu eingeschränkt. Kann durchaus den ein oder anderen Trotzanfall mit sich bringen. Fingerlose Handschuhe find ich da ja keinen schlechten Kompromiss.

Sehr hübsch finde ich dieses Häkelmuster. Z.B. für eine Babydecke?

Viele, nette Tutorials über verschiedenste Techniken sammle ich übrigens an meiner Pinnwand Wolle | Stricken & Co. | Know-how!

Ach und auch in der letzten Woche sind noch ein paar Projekte auf die Liste von Auf-den-Nadeln-im-Oktober gewandert! Also hüpft noch einmal rüber und schaut wer diesen Monat da alles mitstrickt!

Habt ein schönes Wochenende!

 

Buchparty in Mitte {Das geniale Schnellstricker-Buch}

Heute stelle ich Euch ein tolles neues Buch vor und erzähle von einer Buchparty im Café Oliv in Berlin Mitte letzte Woche. Mal abgesehen davon, dass ein Trip allein und ohne Kids nach Mitte für mich sowieso immer ein Highlight ist, hab ich mich sehr darüber gefreut, dass es zu diesem Buch sogar eine richtige Strickparty gab.

Schnell Stricken Nina Schweisgut Knit Knit

Wie schön ist das denn bitte, die Leute dahinter kennen zu lernen. Die Fotografin, eine Freundin der Autorin. Das Model, die Schwester der Autorin. Und ein paar Gesichter des BLV Verlages, der – bislang eher bekannt im Bereich Garten-Ratgeber – nun auch seine Kreativ-Ratgeber-Ecke kräftig aufrüstet. Die kleinen Geschichten zu hören “jaaa.. bei dem Foto, das haben wir x-mal geschossen… und schau mal hier, das war dort und dort…. und an dieser Anleitung habe ich nächtelang gestrickt….”

Um welches Buch es geht? Der BLV-Verlag und Nina von Knit Knit haben auf Das geniale Schnellstricker-Buch angestoßen und gleichzeitig wurden an einem langen Tisch fleißig Armbänder gestrickt.

Knit Knit Buch Stricken

An die Entstehung des Buches erinnere ich mich noch zu gut und an die Geschichten des nächtelangen Durchstrickens. Das Buch umfasst nämlich sagenhafte 40 Strickanleitungen, die natürlich alle ausgedacht, gestrickt und notiert werden mussten. Innerlich habe ich nun schon einmal zwei weitere Projekte auf meine schnelle “must-knit”-Liste gesetzt. Nämlich das kuschelige Wendekissen (oben) und diese super süßen Geschenksäckchen (unten). Ihr findet ausserdem, Tücher, Schals, Mützen, Stulpen für Arme und Beine, Jäckchen, Becher-Wärmer und vieles vieles mehr. Übrigens auch die super einfache Beanie-Mütze, eine der ersten Teile, die es im Laden auch fertig zu kaufen gab (ich habe selber zwei davon). Die Anleitung aus dem Buch gibt es gerade mit einem kleinen Interview mit Nina gratis bei Sockhype zu lesen.

Schnellstrickerbuch Knit Knit

Wer Nina kennt und vielleicht sogar schon den ein oder anderen ihrer Workshops besucht hat, der erkennt ihren Stil zu 100% in diesem Buch wieder. Sie vermittelt gern Projekte, die schnell gehen, die man abends auf dem Sofa stricken und in wenigen Tagen, maximal ein paar Wochen wirklich zu Ende bringen kann. Projekte mit dickerer Wolle und dickeren Nadeln, damit es eben “schnell” geht und die Frustration gar nicht erst einsetzt.

Stricken Berlin Knit Knit

Das Buch ist gut geeignet für Anfänger, Ihr findet alle Grundlagen, die Ihr zum Stricken benötigt gut bebildert und erklärt auf den ersten Seiten. Aber auch geübte Strickerinnen, die neben Arbeit und Alltag “übersichtliche” Projekte suchen, kommen auf ihre Kosten. Diesen Cape (oben) und die Raglan-Jacke (unten) finde ich z.B. wunderschön und sie sind vergleichsweise schnell zu stricken. Die Anleitungen sind verständlich, aber nicht langatmig, Anfänger finden immer wieder Verweise auf die entsprechenden Grundtechniken am Anfang des Buches.

Buchparty Knit Knit Berlin

Insgesamt ein sehr gelungenes Buch, übrigens auch mit sehr schönen Fotos! Herzlichen Glückwunsch, Nina!

Neugierig geworden? Mit ein wenig Glück könnt Ihr sogar ein Buch gewinnen: Bei Carina (Häkelmonster) und bei Jessica (Schönstricken) laufen zwei Verlosungen. Hüpft schnell rüber, es lohnt sich!

Ansonsten online zu bestellen hier: Das geniale Schnellstricker-Buch: 40 schöne Ideen für Dich und Dein Zuhause

Babydecke {made by Cécile}

Hier und da habe ich mal erwähnt, dass ich in meinem Freundinnen-Kreis ein wenig allein auf weiter Flur stehe, wenn es um Stricken und Häkeln geht. Nicht, dass meine Freundinnen nicht grundsätzlich auch gern stricken oder häkeln würden. Natürlich unbedingt! Nein, sie trauen sich nur nicht so recht. Das muss geändert werden, aber alles zu seiner Zeit.

Babydecke schönes Muster stricken

Eine Freundin habe ich doch, die sogar sehr viel strickt und wiederum andere Mama-Freundinnen mit schönen Babydecken und gestrickten Kissenbezügen versorgt hat. Wir haben auch zwei solcher Kuschelkissen made by Cécile! Sie strickt so schöne Sachen, sie sollte eigentlich unbedingt einen eigenen Strick-Blog führen, dann haben die Strickprojekte nämlich “einen weiteren Sinn”, wie Cécile ganz trocken formulierte. .

Babydecke einfach stricken

Solange sie aber noch nicht selber bloggt, freue ich mich sehr über ihre hoffentlich ganz häufigen Besuche hier bei maschenfein! Heute darf ich Euch eine ihrer schönen Babydecken zeigen. Entstanden nach der Anleitung des Elevenths Hour Blanket von The Purl Bee.

schöne einfache Babydecke stricken

Der Hauptteil super easy im Perlmuster gestrickt und anschließend sehr besonders durch die etwas kompliziertere Rand-Bestrickung! Und so geht’s:

1) Maschenprobe: Strickt zu Beginn einfach eine Maschenprobe mit dem gewünschten Garn und der gewünschten Nadelstärke im Perlmuster (siehe Punkt 2). Messt dann aus, wie breit Ihr bei gegebener Anzahl Maschen strickt und rechnet dies auf die gewünschte Deckenbreite aus. Bei einer Babydecke wären das dann ca. 80cm.

2) Perlmuster: Die ungerade Anzahl Maschen, die Ihr anhand der Maschenprobe berechnet habt, anschlagen und jede Reihe wir folgt stricken: * 1re, 1li ** von * bis ** wiederholen und die letzte Masche re stricken. Diese Reihe einfach so lange wiederholen, bis die gewünschte Länge der Decke erreicht ist.

3) Attached I-Cord: Das war der einfache Part, nun wird es etwas komplizierter, um der Decke den finalen, schönen Rand zu geben. Nach dem Ihr die Decke also gestrickt und die letzte Reihe locker abgekettet habt, soll der Rand mit einer Kordel umstrickt werden. Das nennt man “attached I-Cord”, einen deutschen Begriff kenne ich nicht. Wie das geht zeige ich Euch im Tutorial “I-Cord Umrandung”, das gibt es kostenlos als PDF Download im Shop.

Schön, oder? Für Babydecken in dieser Art eignen sich z.B. die Garne Merino Baby oder auch das Kaschmir-Baumwolle-Garn Sole ganz prima!

Die allereinfachst Babydecke der Welt ist die Babydecke “Paul & Paula“.

Schaut Euch auch meine Serie zum Thema Babydecke stricken an.

Lieblingsteil | Loop-Schal {Array}

Ich krame heute in meinen selbstgetrickten Lieblingsteilen und zeige Euch meinen “Array”-Loop von Shibui Knits. Die Anleitung gibt es hier gratis, das Garn ist nicht ganz so gratis, aber tatsächlich habe ich den Loop im Original-Garn gestrickt.

Loop Shibui Array stricken

Wenn ich mich recht erinnere werden die zwei Garne immer abwechselnd in pro Runde gestrickt. Also eine Runde xxx, eine Runde xxx. Durch das Abheben jeder zweiten Masche entsteht diese Struktur. Dieses Muster verwende ich übrigens auch für den Schal, der in diesem Monat auf den Nadeln liegt.

Ich mag den Loop sehr gern, bin aber eigentlich eher der Schal-Typ. Irgendwie haben die Loops nie den perfekten Umfang, ich wickle lieber. Und Ihr?

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 6

Guten Morgen zum gemütlichen Samstagskaffee! Als erstes möchte ich mich unbedingt ganz herzlich bei Euch für die sagenhafte Resonanz auf meine Mütze Lakota bedanken. Da hat sich das viele Ribbeln und die Aufregung echt gelohnt und die Arbeit an den nächsten geheimen Geheimlichkeiten macht gleich noch doppelt so viel Spaß *freu*!

Heute lasse ich Euch wieder ein paar Links zum Stöbern da, ich weiß nämlich von mindestens einer Leserin, dass sie sich inzwischen schon immer sehr auf die Samstags-Links freut. Hah! Also los geht’s:

Samstagskaffee-02

Fliegt jemand von Euch zufällig demnächst mal kurz nach New York? Ich hätte ja so gern ein paar Stränge dieser feinen neuen Merinowolle Far, des neuen kleinen Garnlabels Woolfolk. Gibt es nämlich z.B. bei Purl Soho. Ihre Merinowolle bezieht Kristin Ford von den Ovis 21, einem Bauernkollektiv, das sich der nachhaltigen Landwirtschaft in Patagonien verschrieben hat. Ich denke allerdings noch darüber nach wie großartig ich das Thema Nachhaltigkeit noch finde, wenn die Wolle schließlich in aller Herren Länder geflogen wird. Aber gut. Die Farb-Palette, insbesondere diese Blau- und Grautöne, haben es mir sehr angetan und das, was man über die Qualität des Garns so liest, macht mich sehr neugierig. Ich Lemming würde zu gern ein paar Stränge verstricken und testen.

Die Idee, ein Mützen-Bündchen noch extra zu füttern, in dieser Art, finde ich nett! Das muss ich auch mal probieren. Ist ja nichts anderes als der schöne Rand meines rililie-Cocktails-Pullis, dem noch ein Ärmel fehlt. Zeige ich Euch demnächst mal im Detail!

Meine Güte, wie hübsch kann Faire Isle denn bitte sein? Und wie lange das wohl bei mir auf den Nadeln liegen würde? Für immer, vermutlich. Das ist übrigens ohnehin ein sehr hübscher Blog, mit einem sehr schönen Instagram-Feed (den hatte ich schon einmal erwähnt).

Wenn Ihr schon beim Stöbern seid, dann hüpft doch nochmal zum Auf-den-Nadeln-Oktober. Dort haben sich mittlerweile schon viele schöne Projekte zusammengefunden!

Berliner aufgepasst. Nächste Woche steht hier in Berlin im Bikini Haus alles im Zeichen der Wool Week. Die weltweite Initiative Campaign for Wool hat es sich nämlich zum Ziel gesetzt, Wolle gegenüber synthetischen Fasern wieder stärker in den Fokus der Verbraucher zu rücken und tat dies bereits in Tokio, Paris und London. Zum Auftakt der Wool Week in Berlin werden am Montag Merinoschafe auf die Terrasse des Bikini Hauses ziehen. Besonders interessant finde ich die Installationen “In Wool we trust” der Studenten der écal. Kunstinstallationen, die die Eigenschaften von Wolle thematisieren, sie sind die ganze Woche über frei zugänglich. Klingt super spannend, oder? Mittwoch und Donnerstag gibt es übrigens auch Strickworkshops mit Nina von Knit Knit!

Ich wünsch Euch ein schönes Wochenende!

Mütze “Lakota” | Strickanleitung & Wolle-Verlosung

Hurraaa! Da ist sie, meine Strickanleitung für die neue Mütze namens Lakota!!! Schnell eine Ankündigung vorweg: Zur Feier des Tages hat Ruta vom wunderbaren Laden Wollen Berlin für Euch drei Päckchen der benötigten Wolle zum Gewinnen bereit gestellt. Wie Ihr teilnehmt erfahrt Ihr unten!

Ich habe hier in den letzten Wochen die Nadeln glühen lassen und Lakota schließlich in vier Farbvarianten für Euch gestrickt. Ich find sie ja alle toll und kann mich kaum für ein Lieblingsmodell entscheiden. Ihr?

Mütze mit Blättermuster StrickanleitungMartinas Wunschmütze in der Farbe “Himmel”. 

Ich freue mich wirklich riesig über diese Mütze, deren Ursprung eine besondere Blogger-Freundschaft ist. So ist das nämlich mit dem Bloggen, virtuelle Freundschaften entwickeln sich zu echten Freundschaften, deren Basis zwar keine gemeinsamen Wurzeln oder Kindheitserinnerungen sind, dafür aber gemeinsame Leidenschaften, wie in Martinas und meinem Fall das Nähen. Mittlerweile ist aus einer virtuellen DaWanda-Bekanntschaft eine echte Freundschaft geworden. Wir sehen uns zwar selten, aber wenn, dann haben wir uns unendlich viel zu erzählen!

Strickanleitung Mütze MaschenfeinEbenso dezent diese Farbkombination aus “Duck Egg” und “Ente”, auf Wunsch von Caro zweifarbig.

Getauft wurde die Mütze von Caro, mit der mich nun in den letzten Tagen eine Standleitung verband, da treffen zwei Feuerwerkskörper voller Ideen aufeinander, sag ich Euch. Caro erzählt Euch heute jedenfalls mehr über die Bedeutung des Namens Lakota und zeigt Euch darüber hinaus das Resultat eines zauberhaften Fotoshootings, das sie eigens für meine Mütze Lakota veranstaltet hat *freu*. Hüpft also unbedingt am Ende rüber zu ihr!

Beanie Anleitung stricken BlättermusterLakota in “Apfel” und “Rosa”. 

Zurück zur Mütze. Sie hat ein repetitives Blättermuster, das auf den ersten Blick kompliziert erscheint, auf den zweiten Blick aber wirklich einfach zu stricken ist. Keine Zöpfe oder ausgefallenen Techniken. Es besteht ausschließlich aus rechten Maschen, Umschlägen und Abnahmen, welche durch das zusammen stricken zweier Maschen und das Überziehen einer Masche entstehen. Die Mütze wird auf einer Rundnadel gestrickt. Für das Bündchen und das Muster werden zwei verschiedene Stärken verwendet, damit das Bündchen schön stramm sitzt, die Mütze aber einen leichten Beanie-Charakter bekommt.

Beanie Strickanleitung schönes MusterUnd hier in der Variante “Rosa” und “Ruby”

Das E-Book enthält alle Angaben zu Materialien und Werkzeugen. Schritt für Schritt werdet Ihr durch das Strickmuster geführt. Damit das Muster gut zum Vorschein kommt, muss die Mütze am Ende “gebadet” werden, aber auch das erkläre ich Euch ganz genau.

Ihr findet Lakota ab sofort in meinem Shop als PDF zum Download!

Nun könnt Ihr gewinnen: Gestrickt wird Lakota aus der Wolle Mia von Debbie Bliss, die Ihr online im Shop von Wollen Berlin findet. Zur Feier des neuen E-Books verlosen Caro und ich heute zusammen mit Ruta von Wollen Berlin drei Päcken à zwei Knäuel Mia in Eurer Wunschfarbe! Dabei braucht Ihr für eine Mütze zwei Knäuel einer und derselben Farbe! Ihr könnt sie also einfarbig stricken.

Gewinne Debbie Bliss

Teilnahmebedingungen:

Hinterlasst hier bis kommenden Montag, 20. Oktober um Mitternacht ein Kommentar und erzählt uns, in welcher Farbe Ihr die Mütze stricken möchtet!

Für eine doppelte Gewinnchance, hüpft schnell rüber zu Caro, die Euch Ihre grandiosen Mützenfotos zeigt, und kommentiert dort ebenfalls, dann landet Ihr nämlich zwei mal im Lostopf!

Viel Glück!

[line]

PS: Ich möchte mich übrigens ganz besonders bei Eva und Julia für das ganz ausführliche Feedback und Probestricken bedanken! Vor lauter Ribbelei, die dem endgültigen Resultat beim Entwurf so einer Mütze nämlich zwangsläufig vorausgeht, sieht man ja selbst das Muster vor lauter Maschen nicht mehr. Da hilft ein fremder Blick und die Bestätigung, dass auch alle Maschen am rechten Fleck sitzen, sehr. Dankeschön!

Sneak… eine maschenfeine Mütze für die Formgeberin

Ich bin sowas von aufgeregt, das glaubt Ihr gar nicht. In den letzten Wochen habt Ihr auf Instagram schon einen Mini-Einblick in die Entstehung meines neuesten e-Books erhaschen können und am kommenden Donnerstag geht es endlich online! Heute erzähle ich Euch schon einmal ein wenig mehr darüber wie es überhaupt zu dieser neuen Mütze, namens … nein, nein, Stop! Das verrate ich noch nicht… wie es also zu der Mütze L…. kam.

Mütze mit Blättermuster strickenAn der Entstehung von maschenfein war meine Blogger-Freundin Martina, die Formgeberin, ganz maßgeblich beteiligt. Sie hat nicht nur meine stundenlangen Überlegungen geduldig über sich ergehen lassen, ob jetzt nun Stricken und Engelenchen noch zusammenpassen, oder ob nicht doch ein neuer Blog her sollte. Und überhaupt, wie der denn dann heißen sollte. Nein, sie hat auch meinen Auftrag fröhlich angenommen und mir in einer wirklich tollen Zusammenarbeit mein neues Logo entworfen, über das ich mich immer noch jeden Tag freue.

Und schließlich hat sie mir meine e-Books maschenfein-tauglich gemacht und mir eine Vorlage erstellt, die ich nun sehr effizient nutzen kann! Unsere Zusammenarbeit war so toll und als sie dann vor einigen Wochen diese Mütze da drüben bei Caro anschmachtete, begann ich im Kopf zu rechnen und googelte mir die Finger wund, nach der passenden Mützenfarbe.

Es sollte dieselbe Farbe sein und so ungefähr ein ähnliches Muster. Ich wurde bei Debbie Bliss fündig. Mia strickt sich wunderbar und das Ergebnis ist toll! Das mit dem Bündchen und dem Muster erwies sich dann komplexer als gedacht. Was hab ich da geribbelt, bis ich die für mich perfekte Lösung gefunden hatte.

Als ich dann so am Bündchen testen und Umschläge und Abnahmen-Testen war, mailte ich zwischendurch dann einfach mal die Caro an und das endete nach regem Mailverkehr in einem stundenlangen Telefonat. Und mehr verrate ich jetzt nicht, am Donnerstag müsst Ihr dann einfach auch zu Caro rüber hüpfen! Keine Sorge, ich werde Euch dran erinnern!

Ach ja! Die erste große Hürde habe ich schon genommen: Martina trägt Ihre neue Mütze nämlich schon und sie gefällt ihr! *freu*

Martina

 

 

 

Nachschub der Hauswolle bei Knit Knit

Immer wieder einmal verbringe ich gern einen Nachmittag bei Nina und Lisa in der Linienstraße in Berlin – bei Knit Knit wie zum Beispiel gerade gestern! Soeben wurde das Sortiment an Hauswolle aufgestockt, das muss ich Euch natürlich schnell mitteilen, die Kisten standen dort so rum! Von einer Woll-Messe in Italien brachte Nina nämlich vor einiger Zeit schon die eigens für ihren Laden produzierte Merino-Wolle mit, die sie “Woohoo” taufte. Gestrickt mit einer 8er (bzw. 12er) Nadel geht das jeweilige Projekt nämlich Wooohoooooo-schnell!

Wolle von Knit Knit Berlin

Auf lange Sicht planen Nina und Lisa, das Sortiment hauseigener Wolle kräftig zu erweitern. Vor ein paar Wochen konnte man verschiedene Qualitäten mit einem Rabatt anhand dieser Tafel hier bei ihr vorbestellen.

eigene Wolle produzieren

Ehrlich gesagt lohnt sich ein Besuch schon allein, um die liebevoll gestaltete Tafel mit kleinen Garnpröbchen von Nahem zu bestaunen! Gefährlich für den Geldbeutel, aber hey, der Winter steht vor der Tür!

Die Woohoo 8 gibt es jetzt neu auch in anthrazit und in einem schönen marineblau! Stricken könnte man damit z.B. Ninas Strickjacke direkt mit Videoanleitung also quasi mit ihr zusammen….

Samstagskaffee & Netzgeflüster No. 5

Guten Morgen! Wie gewohnt lasse ich Euch heute zum Samstagskaffee ein paar Links zum Stöbern da.

Stricken Inspirationen Stricklinks

Wenn das hier so weiter geht, muss ich dringend solche Aufbewahrungsbeutel für das Kleingemüse bzw. deren Garderobe häkeln. Die find ich hübsch und praktisch! Eine Anleitung findet Ihr übrigens auch in dem neuen Häkeln-Buch.

Hannah Fettig erklärt hier sehr einfach, wie man mittels Kopfumfang und Maschenprobe eine gut sitzende Mütze kreiert. Das hilft auch, wenn man eine Mütze nach Anleitung, aber mit einem anderen Garn strickt!

Ich brauche unbedingt eine Nadelaufbewahrungsmöglichkeit. So etwas in der Art. Aber ich will es mir nicht selber nähen, habt Ihr einen guten Tip?

Wie hübsch ist denn bitte diese gestrickte Laptoptasche? Ein perfektes Resteprojekt, wobei ich sie noch füttern würde.

Die schöne Wolle da auf dem Bild ist übrigens die Woohoo 8 – die Hauswolle von Knit Knit Berlin. Da gibt es bald neue Farben!

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Muster testen für ein neues Tuch

Nachdem ich mich neulich in ein schönes Dreieckstuch aus Madelinetosh verliebt hatte und dann auch noch auf ein super schönes Muster gestossen war, ging ich nächtelang mit einem neuen Tuch schwanger. Als das Garn dann da war, konnte ich es kaum abwarten, die Muster zu testen.

Walker Treasury of Knitting Patterns MusterIch wollte unbedingt dieses Kreuzmuster, das ich auf Instagram entdeckt hatte, stricken. Es ist nun eine etwas abgewandelte Version geworden, indem der Untergrund (Ihr seht es bei den blauen Kreuzen unten) gestreift ist. Es ist etwas schwierig zu erklären, wenn man nicht im Muster steckt. Ich wollte einerseits Fäden auf der Rückseite vermeiden, da es ja ein Tuch werden und von der Rückseite hübsch aussehen soll und andererseits wollte ich die Fäden der verschiedenen Farben immer an einer Seite mit weiter führen, was dazu führt, dass immer eine gerade Anzahl Reihen pro Farbe gestrickt werden muss. Wie auch immer: Das Kreuzmuster stand damit fest.

Allerdings soll es kein reines Kreuzmuster-Tuch werden. Ich stelle mir vor, dass das Muster von einem gleichfarbigen Gestrick unterbrochen wird. Ich grübelte also vor mir her, ob ich diese breiten farbigen Streifen wohl glatt oder kraus rechts stricken soll?

Also fragte ich meinen Mann.

“Mmmhh, ja… schön” murmelte er. Verständnislos, aber bemüht interessiert. Er konnte meine Euphorie irgendwie so gar nicht teilen. Ich hingegen war völlig hin und weg von dem Kreuzmuster und wollte am liebsten sofort loslegen.

“Ja, was findest du denn am schönsten, dass glatt gestrickte da, oder das kraus gestrickte?”

“Äh” verständnisloser Blick… sieht ja alles gleich aus, stand ihm ins Gesicht geschrieben. Also “das da” (kraus rechts) fände er besser, das andere (glatt rechts) sähe so selbst gestrickt aus.

Äh.

Häh? Selbstgestrickt?

Ich habe mich jedenfalls entschieden, Ihr dürft gespannt sein. Ich bin es jedenfalls!

Und schwups damit zum RUMS.

Bücherecke | {Häkeln – So einfach geht’s}

Letzte Woche habe ich nette Überraschungs-Post vom GU-Verlag bekommen, über die ich mich sehr gefreut habe. Das Buch “Häkeln” aus der neuen Reihe der GU Kreativratgeber lag im Briefkasten und da es mir wirklich gut gefällt, stelle ich es Euch heute vor.

Häkeln lernen einfache Anleitungen

Ich bin ja eigentlich eher dem Stricken verfallen, aber auch Häkeln tue ich ab und an noch sehr gern. Es handelt sich hier eher um ein Anfänger-Buch, denn tatsächlich findet man einige Projekte darin, die man schon das ein oder andere Mal woanders gesehen hat. Doch hier sind sie gebündelt, schön aufbereitet, mit gut bebilderten Anleitungen versehen und machen total Lust auf’s Nachhäkeln.

Ganz besonders habe ich mich über den Trick “Häkeln auf Stoff mit Naht” gefreut, mit dem man ganz einfach Reißverschlüsse behäkeln kann. Den kannte ich nämlich nicht! Dabei wird zunächst mit einer Nadel eine Kettenstich-Reihe an den Reissverschluss angebracht. An diese Reihe wird dann angehäkelt. Wie toll! Das geht sicherlich auch mit Stricken und werde ich bald mal ausprobieren müssen.

Anfängerbuch Häkeln

Was mich auch ganz besonders fasziniert ist die GU Kreativ Plus-App. Wie genial ist das denn? Mit dem Smartphone und der dazugehörigen App kann man so die Bilder im Buch einscannen, zugehörige How-To-Videos ansehen und (WOW!) die benötigten Materialien mit einem Klick via DaWanda bestellen! Frau Mülli hatte neulich schon darüber berichtet, sie hat nämlich das Buch “Nähen” aus dieser Reihe geschrieben.

Also alles in allem: tolles Buch, tolle Serie und da lohnt sich tatsächlich auch mal wieder die Anschaffung eines Buches, anstatt das bloße Sammeln und Suchen von Inspirationen im Internet.

Häkeln – so einfach geht’s: Mit kostenloser App und Videos zu allen Grundtechniken (GU Kreativratgeber)

PS: Die Autorin des Buches ist übrigens Lydia Tresselt von laly lala! Ja, genau! Die mit diesen absolut bezaubernden Häkelanleitungen für kleine Puppen. Schon lange auf der “to-crochet-Liste”!

Samstagskaffe & Netzgeflüster No. 4

Guten Morgen! Ich lasse Euch zum Käffchen wieder ein paar Links zum Stöbern da.

Schöne Stricklinke im Netz

Kein Strickblog, aber einer meiner Lieblings-Blogs, weil so wunderbar authentisch: Elise hat sich schon vor einiger Zeit darüber Gedanken gemacht, dass man sich bei der Inspirationsflut im Internet oft überwältigt fühlt und viel zu viel Zeit damit verbringt, andere dafür zu bewundern, wieviel sie erschaffen. Hat genau meinen Nerv getroffen, so geht es mir nämlich auch häufig! Natürlich ist es etwas widersprüchlich, das an meinem Netzgelüster-Samstag hier zu verlinken, lach, aber eine gesunde Portion Stöberei ist ja durchaus erlaubt! Nur müsst Ihr dann hinterher fein weiter stricken.

Habt Ihr Euch auch schonmal gefragt, wieviele Maschen Ihr minimal für eine bestimmte Länge einer Rundnadel braucht, bevor Ihr auf’s Nadelspiel wechseln müsst? Diesen Spicker habe ich gefunden. In Zoll, aber trotzdem eine Hilfe!

Diese wunderschönen bunten Farben machen Lust auf Handstulpen. Sind die nicht toll? Mein Favorit ist pink-lila!

Cool finde ich dieses Teil, bin mir nur nicht so sicher, ob es meiner Figur so zuträglich ist. Sechs Kleidungsstücke in einem ist doch mal effizient!

Eine super hübsche, einfache Idee für einen schönen gehäkelten Rand am Strickstück hab ich bei Martha Stewart entdeckt – inklusive Anleitung.

Susanne von Millefilla hat mir neulich ein paar Fragen gestellt. Ich habe sie drüben beantwortet!

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und lasse Euch noch dieses schöne Lied hier!

 

Instastrick im September | {Rückblick}

Ich weiß nicht, ob es Euch auch so geht: Mir gibt ein monatlicher Rückblick einen enormen Motivationsschub, weil ich erkenne, was ich in dieser Zeit alles erschaffen habe. Während man so in seinen Projekten drin steckt und im verdichteten Netz der Inspirationen auf Pinterest & Co. ständig auf neue Ideen stößt, hat man ja immer das Gefühl, selbst kaum etwas zu schaffen. Kennt Ihr das?

Also mache ich heute einen Insta-Rückblick auf den September, vielleicht habt Ihr ja auch Lust:

Maschenfein gestrickt auf Instagram im September

1. Am Anfang des Monats fleißig an der Patentdecke gestrickt.

2. Den herbstlichen Frühlingsschal von Schoenstricken endlich fotografiert und Jessica die versprochenen Bilder geschickt. Die sieht man jetzt sogar bei ihr im Shop.

3. Einen Vormittag mal nur allein zu Hause verbracht und an einer Lieblings-Strickjacke-To-be gerechnet (die wird aber sicher nicht mehr in diesem Jahr angeschlagen, das wird ein Großprojekt)

4. Zwei neue Designs für Handyhüllen entworfen, einige von Euch sind schon drüber gestolpert und haben sogar schon bestellt, juchhuh! Eigentlich habe ich mir ja vorgenommen, diesen Spreadshirt-Shop noch schön zu gestalten. Ader das bleibt erstmal ein ToDo, geht nämlich nur mit viel fusseliger Programmierung und dazu komme ich nicht – ich stricke zu viel, lach! Die oberste Hülle hier wartet noch auf ein Treffen mit der Empfängerin, winkewinke, Lisa!

5. Zwischendurch mal ein Muster probiert, ungefähr nach dieser Anleitung.

6. Etwa zehn Mal das neue Mützenmodell geribbelt!

7. Das Körbchen von meinem Geburtstags-Häkel-Workshop gezeigt und mich gefreut, das Ina von Pattydoo die Idee so schön fand, dass sie auch mit Freundinnen Körbchen gehäkelt hat!

8. Immer noch an der Patentdecke gestrickt.

9. Muster für das neue Tosh-Tuch getestet, darüber erzähle ich Euch nächste Woche mehr!

Toll so ein Rückblick! Probiert es mal aus!

 

Auf den Nadeln im {Oktober}

Schwups, ein Monat ist herum, viele von Euch haben die Nadeln hervor geholt, was hab ich mich gefreut, dass schon im letzten Monat hier einige bei “Auf den Nadeln” mitgemacht haben! Ich liebe übrigens den Herbst und freue mich sehr auf den Oktober! Ich liebe kuschelige Strickjacken, dicke Schals und Mützen. Den Geruch von feuchtem Laub, das Sammeln von Kastanien, das Rascheln unter den Füssen! Ich gehöre zwar nicht zu denjenigen, die die Stricknadeln erst wieder hervor holen, wenn es wirklich richtig Sinn macht – wenn sich also das Laub einfärbt und es kühler wird. Trotzdem macht es mir aber natürlich noch mehr Freude, wenn die fertigen Projekte sofort auf den Kopf, um den Hals oder an die Hände wandern.

Strickblog Strickprojekte im Winter

Im letzten Monat habe ich die Patent-Decke gestrickt. Und ich habe viele, viele, also ich meine echt verdammt viele Male mein neues Mützenmodell geribbelt. Schließlich habe eine perfekte Lösung gefunden und ich kann es kaum abwarten, sie Euch in voller Pracht zu zeigen. Ihr müsst noch einen Augenblick Spannung ertragen, hinter den Kulissen sprudeln nämlich die Ideen! Dann wird das eBook zusammen mit einer kleinen Überraschung online gehen und ich bin schon so gespannt wie Euch die diesjährige Mütze gefällt!

Im Oktober möchte ich ein UFO erlegen. Jawohl. Muss ja sein, nech? Und zwar wird es diesem schönen Schal an die Maschen gehen, der eigentlich im August zu einem Geburtstag hätte fertig werden sollen und der leider, leider, als ich einige Tage vorher merkte, das wird nix, erst einmal in eine Projekt-Tasche wanderte. Also. Der soll fertig werden! Im Oktober!

Auf den Nadeln - Strickblog - Linkparty

Damit ich allerdings nicht nur UFOs erlege, habe ich mir ein neues Projekt erlaubt. Ich nenne es mal “Tosh-Tuch” und zeige Euch meine Muster-Spielereien bald in einem separaten Post. Wer ganz genau hinsieht und hier sehr genau mitgelesen hat, kann dann auch erkennen, wo mich für dieses Projekt die Inspirationen angesprungen haben!

Madelinetosh Stricken Schal

Und nun bin ich natürlich gespannt wie es bei Euch aussieht! Was ist aus den Projekten geworden und was habt Ihr diesen Monat auf den Nadeln? Verratet Ihr’s mir? Verlinken könnt Ihr Euch den ganzen Monat lang! Achtung: Ihr müsst in Euren Post einen Backlink zu diesem Beitrag oder Blog setzen, sonst funktioniert das mit dem Link-Tool nicht. 

Aus Instagram benutze ich übrigens den Hashtag #aufdennadelnoktober. Macht doch dort auch mit!

 Loading InLinkz ...